Corinna Vexborg Als die Welt in Flammen stand

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Als die Welt in Flammen stand“ von Corinna Vexborg

Magdeburg, Mai 1631. Seit Monaten leidet die Stadt unter der Belagerung durch die kaiserlichen Truppen. Doch die erhoffte Hilfe durch den schwedischen König und sein protestantisches Heer bleibt aus. Die Stadt wird überrannt und dem Erdboden gleichgemacht. Inmitten des Massakers steht die junge schwedische Adlige Helene von Falkenberg vor den Trümmern ihrer Existenz - und vor der Erkenntnis, dass sie der Tollwut der Landsknechte nicht entkommen kann. Wäre da nicht der Schmied Lukas, dem sie ihr Leben anvertraut. Zum zweiten Mal in seinem Leben hat Lukas alles verloren. Obwohl ihm das Töten zuwider ist, gibt es für ihn keine Alternative zum Krieg. Er heuert im Heer des schwedischen Königs an, wo er auch Helene wiedersieht. Denn sie ist mit dem Mann verheiratet, dem Lukas unbedingten Gehorsam geschworen hat ... Eine Geschichte über Blut und Feuer, verlorene Hoffnungen und vergessene Menschlichkeit. Eine Geschichte über zwei Menschen, die in sich die Kraft finden, das Töten und Sterben zu überleben. Ein Roman von den Schlachtfeldern des Dreißigjährigen Krieges.

Stöbern in Historische Romane

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wahrheit, Fiktion und Liebe

    Als die Welt in Flammen stand
    Superleser

    Superleser

    01. March 2017 um 22:01

    Dieser historische Liebesroman verbindet reale Hintergründe mit Fiktion. Ich finde die Zeit des 30-jährigen Krieges interessant. Im Moment leben wir in so friedlichen Zeiten, dass man sich kaum vorstellen kann, dass Krieg in Europa einfach zur Tagesordnung gehört hat. Die Autorin hat sich zwei Schicksale herausgegriffen und macht dadurch die Situation der Menschen zu der Zeit nachvollziehbar. Diese Schlachten Mann gegen Mann sind spannend, aber die beschriebenen Gräueltaten ergänzen das Gesamtbild. Insgesamt war es für mich ein stimmiger Roman, den ich weiterempfehlen kann.

    Mehr