Corina Bomann Die Sturmrose

(193)

Lovelybooks Bewertung

  • 202 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 76 Rezensionen
(89)
(77)
(25)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Sturmrose“ von Corina Bomann

Nach einer gescheiterten Beziehung verliebt Annabel Hansen sich in einen alten Kutter mit dem Namen »Sturmrose«. Sie will das Schiff restaurieren und ein Café daraus machen. Bei den Renovierungsarbeiten findet sie einen Brief: Vor über dreißig Jahren hat das Boot einer jungen Frau zur Flucht aus der DDR verholfen. Vollkommen aus der Bahn geworfen, geht Annabel dem bewegenden Schicksal nach und begegnet dabei Christian, dessen Geschichte tragisch mit dem Kutter verbunden ist. Gemeinsam suchen sie nach der Frau von damals und finden Erschreckendes über Annabels eigene Kindheit heraus.

Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Schöne Geschichte!

— une_fleur

Gute Mischung aus allem

— muqqel

Taschentücher bereit halten

— Henry_Seibert

Innerhalb eines Wochenendes gelesen

— LeBoudoir

Ein bewegender, spannend, warmherzig und sehr menschlich geschriebener Roman, in dem ich mich sofort verloren habe.

— Gelinde

Ein wunderschönes Buch,welches mich so fasziniert hat,das ich es in zwei Tagen durch hatte

— Melanie74

Toller Roman über die deutsch-deutsche Geschichte

— katikatharinenhof

Corina Bomann hat mir wieder wunderschöne Lesestunden bereitet!

— Ekcnew

3.5 Sterne für einen guten Roman mit historischem Flair

— Pat82

Ein Stück deutscher Geschichte , schön als Roman verpackt .

— heidi_59

Stöbern in Romane

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

Der Tag, an dem Hope verschwand

Ein Leben als Vergessene....

Sturmhoehe88

Britt-Marie war hier

Zu alt, zu verschroben für einen Neuanfang...? Niemals !

calimero8169

Wie der Wind und das Meer

Diese Geschichte hat mich vollkommen zerstört. Das alles ist doch so ungerecht. *schnief*

libris_poison

Das Fell des Bären

Leise, gewaltig, rührend und einfach nur wunderbar erzählt der Autor von einer Vater-Sohn-Beziehung, die sich erst noch entwickeln muss.

killmonotony

Drei Tage und ein Leben

Beklemmend und mit überraschenden Wendungen. Psychologisch sehr interessant.

Wiebke_Schmidt-Reyer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe ahoi

    Die Sturmrose

    Lesemietze

    09. November 2017 um 21:54

    Die Geschichten von Frau Bomann sind wie immer ein Genuss. Sie schreibt nicht nur Liebesgeschichten mit viel Gefühl sonder sie verbindet dies mit verschiedenen Zeitalter. Sturmrose spielt weit oben an der See in Binz. Dort hat es Anabel mit ihrer Tochter verschlagen. Sie möchte sich dort nach der Scheidung ein neues Leben aufbauen. Ein hübsches Häuschen hat sie bereits und auch den ersten Kunden. Bei einem Spaziergang im Hafen ist es Liebe auf den ersten Blick als Anabel die Sturmrose entdeckt. Ein altes Schiff mit viel Charme und wie sich rausstellt auch mit einer interessanten Geschichte. Das Schiff spielte eine Rolle zur DDR Zeit als die Leute versucht haben in den Westen zu fliehen. Nicht nur die Vergangenheit des Schiffs spielt hier eine Rolle sondern die auch von von Anabels Kindheit. Die Geschichte hat ein sehr angenehmes Tempo, ein wenig empfand ich die Liebesbeziehung etwas überstürzt oder besser gesagt das eingestehen der Liebe an sich.

    Mehr
  • Deutsche Geschichte

    Die Sturmrose

    Steffi_the_bookworm

    28. October 2017 um 18:08

    Corina Bomann gehört zu meinen liebsten deutschen Autorinnen und dafür stand das Buch viel zu lange ungelesen in meinem Regal.Bei der Bücher von Bomann gefällt mir immer sehr wie sie interessante historische Epochen in eine unterhaltsame Geschichte einbindet.Dies war auch bei Die Sturmrose so, denn die das Buch beschäftigt sich mit einem Kapital aus der neueren deutschen Geschichte: der Flucht aus der DDR.Es war sehr spannend und unterhaltsam wie Annabel anhand eines Schiffes auf Spurensuche geht, sowohl über das Schiff als auch ihrer eigenen Vergangenheit. Auch die Liebesgeschichte hat sich in einem angenehmen Tempo entwickelt und wirkte nicht zu überstürzt.Der Schreibstil der Autorin ist wie immer angenehm und flüssig zu lesen. Bis auf ein paar klitzekleine Längen in der Geschichte hat das Buch mich sehr gut unterhalten.

    Mehr
  • Lesenswert

    Die Sturmrose

    muqqel

    09. August 2017 um 08:59

    Dieses Buch enthält die für mich perfekte Mischung aus Geschichte, Liebe und dem Leben. Interessant  und vielseitig kommt es daher.

  • Die Sturmrose

    Die Sturmrose

    Henry_Seibert

    26. April 2017 um 20:23

    Die SturmroseMit „Die Sturmrose“ schickt uns Corina Bomann diesmal an die Ostsee. Die Story fand ich sehr interessant und ich wurde nicht enttäuscht. Wer Corina Bomann kennt weiß was einen erwartet. Eine leichte aber dafür sehr unterhaltsame Geschichte. Die Schreibweise der Autorin ist locker und schnell zu lesen aber sehr Bildhaft. Ich war nach wenigen Seiten mitten drin. Es gilt ein Familiengeheimnis zu lüften. Die Story spielt in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Eine Lovestory gibt es natürlich auch wieder. Die Hauptpersonen sind Annabel ihre Tochter Leoni und Christian. Und natürlich „Die Sturmrose“. Mehr und mehr entdeckt Annabel ihre Vergangenheit. Das erzählt Frau Bomann gewohnt spannend und gefühlvoll. Ich musste das ein oder andere mal die Luft anhalten und kurz aufhören weil es sehr dramatisch war. Ich mag an Corina Bomann das sie in der Lage ist mit einer leichten Sprache  große Gefühle zu erschaffen. Der Schluss hat mich dann doch sehr gerührt und ich hatte kurz Pippi in den Augen was mir nur selten passiert.Der ein oder andere Schicksalsschlag war dann aber doch etwas viel. Das ist aber zu verschmerzen weil man eine gute spannende aber kurzweilige Geschichte zu lesen bekommt. Als ehemaliger DDR Bürger kann man sich sicher noch besser in die Lage von Annabel hinein versetzen. Mich hat das Buch super unterhalten und bekommt von mir 5 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Traumhaft schöne Geschichte

    Die Sturmrose

    TigerBaaby

    14. March 2017 um 17:47

    ~ KLAPPENTEXT ~Als Annabel Hansen die >>Sturmrose<< im Hafen von Sassnitz zum ersten mal sieht, verliebt sie sich auf Anhieb in den alten Kutter. Annabel, die mit ihrer kleinen Tochter auf Rügen noch einmal von vorn anfangen will, beschließt, die >>Sturmrose<< zu einem Café umzubauen. Bei Renovierungsarbeiten entdeckt sie überraschendes: Vor über dreißig Jahren ist mit diesem Schiff eine junge Frau aus der DDR geflohen. Und dann lernt Annabel auch noch einen geheimnisvollen Mann kennen. Christian Mertens Leben ist ebenfalls tragisch mit dem Kutter verbunden. Gemeinsam versuchen sie, die bewegte Geschichte des Schiffes zu enträtseln - eine Geschichte, die bis in Annabels eigene Kindheit zurückreicht ...~ AUTORIN ~Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Meckleburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Berlin. Sie hat bereits erfolgreiche Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit Die Schmetterlingsinsel der endgültige Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsliteraturschriftstellerinnen. ~ MEINUNG/ FAZIT ~Ein tolles Cover was mich angesprochen hatte und mich dazu verleitete den Klappentext zu lesen. Der Klappentext brachte mich so ein wenig in Erinnerung an Lucinda Riley und genau deshalb musste ich dieses Buch einfach haben und lesen. Was ich dann nun auch getan habe und ich muss sagen ich war so zerrissen von diesen ganzen Emotionen und emotionalen Ereignissen, die sich in der Geschichte abspielten. Das Buch hat sich durch den angenehmen Schreibstil auch sehr leicht lesen lassen und natürlich auch viele schöne Lesestunden bereitet. Die einzelnen Figuren lernen wir hier auch sehr intensiv kennen und erfahren ebenfalls warum sie so sind wie sie sind.Im großen und ganzen geht dieser Roman einem unter die Haut. Auch ist wieder ein Stück aus der deutschen Geschichte erhalten, was ich immer wieder interessant finde.Dieses Buch bekommt volle Punktzahl und ist eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein Schiff verändert Leben

    Die Sturmrose

    Steffi1611

    02. March 2017 um 11:26

    Annabel beginnt nach der Scheidung von ihrem Mann ein neues Leben an der Ostsee. Sie zieht mit ihrer kleinen Tochter nach Binz. Während eines Ausfluges wird sie auf das Schiff Sturmrose aufmerksam. Fasziniert von dem Kutter möchte sie diesen kaufen und ein Ausflugsschiff daraus machen. Mit Hilfe eines weiteren Interessenten kauft sie das Boot. Jetzt hat Annabel zusätzlich zu dem Kutter noch einen Geschäftspartner und dieser ist nicht ganz durchschaubar für sie. Aber nett und gutaussehend.Parallel zu dem Neubeginn verfolgt Annabels Kindheit sie nach wie vor. Als kleines Mädchen wurde sie von ihrer Mutter verlassen und wuchs bei Adoptiveltern auf. Diese sind unglaublich tolle Menschen und standen immer zu ihrer Tochter. Die gegenseitige Liebe der beiden Parteien kann man beim Lesen spüren. Aber Annabel begibt sich auf die Suche nach ihrer leiblichen Mutter und möchte ihre Fragen beantwortet haben.Corina Bomann greift mit diesem Buch einen bedeutenden Zeitabschnitt der deutsch-deutschen Geschichte auf. Das Leben in der DDR, sowie die Flucht aus dieser, spielt eine zentrale Rolle. Mit viel Gefühl und interessanten Details werden mehrere Lebensgeschichten erzählt. Das Schiff spielt eine tragende Rolle und zieht sich als roter Faden durch das Buch.Erzählt wird aus der Ich-Perspektive. Meistens handelt es sich um Annabels Sicht und Gefühle, welche nur durch kurze Passagen anderen Charaktere unterbrochen wird. Der Schreibstil ist leicht und lässt sich flüssig lesen.Das Cover passt toll zur Geschichte. Die raue See sowie der Himmel deuten darauf hin, dass es stürmisch und ungemütlich werden kann. Der Titel fügt sich in das Gesamtbild des Buches sehr gut ein. Die Abstimmung ist gelungen.Die Geschichte hat mich unterhalten und durch die bewegten Schicksalsgeschichten, welche von traurig bis schön alles beinhalten, zeitweise gefesselt.Ich werde weitere Bücher der Autorin lesen und kann dieses nur jedem empfehlen, der ihre Vorgänger kennt.

    Mehr
  • Die Sturmrose

    Die Sturmrose

    Gelinde

    23. December 2016 um 10:59

    Die Sturmrose, von Corina BomannCover:Wunderschön, es strahlt unglaubliche Tiefe und Kraft aus, der Himmel und das Wasser haben eine intensive Gewaltigkeit.Dazu der Gegensatz mit den zarten Rosen im rechten oberen Eck.Schlägt man das Cover dann auf, blickt man auf ein wunderbares bordeauxrot mit sehr filigranen Blüten und Blättern.Einfach ein Schmuckstück für jedes Bücherregal.Inhalt:Nach der Scheidung zieht Annabel mit ihrer 5jährigen Tochter in ihr neues zu Hause nach Binz auf Rügen. Hier will sie wieder zur Ruhe kommen.Als sie im Hafen die zum Verkauf angebotene „Sturmrose“ sieht, verliebt sie sich irgendwie sofort in das Schiff. Auch Christian Mertens will das Schiff kaufen, aus ganz persönlichen Gründen, die er aber vorerst nicht weiter erläutert.Nach und nach gehen Christian und Annabel aufeinander zu, und nach und nach lüften sie die bewegte Geschichte der „Sturmrose“ und dringen dabei immer weiter in die Schicksale der deutsch-deutschen Vergangenheit vor.Meine Meinung:Ich kenne schon mehrere Bücher der Autorin, und dieses ist wieder mal eines das mich absolut überzeugt hat.Mit einer gewaltigen Sprache für Bilder und Handlungen, sowie einer brillanten Charakterisierung der einzelnen Protagonisten, und einem absolut genialen Gefühl für Emotionen und Gefühle, schafft Corina Bomann es mich von der ersten bis zur letzen Seite in den Bann der Geschichte zu ziehen.Von der Gegenwart im beschaulichen Binz auf Rügen, kommen wir nach und nach in das Zeitalter der DDR und der Mauer und somit auch in die Problematik der Menschen zur damaligen Zeit, die Stasi-Überwachung und ihren Fluchtgedanken. Wir erhalten auch einen Blick auf Menschen die selbstlos geholfen haben.Alle Handlungsstränge führen am Schluss zusammen und werden wunderbar aufgeklärt, so dass keine Fragen offen bleiben.Autorin:Corina Boman ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Berlin.Mein Fazit:Ein bewegender, spannend, warmherzig und sehr menschlich geschriebener Roman, in dem ich mich sofort verloren habe und sogar wieder etwas über unsere deutsch-deutsche Geschichte gelernt habe.Ein wirklicher Genuss.Von mir volle 5 Sterne.

    Mehr
    • 4
  • genial

    Die Sturmrose

    dorothea84

    19. November 2016 um 11:01

    Annabel Hansen zieht nach ihrer gescheiterten Ehe um, im Gebäck ist ihre Tochter, Als sie den Kutter "Sturmrose" sieht, will die daraus ein Cafe machen. Doch sie ist nicht die einzige die diesen Kutter möchte. Christian, möchte gerne auch den Kutter kaufen. Beim renovieren findet sie so einiges über den Kutter heraus.Ein Buch über ein Teil der deutschen Geschichte, die recht interessant und spannend erzählt wird. Annabel ist mir von der ersten Seite an sympathisch und am liebsten hätte ich sie gleich in die Arme genommen und gesagt das alles gut wird. Die verschiedenen Perspektiven aus der Geschichte des Kutters "Sturmrose". Auch die Vergangenheit von Annabel, kommt damit in Berührung. Die Spannung steigt bei jeder Seite mehr. Bis die Spannung spürbar war und man einfach nicht mehr aufhören kann weiterzulesen. Auch durch den Gelegentlichen Blick in die Vergangenheit, kein Abbruch erhält, im Gegenteil es wird noch spannender. Das wird nicht das letze Buch von Corina Bomann sein, das ich gelesen habe.

    Mehr
  • Toller Roman über die deutsch-deutsche Geschichte

    Die Sturmrose

    katikatharinenhof

    19. October 2016 um 19:53

    Da ich bisher alle Bücher von Corinna Bomann gelesen habe, war "Die Sturmrose" ein absolutes MUSS für mich.Die Autorin erzählt mit leisen Worten die Geschichte von Annabel - die auch ein Teil der Geschichte des Bootes "Sturmrose" ist.Annabel wuchs in der DDR auf, wurde ihrer leiblichen Mutter entrissen, kam in ein Heim und wurde schließlich adoptiert.Als Erwachsene verliebt sie sich in das in die Jahre gekommene Schiff Sturmrose und kauft es zusammen mit Christian Merten, um es wieder flott zu machen.Beim Aufräumen des Bootes entdeckt Annabel einen Brief, der sie auf die Geschichte des Bootes aufmerksam macht.Als Annabel recherchiert, taxut sie nicht nur in die Vergangenheit des Bootes, sondern auch in ihre eigene ein.Vor dem Hintergrund einer Liebesgeschichte greift dieses Buch die deutsch-deutsche Geschichte auf, versucht dem Leser einiges aus dem Stasi-Regime klarer werden zu lassen und regt zum Nachdenken an.Sympathische Protagonisten, eine wunderschöne Beschreibung der Ostseelandschaft und der gewohnt fließende Schreibstil haben mich das Buch nur schwer aus der Hand legen lassen.Absolute Leseempfehlung !!! 

    Mehr
  • "Die Geschichte der Sturmrose"

    Die Sturmrose

    heidi_59

    Die Sturmrose Corina Bomann -= Inhaltsangabe -= Als Annabel Hansen die »Sturmrose« im Hafen von Sassnitz zum ersten Mal sieht, verliebt sie sich auf Anhieb in den alten Kutter. Annabel, die mit ihrer kleinen Tochter auf Rügen noch einmal von vorn anfangen will, beschließt, die »Sturmrose« zu einem Café umzubauen. Bei Renovierungsarbeiten entdeckt sie Überraschendes: Vor über dreißig Jahren ist mit diesem Schiff eine junge Frau aus der DDR geflohen. Und dann lernt Annabel auch noch einen geheimnisvollen Mann kennen. Christian Mertens Leben ist ebenfalls tragisch mit dem Kutter verbunden. Gemeinsam versuchen sie, die bewegte Geschichte des Schiffes zu enträtseln – eine Geschichte, die bis in Annabels eigene Kindheit zurückreicht … Buchrückseite Seit Jahren dümpelt die »Sturmrose« im Ostseewasser. Trotzdem ist Annabel Hansen hingerissen, als sie den alten Kutter zum ersten Mal sieht. Für sie bedeutet er die Hoffnung auf eine neue Zukunft. Doch das Schiff hat eine bewegte Geschichte, die mehr mit Annabels Leben zu tun hat, als sie ahnt … -= Leseeindrücke =- Der Roman , “Die Sturmrose” erzählt die Geschichte von Annabelle , stellvertretend für die vielen anderen Kinder, welche damals in der DDR ihren leiblichen Eltern aus vielerlei Gründen weggenommen wurden . Wer nicht regimetreu war oder einen Fluchtversuch unternommen hatte, dem wurden die Kinder enteignet und in ein Heim gesteckt. Der erwischte Republik Flüchtling verschwand auf nimmer Wiedersehen, in spezielle Einrichtungen . Die Chancen auf ein Wiedersehen waren bei Null . Eine spätere Suche nach den Eltern/Kindern nach der Wende, war meistens nicht vom Erfolg gekrönt . Die Sturmrose erzählt von den mutigen Menschen , die den genauso mutigen Fluchtwilligen aus der DDR , unter Einsatz ihres Lebens zur Freiheit verholfen haben . Ich habe bis dahin nicht gewusst das westdeutsche Fischkutter als Fluchtboote eingesetzt worden sind . Beim Lesen hatte ich mehr als einmal Gänsehaut und Tränen in den Augen , denn nicht jede Flucht ist auch geglückt. Werbekauffrau Annabelle , ist mit ihrer Tochter Leonie von Bremen zurück in ihre alte Heimat Rügen gezogen , nach Binz . Sie hofft das sie sich mit dem Abstand von Jan und der gescheiterten Ehe schnell erholen wird . Im Hafen von Sassnitz entdeckt sie den alten Fischkutter Sturmrose, der zum Verkauf steht und verliebt sich auf den ersten Blick in das Boot . Sie weiß sogar schon was sie damit machen möchte . Ein schwimmendes Café , sie sieht es schon vor sich ….. Natürlich ist es viel zu teuer , aber das Schicksal meint es gut mit ihr, denn der Unternehmer Christian Mertens, bietet ihr seine Partnerschaft für die Sturmrose an. Sein Schicksal ist ganz eng mit dem Schiff verbunden . So wie Annabelle, ist auch er auf der Suche nach dem , was Damals geschah , als er noch ein Kind war . Gemeinsam mit Annabels sehr liebevollen Adoptiveltern , bringen sie die Sturmrose wieder auf Vordermann und kommen dem Geheimniss des Schiffes auf der Spur, zu der auch Georg Palatin , der ehemalige Kapitän der Sturmrose seine persönliche Geschichte zu erzählen hat . Nach und nach kommen die losen Enden zusammen und ergeben eine spannende gemeinsame Geschichte. -= Fazit =- Corina Bomann hat hier einen sehr schönen und berührenden Roman geschrieben. Die damaligen Vorkommnisse in der DDR waren mir nicht so bekannt, weil die Menschen , die man kennt und die es erlebt haben, in den meisten Fällen darüber Schweigen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Nach kurzer Zeit ist man abgetaucht in die Geschichte von damals und der heutigen Zeit im Hier und Jetzt . Am meisten hat mich die Geschichte der Kindheit von Annabelle und Christian in der DDR fasziniert. Ebenso die persönliche Geschichte von Kapitän Palatin , wunderbar passend zum Roman dargebracht spannend und gefühlvoll erzählt . Gut gezeichnete Protagonisten mit ihren Stärken und Schwächen geben dem Roman ein Gesicht und lassen die Geschichte der Sturmrose lebendig werden . Mein Favorit war die Figur des Kapitän Georg Palatin der richtig toll und authentisch wirkendend ausgearbeitet und dargestellt wird . Vom jungen Mann bis zum bärtigen, rauhen Seebär in Ruhestand , ist er einer der sympathischen und tragenden Protagonisten des Roman . Ich bin jedes Jahr im Urlaub auf Rügen , wir lieben die wunderschöne Insel . Dieses Jahr waren wir im kleinen malerisch wirkenden Hafen von Sassnitz , mit seinen vielen bunten Fischerbooten . Die Sturmrose haben wir nicht gesehen , leider war sie nicht dabei . Es hätte mich aber auch nicht gewundert, wenn es so gewesen wäre . :) Für mich war der Roman teilweise ein Kurzurlaub auf “meiner Insel” , aber auch ein Stück Aufarbeitung von deutscher Geschichte ,die mir so näher gebracht wurde . Ein schönes und intensives Leseerlebniss, das ich allen Interessierten gerne weiterempfehlen kann . Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und gute 4 Sterne ☆☆☆☆☆ heidi_59 Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.03.2015 Aktuelle Ausgabe : 06.03.2015 Verlag : Ullstein Taschenbuch Verlag ISBN: 9783548286686 Flexibler Einband 560 Seiten Sprache: Deutsch Lebenslauf von Corina Bomann Corina Bomann wurde 1974 geboren. Schon seit ihrem 8. Lebensjahr verfasst sie Geschichten; ihren ersten Roman schrieb sie im Alter von 16 Jahren. Nachdem 1999 ihre erste Kurzgeschichte beim Bastei-Verlag veröffentlicht wurde, erschienen 2001 ihre ersten phantastischen Romane "Schattengeist" und "Der Traum des Satyrs". 2008 wechselte sie ins historische Genre; es erschien ihr erster großer Roman "Die Spionin". Mit ihrem Buch "Die Schmetterlingsinsel" landete sie direkt einen Bestseller und erfreute seitdem ihre Leser mit zahlreichen weiteren Büchern. Corina Bomann lebt und arbeitet heute in Berlin.

    Mehr
    • 3
  • Die Sturmrose

    Die Sturmrose

    Julia2610

    28. August 2016 um 16:03

    Von Corinna Bomann habe ich bereits einige Bücher gelesen, so nun auch „Die Sturmrose“. Es handelt von Annabell, die mit ihrer Tochter, nach der Trennung ihres Mannes nach Rügen zieht. Dort entdeckt sie im Hafen ein altes Boot – die Sturmrose und findet dieses sofort schön. Es soll verkauft werden und sie will es einfach haben. Neben ihr gibt es aber noch einen weiteren Interessenten. Die beiden schließen sich dann zusammen und kaufen das Boot und nicht nur der Partner hat eine Geschichte, sondern auch das Boot erzählt eine Geschichte, die auch Annabells Vergangenheit wieder hervorholt. In dem Roman hat wirklich jede Person eine emotionale Geschichte erlebt, die erzählt werden muss. Für viele sicherlich zu viel, aber ich fand es genau richtig, denn würde das Buch nicht so viele Storys erzählen, würde es ganz schön langweilig werden. Mir hat das wirklich sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, sondern habe es regelrecht verschlungen. Das passiert aber auch durch den Schreibstil von Bomann. Dieser ist zwar auf der einen Seite ziemlich ausführend, aber auf der anderen Seite auch sehr fesselnd, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann. Normalerweise gefallen mir Bücher über die DDR nicht so gut. Aber dieses ist nicht so geschichtslastig, sondern erzählt eher die Schicksale einzelner Personen. Beim Lesen habe ich oftmals an die heutige Situation der Flüchtlinge aus osteuropäischen Ländern gedacht, die auch teilweise mit dem Schiff kamen. Auch in Deutschland gab es zu DDR-Zeiten solche Situationen. Das war mir gar nicht so bewusst. Insgesamt ist es ein typischer „Bomann-Roman“ mit geheimnisvollen Geschichten der Vergangenheit, die zwar teilweise sehr vorhersehend sind, aber einfach Spaß machen zu lesen.   

    Mehr
  • War es wirklich so schlimm...?

    Die Sturmrose

    Nicci_Boox

    25. August 2016 um 10:29

    Annabel Hansen zieht mit ihrer Tochter nach Rügen, nach einer Scheidung braucht sie Abstand und will alleine neu beginnen. Als sie ein Passagierschiff, das zum Verkauf steht, ihr Interesse weckt lernt sie Christian Merten kennen. Zusammen kaufen sie die Sturmrose. Annabel fällt ein geheimnisvoller Brief auf dem Schiff in die Hände. Was hat es mit diesem Brief und dem noch schweigenden Geschäftspartner auf sich?!   Ich fand das Buch teilweise sehr langatmig, gerade am Anfang. Ab Seite 200 nimmt es aber tatsächlich an Fahrt  auf und man liest viele Interessante Dinge über die jeweiligen wichtigen Personen in dieser Geschichte. Sehr spannend war natürlich die Vergangenheit des Kapitäns der "Sturmrose", der aus dem Westen über die Ostsee die Flüchtlinge rüber holte. Einige Sachen fand ich persönlich etwas übertrieben, z.B. diese ganze Sache mit der Stasi Spitzelei. Wobei ich mir hab sagen lassen das es in den Großstädten der DDR wohl wirklich so zuging. Es gab in der Geschichte auch 2-3 Dinge die das Buch unnötig in die Länge gezogen hat. Das nahm auch leider etwas die Spannung raus. Das Ende fand ich gut gelungen, und hab doch sehr mit Annabel mitgefühlt. Ich würde das Buch jedem weiterempfehlen der sich für Liebesromane und DDR Geschichte interessiert.

    Mehr
    • 2
  • Ein Schiff und seine Geschichte dahinter

    Die Sturmrose

    Schneeflocke2013

    16. July 2016 um 18:47

    Inhalt:Annabel Hansen sieht im Hafen einen alten Kutter liegen und will ihn sofort haben. Christian Mertens, ein junger Geschäftsmann ebenfalls. Die Beiden einigen sich und kommen nach und nach der Geschichte des Kutters auf die Spur. Dazu kommt eine Portion Wendegeschichte, eine Prise Vater der nach Jahren erst wirklich merkt was das Wort wirklich bedeutet und ein Schuss lebenslanger Mutterliebe.Meine Meinung:Mit ihrem neusten Werk hat Corina Bomann es wieder geschafft mich voll und ganz in ihren Bann zu ziehen. Von dem wunderschönen, detaillierten Cover mal abgesehen und dem kurzen, neugierig machenden Klappentext war es wie immer der Inhalt der mich gefangen hat.Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht.Annabel ist eine durchweg sympathische Protagonistin. Nett, jung, ideenreich, kontaktfreudig und beruflich erfolgreich. Gerade mal Ende 20 und Mutter einer kleinen Tochter.Leonie ist fünf Jahre alt und fast im gleichen Alter wie Annabel, als sie ihre Mutter verloren hat.Womit wir direkt bei dem Punkt sind in Annabels Charakter, den ich nicht mag: Ihre Gluckenhaftigkeit.Aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen kann ich sehr gut verstehen, dass sie Angst um ihre Tochter hat, doch sie deshalb nicht mal einen Tag alleine bei ihrem Partner lassen zu wollen obwohl die zwei sehr gut miteinander klar kommen fand ich etwas übertrieben.Christian stellt sich im Laufe des Buches als sympathische Person heraus die schon viel erlebt hat. Daran aber nicht zerbrach. Mit Leonie versteht er sich gut und die Kleine selbst ist ein aufgeweckter Sonnenschein.Am meisten fehlt der Kleinen ihr Vater (Jan), der aber kein großes Interesse an seinem Kind hat. Das ändert sich bei ihm auch nur schleichend.Auch sonst trifft man in dem Buch viele interessante, aber auch unangenehme Charaktere.Die Geschichte selbst spielt in Schleswig-Holstein der Gegenwart. Durch Erzählungen verschiedener Personen erleben wir aber auch die Zeit vor, während und nach der Wende. Lernen Schicksale kennen. Und mir schaudert es wenn ich den Begriff 'Genosse' höre. Der in den Erzählungen leider immer wieder mal fällt.Zu dem flüssigen Schreibstil kommt die ganze Recherche für das Buch, die in meinen Augen sehr gut war. Ich habe nichts zu bemängeln.5 Sterne und eine sofortige Leseempfehlung.

    Mehr
  • Tolle und Spannende Thematik

    Die Sturmrose

    Roma84

    12. July 2016 um 16:48

    Das Buch beginnt mit dem Prolog in dem eine Frau etwas auf einen Kassettenrecorder spricht. Außerdem hat sie noch einen Brief verfasst, der nur noch abgeschickt werden muss. Im nächsten Kapitel lernt der Leser Annabel kennen, eine alleinerziehende Mutter und Werbekauffrau, die in Sassnitz an der Ostsee einen großen Auftrag ergattert hatte. Nach der Scheidung von ihrem Mann Jan, hat sie das Sorgerecht für ihre süße Tochter Leonie. Leider hat Jan nie großes Interesse an Leonie bekundet. Somit störte es ihn auch nicht weiter, als Annabell von Bremen nach Binz an der Ostsee gezogen ist. Dort bezieht sie mit Leonie ein süßes Haus, dass ihr ein Paar vermietet, das nach Fuerteventura zieht. Leonie fragt immer wieder nach ihrem Vater und kann nicht verstehen, dass er sie nicht besuchen kommen will. Annabell versucht immer wieder Jan dazu zu überreden, seine Tochter zu besuchen, aber er will nur für sie zahlen und an sonsten seine Ruhe haben. Annabell versucht, ihrer Tochter alles so zu erklären, dass Leonie nicht traurig wird. Oft denke Annabell zurück an die Zeit, als sie selber ein Kind war. Ein Erlebnis ist besonders in ihrem Gedächtnis geblieben: sie wachte irgendwann in einem Auto mit Blaulicht auf und die Männer im Auto erklärten ihr, dass ihre Mutter eine große Verräterin sei, denn sie hätte sie verlassen und wäre über die Grenze geflüchtet. Aber Annabell konnte sich einfach nicht vorstellen, dass ihre Mutter sie einfach allein zurückgelassen hat. Annabell wurde in ein Kinderheim gebracht, wo sie eine Zeit lang lebte, bis ein Ehepaar sie adoptiert hat. Eines Tages sieht sie einen alten Fischkutter im Hafen liegen, welcher sofort ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht – die Sturmrose. Der alte Fischkutter war einmal zu einem Passagierschiff umgebaut worden und soll nun verkauft werden. Viele Interessenten für den Verkauf gibt es nicht, nur sie und Christian Merten, den sie durch die Sturmrose kennen lernt. Leider kann sie sich das Schiff allein nicht leisten und ist sehr froh, als sich die Möglichkeit auftut, mit Christian Merten zusammen das Schiff zu kaufen. Eines Tages findet Annabell beim Putzen des Schiffes hinter der Verkleidung einen Brief. Dadurch kommt ans Licht, dass das Schiff sehr lange als Fluchtschiff gedient hat und Menschen geholfen hat, die aus der DDR flüchten wollten. Diese Entdeckung ist eng mit der Lebensgeschichte von Christian Merten verbunden, aber auch mit ihrer Eigenen. Zwischen den Beiden entwickelt sich eine Romanze. Doch plötzlich steht Jan vor der Tür, der plötzlich wieder Interesse an seiner Exfrau und Tochter zeigt. Außerdem gelingt es Annabell auch ihre eigene Vergangenheit aufzuarbeiten. Ich fand es super, dass Corina Bomann die Thematik der Republikflucht für diesen Roman aufgegriffen hat. Dies liegt so weit in der Vergangenheit, dass man sich selbst nicht vorstellen kann, wie dies damals gewesen sein muss. Aus diesem Grund war es für mich sehr spannend dieses Buch zu lesen. Das Buch hat sich sehr flüssig gelesen und ich war ganz entzückt von der kleinen Leonie, die in dem Buch unglaublich niedlich und bezaubernd dargestellt wurde. Man wollte die kleine Maus manchmal einfach nur ganz fest in den Arm nehmen. Leider muss ich für das Buch einen Punkt abziehen, da es zum Ende hin in zwei Punkten eine Dramatik bekam, die das Buch nicht gebraucht hätte und die mich persönlich dann auch etwas deprimiert hat. Ich glaube, das hätte die Autorin auch anders lösen können…dies ist aber sicherlich Ansichtssache.

    Mehr
  • Die Sturmrose

    Die Sturmrose

    Cora7589

    30. April 2016 um 19:49

    Autor: Corina BomannSeiten: 553Verlag: Ullstein Cover Es spricht mich sehr an mit den rosanen Blumen oben in der rechten Ecke. Der Rest des Einbands ist in hellen Blautönen gehalten. Ein hölzerner Steg ist zu sehen, der hinaus auf das Meer führt. Inhalt Annabell Hansen ist frisch geschieden und zieht mit ihrer kleinen Tochter Leonie von Bremen nach Binz. Dort möchte sie einen Neuanfang starten und sich eine Existenz als Werbekauffrau aufbauen. Bei einem Strandspaziergang entdeckt sie den alten Fischkutter "Sturmrose" und ist sofort hin und weg. Sie möchte dieses Schiff haben und ein Café darauf eröffnen. Kurze Zeit später begegnet sie Christian Merten, der ebenfalls sehr interessiert an dem Kutter ist. Die beiden kaufen das Schiff gemeinsam. Bei den Renovierungsarbeiten findet Annabell einen Brief von einer gewissen Lea, in dem steht, dass dieses Schiff, ihr vor über 30 Jahren zur Flucht verholfen hat. Diese bewegende Geschichte lässt Annabell nicht los. Sie muss mehr über die Sturmrose herausfinden. Und so kommt sie dabei nicht nur dem Geheimnis des Schiffes auf die Spur, sondern auch Christians Vergangenheit und ihrer eigenen Kindheit. Meinung Eine sehr schöne Geschichte. Sowohl die Liebe von Annabell und Christian als auch deren Begeisterung für die Sturmrose und deren Entdeckungen haben mir gut gefallen. Fazit Ich kann das Buch weiterempfehlen. Wer gerne Liebesgeschichten liest und Familiengeheimnissen auf den Grund gehen möchte, ist hier genau richtig. Außerdem handelt die Geschichte auch aus der ehemaligen DDR, was auch sehr interessant ist.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks