Corinna Antelmann

 3,9 Sterne bei 70 Bewertungen
Autorin von Der Rabe ist 8, Saskias Gespenster und weiteren Büchern.
Autorenbild von Corinna Antelmann (©Walter Pobaschnig)

Lebenslauf

Corinna Antelmann wurde 1969 in Bremen geboren und studierte Kulturwissenschaft und Ästhetik in Hildesheim. Nach ihrem Diplom arbeitete sie als (Drehbuch-)Autorin, Regieassistentin und Dramaturgin, sowie als Headwriterin der Trickompany Hamburg, bevor sie sich als freie Roman- und Jugendbuchautorin selbständig machte. Sie erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, unter anderem den Frau Ava Literaturpreis, das Kranichsteiner Jugendliteraturstipendium und das Alsergrunder Literaturstipendium. Corinna Antelmann lebt derzeit in Oberösterreich, wo sie zudem als Lehrbeauftragte und Drehbuchberaterin tätig ist.

Alle Bücher von Corinna Antelmann

Cover des Buches Der Rabe ist 8 (ISBN: 9783947066490)

Der Rabe ist 8

 (20)
Erschienen am 30.01.2023
Cover des Buches Saskias Gespenster (ISBN: 9783947066414)

Saskias Gespenster

 (9)
Erschienen am 31.10.2020
Cover des Buches Spargel in Afrika (ISBN: 9783947066322)

Spargel in Afrika

 (8)
Erschienen am 30.09.2020
Cover des Buches Im Schatten des Mondes (ISBN: 9783947066155)

Im Schatten des Mondes

 (9)
Erschienen am 15.03.2018
Cover des Buches Die Farbe der Sprachlosigkeit (ISBN: 9783947066605)

Die Farbe der Sprachlosigkeit

 (8)
Erschienen am 01.09.2023
Cover des Buches Saskias Gespenster (ISBN: 9783940078940)

Saskias Gespenster

 (4)
Erschienen am 17.03.2016
Cover des Buches Jon und die vierte Zimtschnecke (ISBN: 9783958541795)

Jon und die vierte Zimtschnecke

 (4)
Erschienen am 09.02.2022
Cover des Buches Spieglein, Spieglein (ISBN: 9783702238001)

Spieglein, Spieglein

 (3)
Erschienen am 01.07.2019

Neue Rezensionen zu Corinna Antelmann

Cover des Buches Die Farbe der Sprachlosigkeit (ISBN: 9783947066605)
S

Rezension zu "Die Farbe der Sprachlosigkeit" von Corinna Antelmann

Eine konkrete Angst, die ins Uferlose führt
SofieWaldenvor 7 Monaten

Dana schreibt, eher weniger erfolgreich, Drehbücher für Fernsehserien. Sie hat einen Partner, Jan, einen Start-Up-Unternehmer, der seinen Weg geht. Und dann ist da das große sonst. Dass sie in ihrer Beziehung, in dem so-vor-sich-hinleben, nicht glücklich ist, lässt sie gar nicht erst an sich ran. Und dann entdeckt sie eine Hautveränderung an ihrem Hals. Der Gang zum Arzt und eine angedachte weiterführende Diagnostik, sie machen ihr Angst. Das ist konkret und natürlich sehr nachvollziehbar. Doch dieses Gefühl, es eskaliert, löst sich vom eigentlichen Grund und verursacht 'Unglaubliches'. Panikattacken, Gedanken, die sich im Abstrusen verlieren und sie ziehen Dana die Beine unter den Füßen weg. Sie versucht sich festzuhalten, an Konkretem. Aber was gibt es schon in ihrem Lebem, was ihr Halt geben könnte. Beruflich nein, privat, da versucht sie es erst gar nicht, sich ihrem Partner mitzuteilen. Und Freunde, wenig. 

Ein heftiges Thema, ein intensives Buch, ein Buch, das Fragen aufwirft, auf die sich (hier) wenige Antworten finden. Hier verliert jemand irgendwie auch sich selbst. Oder war das gar schon vor dem als konkretem Anlass ausgemachten Sachverhalt der Fall? Und dann, wie helfen, wenn man es nicht zulässt, zulassen kann?, wenn die absolute Sprachlosigkeit noch mehr Sprachlosigkeit hervorbringt. 

