Cornelia Franke , Dominic Franke Seelenseher

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 3 Leser
  • 42 Rezensionen
(22)
(22)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Seelenseher“ von Cornelia Franke

»Charlie gelangt auf Grund einer besonderen Gabe, von der er bislang noch nichts wusste, in die Welt Tougard. Mit anderen Befähigten lernt er in einer Schule, seine Fähigkeit zu verbessern und damit umzugehen. Als einige Mitschülerinnen verschwinden und er wegen einer Prophezeiung vermutet, ein Seelenseher würde seine beste Freundin Ann töten, scheint ihm die Zeit davonzulaufen. Für Charlie beginnt das Abenteuer seines Lebens, denn in Tougard … in Tougard ist alles möglich!«

Eine Reise in eine neue Welt, die mir gut gefallen hat.

— Tschulisworld

Spannend, super Geschichte

— bea76

In Tougard beginnt für Charlie das fantastische Abenteuer seines Lebens.

— cybersyssy

Packende Fantasy der anderen Art – eine tolles in sich abgeschlossenes Werk!

— Gwynny

Ein sehr authentischer Roman. Jugendliche dürften sich ernst genommen fühlen und Erwachsene ihren Spaß haben :).

— CathrinKuehl

Eine interessante Geschichte, die ich so noch nicht gelesen habe.

— ALISIA

Interessante Story, die allerdings ab und zu Längen aufweist und mich teilweise verwirrt zurücklies!

— Jungenmama

Richtig Gut gewesen hoffe auf einen 2 Teil <3

— SecretSoul

Eine sehr interessante Idee, die durch tolle Charaktere unterstützt wird. Jedoch wies die Handlung einige Unstimmigkeiten und Längen auf.

— MrsDarcys

Abgebrochen. Zu viele Szenensprünge erschweren das Lesen & die Geschichte wirkt holprig. Unsympathische Figuren. Schade um die guten Ansätze

— Sausetier

Stöbern in Fantasy

Die Magie der Lüge

Nicole Gozdek konnte sich noch einmal steigern und hat mich mit diesem Teil wirklich begeistert.

MartinaSuhr

Der Schwarze Thron - Die Königin

Leider in meinen Augen schwächer als Band 1, bin gespannt auf die nächsten Bücher und hoffe auf Antworten

weinlachgummi

Hot Mama

Feurig und mit viel Action

weinlachgummi

Coldworth City

Die Idee war wirklich super. Aber da die Geschichte so kurz ist, hat es einiges an Spannung und Tiefe eingebüßt. Schade.

Ywikiwi

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine schöne Geschichte, nur konnte sie mich nicht so ganz erreichen.

Lila-Buecherwelten

Riders - Schatten und Licht

Es hatte gute Ansätze & das Thema ist spannend. Jedoch fand ich es etwas langwierig, weil es mir repetitiv vorkam & manches übertrieben war

schokigirl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tougard

    Seelenseher

    Mara85

    04. August 2016 um 08:39

    Charlie gelangt aufgrund einer besonderen Gabe, von der er bislang noch nichts wusste, in die Welt Tougard. Mit anderen Befähigten lernt er in einer Schule, seine Fähigkeit zu verbessern und damit umzugehen. Als einige Mitschülerinnen verschwinden und er wegen einer Prophezeiung vermutet, ein Seelenseher würde seine beste Freundin Ann töten, scheint ihm die Zeit davonzulaufen. Für Charlie beginnt das Abenteuer seines Lebens, denn in Tougard … in Tougard ist alles möglich! Meine Meinung: Charlie ist anfangs ein sehr ruhiger und misstrauischer Charakter, er ist sich teilweise auch unsicher im Umgang mit anderen Menschen. Erst als er durch seine Fähigkeit die er besitzt nach Tougard kommt, entwickelt er sich sehr schnell weiter. Auch kommt er recht schnell in den Kontakt mit anderen und wird Teil einer Gruppe die aus Ann, Becca, Daisuke, Vivienne, Raphael und Edward und später noch Avid besteht. Wir lernen jeden einzelnen sehr gut kennen, was ich wirklich ganz großartig fand, denn jeder der Charaktere macht erhebliche veränderungen durch. Ich glaube wirklich hier is für jeden ein Charakter dabei der einem ans Herz wachsen kann. Bei mir war es auf alle Fälle Charlie, auch weil er so eine starke Entwicklung in dem Buch hat. Man muss ihn einfach mögen. Es gibt aber nicht nur die schönen Seiten an Tougard, es gibt eine böse Macht die Mädchen entführt und genau hier beginnt das große Abenteuer für Charlie und seine Freunde. Es gibt eine Prophezeiung die besagt das ein Seelenseherdie Mechanikerin zu Tode bringen wird, indem er sie selbst für sich beansprucht. Ist Charlie dieser Seher? Und ist Ann, seine heimliche Liebe, diese Mechanikerin? Fragen über Fragen, welche aber gut und sehr genau beantwortet werden. Zu der Welt von Tougard kann ich nur sagen WOW! Man spürt die Liebe zum Detail, es ist total liebevoll gestaltet, man erfährt so viele Kleinigkeiten und man hat das Gefühl jeden Winkel zu kennen. Hier wirklich ein sehr großes Lob an die Autoren. Noch nie habe ich mich so nah an etwas gefühlt.

    Mehr
  • Tolle Geschichte, Spannung durchgehend

    Seelenseher

    bea76

    20. March 2016 um 21:31

    Nun da Ich mit den tollen Buch fertig bin, Weiß ich werauf diesem geheimnisvollen Cover zu sehen ist.Wieder mal ist es eine klasse Geschichte über Freundschaft, Vertrauen, Liebe und Grössenwahn. Es ist ein wirklich Spannungsgeladenes Buch, nicht einmal eine langatmige Stelle.  Also man kann es am liebsten an einem stück einatmen, es macht Spaß, ist stellenweise traurig oder lustig oder einfach nur spannend. Ich hoffe es kommt bald auf ein zweiter Teil!Vielen Dank für dieses tolle Buch und ja ich habe auch Taschentücher gebraucht.

    Mehr
  • In Tougard ist alles möglich

    Seelenseher

    cybersyssy

    12. March 2016 um 20:39

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Das Buch beginnt ganz normal und easy, doch schon bald fluppt der Leser mit dem Protagonisten nach Tougard, der fantastischen Parallelwelt. In diese Welt hat nur Eintritt, wer eine besondere Gabe besitzt - diese Gaben sind unterschiedlich und nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen.Man steckt als Leser mittendrin und ich fieberte mit den Figuren mit. Sie sind lebendig und realistisch und zeigen im Miteinander auch ihre Ecken und Kanten. Darauf beruht auch ein Teil der Spannung, die sich sukzessive entwickelt. Der andere Teil der Spannung wird durch die 2 Handlungsstränge, die erst nach und nach miteinander verwoben werden, gespeist. Erst im Laufe der Story erkennt der Leser, wie die Handlungsstränge zusammen passen. Dies birgt auch Platz für Überraschungen, die nicht vorhersehbar sind. Der Schreibstil der Autoren ist locker-leicht und zieht den Leser in seinen Bann. Manches erfährt der Leser gemeinsam mit den Charakteren, anderes wissen die Figuren bereits, geben es aber nur andeutungsweise und stückweise frei.In meinem Kopf haben die beiden Frankes Bilder geschaffen, die Landschaften, Szenen, Figuren lebendig werden ließen in meinem privaten Kopfkino.Es gibt nur eine Kleinigkeit, die mir negativ auffiel. Charlie fluppt aus unserer Welt nach Tougard und danach wird unsere Welt nicht mehr erwähnt.Doch das ist nur eine Kleinigkeit und so vergebe ich gern 5 seelenseherische Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘Charlie gelangt auf Grund einer besonderen Gabe, von der er bislang noch nichts wusste, in die Welt Tougard. Mit anderen Befähigten lernt er in einer Schule, seine Fähigkeit zu verbessern und damit umzugehen. Als einige Mitschülerinnen verschwinden und er wegen einer Prophezeiung vermutet, ein Seelenseher würde seine beste Freundin Ann töten, scheint ihm die Zeit davonzulaufen. Für Charlie beginnt das Abenteuer seines Lebens, denn in Tougard … in Tougard ist alles möglich!

    Mehr
  • Fesselndes Fantasyabenteuer für Jung und Alt!

    Seelenseher

    Samy86

    25. January 2016 um 13:26

    Inhalt: Charlie hat eine besondere Gabe, von der er allerdings bis zu diesem Zeitpunkt nichts ahnte, die ihm den Weg in die Welt von Tougad eröffnet. Dort lernt er an der Seite anderer Befähigten seine Fähigkeiten zu verbessern, zu kontrollieren und im richtigen Moment einzusetzen. Plötzlich verschwinden auf mysteriöse Weise einige seiner Mitschüler. Charlie vermutet dahinter die Prophezeiung der Seelenseher und einer davon scheint es auf seine beste Freundin Ann abgesehen zu haben. Ihm läuft die Zeit davon, denn die Aufgabe des Seelensehers endet mit dem Tod von Ann! Meine Meinung: Ein sehr interessant gestalteter und mystischer Fantasy-Roman erwartet den Leser bei „ Tougard - Seelenseher„ von Autoren-Duo Cornelia und Dominic Franke. Die Welt von Tougard ist super bildlich beschrieben und lädt ein zum Wohlfühlen & entdeckt und bietet eine Menge geheimnisvolle Elemente. Sofort fühlt man sich hier wohl und will so schnell nicht mehr von dort weg. Jedoch lassen die Ereignisse sämtliche Entscheidungen mit Zweifel überhäufen, denn Charlies Geschichte zeigt zugleich auch, wie gefährlich die Welt von Tougard sein kann. Charlie brauchte etwas Anlaufzeit um mich vollkommen von sich zu überzeugen. Wirkte er zu Beginn eher als Nerd, der vor Schüchternheit und Unsicherheit nichts zu Stande bekommt, weil ihm diese Charaktereigenschaften total im Weg stehen. So bekam ich während dem Verlauf ein komplett neues Bild von ihm geboten, dass mich immer mehr auf seine Seite lockte und am Ende mich total von dem eher unscheinbaren Hauptprotagonisten überzeugte. Aber auch die vielen anderen Charaktere sind sehr gut in Szene gesetzt und der Handlung durch ihren Charakter und ihre Eigenschaften einen ordentlichen Schwung an Fantasy, aber vor allem das gewisse Etwas mit, was sie zu einem einzigartigen Leseerlebnis werden lässt. Die Handlung ist spannend gestaltet, bringt viele interessante Wendungen mit sich und schafft es im Nu fesselnd einen magischen Bann zwischen Leser und Buch zu entfachen. Der Schreibstil ist spritzig, flüssig und lässt absolut keine Langeweile aufkommen. Fazit: Ein gelungener Fantasy-Roman der frisch, fesselnd, abwechslungsreich und spannend den Leser begeistert. Eine Leseempfehlung für Jung und Alt, denn Fantasy-Fans kommen hier absolut nicht zu kurz!

    Mehr
  • Wenn Deine Gabe und Dein Schicksal zur Last werden – für Dich, für andere….

    Seelenseher

    Gwynny

    01. January 2016 um 21:04

    FAKTEN Das Buch Tougard: Seelenseher von Cornelia Franke ist erstmals am 01.03.2015 im Papierverzierer Verlag erschienen. Es ist als eBook und Print erhältlich. INHALT Der junge Charlie lebt bewusst in seiner Rolle als Außenseiter. Einzig seine Freundin Ann lässt er an sich heran. Auch wenn er wünschte, es bliebe nicht auf ewig bei dieser Freundschaft. Wer hätte gedacht, dass ein winziger Unfall dazu führen würde, dass sich sein komplettes Leben auf den Kopf stellen wird? Plötzlich findet er sich in einer anderen Dimension wieder und soll seltsame Kräfte besitzen. Will er das alles zuerst nicht glauben, so muss er sich doch sehr schnell mit dem Gedanken anfreunden, wirklich etwas Besonderes zu können. Er wird mit anderen zusammen in diese Welt eingeführt und soll in Tougard lernen, mit seinen Fähigkeiten umzugehen. Doch sein Schicksal ist unumgänglich mit dem von weit mehr Menschen verwoben, als Charlie es je hätte ahnen können. Ob er will oder nicht, er gerät auf eine gefährliche Mission, von der nicht nur sein Leben abhängt. Kann er all die Gefahr, den Verlust und den Schmerz ertragen und seiner Rolle gerecht werden? Lernt er tatsächlich Freundschaften zu schließen? Und was ist mit seinem Schicksal, wird es sich erfüllen? SCHREIBSTIL/ FORM Cornelia Franke setzt für diese Geschichte die Erzähler-Perspektive ein. Sie bedient sich einer klaren und sehr flüssig zu lesenden Schreibweise. Sie hat ein Händchen für lebensnahe und authentische Charaktere und deren Handlungen. Schon in ihrem Buch „Jamies Quest: Aufgabe gesucht“, habe ich das geliebt. Zudem bietet sie hier auch ein schönes Spektrum an verschiedenen Charaktereigenschaften. Ihre Beschreibungen haben mir stets tolle Bilder vor Augen heraufbeschworen und zu einem abgerundeten Lesespaß verholfen. Die Idee ist für mich neu und toll umgesetzt worden. Und obwohl es häufiger mal einen Szenenwechsel gab, habe ich nie den Faden verloren. Auch nicht, als ich beim Lesen eine längere Pause einlegen musste. Die Spannungskurve ist ausgewogen und bietet die eine oder andere Überraschung für den Leser. Auch emotional geht es heiß her. Ein Auf und Ab – allerdings nicht nervig, sondern nachvollziehbar und in den richtigen Mengen. CHARAKTERE Charlie Ein zu Beginn eher verunsicherter und in sich gekehrter junger Mann. Jedoch wächst er im Verlauf der Geschichte deutlich an seinen Aufgaben. Er wird nicht zum ultimativen Super-Helden. Sondern er bleibt sich selbst treu und durchläuft eine realistische Entwicklung. Da es hier zu viele wichtige und die Geschichte tragende Charaktere gibt, will ich nur ein kleines Fazit schreiben. Cornelia Franke kann es einfach. Sie ist in der Lage, Personen wie Dich und mich in eine solch fantastische Geschichte zu stricken. Das macht ihr Buch so sympathisch, die Protagonisten so lebensnah. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen, alle. Gut wie Böse. Das gefällt mir persönlich sehr gut. MEIN FAZIT Ein ganz toller Fantasy-Roman der anderen Art. Hier schwingt sich nicht der Held auf sein Ross und rettet alle. Es gehen Dinge schief, Katastrophen geschehen und die Dinge nehmen ihren unausweichlichen Lauf. Diese Geschichte punktet mit ihrer abwechslungsreichen Handlung, den Orts- und Perspektivenwechseln sowie den so wunderbar ausgearbeiteten Charakteren. Die jüngeren Leser fühlen sich geschätzt, die älteren Leser kommen nicht zu kurz. Lese-Spaß für Jung und alt ab ca. 14 Jahren. Von mir gibt es eine klare Lese-Empfehlung. Ich freue mich schon auf das nächste Werk aus der Feder von Cornelia Franke! MEINE BEWERTUNG Hier gibt es 5 von 5 Sternchen. ©Teja Ciolczyk, 01.01.2016 Mehr Rezensionen von mir und Vieles rund ums Buch findet Ihr auf meinem Blog: Gwynny's Lesezauber

    Mehr
  • Ein sehr authentischer Roman

    Seelenseher

    CathrinKuehl

    03. October 2015 um 11:51

    Klappentext Charlie gelangt aufgrund einer besonderen Gabe, von der er bislang noch nichts wusste, in die Welt Tougard. Mit anderen Befähigten lernt er in einer Schule, seine Fähigkeit zu verbessern und damit umzugehen. Als einige Mitschülerinnen verschwinden und er wegen einer Prophezeiung vermutet, ein Seelenseher würde seine beste Freundin Ann töten, scheint ihm die Zeit davonzulaufen. Für Charlie beginnt das Abenteuer seines Lebens, denn in Tougard … in Tougard ist alles möglich!Schreibstil Der Schreibstil des Autorenduos lässt sich wunderbar herunterlesen. Sehr lebendig beschreiben die Frankes eine Welt, die sich von unserer sehr unterscheidet und dennoch in den Grundelementen gleich ist.Charaktere Charlie Andrews „fluppt“ einfach so nach Tougard und hat sich laut Lehrer dort, damit abzufinden, ab nun hier zu lernen. Dem gefällt es gar nicht und so holt er seine beste Freundin und heimlichen Schwarm Ann dazu. Im Laufe des Romans wird Charlie allerdings immer jammriger und verzweifelter und ich konnte seine Beweggründe manchmal nicht ganz nachvollziehen. Sehr wünschte ich mir, dass er mal richtig auf den Tisch hauen würde, leider hatte ich das Gefühl, er würde immer neben eben genannten schlagen, wenn er sich mal behaupten wollte. Annabelle, genannt Ann, ist eine hochbegabte Bastlerin, für die keine mechanische Herausforderung zu hoch scheint. In der Mechanik scheint sie ihre große Liebe gefunden zu haben, sehr zum Verdruss ihres besten Freundes Charlie. Auch Ann benimmt sich meiner Ansicht nach nicht ganz nachvollziehbar. Sie schwankt zwischen begabtem und um ihre Freunde besorgtem Mädchen und einer Zicke, die sie gerade bei Charlie heraushängen lässt. Avid ist ein Assassine, dessen Aufgabe es ist, am Ende zu sterben. Das weiß er und dennoch macht er weiter, erfüllt seine Aufträge. Ich finde, er ist ein durch und durch konsequenter Charakter, den ich bis zum Ende gern hatte. Ob er wirklich stirbt oder sich retten kann? Das solltet ihr selbst lesen. Nebencharaktere gab es eine Menge, die alle ihre Eigenarten hatten und man sie deswegen gut auseinanderhalten konnte. Sie haben zum großen Teil sehr dem Unterhaltungswert (egal ob negativ oder auch positiv) beigetragen.Umgebung Die Charaktere interagierten mit ihrer Umgebung. Mal war sie Freund, mal Feind, mal einfach nur Hindernis. Sehr gelungene Beschreibungen der Reise, die Charlie und seine Freunde unternehmen, was mit besonders gut gefallen hat. Egal, wo sie waren, ich war dabei und konnte es sehen. Wunderbar!  Am meisten haben mich die Twiggles begeistert.Plot Der Plot verändert sich im Laufe der Geschichte. Ist Charlie zuerst nur darauf aus, in Anns Nähe zu sein, wird daraus später eine Rettungsmission mit vielen Nebenplots aufgrund der Hindernisse, die sich den Helden in den Weg stellen. So entwickeln auch die Nebencharaktere einen Teil der Nebenstränge, die dann nachher offenbart werden.Ende Tragisch, nicht tragisch, verwirrend – es gab ein Ende, das ich hier natürlich nicht spoilere, denn damit verderbe ich ja die Leselust. Dennoch eines, das sich gewaschen hat, denn es mussten viele Stränge gelöst oder geknotet werden für den nächsten Teil.Fazit Eine insgesamt tolle Geschichte, die mir gefallen hat. Ich finde, dass sie gut lesbar ist und stellenweise sehr gruselig, dennoch authentisch. Ich glaube, jugendliche Leser dürften sich hier sehr ernst genommen fühlen, aber auch Erwachsene dürften mal eine andere Fantasygeschichte vor der Nase haben. Weil mir Charlies und Anns Verhalten allerdings teilweise auf die Nerven ging und nicht nachvollziehbar war, ziehe ich an dieser Stelle leider einen Stern ab. Dennoch gibt es von mir 4 Sterne :).

    Mehr
  • [Rezension] Tougard. Seelenseher

    Seelenseher

    Mone80

    27. September 2015 um 08:20

    Meine Meinung: Vor etwa einem Jahr haben mich Cornelia und Dominic Franke schon einmal in eine phantastische Welt entführt. Damals habe ich Jamies Quest gelesen und war beeindruckt von der Welt, die sie erschaffen hatten und die so lebendig in meinem Kopf aufflammte. Ich habe mich echt gefragt, ob sie es wieder schaffen würden. Und ja, sie haben es wieder geschafft. Tougard wurde lebendig in meinem Kopf. Die Welt wurde so detailliert beschrieben, ohne das es langweilig wurde. Ich habe es geliebt, in Tougard zu sein. Charlie ist eher ein Außenseiter und schwärmt heimlich für seine beste Freundin Ann. Als er ihr etwas mitteilen möchte, landet er unverhofft in Tougard, einer Paralleldimension in der alles möglich ist. Es gibt viele Fähigkeiten und die Zeit läuft langsamer. Charlies erste Schritte in Tougard wurden sehr gut eingefangen. Die Ungläubigkeit, ob es ein Traum ist oder doch Realität. Das Misstrauen, welches Charlie nicht unberechtigterweise hat, als er auf die Bewohner trifft und er es nicht wahr haben möchte, dass sie ihn so nehmen, wie er ist. Ohne Vorurteile. Die Protagonisten sind alle wunderbar beschrieben. Man kann sie sich vorstellen und bekommt ein schönes Gefühl für sie. Sie sind lebendig und agieren perfekt in ihrem Rahmen. Der Spannungsbogen war sehr schön angelegt. Es haben sich zwar ein/zwei kleinere Längen eingeschlichen, doch über die konnte ich sehr gut hinwegsehen. Alles in allem wollte ich immer wissen, was als nächstes passiert. Das Buch lässt sich leicht und locker weglesen. Es ist eine Auszeit aus dem Alltag und man kann dabei schön abschalten, sich ein wenig treiben lassen. Man fiebert und bangt mit und hofft darauf, dass sich alles zum Guten wendet. Fazit: Mit Tougard ist es Cornelia und Dominic Franke ein weiteres Mal gelungen, mich in eine Welt zu entführen und den Alltag für wenige Stunden zu entfliehen.

    Mehr
  • Nicht schlecht!

    Seelenseher

    ALISIA

    26. September 2015 um 17:31

    Meine Meinung: Wie man auf dem Cover sieht, sieht man einen Jungen, der aussieht wie ein Assassine. Erst dachte ich, es passt nicht wirklich zum Buch. Das Ende hat mich allerdings vom Gegenteil überzeugt! Die Farben gefallen mir ganz gut und ich hätte auch in der Buchhandlung danach gegriffen. Wie man in der Beschreibung schon lesen kann, geht es um den Jungen Charlie, der recht unscheinbar ist. Als es ihn allerdings in die Welt von Tougard verschlägt, entdeckt er immer mehr neue Seiten an sich und er fängt an, anderen zu vertrauen. Es klang ziemlich klasse und deswegen habe ich, ohne ein zweites Mal nachzudenken, zugesagt, dieses Buch zu lesen (danke an dich liebe Cornelia. Dir und deiner Geduld ;)!). Ehrlich gesagt habe ich ein normales Jugendbuch erwartet, doch es war ziemlich spannend. Man kommt sehr gut in die Geschichte hinein und hat auch keine Probleme sich die Umgebung und Personen gut vorzustellen. Der Schreibstil vom Autorenpaar ist sehr leicht verständlich geschrieben und man kann sehr schön und leicht entspannen. Es war aber spannend genug, um nicht einzuschlafen :D Der Einstieg war gut. Immer mal wieder wurde es interessanter und so hatte man einen schönen Ausgleich von eher ruhigen und spannende Phasen. Richtung Ende konnte ich mich nicht mehr vom Buch losreisen! Ich hätte es mir aber genau dort ein bisschen länger vorstellen können. Richtung Ende kamen immer mehr neue Charaktere dazu, doch hat man die Geschichte weiterhin leicht vor Augen und es wurde einem nicht zu viel. Die Charaktere wurden gut und realistisch beschrieben. Was ich mir aber mehr gewünscht hätte, wäre, dass man vielleicht ein bisschen mehr von Edwards und Raphaels Gedankengänge hätte lesen können. Beide sind eher Nebencharaktere in diesem Buch. Diese beiden haben mich aber am meisten fasziniert und wirkten für mich am realistischsten. Jetzt aber mal zur Hauptperson. Charlie spielt eine typische Opferrolle in seiner Welt. Er wird gemobbt und hat auch schon schlimme Erfahrungen mit seinen ,,Freunden" erlebt. Daher finde ich es so interessant seinen Verlauf zu verfolgen. Wie er zum eher ängstlichen Jungen zu etwas heranreift das...einfach Erwachsener wirkt als am Anfang des Buches. Ab und zu haben mich aber seine Ansichten genervt, aber im Großen und Ganzen hatte ich nichts gegen ihn. Was ich ganz besonders klasse fand, ist, dass es auch mal Tote gab! Das klingt zuerst vielleicht komisch, aber normalerweise ist es so, dass irgendwie alles doch gut ausgeht und alle heil bleiben. Hier war es ein bisschen anders. Am Ende des Buches, hatte ich mehr fragen zu der Geschichte als am Anfang. Fazit: Ein wirklich tolles Buch. Richtung Ende, bzw. Mitte des Buches, hatte es mich in seinen Bann gezogen. Ich frage mich, ob es vielleicht einen zweiten Teil davon geben wird und/oder man vielleicht irgendwann mal was in der Sicht von Raphael und Edward lesen könnte. An sich eine tolle Idee, die ich bisher so noch nicht gelesen habe. Kann es nur wärmstens empfehlen! 

    Mehr
  • gelungenes Fantasyabenteuer

    Seelenseher

    Chiawen

    18. September 2015 um 21:02

    „Tougard – Seelenseher“ von Cornelia und Dominic Franke ist der Start in ein Fantasy-Abenteuer. Eigentlich ist Charlie ein ganz normaler Junge. Doch plötzlich befindet er sich in einer anderen Welt. Dort in Tougard scheint alles möglich zu sein. Er lernt dort seine Fähigkeiten zu entdecken und zu verbessern. Alles wäre ganz schön, nur verschwinden Mitschüler von ihm. Charlie ist ein ganz normaler Junge. Er wurde nur oft enttäuscht und fasst so schwer Vertrauen in andere. Er sieht immer das Schlimmste. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass er nur eine gute Freundin hat. Die Charaktere sind gut gestaltet. Sie haben eine schöne Tiefe und man kann sie gut verstehen. Manche, wie die Statuen, lassen einen ständig schmunzeln. In der Welt Tougard, die die Autoren geschaffen haben, ist alles möglich. Kinder aus unserer ganzen Welt sind dort und lernen zusammen. Sie können die anderen verstehen und entwickeln ihre besonderen Fähigkeiten. Es gibt eigene Wesen, wie die Türmännchen. Alles passt recht gut zusammen und kommt ohne die typischen Fantasy-Gestalten zurecht. Es gibt auch eine dunkle Seite in der Welt, die sich mit den menschlichen Abgründen beschäftigt. Als Leser entdeckt man mit Charlie die Welt und lernt sie Stück für Stück kennen. So lernt man viele interessante Dinge kennen. Man erlebt mit welche Hindernisse Charlie in der Schule bewältigen muss und im Umgang mit seinen Mitmenschen. Später muss er noch ganz andere Dinge meistern. Der Schreibstil an sich ist flüssig zu lesen. Doch fehlt es ab und an Spannung bzw. die Spannung wird nicht richtig an den Leser transportiert. So wirken manche Passagen etwas langweilig. Das Ende jedoch macht neugierig auf den nächsten Teil. Das Cover zeigt einen verhüllten Menschen mit einem Messer in der Hand. Die Farben sind in Rosatönen gehalten. Mich hat der Klappentext total angesprochen und so war ich total gespannt auf das Buch. Die Story an sich ist richtig schön und gelungen. Doch fehlte es mir ab und an an Spannung, die mich richtig ans Buch gefesselt hätte. Deswegen gibt es 4 von 5 Wölfen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Seelenseher" von Cornelia Franke

    Seelenseher

    Papierverzierer_Verlag

    Seelenseher (Tougard) von Cornelia Franke und Dominic Franke »In Tougard ist alles möglich! Der reine Herzenswunsch zieht dich nach Tougard. Triff Pyros, Illusionisten, Gedankenleser und andere, die in einer fremdartigen und doch vertrauten Welt leben. Lerne, mit deinen Fähigkeiten umzugehen, und sieh die wirkliche Welt mit anderen Augen. Lass dich nicht von den Gefahren abschrecken. Denn was sollte schon mit grenzenloser Zeit und mit übermenschlichen Fähigkeiten schiefgehen?« Liebe Rezensentinnen und liebe Rezensenten, wir laden euch gerne zu einer neuen Leserunde ein. Bei dieser Geschichte handelt es sich um den Jugendroman mit dem Titel SEELENSEHER. Es ist der erste Teil der Reihe Tougard und wurde von Cornelia Franke mit der Unterstützung ihres Mannes Dominic Franke verfasst. Klappentext: Charlie gelangt aufgrund einer besonderen Gabe, von der er bislang noch nichts wusste, in die Welt Tougard. Mit anderen Befähigten lernt er in einer Schule, seine Fähigkeit zu verbessern und damit umzugehen. Als einige Mitschülerinnen verschwinden und er wegen einer Prophezeiung vermutet, ein Seelenseher würde seine beste Freundin Ann töten, scheint ihm die Zeit davonzulaufen. Für Charlie beginnt das Abenteuer seines Lebens, denn in Tougard … in Tougard ist alles möglich! Die Autorin nimmt ebenfalls an der Leserunde teil: Cornelia Franke, 1989 in Mönchengladbach geboren, studierte Kulturwissenschaften und arbeitet als Lektorin. Dazu engagiert sie sich für die kreative Schreibförderung an Grundschulen. Sie ist Film- und Kinoversessen, bloggt gerne, liebt es neue Kochrezepte auszuprobieren oder verbringt Stunden damit, ihre Spiegelreflexkamera im Grünen auszuführen. Mit ihrem Mann Dominic lebt und schreibt sie zusammen in Berlin. 2015 erscheint nach »Seelenseher« bei cbt ihr vierter Roman. Weitere Informationen zu ihren Büchern finden Sie unter www.corneliafranke.org . Dominic Franke, Jahrgang 1982, wurde in Berlin geboren, lernte zunächst einen Bürojob, der ihm jedoch zu monoton erschien. Sein Motto lautet »Nutze die Zeit, die du hast, für etwas, das dir Spaß macht«, weswegen er begann, Drehbücher zu schreiben. Seit 2008 arbeitet er zusammen mit seiner Frau an ihren Büchern. Mehr Infos zur Autorin auch auf Facebook , Twitter und google+ . Um an der Leserunde teilzunehmen, möchten wir von euch wissen, wo ihr eure Rezension veröffentlichen werdet und in welchem Format ihr lesen wollt. Es gibt 10 gedruckte Bücher und 20 digitale (wahlweise mobi oder epub). Wir freuen uns auf eure Erwartungen!  Viel Spaß bei unserer Leserunde! Weitere Infos auch auf der Verlagsseite: http://papierverzierer.de/tougard---seelenseher.html Leseprobe Verlagsprogramm Folgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook , twitter und google+!

    Mehr
    • 1199

    Arith

    29. August 2015 um 23:17
    Beitrag einblenden
    Angel1607 schreibt Irgendwie war auch die Szene an der Charlie Avids Kapuze runternahm etwas "monumentales". Zum ersten Mal sieht man sein Gesicht, zum ersten Mal versteckt er sich nicht!

    Du kannst nicht vorstellen, wie viele Versionen es von dieser kleinen Szene gibt. ^^ Sie ist monumental. :) Ob es die richtige Entscheidung war, Ann zurückzuholen, wird sich zeigen. Aber du hast ...

  • "Du bist wie ich..."

    Seelenseher

    Angel1607

    27. August 2015 um 19:04

    Charlie ist ein ganz normaler und unscheinbarer Junge, einzig Ann zählt er zu seinen Freunden, sie geht mit ihm durch dick und dünn! Doch Charlie hat eine besondere Gabe von der bislang nichts geahnt hat. Durch diese gelangt er in eine Welt, die ganz anders ist, in der er ein neues Leben anfangen kann, ein vielleicht besseres Leben: Tougard! Mit anderen Begabten lernt er dort seine Gabe zu nutzen und zu verbessern. Dann beginnt ein schwarzer Tag in Tougard. Sie werden von den geheimnisvollen Anderen angegriffen und viele werden auch verschleppt. Gemeinsam mit ein paar anderen Begabten macht Charlie sich auf die Reise nach Emrond um seine Mitschülerinnen zu befreien und gerät in ein magisches Abenteuer, welches ihm zeigt, dass hinter allem mehr steckt, sogar hinter ihm selbst. Meine Meinung: Anfangs hat mich die Geschichte sehr an Harry Potter erinnert....die Schule, die Begabten, die Lehrer....jedoch hat das dem Anfang keinen Abbruch getan. Schnell wird man von der Geschichte mitgerissen, lernt die verschiedenen Charaktere kennen und es eröffnet sich ein ganz andere Welt als die bei Harry Potter. Man erlebt, wie die verschiedensten Menschen aus den verschiedensten Ländern und Generationen aus unserer Welt in einer Welt Hand in Hand arbeiten, sich verstehen und zu Freunden werden. Irgendwo war es für mich schön zu sehen, dass man zusammenarbeiten kann, wenn es die Not erfordert. Dass man egal woher man kommt oder wer man ist, es im Endeffekt nicht entscheidend ist. Auch wurde das Bild um die Stadt Emrond sehr gut aufgebaut – die Stadt die im Grunde das totale Gegenteil von Tougard ist. In Emrond herrscht das Böse, es gibt ständig Schlägereien, Gier, Mord, Zorn....jedoch auch in diesem Abgrund der menschlichen Seele keimen gute Herzen. Avid ist für mich das Beste Beispiel. Er wurde in Emrond geboren, folgt seiner Bestimmung und ist doch im inneren ein für mich guter Mensch. Er hat nur anders zu leben gelernt, er kennt vieles nicht und ist ein Mörder. Auch die Ereignisse am Schluss, auf die ich hier ohne Spoiler nicht näher eingehen kann, lassen den Leser neugierig werden auf den nächsten Teil. Hat sich durch Charlies Tat alles verändert, hat er eine Grenze durchbrochen? Mein einziger Kritikpunkt an der Geschichte ist vielleicht, dass die Reise von Tougard nach Emrond für mich zeitweise etwas langatmig war, aber sonst wirklich eine schöne Fantasy-Geschichte mit einer starken sympathischen Truppe.

    Mehr
  • Interessante Story, die allerdings ab und zu Längen aufweist und mich teilweise verwirrt zurücklies!

    Seelenseher

    Jungenmama

    19. August 2015 um 13:09

    Das Autorenpaar Cornelia und Domenic Franke haben mit "Tougard - Seelenseher" einen interessanten Auftakt zu einer Reihe geschrieben, die mir zwar von der Grundidee sehr gefallen hat, aber dennoch etwas enttäuscht zurückließ. Die Geschichte beginnt ähnlich wie Harry Potter... ein Junge - Charlie - kommt unverhofft in eine Art Internat und erfährt, dass er besondere Kräfte hat... dann hören die Gemeinsamkeiten aber auf und die Geschichte entwickelt sich! Der Schreibstil ist leider nicht immer flüssig und ab und zu gab es Sprünge und Wiederholungen, die wohl darauf zurückzuführen sind, dass hier zwei Schreiber am Werk waren. Die Dialoge fand ich nicht immer schlüssig und manchmal etwas unausgereift. Im zweiten Teil des Buches wurde die Handlung dann sehr unübersichtlich und es wurde zu viel in die Geschichte hineingepresst, da ist zuviel angerissen worden... Zwischenzeitlich habe ich den roten Faden komplett verloren. Was mich aber am Buch (aus Erwachsenensicht) am meisten gestört hat, war die Darstellung der Beziehung zwischen Charlie und Ann. Das Benehmen der Beiden war Zeitweise einfach nur Kindisch und die Wandlung von Charlie dann doch zu abrupt und nicht nachvollziehbar. Fazit: Eine tolle Story, die aber in meinen Augen weder für Teenager (wegen der Komplexität) noch für Erwachsene (kindische Charaktere) 100% geeignet ist.

    Mehr
  • Fesselnder Auftakt mit tollen Charakteren und Ideen

    Seelenseher

    Jashrin

    Der Außenseiter Charlie landet eines Tages unverhofft in einer Parallelwelt. Scheinbar hat ihn eine besondere Gabe nach Tougard gezogen. Hier ist er kein Außenseiter mehr, denn eigentlich sind alle anders und haben die Möglichkeit ihre Gabe zu erforschen und beherrschen zu lernen. Schnell findet der zurückhaltende Charlie Anschluss und das einzige, dass er aus seiner eigentlichen Welt vermisst, ist seine einzige und beste Freundin Ann. Doch Charlie findet eine Möglichkeit sie nach Tougard zu holen. Als Tougard angegriffen wird und einige Mitschülerinnen entführt werden, begibt sich Charlie mit einigen Freunden auf eine gefährliche Reise, um sie zu befreien. Die Autoren haben es durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil von der ersten Seite an geschafft, mich in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen. Sie ist spannend und trotz einiger altbekannter Motive voller überraschender Wendungen, so dass es nie langweilig wird. Es hat mich sehr gefreut, dass nicht nur die Protagonisten sorgfältig ausgearbeitet wurden. Ich konnte mir alle Charaktere gut vorstellen und mochte die meisten sehr, besonders Charlies Freunde Daisuke und Becca sowie Avid. Einzig mit Ann konnte ich nicht so richtig warm werden. Überhaupt zeugt die ganze Welt, in der Charlie gelandet ist, von Kreativität und ist gespickt mit vielen schönen Details. Besonders begeistert haben mich die Türmännchen – solche hätte ich auch gerne daheim – und die Twiggles. Bei einem Fanclub wäre ich direkt dabei. Es zeigt sich, dass gute Fantasy auch ohne Drachen, Elfen und Ähnlichem auskommt. Cornelia und Dominik Franke Roman „Tougard – Seelenseher“ ist der Auftakt zu einer neuen Fantasyreihe. Einerseits finde ich es schade, dass es kaum noch in einem Band abgeschlossene Fantasyromane gibt, doch hier freut es mich sehr, bald wieder nach Tougard reisen zu dürfen und mehr von Avid, Charlie und seinen Freunden lesen zu können. Mal sehen, ob sich einige meiner Hoffnungen erfüllen werden… Mein Fazit: „Tougard“ ist ein toller Roman voller unterschiedlicher Charaktere, der zu fesseln weiß und voller kreativer Ideen steckt. Ich kann ihn allen Fantasy-Fans uneingeschränkt empfehlen und denke, dass er auch Lesern anderer Genres gut gefallen wird.

    Mehr
    • 2

    ChattysBuecherblog

    14. August 2015 um 16:57
  • Tolle Idee, aber einigen Schwachpunkten

    Seelenseher

    MrsDarcys

    11. August 2015 um 21:23

    Charlie besitzt die Fähigkeit zu Heilen. Zumindest erzählt man ihm das, als er eines Tages ohne Vorwarnung plötzlich in eine andere Welt gezogen wird. In Tougard soll er nicht nur seine neue Fähigkeit verbessern sondern auch lernen, wie man in der Menschenwelt mit ihr lebt ohne aufzufallen. Was er zuerst für einen sehr abgefahrenen Traum hält, entpuppt sich schnell als anstrengende und nervenaufreibende Wahrheit, denn Charlies Gabe will nicht so wie er will. Trotzdem gewinnt der eher zurückhaltende Junge, der in seiner eigenen Welt kaum Freunde hatte, zusehends an Selbstbewusstsein und findet Gleichgesinnte. Doch ein Mensch fehlt ihm, seine beste Freundin Ann. Das Leben in Tougard fällt ihm ohne sie sehr schwer und er möchte sie unbedingt bei sich haben. Als er plötzlich von einer Prophezeiung hört, die voraussagt, dass ein Seelenseher seine beste Freundin umbringen wird, weiß er nicht was er tun soll. Wie kann er sie beschützen? Was kann er tun? Die Lage spitzt sich dramatisch zu, als Schüler aus Tougard verschleppt werden und darunter auch Freunde von Charlie sind. Die Zeit scheint ihm davon zu laufen und er muss schnell einen Weg finden Ann und seine Freunde zu beschützen, denn in Tougard ist plötzlich nichts mehr wie es scheint. Der Einstieg in „Tougard – Seelenseher“ ist mir wirklich total leicht gefallen. Der Prolog war sehr mystisch, witzig und machte neugierig auf mehr. Ich muss sagen, er ist mein Lieblingskapitel. Die Statuen sind so unglaublich toll. Der Schreibstil war angenehm zu lesen, es wird aus der dritten Person erzählt und nicht nur aus Charlies Sicht. Der Hauptcharakter ist trotzdem Charlie, er ist eher zurückhaltend und kann mit seinen Mitschülern nichts anfangen. Sein Vertrauen wurde in der Vergangenheit missbraucht, deswegen fällt es ihm schwer Freunde zu finden. Ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen, er war ein angenehmer Charakter, jedoch konnte ich seine Anhänglichkeit zu Ann ab einem gewissen Grad nicht mehr verstehen. Er ging mir da zu naiv an die Sache und klammerte auch sehr. Das war der einzige Punkt, der mir an Charlie missfiel, ansonsten hab ich gern mit ihm die Welt von Tougard entdeckt. Die anderen Charaktere mochte ich alle überwiegend. Vor allem Avid, von ihm hätte ich gerne noch mehr gelesen. Seine Wandlung faszinierte mich und ich fand sie toll dargestellt. Nur mit Ann hatte ich von Anfang an meine Probleme. Was ich recht schade fand, da sie einer der wichtigen Charaktere ist. Sie ist mir einfach zu egoistisch und denkt eben nur an ihren Vorteil ohne Rücksicht auf Charlie. Ich konnte sie einfach nicht verstehen. Cornelia und Dominic Franke erschaffen mit Tougard eine neue Welt in der alles möglich scheint. Die Schule und auch alle anderen Orte fand ich sehr gut beschrieben. Ich konnte mir alles gut vorstellen und fühlte mich an Charlies Seite versetzt. Die Idee fand ich toll, jedoch fand ich einige Dinge schwammig dargestellt und ich hatte das Gefühl, dass nicht alles bis ans Ende durchdacht war. Mir fielen immer wieder kleine Unstimmigkeiten auf, die irgendwie nicht zueinander zu passen schienen. Der plötzliche Stimmungswechsel von Ann war das beste Beispiel. Er hat irgendwie nicht in das Konzept gepasst und kam unerwartet. Am Ende dann gleich noch mal. Das schien mir einfach nicht ganz zu passen und war für mich auch nicht wirklich schlüssig erklärt. Im Verlauf der Geschichte passiert zwar viel, aber irgendwie fehlte mir trotzdem die Spannung. Das Einzige, was ich wirklich spannend fand, war, wer nun Avid ist und wohin die Menschen verschwinden. Der Rest der Handlung hat sich etwas gezogen und wies einige Längen auf, was ich sehr schade fand, da die Idee wirklich großartig ist. Fazit: Eine sehr interessante Idee, die durch tolle Charaktere und einen angenehmen Schreibstil unterstützt wird. Jedoch wies die Handlung einige Längen und Unstimmigkeiten auf, die mich das Buch oft zur Seite legen ließen. 

    Mehr
  • Seelenseher

    Seelenseher

    Tiffi20001

    08. August 2015 um 15:14

    Klappentext: „In Tougard ist alles möglich! Der reine Herzenswunsch zieht dich nach Tougard. Triff Pyros, Illusionisten, Gedankenleser und andere, die in einer fremdartigen und doch vertrauten Welt leben. Lerne, mit deinen Fähigkeiten umzugehen, und sie die wirkliche Welt mit anderen Augen. Lass dich nicht von den Gefahren abschrecken. Denn was sollte schon mit grenzenloser Zeit und mit übermenschlichen Fähigkeiten schiefgehen?“ Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem Titel „Tougard: Seelenseher“ eine Zeichnung einer Person mit einem Dolch und ist überwiegend in rötlichen und dunklen Tönen gehalten worden. Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, da ich finde, dass es sehr gut zum Inhalt passt und die Stimmung der Geschichte sehr gut wiederspiegelt. Die Zeichnung an sich ist ebenfalls sehr gelungen und macht sofort neugierig auf das Buch. Der Titel klingt zunächst sehr mysteriös und hat deshalb mein Interesse geweckt. Der Klappentext ist mir dagegen etwas zu kurz ausgefallen und ich hätte mir etwas mehr Information gewünscht. Dennoch ist die Buchgestaltung insgesamt gesehen sehr gelungen und macht auf jeden Fall Lust auf das Buch. Eigene Meinung: Das Buch konnte mich persönlich sehr überzeugen und es hat mir beim Lesen sehr viel Freude bereitet. Ich fand es toll, dass die Handlung relativ rasch begonnen hat und ich mich somit sofort mit der Geschichte identifizieren konnte. Generell gesehen hat mir das Buchgeschehen sehr gefallen und ich fand auch viele Ideen sehr kreativ. Das Buch ist durchgehend sehr spannend und bei mir kam so gut wie nie Langeweile auf. Besonders gefallen haben mir die Charaktere, die ich sehr sympathisch und gut beschrieben fand. Ich konnte mich relativ schnell in ihre Situation versetzen und mit ihnen mitfühlen, was mir gut gefallen hat. Vor allem auch die langsame Entwicklung, die die Figuren erleben, hat mich dabei gefesselt. Die Sprache ist sehr flüssig gestaltet und es ist mir sehr leicht gefallen, das Buch zu lesen. Die Beschreibungen sind sehr gelungen und ich konnte mir die einzelnen Szenen sehr gut bildlich vorstellen. Fazit: Ein toller Fantasyroman mit einer spannenden Geschichten und sympathischen Figuren, den ich sehr empfehlen kann. Autor: Cornelia Franke, 1989 in Mönchengladbach geboren, studierte Kulturwissenschaften und arbeitet als Lektorin. Dazu engagiert sie sich für die kreative Schreibförderung an Grundschulen. Sie ist Film- und Kinoversessen, bloggt gerne, liebt es neue Kochrezepte auszuprobieren oder verbringt Stunden damit, ihre Spiegelreflexkamera im Grünen auszuführen. Mit ihrem Mann Dominic lebt und schreibt sie zusammen in Berlin. 2015 erscheint nach »Seelenseher« bei cbt ihr vierter Roman. Dominic Franke, Jahrgang 1982, wurde in Berlin geboren, lernte zunächst einen Bürojob, der ihm jedoch zu monoton erschien. Sein Motto lautet „Nutze die Zeit, die du hast, für etwas, das dir Spaß macht“, weswegen er begann, Drehbücher zu schreiben. Seit 2008 arbeitet er zusammen mit seiner Frau an ihren Büchern. Allgemeine Infos: Titel: Tougard: Seelenseher Autor: Cornelia Franke, Dominic Franke Verlag: Papierverzierer Verlag Seitenzahl: 450 Preis: 14,95 EUR ISBN: 978-3944544427

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks