Cornelia Franz

 4,3 Sterne bei 285 Bewertungen
Autorin von Calypsos Irrfahrt, Ins Nordlicht blicken und weiteren Büchern.
Autorenbild von Cornelia Franz (©  Christian Anhalt)

Lebenslauf von Cornelia Franz

Cornelia Franz wurde 1956 in Hamburg geboren. Nach dem Studium der Germanistik und Amerikanistik, vielen abenteuerlichen Reisen sowie diversen Jobs machte sie eine Ausbildung zur Verlagsbuchhändlerin und arbeitete mehrere Jahre als Verlagslektorin für Reiseführer und Kunstbücher. 1993 begann sie, Jugend- und Kinderbücher und auch Reiseführer zu schreiben. Einige Romane für Erwachsene entstanden im Autorenteam mit Katja Reider und Sylvia Heinlein unter dem Pseudonym Lia Norden. Als Mitbegründerin des „Hamburger VorleseVergnügens“ setzt sie sich für die Leseförderung ein. Sie hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit ihrem Mann in Hamburg.

Alle Bücher von Cornelia Franz

Cover des Buches Calypsos Irrfahrt (ISBN: 9783551555199)

Calypsos Irrfahrt

 (80)
Erschienen am 25.02.2021
Cover des Buches Ins Nordlicht blicken (ISBN: 9783423782784)

Ins Nordlicht blicken

 (52)
Erschienen am 01.02.2014
Cover des Buches Poolparty (ISBN: 9783423740098)

Poolparty

 (26)
Erschienen am 01.03.2015
Cover des Buches Wie ich Einstein das Leben rettete (ISBN: 9783836960571)

Wie ich Einstein das Leben rettete

 (20)
Erschienen am 27.01.2020
Cover des Buches Swing High (ISBN: 9783836961059)

Swing High

 (19)
Erschienen am 31.01.2022
Cover des Buches Wenzel und die wilden Räuber (ISBN: 9783423762564)

Wenzel und die wilden Räuber

 (15)
Erschienen am 25.10.2019
Cover des Buches Carlsen Clips: Egal, was morgen ist (ISBN: 9783551313546)

Carlsen Clips: Egal, was morgen ist

 (19)
Erschienen am 30.01.2015
Cover des Buches Das Land des Vergessens (ISBN: 9783688112067)

Das Land des Vergessens

 (9)
Erschienen am 20.07.2018

Neue Rezensionen zu Cornelia Franz

Cover des Buches Swing High (ISBN: 9783836961059)Dr_Ms avatar

Rezension zu "Swing High" von Cornelia Franz

Die Swingheinis waren gewiss keine Widerständler
Dr_Mvor einem Monat

Heute würde man sie vielleicht als Party-Gänger bezeichnen. Worin ihr angeblicher Widerstand gegen die Nazis bestanden haben soll, erklärt auch Cornelia Franz nicht. Im Gegenteil, sie erzählt wie der Oberheini im Knast auf einen jungen Kommunisten trifft, der wirklich etwas gegen die Nazis getan hatte. Im Dialog der beiden, der von der eigentlichen Handlung abgetrennt läuft, werden die Unterschiede schnell deutlich.

Die Swingheinis gab es in Hamburg tatsächlich. Warum ihnen die Autorin jetzt, viele Jahre später, ein Buch widmet, bleibt rätselhaft. Irgendwie scheint diese Zeit eine seltsame Anziehungskraft auf manche Menschen zu entfalten. Vielleicht liegt es auch daran, dass man mit Schilderungen aus dieser Zeit keine Fehler machen kann. Alles ist einfach und schwarz-weiß. Aber so war es gewiss nicht.

Swing ist größtenteils schwarze Musik, also nicht das, was man im Nazi-Deutschland hören sollte. Leute, die das dennoch taten, und wie hier auch noch öffentlich, kamen schnell ins Visier der Gestapo. Nun hat die Autorin diese Zeit nicht erlebt. Und je länger man von diesen zwölf dunklen Jahren entfernt lebt, umso weniger erschließt sich die damalige Situation für die Nachgeborenen. Alles wird nur noch grob dargestellt, weil die speziellen Erinnerungen fehlen und man sich deshalb nur auf ein paar Informationen zurückziehen kann, aus denen man sich dann eigene Vorstellungen erschafft, die mit der damaligen Wirklichkeit nicht mehr viel zu tun haben müssen.

Im Deutschland dieser zwölf dunklen Jahre gab es nur eine gültige Geisteshaltung, eine akzeptierte Kultur, eine politische Richtung. Doch so zu tun, als wäre dies alles eine einzige signifikante Abweichung, die es nur damals und nur in Deutschland gegeben hätte, ist sicher grundfalsch. Merkwürdig ist eben, dass Menschen, die über diese Zeit solche Bücher schreiben, vielleicht glauben, dass eine Wiederholung solcher gesellschaftlicher Zustände ebenso ablaufen würde. Sie sind seltsam blind dafür, dass diese Dinge immer latent vorhanden sind und eine Gesellschaft von oben gesteuert schnell ins Totalitäre abgleiten kann.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Swing High (ISBN: 9783836961059)Seelensplitters avatar

Rezension zu "Swing High" von Cornelia Franz

Kein Buch für das schnelle Lesen
Seelensplittervor 3 Monaten

Meine Meinung zum Jugendbuch:

Swing High

Tanzen gegen den Sturm


Inhalt in meinen Worten: 

Drei verschiedene Kinder, die doch ganz anders alles wahrnehmen, als der andere und doch ähnlich, die sich mit ihrer Jazzmusik bei Laune halten und dabei ungewollt Gefahren in den Weg treten, etwas verlieren, ja sogar verraten, um die eigene Haut zu retten. Und doch ist das zu kurz gegriffen. Es geht um Widerstand und um das Loslassen von Träumen, es geht um Erkennen und Wach werden, es geht darum Augen zu öffnen, die vermeintlich doch offen sind, es geht um die erste Liebe, und vor allem um das Abenteuer Leben in einer Zeit, wo Leben ein Geschenk ist das dennoch mit Füßen getreten wird. Es ist kein stilles Buch, es schreit! Und doch ist es leise und verschlüsselt geschrieben, die Frage ist, bist du bereit den Schlüssel in die Hand zu nehmen und Dinge aufzuschließen, die eigentlich mit dir nichts zu tun haben, und doch heute treffender sind, als noch vor einem Jahr?!

Es liegt an dir und keiner kann dir sagen, wie du dich entscheiden wirst, nur eines kann ich dir sagen, Freundschaften können trügen und fremde Menschen können dir deinen Hals retten! Deswegen urteile weise!


Wie ich das Gelesene empfinde:

Es gibt Bücher, die mich kitzeln, piksen ja sogar regelrecht nicht in Ruhe lassen, obwohl sie es mir schwer machen mich mit ihnen auseinander zu setzen, dank der gewählten Umgangssprache, die es dennoch schaffen mich an sich zu binden, obwohl ich lieber reißausnehmen möchte und genau dieses Buch ist ein solches Buch. Ich dachte mehrfach, ohje der Ton in der Geschichte gefällt mir nicht, liegt mir nicht, ich brauchte immer wieder Pausen und doch lies mich dieses Buch nicht los, es wollte gelesen werden, es wollte mir seine Geschichte zu erkennen geben und Stück für Stück glitt ich tiefer in die Geschichte hinein und ich merkte, dieses Buch kann nicht näher am Puls sein, als irgendwas andres. Es greift die Geschichte des zweiten Weltkrieges auf und wie drei Jugendliche, eigentlich mehr, diese Zeit wahrnehmen mit allen Widrigkeiten und dennoch schönen Zeiten. Es zeigt auf, das man im Unglück, im Verzicht auch wunderschönes finden kann und wie man blind etwas hinterherrennen kann, das man irgendwie nicht versteht und doch faszinierend findet und dann doch wach wird und nur noch laufen möchte. Doch für viele Menschen war dies damals nicht möglich, sie kamen in das KZ, oder wurden getötet und es war keine schöne Zeit, junge Männer wurden an vorderste Front gestellt und mussten für eine Sache einstehen, die sie so nicht überblicken konnten, sie lagen Lügen auf und als sie erkannten was die Wahrheit war, mussten sie feststellen, es geht nur noch tiefer in den Kampf. Wie ein einzelner Mensch so viele tausende Menschen täuschen konnte, und wer sich heute umsieht in der Welt, wird merken, auch hier ist es ähnlich. Einer tut etwas, blind rennt man ihm hinterher und die Nationen stehen da und versuchen das schlimmste zu verhindern und machen doch ihre Fehler. 


Die Charakter:

Ich finde die Geschichte stark, auch wenn sie mich schon etwas arg herausforderte. Die Charakter dagegen waren faszinierend. Inge die aus Wut und Angst ihren Freund verriet und deswegen die Liebe aufgab, oder wie einer in das Gefängnis kommt und dort die Augen geöffnet bekommt, oder einer der an der Front steht. Für alle ist es einerseits am Ende nicht ganz so schlimm und doch geht keiner ungeschoren aus dieser Geschichte hervor und muss mit seinen Entscheidungen leben, die manchmal in Bruchteilen von Sekunden getroffen werden müssen. 

Hier hat die Autorin lebensnah und realistisch darstellen können, was das damals für ein Leben war und das fand ich super!


Der Aufbau:

Die Geschichte ist auf zwei Zeitebenen geschrieben, einmal im Gefängnis im Hier und Jetzt in der damaligen Zeit und die Geschichte selbst ist im Rückblick erzählt. Das Buch selbst hat schwarze Seiten und weiße Seiten, und genau die schwarzen zeigen die Seite im Gefängnis, was ich einen klugen Schachzug nennen, das einzige was ich schwer empfand war die Umgangssprache. 


Empfehlung:

Ich finde es stark das der Verlag auf seiner Seite auch Schulmaterialen zusammen gestellt hat, damit man dieses Buch auch gut in der Schule aufgreifen könnte. Somit ist es ein Buch das man sehr wohl interaktiv nutzen kann, und ich muss sagen ich würde das Buch wirklich erst ab 14 Jahren empfehlen, dank den Handlungen und manchen Szenen! Es ist zwar nicht ganz so leicht für mich gewesen mich in diese Geschichte hinein zu denken, doch als es dann soweit kam, war ich unendlich berührt, geschockt und genau das brauchen manche Jugendliche um zu verstehen was da damals abging. Also klare Leseempfehlung!


Bewertung:

Ich tat mir ja wie schon zu Anfang geschrieben mit dem Umgangston etwas schwer, doch als ich dann in der Geschichte ankam war ich wirklich sehr berührt. Ich gebe der Geschichte wegen dem Anfang leider nur vier Sterne die sehr nahe an den fünfen liegen und ich kann nur sagen, wer das Buch in der heutigen Zeit liest und auf die heutige Zeit überträgt, kann sich das was in einem Nachbarland gerade passiert wirklich gut vorstellen. Deswegen bitte lesen, selbst wenn ich nur die vier Sterne gab, das Buch lässt mich aber tatsächlich nicht einfach so los. 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Swing High (ISBN: 9783836961059)Armorel_Lovegoods avatar

Rezension zu "Swing High" von Cornelia Franz

Neuer Blickwinkel
Armorel_Lovegoodvor 5 Monaten

Henri ist erst 15 Jahre als 1939 der Krieg beginnt. Doch von der Hitlerjugend und dem Nazigebrüll hält er nichts. Seine und die Welt seiner Freunde dreht sich um die neueste Jazzplatte, am besten aus dem angesagten England. Die Swingheinis tanzen gegen den "Sturm" und lassen sich nichts sagen. Doch genau solches Verhalten will die Gestapo nicht sehen und Henri und seine Freunde begeben sich immer wieder in Schwierigkeiten.

In diesem Buch wird mehr oder weniger packend die Geschichte von Henri erzählt, die sich über zwei Jahre zieht. Zwischen den Kapiteln sind immer wieder schwarze Seiten, die in einem Gestapokeller spielen, wo sich Henri mit "Robby" unterhält, einem Kommunisten.

Insgesamt kam man gut in die Geschichte rein und ich habe das Buch innerhalb weniger Tage beendet, doch ich habe immer auf etwas Großes, Unerwartetes gewartet, zum Beispiel einen Plot Twist, der nicht kam. Leider passierte immer wieder ungefähr das gleiche. Sie tanzten, sie feierte, einer wurde festgenommen, sie swingten weiter und ein weiterer wurde eingezogen oder festgenommen. Das war ein wenig enttäuschend. Außerdem hat mich gestört, dass Cornelia Franz "kucken" mit k geschrieben hat...  Sonst hat mir das Buch aber ziemlich gut gefallen. Da ich von den Swingheinis noch nie gehört hatte, konnte ich vieles neues erfahren und es hat mir sehr gefallen wie standhaft Henri und seine Freunde gegen das Nazi Regime getanzt/ gekämpft haben. Und es hat einem gezeigt, dass jede Art von Widerstand auch wenn es rebellisches Tanzen und verbotene Partys sind, Widerstand sind. Sie haben sich den Spaß am Leben nicht nehmen lassen. Das war wirklich inspirierend und das Swingen hat sogar schon beim Lesen riesen Spaß gemacht ;)

Kommentare: 4
Teilen

Gespräche aus der Community

Hamburg 1939. Henri und seine Freunde versuchen alles auszublenden, was ihnen den Spaß am Leben verderben könnte. Jazz und Swing statt Gleichschritt, Strammstehen und Kriegsalltag. Doch die unangepassten Jugendlichen geraten ins Visier der Polizei, und eines Nachts schnappt für Henri die Falle zu. Erst im Keller der Gestapo begreift er den Ernst der Lage.

Wie schafft man es, in düsteren Zeiten Lebensfreude zu bewahren? Liebe Leserinnen und Leser, mit "Swing High" lade ich euch ein, in das Leben von Henri und seiner Clique einzutauchen ... ihre Liebe zu Musik, Feiern, Tanzen und Flirten mitzuerleben, ihre Nöte und Ängste kennenzulernen ... die Bedrohungen zu begreifen, denen sie ausgesetzt sind ... und mit ihnen mitzufiebern, als es klar wird, dass es einen Verräter unten ihnen zu geben scheint.

272 BeiträgeVerlosung beendet
CorneliaFranzs avatar
Letzter Beitrag von  CorneliaFranzvor 7 Monaten

Besser spät als gar nicht ... Dir einen schönen Sonntag!

Die unbeschwerte Segeltour mit der Calypso ändert sich für Oskar und seine Eltern ganz plötzlich: Sie retten zwei erschöpfte Kinder, die von einem Flüchtlingsboot gefallen sind, und eine Odyssee übers Mittelmeer beginnt. Während die Eltern versuchen, Nala und Moh irgendwo abzugeben, freunden sich die drei Kinder immer mehr an. Eine Geschichte zum Mitfiebern, Nachdenken und Diskutieren!

Liebe Lovelybook-Gemeinde,  ich freue mich sehr, endlich wieder eine Leserunde mit euch zu veranstalten. Mein neuestes Buch, das mit dem Hamburger Literaturpreis ausgezeichnet wurde, behandelt sicher kein leichtes Thema. Aber ich hoffe, ich kann euch überzeugen, dass es trotzdem auch eine spannende, Mut machende Geschichte geworden ist. Ich bin auf eure Meinung und eure Diskussionsbeiträge gespannt! Bewerbt euch gerne um eines der 25 Exemplare, die der Carlsen Verlag verschicken wird.


381 BeiträgeVerlosung beendet
SternchenBlaus avatar
Letzter Beitrag von  SternchenBlauvor einem Jahr

Große Entschuldigung, dass ich so lange für die Rezi gebracht habe. Es war so viel los und das Buch ist so besonders, dass ich mir dafür Zeit nehmen wollte.

Ich bin jetzt noch immer nicht ganz zufrieden, weil mir die persönliche Leseerfahrung noch zu sehr im Vordergrund steht und ich etwas Bammel habe, dass es dann die Wertung des Buches als etwas ganz besonderes wegnehmen könnte.

Aber ich habe ja eh schon Bedenken, weil ich so spät mit der Rezi dran bin...

https://www.lovelybooks.de/autor/Cornelia-Franz/Calypsos-Irrfahrt-2800925865-w/rezension/2988890894/

Ich werde in den kommenden Tagen auch noch auf anderen Portalen teilen (A., Thalia, Hugendubel, Mojoreads, Weltbild, Lehmanns...), aber gucke dann immer mal nochmal mit 1-2 Tagen Abstand, ob mir noch Typos, Satzdreher etc. auffallen.

Großes Dankeschön, dass wir mitlesen durften. Ich werde das Buch sicherlich auch noch verschenken.

Ich lade euch zu einer ungewöhnlichen Zeitreise ins Jahr 1913 ein. Mit Emily, Lorenzo und Malik werdet ihr unverhofft auf dem Auswandererschiff "Imperator" landen, das unterwegs nach New York ist. Warum sind die drei aus ihrer Zeit herausgerissen worden? Und wie gelingt es Ihnen, zurückzukehren? Es gibt nur einen, der ihnen helfen kann: Albert Einstein.

Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich, euch mein neuestes Kinderbuch vorzustellen. Es ist eine sehr spannende und vielschichtige Geschichte, die im Jahr 2020 beginnt und euch dann in die Zeit kurz vor dem Ersten Weltkrieg entführt.  Auf dem Imperator (es wurde tatsächlich der männliche Artikel benutzt, weil der Kaiser das so wollte) sind Tausende Auswanderer unterwegs nach New York, um ein neues Leben zu beginnen. Aber warum landen Lorenzo, Emily und Malik immer wieder auf dem Schiff und finden nicht zurück ins Jahr 2020? 

Das Buch erscheint erst am 1. Februar. Ihr werdet also zu den ersten gehören, die es lesen, und ich bin sehr gespannt auf eure Meinung!

359 BeiträgeVerlosung beendet
CorneliaFranzs avatar
Letzter Beitrag von  CorneliaFranzvor 3 Jahren

Dann viele Grüße an Jonathan. Ich kann mir vorstellen, dass ihm auch mein "Die Kinder vom Drachental" gefallen würde ... Euch allen alles Gute!

Zusätzliche Informationen

Cornelia Franz im Netz:

Community-Statistik

in 402 Bibliotheken

von 70 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks