Cornelia Franke

(186)

Lovelybooks Bewertung

  • 288 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 6 Leser
  • 150 Rezensionen
(74)
(88)
(20)
(2)
(2)

Interview mit Cornelia Franke

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Meine ersten Geschichten habe ich mit fünfzehn geschrieben. Zuerst war es ein Hobby und Ausgleich zum Schulstress. Nach meinem Abitur setzte ich mir das Ziel, meine Texte zu verlegen und eine professionelle Autorin zu werden. Mein erstes Buch „Timmy und die Allergomörder“ erschien im Dezember beim MTM Papierfresserchen Verlag.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Da gibt es einige. Ich lese gerne Cecelia Ahern oder Susan E. Phillips. Im Bereich Fantasy beeindruckt mich der Ideenreichtum von Kay Meyer, Pierre Grimbert und Cornelia Funke. Aber mein liebster Schriftsteller ist Terry Pratchett. Ich bewundere seinen Witz und seine Weisheit, mit denen er seinen Lesern die Scheibenwelt und das Leben an sich offenbart.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Das ist unterschiedlich. Ideen haben die Angewohnheit mich aus dem Nichts zu überfallen. Besonders dann wenn ich keinen Stift griffbereit habe. Wie beim Autofahren oder in der Badewanne. Am meisten beeinflusst einen natürlich der Alltag mit seinen kleinen Momenten, die zum Nachdenken anregen. Ansonsten aber auch ein gutes Buch oder ein spannender Film.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Zunächst suche ich ja noch Leser! ;) Ich bin relativ aktiv im Internet. Man findet mich hier bei Lovelybooks, Facebook, Twitter. Auch habe ich eine eigene Homepage, über die man mit mir in Kontakt treten kann.

Wann und was liest Du selbst?

Ich brauche meine Ruhe, um zu lesen. Daher greife ich meist abends zum Buch oder immer dann, wenn ich ein paar Stunden Freizeit habe. Am liebsten lese ich Fantasy-Bücher, sage bei einem guten Krimi oder Jugendbuch aber nicht nein. Zurzeit bestimmt mein Professor den Stapel ungelesener Bücher. Meine Leseliste fürs Studium hört und hört nicht auf. Daher gibt es im Moment Schiller, Fontane, Brecht & Co.