Potilla und der Mützendieb

von Cornelia Funke 
4,1 Sterne bei142 Bewertungen
Potilla und der Mützendieb
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

TraumTantes avatar

Eine echt süßes Kinderbuch. Ein Junge (Arthur) der einer kleinen Feenkönigin (Potilla) hilft.

L

Super süß!!! <3

Alle 142 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Potilla und der Mützendieb"

Zwei Wochen muß Arthur bei Onkel und Tante auf dem Land verbringen. Doch gerade als er glaubt, die Langeweile nicht mehr ertragen zu können, purzelt ihm mitten im Wald die kleine Feenkönigin Potilla vor die Füße. Die kleine Herrscherin fordert kurzerhand Arthurs Hilfe, um Feenhügel und Wald vor der Zerstörung zu bewahren.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596802609
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:180 Seiten
Verlag:Fischer (TB.), Frankfurt

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne46
  • 4 Sterne64
  • 3 Sterne27
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Orishas avatar
    Orishavor 3 Jahren
    Arthur und die Rettung der Feenwelt

    "Oh, wozu habt ihr Menschen Eure Sinne? Dieser Wald ist krank und ihr merkt es nicht. Ihr versteht wirklich nur Eure Welt, Eure dumme, kleine Menschenwelt!" (Funke, S. 95).

    Arthur staunt nicht schlecht, als er bei einem Ausflug in den Wald einen Strumpf findet, indem er die Fee Potilla entdeckt. Potilla ist aber keine gewöhnliche Fee, nein, sie ist die Königin der Waldfeen und sie braucht Arthurs Hilfe. Ein Dieb hat sich ihrer roten Mütze bemächtigt und ohne selbige kann sie nur zusehen, wie sich ihr Reich verwandelt und damit auch der Wald verschwinden wird. Zusammen mit Esther und den Zwillingen Benno und Bruno, kurz B&B genannt, machen sich die fünf auf in den Kampf, um den Feenhügel zurück zu erobern und beide Welten zu retten.

    Cornelia Funke hat einen kurzweiligen Roman geschrieben, der ziemlich kurz, aber bündig daherkommt. Die Handlung selbst ist auf zwei bis drei Tage angelegt, was für die Geschichte aber nicht nachteilig ist. Arthur wird als typischer, sympathischer Junge dargestellt, etwas schreckhaft, aber mit dem Herzen am rechten Fleck. Und auch die "bösen" Zwillinge stehen ihm in nichts nach. Vor allem Potilla, die mit ihrem losen Mundwerk und ihrer ungeduldigen, manchmal schon grummelig anmutenden Art daher kommt, ist wunderbar gezeichnet und von keinerlei "Feenkitsch", wie man ihn heute öfter antrifft, befallen.

    Fazit: Kurzum eine kleine nette Geschichte für Zwischendurch.

    Kommentare: 1
    75
    Teilen
    Naokis avatar
    Naokivor 6 Jahren
    Rezension zu "Potilla und der Mützendieb" von Cornelia Funke

    Zwei Wochen muss Arthur bei Onkel und Tante auf dem Land verbringen. Doch gerade als er glaubt, die Langewile nicht mehr ertragen zu können, purzelt ihm mitten im Wald die kleine Feenkönigin Potilla vor die Füße. Sie ist aufs Äußerste empört: Ein finsteres Wesen hat sie und ihr Volk ihrer Mützen und damit des Zugangs zu ihrem Reich beraubt. Die kleine Herrscherin fordert kurzerhand Arthurs Hilfe, um die Feenhügel und Wald vor der Zerstörung zu bewahren.
    Eines Abends, als die Feen wie üblich auf ihrem Hügel tanzen, kommt ein Fremdling und überfällt sie, um sie ihrer Mützen zu berauben. Währenddessen läuft Arthur gelangweilt durch den Wald, zu besuch bei seiner Tante, die er nicht mag und geplagt von Heimweh. Potilla findet er nur durch Zufall. Er hört eine raue Stimme einen Reim aufsagen, dann wird Potilla ihm wortwörtlich vor die Füße geworfen. Arthur denkt, dass es nur eine Puppe wäre und nimmt sie mit nach Hause. Erst, als Arthur sich in seinem Zimmer widerfindet, beginnt die Fee zu sprechen. Sie erklärt ihm ihren Zustand, was passiert ist und dass sie nicht mehr in ihr Feenreich zurückkäme, wenn sie die Mütze nicht wiederbekommen würde. Potilla ist der Meinung, dass Arthur die Mütze geklaut hat, aber dieser streitet es ab.
    Arthur fängt an, sich um die kleine Fee zu kümmern, muss aber darauf achten, dass sie nicht in die Hände seiner Tante oder seiner Vettern gerät. Jedoch wird Potilla auch schon bald darauf entdeckt. Und das Wesen, der Fremdling treibt immer noch sein Unwesen. Arthur muss sich beeilen, damit er das Feenreich retten kann.
    Ein sehr schönes Kinderbuch, was ich noch immer sehr gerne lese. Es war früher mein Lieblingsbuch, ich habe es rauf und runter gelesen.
    Mir gefällt die Idee, die hinter der Geschichte steckt. Potilla ist mir sofort ans Herz gewachsen, mit ihrer frechen, offenen und bestimmerischen Art. Trotzdem ist sie sehr höflich und freundlich. Auch Arthur, der oft sehr "grießgrämig" und "ängstlich" dargestellt wird, ist eigentlich ein recht taffer Junge, der sich viel zutraut. Der Fremdling wird ebenso gut dargestellt, gruselig, geheimnisvoll. Man erfährt erst am Ende, wer er ist und was er vorhat.
    Sehr zu empfehlen, vor allem für Kinderhände.
    - Jedes Buch ist es wert, gelesen zu werden.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Hollandhexes avatar
    Hollandhexevor 7 Jahren
    Rezension zu "Potilla" von Cornelia Funke

    Gekauft weil es von C. Funke ist und die anderen Buecher mir immer gefallen haben.

    Welch ein Gluecksgriff! Phantastisch schoene Geschichte!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Eternitys avatar
    Eternityvor 8 Jahren
    Rezension zu "Potilla" von Cornelia Funke

    Dies ist eine Geschichte über Feen, eine andere Welt, das Vertrauen zu den Menschen und den Kampf, sein Leben und seine Welt zu verteidigen. Cornelia Funke schreibt, wie immer, detailliert und beschreibend. Man kann sich die Feenwelt toll vorstellen und in das kleine Paralleluniversum in den Tiefen des dunklen Waldes abtauchen. Das Buch ist nicht wirklich lang (140 Seiten), aber es ist ja auch ein Kinderbuch. Doch durch die Kürze der Geschichte hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere nicht wirklich klar gezeichnet waren und ich so keine großartigen Sympathien für die Figuren aufbauen konnte. Arthur ist ein totaler Angsthase, was die ganze Zeit ausgeschlachtet wird. Er wehrt sich nicht gegen seine Vetter und hat Sorge, nachts in den Wald zu gehen. Aber im richtigen Moment schöpft er Mut und greift ein. Die Feenkönigin Potilla ist recht herrschend und beantwortet kaum die Fragen der Kinder. Deswegen fand ich sie manchmal etwas anstrengend.
    Aber es ist eine schöne Geschichte voller Abenteuer, die zeigt, dass es wichtig ist, für das einzustehen, was einem wichtig ist und sein Leben ausmacht.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    pat_ricias avatar
    pat_riciavor 8 Jahren
    Rezension zu "Potilla und der Mützendieb" von Cornelia Funke

    Cornelia Funke eben :) - wunderbar !

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Moni 3007s avatar
    Moni 3007vor 8 Jahren
    Rezension zu "Potilla" von Cornelia Funke

    Arthur traut seinen Augen nicht. In dem schmutzigen Bündel, das er im Wald gefunden hat, steckt was Lebendiges und zwar Potilla, die Feenkönigin, etwa limonadenflaschengroß und sagenhaft hochnäsig. Arthur soll ihr helfen, und zwar sofort. Denn beim Tanz in der Abenddämmerung ist ihr Volk von einem grausigen Wesen überfallen worden, das alle Feenmützen an sich gerissen hat. Ohne Mützen können die Feen aber nicht in ihr Reich zurück. Jetzt hat Arthur keine ruhige Minute mehr, denn Potilla widerspricht man nicht.
    Zuerst muss ich zugeben, das ich die Cornelia Funke und ihre Bücher sehr mag. Ich habe mir auch mehrere Interviews mit ihr angehört und angeschaut.
    Dieses Buch hat sie herzallerliebst und sehr rührend geschrieben und illustriert.
    Man merkt auch sehr, das sie einen wunderbaren Draht zu Kindern hat.
    Es ist zwar ein Kinderbuch, das auch für Erwachsenen überaus gut ist. Ich habe das Buch natürlich in einem Rutsch gelesen. Ich war wirklich erstaunt und gerührt.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    DoraLupin-AliceCullens avatar
    DoraLupin-AliceCullenvor 8 Jahren
    Rezension zu "Potilla" von Cornelia Funke

    Diese Geschichte von Cornelia Funke finde ich persönlich viel schöner,als die Tintenherztrillogie.Da ich Tintenherz nicht so toll fand war ich auf dieses Buch hier gespannt und war angenehm überrascht...
    Eine wirklich schöne kleine Geschichte über eine kleine Elfe mit der man zwar nach gut ner Stunde schon zuende ist die sich aber zu lesen lohnt!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Henriettes avatar
    Henriettevor 10 Jahren
    Rezension zu "Potilla" von Cornelia Funke

    Cornelia Funke ist für mich eine Schriftstellerin, die einen in ihren Büchern fesseln kann. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durch gelesen.
    Arthur, ein Hasenfuß, soll das Feenreich retten. Immer wieder übermannt ihn die Angst, doch mit Hilfe von Potilla, der Feenkönigin und Esther, seiner Freundin, bekommt er immer wieder Mut und wächst über sich hinaus. Die Geschichte ist gespickt mit Mystik. Und man kann erkennen, dass sie auch Mut macht, dass man größer erreichen kann, wenn man will und Freunde hat.
    Die Geschichte fordert die Fantasie, denn die Protagonisten sind zwar vom Aussehen sehr gut beschrieben, aber es lässt für einen selbst noch genug Freiraum für eigene Ideen. Mein Fazit für dieses Buch ist, dass es sich auf jeden Fall lohnt für jung und alt.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    TraumTantes avatar
    TraumTantevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine echt süßes Kinderbuch. Ein Junge (Arthur) der einer kleinen Feenkönigin (Potilla) hilft.
    Kommentieren0
    L
    LauraSophie2vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Super süß!!! <3
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks