Corbeyran , Thierry Murat Lauras Lied

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lauras Lied“ von Corbeyran

„Schon als Baby hat Papa dich vergöttert. Wenn du geschrien hast, sagte er: ‚Sie weint nicht, sie singt.‘“, erzählt Lauras Großmutter. Wenige Jahre später wurde aus Vaterliebe Sex. Jetzt liegt Lauras Vater nach einem Unfall im Koma, hilflos - harmlos. Die Ärzte sagen, man soll zu ihm sprechen, er könnte es vielleicht verstehen. Und dann beginnt Laura zu reden. Nach einem Roman von Amélie Sarn.

Stöbern in Comic

Orange 5

Wundervoller Abschluss 🌸 Die ernste Thematik wurde bis zum Schluss gut rübergebracht. Schade, dass es nicht noch mehr Bände gibt 💔

kim58x

Das inoffizielle Asterix®-&-Obelix®-Lexikon

Egal ob gelesen wie ein Buch oder zum zwischendurch Nachschlagen: viele Infos, Historisches und bisher vielleicht übersehene Anekdoten :-)

Fernweh_nach_Zamonien

H.G. Wells. Band 1: Die Zeitmaschine

Na ja, etwas langatmig. Nach dem Film gelesen und etwas enttäuscht.

Owlet11

Unerschrocken 1

Tolle Portraits einiger außergewöhnlicher Frauen! Mich hat es inspiriert :)

Vanii

Overlord 1

Wirklich gut!

ChristineChristl

Wonder Woman: Das erste Jahr

Perfekt, um es im Anschluss zu "Die Lügen" Wonder Woman Rebirth 1, zu lesen. Schöne Zeichnungen und für Neueinsteiger gute Interpretation.

Serkalow

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lauras Lied" von Thierry Murat

    Lauras Lied

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. August 2011 um 11:11

    Als Laura die Nachricht erhält, dass ihr Vater nach einem Unfall im Koma liegt, ist sie zunächst regelrecht enttäuscht, dass er überlebt hat. Trotzdem fährt sie nach langer Zeit wieder in ihre Heimat St. Malo, um ihn auf der Intensivstation zu besuchen. Die Krankenschwester, die ihr empfiehlt, regelmäßig mit ihm zu sprechen, bringt sie schließlich auf eine Idee: Sie fasst den Entschluss, das Koma ihres Vaters als Chance zu nutzen. Endlich kann sie ihm all das sagen, was ihr auf der Seele brennt, seit er sie das erste Mal missbraucht hat... Die Erzählerin Laura schildert ihre sehr intime Geschichte oft distanziert und zynisch, ohne dadurch ihr Dilemma zu bagatellisieren. Jeden einzelnen Tag und in jeder Beziehung, die sie zu ihren Mitmenschen eingeht, muss sie nicht nur mit den Folgen der pervertierten Liebe ihres Vaters leben, sondern auch mit denen des konsequenten Wegschauens ihrer Mutter. Während ihrer Besuche im Krankenhaus wird sich Laura schließlich dennoch bewusst, dass Hass ein Weg ist, auf dem nicht zuletzt auch sie selbst auf der Strecke bleibt. „Lauras Lied” ist eine Adaption von Amélie Sarns Roman „Elle ne pleure pas, elle chante”, die von Thierry Murat nahezu minimalistisch illustriert wurde. Vor allem die Gesichtszüge der einzelnen Figuren sind so stark stilisiert, dass sie oft nur anhand von Merkmalen wie Frisuren oder Haarfarben auseinanderzuhalten sind und theoretisch alle möglichen Gesichter darstellen könnten. Kein Wunder - schließlich müssen sie doch für unzählige Menschen stehen, die Ähnliches erlebt haben und Opfer, Täter oder auch Zeugen sind. Eine Graphic Novel zu einem sehr sensiblen Thema, die unter die Haut geht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks