Corina Bomann Die Schmetterlingsinsel

(406)

Lovelybooks Bewertung

  • 443 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 15 Leser
  • 97 Rezensionen
(173)
(163)
(58)
(8)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die Schmetterlingsinsel“ von Corina Bomann

Als ihre Ehe zerbricht, steht die junge Berliner Anwältin Diana Wagenbach völlig allein da. Im Nachlass ihrer liebsten Tante findet sie das vergilbte Foto eines verwunschenen Hauses. Davor eine junge Frau. Ist es Dianas Ururgroßmutter, die einst in Ceylon lebte? Hals über Kopf macht Diana sich auf die Suche nach ihren Wurzeln in dem fremden Land am anderen Ende der Welt. Dort stößt sie auf eine geheimnisvolle Prophezeiung, die das Schicksal ihrer Familie für immer veränderte, eine verbotene Liebe, die niemals endete, und auf ihre eigene Bestimmung.

Wirklich berührend

— AliceCrungel
AliceCrungel

Toller Familienroman, der uns ins zauberhafte Ceylon entführt...

— Wolfhound
Wolfhound

Sehr gefühlvoll erzählte Geschichte über das Aufdecken eines gut gehüteten Familiengeheimnisses im exotischen Umfeld von Sri Lanka.

— Lies-inger
Lies-inger

Wunderschöne Kulisse, große Gefühle und Charme. Einzig der Einstieg läuft ein klein wenig schleppend. Deswegen ein Sternchen Abzug.

— Elizzie
Elizzie

Verschlungene Familiengeheimnisse, England & Sri Lanka & ganz große Gefühle - dies Buch hat alles, was ein spannendes Leseerlebnis braucht!

— earthangel
earthangel

Ach ja...ich würde auch gerne Protagonist in diesem Buch sein. Wirklich wunderschön :)

— FAMI_Anke
FAMI_Anke

Fesselnde Geschichte, die gut und flüssig lesbar ist und einem wahnsinnige Lust auf Ceylon-Tee macht. ;)

— Janine2610
Janine2610

Tolles Setting und grandiose Nebenthemen begleiten diese Geschichte.

— LeseBlick
LeseBlick

Nette Lektüre für zwischendurch.

— aloha76
aloha76

Tolle Geschichte mit sympathischen Figuren :-)

— Eliza08
Eliza08

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

Palast der Finsternis

Spannende Ausgangsgeschichte, die mit Sicherheit noch mehr zu bieten hätte.

Kaaaths

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Buch mit einer sehr schönen Botschaft, aber auch mit einem Ende, was ein wenig vorhersehbar war. Bleibt im Herzen ♥

schokokaramell

Vintage

Rasanter Rockroman, mit vielen Fakten rund um den Mythos Gitarre. Eine unterhaltsame Lektüre!

liesdochmaleinbuch

Das saphirblaue Zimmer

meine hohen Erwartungen wurden leider vollends enttäuscht - gute Idee, die leider nicht richtig umgesetzt wurde

Gudrun67

Phantome

Mich hat das Buch auf jeden Fall berührt, es wirkt nach, vor allem wegen der Teile des Bosnienkriegs.

readinganna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Familiengeschichte zum Träumen

    Die Schmetterlingsinsel
    Wolfhound

    Wolfhound

    30. July 2017 um 16:28

    Inhalt:Diana Wagenbach weiß nicht wirklich viel über ihre Familiengeschichte, denn diese wird mehr oder weniger totgeschwiegen. Als sie nun den Entschluss fasst, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen und dann auch noch ihre Tante stirbt, nimmt Diana dies zum Anlass, sich auf die Spuren vergangener Tage zu machen... Meinung:Dieses Buch wird in zwei Erzählstränge geteilt, welche eine gute Balance zueinander haben. Auf der einen Seite sind wir Ende des 19. Jahrhunderts und leben und fühlen mit Grace, auf der Anderen sind wir zusammen mit Diana 2008 auf Spurensuche. Beide Erzählstränge wechseln sich ab und greifen perfekt ineinander. Wo der eine Strang aussetzt setzt der Andere in der gleichen Situation, nur zu einer anderen Zeit und aus einer anderen Perspetive nahtlos wieder ein.Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Schön fand ich auch das zaghafte Aufkeimen der Gefühle von Grace, die zuerst nicht wirklich benennen konnte, was mit ihr geschieht. Dies ist aber nicht wirklich abwegig und unverständlich bedenkt man die Qualität und Art der Aufklärung im 19. Jahrhundert oder auch dessen Nichtvorhandensein. Dennoch kam es hier auch nach einiger Zeit zu gewissen Wiederholungen, die stellenweise auch schon anstrengend wurden.Die Stimmung war für mich eine ganz besondere, einfach auch weil zu beiden Zeiten der Zauber und Charme des unbekannten, exotischen Ceylon/Sri Lanka auf wundervolle Art und Weise eingefangen und mit uns geteilt wird.Dadurch und durch den tollen, flüssigen Schreibstil von Corina Bomann wurde dieses Buch zu einem angenehmen Leseerlebnis. Ich konnte irgendwann gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit grace weitergeht oder welchen neuen Hinweis, welche neue Entdeckung Diana wieder weiter gebracht hat auf ihrer Spurensuche.Für mich war es ein tolles Buch, dass mich gut unterhalten hat und mir ein weiteres, bisher unbekanntes, Land näher gebracht hat.❤❤❤❤ von mir!

    Mehr
  • Denn alle Wahrheit bahnt sich irgendwann ihren Weg.

    Die Schmetterlingsinsel
    Janine2610

    Janine2610

    29. April 2017 um 19:58

    Darum geht's:Diana Wagenbach steht vor den Trümmern ihrer Ehe, als sie den Nachlass ihrer geliebten Tante in England auflösen muss. In ihren letzten Worten an Diana hatte die Tante sie gebeten, ein lang gehütetes Familiengeheimnis zu lüften. Diana folgt den Hinweisen, die die Tante im prachtvollen Tremayne House für sie hinterlassen hat, und entdeckt vollkommen Ungeahntes über ihre Vorfahren. Die Spuren der Vergangenheit führen sie bis ans andere Ende der Welt in eine exotische Landschaft voller neuer Erfahrungen und Gefühle. Dort stößt sie auf eine bittersüße Prophezeiung, die das Schicksal ihrer Familie für immer veränderte, eine verbotene Liebe, die niemals endete, und auf ihre eigene Bestimmung ...Meine Meinung:»Die Schmetterlingsinsel« war nach »Eine wundersame Weihnachtsreise« mein zweites Buch von Corina Bomann, allerdings hat mir dieses hier um Längen besser gefallen.Schon auf den ersten Seiten habe ich gemerkt, wie flüssig und schnell sich das Ganze lesen lässt und wie sehr es die Geschichte schafft, mich zu fesseln.Dieses Buch ist ein Familiengeheimnis-Roman und es befinden sich darin zwei Handlungs- bzw. Zeitstränge: Einer aus der Jetzt-Zeit und der andere spielt größtenteils Ende des 19. Jahrhunderts. Der Hauptschauplatz ist Ceylon (Sri Lanka).Die junge Diana ist die Protagonistin aus dem Gegenwart-Teil und sie ist es, die nach dem Tod ihrer Großtante Emmely (auf ihren letzten Wunsch hin) Licht auf die finsteren Stellen ihrer Familiengeschichte werfen möchte. Und so begibt sie sich nach Sri Lanka, denn dort hat alles begonnen ...~ »Es ist schon seltsam. Zu ihren Lebzeiten bemühen sich unsere Ahnen, die Flecken auf ihrer Vergangenheit geheim zu halten. Und dann bitten sie uns Nachfahren, sie zu finden, weil sie diese Last gern los wären und selbst nicht die Kraft haben, sie zu offenbaren.« ~(S. 223)Ich fand den Aufbau der Geschichte total gut gemacht, denn Bomann hat immer abwechselnd (kapitelweise) mal aus Dianas Sicht und dann wieder aus dem Blickwinkel von Grace (Ururgroßmutter von Diana) aus dem Jahre 1887 erzählt. Das war nicht nur abwechslungsreich für mich, sondern hat insofern auch gut gepasst, weil die Übergänge der Zeitsprünge immer auf irgendeine Weise etwas Verbindendes im Geschriebenen hatten.Ich muss aber gestehen, dass ich Graces Geschichte wesentlich spannender empfunden habe, als die Geschehnisse in Dianas Zeit. Das aufregendere Leben hatte also eindeutig ihre Urahnin. ;)~ »Ein Geheimnis mag gehütet werden oder sich irgendwo hinter dem Vorhang der Geschichte verstecken. Doch früher oder später taucht jemand auf, der es findet und ans Licht zerrt.« ~(S. 493)Bei mir taten sich beim Lesen so viele Fragen auf, ich wollte unbedingt wissen, was mit Grace geschehen war, für welchen Skandal sie  (für damalige Ansichten) gesorgt hat und wie es zur Ausstoßung aus der Familie bzw. zu ihrer Enterbung gekommen ist.Nach und nach wurde mir beim Lesen so einiges klar, aber gleichzeitig haben sich die Fragen bei mir getürmt. Diesen Umstand fand ich einfach unfassbar packend.Wer also Freude an einem wirklich unterhaltsamen, gut geschriebenen und fesselnden Familiengeheimnis-Roman hat, bei dem man zusätzlich furchtbare Lust auf Ceylon-Tee bekommt, ist mit »Die Schmetterlingsinsel« hervorragend bedient.

    Mehr
    • 2
  • Auf in ferne Länder

    Die Schmetterlingsinsel
    LeseBlick

    LeseBlick

    28. February 2017 um 08:58

    Inhaltsangabe Als ihre Ehe zerbricht, steht die junge Berliner Anwältin Diana Wagenbach völlig allein da. Im Nachlass ihrer liebsten Tante findet sie das vergilbte Foto eines verwunschenen Hauses. Davor eine junge Frau. Ist es Dianas Ururgroßmutter, die einst in Ceylon lebte? Hals über Kopf macht Diana sich auf die Suche nach ihren Wurzeln in dem fremden Land am anderen Ende der Welt. Dort stößt sie auf eine geheimnisvolle Prophezeiung, die das Schicksal ihrer Familie für immer veränderte, eine verbotene Liebe, die niemals endete, und auf ihre eigene Bestimmung... Meine MeinungIn den meisten Büchern von Corina Bomann lernen wir am Anfang eine Familie auf zwei Zeitebenen kennen, so auch hier. Die junge Diana agiert im Jahr 2008, ihre Ehe ist am Ende und sie will einfach nur weg aus Berlin. Nach dem sehr plötzlichen Tod ihrer letzten Verwandten bricht sie auf nach England, um dort einen freien Kopf zu bekommen. Ihre Tante lebte dort in Tremayne Haus, ein Haus, welches durch Generationen ihrer Familie gegangen ist. Dort findet sie im Nachlass besagtes Foto und schließt daraus, dass es sich bei der Frau um ihre Ururgroßmutter handelt. Mit diesem Hinweis legt die Autorin den Grundstein für die zweite Zeitebene, welche hauptsächlich in den Jahren 1887 und 1888 spielt. Das Besondere für mich an den Romanen ist immer wieder das Kennenlernen ferner Länder. Meistens sitzt man beim Lesen gemütlich aus dem Fenster. Und wenn dann noch die winterliche, trübe Jahreszeit herrscht und man draußen nur grau sieht, sind diese Bücher perfekt, um zumindest dem Kopf ein wenig Urlaub zu bescheren. Corina Bomann nimmt uns hier mit nach Ceylon, das heutige Sri Lanka. Und diese Reise war wieder ganz nach meinem Geschmack. Der Beginn des Buches steht unter keinem guten Stern, denn gleich hier wird offenbart, dass es in der Geschichte um ein Geheimnis geht. Ein Geheimnis, welches ein Zerwürfnis zwischen den Schwestern Victoria und Grace im Jahre 1888 mit sich brachte. Gerade diese Streitigkeiten in Familien sind für mich immer sehr spannend. Der Clou im Buch ist, dass Diana, als nun letzte Nachkommin, die Aufgabe hat, dieses Geheimnis zu lüften. Der Charakterbonus ist hier allen Personen gegolten. Ich habe gern mit Diana an ihren Nachforschungen teilgenommen, habe auch unheimlich gern das Leben von Victoria und Grace in Ceylon mit verfolgt. Ceylon brachte nämlich nicht nur die Geschichte der Schwestern mit sich, sondern auch viele weitere Themen, die mich sehr in ihren Bann ziehen konnten. Da der Vater der Schwestern nach dem Tod seines Bruders eine Teeplantage in Ceylon übernimmt, bekommen wir auch einen kleinen Einblick in die Bereiche Teeanbau und das Leben der Teepflücker. Und was wäre ein solcher Roman ohne Liebe? Natürlich nichts. Eine der Schwestern trifft in Ceylon auf einen Angestellten der Teeplantage und diese Begegnung bringt einiges an Spannung, aber auch an Dramatik mit sich. Interessant hier, der Mann entstammt dem Volk der Tamilen und ist heimlich tätig in der Kampfkunst Kalarippayat. Beide Themen habe ich im Nachhinein nachgelesen. Es ist wie eine ganz andere Welt. Ceylon konnte mich durch und durch überzeugen. Wird Diana dem Geheimnis ihrer Vorfahren auf den Grund gehen können? Kleine Hinweise, die ihr immer wieder gegeben werden, sind auch für den Leser interessant und motivieren mitzurätseln. _______________________________________________________________________ Das Ende war gut, aber ich hätte es mir letztendlich gerne emotionaler gewünscht. Die Grundidee und alles was in der Geschichte vorangegangen ist, hätte dafür ein gutes Grundgerüst geboten. Und nachfolgender Punkt, ist eine absolut persönliche Meinung und hat nichts mit meiner Bewertung zu tun. Der Titel des Buches heißt „Die Schmetterlingsinsel“. Im Buch erwähnt die Autorin glaub ich einmal „Die Insel der Schmetterlinge“. Warum auch immer zerfließt die zweite Bezeichnung bei mir viel schöner beim Aussprechen und ich habe auch eine unterschiedliche Vorstellung bei beiden Titeln. Mein FazitEin Roman, welcher mich vor allem durch das Setting Ceylon und die vielen damit zusammenhängenden Themenbereiche total in seinen Bann ziehen konnte und verursacht, dass ich mich mit einigen Themen gern weiter auseinandersetzen bzw. weiter hinein tauchen möchte. Für alle Leser und Leserinnen von Corina Bomann eine absolute Leseempfehlung und alle, die noch keine Geschichte von der Autorin kennen, sollten dies schleunigst ändern. „Die Schmetterlingsinsel“ wäre ein toller Start.

    Mehr
  • Ein Rätsel der Vergangenheit

    Die Schmetterlingsinsel
    DarkMaron

    DarkMaron

    29. December 2016 um 12:57

    Diana hat grade keine schöne Zeit, ihr Ehemann betrügt sie und ihre Tante in England wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Wenige Tage später verstirbt Diana ihre Tante und hinterlässt ihr eine Aufgabe, und zwar herrauszufinden was mit ihren Vorfahren passiert ist. So macht sich Diana auf die suche, beginnt in England und ist dann später auf der schönen Insel Sri Lanka. Dort bekommt sie Hilfe von Jonathan, beide beginnen die Suche nach dem Rätsel. Die Geschichte war zu Beginn nicht so gut, aber zur Mitte des Buches wurde es immer interessanter. Man springt in jedem Kapitel in der Zeit, mal ist man im Jahr 2008 bei Diana und dann bekommt man die Geschichte von ihrer Vorfahrin Grace im Jahre 1887 erzählt. Es ist sehr interessant, besonders weil auch Diana einen neuen Partner an ihrer Seite finden tut und auch das Rätsel lösen tut. Man hätte sich vielleicht für beide ein schönes Happy End gewünscht, aber für Grace ging es leider nicht so zu Ende wie man sich im verlauf gedacht hatte.

    Mehr
  • Die Schmetterlingsinsel

    Die Schmetterlingsinsel
    anne_fox

    anne_fox

    08. June 2016 um 09:35

    Welch ein wunderschönes Buch. Das Cover ist schön gestaltet und die lila Schmetterlinge und Orchideen am Buchschnitt sind entzückend und geben dem Buch einen ganz besonderen Tatsch.Ein Roman der voller Geheimisse steckt und unheimlich spannend ist.Diana Wagenbach die gerade von ihrem Ehemann betrogen wurde, erhält einen Anruf vom Butler ihrer Großmutter. Nach einem Schlaganfall läge die Großmutter im Sterben und wolle ihre Enkelin sehen. So macht sie sich auf den Weg nach England, um ihre Großmutter Emmely zu besuchen. Dort erfährt Diana vom Wunsch ihrer Großmutter. Es gäbe ein altes Familiengeheimnis was sie lüften soll.Es ist ein Abenteuer auf das sich Diana nach dem Tod der Oma einläßt um das Geheimnis zu lüften. Die Suche führt Diana nach Sri Lanka, wo sie sich mit Hilfe des Schriftstellers Jonathan auf die Spur ihrer Ahnen macht, und vor allen Dingen nach dem Leben ihrer Ururgroßmutter Grace.Es kommen dramatischen Ereignisse aus der Vergangenheit zutage. Es geht um Liebe in der Zeit als Sri Lanka noch englische Colonie war und Celyon hieß. Aber auch um eine Liebe in der Gegenwart.Der fliesende und gute Schreibstil der Autorin hat mich sofort gefesselt, und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Inhalt des Romanes enhält alles was man von einer guten Geschichte erwartet, Liebe, große Spannung, historische Passagen und ein Geheimnis was am Ende aufgedeckt wird. 

    Mehr
  • Eine bezaubernde Familiengeschichte

    Die Schmetterlingsinsel
    Langeweile

    Langeweile

    02. January 2016 um 13:39

    Als ich das Buch aus dem Umschlag holte ,war ich von dem superschönen Cover begeistert.Schmetterlinge und Orchideen im Schnitt habe ich noch nie gesehen. Die Geschichte zog mich sofort in ihren Bann.Sie handelt von starken Frauen und wird in verschiedenen Zeitebenen erzählt. Es beginnt mit einem Brief aus dem Jahr 1988,in welchem Victoria ihre Schwester Grace um Verzeihung für begangenes Unrecht bittet.Sie verspricht ,daß sie immer für Grace und ihre Familie da sein will. Dann lernt man Diana Wagenbach kennen ,die gerade von Ihrem Mann betrogen wurde ,als sie einen Anruf vom Butler ihrer Großtante aus England erhält. Emmely ,ihre geliebte Großtante ,liegt im Sterben.Sie reist sofort nach London,um sich von Emmely zu verabschieden.Diese bittet sie ein altes Familiengeheimnis aufzuklären. Dann wechselt die Geschichte ins Jahr 1887,als Grace und Victoria mit ihren Eltern nach Ceylon reisen,um auf der Teeplantage ihres verstorbenen Onkels zu wohnen. Es gibt dann einen ständigen Wechsel zwischen 1887 und 2008, wo Diana unter Mitwirkung von Emmelys Butler und einem Historiker, nach und nach dem Familiengeheimnis auf die Spur kommt. Neben einer Liebesgeschichte aus früherer Zeit und einer sich anbahnenden neuen Beziehung für Diana ,erfährt man viel über tamilische Bräuche ,Teeanbau und die Landesgeschichte von Ceylon. Ich habe das Buch förmlich verschlungen und fühlte mich bis zum Schluß gut unterhalten. Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Schmetterlinge in Ceylon

    Die Schmetterlingsinsel
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    07. September 2015 um 12:11

    Die Schmetterlingsinsel Da ich Familiengeheimnisse über alles liebe und seit langem mal etwas von Corinna Bomann lesen wollte, war ich sehr froh, dass bei der Aktion 'Buchempfehlungen für 2015' dieses Buch für August ausgewählt wurde. Es hat mich überzeugt und ich werde sicherlich noch mehr von der Autorin lesen. Inhalt Als ihre Ehe zerbricht, steht die junge Berliner Anwältin Diana Wagenbach völlig allein da. Im Nachlass ihrer liebsten Tante findet sie das vergilbte Foto eines verwunschenen Hauses. Davor eine junge Frau. Ist es Dianas Ururgroßmutter, die einst in Ceylon lebte? Hals über Kopf macht Diana sich auf die Suche nach ihren Wurzeln in dem fremden Land am anderen Ende der Welt. Dort stößt sie auf eine geheimnisvolle Prophezeiung, die das Schicksal ihrer Familie für immer veränderte, eine verbotene Liebe, die niemals endete, und auf ihre eigene Bestimmung ... Meinung Geschichten über ehemalige Vorfahren und deren Schicksale fand ich schon immer sehr spannend und auch dieses Buch von Corinna Bomann konnte mich gut unterhalten. Noch nie habe ich eine Geschichte gelesen, die in Sri Lanka (Ceylon) spielt und war daher schnell begeistert. Man erfährt in diesem Buch nicht nur viel über Diana Wagenbachs englische und indische Wurzeln sondern lernt auch viel über den Teeanbau von Assam und Ceylon. Begriffe wie First Flush und Autumn Flush sind nach der Lektüre dieses Buches keine Fremdworte mehr. Diana ist eine sehr symphatische Peotagonistin, welche sich mit der ein oder anderen Problematik rumschlagen muss. Sie folgt den Spuren ihrer Großtante bis nach Indien und findet dort einiges heraus. Sri Lanka war eine tolle Kulisse und auch Dianas eigene Liebesgeschichte berührt den Leser. Ich habe somit meine Vorurteile gegenüber Corinna Bomann abgebaut und freue mich darauf mehr von ihr zu lesen. Dieses Buch bekommt von mir allerdings nur 4 Sterne, da ich schnell wusste was mit Victoria, Grace und all den anderen passiert ist. Es war sehr offensichtilich.

    Mehr
  • Die Schmetterlingsinsel

    Die Schmetterlingsinsel
    rose7474

    rose7474

    24. August 2015 um 00:10

    Die Protagonistin Diana ist mir gleich ans Herz gewachsen. Die Geschichte ist durch die Zeitspruenge sehr interessant. Corina Bomann versteht es diese gut zu strukturieren und nicht damit zu verwirren. Ihren Schreibstil mag ich sehr und die Geschichte konnte mich fesseln.

  • Rezension: Die Schmetterlingsinsel - Corinna Bomann

    Die Schmetterlingsinsel
    Hikari

    Hikari

    01. August 2015 um 21:27

    Der Roman "Die Schmetterlingsinsel" ist eine Mischung aus Familienroman und Liebesgeschichte, der vor allem in den Jahren 1887 und 2008 spielt und immer wieder zwischen den Zeiten hin- und herwechselt. Protagonistin in der heutigen Zeit ist Diana, die durch verschiedene Umstände von der Existenz eines Familiengeheimnisses erfährt und sich nach und nach aufmacht, dieses zu ergründen. Das Familiengeheimnis entstand 1887. Hier ist die Protagonistin Dianas Ururgroßmutter Grace, die mit ihrer Familie von Brittanien nach Sri Lanka verschlägt, um dort die Teefarm zu übernehmen. Beide Seiten der Geschichte sind interessant, wobei die aus der heutigen Zeit ein wenig vorhersehbar war. Aber bei solchen Büchern ist es oft so, dass mir die Vergangenheitsgeschichte ein wenig besser gefällt ;) In diesem Punkt war die Geschichte aber auch teilweise wirklich überraschend und das Ende tat mir ein wenig im Herzen weh. Nichtsdestotrotz ist es eine schöne Geschichte über Liebe und Familie, mit sympathischen Protagonisten, jeder Menge Spannung und Entdeckungslust, tollen Beschreibungen der atemberaubenden Natur Sri Lankas und einer allgemein sehr schönen Erzählweise.

    Mehr
  • Die Schmetterlingsinsel

    Die Schmetterlingsinsel
    Insel56

    Insel56

    23. June 2015 um 09:44

    Das Buch hat zunächst einmal eine tolle optische Aufmachung und ist auf jeden Fall ein Hingucker. Der Inhalt bzw. die Geschichte, die die Autorin erzählt, steht nicht hinter der Optik zurück. Ich konnte das Buch immer nur schwer wieder aus der Hand legen und habe es innerhalb von drei Tagen zu Ende gelesen. In dem Buch wird die Geschichte von Diana Wagenbach, einer jungen Anwältin, erzählt, die beinahe zeitgleich erfährt, daß sie von ihrem Ehemann betrogen wird und das ihre geliebte Großtante im Krankenhaus liegt. Sie reist zu ihrer Großtante und erfährt auf derem Sterbebett von einem Familiengeheimnis, das sie lüften soll. Durch mehrere Hinweise gelangt sie schließlich nach Ceylon und entdeckt dort das Geheimnis. Es war mir klar, das es ein Roman mit teilweise seichten Klängen sein würde, aber die Autorin hat es in meinen Augen geschafft, niemals in zu großen Kitsch zu verfallen, sondern stattdessen bin ich in fremde Welten, Kulturen und Zeiten eingetaucht.  Der Ausgang der Geschichte war zwar teilweise recht vorhersehbar, aber es waren einfach wunderschöne Lesestunden!  

    Mehr
  • Schöne Athmosphäre

    Die Schmetterlingsinsel
    Coconelle

    Coconelle

    16. June 2015 um 21:35

    Noch Tage nachdem ich dieses Buch beendet hatte ging mir die Geschichte durch den Kopf. Dieser Roman hat mich regelrecht gefesselt, was ich so nicht erwartet hätte. Ich war beim Lesen so in die Geschichte eingetaucht, dass ich es richtig schade fand als sie dann zu Ende war. Corina Bomann ist es sehr gut gelungen eine schöne Athmosphäre zu erschaffen. Alte Herrenhäuser, Gärten und Parkanlagen, versteckte Briefe und Dokumente aus längst vergangener Zeit. Geheimnisse der Vorfahren. Die beiden Zeitstränge 1887 und 2008. Damals und heute. Aber auch die exotische Athmosphäre Sri Lankas, das Klima, die Landschaft, die Pflanzen, die Kultur und das Leben auf der Teeplantage. Das alles zog mich in seinen Bann. Ich habe während dem Lesen ein regelrechtes Interesse an Sri Lanka entwickelt, denn ganz nebenbei wurde dem Leser dieses Land, seine Kultur und Bräuche nähergebracht. Die Figuren sind sympathisch und die Geschichte spannend und überhaupt nicht kitschig. Ein sehr schönes Buch mit dem man in andere Welten abtauchen kann.

    Mehr
  • Tolle Familiengeschichte

    Die Schmetterlingsinsel
    j125

    j125

    27. May 2015 um 20:45

    Inhalt: Als ihre Ehe zerbricht, steht die junge Berliner Anwältin Diana Wagenbach völlig allein da. Im Nachlass ihrer liebsten Tante findet sie das vergilbte Foto eines verwunschenen Hauses. Davor eine junge Frau. Ist es Dianas Ururgroßmutter, die einst in Ceylon lebte? Hals über Kopf macht Diana sich auf die Suche nach ihren Wurzeln in dem fremden Land am anderen Ende der Welt. Dort stößt sie auf eine geheimnisvolle Prophezeiung, die das Schicksal ihrer Familie für immer veränderte, eine verbotene Liebe, die niemals endete, und auf ihre eigene Bestimmung ... (Klappentext laut Verlag) Meine Meinung: Ich lese nicht sehr häufig Familiengeheimnis-Geschichten, aber hier haben mich der Titel und vor allem das wunderschöne Cover gleich angesprochen. Wie es in dem Genre üblich ist, wird die Geschichte von zwei Seiten beleuchtet. Einmal begleitet man Diana, die darauf brennt das Familiengeheimnis zu lüften. Warum wurde ihre Ururgroßmutter Grace enterbt, warum wurde ihre Großmutter nicht in der Familiengruft beigesetzt, welche Schuld hat die Familie auf sich geladen? Man erlebt aber auch die Vergangenheit hautnah mit, denn immer wieder gibt es Kapitel die zur Zeit der Ururgroßmutter spielen. So erfährt man eben direkt das, was Diana mühsam zusammenpuzzeln muss. Anfangs hat mir das ein bisschen Probleme bereitet, weil ich vergessen habe, dass ich mehr Wissen habe als Diana, was ihre Familiengeschichte anging. Wenn sie sich dann so manche Fragen gestellt hat, konnte ich das nicht nachvollziehen und dachte immer es sei doch alles total logisch. Ist es natürlich auch wenn man die Kapitel aus Grace Sicht kennt. Interessanterweise war es bei mir auch so, dass ich anfangs die Kapitel aus Dianas Sicht lieber gelesen habe, als die aus der Sicht von Grace. Je weiter die Geschichte allerdings fortgeschritten ist, desto schwieriger fiel es mir, wieder aus dem Sri Lanka des 19. Jahrhunderts aufzutauchen. Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen, vor allem Grace mochte ich sehr gern und die beiden männlichen Protagonisten aus Gegenwart und Vergangenheit. Noch besser als die Charaktere hat mir aber eigentlich der ganze Rest gefallen. Die Handlung war zwar zwischendurch an kleinen Stellen etwas langatmig, aber das ging immer sehr schnell vorbei. Mir hat das Thema wirklich gut gefallen und auch die Landschaft in der die Geschichte spielt. Grace und ihre Schwester Victoria wandern 1887 mit ihren Eltern nach Sri Lanka aus, da sie dort eine Teeplantage führen. Die Beschreibung von Sri Lanka hat mir so gut gefallen, gerade weil sie so wohl dosiert war. Ausufernde Beschreibungen der Landschaft sind zwar gut und schön, so kann man sich ein Bild machen auch wenn man noch nie dort war, aber es lenkt doch von der wesentlichen Geschichte ab und man will ja keinen Reisebericht lesen. Hier konnte ich mir die Umgebung gut vorstellen und hatte ein klares Bild von dem Anwesen vor Augen, zwar ohne jedes Detail, aber das war auch nicht nötig. Außerdem erhält man öfter kleine Informationen über den Teeanbau, aber auch über die Situation in Sri Lanka, über den Konflikt zwischen Singhalesen und Tamilen. Hier möchte ich betonen, dass es wirklich nur Randbemerkungen sind, die gut in die Geschichte passen, aber gleichzeitig nicht vom eigentlichen Genre ablenken sondern die Handlung authentisch untermalen. Ich habe große Lust jetzt selbst nach Sri Lanka zu reisen und mir diese Plantage anzuschauen. Außerdem hatte ich beim Lesen permanent Lust auf Tee, aber leider vertrage ich den bei Temperaturen über Null nicht so gut :D Fazit: Ein Familiengeheimnis rund um eine englische Familie auf einer sri lankischen Teefarm. Die Charaktere waren toll, die Handlung und vor allem die Beschreibung der Landschaft noch besser. Die Verknüpfung zwischen Gegenwart und Vergangenheit hat mir gut gefallen. Tolles Buch!

    Mehr
  • Die Schmetterlingsinsel von Corina Bomann

    Die Schmetterlingsinsel
    Pi-314

    Pi-314

    01. March 2015 um 01:28

    ... ist eine typische Zeitsprung-Geschichte, in der die Protagonistin Diana Wagenbach, auf Wunsch ihrer letzten verstorbenen Verwandten Emmely die Familiengeschichte bzw. -geheimnisse aufdeckt. Leider hat mich das Buch nicht so sehr gefesselt, wie ich es mir gewünscht hätte. Vor allem am Anfang ist es sehr langatmig und man braucht eine Weile, bis man sich eingelesen hat. Wenn man dem Geheimnis dann näher kommt, wird es spannender, aber leider auch ein wenig vorausschaubar. Alles in allem ist das Buch auf jeden Fall lesenswert, aber ich würde es nicht weiterempfehlen.

    Mehr
  • Die Schmetterlingsinsel

    Die Schmetterlingsinsel
    Kleine8310

    Kleine8310

    22. February 2015 um 22:40

    "Die Schmetterlingsinsel" ist ein Roman der Autorin Corina Bomann. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Diana, die von ihrem Mann betrogen wird und zur gleichen Zeit erfährt, dass ihre Großtante aus England schwer erkrankt ist. Also entschließt sich Diana dafür, ihren untreuen Ehemann allein zu lassen und reist nach England, um ihre Tante zu besuchen. Dort angekommen bittet diese sie darum, das Geheimnis der Familie zu entschlüsseln, denn erst, wenn nur noch ein Familienmitglied der Tremaynes übrig ist, soll dieses gelüftet werden. Es scheint so, als würde Emmely nur darauf warten, Diana noch einmal zu sehen, noch einmal mit ihr sprechen zu können und ihr diesen Auftrag zu erteilen, bevor ihre Kräfte sie verlassen und sie tatsächlich stirbt. In England wird Diana dann von Mr. Green - Emmelys treuem Butler - unterstützt. Running Gag im ersten Teil des Buches ist dann der Vorname des Butlers: Er will ihn Diana nicht verraten, obwohl ihn diese auch schon früher unzählige Male darum gebeten hatte. Letzten Endes bleibt der Vorname unbekannt, obwohl mich das wirklich interessiert hätte. Mr. Green kommt jedoch auch eine Schlüsselrolle in Dianas Suche zu, denn schon lange vor ihrer Krankheit hat Emmely ihm Informationen gegeben, die er Diana zukommen lassen sollte, wenn Emmely selbst einmal nicht mehr dazu in der Lage wäre.    Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Einmal in der Vergangenheit und die Geschichte in der Gegenwart. Die Erzählungen wechseln sich Kapitelweise ab und das sorgte bei mir dafür, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, da es so spannend war, wie es weitergehen würde. Das erste Buch spielt überwiegend in England, aber auch in Deutschland. Im zweiten Teil entschließt sich Diana, den Spuren ihrer Familie weiterzufolgen und fliegt schließlich nach Sri Lanka. Die Charaktere im Buch waren gut ausgearbeitet und ihre Handlung wirkten authentisch und glaubwürdig.    "Die Schmetterlingsinsel" ist eine Familiengeschichte, die Geheimnisse und interessante Auflösungen beinhaltet und durch wechselnde Erzählperspektiven die Spannung konstant hält.

    Mehr
  • Eine frühere Zeit und andere Welt auf Sri Lanka

    Die Schmetterlingsinsel
    hoonili

    hoonili

    13. February 2015 um 14:55

    Diana hat ihren Mann mit einer anderen erwischt und ist sehr enttäuscht. Als sie erfährt, dass ihre Großtante Emmely einen Schlaganfall hatte, reist sie nach England. Emmely lebt in Tremayne's House, was schon ihre Vorfahren bewohnten. Emmely hat einen Butler, der Diana direkt zum Krankenhaus fährt. Diana erschrickt, wie schlecht ihre Großtante aussieht und diese sagt ihr, dass sie ein Geheimnis herausfinden muss. Sie ist die letzte Überlebende der Familie und jetzt muss das Geheimnis gelüftet werden. Emmely fragt sich erst, was ihre Großtante wohl meint. Doch als Emmely dann verstirbt, tauchen nach und nach Dinge auf, die auf ein Geheimnis deuten. So findet Diana z.B. ein altes Palmblatt, was sehr wertvoll ist, aber nicht aus England stammt. Es kommt aus Sri Lanka. Ob dort das Geheimnis der Familie liegt? Sie bekommt durch einen Freund einen Tip, woher das Palmblatt stammen könnte und reist nach Sri Lanka. Dort nimmt John, ein Freund von Michael und Historiker, sie in Empfang. Er hilft ihr, auf der Insel die Spuren ihrer Vorfahren zu finden. Sie hatten dort eine Teeplantage und so fahren die beiden dorthin. Außerdem möchte Diana herausfinden, was es mit dem Palmblatt auf sich hat. Ein anderer Erzählstrang ist handelt in der früheren Zeit um 1887. Hier lernt man Grace und Victoria kennen, die Töchter der Tremayne's. Das Leben zu dieser Zeit ist völlig anders und Grace soll bald heiraten. Sie ist 18 und ihr Vater möchte sie am liebsten mit dem Sohn von Mr. Stockton verkuppeln. Ihr Vater hat eine Teeplantage auf Sri Lanka geerbt und die Familie ist dorthin gezogen... Derweil nähert sich Diana immer mehr dem Geheimnis, welches in dem anderen Erzählstrang auch immer mehr gelüftet wird... Eine sehr schöne Geschichte, die in eine völlig andere Welt eintauchen lässt! Natürlich ist hier auch einiges unrealistisch, wie ich finde, aber dennoch sehr schön! Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und werde noch oft daran denken!

    Mehr
  • weitere