Corinna Anton Ein Jahr in Prag

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Jahr in Prag“ von Corinna Anton

Die geheimnisvolle, die schöne, die wunderschöne Stadt mit ihren prächtigen Bauten und verwinkelten Gässchen, in denen wahrscheinlich immer noch Franz Kafka flaniert, gibt ihr keine Chance: Corinna Anton verfällt der Faszination Prags. Ob sie im Land der Atheisten bei Nonnen zu Gast ist, die Kirchenkatze bewundert oder schlicht an Handwerkern scheitert, ob sie die Plattenbautäler durchstreift oder bei Rübezahl vorbeischaut – irgendwann ist es klar: Ein Jahr in Prag, zwischen Mišmaš und Štamgasti ist unvergleichlich. Ein wunderbares Buch!

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein toller Blick auf Prag!

    Ein Jahr in Prag
    storiesonpaper

    storiesonpaper

    12. October 2016 um 14:07

    Als ich das letzte Mal vor zwei Jahren in Prag war, fielen mir sofort die Unmengen an Touristen auf, die das historische Zentrum verstopften. Nirgendwo war man vor den Fahnen schwenkenden Tourguides sicher und auch wir schlossen uns einer „Free Tour“ an, um die Stadt zu erkunden. Corinna Anton erzählt ihr Jahr in Prag aus einer ganz anderen Perspektive und meidet eben diese vollen Touristenhotspots. Sie ist immer auf der Suche nach neuen Geschichten, die sie für ihre Reportagen verwenden kann und interviewt so den Eigentümer eines kubistischen Kiosks, besucht das erste Obdachlosenheim Prags und unterhält sich mit älteren Damen über Politik und die Gesellschaft. Die Liebe zur Hauptstadt Tschechiens merkt man ihr von der ersten Seite an und ich war sehr beeindruckt, wie schnell sich die Autorin durch ihre erlernten Sprachkenntnisse und ihren starken Willen ein neues Leben in Prag aufgebaut hat. Anton bindet viele liebevolle Details ihrer Traumstadt ein. Sie schreibt über das tschechische Bier, den Prager Frühling und die Eigenarten der tschechischen Sprache und vermittelt so ein anregendes Bild dieser Stadt, in der man sich als Tourist immer durch die Masse kämpfen muss und stets Außenseiter bleibt. Mich hat diese „Ein Jahr in…“-Ausgabe sehr angesprochen, da sie genau das vermittelt hat, was ich mir von der Reihe wünsche; interessante Infos gemischt mit dem alltäglichen Leben, wie es nur „Daueranwohner“ begreifen. Nur einmal wagt Anton den Sprung in ein touristisches Highlight Prags, als sie mit einer Segway-Tour an den Sehenswürdigkeiten vorbeirast und zugeben muss, dass das Touristsein doch auch manchmal ein klein wenig Spaß bringen kann. Ich kann die Prag-Ausgabe nur empfehlen, denn die Liebe zu dieser Stadt und ihren Einwohnern kommt hier auf jeder Seite zur Geltung und gibt zudem Anreiz, Prag von einer komplett neuen Seite kennenzulernen.

    Mehr