Corina Bomann Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 23 Leser
  • 31 Rezensionen
(26)
(10)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe“ von Corina Bomann

Ein schwedisches Landgut, eine mächtige Familie, eine Frau zwischen Liebe und Pflicht: Die große Saga von Corina Bomann

Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz jedoch kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe …
Band 2 "Mathildas Geheimnis" erscheint im September 2018
Band 3 "Solveigs Versprechen" erscheint im Januar 2019

Ein mitreißendes Familiendrama vor historischer Kulisse und ein gelungener Auftakt der Trilogie!

— Danni89

Wer Bücher wie "Die Tuchvilla" mag, wird auch von diesem Schmöker begeistert sein!

— Caillean79

Es ist grandios geschrieben. Seite um Seite entschwindet man in das vergangene Jahrhundert und erlebt das Schicksal von Agneta hautnah. 👍

— nicole78

wunderbar geschrieben

— malo2105

das Buch fesselt und ich kann es kaum erwarten, die beiden Folgebände in Händen zu halten

— Gudrun67

Ein Familiendrama mit kleinen Schwächen - mir hat es dennoch gefallen!

— lillylena

Agnetas Erbe - eine Frau zwischen der Liebe und ihrem familiären Erbe

— sternenstaubhh

Großartig erzählter Auftakt einer Familiensaga, mit der passenden Dosis an Drama und Romantik.

— Ro_Ke

Auftakt zu einer tollen Familiensaga.

— Catelyn

Downton Abbey meets Schweden! Unterhaltsam & kurzweilig

— Smilla507

Stöbern in Historische Romane

Nordwasser

Hart aber gut!

sar89

Die Stadt des Zaren

ein toller Roman über die Enstehung St. Petersburg. Ein leichter Schreibstil und interessante Charaktere machen den Roman zu einem Vergnügen

isa_belle

Morgen gehört den Mutigen

Besonders

Muschel

Die Jahre der Schwalben

Einfach nur schön

Philiene

Revolution im Herzen

Gelungener Einblick in das Leben Karl Marx und seiner Familie

melsun

Träume aus Silber

Einfach nur ein Knaller! Ich bin restlos begeistert!

Kristall86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Auftakt!

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    Danni89

    20. May 2018 um 17:28

    Klappentext: „Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz jedoch kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe...“Bei „Agnetas Erbe“ handelt es sich um den ersten Band der Reihe „Die Frauen vom Löwenhof“ von Corina Bomann, welcher insgesamt 70 Kapitel umfasst.Ich bin inzwischen zu der Überzeugung gekommen, dass Bücher von Corina Bomann in der Regel ein sicheres Versprechen für gute Unterhaltung sind und auch dieses Werk konnte diesen Eindruck nur bestätigen. Es fasziniert mich immer wieder, wie sie es schafft, eine Atmosphäre zu schaffen, die den Leser nach nur wenigen Seiten derart in ihren Bann ziehen kann, dass man förmlich in der Geschichte versinkt. Das ist hier für mich wieder super gelungen und auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Sie sind allesamt liebevoll und ganz individuell gezeichnet und so viel es mir leicht, ihr spannend und gefühlvoll erzähltes Schicksal selbst über stolze 728 Seiten interessiert zu verfolgen.Wer hier nach dem Lesen am liebsten direkt mit dem nächsten Band der „Frauen vom Löwenhof“ starten möchte, muss sich allerdings leider noch ein wenig gedulden: der zweite Teil „Mathildas Geheimnis“ soll im September 2018 erscheinen, das dritte Buch „Solveigs Versprechen“ im Januar 2019.Fazit: ein mitreißendes Familiendrama vor historischer Kulisse und ein gelungener Auftakt der Trilogie!

    Mehr
  • Eine Frau geht ihren Weg

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    Mrs_Miep

    20. May 2018 um 08:23

    Nachdem Agneta sich von ihrem vorbestimmten Weg befreit hat und ihr eigenes Leben in Stockholm lebt, wird sie von ihrer Pflicht zurück gerufen. Sie tritt ihre Stelle als Helfer in an und versucht zwischen Tradition und Revolution den Löwenhof in eine goldene Zukunft zu führen. Agneta ist eine Protagonistin mit Fehlern. Sie ist stürmisch und leidenschaftlich, wenn es um die Liebe geht und überlegt und ideenreich, wenn es um ihr Geschäft geht. Sie verwendet all ihre Kraft um ihre Pflicht zu tun und sich trotzdem nicht selbst zu vergessen. Wie gewohnt ist das Buch leicht und angenehm zu lesen. Der Mittelteil des Buches gestaltet sich ein wenig langwierig, aber es war wie immer ein Vergnügen ein Buch dieser Autorin zu lesen.

    Mehr
  • Für Fans von „Tuchvilla“ & Co. das Richtige!

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    Caillean79

    19. May 2018 um 14:14

    Mit seinen über 700 Seiten ist dieser Roman kein Buch, das man einfach mal so wegliest. Aber ich muss zugeben, ich habe kaum gemerkt, dass ich ein so langes Buch gelesen habe. Am Anfang hatte ich noch den Eindruck, man hätte etwas straffen können, da kam die Geschichte aus meiner Sicht noch nicht so richtig in die Gänge, aber dann wurde es mit jeder Seite mitreißender. Man konnte sich das Landgut in der schwedischen Provinz gut vorstellen und da dieses Buch ja nicht in Deutschland spielt, wie viele andere vergleichbare historische Romane, hatte man nicht das Gefühl, dass sich etws wiederholt und man das Gleiche irgendwie schon mal gelesen hat. Agneta war als Heldin der Geschichte gut dargestellt, nur mit der Figur des Verwalters Max hatte ich meine Probleme. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber seine Entwicklung war für mich einfach nicht nachvollziehbar. Sein „Sinneswandel“ deutete sich für mich in keinster Weise an und es wirkte leider auf mich so, als habe man da aus dramaturgischen Gründen den Charakter „kippen lassen“, um die gewünschte dramatische Wendung ins Buch einbauen zu können. Aus meiner Sicht hätte man den Leser hier besser und logischer heranführen können. Deshalb auch ein Stern Abzug. Ansonsten kann man aber sagen, dass Fans von „Tuchvilla“ und Co. mit der Löwenhof-Saga definitiv neues, mitreißendes Lesefutter geboten bekommen. Angekündigt ist ja, dass die beiden weiteren angekündigten Bände den historischen Bogen bis in die 70er Jahre spannen werden. Das ist neu gegenüber den vorliegenden ähnlichen Büchern, die in der Regel höchstens in den Jahren bis zum 2. Weltkrieg spielen. Deshalb bin ich umso gespannter auf „Mathildas Geheimnis“ und „Solveigs Versprechen“, auf die wir ja nur noch wenige Monate warten müssen.

    Mehr
  • Eine schwierige Entscheidung

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    buecherwurm1310

    17. May 2018 um 19:05

    Agneta hat sich weit weg von ihrer Familie in Stockholm ein Leben aufgebaut, das frei ist von den Konventionen, die ihrer adligen Familie wichtig sind. Doch dann ruft ein Telegramm sie nach Hause, denn es gab einen Brand und ihr Vater ist dabei umgekommen. Sie muss ein Erbe antreten, welches sie nicht gewollt hat. Ich mag den Schreibstil von Corina Bomann. Auch dieses Buch der Autorin ist wieder sehr angenehm zu lesen. Ich mochte die Protagonistin von Anfang an, denn sie will ein selbstbestimmtes Leben führen und schert sich nicht, was andere darüber denken. In Stockholm studiert sie Kunst, engagiert sich als Suffragette und genießt ihre Liebe zu Michael. Doch dann lässt sie das alles hinter sich, weil sie sich der Familie verpflichtet fühlt. Sie verlässt ihr bisheriges Leben, das ihr so viel bedeutet hat, und übernimmt die Führung des Gutes. Aber das Leben neben ihrer hartherzigen, kalten Mutter ist nicht leicht. Unterstützt wird sie auf dem Gut vom Verwalter Max, in den sie sich verliebt. Doch der ist plötzlich verschwunden, gerade als sie ihn nötig braucht. Alle Charaktere sind sehr individuell und authentisch beschrieben. Auch die Örtlichkeiten konnte ich mir gut vorstellen, wenn mir auch ein wenig Skandinavien-Feeling gefehlt hat. Agneta ist eine starke Frau, die zwischen ihren Wünschen und den Verpflichtungen steht. Eigentlich enttäuscht es mich ein wenig, dass sie ihr unabhängiges Leben so einfach aufgibt. Aber es kommen ja noch zwei Folgebände und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Agneta weitergeht. Mir hat dieser historische Roman über eine starke Frau gut gefallen.

    Mehr
  • Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    malo2105

    17. May 2018 um 11:37

    Corina Bomann gehört schon längst zu meinen Lieblingsautorinnen. Mit der Trilogie „Die Frauen vom Löwenhof“ verlässt sie nun aber ihren bekannten Pfad. Agneta führt in Stockholm ein selbstbestimmtes und freies Leben. Sie studiert Kunst und lebt mit Michael zusammen, ohne verheiratet zu sein. Das war 1913 für eine Frau natürlich nicht selbstverständlich. Dabei setzt sie sich zusammen mit anderen für Frauenrechte ein. Ihre Eltern missbilligen die Lebensweise ihrer Tochter. Als ihr Vater und ihr älterer Bruder bei einen Brand ums Leben kommen, muss Agneta zurück nach Hause. Sie ist nun die Erbin des Löwenhofes. Auch wenn sie weder dafür vorgesehen war noch es selbst will, fügt sie sich der Pflicht und der Familientradition und stellt ihre eigenen Träume und Wünsche hintenan. Doch im Kleinen versucht sie ihre Ansichten durchzusetzen. Wie ich es von Corina Bomann nicht anders kenne, ist der Schreibstil wunderbar flüssig und bildhaft. Als Leser kann man in die Geschichte eintauchen und es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen. Dabei bindet die Autorin auch die Ereignisse dieser Zeit ein. Die Vorboten und der Beginn des ersten Weltkriegs und Schwedens Umgang damit, die Suffragetten-Bewegung sowie technische Errungenschaften werden geschickt in den Roman eingebunden. Mir hat der erste Teil dieser Trilogie sehr gut gefallen und ich freue mich schon jetzt auf die beiden nächsten Teile, die zeitnah im September 2018 und Januar 2019 erscheinen sollen.

    Mehr
  • das Buch fesselt und ich kann es kaum erwarten, die beiden Folgebände in Händen zu halten

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    Gudrun67

    16. May 2018 um 18:22

    Das Cover finde ich super gelungen und wenn ich hier schon auf die beiden Folgebände dieser dreiteiligen Löwenhof-Saga vorausschauen darf, ergeben sie ein Ganzes. Man erkennt auf den ersten Blick, dass jedes Cover ein vortrefflicher Teil dieser Saga ist.Die Stimmung, die die jeweilige Frau mit dem Blick aus der Tür schafft, sowie die der Landschaft, die sich dementsprechend verändert, nimmt gefangen und macht Lust auf´s Lesen und erkunden, ob denn der jeweilige Inhalt den Covers gerecht werden. Da ich hier den 1. Band - "Agnetas Erbe" - bewerte, kann ich auch jetzt nur für diesen Band sprechen und der wird dem Cover allemal gerecht. Deshalb warte ich auch sehnsüchtig auf die Erscheinung der beiden folgenden Bücher mit den Untertiteln: "Mathildas Geheimnis" und "Solveigs Versprechen" Der Schreibstil fesselt und obwohl dieses Buch 728 Seiten umfasst, habe ich es in kürzester Zeit gelesen, weil ich es kaum mehr aus der Hand legen wollte. Der Sprachstil und manche Geschehnisse wirken etwas zu modern für die im Buch dargestellte Zeit in den Jahren 1913 bis 1915. Dies wirkt dann etwas unauthentisch.Was mich ebenfalls etwas "aus der Zeit geworfen hat" sind die eingeflochtenen Vorausschauen, die Ereignisse erwähnen, die sich nach 1915 bis heute entwickelt haben.Obwohl ich dies etwas störend empfunden habe, vergebe ich für dieses Buch die volle Punktzahl, weil mich das Geschehen trotzdem fasziniert hat und ich diese "Voraussagen" als wertvolle Hintergrundinformationen zur Geschichte an sich betrachte. Hier bin ich dann an dem Punkt über die realen Vorkommnisse angelangt, denn man erkennt, dass intensive und ausführliche Recherchearbeit geleistet wurde. Die Geschehnisse der damaligen Zeit sind detailreich und äusserst aufschlussreich komplett im Buch verankert. Die Mitwirkenden haben allesamt Charakter, der einnimmt. Egal ob "gute" oder "böse", jeder für sich hat seinen angestammten Platz und macht die Geschichte vollständig. Die Autorin versteht es, mit unterschiedlichsten Erzählformen zu hantieren. So flicht sie beispielsweise Briefe oder Notizen mit ein, die das Ganze auflockern und zudem auch als Zeitraffer dienen, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.Der Spannungsbogen hält sich von Anfang bis Ende. Diese wird u.a. durch gekonnt gesetzte "Unterbrechungen" erzielt. Mein Fazit: das Buch fesselt und ich kann es kaum erwarten, die beiden Folgebände in Händen zu halten

    Mehr
  • Ein Familiendrama mit kleinen Schwächen

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    lillylena

    15. May 2018 um 19:48

    Agneta Lejongård ist eine junge Frau, die im Kunststudium in Stockholm vermeintlich ihr Lebensziel gefunden hat. Sie hat sich von ihrer adligen Familie losgesagt und lebt seit einem Jahr in einer wilden Partnerschaft mit Michael- einem angehenden Anwalt. Eines Morgens bekommt sie ein erschreckendes Schreiben: Ihr Bruder, der Erbe des Löwenhofes, und ihr Vater wurden bei einem Unfall schwer verletzt. Völlig aufgelöst und voller widersprüchlicher Gefühle macht sich sich auf den Weg zu ihrer Familie und steht bald vor einer Entscheidung, die ihr Leben beeinflussen wird. Trotz anfänglicher Zweifel übernimmt Agneta Verantwortung für den Hof und für ihre Familie. Sie trifft sehr schnell auf Steine, die ihr zur damaligen Zeit als Frau in den Weg gelegt wurden.Mir hat der Auftakt der Trilogie "Die Frauen vom Löwenhof" ganz gut gefallen. Agneta ist eine sympatische junge Frau, die zumindest anfangs versucht, ihre revolutionären Werte und Gedanken durchzusetzen. Die Geschichte spielt hauptsächlich am Rande Stockholms, was mich als Fan Schwedens sehr gefreut hat. Leider hat man neben der Erwähnung von Stockholm und neben den schwedischen Namen nicht viel von dem schwedischen Flair gemerkt. Einige Punkte muss ich als Fan der Autorin leider trotzdem kritisieren. Agneta wird zu Beginn als leidenschaftliche Künstlerin und Sufragette dargestellt. Bis auf eine Hilfsaktion für ihr Zimmermädchen Susanne und ihren Gedanken merkt man davon im Verlauf des Buches jedoch leider nicht viel. Meiner Meinung nach passt sich Agneta viel zu schnell den gesellschaftlichen Zwängen ihres Standes an und "rebelliert" zu wenig. Ich habe mir mehr Veränderungen in den adeligen Traditionen gewünscht. Leider hat die Autorin auch Agnetas künstlerische Ader während des Hauptteils der Geschichte unterdrückt.Die knapp 700 Seiten ließen sich zwar aufgrund des wunderschönen Schreibstils von Corinna Bomann sehr leicht und schnell lesen, dennoch hätte die Geschichte auch gern kürzer gefasst können; Agnetas gefühlsduseligen Gedanken haben sich manchmal ganz schön gezogen.Ich weiß nicht, wie realitätsnah es ist, dass die Familie in Schweden nur sehr wenig vom ersten Weltkrieg spürt, aber dafür kenne ich mich historisch zu wenig aus um dies als negativ/positiv bewerten zu können.Warum habe ich das Buch trotz der negativen Punkte mit 3.5 bis 4 Sternen bewertet? Ich konnte in das Buch sehr schnell eintauchen und ich habe alle Charaktere schnell ins Herz geschlossen. Die wenigen Längen des Buches kann ich verzeihen, da das Buch nicht kompliziert verfasst ist und man quasi über die Seiten fliegt. Mit einigen Wendungen hat mich Corinna Bomann überraschen können und ich bin gespannt auf den weiteren Verlauf der Geschichte. Die negativen Punkte haben mich nicht maßgeblich am Lesefluss gestört.Ich kann das Buch denjenigen empfehlen, die eine schöne Familiengeschichte mit wenig Konfliktpotential lesen möchten.        

    Mehr
  • Agnetas Erbe - eine Frau zwischen der Liebe und ihrem familiären Erbe

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    sternenstaubhh

    15. May 2018 um 16:54

    Der Roman "Die Frauen vom Löwenhof" von Corina Bomann handelt von Agneta, einer jungen Frau, die überraschend Erbin wird und sich entscheiden muss: für ihre Liebe oder ihr familiäres Erbe gegen das sie sich bereits vor Jahren entscheden hatte. Doch die Zeiten ändern sich. Und Agneta sieht sich mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert und Agneta wird Gutsherrin vom Löwenhof. Dieses ruhige Buch, das in Schweden spielt, hat mir besonders gut gefallen. Die Autorin at es geschafft ihre Protagonisten so lebensnah zu verwirklichen, dass das Lesen ein großes Vergnügen wurde. Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Auch was die Gestaltung des Covers betrifft, ist das Buch ein echter Hingucker. Ich freue mich schon auf die zwei Fortsetzungen des Buches.

    Mehr
  • Weckt in mir Heimatgefühle

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    Ro_Ke

    15. May 2018 um 10:35

    Klappentext (Lovelybooks): Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz jedoch kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe. Meine Meinung: Bei mir war es weniger der Titel, der mich zum Lesen dieses Buches animieren konnte, sondern der gewählte Schauplatz Schweden, der einen Teil meiner Heimat darstellt. Corina Bomann ist es sehr gut gelungen, die Vielseitigkeit dieses Landes bildlich vor Augen entstehen zu lassen, während man gemeinsam mit der Protagonistin neben Stockholm auch das schwedische Land bereist und sich dort u. a. auch die Pforten zum Löwenhof öffnen.  Durch diese bin ich gerne getreten und die sehr bildhaften/lebendigen Beschreibungen der Autorin sorgten unmittelbar dafür, dass ich mich dort wohlig aufgenommen fühlen konnte.  Auch die Charakterzeichnung besticht durch Vielschichtigkeit und fein ausgearbeiteten Profilen. Es gibt sowohl die direkten Sympathieträger, als auch vermeintliche Feindbilder, die im Verlaufe der Handlung für spannende Konflikte sorgen. Neben einigen dramatischen Verwicklungen gibt es aber natürlich auch eine Vielzahl sehr schöner Momente, die dazu einladen, beim Lesen kurz inne zu halten und in ihnen zu verweilen.  Diese wohldosierte Mischung aus Drama und Romantik, gespickt mit wunderschönen Schauplatzbeschreibungen, macht diesen Auftakt zu einem besonderen Highlight für mich und ich freue mich auf den im September erscheinenden zweiten Band „Mathildas Geheimnis“. Fazit: Großartig erzählter Auftakt einer Familiensaga, mit der passenden Dosis an Drama und Romantik.

    Mehr
  • Mutterliebe

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    AngiF

    14. May 2018 um 18:58

    Die Frauen vom Landgut Löwenhof im Süden Schwedens, die Mutter Stella und die Tochter Agneta von Lejongård, schenken sich wirklich nichts. Selbst die kleinsten Argumente enden in einem großen Disput. Zu stark sind die beiden Charaktere, zu fest stehen ihre Lebensansichten. Stella ist durch und durch eine Adlige, weiß, welcher Platz von ihr im Leben erwartet wird und genauso möchte sie auch ihre Tochter sehen. Doch Agneta möchte frei sein, ihr Leben selbst gestalten. Sie hat durchgesetzt, dass sie an der Kunsthochschule zu Stockholm studieren kann. Die Eltern heißen das nicht gut. Trotzdem bekommt sie eine kleine monatlich Unterstützung. Im Jahre 1913 ist das eher außergewöhnlich, hat sich Agneta sogar für mündig erklären lassen, so dass ihre Eltern ihr keinen Ehemann bestimmen konnten. Nun erhält sie ein Telegramm von ihrer Mutter, dass sie schnellstmöglich nach Hause kommen soll. Agneta weiß, dass ihre Mutter eine solche Nachricht nur im äußersten Notfall absetzt. Also kehrt sie zum Löwenhof zurück. Was wird nun in ihrem Leben geschehen? Wird sich noch einmal alles für sie ändern? Und wie werden die beiden Frauen sich begegnen? Die Autorin Corina Bomann zeigt, dass sie erstklassig recherchiert hat, denn der historische Hintergrund ist brillant aufgezeichnet, das Leben in der Stadt und auch auf dem Land Schwedens im Jahre 1913, bei den einfachen Menschen und beim Adel hervorragend und voller Lebendigkeit herausgearbeitet. Die Geschichte selbst ist voller Spannung und Abenteuer, in gutem Tempo erzählt, ganz klar, halte ich mit den Frauen vom Löwenhof einen Pageturner in den Händen, der Autorin gelingt es, immer wieder Geheimnisse, Intrigen und Unvorhergesehenes einzubauen. Die Charaktere, natürlich insbesondere die Frauen des Löwenhofes, stecken voller Blut und Authentizität. Das schwierige Verhältnis der beiden Lejongårds, die doch nur die Liebe und Anerkennung der jeweils anderen wollen, ist besonders stark deutlich und glaubhaft – ganz große Emotionen. Der Schreibstil Corina Bomanns überzeugt mich total, wie jedes ihrer von mir bisher gelesenen Bücher. Die verwendete Sprache ist wunderschön und der Zeit angepasst. Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es natürlich weiter. Leser, die die großen Familien-Sagas lieben und gerne in die Historie reisen, werden diesen ersten Band der Reihe um den Löwenhof lieben und das Buch verschlingen, so wie ich es tat. Agnetas Erbe ist ein wirklich gelungener Auftakt der Reihe um den Löwenhof und seiner Frauen. Eindeutig bekommt das Buch mein Prädikat: Herzensbuch! Mit "Mathildas Geheimnis" erscheint im September 2018 Band 2 der Serie. https://angisbuecherkiste.blogspot.se/2018/05/die-frauen-vom-lowenhof-agnetas-erbe.html

    Mehr
  • Bücher sind der Schlüssel zu einem besseren Leben

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    vicky_1990

    14. May 2018 um 11:19

    Das Buchcover ist sehr schön gestaltet und passt gut in die Reihe. ‘Agnetas Erbe‘ ist der Auftakt von Corina Bomann‘s großer Schweden-Saga ‘Die Frauen vom Löwenhof‘.Unter 'Das Buch' kann man sich bereits einen kurzen aber recht guten Vorgeschmack auf den Historischen Roman holen. Die Geschichte umfasst insgesamt siebzig Kapitel welche in zwei Teilen gegliedert sind. Der Erste Teil spielt im Jahr 1913, der zweite im Sommer 1914.Corina Bomann ist ein toller Einstieg gelungen, sie hat es geschafft mich von der ersten Zeile an von der Geschichte rund um Agneta gefangen zu nehmen und mich mit ihrem flüssigen Schreibstil an den Roman zu fesseln. Ich schaffte es kaum noch das Buch aus der Hand zu geben denn ich wollte immerzu wissen wie es weitergeht.Die Hauptfigur Agneta ist sehr interessant und vielschichtig. Die Autorin hat sie gut dargestellt und auch ihre Entwicklung im Verlauf der Geschichte ist spannend mitzuerleben. Allerdings gibt es natürlich auch viele andere interessante Figuren am Löwenhof zu finden aber über Agneta erfahren wir am meisten!Für mich persönlich waren die Ereignisse in Teil eins eigentlich abgeschlossen. Ich hatte mich am Ende davon gefragt was denn nun in Teil zwei noch kommen soll denn fast kam es mir vor wie ein 'echter' erster und zweiter Teil nur halt in einem Buch! Verstärkt wurde dieser Eindruck noch dadurch dass Teil zwei tatsächlich nach knapp der Hälfte des Romanas begann. Ich war diesbezüglich ehrlich gesagt etwas skeptisch allerdings muss ich zugeben dass mich die Ereignisse in der zweiten Hälfte genauso gefangen genommen haben wie in der ersten! Ich war ehrlich gesagt etwas traurig als ich die letzte Seite erreicht hatte. Ich freue mich bereits darauf hoffentlich bald wieder an den Löwenhof reisen zu dürfen!Abschließen möchte ich mit einem Zitat aus dem Buch: Wir sollten auch nicht lesen, um uns die Zeit zu vertreiben, sondern um unseren Geist zu erbauen

    Mehr
  • Tolle Familiensaga

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    Catelyn

    14. May 2018 um 10:26

    Ich habe schon mehrfach Bücher von Corina Bomann gelesen, kenne und mag ihren Schreibstil. Man fühlt sich sofort wohl und kann wunderbar in die Geschichte eintauchen.Dies ist der erste Band einer Trilogie, die sich um die Frauen vom Löwenhof dreht.Agneta hat sich in ihrem Leben in Stockholm eingerichtet. Genießt ihre persönliche und ihre künstlerische Freiheit. Sie lebt ein Leben ohne große Zwänge und Verpflichtungen. Dies ändert sich schlagartig, als ein Telegramm aus ihrem Elternhaus eintrifft. Ihr Vater und ihr Bruder sind beide bei einem Unfall verunglückt. Während ihr Vater bereits tot ist, kann sie ihren Bruder noch im Krankenhaus besuchen. Und diesem muss sie etwas versprechen. Und damit ist ihr Leben nicht mehr so wie es war.Sie ist jetzt die neue Herrin auf dem Löwenhof. Auch wenn sie auf dem Hof groß geworden ist, muss sie sich dort erst einleben und einarbeiten.Und der Alltag auf dem Hof, das Leben auch der Angestellten wird hier wunderbar erzählt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht mit dem Schicksal des Löwenhofes.       

    Mehr
  • Hervorragend

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    kuechenqueen

    13. May 2018 um 20:52

    Schweden 1913: Agneta lebt in Stockholm. Sie studiert dort Kunst und liebt einen angesehenen Anwalt. Dieses freie Leben hat sie sich hart erkämpft, denn sie stammt aus einer adligen, sehr reichen Familie. Als sie plötzlich ein Telegramm von ihrer Mutter bekommt ahnt sie, daß etwas schreckliches passiert sein muß. Sofort fährt sie nach Hause, obwohl sie mit ihrer Familie im Streit auseinandergegangen ist. Dort muß sie erleben, daß ihr Vater tot ist, ihr Bruder im sterben liegt und ihre Mutter sie eiskalt behandelt. Agneta ist jetzt die letzte in ihrer Familie und somit stehen ihr das Erbe und der Titel einer Gräfin zu. Sie muß sich nun entscheiden, ob sie ihr freies Leben weiterführen will oder ob sie bereit ist, die Zwängen eines Lebens als adlige Gutsherrin zu ertragen. Ich habe die Bücher von Corina Bomann schon immer gerne gelesen. Sie waren alle leicht zu lesen und sehr unterhaltsam. Doch dieses Buch ist wirklich herausragend. Ich möchte behaupten, daß Corina Bomann sich hiermit endgültig einen Platz in der Oberliga der Schriftstellerinnen erobert hat. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten zwei Teile dieser Geschichte, denn wir wissen ja, daß auf die Menschen turbulente Zeiten zukommen werden. Man darf also gespannt sein, wie es weitergeht.

    Mehr
  • Ein starkes Buch - eine starke Frau

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    zauberblume

    13. May 2018 um 18:15

    „Die Frauen vom Löwenhof“ und hier Agnetas Erbe ist der Auftakt einer atemberaubenden Triologie, die für mich ein Bestseller wird. Die Autorin Corina Bomann entführt uns nach Südschweden und hier lernen wir die Adelsfamilie Lejongard kennen. Das prächtige Landgut ist berühmt für seine erfolgreiche Pferdezucht. Und wie kamen die Lejongards zu Gut und Titel? Dieser wurde der Familie für die Treue und Unterstützung im Dreißigjährigen Krieg übertragen, und zwar unter der Auflage, dass die Lejongards der Königsfamilie immer zu Seite stehen.   Aber nun zu den Frauen vom Löwenhof und dies ist in diesem Roman Agneta. Agneta hat sich ein wenig von ihrer adeligen Familie losgesagt und führt in Stockholm mit ihrem Lebensgefährten ein sorgenfreies Leben. Sie genießt die Tage an der Kunstakademie und erfüllt sich ihren Traum vom Malen. Doch dieser Traum wird jäh zerstört als sie ein Telegramm aus der Heimat erhält. Ihre Anwesenheit ist auf dem Löwenhof erforderlich. Ihr Vater ist bei einem Brand auf dem Gut ums Leben gekommen. Jetzt ist sie die Herrin vom Löwenhof und muss Verantwortung übernehmen. Obwohl ihr Herz etwas anderes will, stellt sich Agneta der Pflicht und Familientradition. Doch ihr Herz sehnt sich nach Liebe……   Wow! Was für eine Wahnsinnsgeschichte. Ich kenne ja viele Bücher der Autorin, die ich alle mit großer Begeisterung gelesen habe. Aber mit diesem Roman übertrifft sich die Autorin selbst. Mit Tränen in den Augen habe ich dieses Buch aus den Händen gelegt, tief berührt hat mich die ganze Geschichte, die so voller Spannung und Gefühl ist. Wenn ich die Augen schließe, befinde ich mich in Südschweden, sehe das prächtige Gut vor mir. Bin jetzt noch total entsetzt von den Schicksalsschlägen, die diese Familie einstecken musste. Auch die Charaktere sind alle so wunderbar beschrieben. Ich sehe Agnetas Mutter, die Eiskönigin. Oft hat man den Eindruck, diese Frau hat keine Gefühle. Sie ist jedoch eine stolze Frau, die in ihrem Leben auch schon viel Kummer erfahren hat und diesen gut zu verbergen weiß. Doch ich darf auch eine andere Stella kennenlernen und deren Geschichte hat mich auch berührt. Und nun zu unserer Hauptprotagonistin. Wir lernen Agneta kennen als sie in Stockholm lebt und ihr Leben in vollen Zügen genießt. Sie scheut jedoch keinen Augenblick, als sie Verantwortung übernehmen muss. Ich bewundere sie für ihren Mut, ihre Entschlossenheit und ihre Durchsetzungskraft, denn zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte es eine Frau nicht leicht, ihren Mann zu stehen. Und natürlich spielt in dieser atemberaubenden Geschichte auch die Liebe eine Rolle. Und hier gibt es auch viele Höhen und Tiefen und die Agneta viel abverlangen. Toll fand ich auch die Landschaftsbeschreibungen. Man hat einfach wunderbare Bilder vor Augen. Und auch die Einblicke in die damaligen geschichtlichen Ereignisse auf der Welt waren hochinteressant. Ein perfektes Gesamtpaket, das großes Lob verdient.   Für mich war dieses herausragende Buch ein absolutes Lesehighlight. Und ich kann es jetzt schon kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen. Ich war von der ersten bis zur letzten Zeile total begeistert und gefesselt von der ganzen Lektüre. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.   Das Cover ist übrigens auch ein echter Hingucker. Man kann sich den Gesichtsausdruck von Agneta gut vorstellen. Ein optimistischer Blick in die Zukunft.

    Mehr
  • Die Frauen vom Löwenhof 1

    Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

    zitroenchen76

    12. May 2018 um 18:57

              Da ich alle Romane von Corina Bomann gelesen habe und sehr gut finde, mußte ich natürlich auch diesen Roman lesen. Weil ich historische Romane nicht so gerne lesen, ging ich sehr ablehnend an das Buch heran - und wurde überrascht: Ich bin absolut begeistert. Das Buch ist in dem bekannten fesselnden Stil von Corina Bomann geschrieben, ich flog nur so durch die über 700 Seiten.  Schweden 1930: Agneta, die jüngere Tochter von Graf Lejongard verlässt ihr Elternhaus Gut Löwenhof um in Stockholm Kunst zu studieren und sich den Suffragetten anzuschließen... Eine herbe Enttäuschung für ihre Eltern. Ein Telegramm holt Agneta aus Stockholm nach Hause... Sie muß sich zwischen ihrer Freiheit und großen Liebe und ihrem Erbe entscheiden.  Der Roman hat mich gefesselt, tief berührt und fiebere mit Agneta und ihren Nachkommen mit.         

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks