Der Löwe des Kaisers - Der Fall

von Cornelia Kempf 
4,8 Sterne bei20 Bewertungen
Der Löwe des Kaisers - Der Fall
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Diana182s avatar

Gelungene Fortsetzung, die tief in die Geschichte eintauchen lässt!!

Alex1309s avatar

Toller historischer Roman in zwei Teilen.

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Löwe des Kaisers - Der Fall"

Heiliges Römisches Reich, 1174

Seit sechs Jahren ist es ruhig im Reich. Während Einhard auf Mersburg sein beschauliches Leben mit seiner Familie genießt, erfreut sich Gunnar am Hofe des Kaisers an den gesellschaftlichen Vergnügungen.
Doch der Friede auf Mersburg endet jäh, als Walther von Gerlingen mit seinen Männern vor den Toren steht. Auch für Gunnar ist es mit der friedvollen Zeit bald vorbei. Der Kaiser bereitet einen weiteren Feldzug gegen die aufwieglerischen Lombarden vor und schickt ihn als Kundschafter voraus. Doch in Alessandria gerät Gunnar in Gefangenschaft.
Als Friedrich Barbarossa seine Fürsten auffordert, ihm gegen die Lombarden beizustehen, verweigert Heinrich der Löwe die Heerfolge. Es kommt zum Bruch zwischen dem Kaiser und seinem mächtigsten Herzog und die Zwillinge stehen sich eines Tages auf dem Schlachtfeld gegenüber …

Band 2 der Löwen-Reihe

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783906082660
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:842 Seiten
Verlag:KaMeRu Verlag
Erscheinungsdatum:16.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne19
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Diana182s avatar
    Diana182vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungene Fortsetzung, die tief in die Geschichte eintauchen lässt!!
    Gelungene Fortsetzung, die tief eintauchen lässt

    Das Cover zeigt einen historischen Ritterkampf. Dieses Bild passt perfekt zur Geschichte und somit ideal auch als Fortsetzung zum vorherigen Buch. Denn bei diesem Roman handelt es sich bereits um den zweiten Teil einer historischen Buchreihe. Um hier wirklich alle Zusammenhänge zu verstehen, sollte man daher unbedingt in chronologischer Reihenfolge mit dem lesen beginnen.

    Da ich bereits den ersten Teil gelesen hatte, war ich entsprechend neugierig, wie die Geschichte nun weiter geführt werden sollte und begann umgehend mit dem lesen.

    Auch wenn das Buch recht dick und auf den Ein- oder Anderen etwas abschreckend wirkt, erfreute ich mich an dieser Fülle. Denn wie bereits im ersten Teil, haucht die Autorin dieser Geschichte Leben ein und wir werden als Leser direkt in die damalige Zeit zurück versetzt.
    Wir treffen auf alte Bekannte und sind gespannt, wie sie ihr Leben weiter führen werden. Welche Höhe und Tiefen sie erleben müssen und welche Rückschläge das Schicksal für sie parat hält. Aber auch neue Figuren kommen hinzu und werden ebenso menschlich und authentisch gezeichnet und charakterisiert, wie die bereits bekannten.

    Der Schreibstil der Autorin ist stets sehr flüssig und anschaulich. Bald hat man nicht mehr das Gefühl, in einem Buch zu lesen, sondern taucht hier ganz tief ein und ist fast schon Teil der Geschichte.
    Gut recherchierte geschichtliche Fakten werden eingearbeitet und bringen die Geschichte so deutlich näher. Vieles wusste ich aus der damaligen Zeit noch nicht, was mich staunend ins Buch blicken ließ. So lernt man beim Lesen direkt noch einiges hinzu und hat das Gefühl, es fast schon selbst erlebt zu haben.

    Mich konnte dieses Buch wieder direkt von der ersten bis zur letzten Seite packen und überzeugen. Ich habe es sehr gern und mit viel Interesse verfolgt und gelesen.

    Nun bin ich gespannt, wie es weiter gehen könnte und freue mich auf weitere Fortsetzungen mit alten Bekannten und neuen Gesichtern!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    histerikers avatar
    histerikervor 4 Monaten
    Das Mittelalter pur

    Inhalt:
    Heinrich der Löwe und Friedrich Barbarossa, zwei Herren, die in Deutschland um Einfluss kämpfen. An ihrer Seite die Zwillinge Einhard und Gunnar, deren Leben mit ihren Lehnsherren verbunden sind.

    Bewertung:
    Es ist der zweite Teil der Geschichte und trotz der Tatsache, dass es schon etwas her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe, bin ich gut in das Buch reingekommen. Es hat schon einen Vorteil, den ersten Teil gelesen zu haben, aber ich denke dass es auch ohne gehen würde, wenn man sich auf die Geschichte einlässt.
    Mein einziges Manko waren einige Stellen, die sich etwas gezogen haben, aber es kann auch sein, dass es meiner Arbeitsbelastung geschuldet war. So ab der Hälfte des Buches war es bei mir nicht der Fall und dann flutschte es regelrecht.
    Was ich an diesem Buch wirklich toll finde, ist nicht der geschichtliche Hintergrund (ich meine die große Geschichte zwischen Heinrich und Friederich), auch wenn ich da auch neue Sachen gelernt habe. Was mich wirklich überzeugt hat, ist das Leben der Zwillinge, was wirklich sehr gut dargestellt wird und man sich es wirklich gut vorstellen kann. Dieses Leben als einfache Ritter, die Abhängigkeit von dem Lehensherren und die Entscheidungen, die man dann treffen muss. Ein Leben, dass sich jeder von uns vorstellen kann und doch nicht wirklich leben wollen würde.
    Dafür danke ich der Autorin und kann deswegen das Buch nur empfehlen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    denise7xys avatar
    denise7xyvor 5 Monaten
    Spannend, mitreißend und einvernehmend

    Erster Satz

    „Man erzählt sich, der Hof zu Braunschweig ähnle immer mehr dem des englischen Königs!“

    Meinung

    Einige Jahre sind ins Land gezogen. Während Einhard mit seiner Familie auf Mersburg ein ruhiges Leben führt, vergnügt sein Zwilling Gunnar sich am Hofe des Kaisers. Als dieser zum erneuten Feldzug gegen die Lombarden ruft, folgt Gunnar seinem Ruf. Einhard bekommt währenddessen unerwarteten und unerwünschten Besuch von Walther von Gerlingen auf der Mersburg. Dieser kommt nicht mit freundlichen Absichten und schon bald ist die ruhige Zeit für beide Brüder zu Ende.

    Das Abenteuer von Gunnar und Einhard geht weiter und erneut leitet ein personaler Erzähler uns durch die Geschichte. Der Schreibstil ist wieder einmal flüssig und mitreißend.
    Im Reich herrscht Uneinigkeit, besonders zwischen Herzog Heinrich und den restlichen Reichfürsten. Immer wieder kommt es zu gegenseitigen Anschuldigungen und Auseinandersetzungen, während Kaiser Friedrich erneut gegen die Lombarden in den Krieg zieht. Das Reich ist gespalten und die Stimmung kippt - Einhard und Gunnar immer mittendrin.

    Charaktere

    Die Zwillinge sind sich ihrer selbst immer noch treu geblieben, kämpfen gegen ihre ärgsten Gegenspieler in der Gunst des Herrschers an, gegen ihre vorlauten Münder und um die eine große Liebe. Jeder für sich und mit anderem Erfolg. Die beiden Protagonisten waren durchweg sympathisch und authentisch.

    Zu den alten Bekannten gesellen sich einige neue Charaktere, welche ihre eigene kleine Geschichte mitbringen, die allesamt interessant waren. Doch auch die vorherigen Charaktere hatten einige überraschende Wendungen auf Lager. Und besonders die Entscheidungen der beiden Herrscher, Heinrich und Friedrich, waren nicht immer einfach nachzuvollziehen.

    Fazit

    Mit allen Höhen und Tiefen in der Geschichte der Zwillinge konnte das Buch mich gänzlich für sich einnehmen und war damit noch besser als der erste Teil der Reihe. 5 Sterne

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Toller historischer Roman in zwei Teilen.
    Band 2 der Reihe

    Bereits mit dem ersten Teil „Der Löwe des Kaisers – Der Aufstieg“ konnte mich die Autorin Cornelia Kempf begeistern. Ich habe mich demnach sehr auf Band 2 gefreut und darauf, wie es mit den Zwillingen Gunnar und Einhard weitergeht.


    Klappentext:

    Seit sechs Jahren ist es ruhig im Reich. Während Einhard auf Mersburg sein beschauliches Leben mit seiner Familie genießt, erfreut sich Gunnar am Hofe des Kaisers an den gesellschaftlichen Vergnügungen.

    Doch der Friede auf Mersburg endet jäh, als Walther von Gerlingen mit seinen Männern vor den Toren steht. Auch für Gunnar ist es mit der friedvollen Zeit bald vorbei. Der Kaiser bereitet einen weiteren Feldzug gegen die aufwieglerischen Lombarden vor und schickt ihn als Kundschafter voraus. Doch in Alessandria gerät Gunnar in Gefangenschaft.

    Als Friedrich Barbarossa seine Fürsten auffordert, ihm gegen die Lombarden beizustehen, verweigert Heinrich der Löwe die Heerfolge. Es kommt zum Bruch zwischen dem Kaiser und seinem mächtigsten Herzog und die Zwillinge stehen sich eines Tages auf dem Schlachtfeld gegenüber ...


    Ich war sofort wieder in der Geschichte drin und habe mich an die Ereignisse von Band 1 erinnert. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, die zwei Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, denn ansonsten fehlen zu viele Vorkenntnisse, wenn man mit Band 2 einsteigt. Der Schreibstil ist ansprechend und flüssig und ich hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Sowohl die handelnden Personen, als auch die Handlungsorte hatte ich dank der detaillierten Beschreibung beim Lesen bildlich vor Augen. Auch in die damalige Zeit konnte ich mich sehr gut hineinversetzen und hatte keine Probleme zurecht zu kommen. Es gibt auch in diesem Buch einige Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte.

    Insgesamt ein toller historischer Roman der mich, wie schon Band 1, restlos begeistert hat. Von mir eine klare Leseempfehlung für dies tollen Bücher von Cornelia Kempf.



    Kommentieren0
    4
    Teilen
    irismarias avatar
    irismariavor 5 Monaten
    fesselnder Roman rund um Barbarossa und Heinrich der Löwe

    Es gibt verschiedene Arten von historischen Romanen. Manchmal erzählt erzählen Sie das Leben einer historischen Persönlichkeit nach oder eine fiktive Geschichte auf historischem Hintergrund die in der Vergangenheit spielt. Es gibt aber auch Romane in denen sich beides vereinigt also in denen es um das Leben fiktive Charaktere geht die aber in enger Beziehung zu historischen Persönlichkeiten stehen die tatsächlich gelebt haben. Ein solcher Roman ist "Der Löwe des Kaisers (Der Fall)", der zweite Teil der Saga von Cornelia Kempf. Im Mittelpunkt der Geschichte, die im 12 Jahrhundert spielt, stehen die Zwillingsbrüder Gunnar und Einhard von Arsberg. Gunnar ist Ritter im Gefolge des Kaisers Friedrich Barbarossa während Einhard ein Lehnsmann des Herzogs Heinrich des Löwen ist, der ihm Gut Mersburg als Lehen gegeben hat. Dort wird Einhards friedliches Familienleben gestört, denn Walter von Gerlingen will ihn für den Ehebruch mit seiner Frau zur Rede stellen und gegen ihn kämpfen. Es kommt zu einer Konfrontation mit weit reichenden Folgen. Währenddessen kämpft der Kaiser in der Lombardei und sendet Gunnar als Kundschafter in die Stadt seiner Feinde, wo er enttarnt wird. Mir hat schon der erste Teil der Geschichte sehr gut gefallen und dieser steht ihm in Nichts nach. Neben der sehr interessanten erzählten Historie um den Streit zwischen Kaiser und Herzog um die Macht ist es vor allem die spannende und bewegende Geschichte der zwei Brüder und ihrer Frauen und Kinder, die mich hat mitfiebern lassen. Nebenbei erfährt man wieder viel über das Leben im 12. Jahrhundert und die verschiedenen Möglichkeiten der Konfliktbewältigung. Viel zu schnell waren die 700 Seiten des Buches gelesen und nun heißt es warten auf den nächsten Teil. Mein Fazit: für Freunde historischer Romane ist dieses Buch absolut zu empfehlen, allerdings empfiehlt es sich zuerst den ersten Teil zu lesen, damit man die Vorgeschichte kennt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Beeindruckender historischer Roman mit vielen Facetten und exakt recherchiert!
    Beeindruckende Fortsetzung

    „...Wenn Herrscher Kriege führten, litt das einfache Volk am meisten darunter, und wenn das Morden nicht reichte, das Plündern nicht genügte, kamen die Grausamkeiten...“


    Wir schreiben das Jahr 1174. In Regensburg findet ein Gelage statt. Anwesend ist alles, was Rang und Namen hat. Dazu gehört Graf Ulrich von Hohenberg mit seiner Gemahlin Luzia, der einstigen Geliebten von Gunnar sowie deren Sohn Gunthar. Wieder gibt es eine Auseinandersetzung zwischen Gunnar von Arnberg und Philipp von Naumburg. Gunnar kontert geschickt. Doch der Kaiser mag keine Streitigkeiten unter seinen Rittern. Er schickt Gunnar als Spion nach Alessandria in die Lombardei.

    Währenddessen hat Einhard von Mersburg, Gunnars Zwillingsbruder, ganz andere Probleme. Walter von Gerlingen erscheint vor Mersburg und fordert, dass Einhard sich ihm unterstellt, um sich dafür zu verantworten, dass er mit Agnes, Walters Frau, die Treue gebrochen hat. Einhard weigert sich, denn von seinem Verhältnis weiß nur Herzog Heinrich, und der hat das geschickt unter den Teppich gekehrt.

    Die Autorin hat einen fesselnden historischen Roman geschrieben, der die Handlung des ersten Teils ab 1174 fortsetzt.

    Inhaltlich geht es um die Zerrüttung des Verhältnisses zwischen Kaiser Friedrich und Herzog Heinrich von Sachsen. Da Gunnar an der Seite des Kaisers steht und Einhard für den Herzog kämpft, werde ich als Leser abwechselnd mit jeder Seite der Geschichte konfrontiert und lerne so die Ansichten beider Parteien kennen.

    Der Schriftstil des Buches ist ausgefeilt. Er passt sich gekonnt den Gegebenheiten an. Gut gefallen hat mir, dass die Autorin zwar auch die Grausamkeiten der Zeit erwähnt, deren exakte Beschreibung auf das Nötigste beschränkt. Sehr viel mehr Wert legt sie dagegen auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und die daraus folgenden Entscheidungen. So mussten sich mit dem Sturz des Herzogs seine Ritter entscheiden, ob sie ihm die Treue bewahren wollten oder sich in die Hände des Kaisers begeben. Einhard steht fest zum Herzog. Andere sahen an seiner Seite die Zukunft der Nachkommen düster und entscheiden sich anders. Dass dies nicht leichtfertig und auch nicht ohne Gefahr war, wird anhand seines Ritters, der mit den Zwillingen befreundet ist, ausführlich thematisiert.

    Das Eingangszitat stammt von Einhard. Er trifft mit seinen Rittern eine Gruppe Frauen und Kinder, deren Dörfer von den Kämpfern des Klerus dem Erdboden gleichgemacht wurden. .Hier wird deutlich, dass Einhard über viel Empathie verfügt und nicht an Not und Leid vorübergeht. Das zeigt auch, dass die Autorin ihre Protagonisten vor allem durch ihre Taten ausreichend charakterisiert. Die Überheblichkeit eines Philipp von Naumburg, der Gerechtigkeitssinn eines Ulrich von Hohenberg sind ebenso Beispiele dafür wie die innere Stärke von Herzogin Mathilde. Ihr auftreten vor dem Kaiser gehört zu den sprachlichen Köstlichkeiten des Buches.

    Gunnar verbrennt sich gern den Mund. Selbst vor dem Kaiser zeigt er kaum Hemmungen. Das er selbst im Kerker seinen sehr trockenen Humor behalten hat, beweist das folgende Zitat:


    „...Es muss heute ein besonderer Tag sein, da ihr es sonst nur auf meinen Rücken abgesehen habt...“


    Die Dialoge gehören zu den Höhepunkten der Geschichte, sei es der Schlagabtausch zwischen Gunnar und Philipp, die einfühlsamen und aufmunternden Gespräche zwischen Gunnar und seinem Neffen Bernhard oder die sachliche Unterhaltung zwischen Gunnar und Ulrich.

    Zu den positiven Protagonisten des Buches gehört für mich der Erzbischof Wichmann. Er erweist auch den Unterlegenen seine Achtung und durchschaut diejenigen, die nur auf Macht aus sind, charakterlich allerdings ungeeignet zum Herrschen sind.

    Ein ausführliches Personenverzeichnis und ein kurzes Nachwort ergänzen das Buch.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Einerseits ermöglicht der Roman einen Blick auf das große Ganze der Geschichte, andererseits sind dabei viele kleine Erzählungen und Lebensschicksale eingebettet und verwoben, deren genaue Erwähnung den Rahmen der Rezension sprengen würde. Auf jeder Seite ist spürbar, dass eine ausführliche und exakte Recherche Grundlage für das Buch war.

    Den Abschluss meiner Rezension möge ein Zitat bilden, das Gunnar seine Neffen sagt:


    „...Das Leben als Ritter ist bei Weitem nicht immer so ruhmreich, wie du es dir ausmalst...“

    Kommentare: 3
    53
    Teilen
    Peridot98s avatar
    Peridot98vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Hammer Abschluss der zweiteiligen Reihe um Kaiser Friedrich Barbarossa und Heinrich dem Löwen
    Großartige Fortsetzung

    Hat mir der erste Teil schon richtig gefallen, so hat dieser hier wirklich noch eine gute Schippe obenauf gelegt. Spannung, Humor, geschichtlicher Rahmen, fiktive und reale Charaktere runden die Erzählung um Kaiser Barbarossa und Herzog Heinrich, dem Löwen ab. Ein unvergleichliches Machwerk über das deutsche Hochmittelalter, einfach nur zu empfehlen!

    In dem zweiten Teil um Herzog und Kaiser geht es also um den Fall des Löwen, wie er sich mit seinem Vetter überwirft, entmachtet und gestürzt wird. Auch hier wird die Geschichte um die Zwillinge Einhard und Gunnar von Arsberg gesponnen.
    Herzog Heinrich baut seine Macht und seinen Reichtum über die Jahre hinweg aus. Mit der Ehe der Tochter des Königs von England gegen Ende des ersten Teils, ist seine gesellschaftliche Stellung nochmals deutlich angestiegen und sorgt für Neid. Friedrich hatte sich die letzten Jahre mehr um das deutsche Königreich gekümmert, doch er plant wieder in die Lombardei zu ziehen und schickt seinen  Getreuen, Gunnar von Arsberg voraus.
    Während Gunnar in Oberitalien einiges zu bestehen hat, muss sich sein Zwilling Einhard seiner Vergangenheit stellen, als unerwartet Besuch vor den Toren seiner Burg steht.
    Es geht gleich von Beginn an mächtig zur Sache, egal ob bei Einhard oder bei Gunnar. Beiden steht einiges bevor und an der Seite ihrer Herrscher ist es kein Zuckerschlecken. Dabei ist Gunnar weiterhin ein zuverlässiger Ritter an der Seite des Kaisers und Einhard ein Vasall auf der des Herzogs. Es ist also unvermeidbar, dass sich die beiden irgendwann auf dem Schlachtfeld begegnen, nachdem der Bruch zwischen Heinrich und Friedrich abzusehen war.
    Die geschichtlichen Ereignisse sind umfangreich und sehr gut geschildert. Für mich waren die Vorgänge gut nachvollziehbar und es hätte sich wirklich so ereignen können.
    Sehr geschickt und spannend fand ich die ganzen Nebenerzählungen über manche Charaktere aus dem ersten Teil. Da werden Geheimnisse gelüftet und offene Fragen aus Band 1 geklärt. Dazu, wie schon im ersten Teil, tauchen auch wieder neue Charaktere auf, die für Abwechslung und Überraschungen sorgen. Wie Wernhardt, mit dem sich Einhard herumplagen darf und für einige Wendungen und auch zwiespältige Gefühle sorgt.
    Gunnar hingegen scheint in diesem Teil gereift. Auch er hat sein Flegelalter hinter sich gelassen. Dennoch kann er sein feches Mundwerk nicht immer zügeln und es ist echt ein Highlight, sobald er auf den Kaiser trifft. Aber auch er ist erwachsen geworden. Kein Wunder, bei dem was er durchleben muss und er tat mir manchmal wirklich leid.
    Sehr gefallen hat mir, wie sich die Charaktere im Laufe der Geschichte entwickelt haben, besonders bei Einhard und Gunnar kommt das richtig gut zur Geltung. Ebensogut hat mir gefallen, wie geschickt der geschichtliche Hintergrund mit den erfundenen Begebenheiten verknüpft ist und einen gut recherchierten, flüssig zu lesenden, spannenden und humorvollen Roman abgibt. Ich fieberte wirklich mit den Zwillingen mit. Ich musste lachen, weinen und bei manchen Stellen auch ganz schön schlucken. Ja sogar Gänsehaut hatte ich beim Lesen und durch die detailreiche Erzählweise hat es mich echt mitgenommen. Ich war wirklich mitten drin im Geschehen und ich hatte richtiges Kopfkino.

    Wie schon im ersten Teil haben hier alle Charakter Ecken und Kanten, was die Darstellung der Personen nicht übertrieben gut oder böse macht. Die Charakter waren glaubhaft, egal ob die erfunden, oder reellen Personen.

    Ich dachte wirklich nicht, dass der erste Teil zu toppen ist, aber ich wurde eines besseren belehrt. Die zweiteilige Reihe lohnt es zu lesen, für alle, die sich in Geschichte aus dem Mittelalter vertiefen wollen und würde mal sagen, dass es ein echter Geheimtipp ist!

    Dank der Freundlichkeit der Autorin Cornelia Kempf durfte ich eine Vorabversion von Der Löwe des Kaisers - Der Fall lesen. Ich hoffe auf weitere Werke aus der Feder dieser Autorin und finde es echt schade, dass ein großer Verlag hier noch nicht angeklopft hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Grandiose Fortsetzung der Story rund um Friedrich Barbarossa und Heinrich, dem Löwen
    Wer hoch steigt, kann tief fallen ...

    „Der Löwe des Kaisers – Der Fall“ von Cornelia Kempf ist der zweite Teil der fesselnden Geschichte rund um Friedrich Barbarossa und Heinrich dem Löwen.
    Autorin Cornelia Kempf ermöglichte einigen Leserinnen Einblick in die Fortsetzung von „Der Löwe des Kaisers – Der Aufstieg“. Ich bin eine der Glücklichen, die eine Vorabversion des Romans lesen durfte.

    Dieser Teil schließt nahtlos an den ersten Band. Es ist zu empfehlen diesen vorher zu lesen. Da die Vorgeschichte der Protagonisten zum tieferen Verständnis dieses Teils beiträgt.

    Nun geht es um den Fall des Löwen (Heinrich), der sich mit seinem Vetter und Kaiser (Friedrich Barbarossa) überwirft. Die logische Konsequenz: Entmachtung und Absturz. Damit reißt Heinrich natürlich seine Getreuen mit in den Abgrund.

    Doch noch ein kleiner Überblick:

    Während sich Friedrich um „Deutschland“ (= Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation) kümmert, hat Heinrich seine Macht und seinen Reichtum weiter ausgebaut, unter anderem durch seine Hochzeit mit der Tochter des englischen Königs.

    In die Biographien der beiden historischen Weggefährten ist das Schicksal der Zwillinge Einhard und Gunnar wieder gekonnt eingeflochten. Gunnar, der Gefolgsmann des Kaisers soll (wieder einmal) einen Feldzug gegen die aufmüpfigen Lombarden vorbreiten. Einhard, ehemals in den Diensten des Herzogs, hingegen ist auf Mersburg sesshaft geworden.

    Doch Einhards Familienidyll ist akut bedroht als sein alter Widersacher Walther von Gerlingen mit einer Schar Bewaffneter vor Mersburg aufkreuzt.

    Als es zum endgültigen Bruch zwischen Herzog und Kaiser kommt, stehen die Zwillingsbrüder einander auf dem Schlachtfeld in den unterschiedlichen Lagern gegenüber.

    Spannung/Erzählstil:

    Wie schon im ersten Band versteht es Cornelia Kempf auf ca. 700 Seiten die Leser mit spannenden Kampfszenen, Schilderungen des mittelalterlichen Lebens und den vielen historischen Details zu fesseln. Wir Leser erhalten Geschichtsunterricht, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Penibel recherchiert und aufregend erzählt, sind wir immer mittendrin im Geschehen. Wir leiden mit, könnten manchmal die eine oder andere Figur beuteln und können das Schmunzeln nicht vermeiden, wenn sich Gunnar ob seines losen Mundwerks wieder einmal in die Bredouille bringt.
    Das eine oder andere Geheimnis aus dem ersten Teil wird gelüftet und neue, interessante Akteure betreten die Bühne wie z.B. die Söhne Einhards, Gunthar von Landshut oder auch Wernhardt, ein Charakter, der für so manche (auch unliebsame) Überraschung sorgt.

    Charaktere:

    Einhard und Gunnar haben ihre Flegeljahre hinter sich gelassen und wirken gereift. Die beiden haben eine schön gesponnene Entwicklung durchgemacht, die wir „live“ mitverfolgen können.
    Wie schon im ersten Teil haben hier alle Charakter Ecken und Kanten, was sie authentisch macht. Auch der Kaiser verhält sich manchmal nicht ganz kaiserlich. Herrlich sind die Dispute Friedrichs mit Gunnar zu lesen.

    Fazit:

    Dieses Buch ist eine wirklich gelungene Fortsetzung. Gerne spreche ich eine absolute Leseempfehlung auf und gebe fünf, wohl verdiente Sterne.

    Kommentare: 3
    17
    Teilen
    Peridot98s avatar
    Peridot98vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hammer Abschluss der zweiteiligen Reihe um Kaiser Friedrich Barbarossa und Heinrich dem Löwen
    Ich dachte nicht, dass der erste Teil so getoppt werden könnte

    Hat mir der erste Teil schon richtig gefallen, so hat dieser hier wirklich noch eine gute Schippe obenauf gelegt. Spannung, Humor, geschichtlicher Rahmen, fiktive und reale Charaktere runden die Erzählung um Kaiser Barbarossa und Herzog Heinrich, dem Löwen ab. Ein unvergleichliches Machwerk über das deutsche Hochmittelalter, einfach nur zu empfehlen!

    Aber zu meinen Eindrücken.
    In dem zweiten Teil um Herzog und Kaiser geht es also um den Fall des Löwen, wie er sich mit seinem Vetter überwirft, entmachtet und gestürzt wird. Auch hier wird die Geschichte um die Zwillinge Einhard und Gunnar von Arsberg gesponnen.
    Herzog Heinrich baut seine Macht und seinen Reichtum über die Jahre hinweg aus. Mit der Ehe der Tochter des Königs von England gegen Ende des ersten Teils, ist seine gesellschaftliche Stellung nochmals deutlich angestiegen und sorgt für Neid. Friedrich hatte sich die letzten Jahre mehr um das deutsche Königreich gekümmert, doch er plant wieder in die Lombardei zu ziehen und schickt seinen  Getreuen, Gunnar von Arsberg voraus.
    Während Gunnar in Oberitalien einiges zu bestehen hat, muss sich sein Zwilling Einhard seiner Vergangenheit stellen, als unerwartet Besuch vor den Toren seiner Burg steht.
    Es geht gleich von Beginn an mächtig zur Sache, egal ob bei Einhard oder bei Gunnar. Beiden steht einiges bevor und an der Seite ihrer Herrscher ist es kein Zuckerschlecken. Dabei ist Gunnar weiterhin ein zuverlässiger Ritter an der Seite des Kaisers und Einhard ein Vasall auf der des Herzogs. Es ist also unvermeidbar, dass sich die beiden irgendwann auf dem Schlachtfeld begegnen, nachdem der Bruch zwischen Heinrich und Friedrich abzusehen war.
    Die geschichtlichen Ereignisse sind umfangreich und sehr gut geschildert. Für mich waren die Vorgänge gut nachvollziehbar und es hätte sich wirklich so ereignen können.
    Sehr geschickt und spannend fand ich die ganzen Nebenerzählungen über manche Charaktere aus dem ersten Teil. Da werden Geheimnisse gelüftet und offene Fragen aus Band 1 geklärt. Dazu, wie schon im ersten Teil, tauchen auch wieder neue Charaktere auf, die für Abwechslung und Überraschungen sorgen. Wie Wernhardt, mit dem sich Einhard herumplagen darf und für einige Wendungen und auch zwiespältige Gefühle sorgt.
    Gunnar hingegen scheint in diesem Teil gereift. Auch er hat sein Flegelalter hinter sich gelassen. Dennoch kann er sein feches Mundwerk nicht immer zügeln und es ist echt ein Highlight, sobald er auf den Kaiser trifft. Aber auch er ist erwachsen geworden. Kein Wunder, bei dem was er durchleben muss und er tat mir manchmal wirklich leid.
    Sehr gefallen hat mir, wie sich die Charaktere im Laufe der Geschichte entwickelt haben, besonders bei Einhard und Gunnar kommt das richtig gut zur Geltung. Ebensogut hat mir gefallen, wie geschickt der geschichtliche Hintergrund mit den erfundenen Begebenheiten verknüpft ist und einen gut recherchierten, flüssig zu lesenden, spannenden und humorvollen Roman abgibt. Ich fieberte wirklich mit den Zwillingen mit. Ich musste lachen, weinen und bei manchen Stellen auch ganz schön schlucken. Ja sogar Gänsehaut hatte ich beim Lesen und durch die detailreiche Erzählweise hat es mich echt mitgenommen. Ich war wirklich mitten drin im Geschehen und ich hatte richtiges Kopfkino.

    Wie schon im ersten Teil haben hier alle Charakter Ecken und Kanten, was die Darstellung der Personen nicht übertrieben gut oder böse macht. Die Charakter waren glaubhaft, egal ob die erfunden, oder reellen Personen.

    Ich dachte wirklich nicht, dass der erste Teil zu toppen ist, aber ich wurde eines besseren belehrt. Die zweiteilige Reihe lohnt es zu lesen, für alle, die sich in Geschichte aus dem Mittelalter vertiefen wollen und würde mal sagen, dass es ein echter Geheimtipp ist!

    Dank der Freundlichkeit der Autorin Cornelia Kempf durfte ich eine Vorabversion von Der Löwe des Kaisers - Der Fall lesen. Ich hoffe auf weitere Werke aus der Feder dieser Autorin und finde es echt schade, dass ein großer Verlag hier noch nicht angeklopft hat.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    Losnls avatar
    Losnlvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein historischer Roman, um Macht, Intrigen, Liebe und Freundschaft. Spannung pur und Gänsehaut garantiert! Lesenswert!!!!
    Ein grandioses historisches Meisterwerk!

    Dank Cornelia Kempf, durfte ich vor der Veröffentlichung, die Vorabversion "Der Löwe des Kaisers – Der Fall" lesen. Das Buch erstreckt sich über 968 Seiten, was niemanden abschrecken sollte, es zu lesen. Ganz im Gegenteil! Der Autorin ist es gelungen, ein beeindruckendes historisches Meisterwerk zu schaffen, welches den ersten Band noch übertrifft.

    Inhalt:

    1174: Seit Jahren herrscht Ruhe im Reich. Während Einhard auf Mersburg sein Leben als Ehemann und Familienvater genießt, erfreut sich Gunnar am Hofe des Kaisers an den gesellschaftlichen Vorzügen. Doch die Schatten der Vergangenheit stören den Frieden auf Mersburg, als Walther von Gerlingen, die Burg angreift.
    Auch für Gunnar ist es mit der friedvollen Zeit bald vorbei. Denn die Lombarden bäumen sich erneut gegen die Herrschaft des Kaiser auf.
    Dieser plant einen weiteren Feldzug gegen die aufwieglerischen Lombarden und schickt Gunnar als Kundschafter voraus. Doch in Alessandria gerät Gunnar in Gefangenschaft. Als Kaiser Friedrich Barbarossa seine Fürsten auffordert, ihm gegen die Lombarden beizustehen, verweigert Heinrich der Löwe die Heerfolge. Es kommt zum endgültigen Bruch zwischen den Vettern und die Zwillinge stehen sich eines Tages auf dem Schlachtfeld gegenüber ...

    Dieser historische Roman beschreibt die Ereignisse Deutschlands, in den Jahren 1174 – 1185 und schließt direkt an den ersten Band „Der Löwe des Kaisers – Der Aufstieg“, an. Es ist also notwendig, den ersten Band gelesen zu haben, um die Zusammenhänge verstehen zu können.
    Nachdem Heinrich seine Macht ausbauen konnte, folgt nun das Zerwürfnis mit seinem Vetter, dem Kaiser. Der Fall Heinrichs scheint besiegelt.

    Cornelia Kempf gelingt es unglaublich gut, historische Aspekte des frühen deutschen Reiches, mit dem Leben der Zwillinge Einhard und Gunnar zu verflechten. Auch in diesem Band hat man nicht das Gefühl „belehrt“ zu werden, sondern nimmt an den Geschehnissen teil, als würde man selbst ein Teil der Geschichte sein.

    Einhard dient weiterhin an der Seite des Herzogs Heinrich als Lehnsmann. Auch während des Zerwürfnisses mit Kaiser Friedrich, steht Einhard dem Herzog offen und treu zur Seite, was trotz einiger Unstimmigkeiten nicht leicht erscheint. Dennoch entwickelt sich im Verlauf der Geschichte, so etwas wie Freundschaft zwischen Einhard und Heinrich.
    Währenddessen hält Gunnar uneingeschränkt Kaiser Friedrich die Treue.
    Durch sein loses Mundwerk gerät er immer wieder in schwierige Situationen und erzürnt erneut den Kaiser, mit weitreichenden Folgen. 
    Aber auch "alte" und "neue" Charaktere finden in diesem Roman ihren Platz. So zum Beispiel Gunthar von Landshut oder Wernhardt, der mit Sicherheit für gemischte Gefühle beim Leser sorgt.
    Krieg, Macht, Intrigen, Verrat und Verlust, aber auch die Liebe und Humor lassen den Spannungsbogen der Geschichte, bis zum Ende ins unermessliche schnellen.

    Mir hat der erste Band schon super gut gefallen, aber mit diesem Buch erkennt man erst eine Steigerung der Autorin.
    Spannend, authentisch, mit viel Liebe zum Detail gelang es Cornelia Kempf mich an das Buch zu fesseln. Es bereitete mir große Freude, die Zwillinge auf ihrem Lebensweg zu weiterhin zu begleiten. Ich habe mit ihnen gebangt, gehofft, geliebt, gekämpft, gelacht, aber auch getrauert. Solche Gefühle gepaart in einem Buch, erreicht man selten und stellt den tiefgründigen Schreibstil Kempfs sehr gut dar. Und wie ich bereits erfahren habe, wird es voraussichtlich einen dritten Band geben, auf den ich mich schon jetzt riesig freue.

    Fazit

    Ein wundervoller aber auch spannender Roman gespickt mit historischen Ereignissen, den es sich zu lesen lohnt. 

    !!!!Eine absolute Kauf und Leseempfehlung!!!!


    Ich bedanke mich bei der Autorin Cornelia Kempf, für diese Vorabversion, die mich wahrlich fesseln konnte. Ich kann es kaum erwarten, das Printexemplar in den Händen zu halten und zu lesen. Auch über eine weitere Fortsetzung bin ich sehr erfreut.

    Kommentieren0
    37
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Cornelia_Ks avatar

    Heute endlich ist „Der Löwe des Kaisers – Der Fall“ ausgeliefert worden und schon melde ich eine Leserunde an.

    Voraussetzung an dieser Leserunde und auch an der Verlosung teilzunehmen ist, dass die Teilnehmerin / der Teilnehmer auch den ersten Teil „Der Löwe des Kaisers – Der Aufstieg“ kennt.

    Zudem lade ich alle ehemaligen Teilnehmer der Leserunde des ersten Bandes, welche von mir noch eine PN erhalten, herzlich dazu ein, hier mitzumachen.

    Ich freue mich schon heute darauf

    LG Cornelia

    Cornelia_Ks avatar
    Letzter Beitrag von  Cornelia_Kvor 2 Monaten
    Das auch :-). War damals ja fest in der Hand der Normannen
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks