Cornelia Funke Tintenherz

(148)

Lovelybooks Bewertung

  • 136 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 5 Leser
  • 30 Rezensionen
(86)
(37)
(20)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tintenherz“ von Cornelia Funke

Ungekürzte Lesung "Die Dunkelheit war blass vom Regen und der Fremde war kaum mehr als ein Schatten. Nur sein Gesicht leuchtete zu Meggie herüber." In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor, die eine wertvolle Bibliothek besitzt. Dort macht Meggie eine überraschende Entdeckung. Und schon bald begreift sie, dass ihr Vater in großer Gefahr schwebt. "Tintenherz - Das Hörbuch" war in zwei Kategorien für den Deutschen Hörbuch Preis 2004 nominiert und plazierte sich auf der hr2 Hörbuch-Bestenliste. "Die Geschichte um Zauberzunge und sein magisches Geheimnis, das mutige und kluge Mädchen Meggie und den Bösewicht Capricorn ist äußerst phantasievoll und eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher. Rainer Strecker mit seiner unaufgeregten Erzählweise und die Musik von Ulrich Maske vermögen die Spannung noch zu steigern", urteilt die Jury der hr2 Hörbuch-Bestenliste. Das gleichnamige Buch ist im Cecilie Dressler Verlag erschienen.

Suchtfaktor positiv

— Valborga
Valborga

Ganz tolles Buch, welches verzaubert.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher - von Rainer Strecker auch als Hörbuch wunderbar

— Elchdame
Elchdame

Tolle Geschichte, toller Vorleser! Kann das Buch immer wieder lesen bzw. hören.

— Felidae65
Felidae65

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Die Grundidee der Geschichte finde ich wirklich sehr einfallsreich und spannend.

Buchwunder

Nemesis

Leider eine Enttäuschung

vk_tairen

Der Galgen von Tyburn

Peter Grant ist nicht Harry Potter. Peter Grant ist etwas ganz anderes, das auf eine völlig abstruse Art und Weise großartig ist.

jaylinn

Vier Farben der Magie

Zu Beginn sehr gut, mit ausführlicher Weltgestaltung. Wird dann dem Plot und dem Zeitgeschmack geopfert.

DavidPawn

Ein Käfig aus Rache und Blut

Action- und temporeicher erster Teil mit einer liebenswerten Kick-Ass-Heldin. Bin gespannt, wie es weiter geht.

Mayylinn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht so meins

    Tintenherz
    Yannah36

    Yannah36

    02. August 2016 um 20:41

    Das Buch Tintenherz gehört mit zu meinen Lieblingen, ich finde die Geschichte um Meggie, Mo, Elinor und Staubfinger einfach nur toll. Es ist meiner Meinung nach eine Homage an die Bücher, das merkt man in der Printausgabe schon daran, das jedes Kapitel mit einem Zitat beginnt, deswegen musste ich jetzt auch das Hörbuch anhören und muss sagen ich bin etwas enttäuscht.Mir persönlich ist die Stimme des Sprechers nicht variable genug, die einzelnen Personen sind zu ähnlich aber am schlimmsten finde ich die Musik an den Kapitel Enden. An sich finde ich es eine gute Idee, da die Zitat nicht vorgelesen werden und man so immer weiß wenn ein neuer Abschnitt beginnt, aber mir gefallen die instrumental Stücke nicht, meistens finde ich sie unpassen und zu lang, so dass ich sie gegen Ende übersprungen habe.Leider war die Umsetzung als Hörbuch nicht so meins, das tut aber der wunderbaren Geschichte von Cornelia Funke keinen Abbruch. Ich werde aber beim Buch bleiben, da es dort auch viele fantastische Illustrationen gibt.

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Wenn "Tintenherz" und ich, dann so!

    Tintenherz
    pelznase

    pelznase

    17. August 2013 um 09:56

    Das Buch fand ich damals ganz schön langweilig und auch als Hörbuch habe ich mich durch die Geschichte gequält. Den Film fand ich so lala. Mit dem Hörspiel jetzt war ich also auf der Suche nach der ersten Version dieser Geschichte, die ich bis zum Schluss durchhalten und die mich im Idealfall noch gut unterhalten würde. Was soll ich sagen? Ich habe sie mit dem Hörspiel gefunden und freue mich wirklich sehr darüber. An der Geschichte ändert sich auch in der Hörspielfassung natürlich nichts. Und auch wenn ich skeptisch war, ob man ein Hörbuch mit 16 CDs  auf 2 CDs runterkürzen kann ohne dass etwas verloren geht, ist es genau diese Raffung, die für mich den größten Pluspunkt ausmacht. Denn Langeweile hat hier keine Chance. Man steigt zügig in die Handlung ein und Zeit zum Durchatmen bleibt danach nicht mehr. Es ist immer etwas los und zum ersten Mal habe ich diese Geschichte wirklich als spannend und teilweise sogar als leicht gruselig empfunden. Die Idee, dass jemand Figuren aus Büchern herauslesen kann, fand ich schon immer gut. Aber erst bei dem Hörspiel konnte ich mir davon wirklich ein Bild machen, das mir dieses phantastischen Geschehen vor Augen zauberte. Und mit den Charakteren ging es mir ganz ähnlich. Bei Buch und Hörbuch wirkten sie alle irgendwie staubig auf mich, Meggie zB hatte kaum etwas Lebendiges an sich, wie man es von einem Mädchen ihres Alters erwartet. Als ich nun aber Meggie, Mo, Staubfinger, Capricorn usw mit eigenen Stimmen hörte, konnte ich sie mir problemlos vorstellen, und endlich wirkten Capricorn und Co. wirklich bedrohlich und furchteinflößend auf mich. Und nein, trotz der Kürze ich hatte nicht den Eindruck, dass dem Hörspiel etwas Wesentliches fehlt. Alle Informationen, die man braucht um die Handlung zu verstehen sind vorhanden. Und alle wichtigen Ereignisse und Schauplätze der Geschichte finden sich auch hier. Der Dank dafür gilt selbstverständlich den Sprechern. Leonie Landa erweckt Meggie mit ihrer klaren und hellen Stimme zum Leben und klingt dabei jugendlich munter, mitunter aber auch sehr energisch. So hätte ich mir Meggie bereits beim Buch und Hörbuch gerne vorgestellt. Robin Brosch alias Mo hat mir ebenfalls gefallen. Seine warme Stimme mit dem teilweise geheimnisvollem Unterton passt gut zu Mo. Und Rainer Strecker ist es spielend gelungen, dass Staubfinger für mich schnell zu einer meiner Lieblingsfiguren wurde. Die markante Stimme, die er für ihn auf Lager hat, hebt das Ungewöhnliche dieser Figur gut hervor.  Und Peter Kaempfe gibt einen herrlich fiesen Capricorn. Ein schöner und abwechslungsreicher Soundtrack rundet den sehr guten Eindruck dieses Hörspiels schließlich ab. Je nach Szene sind mal eher düstere und bedrohliche Melodien zu hören, dann wieder klingt es phantastisch und munter aus den Lautsprechern. So kommt schnell eine und dichte Atmosphäre auf, die sich durch die gesamte Geschichte zieht. Die Geräusche sind ebenfalls vom Feinsten und unüberhörbar sorgfältig ausgewählt und eingesetzt worden. Die Hülle mit den beiden CDs zieht in einem schicken Schuber ins Regal ein. Der typische Look der Reihe ist dabei natürlich erhalten geblieben. Im Booklet trifft man die meisten Sprecher mit Foto an. Da habe ich sehr gerne durchgeschaut. Fazit:  Was lange währt, wird endlich gut! Das trifft auf “Tintenherz” und mich auf ganzer Linie zu. Endlich eine Version, in der auch ich die Geschichte als  phantastisch und spannend empfunden habe. In meinen Augen hat die Kürzung der Story nur gut getan. So gewinnt die Erzählung an Tempo, was einen automatisch mitreißt und bei Laune hält. Die Figuren wirken dank der tollen Sprecher wunderbar lebendig und ein ausgefeilter Soundtrack sorgt für die nötige Atmosphäre. Warum nicht gleich so?

    Mehr
  • Leserunde zu "Tintenherz - Das Hörspiel (2 CD)" von Cornelia Funke

    Tintenherz
    katja78

    katja78

    Vorabhören gefällig? Passend zum  10 jährigen Jubiläum von Cornelia Funkes "Tintenherz" gibt es ab August das neue Hörspiel...... Ja ihr habt richtig gelesen, kein Hörbuch, sondern das Hörspiel! Ich würde gerne in einer Vorablese.....ach nein "Hör" Runde, eure Eindrücke zum Hörspiel kennenlernen. Warum liest Meggies Vater Mo ihr niemals vor? Und wohin ist ihre Mutter wirklich verschwunden? Erst als Meggie von Bösewicht Capricorn gefangen genommen wird, erfährt sie die Wahrheit: Mo kann die Figuren aus den Büchern „herauslesen“, während reale Menschen darin verschwinden – so auch Meggies Mutter. Cornelia Funkes Welterfolg erstmals als Hörpiel! Cornelia Funke ist die international erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinderbuchautorin. Heute lebt sie in Los Angeles, Kalifornien, doch ihre Karriere als Autorin und Illustratorin begann in Hamburg. Nach einer Ausbildung zur Diplom-Pädagogin und einem anschließenden Grafik-Studium arbeitete sie als freischaffende Kinderbuchillustratorin. Da ihr die Geschichten, die sie bebilderte, nicht immer gefielen, fing sie selbst an zu schreiben. Zu ihren großen Erfolgen zählen DRACHENREITER, die Reihe DIE WILDEN HÜHNER und HERR DER DIEBE, mit dem sich Cornelia Funke auch international durchsetzte. Ihre TINTENWELT-Trilogie eroberte weltweit die Bestsellerlisten. Jacob Reckless ist der Held ihrer neuesten Bestseller-Reihe, der SPIEGELWELT-Serie. Über 50 Bücher hat Cornelia Funke mittlerweile geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen erschienen sind. Zahlreiche Titel wie z.B. HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI, HERR DER DIEBE, DIE WILDEN HÜHNER und TINTENHERZ wurden verfilmt. Aber auch in Preisen und zahlreichen Auszeichnungen spiegeln sich ihre Beliebtheit und ihr Einfluss wider. Mehr Infos über die Autorin unter www.corneliafunke.de  Klingt doch super, oder? Alle interessierten ab 12 Jahren können sich bis zum 8.7.2013 für ein Rezensionshörspiel für die Runde bewerben. Zeitnahes hören und posten zu den einzelnen Abschnitten, sowie das Rezensieren sind Voraussetzung für diese Lese/Hörspiel-Runde. Ich würde gerne wissen,ob ihr "Tintenherz" als Buch schon kennt, oder ein anders Buch von Cornelia Funke. Welches ist euer Favorit? Oetinger audio freut sich auf eure Bewerbungen und erwartet gespannt eure Eindrücke  :-) Leitfaden für Rezensionen und Leserunden

    Mehr
    • 328
  • Ein sehr gelungenes Hörspiel

    Tintenherz
    Eliii

    Eliii

    08. August 2013 um 14:48

    Klappentext: In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt Mo vor einem Mann namens Capricorn. So beginnt das unglaubliche, magische und atemberaubende Abenteuer um ein Buch, das Tintenherz heißt und das Meggie, Mo und ihre Freunde in die zauberhafte, wunderschöne und grausame Tintenwelt führt. (Quelle: Oetinger Audio) Meine Meinung Tintenherz empfinde ich als ein Hörspiel, das für viele geeignet ist. Es ist spannend, wie das Buch und doch nicht so lang, wie das Hörbuch und somit eher auch für ungeduldige Kinder geeignet;) (Hörbuch: 18Std; Hörspiel: 160min). Und es ist wohlgemerkt gut gekürzt! Mir hat es so gut gefallen, dass es eigentlich schon fast zu schnell vorbei war. Und wem das Hörspiel eben nicht reicht, der liest das Buch und bekommt dadurch noch mehr Input. Das Hörspiel wird lebendig durch eine Vielzahl an tollen Sprechern und Geräuschen. Zudem wird es auch noch untermalt mit passender Musik. Wir bekommen also genügend Informationen und dennoch kann unsere Phantasie den Rest erledigen. Somit ist es vielleicht auch ein idealer Kompromiss für diejenigen, die den Film nicht gucken möchten oder ihn nicht gut fanden. Mein einziger Kritikpunkt war zuerst Staubfingers Stimme. Denn die ist älter als ich angenommen hatte. Aber eventuell war ich einfach schon zu stark an die Stimme des Film-Synchronsprechers gewöhnt. Denn im Endeffekt habe ich mich auch an diese Stimme gewöhnt und finde sie gar nicht mehr so unpassend. Ganz begeistert war ich von Anfang an von dem Erzähler, den ich wirklich so gut fand, dass ich ihn jetzt nochmal extra erwähnen muss. Wirklich klasse!;) Fazit Ich denke dieses Hörspiel kann Tintenherz-Fans und auch Neulinge gleichermaßen begeistern.

    Mehr
  • Tintenherz- ein Buch birgt Gefahren!

    Tintenherz
    J_muhs

    J_muhs

    08. August 2013 um 08:40

    Tante Elinor ist das Ziel, von Zauberzunge Mo, und seiner Tochter Meggie! hr ist noch nicht klar, warum ihr Vater ihre Tante plötzlich so dringend aufsuchen will, aber da wird sie noch dahinter kommen. Auf dem Weg zu ihr, schließt sich Staubfinger den Beiden an. Zwar ist er nicht ganz erwünscht, schafft es aber doch, mit ihnen Tante Elinor zu erreichen. Diese ist völlig überrascht, von den Dreien, fürchtet sich aber auch vor noch ganz Anderen. Sie hat nämlich eine überaus wertvolle Bibliothek, in der sich wahre Schätze befinden. Diese versucht sie so gut es geht zu schützen. Als Mo dann entführt wird, wird klar, das es sich um das Buch TINTENHERZ handelt. Er hatte daraus vorgelesen, und ohne sein Wissen, damit etwas ausgelöst, das ihn für Capricorn sehr begehrt macht. Schon Meggies Mutter ist auf geheimnisvolle Weise verschwunden, und Mo ist seitdem ständig auf der Flucht. Aber ob es so eine gute Idee war, Tintenherz in der Bibliothek von Elinor zu verstecken? Capricorn entführt ihn, und für Elinor, Meggie und Staubfinger beginnt die Suche nach ihm, und die Auflösung des geheimnisvollen Rätsel, das Mo bis jetzt noch so unter Beschlussss hielt. Die abenteuerliche Reise beginnt, und nimmt die Hörer mit, in eine Welt, die aufregend, aber auch gefährlich ist. Da ich die Trilogie nicht kenne, bin ich ziemlich unvoreingenommen an diese Geschichte gegangen. Schnell wurde mir aber klar, das ich sehr begeistert davon bin. Eine Geschichte, die mit so viel Herz und Fantasie geschrieben wurde, das ich mich darüber ärgere, die Bücher nicht schon längst gelesen habe. Seit zehn Jahren stehen sie schon bei Vielen im Regal, und seit dem 01.08.2013 ist nun auch dieses wundervolle Hörspiel zu erwerben. Dieses ist von tollen Stimmen gesprochen, und mit einer spannenden Akustik unterspielt, das das Hören zu einem wahren Erlebnis wird. Hintergrundmusik und Geräusche machen die Geschichte sehr lebendig und zu etwas besonderem. Angegeben ist, das man ab 12 Jahren mithören darf, aber ich würde es ruhig auch schon ab acht Jahren empfehlen. Gemeinsam mit der Familie ist das ein absolutes Highlight am Nachmittag, oder am Abend, um sich gemütlich auf die Couch zu lümmeln, und sich diesem Abenteuer hinzugeben!

    Mehr
  • Ein Buch erwacht zum Leben!

    Tintenherz
    Manja82

    Manja82

    04. August 2013 um 17:29

    Kurzbeschreibung: Warum liest Meggies Vater Mo ihr niemals vor? Und wohin ist ihre Mutter wirklich verschwunden? Erst als Meggie von Bösewicht Capricorn gefangen genommen wird, erfährt sie die Wahrheit: Mo kann die Figuren aus den Büchern „herauslesen“, während reale Menschen darin verschwinden – so auch Meggies Mutter. (Quelle: Oetinger Audio) Meine Meinung: Meggie lebt bei ihrem Vater Mo. An ihre Mutter hat sie leider keinerlei Erinnerungen. Mo ist ein sogenannter „Bücherarzt“, er restauriert alte Bücher. Und obwohl sowohl Mo als auch Meggie Bücher über alles lieben liest Mo seiner Tochter niemals vor. Die beiden fahren eines Tage zu Tante Elinor, die selbst ein absoluter Büchernarr ist, um dort ein ganz bestimmtes Buch, das für Mo sehr wertvoll ist, sicher zu verstecken. Doch leider gelingt dies nicht, denn Capricorn, der ebenfalls hinter dem Buch her ist, bekommt davon Wind und lässt Mo mit samt dem Buch entführen. Tante Elinor und Meggie machen sich auf Mo zu retten. Das Abenteuer beginnt … Zum 10-jährigen Jubiläum von „Tintenherz“, das aus der Feder von Cornelia Funke stammt, hat Oetinger Audio dieses Hörspiel veröffentlicht. Bisher war mir die „Tintenwelt“ komplett unbekannt, ebenso wie das Thema Hörspiel. So betrat ich hier also vollkommenes Neuland und war dementsprechend gespannt was mich wohl erwarten würde. Die gewählten Stimmen für die „Tintenherz“-Figuren empfand ich als Hörerin sehr gut gewählt und es war angenehm ihnen zuzuhören. Besonders haben es mir Mo, Meggie und Elinor angetan. Aber auch der Bösewicht Capricorn wurde sehr gut rübergebracht. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir die Musik, die zur Untermalung des Geschehens eingebaut wurde. Sie wirkt harmonisch und teilweise hatte ich richtige Gänsehaut beim Hören. Die Handlung an sich ist spannend und man kann ihr beim Zuhören sehr gut folgen. Es ist alles verständlich und nachvollziehbar. Jetzt muss ich nur noch meine „Lücke“ füllen und endlich auch mal das Buch „Tintenherz“ oder besser noch die komplette „Tintenwelt“-Trilogie endlich auch einmal lesen. Dies habe ich mir nach diesem Hörspiel fest vorgenommen. Fazit: „Tintenherz - Das Hörspiel“ nach dem gleichnamigen Buch von Cornelia Funke ist ein wirklich bemerkenswertes Hörspiel. Die sehr passend gewählten Stimmen und die spannende Umsetzung der Geschichte erwecken die Geschichte regelrecht zum Leben! Ganz klare Hörempfehlung!

    Mehr
  • Mein kleiner Audioschatz

    Tintenherz
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    04. August 2013 um 09:22

    Mit ihrem Buch “Tintenherz” hat Cornelia Funke die Bestsellerlisten gestürmt - dies ist nun zehn Jahre her! Nun hat der Oetinger Verlag mit seiner Audio Sparte ein Hörspiel dazu produziert. 160 Minuten mit tollen Stimmen, passender Musik und Szenen untermalenden Geräuschen, erschienen am 1. August 2013. Ich danke Lovelybooks und dem Oetinger Audio sehr, für das einmalige Erlebnis! Meggies Vater Mo ist ein Buchbinder und schon seit vielen Jahren auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch - Tintenherz. Dies war das letzte Buch, aus dem er Meggie vorgelesen hat und seitdem ist auch seine Frau spurlos verschwunden. Staubfinger, ein Feuerspucker, sucht Mo auf und richtet um aus, dass Capricorn ihn sucht. Meggie versteht nicht, was vor sich geht, erst bei ihrer Tante Elinor wird ihr bewusst gemacht, in welcher Gefahr sie alle schweben … Als ich die Tintenherzreihe für mich entdeckte, erschien gerade der letzte Teil (es müsste 2007 gewesen sein). Mit dem ersten Band machte Cornelia Funke mich zu einer von Tausenden ihrer Leser auf der Welt. Wer Bücher liebt und dazu noch solch abenteuerliche Geschichte geboten bekommt, für den wird Cornelia Funkes Tintenwelt zu einem wahren Erlebnis. Jetzt, 10 Jahre später, feiert die Autorin und der deutsche Verleger Oetinger, ein großes Jubiläum. Im Zuge dessen entstand nicht nur das Hörspiel, auch eine Jubiläumsausgabe ist erschienen - mit extra Kapiteln und tollen Coveralternativen. Das Hörspiel basiert, für mich, mehr auf dem Film mit Brendan Fraser und Hellen Mirren, als auf seine gedruckte Vorlage. Dies fiel mir dadurch auf, weil viele Szenen, die ich im Buch besonders gemocht hatte, im Film und Hörspiel nicht vorkommen. Wenn man die, aus zwei CDs bestehende, Box in den Händen hält, sind die Abbildungen wie auf dem Buch vorzufinden. In Rot gehalten und Kapitelbuchstaben, die detailgetreu gestaltet wurden, sowie vereinzelte Bilder aus der Geschichte, prägen das erste Erscheinungsbild des Hörspiels. Mit Starten der ersten CD befand ich mich gleich bei Capricorn, der einen Vorleser gefunden hat. Bedrohliche Stimmen und spannungsuntermalende Musik bestimmen diese Szene. Auch Meggie, Mo und Staubfinger, sowie alle anderen Figuren, haben passende Stimmen verliehen bekommen. Elinors Sprecherin schaffte es sogar, mir als Hörer, ihrer Figur lebhaft in Erinnerung zu rufen. Das Hörspiel besticht nicht nur mit seiner überragenden Geschichte und dessen Wiedergabe. Auch runden die unterschiedlich gewählten Hintergrundbeigaben, wie Geräusche und eine untermalende, oder kapitelabschließende Musik, dieses Hörspiel gekonnt ab. Für mich ist das Hörspiel zu Cornelia Funkes “Tintenherz” ein kleiner Schatz, da ich das Buch dazu sehr mag und nun mit seinem Audionachfolger auch unterwegs mich in die Tintenwelt begeben kann.

    Mehr
  • Der Zauber von Tintenherz erwacht erneut grandios zum Leben...

    Tintenherz
    Leselady

    Leselady

    03. August 2013 um 22:31

    „Zauberzunge“ Mo bricht mit seiner Tochter Meggie recht überstürzt zu seiner Schwester Elinor auf; eine Reise, die Meggie, trotz Erklärungsversuche des Vaters, nicht so ganz nachvollziehen kann und will. Auf dem Weg zu Tante Elinor trifft Meggie zum ersten Mal auf Staubfinger, den sie auf dessen Bitten und Drängen hin, mitnehmen. Elinor ist recht erstaunt, als das Grüppchen vor ihrer Tür steht; jedoch wenig begeistert davon ein Kind und einen „zwielichtigen“ Kerl in ihrem Haus zu beherbergen. Elinor liebt Bücher über alles und nennt eine unfassbar kostbare Bibliothek ihr Eigen, die sie hegt, pflegt und vor unliebsamen Gästen schützt… Doch Mo, Meggie und Staubfinger sind nicht ihr wahres Problem... Sehr viel unliebsamere Gäste entführen „Zauberzunge“, weil sie hinter einem ganz unglaublichen Buch her sind und es in Mo`s Händen wähnen. Vor vielen Jahren hat Mo aus diesem besonderen Buch vorgelesen und unwissentlich etwas Schreckliches verursacht, hinter dessen Geheimnis seine Tochter nach und nach kommt. Im Hier und Jetzt versuchen Elinor, Meggie und Staubfinger verzweifelt Mo aus den schrecklichen Fängen seines grausamen Entführers zu befreien und geraten selbst in allergrößte Lebensgefahr, denn Capricorn verfolgt seine ganz eigenen, furchteinflößenden Pläne… Informationen zu Hörspiel und Verlag: • Audio CD • Verlag: Oetinger (1. August 2013) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3837306372 • ISBN-13: 978-3837306378 • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre • Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 13 x 1,2 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3837306372/lovebook-21 Willkommen in Cornelia Funkes Schreibhaus…: http://www.corneliafunke.com/ Eindrücke / eigene Meinung: Nach Buch, Hörbuch und Film nun das langersehnte Hörspiel der Tintenwelt-Trilogie und die bange Frage: Kann es meine hohen Erwartungen, die ich an ein Cornelia Funke Werk stelle, erfüllen oder gar übertreffen? Es kann und es hat mich rundum begeistert! Dem außergewöhnlichen Zauber, der die Tintenwelt und seine Gestalten zu etwas ganz besonderem machen, wurde hier fabelhaft Tribut gezollt. Cornelia Funke hat schon vor 10 Jahren, als sich die Buchstaben in ihren Händen zu Tintenherz formten, mein Herz erobert und verzaubert. Sie hat mit dieser besonderen Geschichte meinen Kinderträumen Leben eingehaucht; Figuren aus den Buchseiten herauslesen, mit ihnen sprechen, sie berühren oder aber durchs Lesen in magische Welten gleiten, sie mit eigenen Augen sehen, mit ihnen tanzen, lachen, ihren Herzschlag fühlen, Freude und Ängste spüren und teilen; nichts, aber auch gar nichts mehr habe ich mir als kleines Mädchen mehr gewünscht. Selten…. sehr selten kann die Interpretation eines Dritten und somit Außenstehenden den Farben, Formen und Vorstellungen des eigenen Kopfkinos nahekommen. Nun..Tintenherz kam meiner Fantasie nahe, außergewöhnlich und gefährlich nahe! Es hat mich berührt und begeistert. Das Hörspiel ist sinnerfassend gekürzt, bleibt aber dem roten Faden der Geschichte durchweg treu. Die Geschichte wurde nicht verwässert oder verfälscht, im Gegenteil, sie bekam durch so unglaublich starke Stimmen, wie die von Rainer Strecker (Staubfinger), Peter Kaempfe (Capricorn), Lars Rudolph (Basta), Peter Weis (Fenoglio) oder Leonie Landa (Meggie) uvm. und eine sehr professionelle Akkustik ein sensationell markantes Profil. Eingefleischte Tintenwelt-Fans werden es lieben und sich darin für zauberhafte Stunden verlieren. Wem die Tintenwelt bislang verschlossen blieb, dem wird sich hier eine besondere Pforte öffnen. Komm… tritt ein und erlebe ein Abenteuer, von dem Du vielleicht, genau wie ich, schon als kleines Kind geträumt hast. Lass Dich entführen, davon fesseln und lausche wenn Zauberzunge Mo auch Dir aus einem ganz besonderen Buch vorliest: TINTENHERZ…

    Mehr
  • Gut gemachte Adaption des Buches

    Tintenherz
    Talitha

    Talitha

    03. August 2013 um 15:23

    Das Hörspiel ist sehr gut gelungen. Die Figuren haben passende Stimmen bekommen, die Handlung ist spannend und logisch (wenn auch nicht in der Reihenfolge des Buches, aber die Adaption ist trotzdem gut), die Musik sehr stimmungsvoll. :-) Hat mir sehr gut gefallen.  Als Buch habe ich die Fortsetzungen von "Tintenherz" nicht gelesen, aber ich könnte mir gut vorstellen, die hoffentlich folgenden Hörspiel-Fortsetzungen zu hören. :-)

    Mehr
  • Tintenherz im neuen Gewand

    Tintenherz
    Cuddister

    Cuddister

    02. August 2013 um 10:14

    Mo und seine Tochter Meggie sind auf dem Weg zu Tante Elinor um einige ihrer geliebten Bücher zu reparieren, da Mo beruflich als " Bücherarzt" Fuß gefasst hat. Auf dem Weg dorthin taucht plötzlich eine seltsame Gestalt namens Staubfinger auf und informiert Mo darüber, dass einige zwielichtige Gestalten hinter ihm und einem ganz besonderen Buch her sind. Plötzlich befinden sich Meggie und Mo in einem unfassbaren Abenteuer... Meine Meinung: Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums von 'Tintenherz' hat Oetinger Audio diese bezaubernde Geschichte als Hörspiel veröffentlicht und dem Buch damit ein ganz besonderes Gewand kreiert. Die Geschichte ist wahrhaftig zum Leben erwacht, und zwar auf eine einzigartige Art und Weise. Angefangen bei der Story selbst, fällt dem Buchkenner direkt einige abgeänderte Szenen auf, die der Geschichte aber keinen Abbruch tun sondern sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen. Auch die Stimmen der einzelnen Figuren wurden mit größter Sorgfalt ausgewählt, allenvoran der Sprecher des Bösewichts Capricorn ist grandios besetzt und bringt zu 100% die unterschwellige Spannung und Beklemmung mehr als treffend rüber. Auch die Hintergrundmusik ist sehr stimmig gewählt und sorgt an den richtigen Stellen für eine wunderschöne Untermalung des Geschehens. Eine mehr als faszinierende Umsetzung eines meiner Ansicht nach neuen Klassikers. Für alle alten & neuen, großen & kleinen Tintenherz-Fans ist dieses Hörspiel Pflicht !

    Mehr
  • Ein spannendes und lebendiges Hörspiel

    Tintenherz
    Taluzi

    Taluzi

    02. August 2013 um 09:38

    Tintenherz erzählt die Geschichte von Mo und Meggie. Mo „verarztet“ Bücher und nimmt Meggie mit zur Tante Elinor. Auf dem Weg dorthin, taucht Langfinger auf. Von ihm erfährt Meggie von dem Buch „Tintenherz“. Mo las vor vielen Jahren aus Tintenherz vor und plötzlich war Meggies Mutter verschwunden, statt dessen waren Capricorn, Basta und Langfinger da. Seitdem flieht Mo mit Meggie vor Ihnen. Jeder will das Buch „Tintenherz“ haben. Bei Elinor will Mo das Buch in deren riesigen Bibliothek verstecken. Doch auch dort werden sie von Capricorns Männer gefunden und Mo wird von ihnen entführt. Elinor, Meggie und Staubfinger machen sich auf zum Unterschlupf von Capricorn. Werden sie sich selber in Gefahr begeben oder schaffen sie es Mo zu retten? Im Vergleich zum Originalbuch ist die Geschichte beim Hörspiel kürzer. Mir persönlich ist das beim Hören gar nicht aufgefallen. Es scheint alles was die Geschichte ausmacht vorhanden zu sein. Am besten hat mir die Stimme von Eleonore gefallen. Sie wirkte sehr authentisch. Bei Capricorn und Basta hatten wir manchmal das Gefühl, dass der Tonfall gekünstelt wirkte und manche Stimmen, z. B. die von Langfinger, oft sehr leise waren. Ansonsten hat das Hörspiel uns fasziniert durch die verschiedenen Sprecher, Hintergrundmusik und die passenden Geräusche. Die Geschichte wurde richtig lebendig vor unserem inneren Auge und wir lauschten gespannt. Das Hörspiel hat die Altersempfehlung ab 12 Jahre. Aber ich denke, dass man es schon eher hören kann. Es ist auf jeden Fall eine Hörspiel für die ganze Familie. Einfach nur hörenswert!

    Mehr
  • Bekannte Geschichte in neuem Gewand

    Tintenherz
    Tatze

    Tatze

    01. August 2013 um 15:29

    Inhalt: Als eines Tages der mysteriöse Staubfinger auftaucht und sie warnt, müssen Meggie und ihr Vater Mo fliehen. Bei ihrer Tante Elinor suchen sie Zuflucht und ein Versteck für das geheimnisvolle Buch „Tintenherz“, hinter dem Capricorn und seine Männer her sind. Doch lange bleiben sie nicht unentdeckt und so beginnt eine gefährliche Reise – in der nur Tintenherz ihnen Rettung verspricht … oder eine Katastrophe herbeiführt. Meine Meinung: Nachdem ich schon die dazugehörige Tintentrilogie von Cornelia Funke geliebt und verschlungen habe, konnte auch dieses Hörbuch zum ersten Teil der Trilogie mich wirklich beeindrucken. Es ist unglaublich toll (und wahrscheinlich mit viel Arbeitsaufwand) gemacht und verspricht auf jeden Fall ein paar schöne Lausch-Stunden. Das Gute daran ist vor allem, dass es ein HörSPIEL ist. Anders als bei Hörbüchern, die ich auch mag, bei denen ich mich aber immer sehr konzentrieren muss, kann man sich hier einfach zurücklehnen und behält alles ganz einfach im Kopf, denn alles ist unterlegt mit toller und passender Musik, und noch dazu hat jede Figur ihren eigenen Sprecher, was insgesamt einfach super klingt und die Geschichte richtig gut darstellt. Diese Sprecher wurden auch noch echt gut ausgewählt und passen stimmlich einfach zu ihren Buchcharakteren, sodass alles einfach stimmig klingt. Außerdem hört man auch Hintergrundgeräusche und so, es ist also alles so, als ob man mitten im Geschehen wäre und nur mal eben die Augen geschlossen hätte. Natürlich ist die Geschichte an sich auch fantastisch, ich liebe die ganze Idee von der Tintenwelt einfach! Und selbst wenn man die Geschichte und die Bücher schon kennt, so wie ich, kann ich trotzdem sagen, dass man mit dem Hörspiel echt Spaß haben kann, einfach weil man mit diesen ganzen Geräuschen so sehr in die Geschichte hineingezogen wird. Der einzige Haken war wirklich, dass die Geschichte etwas gekürzt wurde für diese Fassung. Das hat mir den Spaß daran eigentlich gar nicht verdorben, aber hin und wieder vermisst man als Fan vielleicht das ein oder andere Detail… aber ich will ja jetzt nicht zu pingelig sein:) Fazit: Das Tintenherz-Hörspiel ist eine mit toller Musik und guten Sprechern inszenierte Neuauflage der altbekannten Geschichte, bei der das Hören einfach nur Spaß macht und Spannung verspricht! Es ist für Fans und alle, die es noch werden wollen, echt gut geeignet, um mal wieder für ein paar Stunden mit Meggie ein Abenteuer zu erleben, und selbst Hörbuch-Muffel könnten damit ihren Spaß haben.

    Mehr
  • Tintenherz – Das Hörspiel (Cornelia Funke)

    Tintenherz
    LieLu

    LieLu

    01. August 2013 um 09:32

    Meggies Vater Mo musste seine kleine Tochter allein großziehen und hat sich immer geweigert ihr als Kind vorzulesen. Meggie dachte immer, dass er es einfach nicht mochte, doch bald stellt sich heraus, dass etwas ganz anderes dahinter steckt. Etwas, dass mit dem Verschwinden ihrer Mutter vor vielen Jahren zusammenhängen muss… Was weiß Mo, was er Meggie nicht erzählen will? Zusammen machen sie sich auf die Reise zu einer seltsamen Großtante, namens Elenor, der Mo einige Bücher restaurieren soll. Zusammen mit ihr und dem Gaukler und Feuerspucker Staubfinder geraten sie mitten hinein in die zwielichten Machenschaften von Capricorn und seinen Männern. Diese wollen Zauberzunge, um Gold und Silber aus Büchern herauszulesen und selbst zurück in „Tintenherz“ zu kommen. Zumindest einige von ihnen… Mo gelingt es den Autor von Tintenherz aufzustöbern, aber ob der ihnen helfen kann? Das Herz voll Bosheit Das Hörspiel beginnt mit dem neuen Vorleser bei Capricorn. Leider schafft er es zwar, etwas aus dem Buch herauszulesen, jedoch ist es nicht das, was Capricorn erhofft hat. Nun macht dieser sich auf die Suche nach einem richtigen Vorleser und er will „Zauberzunge“ haben, zusammen mit dem Buch… Meggie und ihr Vater sind zu Besuch bei ihrer Tante Elenor. Anders als im Film haben sie das Buch bereits und müssen es nicht erst aus einem Laden erwerben. Natürlich taucht auch schnell Staubfinger auf und Meggies Vater Mo wird von Capricorns Männern zu dessen Burg geschleppt. Dort liest er aus „Der Schatzinsel“ und „1001 Nacht“ Goldmünzen und einen Jungen heraus. Zusammen mit ihm beschließen sie die Flucht… Um Staubfinger zurück zu lesen und Meggies Mutter wiederzufinden brauchen Mo und Meggie noch ein Exemplar von „Tintenherz“, da ihres nun Capricorn besitzt. Ob ihnen da der Autor weiterhelfen kann? Auf einmal wird Meggie von den Männern Capricorns verschleppt. Kommt Mo noch rechtzeitig? Fazit Die schaurige Untermalung mit Geigen und anderen Instrumenten gefällt mir sehr gut. Sofort hat man Bilder von weiten Landschaften und mittelalterlichen Gauklern vor Augen. Auch die musikalischen Zwischeneinlagen gefallen mir sehr gut. Die Stimmen von Mo, Meggie und Tante Elenor gefallen mir sehr gut, aber ich finde, dass Staubfinger ein wenig zu alt klingt. Die letzten Worte auf CD2 gefallen mir besonders gut, ebenso wie die Entscheidung, die Meggie trifft. Die metaphorischen Ausschmückungen des Buches sind wirklich klasse, gerade die Beschreibung des alten Buches gefällt mir unglaublich gut. Das Hörspiel richtet sich nach dem Buch, welches ich ebenfalls gelesen habe und kaum Unterschiede erkennen kann. Eine schöne Nachmittagsunterhaltung, die mit Humor, Spannung und Abenteuer aufwartet und die es sich wirklich zu hören lohnt. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2013/08/tintenherz-das-horspiel-cornelia-funke.html

    Mehr
  • Tintenherz - Das Hörspiel......absolut herausragend und hörenswert

    Tintenherz
    Nele75

    Nele75

    31. July 2013 um 23:03

    Die Geschichte "Tintenherz" wird 10 Jahre alt - und zum Jubiläum veröffentlicht Oetinger-Audio ein absolut geniales Hörspiel. Wird denn der Unterschied zwischen Hörspiel und Hörbuch so groß sein? dachte ich mir erst - und nun (nachdem ich es schon dreimal gehört habe) muss ich klar und deutlich sagen - JA.... Es geht um Mo, von Beruf "Bücherarzt", wie seine Tochter Meggie die Arbeit ihres Vaters liebevoll bezeichnet. Er versucht, alte Bücher vor dem Verfall zu retten, und so landen die beiden bei Meggies Tante Elinor, die eine der größten und kostbarsten Bibliotheken ihr eigen nennt, die Meggie je zu Gesicht bekommen hat. Doch mit dem Auftauchen eines alten Bekannten ihres Vaters, Staubfinger, ändert sich das Leben in Tante Elinors Haus schlagartig und Meggie, Mo und Elinor erleben das Abenteuer ihres Lebens. Denn Mo hat die Gabe, das Vorgelesene lebendig und echt werden zu lassen, dafür verschwindet eine andere Sache in der vorgelesenen Geschichte. So geschehen auch vor Jahren mit Meggies Mutter, die seither unter dem aus einem Buch namens Tintenherz stammenden Bösewichts Capricorn zu leiden hat. Und sie ist nicht die Einzige, die unter der tyrannischen Herrschaft leidet..... Das Hörspiel nimmt einen von der ersten Sekunde an mit auf eine abenteuerliche Reise, der man sich kaum mehr entziehen kann. Passend untermalt werden die Szenen von einer Hintergrundmusik, die es versteht, eine gewisse Spannung zu erhalten oder im richtigen Moment noch zu steigern. Auch die Sprecherstimmen sind wirklich treffend ausgewählt, man braucht nur die Augen zu schließen und schon sieht man den Bösewicht Capricorn vor sich, leidet mit Meggie und Mo oder erlebt Staubfingers Künste. Selten hat mich ein Hörspiel auf eine so phantastische (Hör-)Reise entführt wie Tintenherz - und schon gar nicht habe ich das Gleiche so kurz hintereinander bereits dreimal gehört - ohne mich auch nur an einer Stelle zu langweilen. Man entdeckt immer wieder neue Facetten der Geschichte. Obwohl ich das Buch ebenfalls gelesen habe und es sich hier um eine gekürzte Fassung handelt (Gesamtspieldauer 160 Minuten) vermisse ich beim Hören keine wichtigen Szenen, ist mir keine besondere Stelle aufgefallen, die fehlt. Für dieses Hörspiel von Cornelia Funkes Tintenherz gibt es von mir die einfache Empfehlung - anhören und genießen...... Würde mich freuen, auch die beiden anderen Teile der Trilogie in so einer genialen Hörspielfassung zu hören.

    Mehr