Ja, wirklich ein heftiges Buch. Es hat nicht an allen Stellen gepasst, für mich, aber es hat einen auf jeden Fall gepackt und es klingt, in seiner Sprachlosigkeit, lange nach.

 

Cover des Buches Die Farbe der Sprachlosigkeit (ISBN: 9783947066605)
B

Rezension zu "Die Farbe der Sprachlosigkeit" von Corinna Antelmann

Starkes Thema
BuecherLiebeandMevor 8 Monaten

Ein gewaltiges Buch mit einem ausgeprägtem Schreibstil der beeindruckt..  viele Stellen habe ich markiert..


Ein Thema womit die Gesellschaft noch zu wenig thematisiert um Betroffenen eine Sicherheit zu geben.. 


Dana begegnet hier dem größten Feind , der inneren Angst die gefüttert wird von purer Unscherheit und Unzufriedenheit ihrer selbst.. sie Fechtet einen Kampf der ihr immer schwer fällt und sie dementsprechend an manchen Stellen handelt das es unpassend ist und Menschen vor dem Kopf stößt.. 

Doch zugleich kann ich mir vorstellen wie Unfähig man sich fühlen muss wenn man das Gefühl hat keine Worte zu finden.. und somit sich niemand anvertraut.. 


Ich empfand das Buch schön,aufwühlend und manchmal arg viel.. eine Mischung von Stärke,Finden und überwinden.. 

Hier hätte eventuell mehr auf die Arbeit mit dem Umgang der Angst gepasst..


Der Titel ist ausdrucksstark und das Cover anders aber es passt.. das Buch ist gebunden und hat ein praktisches Format und dazu ein Lesebändchen..

Cover des Buches Die Farbe der Sprachlosigkeit (ISBN: 9783947066605)
chiaralara36s avatar

Rezension zu "Die Farbe der Sprachlosigkeit" von Corinna Antelmann

Im freien Fall
chiaralara36vor 10 Monaten

Als Dana eine auffällige Stelle an ihrem Hals entdeckt, beginnt für sie ein Teufelskreis aus dem sie verzweifelt einen Ausweg sucht. Dana, erfolglose Drehbuchautorin, in einer unglücklichen Beziehung mit Architekt Jan, findet keine Worte für das was mit ihr nach der Abklärung beim Arzt  passiert, obwohl dieser beschwichtigend zur Gelassenheit und weiterer Diagnostik rät. Sprachlosigkeit und Angst übermannen Dana, doch geht es wirklich um den Fleck oder ist ihr Leben schon zuvor aus den Fugen geraten, hat Dana den Anschluss an sich selbst, zu ihrem eigenen Glück verloren? 

Das Thema Angsterkrankungen finde ich sehr wichtig und auch im Roman grundsätzlich gut umgesetzt. Ob es dazu jedoch die Verdachtsdiagnose einer derart schweren Erkrankung brauchte, die für sich mit ganz eigenen Ängsten unabhängig von Angsterkrankungen, einhergeht, würde ich offen lassen. Hier fehlt mir die Differenzierung zwischen berechtigten Ängsten als nachvollziehbare Reaktion auf eine schwere Erkrankung auf der einen und vollkommen irrealen Ängsten mit unangemessener und nicht zuletzt ungesunder Reaktion im Rahmen einer Angsterkrankung auf der anderen Seite.

Nach meinem Geschmack hätte zudem der Schwerpunkt mehr auf dem tatsächlich Stellen der Ängste liegen können. Letztlich sind es nur wenige Seiten und Zeilen, die der eigentlichen Konfrontation und gesunden Strategie zum Umgang damit gewidmet sind. Wobei letzteres nur im Ansatz thematisiert wird.

Sprachlich schafft die Autorin immer wieder sehr schöne und ausdrucksstarke Bilder, wie selbst bereits der Titel mit der Farbe der Sprachlosigkeit. Dies hat mir gut gefallen.

Die Ausgabe ist sehr schön und liebevoll gebunden, mit Lesebändchen.

Insgesamt ein thematisch sehr wichtiges Buch, mit teilweise schönen sprachlichen Bildern, dass mich in der Konstruktion und dem Aufbau der Geschichte jedoch nicht ganz überzeugen konnte.


Gespräche aus der Community

Hauptfigur Dana entdeckt eine Veränderung der Haut, die sie in unerwartete Ängste stürzt. Dieser Angst vor Krankheit, vor dem Tod, wird sie im Laufe der Geschichte begegnen und sich ihr stellen. Oder ist es die Angst vor Veränderung und damit dem Leben selbst, dem der Tod immer auch innewohnt?

Das Buch wird in der Reihe www.schoenebuecher.net/bibliothek erscheinen.

73 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  SofieWaldenvor 7 Monaten

Das war mal etwas ganz anderes.

Hier der Link zu meiner Rezension auf LovelyBooks,

https://www.lovelybooks.de/autor/Corinna-Antelmann/Die-Farbe-der-Sprachlosigkeit-10055888863-w/rezension/11826231895/.

Ich habe meine Rezension auch bei Amazon, Hugendubel, Weltbild, Thalia und Buecher.de eingestellt.

Ein Sohn nimmt Abschied von seinem Vater, der sterben wird. Wo das Miteinander-Reden-Können schwer fällt, wo Sprachlosigkeit herrscht, kreist das Gespräch um Essen. Mit der Erinnerung an gemeinsam eingenommene Mahlzeiten beginnt eine Reise durch fremde Länder, verschwiegene Emotionen und Konflikte und führt schließlich zu der Frage, wer für wen Sorge zu tragen habe.

 

95 BeiträgeVerlosung beendet
Corinna_Antelmanns avatar
Letzter Beitrag von  Corinna_Antelmannvor einem Jahr

Vielen herzlichen Dank! Freue mich sehr darüber. Dir und Deiner Mutter wünsche ich noch viele geteilte Mahlzeiten. Mit literarischen Grüßen, Corinna Antelmann

In DER RABE IST ACHT geht es um zwei Jugendliche, Maja und Klebe, die sich aus unterschiedlichen Gründen nach grundlegender Veränderung sehnen. Zahlensymbolik scheint ihnen dafür einen Weg zu weisen und ein Ventil zu benennen, aus ihrem Frust über diese Welt auszusteigen. Und so schmieden sie einen mörderischen Plan, der sie gewaltsam aus dem Gefühl des Unverstanden-Seins herausführen soll.

130 BeiträgeVerlosung beendet
Corinna_Antelmanns avatar
Letzter Beitrag von  Corinna_Antelmannvor einem Jahr

Danke für die ausführliche Charakterbeschreibung. Ja, er ist eine nahezu tragische Figur, und niemand versteht ihn. Maja ebenso.

Tragisch finde ich wiederum, dass ich hier anhand einer fiktionalen Erzählung aufgreife, was ich zu beobachten meine: dass der Grat schmal ist (und Überzeugungen auch schnell kippen können), zumal in dem Alter, und das Gefühl des Missverstandenwerdens gepaart mit dem dringenden Bedürfnis, etwas verändern zu wollen, das zugleich der Ohnmacht gegenübersteht, nicht zu wissen, wie das gehen könnte, tatsächlich eine explosive Mischung enthält.

Ich wünsche mir (und versuche das auch in Schullesungen zu vermitteln), dass wieder mehr Möglichkeiten aufgezeigt werden, zu Hause und in der Schule, wie und wo Veränderung passieren kann: in Zusammenschlüssen, Engagement, überall dort, wo Menschen zusammenkommen und gemeinsam für etwas eintreten, an das sie glauben. Das könnte dann zum Beipsiel auch Pazifismus sein. Oder Tierschutz (in Klebes Fall beides). Liebe Grüße und danke fürs Mitlesen.

Zusätzliche Informationen

Corinna Antelmann im Netz:

Community-Statistik

in 82 Bibliotheken

auf 9 Merkzettel

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks