Hinter verzauberten Fenstern

von Cornelia Funke 
4,4 Sterne bei396 Bewertungen
Hinter verzauberten Fenstern
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (347):
Constanzes avatar

Julia kann immer in ihre eigene schöne,kleine Welt eintauchen.Eine schöne Geschichte mit dem Moral das am Ende alles besser wird.

Kritisch (6):
JenniferKriegers avatar

[2/5] Der Einstieg war gut, dann wurde es langweilig und unrealistisch. Hat mit Weihnachten nichts zu tun. Vermittelt nur negative Emotionen

Alle 396 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Hinter verzauberten Fenstern"

Cornelia Funkes Weihnachtsklassiker als Adventskalenderbuch!

Julia ist neidisch, dass ihr kleiner Bruder Olli einen mit Schokolade gefüllten Adventskalender bekommen hat und sie nur einen aus Papier. Aber das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster des Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt Julia, dass das Haus nicht bewohnt ist und sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Ein ungewöhnliches Abenteuer beginnt.

Eine zauberhafte Adventsgeschichte, voller liebevoller Gestalten, so herzerwärmend wie eine Tasse heiße Schokolade.

Das neue Cover hat Adventskalendertürchen zum Selberöffnen, so dass man den Klassiker nicht nur lesen, sondern richtig miterleben kann. Cornelia Funke hat die Bilder voller Magie dafür selbst gezeichnet.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596812936
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:FISCHER KJB
Erscheinungsdatum:22.09.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.07.2001 bei Aktive Musik erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne232
  • 4 Sterne115
  • 3 Sterne43
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Der_Buchdraches avatar
    Der_Buchdrachevor 7 Monaten
    Nicht das neueste oder innovativste

    Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Eines darf im Advent aber auch nicht fehlen: der Kalender. Üblicherweise ist der mit Schokolade gefüllt, gegen die die alten Kalender mit den Bildchen scheinbar nicht ankommen können. Wirklich? Cornelia Funke erzählt in »Hinter verzauberten Fenstern« eine ebenso verzauberte Adventsgeschichte.

    Julia ist neidisch, dass ihr kleiner Bruder Olli einen mit Schokolade gefüllten Adventskalender bekommen hat und sie nur einen aus Papier. Aber das auf ihrem abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster des Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt Julia, dass das Haus bewohnt ist und sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Ein ungewöhnliches Abenteuer beginnt … (Quelle: Klappentext)

    Was wahrscheinlich sofort ins Auge fällt, sind die wunderschönen Illustrationen der Autorin, koloriert von Yvonne Ziegenhals-Mohr. Wie man es von Funke gewohnt ist, liegt diesen Bildern ein ganz besonderer Zauber inne, sodass man sie einfach gern anschauen muss.

    Die Geschichte selbst ist … nett. Nicht die umwerfendste Adventsgeschichte, eher traditionell, ohne groß etwas Neues zu machen. Auf jeden Fall aber ist sie ein schöner Happen für einen Adventssonntag unter der warmen Kuscheldecke bei Weihnachtsmusik und mit Tee, sodass man sich den draußen eh nicht vorhandenen Schnee zumindest gut vorstellen kann.

    Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass für mich ein Gutteil des Zaubers der Geschichte verloren ging, weil mir Julia streckenweise sehr unsympathisch gewesen war. Sie und ihr kleiner Bruder zicken sich ständig wegen des Kalenders an. Ja, kleine Kinder tun so etwas nun mal, und ja, eine geschönte Version der nervigen Seiten von kleinen Kindern wäre mir grundsätzlich lieber.

    Ansonsten geht Funkte mit ihrer kleinen Geschichte klassische Wege, auf denen Werte wie Zusammenhalt und Harmonie proklamiert werden. Natürlich ganz passend zur Adventszeit!

    Insgesamt ist »Hinter verzauberten Fenstern« also nicht unbedingt die neueste oder innovativste Geschichte. Da sich hier aber auch auf »klassische Werte« wie die alten Papieradventskalender, die mittlerweile aus der Mode gekommen sind, rückbesinnt wird, passt es eigentlich ganz gut. Für einen schönen Adventsabend mit Tee, Kuscheldecke und Weihnachtsmusik ist mit diesem Buch dennoch gesorgt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JenniferKriegers avatar
    JenniferKriegervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: [2/5] Der Einstieg war gut, dann wurde es langweilig und unrealistisch. Hat mit Weihnachten nichts zu tun. Vermittelt nur negative Emotionen
    [Rezension] Hinter verzauberten Fenstern – Cornelia Funke


    Hier geht's zur Rezension auf meinem Blog.

    Klappentext:
    Warum hat mein blöder kleiner Bruder Olli den schönen Schokoladenadventskalender bekommen und ich nur diesen doofen Papieradventskalender, ärgert sich Julia. Doch das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster ihres Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt sie, dass das Haus bewohnt ist und dass sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Damit beginnt ein ganz ungewöhnliches Abenteuer ...

    Einordnung:
    Das Buch ist kein Teil einer Reihe.

    Erster Satz:
    Draußen wurde es dunkel, und es schneite immer noch.
    (Seite 7)

    Rezension:
    Bisher hatte ich mit Cornelia Funkes Büchern nicht so viel Glück, weil sie mich meist gelangweilt haben. Leider gilt das auch für „Hinter verzauberten Fenstern“. Zu Beginn fand ich die Geschichte noch ganz interessant, das verläuft sich aber leider schnell. Julia öffnet das erste Türchen ihres Adventskalenders und findet sich plötzlich in ihrem Kalender wieder, wo sie einen der Bewohner trifft. Das hat mir gut gefallen, leider trifft sie dann in den nächsten Tagen einfach nur immer mehr Bewohner, wenn sie nicht gerade in ihrer eigenen Welt ist und sich mit ihrem Bruder streitet. Am Ende des Buches kommt die Handlung noch einmal etwas in Schwung, allerdings war sie so vorhersehbar und unrealistisch, dass sie mich auch dann nicht begeistern konnte. Für künstlerische Freiheit und Fantasie bin ich immer zu haben, aber in dieser Geschichte war mir zu viel an den Haaren herbei gezogen.

    Beim Lesen kam auch keine Weihnachtsstimmung auf. Der Adventskalender ist der Aufhänger für die Geschichte, ansonsten hat das Buch damit aber nicht viel zu tun. Es fängt mit dem Aufbau an, weil das Buch 16 Kapitel hat, sodass nicht jeden Tag eines gelesen werden kann. Außerdem spielt die Geschichte an elf Tagen, von denen einige einfach übersprungen werden. Und nicht zuletzt öffnet Julia die Türchen willkürlich. Manche öffnet sie gar nicht, dafür öffnet sie am elften Tag schon Nummer 24. Dadurch kam für mich keine positive, weihnachtliche Stimmung auf.

    Mit den positiven Emotionen habe ich mich generell schwer getan, weil die Geschichte für mich auf emotionaler Ebene eigentlich nur Julias Wut über ihren Bruder übertragen hat. Er war wirklich nervtötend und hat sie ständig bei ihren Eltern verpetzt oder versucht, ihr das Geheimnis um ihren Kalender zu stehlen. Wenn Julia sich bei ihrer Mutter beschwert hat, war diese so angenervt von Julia, dass sie sogar die Tür zu geknallt hat. Die Zeichnungen haben es auch nicht viel besser gemacht, weil sie in meinen Augen nicht zauberhaft, sondern eher gruselig sind. Insgesamt hat mich das Buch also nur aufgebracht und nicht in friedliche Stimmung versetzt.

    Fazit:
    Das Buch hat gut angefangen, mich dann aber auf ganzer Linie enttäuscht. Die Geschichte wurde schnell langweilig, vorhersehbar und unrealistisch. Außerdem kam keinerlei positive Stimmung auf. Mit Weihnachten hat das Buch kaum etwas zu tun. Es gibt nur 16 Kapitel, die Geschichte spielt an elf Tagen und Julia öffnet ihre Türchen willkürlich. Außerdem hat das Buch für mich nur Julias Wut auf ihren Bruder übertragen, sodass ich nach dem Lesen einfach nur noch aufgebracht war. „Hinter verzauberten Fenstern“ war leider eine Enttäuschung und bekommt nur zwei Schreibfedern.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    EifelBuecherwurms avatar
    EifelBuecherwurmvor 10 Monaten
    Zauberhaft!

    Preis: € 9,99 [D]
    Verlag: FISCHER KJB
    Seiten: 192 Seiten
    Format: Hardcover
    Altersempfehlung: ab 8 Jahren
    Reihe: -
    Erscheinungsdatum: 24.09.2015

    Inhalt:

    Warum hat Olli den Schokoladenadventskalender bekommen und ich nur diesen doofen Papieradventskalender, ärgert sich Julia. Doch das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass sie der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster ihres Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt Julia, dass das Haus bewohnt ist und dass sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Damit beginnt ein ganz ungewöhnliches Abenteuer …

    Design:

    Ich bin so froh, dass ich die limitierte Edition als Hardcover gekauft habe. Sie ist einfach wunder, wunderschön! Die silbernen Schneeflocken darauf - hach, ich habe es mir schon minutenlang angeschaut und das Buch hin- und herbewegt um die Lichtreflexionen darauf zu betrachten.

    Die Illustration ist von der Autorin selbst, genau wie alle anderen im Buch auch. Meinen größten Respekt dafür! Das finde ich klasse. Die Zeichnungen erinnern mich ein kleines bisschen an die Sams Bücher von früher. Die habe ich als Kind geliebt.

    Meine Meinung:

    Julia freut sich auf den alljährlichen Adventskalender mit den täglichen Schokoladenstückchen. Sie ist daher total enttäuscht, als ihre Mutter ihr einen einfachen Kalender nur mit Bildchen hinter den Fenstern gibt. Was soll das denn? Wo ist da die Schokolade? Doch schon bald erkennt sie, dass nicht alles doof ist, was man zunächst dafür hält. Denn ihr Kalender, oder eher die Leute darin, leben! Und sie kann sie besuchen. Ein fantastisches Abenteuer wartet auf sie.

    Ich habe mir dieses Buch aus drei Gründen gekauft. Erstens: es ist Weihnachtszeit und ich hatte Lust auf ein Weihnachtsbuch. Zweitens: es ist nicht total dick - man schafft es auf jeden Fall während der Vorweihnachtszeit, selbst wenn man abends nur ein paar wenige Seiten liest. Drittens: Cornelia Funke! Benötigt es mehr Argumente? 😉 Ich habe noch kein Buch von ihr gefunden, das mir nicht gefallen hat.

    Julia als Protagonistin ist zuckersüß. Sie ist eine kleine Rebellin und die klassische große Schwester. In einigen Punkten musste ich an meine eigene Kindheit denken. Besonders, wenn die kleinen Geschwister nerven, man sie aber trotzdem lieb hat. 😉
    Alle anderen Charaktere sind ebenfalls herzig, besonders die außergewöhnlichen Bewohner des Hauses. Sehr einfallsreich und fantasievoll.

    Die Idee der Geschichte mit dem verzauberten Adventskalender hat mir sehr gut gefallen. Es erinnerte mich ein wenig an den Schrank nach Narnia, durch den man in die andere Welt gelangt. Der Inhat ist auf jeden Fall kindgerecht, aber auch als Erwachsene hatte ich meinen Spaß an der Handlung. Einer der Bewohner ist jedoch ein wenig gruselig, sodass ich es wirklich erst Kindern ab 8 Jahren empfehlen würde. Der Schreibstil ist stets leicht und flüssig zu lesen.

    Die tollen Bilder hatte ich schon erwähnt. Farbig illustriert machen sie wirklich etwas her und geben dem Buch das gewisse Etwas. Mir gefallen sie sehr, auch der Zeichenstil selbst.

    Fazit:

    Ein wunderschönes Buch für die Weihnachtszeit, das sich auch hervorragend zum Vorlesen eignet. Die Fantasie wird angeregt und weihnachtliche Stimmung verbreitet. Ich werde das Buch sicher in den nächsten Jahren immer mal wieder zur Hand nehmen. Dafür vergebe ich fünf Sterne!

    - - -
    Klappentext und Bild von www.fischerverlage.de

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    NatisWelts avatar
    NatisWeltvor 2 Jahren
    Rezension – Hinter verzauberten Fenstern

    Hinter verzauberten Fenstern ist das erste Weihnachtsbuch, welches ich während meiner Bloggerzeit gelesen habe und es hat mich sowas von begeistert. Es ist eine kleine süße Geschichte rund um die Advents- und Weihnachtszeit, aber es ist nicht aufgemacht wie ein Adventskalender...falls das nun jemand erwartet hat.

    Julia bekommt wie jedes Jahr einen "einfachen" Papieradventskalender und nicht wie ihr kleiner Bruder einen mit Schokolade. Doch so "einfach" wie ihr Adventskalender auf den ersten Blick scheint ist er gar nicht. Denn hinter jedem Fenster (Türchen) befindet sich eine eigene Geschichten......nein es ist sehr viel mehr, denn der Kalender ist bewohnt und diese Bewohner kann sie durch die Fenster jeden Tages beobachten. Was genau Julia durch die Fenster sehen kann, verrate ich euch allerdings nicht.

    Inhaltlich hat mich die Geschichte von Cornelia Funke wirklich sehr verzaubert und mich träumen lassen. Oft habe ich mich in Julia hineinversetzt und mir vorgestellt, wie es gewesen wäre wenn ich als Kind damals solch einen magischen Kalender gehabt hätte. Und genau dies hat mir die Autorin mit diesem Buch ermöglicht und mich richtig in Weihnachtsstimmung versetzt als ich es gelesen hatte.

    Auch der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der Text lässt sich leicht & flüssig lesen und ist auch für die Kleinen verständlich. Das Cover wurde passend zur Geschichte gestaltet und ich finde es wirklich schön.

    Von mir bekommt dieses Buch die volle Punktzahl und ist eine absolute Leseempfehlung in Sachen Weihnachtsgeschichten.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Netter Happen für die Weihnachtszeit
    Netter Happen für die Weihnachtszeit

    Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Eines darf im Advent aber auch nicht fehlen: der Kalender. Üblicherweise ist der mit Schokolade gefüllt, gegen die die alten Kalender mit den Bildchen scheinbar nicht ankommen können. Wirklich? Cornelia Funke erzählt in »Hinter verzauberten Fenstern« eine ebenso verzauberte Adventsgeschichte.

    Julia ist neidisch, dass ihr kleiner Bruder Olli einen mit Schokolade gefüllten Adventskalender bekommen hat und sie nur einen aus Papier. Aber das auf ihrem abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster des Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt Julia, dass das Haus bewohnt ist und sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Ein ungewöhnliches Abenteuer beginnt … (Quelle: Klappentext)

    Was wahrscheinlich sofort ins Auge fällt, sind die wunderschönen Illustrationen der Autorin, koloriert von Yvonne Ziegenhals-Mohr. Wie man es von Funke gewohnt ist, liegt diesen Bildern ein ganz besonderer Zauber inne, sodass man sie einfach gern anschauen muss.

    Die Geschichte selbst ist … nett. Nicht die umwerfendste Adventsgeschichte, eher traditionell, ohne groß etwas Neues zu machen. Auf jeden Fall aber ist sie ein schöner Happen für einen Adventssonntag unter der warmen Kuscheldecke bei Weihnachtsmusik und mit Tee, sodass man sich den draußen eh nicht vorhandenen Schnee zumindest gut vorstellen kann.

    Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass für mich ein Gutteil des Zaubers der Geschichte verloren ging, weil mir Julia streckenweise sehr unsympathisch gewesen war. Sie und ihr kleiner Bruder zicken sich ständig wegen des Kalenders an. Ja, kleine Kinder tun so etwas nun mal, und ja, eine geschönte Version der nervigen Seiten von kleinen Kindern wäre mir grundsätzlich lieber.

    Ansonsten geht Funkte mit ihrer kleinen Geschichte klassische Wege, auf denen Werte wie Zusammenhalt und Harmonie proklamiert werden. Natürlich ganz passend zur Adventszeit!

    Insgesamt ist »Hinter verzauberten Fenstern« also nicht unbedingt die neueste oder innovativste Geschichte. Da sich hier aber auch auf »klassische Werte« wie die alten Papieradventskalender, die mittlerweile aus der Mode gekommen sind, rückbesinnt wird, passt es eigentlich ganz gut. Für einen schönen Adventsabend mit Tee, Kuscheldecke und Weihnachtsmusik ist mit diesem Buch dennoch gesorgt.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    jujumauss avatar
    jujumausvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein absolut liebenswertes Vorweihnachtsbuch für groß und klein.
    Perfekt für die Vorweihnachtszeit

    Mir hat die Idee, dass hinter jedem Türchen eines Papierkalenders eine Geschichte steckt, in die man eintauchen kann, sehr gut gefallen. Auch, wenn das Buch für Kinder gedacht ist, kann man sich als Erwachsener von der Umgebung und der vorweihnachtlichen Stimmung schnell mitreißen lassen. Mir haben die Charaktere wahnsinnig gut gefallen. Die Kinder verhalten sich entsprechend ihres Alters und auch die fantastischen Figuren bezaubern den Leser. Ich könnte mir sogar vorstellen, dieses Buch jetzt jedes Jahr vor Weihnachten zu lesen, genauso, wie ich es mit dem "Wunschpunsch" von Michael Ende vor Silvester halte.

    "Hinter verzauberten Fenstern" ist insgesamt einfach ein absolut liebenswertes Vorweihnachtsbuch für Groß und Klein.

    Kommentare: 6
    40
    Teilen
    Eternitys avatar
    Eternityvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne (Vor)Weihnachtsgeschichte über die Geheimnisse hinter verschlossenen Türen und Fenstern
    Eine schöne (Vor)Weihnachtsgeschichte über die Geheimnisse hinter verschlossenen Türen und Fenstern

    Cornelia Funke ist ja bekannt dafür, dass aus ihrer Schreibfeder Geschichten voller Phantasie und Wunder entspringen. So auch hier.

    Eigentlich sind Adventskalender mit Schokolade viel toller, richtig!? Jeden Morgen schon beim Frühstück ein Stückchen Schokolade naschen zu dürfen, lässt wohl jedes Kinder schneller aus dem Bett springen.
    Doch was ist mit den ursprünglichen Adventskalendern, in denen sich hinter den geschlossenen Fenstern und Türen hübsche Bilder verstecken? Die noch zum Geschichtenerfinden anregen? Die meisten finden sie wohl leider langweilig. Julia auch.
    Doch weit gefehlt! Denn das Adventskalenderhaus, das sie von ihrer Mama geschenkt bekommt, ist bewohnt! Und es kommt noch besser, denn Julia kann die Hausbewohner in ihren Wohnungen besuchen. So gerät sie mitten in der Weihnachtszeit in ein Abenteuer hinein, wo es darum geht, die schöne Tradition der Bilderadventskalender vor der Übernahme der Schokoladenkalender zu bewahren. Und all' dies geschieht "hinter verzauberten Fenstern"! 


    Nach dem Buch möchte wohl jeder wieder einen Adventskalender mit Bildern! :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Selinavos avatar
    Selinavovor 3 Jahren
    Eine wirklich tolle Adventsgeschichte für Groß und Klein!

    Adventskalender sind wirklich spannend. Jedoch nicht, wenn sie nur Bilder und keine Schokolade beinhalten, denkt die 9jährige Julia. Warum bekommt sie einen Adventskalender mit Bildern und ihr kleiner Bruder Olli einen mit Schololade? Julia ist enttäuscht. Neugierig ist sie aber doch und so fängt sie an, sich mit ihrem Adventskalender zu beschäftigen. Schnell merkt sie, dass dies kein normaler Kalender ist, denn die Bilder verändern sich. Nach näherem Betrachten findet sie sich schließlich in dem Kalender selbst wieder, der ein Haus darstellt und lernt nach und nach die Bewohner des Hauses kennen. Jedoch sind alle Adventskalenderhäuser in Gefahr, da jemand an ihrer Stelle nur noch Schokohäuser aufstellen will... Für Julia beginnt ein großes Abenteuer, vor dem sie leider ihren kleinen nervigen Bruder auch nicht ganz fernhalten kann.
    Ich liebe dieses Buch! Es ist mit so viel Liebe und Fantasie geschrieben, es hat mich mitgerissen und es war genau das, was ich in der Vorweihnachtszeit lesen möchte. Auch die Bilder dazu waren toll. Ich könnte noch viel mehr vom Kalenderhaus und Julia lesen! Dieses Buch ist auf jeden Fall nicht nur für Kinder geeignet, auch Erwachsene werden ihren Spaß daran finden. Ich spreche aus Erfahrung :-)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ginny-Katniss27s avatar
    Ginny-Katniss27vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderbare fantasievolle Weihnachtsgeschichte...
    Fröhliche restliche Adventszeit!

    Eine wunderbare ,fantasievolle Geschichte die einen direkt in Weihnachtsstimmung bringt.Die Charaktere fand ich sehr Toll durchdacht.Außerdem ist es eine tolle Idee das Kinder in Adventskalender reisen können.Es geht um die beiden Geschwister Julia und Ollie .Ollie kriegt einen Schockokalender und Julia einen Bilderkalender.Julia ist enttäuscht bis sie merkt das sich die Personen auf den Bildern bewegen...Da das Buch ab 8 ist fehlt etwas Spannung ,das ist aber auch der einzige Kritikpunkt.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Lilli33s avatar
    Lilli33vor 3 Jahren
    Eine geheimnisvolle Adventsgeschichte

    Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
    Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (24. September 2015)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3596812783
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre
    Preis: 9,99 €

    Eine geheimnisvolle Adventsgeschichte

    Inhalt:
    Julia ist enttäuscht. Sie hat nur einen blöden Pappadventskalender bekommen, ihr kleiner Bruder Olli dagegen einen mit Schokolade. Der Kleine wird von ihrer Mutter sowieso immer bevorzugt und nervt Julia den ganzen Tag. Doch als Julia mit Schmollen fertig ist und ihren Adventskalender genauer betrachtet, kommt sie aus dem Staunen nicht mehr heraus. Hinter den Fenstern des abgebildeten Hauses wohnen wirklich Menschen, und Julia kann sie sogar in ihrer Welt besuchen!

    Meine Meinung:
    Cornelia Funke ist ja bekannt für ihre wundervoll geschriebenen und fantasievollen Geschichten für Kinder und Jugendliche. Auch mit „Hinter verzauberten Fenstern“ hat sie eine herzerwärmende und spannende Idee zum Leben erweckt.

    Julia und ihr Bruder Olli wirken sehr authentisch. Ihre Rivalität um die Gunst der Eltern kennt wahrscheinlich jeder, der Kinder oder Geschwister hat. So kann man sich sehr gut in die neunjährige Julia hineinversetzen.

    Als sie das Geheimnis ihres Adventskalenders entdeckt, ist Julia ganz aus dem Häuschen. Und ein Geheimnis ist ja keines, wenn man es anderen verrät. Deshalb will sie es für sich behalten. Leider ist Olli aber sehr neugierig und stürmt immer ohne anzuklopfen in Julias Zimmer, zumal Julia ja auch immer so geheimnisvoll tut in den letzten Tagen. So kommt es, dass die beiden schließlich Seite an Seite das größte Abenteuer ihres Lebens erleben und sich schlussendlich sogar vertragen.

    Fazit:
    Eine wundervolle Adventsgeschichte, die man aber auch zu jeder anderen Jahreszeit lesen kann. Denn außer dass es äußerlich um einen Adventskalender geht, sind die inneren Themen ganzjährig aktuell. Das Buch eignet sich hervorragend zum Vorlesen und auch zum selber Lesen für kleine Leute ab ca. 8 Jahren. Ausgeschmückt wird die Geschichte durch hübsche farbige Zeichnungen, wobei mir das „Foto des Unsichtbaren“ am besten gefiel.

    ★★★★★

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks