Cornelia Blume , Burkhard Steinmetz Das Apfelbuch

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Apfelbuch“ von Cornelia Blume

Äpfel aus dem Garten oder von der Streuobstwiese sind besonderes aromatisch und bieten wertvolle Inhaltsstoffe. In der Praxis kann der Erntesegen aber schnell zum Problem werden. Denn die Früchte möchten sorgfältig gelagert und verarbeitet, die Bäume gepflegt werden. Nach der Apfelernte stellt sich meist die Frage: »Wohin mit all dem Reichtum, den der Garten wieder zu bieten hat?« Hier geben die Autoren ihr gesammeltes Wissen und ihre praktischen Erfahrungen weiter. Traditionelles Wissen und aktuelle Informationen verbindet dieses Buch auf unterhaltsame Weise und ist so eine wertvolle Hilfe für die Erntezeit. Zahlreiche Rezepte und Tipps sorgen dafür, dass in der Apfelküche keine Langeweile aufkommt: In süßen oder herzhaften Gerichten, als Mus, Kompott, Chutney oder getrocknet schmecken die saftigen Früchte immer wieder anders. Auch Saft, Apfelessig und feiner Wein sind gute Verwertungsmöglichkeiten. Mehr als 60 köstliche vegetarische Rezepte zeigen, was aus Äpfeln alles werden kann. Mit Geschichten, Gedichten und liebevollen Zeichnungen ist dieses Buch eine wahre Fundgrube für alle Apfelfreunde.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein hilfreicher Ratgeber mit leckeren Rezepten

    Das Apfelbuch
    katze102

    katze102

    19. August 2016 um 11:04

    Das Apfelbuch bietet einen guten Überblick über Apfelschätze, grenzt die ursprünglichen, heimischen Sorten, die auf den Streuobstwiesen beheimatet sind oder waren, gegen die Sorten des industriellen Anbaus ab. Außerdem finden sich in einer Liste eben jene alten Sorten, die für den Hobbygarten oder den eines Selbstversorgers geeignet sind, die man reif erntet und, die auch noch Geschmack aufweisen, weil sie nicht da Jahr über halbreif in Reifekammern gelagert werden.Unterschieden werden Sommer-, Herbst-und Winterapfel sowie die Erziehung als Hoch-, Halb- oder Niederstamm. Unterstützende Informationen zur Wahl des persönlich richtigen Apfels, zur Ernte, Lagerung und Verarbeitung werden gegeben und ganz viele Rezepte, bei denen mir die Kästchen mit Tipps besonders gut gefallen. Zwischendurch werden Gedichte, Märchen und Geschichten rund um den Apfel erzählt; es finden sich auch Checklisten, z.B. für benötigte Materialien zum Einkochen. Nützlich finde ich auch die Listen im Anhang mit Adressen und Literaturtipps.Ausgesprochen gut gefallen mir auch die Illustrationen, wie man sie bei pala gewohnt ist, und, selbstverständlich auch, dass dieses Buch, ebenfalls wie gewohnt, auf Papier aus 100% Recyclingmaterial gedruckt wurde.Fazit: Ein hilfreicher Ratgeber mit leckeren Rezepten

    Mehr