Cornelia Funke , Elisabeth Holzhausen Geheimversteck und Geisterstunde

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geheimversteck und Geisterstunde“ von Cornelia Funke

Schon mal etwas von einem Bücherfresser gehört? Nein? Dann wird es aber Zeit! Dieses pelzige Wesen verschlingt nämlich wunderbare Geschichten am laufenden Band. Vor allem, wenn sie nach Abenteuern und Gespenstern, nach Spannung und Geheimnissen riechen. So wie die fünf Geschichten von Cornelia Funke zum Lesenlernen. Auf lustig-liebevolle Weise erzählt die bekannte Autorin von gefährlichen Mutproben, echten Geisterjägern und einem zauberhaften Mondscheinspuk.

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Bücherfressern und anderen gespenstigen Erscheinungen

    Geheimversteck und Geisterstunde
    R_Manthey

    R_Manthey

    22. July 2015 um 14:04

    Dieser kleine Band enthält fünf typische Cornelia-Funke-Geschichten für Vorschulkinder und Schüler der ersten beiden Klassen. Diese Texte über Gespenster und andere unheimliche Erscheinungen sind hervorragend illustriert und eignen sich auch zum Selbstlesen. Beispielsweise die vom Bücherfresser. Das ist ein kleines Pelztier, das sich in Bücherkisten versteckt, die Stens verstorbenen Opa gehörten und nun auf dem Dachboden eingelagert werden sollen. Der Bücherfresser entpuppt sich gewissermaßen als nichtdigitaler Datenkomprimierer mit Wiedergabefähigkeiten. Er verschlingt nämlich einfach die alten Bücher, setzt sich auf Stens Bauch und erzählt sie ihm dann. Ähnlich einfallsreich und ungewöhnlich sind auch die anderen vier kurzen Geschichten.

    Mehr