Corey Taylor

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 2 Rezensionen
(8)
(7)
(0)
(0)
(0)

Lebenslauf von Corey Taylor

Corey Taylor, als Corey Todd Tylor geboren am 08. Dezember 1973 in Des Moines, Iowa, ist Sänger der Bands Slipknot und Stone Sour, brachte aber auch solo bereits die Single X-M@$ auf den Markt. Er wuchs bei seiner Mutter auf und lernte seinen Vater erst im Erwachsenenalter kennen. Er hat sowohl einen Sohn als auch zwei Töchter. Seine Bandmitglieder von Slipknot lernte er in seiner Geburtstadt kennen, wo er zusammen mit ihnen aufwuchs. Sein erstes Buch erschien unter dem Titel "The Seven Deadly Sins" (dt.: die sieben Todsünden) und handelt von den sieben Todsünden, die, wie er sagt, jeder durchmachen muss - die also für ihn zum Leben dazu gehören und nicht verdammt sein dürfen. Seine eigene Beziehung zu diesen Sünden steht im Vordergrund des Buches.

Bekannteste Bücher

Die sieben Todsünden

Bei diesen Partnern bestellen:

House of Gold & Bones

Bei diesen Partnern bestellen:

Seven Deadly Sins

Bei diesen Partnern bestellen:

Seven Deadly Sins

Bei diesen Partnern bestellen:

The Seven Deadly Sins

Bei diesen Partnern bestellen:

Naked

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gutes Buch

    Etwas Komisches geschah auf dem Weg in den Himmel
    Micha_M

    Micha_M

    07. June 2014 um 19:15 Rezension zu "Etwas Komisches geschah auf dem Weg in den Himmel" von Corey Taylor

    In  "Etwas Komisches geschah auf dem Weg zum Himmel" erzählt Corey Taylor von seinen Erfahrungen mit paranormalen Erscheinungen und Aktivitäten. An sich ein wirklich gutes Buch. Wirklich unterhaltsam.  Aber aufgrund der wirklich sehr einfachen Sprache zieht es sich gerade zum Ende hin etwas. Daher nur 4 Sterne.

  • Rezension zu "Die sieben Todsünden" von Corey Taylor

    Die sieben Todsünden
    Micha_M

    Micha_M

    04. September 2011 um 18:16 Rezension zu "Die sieben Todsünden" von Corey Taylor

    Eine Autobiografie? Naja, so würde ich dieses Buch nicht einordnen, definitiv nicht - auch wenn es eine solche sein soll. Dieses Buch ist eine gesunde Mischung aus Philosophie und Religionskritik. Im Vordergrund stehen die sieben Todsünden (Hochmut; Geiz; Wolllust; Zorn; Völlerei; Neid und Faulheit). Doch sieht Taylor diese "Todsünden" nicht als Sünden, sondern als Teil des Menschseins - teils als Charakterschwäche, teils als normale Eigenschaften. Er sieht die von der Kirche vorgegebenen "Sieben Todsünden" eher als ...

    Mehr