Corinne du Pré

 3.1 Sterne bei 36 Bewertungen

Lebenslauf von Corinne du Pré

Corinne du Pré entdeckte ihre Affinität zu BDSM bereits in jungen Jahren. Früh begann sie auch, ihre Träume und Phantasien aufzuschreiben. Sie liebt SM-Rollenspiele, wobei sie den passiven Part bevorzugt, gelegentlich aber auch gern selbst aktiv wird. Im Laufe der Zeit wuchs ihr Interesse an Menschen mit gleicher oder ähnlicher Veranlagung, die sie kennenlernen und verstehen wollte. Basierend auf einer solchen Begegnung entstand ihr erster Roman „Verliebt, versohlt, versklavt“.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Demut und Stolz | Erotischer SM-Roman

 (1)
Neu erschienen am 31.12.2020 als Taschenbuch bei blue panther books.

Neue Rezensionen zu Corinne du Pré

Neu

Rezension zu "Demut und Stolz | Erotischer SM-Roman" von Corinne du Pré

Nur für Hartgesottene
Gwendolyn22vor 25 Tagen

Als erotischer SM-Roman ausgewiesen, spricht das Buch tatsächlich Menschen an, die ihre Leidenschaft in Sadismus und Masochismus gefunden haben.

Sexuelle Aktivitäten werden nicht beschrieben, dafür steht das Cover sehr für den Inhalt. Wer sich davon leiten lässt, ist hier also goldrichtig.


Meinen Geschmack hat das Buch nicht wirklich getroffen. Ich fand es größtenteils auch redundant und daher vergebe ich 3 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen
J

Rezension zu "Zeig’s mir! Erotische SM-Geschichten" von Corinne du Pré

Es geht rund auf mehr als 150 Seiten
Jana_Zimmermannvor 6 Monaten

Ich muss ja fast immer über die von mir gelesenen Bücher auch mit mir nahe stehenden Personen sprechen. Manchmal muss ich nämlich den Inhalt eines Buches verarbeiten oder gar verdauen. Und bei diesem Buch meinte ich letztens zu meinem Kumpel: 150 Seiten nur Senge – und hier verwende ich das von der Autorin und gleichzeitigen Co-Protagonistin häufiger erwähnte Wort. Natürlich sollte man im Vorhinein wissen, dass man bei einer SM-Geschichte nicht die volle Breitseite an Romantik erwarten kann. Und das habe ich auch wirklich nicht. Ich bin beim Lesen echt auch hart im Nehmen. Doch Corinne du Pré hat mir in ihrem Buch „Zeig’s mir! Erotische SM-Geschichten“ wieder neue Horizonte eröffnet, die mir bislang überhaupt nicht mal ansatzweise in den Sinn kamen. Der Fantasie sind auch im Liebesleben also keine Grenzen gesetzt, immer vorausgesetzt, alle Beteiligten – ja ich schreibe hier explizit nicht nur von zwei Personen – sind einverstanden, was auch immer im Vorfeld vereinbart war. Teilweise mit Erstaunen, teilweise mit Lust und auch teilweise mit Entsetzen und gar Ekel – gerade bei der letzten Geschichte – habe ich die Zeilen der Autorin gelesen. Und ich weiß immer noch nicht so genau, ob dieses Genre etwas für mich ist. Aber doch, eigentlich schon, denn es interessiert mich tatsächlich, was alles möglich ist, was es für Fantasien gibt, ich muss sie ja für mich nicht realisieren. Zudem die Storys in „Zeig’s mir! Erotische SM-Geschichten“ ja nur auf dem Blatt stehen. Ob sie tatsächlich so passiert sind oder passieren sollen oder ob es nur einer Fantasie entspringt, sei ja erst einmal dahingestellt. Ich jedenfalls habe für mich, denke ich, beinah alle Stadien meiner Gefühlswelt durchlebt. Und damit lerne auch ich mich ja irgendwie besser kennen. Und allein dafür sollte man auch immer mal wieder zu einer für sich persönlich etwas außergewöhnlicheren Literatur greifen.

Kommentieren0
0
Teilen

Mmmm, ich bin zwiegespalten bei dem Buch. Also vom Schreibstil fand ich es sehr gut. Es lässt sich flüssig lesen. Aber von den Story's her, sage ich eher nein. Im kt steht es geht um Leid und Lust. Um Unterwerfung und Dominanz. 

Gut ein SM-Roman. Aber die Lust ist da viel zu kurz gekommen. Von den 4 Kurzgeschichten, zwischen 20 und 50 Seiten Länge, hat mir nur die 2. gefallen. "Herrschaft der Peitsche" da kam für mich wirklich der Leid und die Lust von beiden, dem dominanten und passiven Part raus. Ansonsten kam der unterworfene Part da sehr kurz. Was wirklich schade ist. So konnte sich beim lesen auch kein prickeln einstellen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches verliebt, versohlt, versklavt - wenn Strenge not (gut) tut

»verliebt, versohlt, versklavt«

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde - heute haben wir euch ein erotisches Debüt mitgebracht »verliebt, versohlt, versklavt« von Corinne du Pré.

"verliebt, versohlt, versklavt" beschreibt die Erlebnisse von Yvonne, einer jungen Arzthelferin. Ihre Chefin, Frau Dr. Helga Harte, wird von ihren Patienten geschätzt und ist beliebt wegen ihrer Freundlichkeit. Aber sie ist auch eine dämonische Frau, besitzergreifend, herrschsüchtig – zuweilen sogar grausam. Das bekommt Yvonne zu spüren: Sie erfährt liebevolle Zuwendung und erlebt nie gekannte sexuelle Ekstasen. Sie wird aber auch erniedrigt, bevormundet und hart gezüchtigt. Unfähig, sich zu widersetzen, ist sie mehr und mehr den rasenden Wünschen ihrer Herrin ausgeliefert…


Corinne du Pré entdeckte ihre Affinität zu BDSM bereits in jungen Jahren. Früh begann sie auch, ihre Träume und Phantasien aufzuschreiben. Sie liebt SM-Rollenspiele, wobei sie den passiven Part bevorzugt, gelegentlich aber auch gern selbst aktiv wird. Im Laufe der Zeit wuchs ihr Interesse an Menschen mit gleicher oder ähnlicher Veranlagung, die sie kennenlernen und verstehen wollte. Basierend auf einer solchen Begegnung entstand ihr erster Roman „Verliebt, versohlt, versklavt“.


Wir suchen insgesamt 10 Leser, die Lust auf diesen erotischen Roman haben.  Wir vergeben dafür 10 Bücher in Print als Rezensionsexemplar. 

Aufgabe: Wie ist dein Eindruck zur Leseprobe? Was genau reizt dich daran?

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 
74 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Gremlins2vor 3 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks