Corina Lendfers

 3.8 Sterne bei 16 Bewertungen
Autorin von Schlaglöcher, Die Frau im Bus und weiteren Büchern.
Corina Lendfers

Lebenslauf von Corina Lendfers

Nach meinen Studien in Staatswissenschaften und Kulturmanagement und den Geburten meiner sechs Kinder habe ich endlich wieder Zeit zum Schreiben gefunden. Seit 2013 schreibe ich auf unserer Segelyacht, mit der ich gemeinsam mit meiner Familie durch die Welt segle, aktuell in der Karibik. Ich sammle Eindrücke und Erlebnisse meiner Reisen und verwebe sie zu spannenden Geschichten, die immer zwei Ansprüche erfüllen müssen: so authentisch geschrieben zu sein, als ob sie real wären, und meine Leser zu berühren.

Alle Bücher von Corina Lendfers

Die Frau im Bus

Die Frau im Bus

 (8)
Erschienen am 02.03.2018
Schlaglöcher

Schlaglöcher

 (8)
Erschienen am 30.07.2018
Das stille Lied des Sturms

Das stille Lied des Sturms

 (0)
Erschienen am 07.07.2017
Vierzig Fuß für vierzehn Füße

Vierzig Fuß für vierzehn Füße

 (0)
Erschienen am 16.01.2017
Barfuss im Schnee

Barfuss im Schnee

 (0)
Erschienen am 27.11.2017
Hausgeburt - Alleingeburt

Hausgeburt - Alleingeburt

 (0)
Erschienen am 05.03.2018

Neue Rezensionen zu Corina Lendfers

Neu
Jazzys avatar

Rezension zu "Schlaglöcher" von Corina Lendfers

Ein Roman über Obdachlosigkeit und wie schnell es einen selbst treffen kann.
Jazzyvor einem Monat

Inhaltsangabe zu "Schlaglöcher":


Jo Heller, Anfang Dreißig, Mittelschullehrerin, schwanger, führt ein bequemes Leben an der Seite des erfolgreichen Rechtsanwalts Patrick Wilbert.
Bis sie sich eines Morgens in einer Schlägerei für den Obdachlosen Marc einsetzt. Sie findet sich im Krankenhaus wieder, während Marc trotz ernster Verletzungen verschwunden ist. Sie sucht ihn, um ihm zu helfen und weil sein Schweigen sie berührt hat. Dabei gerät sie immer tiefer in die Obdachlosenszene hinein und freundet sich mit Menschen an, die täglich ums Überleben kämpfen.
Als Patrick davon erfährt, fürchtet er um den Ruf seiner Kanzlei und versucht ihr den Umgang mit den Obdachlosen zu verbieten. Jo trifft eine Entscheidung - und merkt, dass nichts so ist, wie es scheint.

Meine Meinung:
Die Inhaltsangabe hatte mich schon sehr neugierig auf den Inhalt des Buches gemacht. Die Geschichte hat mich gefesselt und ich konnte gar nicht aufhören das Buch zu lesen. Jo führt ein Leben in dem sie selbst kaum Entscheidungen treffen muss. Ihr Freund Patrick entscheidet praktisch alles für sie. Dies hat mich von Anfang an gestört. Jo und Patrick passen für mich einfach nicht zusammen.
Durch die Begegnung mit Marc ändert sich Jos Leben schlagartig und sie fängt an einen anderen Weg einzuschlagen.
Der Schreibstil ist leicht zu lesen und man kann dem Handlungsverlauf gut folgen.
Die Geschichte hat eine spannende Seite an sich, bei der ich mich gefragt habe wie Jos Leben wohl nun weiterverlaufen wird.
Die Figuren Marc und Jo waren für mich zwei sehr sympathische Hauptfiguren und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.
Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, da man einen Einblick in das Leben obdachloser Menschen erhält. Nicht jeder Obdachlose sitzt freiwillig auf der Straße, sondern es kann auch ein hartes Schicksal dahinter stecken.
Die Autorin hat ein tolles nachdenkliches Buch geschrieben, dass mich teilweise auch sehr berührt hat. Manches war realistisch und nachvollziehbar.
Leider konnte ich nur 4 von 5 möglichen Sternen geben, da mir der Schlussteil einfach zu viel Fantasie enthielt und für mich einiges nicht nachvollziehbar war.

Fazit:
Ein gelungener Roman über eine Frau die mit einer Szene in Berührung kommt, über die mancher einfach hinwegsieht. Ich kann den Roman nur weiterempfehlen.

Kommentieren0
13
Teilen
0_Lavender_0s avatar

Rezension zu "Schlaglöcher" von Corina Lendfers

Überraschende Wendungen in vorgezeichneten erfolgreichen Wegen
0_Lavender_0vor 2 Monaten

Eine junge Frau, die angespannt in steifer Haltung an einer bekritzelten Wand lehnt, scheint ihre Hoffnung verloren zu haben. Unterstützt wird dieser Eindruck durch die Verwendung von kalten Farben. Meine ersten Assoziationen im Zusammenhang mit dem Titel, als ich das Cover betrachtete, waren „Gewalt“ und „Flucht“.

 

Die schwangere Protagonistin Josephine, Lehrerin, die lieber auf den Namen Jo hört, lebt mit ihrem Freund Patrick, einem Anwalt, augenscheinlich glücklich. Doch als sie sich für einen Obdachlosen, der im Park von Jugendlichen zusammengeschlagen wird, einsetzt und dafür selbst im Spital landet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Gegen den Widerstand ihres Freundes begibt sie sich auf die Suche nach dem Opfer. Sie setzt alles aufs Spiel – ihre Beziehung gerät ins Wanken, ihre Mutter würde Hilfe benötigen, die Schwangerschaft scheint ihr nicht besonders wichtig zu sein – sie passiert so nebenbei) – und das macht die Erzählung leider absolut unglaubwürdig.

 

Was interessant und vielversprechend begonnen hat, verkommt immer mehr zu einem verklärten Hollywood-Klischee, sodass die heile Welt eher in der Obdachlosigkeit zu liegen scheint, denn im „normalen“ Leben, ohne das es aber nie möglich wäre, all die vielen Dinge zu kaufen, die Jo sich immer noch leisten kann, um die Situation der Obdachlosen zu verbessern.

Die Wirklichkeit sieht meiner Meinung nach anders aus. Das Buch hätte das Potential dazu gehabt, wirklich aufzurütteln und betroffen zu machen – das tut es auch in einigen Teilen, aber eben leider nicht in allen, schade.

Was das Buch aber bewirken kann, ist die Schulung der Aufmerksamkeit Obdachlosen gegenüber. Man lernt Lebensgeschichten kennen und kann sich so in die Situation der Menschen hineinversetzen. Vielleicht hilft das Buch ja mit, wieder mehr Respekt vor Menschen zu lernen, die Schicksalsschläge zu verkraften haben und denen es nicht immer gelingt, sich dem System unterzuordnen. Es stellt auch die Sinnhaftigkeit von sozialen Maßnahmen in Frage und zeigt auf, wie kompliziert es manchmal ist, an Hilfe zu gelangen.

 

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Kommentieren0
3
Teilen
Vampir989s avatar

Rezension zu "Schlaglöcher" von Corina Lendfers

sehr lesenswerter und interessanter Roman
Vampir989vor 2 Monaten

Klapptext:


Jo Heller, Anfang Dreißig, Mittelschullehrerin, schwanger, führt ein bequemes Leben an der Seite des erfolgreichen Rechtsanwalts Patrick Wilbert. Bis sie sich eines Morgens in einer Schlägerei für den Obdachlosen Marc einsetzt. Sie findet sich im Krankenhaus wieder, während Marc trotz ernster Verletzungen verschwunden ist. Sie sucht ihn, um ihm zu helfen und weil sein Schweigen sie berührt hat. Dabei gerät sie immer tiefer in die Obdachlosenszene hinein und freundet sich mit Menschen an, die täglich ums Überleben kämpfen. Als Patrick davon erfährt, fürchtet er um den Ruf seiner Kanzlei und versucht ihr den Umgang mit den Obdachlosen zu verbieten. Jo trifft eine Entscheidung – und merkt, dass nichts so ist, wie es scheint.

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen.Deshalb waren meine Erwartungen sehr groß.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Wieder einmal hat es die Autorin geschafft mich zu begeistern.
Der mir schon  bekannte Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.
Ich habe Josephine kennen gelernt und sie eine Weile begleitet.Dabei erlebte ich so einige interessante Momente.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Josephine hat mich sehr beeindruckt .Aber auch die anderen Charaktere wurden sehr überzeugend dargestellt.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich war dabei als Josephine die Welt der Obdachlosen kennen lernte.Ein Leben mit vielen Problemen,Sorgen und Ängsten.Die Autorin hat es hervorragend verstanden Gedanken,Gefühle und Emotionen zu beschreiben.So konnte ich mir richtig vorstellen wie sich Jo gefühlt haben muss in der ihr eigentlich fremden Welt.Aber ich fand es ganz toll wie sie sich arrangiert hat und die Obdachlosen angefangen hat zu verstehen .Durch die sehr guten Recherchen von Corina Lendfers habe ich auch viele Einblicke in das Leben eines Obdachlosen bekommen.Diese Hoffnungslosigkeit,Verlorenheit und Einsamkeit hat mich sehr berührt und emotional bewegt.Auch habe ich die Träume und Sehnsüchte von Ihnen erfahren.Die Handlung blieb durchweg sehr interessant und spannend.Zu keiner Zeit wurde mir langweilig.Auch der Abschluss hat mich fasziniert und ich fand ihn sehr gelungen.
Ich hatte sehr lesenswerte und unterhaltsame Stunden mit dieser Lektüre.Vor allem hat es mich zum Nachdenken angeregt.Man sollte auf keinem Fall Vorurteile gegenüber Obdachlosen haben ohne die Hintergründe zu kennen.Ich danke der Autorin für diese Geschichte und vergebe glatte 5 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Corina_Lendferss avatar
Hat dich das Leben schon mal so richtig aus der Bahn geworfen? So sehr, dass nichts mehr so gewesen ist wie bisher?

Meiner Protagonistin Josephine, genannt Jo, ergeht es in meinem brandneuen Roman Schlaglöcher genau so. Sie ist Anfang Dreißig, liebt ihren Job als Mittelschullehrerin und freut sich auf das Baby in ihrem Bauch. Ihr Leben ist gemütlich und unaufgeregt und dreht sich im Wesentlichen um ihren Freund Patrick.

Aber dann tritt Marc in ihr Leben. Kein Sunnyboy, sondern ein Obdachloser, der gerade von Jugendlichen zusammengeschlagen wird. Jo kann nicht wegschauen und mischt sich ein - und damit bringt sie ihr Leben aus dem Gleichgewicht.

Wenn auch du nicht wegschauen magst, wenn es um Themen geht, die unter die Haut gehen - um Armut, Überleben, Obdachlosigkeit und wahre Freundschaft - und gleichzeitig Spannung und gut recherchierte Geschichten liebst, dann bewirb dich für eines von 10 Büchern! Schlaglöcher ist zwar eine erfundene Geschichte, ich habe dafür aber viele Frauen interviewt und ihre Erfahrungen fließen in den Roman ein. Ich verspreche dir, dass du obdachlosen Menschen nach der Lektüre mit anderen Augen begegnen wirst.

Ich freue mich auf dich!

Herzlich, Corina
madamecuries avatar
Letzter Beitrag von  madamecurievor einem Monat
Zur Leserunde
Corina_Lendferss avatar
Was haben die idyllischen Buchten im Süden Portugals, eine leere Gasflasche, Lagerfeuer, Meer und Strand, ein gebrochenes Abgasrohr und eine Frau allein im Bus gemeinsam? Sie sind die Zutaten zu meinem brandneuen Roman "Die Frau im Bus"!

Ein Roman voller Sehnsucht, Erotik, Nähe und dem unwiderstehlichen Duft nach Freiheit.




Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Corina Lendfers im Netz:

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks