Neuer Beitrag

Cornelia_K

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Heute endlich ist „Der Löwe des Kaisers – Der Fall“ ausgeliefert worden und schon melde ich eine Leserunde an.

Voraussetzung an dieser Leserunde und auch an der Verlosung teilzunehmen ist, dass die Teilnehmerin / der Teilnehmer auch den ersten Teil „Der Löwe des Kaisers – Der Aufstieg“ kennt.

Zudem lade ich alle ehemaligen Teilnehmer der Leserunde des ersten Bandes, welche von mir noch eine PN erhalten, herzlich dazu ein, hier mitzumachen.

Ich freue mich schon heute darauf

LG Cornelia

Autor: Cornelia Kempf
Buch: Der Löwe des Kaisers - Der Fall

Ladybella911

vor 1 Monat

Plauderecke

Da muss ich bei der Bewerbung noch warten - den ich habe mich für den ersten Fall beworben und weiß nicht, ob ich bei den Gewinnern dabei sein werde-

Cornelia_K

vor 1 Monat

Plauderecke

Ladybella911 schreibt:
Da muss ich bei der Bewerbung noch warten - den ich habe mich für den ersten Fall beworben und weiß nicht, ob ich bei den Gewinnern dabei sein werde-

Mal sehen, vielleicht gibt es ja eine Überraschung :-)

Beiträge danach
142 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Cornelia_K

vor 2 Tagen

Abschnitt 7 - Seite 335 - 403 (Hohenberg, Ende September 1178)
Beitrag einblenden

Reginaherger schreibt:
Schauderlich fand ich die Beschreibung bei dem abgebrannten Dorf. Die Gewalt, die Gräuel. Zu der Zeit sicher üblich. Wir können und das nicht mehr vorstellen. Die Menschen damals waren aber dem Treiben der Adelige nahezu schutzlos ausgeliefert. Ein schrecklicher Gedanke in dieser Zeit gelebt haben zu müssen. Gehörte man zum einfachen Volk hatte man wohl wenig zu lachen, gingen sich die Landesfürsten gegenseitig an den Hals.

Diese Gewalttaten werden meist immer nur am Rande erwähnt, wenn überhaupt. Mit zeitgenössischen Berichten muss man aber auch etwas aufpassen: jede Partei war natürlich darauf bedacht, sich in ein besseres Licht als die andere Seite zu stellen. Das handhabten sie damals genauso wie heute. Das mit der Brandschatzung und den Übergriffen auf die Nonnen ist dennoch wirklich von beiden Seiten belegt und wurde auch von den Fürsten als verwerflich angesehen. Konsequenzen hatte das damals allerdings nicht. Es war ja Krieg und da hatte die Landbevölkerung schon immer mit Übergriffen zu rechnen.

Cornelia_K

vor 2 Tagen

Abschnitt 8 - Seite 404 - 470 (Braunschweig, April 1179)
Beitrag einblenden

Reginaherger schreibt:
Das letzte Mal konnte ich zwar nicht am Stück lesen, dafür dieses Wochenende umso mehr. In meinen Augen hat Einhard überreagiert, er hat Wernhardt richtig vor den Kopf gestoßen. In diesem Abschnitt passierte überall unglaublich viel. Es scheint sich auf überall immer mehr zuzuspitzen, egal, ob beim Herzog, oder bei den Zwillingen. Bin gespannt, wie sich das alles noch weiterentwickelt

Das macht nichts, wir haben ja Zeit :-)

Ja richtig: Einhard war blind vor Sorge um seinen Jüngsten, da setzt der Verstand aus.

Es war wie eine Lawine, die ins Rollen kommt. Heinrich war bekannt für seine Streitlust, er hatte sich in frühen Jahren auch immer Feinde gemacht. Irgendwann holte es selbst ihn ein.

Cornelia_K

vor 2 Tagen

Abschnitt 7 - Seite 335 - 403 (Hohenberg, Ende September 1178)
Beitrag einblenden

irismaria schreibt:
Jetzt trifft seine Wut mit Gunnar allerdings den Falschen und ohne Wigald hätte es böse enden können. Das wäre tragisch gewesen.

Ja, Gunnar könnte das durchaus übel genommen haben und der vergisst das ganz sicher nicht ;-)

Cornelia_K

vor 2 Tagen

Abschnitt 7 - Seite 335 - 403 (Hohenberg, Ende September 1178)
Beitrag einblenden

irismaria schreibt:
Das Buch gefällt mir weiterhin sehr gut!

Das lese ich doch gern.

Es wird auf jeden Fall noch einiges passieren :-). Viel Spaß beim Weiterlesen

Cornelia_K

vor 2 Tagen

Abschnitt 8 - Seite 404 - 470 (Braunschweig, April 1179)
Beitrag einblenden

mabuerele schreibt:
Im einem muss ich Heinrich Recht geben. Das Verhalten der bischöflichen Heere geht gar nicht. Wie will er das mit seinem Gewissen vereinbaren? Heinrich hat ihm genau die richtigen Fragen gestellt. Der Kaiser allerdings stellt sich eher auf die Seite des Bischofs, auch wenn er seine Entscheidung vertagt. Friedrich erpresst Gunnar. Die Mission kann nur schief gehen. Es mag sein, dass Gunnar Konstanze täuschen kann, aber wie lange das bei Agnes gut geht, wage ich zu bezweifeln.

Über dieses Vorgehen waren viele Edle entsetzt. Obwohl es damals nichts Ungewöhnliches war, dass die Landbevölkerung unter den Kriegen der Herrschenden am meisten zu leiden hatten, war es dennoch verpöhnt. Aber es wurde auch geduldet, man hatte kaum mit Konsequenzen zu rechnen.

Was ich bei meinen Recherchen sehr überraschend fand, war der Umstand, dass gerade die Heere Kirchenfürsten hier am meisten über die Strenge geschlagen haben. Das wurde ihnen auch im Nachgang, als Heinrich gestürzt wurde, auch vorgeworfen.

Tja und was das Treffen mit Gunnar, Agnes und Heinrich betrifft: lass dich überraschen ;-).

Viel Spaß beim Weiterlesen

Diana182

vor 12 Stunden

Abschnitt 1 - Anfang bis Seite 71 (Zur selben Zeit in Alessandria)
Beitrag einblenden

Alex1309 schreibt:
Ich bin auch in die zweite Geschichte um Gunnar und Einhard gestartet und war direkt wieder drin in der Handlung. Auch die Personen waren mir sofort wieder vertraut vom ersten Band. Zwar ist in der Zwischenzeit einiges passiert und sechs Jahre vergangen, aber sicherlich passiert auch in diesem Buch noch einiges. Am Anfang dachte ich noch, dass ich Probleme habe in die Geschichte rein zu finden, weil Teil 1 ja schon eine Weile her ist, aber das war überhaupt nicht der Fall. Ich freue mich auf jeden Fall sehr darauf, zu lesen wie es weitergeht.

Hier kann ich mich direkt nur anschließen und zustimmend nicken. auch ich hatte erst etwas bedenken, mich einzuordnen, da es schon eine weile her ist, seit dem wir den ersten Teil gelesen haben - und ich zwischenzeitlich viele andere Bücher gelesen habe)
Aber diese Bedenken waren total unbegründet, denn schon nach wenigen Seiten ist man wieder in der Geschichte und nach und nach werden die Ereignisse des ersten Buches wieder deutlich...

So bin auch ich gut in die Geschichte gekommen und freue mich auf dieses tolle Leseabenteuer mit alten Bekannten :)

Cornelia_K

vor 10 Stunden

Abschnitt 1 - Anfang bis Seite 71 (Zur selben Zeit in Alessandria)
Beitrag einblenden

Diana182 schreibt:
So bin auch ich gut in die Geschichte gekommen und freue mich auf dieses tolle Leseabenteuer mit alten Bekannten :)

Wie schön, eine weitere Leserin steigt ein :-). Puh, ich bin ja so froh, dass ihr alle so leicht wieder in die Geschichte findet. Immerhin sind inzwischen fast zwei Jahre vergangen. Da ist ein mächtiger Stein vom Herzen gefallen :-).

Ich bin dann mal auf deine Eindrücke gespannt.

Viel Spaß beim Weiterlesen

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks