Cornelia Haller Seelenfeuer

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(22)
(19)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seelenfeuer“ von Cornelia Haller

1483. Die junge Luzia Gassner kehrt mit gemischten Gefühlen als neue Hebamme in ihre Heimatstadt Ravensburg zurück. Einerseits freut sie sich auf ihren Onkel Basilius, einen Apotheker, andererseits sind ihre Erinnerungen an ihre Kindheit keineswegs angenehm. Als uneheliches Kind mit roten Haaren wurde sie als "Kind der Wollust" verschrien und vom Kaplan trotz ihrer Wissbegier in der Schule schikaniert. Bei ihrer Arbeit verlässt sie sich nicht auf Gebete, sondern auf Kräuterheilkunde und ihren medizinischen Sachverstand. Damit fordert sie jedoch den Hass des mächtigen Kaplans Grumper heraus. Als ein Unwetter die Stadt verwüstet und die Einwohner von Hungersnot und Pest heimgesucht werden, ergreift Grumper die Gelegenheit, Luzia der Hexerei zu bezichtigen

Ein sehr spannender und ergreifender historischer Roman! Daumen hoch!!

— janakeks

Sehr gutes Buch, das eine grausame Geschichte aus einer düsteren Zeit erzählt

— thiefladyXmysteriousKatha

Sehr spannend,hat mir gut gefallen.

— luan

Unterhaltsamer historischer Roman

— ChattysBuecherblog

Liebe, Hoffnung, Aberglaube... rundum ein sehr gelungener historische Roman

— Engel1974

Hexenverfolgung, Inquisition, Aberglaube – all dies spiegelt das Buch wider. Aber auch Liebe, Glaube, Hoffnung und Willenskraft.

— Aurore

Der Roman bietet nicht nur Unterhaltung, sondern auch viel Wissen. Die gut recherchierten historischen Daten Runden die Geschichte ab.

— Drei-Lockenkoepfe

Ein spannender historischer Roman rund um Hexenverfolgung und Aberglauben - hervorragend recherchiert! Leider klischeehaft!

— tinstamp

Gerade die Hebammentätigkeit, das Wissen über Heilpflanzen und die medizinische Arbeit im Spital waren überaus interessant zu lesen.

— Taluzi

Ein packendes Buch über die Kräuterkunde, Hexenverfolgung und der Pest. Eine riesen Empfehlung von mir!

— beccy

Stöbern in Historische Romane

Am Winterhof: Eine historische E-Only-Kurzgeschichte

*~*~* eine kleine Reise ins winterliche London des 11. Jh. zu Hofe König Edwards während der Weihnachtsfeiertage *~*~*

suggar

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

grandios und unvergleichlich! ich bin froh, diese Reihe entdeckt zu haben - für mich ein Highlight in 2017

Caramelli

Die Blütentöchter

Ein spannender historischer Roman und ein richtiges Wohlfühlbuch.

Hermione27

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

Abschied in Prag

Eine tragische Liebesgeschichte, die berührt, betroffen macht und noch lange, lange nachklingen wird

katikatharinenhof

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der das 12. Jahrhundert facettenreich zum Leben erweckt.

Moni2506

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Empfehlenswert

    Seelenfeuer

    Hanna_Loft

    10. March 2017 um 23:06

    Es lehrt einem viel über Hebammen und es ist sehr spannend! Nur zu empfehlen

  • empfehlend lesenswert!

    Seelenfeuer

    janakeks

    19. November 2015 um 11:49

    Ich muss kurz dazu sagen, dass ich den Nachfolger "Das Herz der Alraune" zu erst gelesen habe, und mir dieser etwas besser gefallen hat (deswegen "nur" 4 Sterne). Trotzdem war diese Buch wirklich großartig. Die Schauplätze sind überschaubar, es treten nicht zu viele Charaktere im Buch auf. Man kommt so sehr gut mit und kann sich alles sehr gut vor dem inneren Auge vorstellen. Sofort ist man von der Geschichte und Tragödie von Luzia gefesselt. Ihre Gefühle werden so gut beschrieben, dass man total mitfiebert und mitfühlt. Ein wirklich schönes Buch, das sich um die Hexenverbrennung im Mittelalter dreht. Man erkennt auch sehr schön die Konflikte zwischen Staat und Kirche, wobei die Kirche jedoch siegt. Am Besten hat mir das Ende gefallen. Insgesamt ist das Buch stimmig und verfolgt einen roten Faden. Auch dieses Buch habe ich (wie "Das Herz der Alraune") förmlich verschlungen und mit den Charakteren mitgelitten. Es lohnt sich wirklich das Buch zu lesen. Und wem "Seelenfeuer" gefallen hat, dem kann ich nur ans Herz legen, LEST AUCH DEN NACHFOLGER!! Ihr werdet es nicht bereuen :D

    Mehr
  • Spannender und bedrückender Roman um die Hexenverfolgung

    Seelenfeuer

    yari

    Im Jahr 1483 wird die 19jährige Luzia Gassner die neue Hebamme von Ravensburg. Sie liebt ihren Beruf über alles und arbeitet viel mit Kräutern, aber sie wendet auch ihr medizinisches Wissen an. Dadurch kann sie vielen Frauen und Neugeborenen das Leben retten. Leider ist Luzia durch ihre Kompetenz dem Kaplan ein Dorn im Auge. Er sucht schon seit langem nach Mitteln, wie er sie als Hexe anklagen kann. Nachdem Ravensburg durch ein Hagelunwetter verwüstet wird, und auch die Pest um sich greift, holt der Kaplan Grumper den päpstlichen Inquisitor Heinrich Kramer in die Stadt. Endlich kann er Luzia der Hexerei bezichtigen, und sie in den Kerker werfen lassen. Einzig Basilius, Luzias Onkel, und der Medicus Johannes von Wehr sind von ihrer Unschuld überzeugt, und tun alles dafür, um Luzia vor dem Tod durch Verbrennung zu retten. Cornelia Hallers Debütroman ist spannende Unterhaltung mit einer düsteren und bedrückenden Atmosphäre, die auf historischen Tatsachen beruht. Die Autorin hat die historischen Hintergründe sehr gut recherchiert, und es verstanden, den Aberglauben, der die Leute damals begleitet hat, aber auch die Verzweiflung der Angeklagten, sehr bedrückend und bildhaft zu beschreiben. Sehr gut und detailliert sind auch die medizinischen und die Kräuterheilkunde betreffenden Passagen geschrieben. Die Protagonisten sind detailreich und emotional gezeichnet. Luzia ist eine starke Frau, die den Prüfungen trotzt, die ihr das Schicksal auferlegt hat. Selbst unter Anklage und Folter bleibt sie stark, weil sie weiß, dass ihre Wahrheit stimmt, und sie keine Hexe ist. Ergreifend ist die beginnende Liebesgeschichte zwischen Luzia und Johannes von Wehr beschrieben; eine Liebe, die voller Leid und Qual ist, aber doch zu einem guten Ende findet. Kaplan Grumper und Inquisitor Heinrich Kramer sind in ihrer Boshaftigkeit und den Motiven für ihr Handeln ebenfalls nachvollziehbar und ausführlich geschildert. "Seelenfeuer" ist ein historischer Roman, der dramatisch, bedrückend, gefühlvoll, intensiv, traurig und ergreifend zugleich ist.  Er beschreibt, wie stark die Menschen damals in ihrem Glauben, aber auch im Aberglauben verwurzelt waren, und was die Inquistion angerichtet hat. Dieser Roman hat mich sehr berührt und gefesselt. Somit gibt es von mir fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
    • 5

    heidi_59

    03. November 2015 um 12:05
  • " Luzias Weg "

    Seelenfeuer

    heidi_59

    Seelenfeuer von der Autorin Cornelia Haller -= Klappentext =- 1483. Die junge Luzia Gassner kehrt mit gemischten Gefühlen als neue Hebamme in ihre Heimatstadt Ravensburg zurück. Einerseits freut sie sich auf ihren Onkel Basilius, einen Apotheker, andererseits sind ihre Erinnerungen an ihre Kindheit keineswegs angenehm. Als uneheliches Kind mit roten Haaren wurde sie als "Kind der Wollust" verschrien und vom Kaplan trotz ihrer Wissbegier in der Schule schikaniert. Bei ihrer Arbeit verlässt sie sich nicht auf Gebete, sondern auf Kräuterheilkunde und ihren medizinischen Sachverstand. Damit fordert sie jedoch den Hass des mächtigen Kaplans Grumper heraus. Als ein Unwetter die Stadt verwüstet und die Einwohner von Hungersnot und Pest heimgesucht werden, ergreift Grumper die Gelegenheit, Luzia der Hexerei zu bezichtigen . -= Leseeindrücke =- Die junge und hübsche 19jährige Hebamme Luzia Gassner , lebt seit ihrem 13ten Lebensjahr bei ihrem Onkel , dem Fischer Jakob und seiner Frau Elisabeth , am Bodensee in Seefelden . Die Beiden sorgen und umhegen Luzia , wie eine eigene Tochter , die sie leider nie selber bekommen hatten . Luzias Mutter , selbst Stadt Hebamme in Ravensburg , hatte für ihr unehelich geborenes Kind , nie die Liebe einer Mutter empfunden . Für sie war ihre Tochter eher ein Fluch , mit dem sie bestaft worden und sich abplagen musste . Als ungeliebtes , uneheliches Kind , hatte Luzia es nie leicht gehabt , in der Schule wurde sie gehänselt und gemieden . Je älter Luzia wurde , um so mehr bekam sie den Hass des ansässigen Kaplan , Eusebius Grumper, zu spüren . Ein Lichtblick in ihrem Leben war die Apotheke ihres Onkel Basilius . Schon früh interessierte Luzia sich für die Heilpflanzen und half gerne ihren Onkel , der ihr das Lesen und Schreiben der latainischen Sprache lehrte , in der Apotheke . Das Luzia nun auch noch lesen und schreiben konnte und zu den wissbegierigsten Kindern in der Schule gehörte , war dies in den Augen des Kaplan ein Zeichen , das mit Luzia nicht alles mit rechten Dingen zugeht . " Wenn da mal nicht der Teufel seine Finger im Spiel hat , bei diesem sündigen rothaarigen Balg ! " Die hasserfüllten Worte des Kaplan hallen der mittlerweile erwachsenen , jungen Frau , noch immer in den Ohren , wenn sie daran zurück dachte . Gott sei Dank , war sie weit weg von Ravensburg und den unschönen Kindheitserinnerungen . Hier bei Jakob und Elisabeth fühlte sie sich geborgen und geliebt . Ihre Berufung als Wehmutter , füllte sie neben der Heilpflanzenkunde , mit Aufzucht und Verarbeitung der Pflanzen zu Salben , Tinkturen und so weiter , ganz und gar aus . Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten im Klostergarten , mit seinen schönen Beeten voll mit Heilpflanzen , die sie ernten und verarbeiten darf . Zusammen mit Pater Wendelin , der Luzia die lateinischen Namen der Heilpflanzen lehrt. Sie kann sich nicht vorstellen an einem anderen Ort zu leben als in Seefelden , sie will es auch nicht ! Die Menschen hier achten , lieben und brauchen Luzia als Mensch und Hebamme . Dann gibt es ja auch noch Mattias , den Gesellen des Hufschmied . Luzia und Mattias sind so richtig gute Freunde , fast schon wie Geschwister , findet Luzia . Aber , fühlt Mattias auch wie ein Bruder für sie ? Eine Tages steht ein fremder Mann , vor dem kleinen Fischerhaus am Bodensee und hat eine Nachricht für Luzia , von ihrem Onkel Basilius aus Ravensburg dabei . Luzias Mutter ist gestorben und beerdigt worden . Der Apothekarius bittet Luzia nach Ravenburg zu kommen , um die Stelle ihrer toten Mutter , als Stadthebamme anzutreten . Als Luzia die Nachricht vernimmt , hat sie eine schreckliche Vision und verspürt fürchterliche Schmerzen bevor sie in Ohnmacht fällt . Das was sie in ihrer Vision gesehen hat , war zu schrecklich um es in Worte zu hüllen , eine dunkle , böse Ahnung befällt sie . Doch Luzia weis , dass sie ihren Weg gehen muss . Einige Zeit später, macht sie sich wehmütig zusammen mit Mattias , der Luzia nach Ravensburg begleiten soll , auf den weiten Weg , in eine neue Zukunft . Wie wird sie wohl mit den Städtern zurecht kommen , und was sie am meisten fürchtet , wie wird sich Kaplan Grumpert , der immer noch das Kirchenoberhaupt in Ravensburg ist , zu ihrer Rückkehr äußern ? Das Schicksal nimmt seinen Lauf ....... -= Fazit =- Die Geschichte um Luzia und ihre Liebe , hat mich vom ersten bis zum letzen Wort gefesselt und tief berührt . Der Roman ist so einfühlsam geschrieben , das ich mit Luzia gelacht, geweint und gelitten habe ! Die Geschichte , so bildhaft und farbig beschrieben , dass sich der Leser einfach nur fallen lassen muss , um mitten drin im Jahr 1483 zu sein . Wie gut , das ich als Leser, jeder Zeit wieder zurück in meine Zeit fliehen konnte . Es ist unaussprechlich grausam , was die Kirche im "Namen Gottes " mit der Inquisition angerichtet hat , wie viele Frauen auf dem Scheiterhaufen hingerichtet wurden , nur weil sie so gelehrt und belesen waren , wie es sonst zu der Zeit , nur die Männer der Kirche oder Ärzte gewesen sind . ( sein durften ) Die Schriftstellerin Cornelia Haller , hat dieses schreckliche Thema in ihrem schönen Roman " Seelenfeuer " , der von Liebe und Leid einer schönen rothaarigen , jungen , gelehrten Frau , im Jahre 1483 handelt , sehr gut ; unterhaltsam und spannend verarbeitet . Kaum zu glauben was ein Mensch aushalten kann , fest im Glauben und im Halt der Liebe verankert . Ab und zu war ich sehr froh , dass ich wieder in meiner " heilen Welt" auftauchen konnte ! Der Literarische Spannungsbogen , ist von der Autorin gekonnt geführt worden und hat mich quasi ans Buch gefesselt . Lediglich das Ende des Romans kam für mich zu plötzlich , ich hätte sehr gerne noch etwas mehr erfahren , über Luzia und ihr weitetes Leben . Für mich war dieser Roman das erste Buch von Cornelia Haller und ich habe mich mit ihm sehr wohl gefühlt . So wie mit einem Lieblingskleid das man am liebsten nicht mehr ausziehen möchte . Ich hoffe , das die Autorin weiter schreibt , so das ich noch viele weitere schöne Romane von Cornelia Haller zu lesen bekomme ! Von mir , für diesen schönen und sehr gut geschriebenen Roman 5 ***** Sterne und eine unbedingte Lesempfehlung an alle , die Historische Romane lieben , und alle , die gerne lesen ♡ heidi_59

    Mehr
    • 12
  • Seelenfeuer

    Seelenfeuer

    Gelinde

    14. October 2015 um 19:53

    Seelenfeuer, von Cornelia Haller Inhalt: Handlungsort: Ravensburg im Jahr 1483. Die junge Hebamme Luzia kehrt vom Bodensee nach Ravensburg zurück. Schon als Kind hat sie hier gelebt und wurde damals schon vom Kaplan der Stadt gedemütigt und schlecht behandelt. Ihre Wissbegier und ihr Aussehen (allem voran ihre roten Haare) sind ihm ein Dorn im Auge. In seiner Engstirnigkeit und in seinem Fanatismus sieht er sie als Hexe und setzt alle Hebel in Bewegung um sie als solche zu überführen. Bald steht nur noch der junge Medicus Johannes auf ihrer Seite. Wird er sie vor dem Scheiterhaufen retten können? Meine Meinung: Eine sehr schön und vor allem sehr dramatisch erzählte Geschichte. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen, es sind wunderbare Vergleiche und Sätze eingebaut. Zitat: In der Dunkelheit wirkten die niedrigen Häuser wie bucklige, alte Weiber, deren Lebenslast allzu schwer geworden war. Aber auch die harte Seite des Lebens damals, wird klar und schonungslos beschrieben. Wie es zur Hexenverfolgung kommen kann, wie nach und nach immer mehr Bürger zu Denunzianten werden. Und alles geht von einzelnen und im Grunde unzufriedenen und neidischen Einzelpersonen aus. Diese sogenannten Inquisitoren (und ihre Helfer) arbeiten bewusst mit falschen Anschuldigungen, die Menschen werden eingeschüchtert und das Misstrauen geschürt. Wenn man dann erst mal in der „Gewalt“ dieser Irrsinnigen ist, hat man eigentlich gar keine Chance mehr. Am Ende stehen Gottesurteil, Folter und himmelschreiendes Unrecht von niederträchtigen Männern – allesamt abscheuliche Monster in meinen Augen. Ich habe mit Luzia gelebt und gelitten, ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen und meine Gänsehaut ist gar nicht mehr weg gegangen. Fassungslos hab ich immer wieder den Kopf geschüttelt und am liebsten wäre ich ins Buch geschlüpft um Luzia zu helfen und den Leuten den Kopf zu waschen und ihnen einen Spiegel vors Gesicht zu halten. Autorin: Cornelia Haller wurde 1966 in Immenstaad am Bodensee geboren. Mit ihrem Mann und zwei Töchtern lebt und arbeitet sie noch heute am Ufer des Bodensees. Mein Fazit: Ein Buch das mich sehr berührt hat. Es hat mir gezeigt, dass es sehr wenig braucht um eine Tragödie auszulösen. Es hat mir schaurig, schöne Lesestunden geschenkt, deshalb von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Der Wahn des Mittelalters

    Seelenfeuer

    joleta

    Klappentext: Die neunzehnjährige Luzia Gassner wird im Jahr 1483 die neue Hebamme von Ravensburg. Sie verlässt sich bei ihrer Arbeit nicht auf Gebete, sondern auf die Kräuterheilkunde und ihren medizinischen Sachverstand. Damit rettet sie vielen Frauen und Neugeborenen das Leben. Damit fordert sie aber auch den Hass des mächtigen Kaplans heraus. Als ein Hagelunwetter und die Pest die Stadt verwüsten, holt der Kaplan den päpstlichen Inquisitor nach Ravensburg. Luzia wird der Hexerei angeklagt und in den Kerker geworfen. Einzig ihr Onkel und der Medicus Johannes von Wehr glauben an ihre Unschuld. Johannes bleiben nur wenige Tage, um Luzia, die Frau, die er liebt, vor dem Tod auf dem Scheiterhaufen zu retten. Ich meine dazu: Meine Themen in einer wirklich perfekten Verpackung. Nachdem die rothaarige Luzia nach ihrem 13. Geburtstag ihre restliche Kindheit bei Tante und Onkel in Seefelden am Bodensee aufwachsen durfte, kehrt sie als Hebamme nach Ravensburg zurück. Dort muß sie sich das Vertrauen der Bürger zunächst erarbeiten, doch das gelingt ihr recht gut. Dank ihrer Hilfe geht die Sterblichkeitsrate bei Geburten erheblich zurück. Außerdem lernt sie dort den Medicus Johannes kennen und verliebt sich in ihn. Der Kaplan der Stadt, der Luzia schon seit ihrer Kindheit kennt und haßt, läßt nichts unversucht, Luzia der Hexerei anzuklagen. Nachdem der Stadtrat dabei nicht so recht mitspielen will, ruft er niemand anderen als Heinrich Krämer, den Verfasser des Hexenhammers, zu Hilfe... Geschickt werden in diesem Roman Tatsachen und Fiktion miteinander verknüpft. So hat es hier einige Personen des Romans und ihre Handlungen wirklich gegeben, auch das Hagelunwetter von Ravensburg ist geschichtlich belegt. Die Autorin hat eine sehr schöne, ruhige Sprache, die sich flüssig lesen, die Spannung aber nie zu kurz kommen läßt. Sobald man das Buch in die Hand nimmt und zu lesen beginnt, entstehen Bilder vor dem geistigen Auge, das Kopfkino geht los. Egal, ob ländliche Idylle, Szenen einer Geburt, Gerede der Leute, Operationen oder eine Folterei – man hat das Gefühl, mitten drin zu sein, alles life mitzuerleben. Dabei bleibt der Lernfaktor nicht aus. Ob Kräuterkunde, mittelalterliche Medizin und erste Operationstechniken – was die Autorin nicht selbst schon wußte, hat sie feinsäuberlich recherchiert. Wer sich für historische Romane mit der Thematik der Hexenverfolgung und mittelalterliche Medizin interessiert, ist hier also sehr gut aufgehoben. Einziges Manko, was aber nicht der Autorin anzurechnen ist: Mir fehlte der Anhang, in dem nochmal erwähnt wird, was wahr und was Fiktion ist. Auch die Begrifferklärung der mittelalterlichen Ausdrücke hat der Verlag wohl großzügig weggelassen. Doch, motiviert vom Buch, habe ich immer wieder das Internet befragt. Mir hat dieses Buch, daß ich hier für eine Leserunde gewonnen habe, sehr gut gefallen. Es entwickelte sich zu einem wahren Pageturner, das sich in Nullkommanix weglesen ließ. Ich gebe hierfür volle fünf Sterne und es wird ins Favoritenregal mit aufgenommen. Liebe Cornelia, ich habe diese Leserunde mit dir hier wirklich sehr genossen. Deine sympathische Art und die Bereitschaft über deine Recherchearbeiten und Fakten dieses Werkes zu sprechen, haben mir sehr gefallen. Ich behaupte von mir immer, einiges zu wissen, wenn es um Themen wie Hexenverfolgung, Medizintechniken im Mittelalter oder die Pest geht, doch hier konnte ich noch einiges lernen. Vielen Dank für diese schöne Erfahrung, die möchte ich nicht missen. Mit Spannung warte ich nun auf dein neues Buch, was ja erst im November herauskommen soll. Solltest du mal irgendwann auf die Idee kommen, im Raum Hannover irgendwo eine Lesung zu machen, melde dich bitte unbedingt bei mir!

    Mehr
    • 9
  • Hexe oder Heilerin?

    Seelenfeuer

    thiefladyXmysteriousKatha

    14. April 2015 um 15:16

    Seelenfeuer Ich habe das Buch einmal in einem Video von einer tollen Booktuberin gesehen und es kam direkt auf meine Wunschliste. Letztes Jahr ist eine Neuauflage als Taschenbuch erschienen und ich musste es nun endlich lesen. Wer sich für die Hexenverfolgung und das Mittelalter zu Zeiten der Pest interessiert ist mit diesem Buch bestens bedient. Inhalt 1483. Die junge Luzia Gassner kehrt mit gemischten Gefühlen als neue Hebamme in ihre Heimatstadt Ravensburg zurück. Einerseits freut sie sich auf ihren Onkel Basilius, einen Apotheker, andererseits sind ihre Erinnerungen an ihre Kindheit keineswegs angenehm. Als uneheliches Kind mit roten Haaren wurde sie als »Kind der Wollust« verschrien und vom Kaplan trotz ihrer Wissbegier in der Schule schikaniert. Bei ihrer Arbeit verlässt sie sich nicht auf Gebete, sondern auf Kräuterheilkunde und ihren medizinischen Sachverstand. Damit fordert sie jedoch den Hass des mächtigen Kaplans Grumper heraus. Als ein Unwetter die Stadt verwüstet und die Einwohner von Hungersnot und Pest heimgesucht werden, ergreift Grumper die Gelegenheit, Luzia der Hexerei zu bezichtigen … Meinung Da mich das Mittelalter sehr fasziniert aber auch schockiert war es für mich klar, dass ich auch dieses Buch lesen musste und es genau diese Gefühle (Schock und Faszination) bei mir auslösen würde. Das Buch hat viel in mir ausgelöst: Wut, Trauer, Angst, Abscheu aber auch Glück und Freude. Es ist spannend, auch wenn es am Anfang etwas dauert bis das Buch "in Fahrt" kommt. Die Protagonistin Luzia musste in ihrer Kindheit soviel schlimmes durchmachen, dass man denkt es kann nicht mehr schlimmer kommen. Doch was ihr passiert als sie als Hexe angeklagt wird übertrifft diese Zeit an Grausamkeit enorm. Es ist schockierend was die Menschen im Mittelalter von Frauen wie Luzia gedacht haben und wie schnell man eine angebliche Hexe war. Luzia ist mutig und bleibt sehr stark, ich denke ich hätte ihre Qualen nicht überleben können. Allerdings muss ich persönlich sagen, dass mich die Grausamkeiten nicht so sehr mitgenommen haben wie ich es erwartet hab. Eventuell bin ich schon etwas abgestumpft was solche Geschichten betrifft. Allerdings kann es auch am Schreibstil liegen, denn auch die Liebesgeschichte kam bei mir nicht zu 100% an. Ob alles richtig recherchiert ist kann ich nicht sagen, es macht aber einen guten Eindruck. Außerdem werden wichtige Themen der Zeit verarbeitet: Pest, Wetterumbrüche durch einen kleinen Klimawandel (der allerdings auf die Hexen zurückgeführt wurde, Kramer und sein Hexenhammer und Medizin im Mittelalter. Allerdings habe ich mich viel mit den Themen beschäftigt und man weiß in der Forschung mittlerweile, dass Hebammen nicht im Fokus der Hexenverbrennung standen. Viele Bücher vermitteln allerdings diesen Eindruck. Ich vergebe 4 Sterne, da mich das Buch emotional zwar bewegt hat aber mir noch etwas mehr Nähe zu den Charakteren und Echtheit ihrer Gefühle gefehlt hat. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich würde sicherlich nochmal etwas von der Autorin lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Seelenfeuer" von Cornelia Haller

    Seelenfeuer

    Cornelia_Haller

    Möchtet ihr "Seelenfeuer" mit mir gemeinsam lesen und Luzia an den Bodensee und nach Ravensburg begleiten? Ihr beistehen, wenn sie in die Fänge der Hexenverfolgung gerät? Möchtet ihr an Luzias Seite lachen und weinen, hoffen und bangen und einer wunderbaren und einzigartigen Liebe begegnen? Fein, dann lade ich euch ganz herzlich zu einer gemeinsamen Leserunde ein. Folgende Voraussetzungen solltet ihr für eure Teilnahme erfüllen: - Ihr lest gerne - Ihr möchtet vom 03.Februar bis 03.März mitlesen und euch aktiv an der Leserunde beteiligen    Alle Voraussetzungen erfüllt? Prima, dann könnt ihr euch bis zum 25. Januar für eines der 15 Leseexemplare, die dtv zur Verfügung stellt bewerben. Beantwortet mir hierzu bitte folgende Fragen: - Was hat euer Interesse an "Seelenfeuer" geweckt? - Wie gefällt euch das Cover? - Was interessiert euch an der Hexenverfolgung? - Wie stellt ihr euch die Verhöre vor, welche die vermeintlichen "Hexen" über sich ergehen lassen mussten? Wurden die Verdächtigten gefoltert, oder lediglich befragt?   Alle Antworten kommen in Fortunas Füllhorn und mit ein wenig Glück seid ihr dann dabei, wenn es am 3.3. losgeht.   ZUM BUCH: Im Jahr 1483 tritt die junge Hebamme Luzia Gassner, die Nachfolge ihrer Mutter, als Stadthebamme von Ravensburg an. Dabei verlässt sie sich nicht nur auf Gebete und Gottes Hilfe, sondern setzt auf ihren Menschenverstand und auf die Anwendung von Heilkräuter. Durch ihr mutiges Vorgehen rettet sie zahlreichen Frauen und Kindern das Leben. "Hexerei! Das kann nur Hexerei sein!", behauptet der Stadtkaplan. Als sich auch noch die Schleusen des Himmels öffnen, und ein Unwetter das gesamte Schussental zerstört, reist der päpstliche Inquisitor von ganz Oberdeutschland, Heinrich Kramer, nach Ravensburg und beginnt mit der ersten systematischen Hexenverfolgung. Muss Luzia für ihren Mut und ihr Wissen sterben? Hätte ich nicht selbst die Bekanntschaft von Basilius, dem alten Apotheker und dem jungen Stadtmedicus Johannes gemacht, würde auch ich keine Hoffnung mehr sehen ... Weitere Informationen unter www.Cornelia-Haller.de oder ihr schaut auf Facebook vorbei https://www.facebook.com/cornelia.haller.39  https://www.facebook.com/pages/Cornelia-Haller-Seelenfeuer/431786663525254?fref=ts Selbstverständlich sind auch alle zur Leserunde eingeladen, die "Seelenfeuer" nicht als Freiexemplar bekommen, oder das Buch bereits haben. Nun drücke ich euch allen die Daumen und schicke euch viele Grüße vom Bodensee. Sehr herzlich, Cornelia

    Mehr
    • 420
  • Seelenfeuer - ein historischer Roman von Cornelia Haller

    Seelenfeuer

    ChattysBuecherblog

    20. March 2015 um 18:38

    " Der volle Mond bringt die ungeborenen Seelen" (aus Seelenfeuer) ************************** Zum Inhalt: Luzia, eine junge Wehmutter - auch Hebamme genannt - lebt in einer Siedlung am Bodensee bei Onkel und Tante. Sie ist im Dörfchen beliebt und geachtet, trotz ihrer roten Haare. Schon früh bemerkt sie, dass ihre Hände Schmerzt lindern und Heilen können. Da erreicht sie eines Tages das Schreiben ihres Onkels, in dem er vom Tod Luzias Mutter berichtet. Er bittet Luzia um die Rückkehr nach Ravensburg, da der Stadt nun eine Hebamme fehlt. Er stellt ihr in Aussicht, dass sie als Stadthebamme ein gesichertes Leben führen könnte und die Möglichkeit hätte, das Bürgerrecht zu erlangen. Nach einigen Überlegungen willigt sie ein und tritt die Reise an. Bereits am Stadttor wird ihr klar, dass grosse Gefahren auf sie warten. Der Torwächter, Grete Muntz und auch ihr ehemalige Lehrer Eusebius Grumper möchten die rothaarige Hexe brennen sehen. ************************* Meine Meinung: Eindrucksvoll beschreibt die Autorin, mit welchen Mitteln im Mittelalter die seelischen Grausamkeit vollzogen wurde. Sätze wie "Mädchen wie du (bezogen auf die roten Haare) gehören hinter dicke Klostermauern, wo sie ihren Mitmenschen keinen Schaden zufügen können, oder besser noch gleich auf den Scheiterhaufen" lassen die Grausamkeit auf den Leser übergreifen. Gespannt verfolgt man das Leben der jungen Frau, die die Angst vor der Inquisition ständig im Nacken hat. Die Hilflosigkeit ist aus den Worten deutlich zu entnehmen. Dazwischen trifft der Leser dann auf die Schlagfertigkeit Luzias, was dann und wann sogar ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Auch die kleine Liebesgeschichte wurde perfekt in das Geschehen eingefügt. Beim Lesen habe ich wirklich ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Glück, Zufriedenheit, Wut und Zorn haben sich wunderbar ergänzt. Die Protagonisten waren meiner Meinung nach sehr gut und ausführlich dargestellt. Auch die Beschreibung der Örtlichkeiten fand ich gut und detailliert. ************************ Fazit: Ein wunderbarer, gefühlvoller historischer Roman, der grosse Lesefreunde verbreitet. Natürlich gibt es auch in diesem Buch altbekanntes, aber das bringt nun mal die Tatsache mit sich, dass wir aus dem Mittelalters viel zu wenig wissen und sich deshalb die Romane fast ausschließlich mit den gleichen Themen beschäftigen. Dennoch kann ich für dieses Buch eine Leseempfehlung aussprechen.

    Mehr
  • Seelenfeuer

    Seelenfeuer

    Engel1974

    02. March 2015 um 19:17

    "Seelenfeuer" ist ein historische Roman, über Aberglauben, Hexenverfolgung und Liebe im 14. Jh. Die junge Hebamme Luzia kehrt zurück nach Ravensburg, sehr zum Ärger vom dortigen Kaplan, der sie bereits als Kind auf GRund ihrer roten Haare und ihrer Wissbegierde gehasst hat. Mutig stellt sie sich hier denAnschuldigungen der Hexerei und begegnet dabei ihrer großen Liebe. Ein sehr gut recherchierterter und geschriebener Roman. Er liest sich von der ersten Seite an sehr gut. Rundum gelungen und lesenswert.

    Mehr
  • „Wisst ihr, was eine Hexe ist?“

    Seelenfeuer

    Aurore

    "Wisst ihr, was eine Hexe ist?" Mit diesem Satz läutet Inquisitor Heinrich Kramer die Hexenverfolgung in Ravensburg ein. (Zitat S. 361) Und für Luzia, die 19jährige Hebamme der Stadt, beginnt ein Spießrutenlauf. Ihr Onkel Basilius sowie Johannes, der Medicus der Stadt, stehen auf ihrer Seite, doch die kirchliche Instanz Ravensburgs sowie die Stimmen der Bürger schlagen schnell andere Töne an. Anlass dazu bietet ein Unwetter, das Ravensburg sowie die Umgebung nahezu verwüstet und als dann auch noch die Stadt von der Pest heimgesucht wird, scheint der Fall klar: Hier muss eine Hexe am Werk sein. Meinung: Erzählt wird aus der Perspektive des allwissenden Erzählers. So erhält man einen guten Einblick in die Beweggründe der handelnden Personen. Vor allem Luzia steht im Vordergrund, aber auch aus der Perspektive von Kaplan Grumper, Basilius, Johannes von der Wehr, Inquisitor Kramer und anderen wird die Geschichte erläutert. Sehr gut hat mir das Thema gefallen, von dem dieses Werk berichtet. Die Hexenverfolgung im 15. Jahrhundert wird eindrucksvoll anhand historisch belegter Personen und Gegebenheiten dargestellt. Man taucht tief in die Handlung ein und fühlt mit Luzia mit, wie sie nach und nach in die Fänge des Inquisitors gerät. Aber auch die schönen Momente fesseln einen. Denn es steckt auch eine Liebesgeschichte in dem Buch. Teilweise wurde für meinen Geschmack zu viel von der Umgebung beschrieben. Man konnte sich sehr gut in die Welt der damaligen Zeit hineinversetzen, da hätte es an einigen Stellen etwas weniger sein können. Aber ok... das ist jetzt Meckern auf hohem Niveau. ;) Außerordentlich gut hat mir das fundierte Wissen über die Heilkräuter und den medizinischen Stand der Zeit gefallen. Die Autorin hat dies anhand Luzias Hebammentätigkeit und Johannes´ medizinischen Handlungen veranschaulicht. Man erhält einen tiefen Einblick in die Vorgehensweise bei Erkrankungen und Geburten sowie die damit einhergehenden Kräuter, Tinkturen und Instrumente. Daran erkennt man auch, wieviel Recherchearbeit in dem Buch steckt. Auch in Bezug auf die Inquisition und die Bedeutung der Kirche für die Menschen. Das Einteilen in Gut und Böse, in Gott und Teufel, war wie schwarz-weiß-denken. Die Bürger Ravenburgs kennen keine Grauzonen, entweder Luzia ist eine Hexe oder nicht. Dass viele Dank Luzia die Geburt ihres Kindes überstanden haben oder ein lebendes Kind in den Armen halten können, spielt plötzlich keine Rolle mehr. Es ist furchtbar mitzuerleben, wieviele sich plötzlich von ihr abwenden. Da Cornelia Haller tatsächliche Geschehennisse der damaligen Zeit mit realen Personen und einer fiktiven Geschichte vereint, konnte ich sehr gut in die Handlung eintauchen. Man kann sich nun gut vorstellen, wie hunderte von Frauen tatsächlich dieses Schicksal erleiden mussten. Natürlich gibt es auch Szenen, die für zarte Gemüter evtl. nicht geeigent sind. Gerade die Folter und Verbrennungen auf dem Scheiterhaufen gehören dazu. Aber ich denke, bei einem Roman wie diesem, der von der Hexenverfolgung handelt, rechnet man auch mit diesen Szenen. Fazit: Ein historischer Roman mit solider Basis, auf die eine eindrucksvolle und mitreißende Geschichte aufgebaut wurde. Hexenverfolgung, Inquisition, Aberglaube – all dies spiegelt das Buch wider. Aber auch Liebe, Glaube, Hoffnung und Willenskraft. Erschienen bei dtv, München Autorin: Cornelia Haller Taschenbuch: 9,95 EUR ISBN: 978-3-423-21551-0 479 Seiten

    Mehr
    • 7
  • Hexenjagd in Ravensburg

    Seelenfeuer

    irismaria

    "Seelenfeuer" von Cornelia Haller ist ein fesselnder Historischer Roman, der um 1500 in Süddeutschland spielt. Im Mittelpunkt steht die junge Hebamme Luzia Gassner, die am Bodensee bei Verwandten aufwächst. Als ihre Mutter stirbt, geht sie nach Ravensburg um dort deren Posten als Stadthebamme einzunehmen. Doch manchen ist die rothaarige Hebamme mit der schwarzen Katze ein Dorn im Auge und sie gerät in den Verdacht, eine Hexe zu sein. Als ein schrecklicher Sturm die Stadt heimsucht, wird die angst der Menschen vor Hexerei immer größer… Die Geschichte um Luzia ist durchweg spannend zu lesen und mir gefällt die Mischung zwischen fiktiven Personen und Handlungen und tatsächlichen Ereignissen wie dem Sturm und dem Auftreten des Autors des berüchtigten Hexenhammers. Dazu hätte ich mir eine Karte und ein Nachwort gewünscht, um die historischen Fakten besser einordnen zu können. Die Story war interessant erzählt und ohne unnötige Grausamkeiten, die ja manchmal bei Hexenromanen zu finden sind. Leider waren die Figuren sehr einseitig als gut oder böse charakterisiert, was die Handlung auch vorhersehbar machte. Wer sich daran nicht stört, findet in "Seelenfeuer" interessante historische Lektüre.

    Mehr
    • 2
  • ein wahres und fiktives Buch, Roman und Geschichte in einem

    Seelenfeuer

    Taluzi

    Luzia kommt als junge Erwachsene nach Ravensburg. Dort erhält sie eine Stelle als Hebamme und somit das Bürgerrecht. Sie wohnt bei ihrem Onkel Basillius. Als dann noch der junge Arzt Johannes ihr über den Weg läuft, scheint ihr Leben voller Glück zu sein. Das ändert sich aber schlagartig! Ein Unwetter sucht die Stadt heim. Der Kaplan Gumpert, der die rothaarige Luzia schon seit langer Zeit hasst, bezichtigt sie von da an als Hexe. Immer mehr Bürger schenken dem Kaplan Gehör. Die Hexenverleumdung weitet sich aus als der päpstliche Inquisitor Kramer nach Ravensburg kommt - auf die Einladung vom Kaplan. Gumpert und Kramer setzen sich zum Ziel die Hexe Luzia anzuklagen, zu bestrafen und ihrer Verbrecher zu überführen. Die Hexenjagd ist eröffnet! Wird der Medicus Johannes seine geliebte Luzia noch mal in die Arme schließen können? Ein historischer Roman, der auf historischen Begebenheiten beruht! Die Beschreibungen über die heimliche Befragung, die Folter und die Wasserprobe sind wahr. Aber nicht nur das, auch die Personen wie der Kaplan oder der Inquisitor hat es gegeben! Die Autorin hat sich intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt, in dem sie Einsicht in historische Dokumente und Briefe erhielt und diese studierte. Cornelia Haller hat für ihre Leser ein wahres und fiktives Buch geschaffen, welches Roman und Geschichte (unsere Vergangenheit) zu gleich ist. Der Schreibstil war flüssig, informativ und spannend. Schon zu Beginn konnte ich mich gut in die Handlung hinein finden und die Hauptprotagonistin Luzia wurde für mich lebendig. Gerade die Hebammentätigkeit, das Wissen über Heilpflanzen und die medizinische Arbeit im Spital waren überaus interessant zu lesen. Eindrucksvoll, aber auch grausam war es über die Hexenbefragung und -folter zu lesen. Wobei ganz klar zu sagen ist, dass die Autorin nicht übertrieben hat und nicht darauf aus war „das Blut spritzen zu lassen“, sondern dem Leser einen Einblick in die Geschichte zu geben. Ich finde, das ist ihr sehr gut gelungen. Eine Kleinigkeit habe ich aber doch noch. Ein Glossar im Buch wäre toll gewesen, in dem mittelalterliche Begriffe noch mal erklärt werden oder der Leser die Pflanzen noch mal nachschlagen könnte. Mir hätte auch noch eine historische Karte von Ravensburg am Anfang oder Ende des Buches gefallen. Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung!

    Mehr
    • 6
  • rote Haare gleich Hexe?

    Seelenfeuer

    Booky-72

    24. February 2015 um 17:57

    Dieser historische Roman erzählt uns die mitreißende Lebensgeschichte der jungen Luzia Gassner, die wohlbehütet bei Verwandten am Bodensee aufwächst. Nach dem Tod ihrer Mutter, die in Ravensburg Stadthebamme war, übernimmt sie dort ihre Aufgaben und lebt ab sofort bei ihrem Onkel, einem Apotheker, der sie in ihrer Arbeit unterstützt. Der junge Medicus Johannes von der Wehr verliebt sich in sie. Doch nicht alle Ravensburger sind ihr wohlgesonnen. Gleich bei ihrer Ankunft stößt sie auf Hauptmann Schwarzenberger, der ihre roten Haare und ihr schwarzer Kater Nepomuk ein Dorn im Auge sind. Als ein schwerer Sturm die Stadt heimsucht und verwüstet, findet Kaplan Grumper, der sie schon von Kindesbeinen an hasst, endlich einen Grund, sie als Hexe anzuklagen. Luzia wird gefangengenommen und aufs grausamste gefoltert. Auch als die die Hexenprobe besteht und nicht ertrinkt, sieht der Kaplan sie nicht für unschuldig an, sondern findet sogar einen Weg, ihr das Todesurteil auszusprechen. Die historischen Fakten wurden von der Autorin sehr gut recherchiert und in den Roman umgesetzt. Den schweren Sturm hat es damals wirklich gegeben und auch die Fakten zur Hexenverfolgung stimmen. Absolut 5 Sterne wert und von mir eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine unterhaltsame Kombination von Fiktion und Realität.

    Seelenfeuer

    Drei-Lockenkoepfe

    ===Klappentext=== 1483. Die junge Luzia Gassner kehrt mit gemischten Gefühlen als neue Hebamme in ihre Heimatstadt Ravensburg zurück. Einerseits freut sie sich auf ihren Onkel Basilius, einen Apotheker, andererseits sind ihre Erinnerungen an ihre Kindheit keineswegs angenehm. Als uneheliches Kind mit roten Haaren wurde sie als »Kind der Wollust« verschrien und vom Kaplan trotz ihrer Wissbegier in der Schule schikaniert. Bei ihrer Arbeit verlässt sie sich nicht auf Gebete, sondern auf Kräuterheilkunde und ihren medizinischen Sachverstand. Damit fordert sie jedoch den Hass des mächtigen Kaplans Grumper heraus. Als ein Unwetter die Stadt verwüstet und die Einwohner von Hungersnot und Pest heimgesucht werden, ergreift Grumper die Gelegenheit, Luzia der Hexerei zu bezichtigen … === Die Autorin=== Cornelia Haller wurde 1966 am Bodensee geboren. en Grundstein für das Geschichtenerzählen, hat sicher mein Großvater gelegt, der sich schon früh das abenteuerlichste Seemannsgarn für mich ausdachte. Nach der Ausbildung zur Heilpraktikerin und der Geburt meiner Kinder, arbeitete ich bereits viele Jahre in der IT- Firma meines Mannes, bis ich endlich die nötige Ruhe für das Schreiben fand. Heute ist das Schreiben untrennbar mit meinem Leben verbunden und so vergeht kein Tag (und oft auch keine Nacht), an dem mir meine Protagonisten ihre spannenden Erlebnisse erzählen. Noch heute lebe ich mit meinem Mann und meinen Töchtern ganz nah am Bodensee, der jeden Tag neu und anders ist und mich noch immer verzaubert. === Meine Meinung === Auch dieses Buch erschien in verschiedenen Verlagen, somit gibt es auch mehrere Cover. Mein Exemplar gefällt mir ganz gut. Eine Frau ziert ein Rotes Cover. Eigentlich erkennt man auf dem ersten Blick zu welchem Genre dieses Buch gehört. Seelenfeuer ist ein gut recherchierter historischer Roman der uns einen Einblick in die Medizin, besonders die Pflanzenkunde, gibt. Im Vordergrund steht natürlich auch hier die Hexenverfolgung im Namen der Katholischen Kirche. Vom Wahnsinn unschuldige Menschen der Hexerei zu bezichtigen. Cornelia Haller schaffte es mich mimt ihrem Buch in den Bann zu ziehen. Sehr detailliert erzählte sie von den Foltermethoden und deren Folgen. Ich habe mit Luzia gelitten als sie dem peinlichen Verhör unterzogen wurde und sie die schmerzhafte Folter ertragen musste. Mit Luzia hat die Autorin eine sehr starke und mutige Persönlichkeit erschaffen. Zu beginn lernen wir Luzia kennen, die in einem kleinen Dorf wohnt. Durch den Tod ihrer Mutter wird nun ihre Stelle als Hebamme in Ravensburg frei. Luzia beginnt ein neues Leben in einer neuen Stadt. Nicht jeder nimmt die junge Frau mit offenen Armen auf. Besonders der Kaplan und seine Haushälterin halten wenig von der aufsässigen, unzüchtigen Frau. Es dauert nicht lange bis auch die Inquisition auf Luzia aufmerksam wird. Zum Glück hat sie ein paar liebe Menschen um sich, die versuchen ihr zu helfen. Dies ist eine Fiktive Geschichte somit ist nicht alles was geschrieben steht auch passiert und nicht alles ist mit dem wahren Leben zu vergleichen. Es gibt ein zwei Stellen die ich in der Realität so nie erlebt habe und mir auch nicht vorstellen kann. Das Buch ist aber in vielen Punkten sehr genau recherchiert. Die Pflanzenkunde sowie die Lebensweise der damaligen Ravensburger sind sehr authentisch. Die Figuren dieses Romans sind teilweise Überlieferungen aus dem Hexenhammer übernommen. Eine unterhaltsame Kombination von Fiktion und Realität. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er war flüssig, informativ, detailreich und spannend. Die Autorin hat viele veraltete Bezeichnungen verwendet, die es im heutigen Sprachgebrauch so nicht mehr gibt. Gerade die Hebammentätigkeit und das noch sehr kleine medizinische Wissen haben mich fasziniert. Der Leser merkt durch die detaillierten Beschreibungen der Heilpflanzen, das die Autorin dort viel Herzblut investierte. Nicht zu vergessen das nicht nur Intrigen dieses Buch begleiten, auch eine Liebesgeschichte entwickelt sich. Sehr romantisch und altmodisch dürfen wir den beginn einer Liebe erleben ;-). Ich habe mich sehr gefreut zu hören, das es Voraussichtlich Ende 2015 einen weiteren Band von Seelenfeuer geben soll. Ein in sich geschlossener Roman. Ich bin sehr gespannt. Einige nette Informationen findet ihr auf der Homepage der Autorin (Cornelia-Haller). Fazit: Der Roman bietet nicht nur Unterhaltung, sondern auch viel Wissen. Die gut recherchierten historischen Daten Runden die Geschichte ab. 

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks