Cornelia Kiener Das Schicksal der Jägerin

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Schicksal der Jägerin“ von Cornelia Kiener

Nadine Wolf ist glücklich als sie ihre Lehre als Tierpflegerin beginnt. Doch dann geschehen seltsame Ereignisse. Nadine bekommt Albträume, Menschen werden angegriffen und sie muss nicht nur entsetzt feststellen, dass es Vampire gibt, sondern auch, dass sie deren Präsenz fühlen kann. Als sie ergründen will warum, nimmt das Unheil seinen Lauf …

Vampirroman, der gar nicht so „schaurig“ ist und insgesamt gut unterhält

— Engel1974

Ich war leider sehr vom Buch enttäuscht.

— Seitenherzschlag

Ich LIIIIIEEEEBE es <3 *-*

— BuecherweltUndRezirampe

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Spannend, geheimnisvoll und grossartiger Schreibstil. Ich konnte mich kaum losreissen. Dieses Buch ist es Wert gelesen zu werden!

Siitara

Ein Thron aus Knochen und Schatten

konnte mich gar nicht überzeugen

Skyhawksister

Die Gabe der Könige

Einfach fantastisch.

Sago68

Flammenküsse

Ein wunderbarer Auftakt einer Reihe. Ich habe das Buch innerhalb eines Nachmittags verschlungen und kann es nur empfehlen.

Kikis_Bücherkiste

Rosen & Knochen

Eine nette kurzweilige Geschichte für zwischendurch. sehr düstere und traurige Adaption die ein paar Seiten mehr vertragen hätte.

rainybooks

Götterblut

Achterbahn durch die Welt der Götter

Sonnenduft

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vampirroman, der gar nicht so „schaurig“ ist und insgesamt gut unterhält

    Das Schicksal der Jägerin

    Engel1974

    25. September 2017 um 09:20

    „Das Schicksal der Jägerin“ von Cornelia Kiener ist der Auftakt einer Vampir-Fantasyreihe. Um was geht es? Nadine Wolf hat gerade, zusammen mit ihrer besten Freundin, eine Lehre zur Tierpflegerin begonnen. In ihrer Freizeit trainiert sie Karate und führt im Großen und Ganzen das ganz normale Leben eines Jugendlichen. Eigentlich könnte sie glücklich sein, würden sie nicht ständig wiederkehrende Alpträume, von Menschen die angegriffen werden, quälen. Als sie ihren Karatelehrer davon berichtet, scheint dieser nicht gerade erstaunt, im Gegenteil, er wirkt geheimnisvoll und schient ihr etwas zu verschweigen. Ein paar Tage später muss Nadine zur Berufsschule und da diese weit entfernt ist, im Internat Unterkunft beziehen. Hier passieren bereits am ersten Abend seltsame Dinge, Dinge von denen sie geträumt hat. Schon bald muss sie feststellen, dass es Vampire gibt und ihr eine Berufung in die Wiege gelegt wurde, der sie sich nicht entziehen kann. Meinung: Eigentlich ist Fantasy und Horror nicht so mein bevorzugtes Genre, doch ich muss sagen, dass die Autorin es geschafft hat mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen. Die Handlung ist gar nicht so „schaurig“, wie man es bei solch einem Genre eigentlich vermutet. Insgesamt ist sie gut nachvollziehbar, mit einer Orientierung am Wesentlichen aufgebaut. In stetigem Tempo schreite si voran, wobei sie an den richtigen Stellen ausgebaut wurde. Diese Szene kann man sich sehr gut vorstellen. Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls gut und flüssig zu lesen. Verblüfft hat die Autorin mich am Meisten mit ihren Protagonisten, diese sind gut dargestellt worden, wobei die Autorin es geschafft hat, das man ihren „Bösewicht“ trotz seiner Taten irgendwie, zumindest Stellenweise sympathisch finden muss. Der Abschluss enthält weder eine Überleitung, noch eine Kliffhänger, dennoch bin ich schon wegen der Protagonisten gespannt auf die Fortsetzung. Fazit: Vampirroman, der gar nicht so „schaurig“ ist und insgesamt gut unterhält

    Mehr
  • Enttäuschung

    Das Schicksal der Jägerin

    Seitenherzschlag

    19. July 2017 um 22:16

    Ich muss sagen, dass ich mich sehr auf dieses Buch gefreut habe, da es mein erstes Buch des Genre Horrror ist. Leider war ich dann sehr enttäuscht von dem Buch. Die Figuren hatten zwar eine gewisse Tiefe und ihre Vergangenheit war teilweise sehr spannend, aber die Protagonistin fand ich irgendwie etwas fade. Es kamen Perspektivwechsel vor, was mir sehr gut gefallen hat, besonders die Rückblicke haben mich schon fasziniert, aber leider waren sie sehr kurz gehalten.Mit dem Schreibstil konnte ich mich zu meinem Leidwesen nicht anfreunden: Es waren mir zu kurze Sätze an Stellen, an denen man leicht hätte verbinden können. Auch kamen oft Wortwiederholungen, die man durch Personalpronomen hätte vermeiden können, und auch wurden Sätze innerhalb kürzester Zeit in wenig abgewandelter Form wiederholt (im gleichen Absatz oder auf der gleichen Seite). Oft wurden beispielsweise in Dialogen Aspekte nochmals zur Sprache gebracht, die eigentlich schon beantwortet wurden oder schon einmal für den Leser erklärt wurden.Die Handlung war ein einziges Auf und Ab. Der Anfang schritt relativ rasch voran, was an manchen Stellen in Bezug auf Spannung und eine ganz gut gefallen und ich dachte es würde das Niveau halten, aber dann fiel es doch wieder etwas ab. Gegen Ende wurde es zwar spannend, aber es kam auch zu etwas raschen Toden (auch wenn diese gut dargestellt und nicht zu schnell abgehandelt wurden). Auch die Figuren änderten sich teilweise, wobei mir der Meistervampir der Protagonistin über sein Verhalten irgendwie stark verändert hat und erst sehr spät wieder zu seinem ursprünglichen Verhaltenswesen gefunden hat.Mit der Protagonistin konnte ich mich leider überhaupt nicht anfreunden, da sie mir zu viel gejammert hat, was an manchen Stellen schon angebracht war und mein Verständnis hat aber halt doch dann zu viel war, und Offensichtliches wiederholt hat (bei ihrer ersten Rettung) und ich sie sehr anstrengend fand. Ihre Freundin Tanja und den Meistervampir Julian gefielen mir weitaus besser.

    Mehr
  • Fantasy voller Spannung

    Das Schicksal der Jägerin

    BuecherweltUndRezirampe

    10. May 2017 um 17:31

    Worum geht es? Nadine freut sich auf ihre Ausbildung zur Tierpflegerin, doch wird diese überschattet von Alpträumen. Noch dazu werden Menschen angegriffen und Nadine stellt fest, dass es Vampire gibt, deren Präsenz sie fühlt. Als sie dem Grund nachgeht nimmt das Schicksal seinen Lauf ... Fazit: Das Cover finde ich passend zur Geschichte gestaltet und der Klappentext hat Lust auf mehr gemacht. Schon nach den ersten Seiten war ich positiv überrascht, denn dies ist mal nicht ein 0815-Plot der sofort Vorhersehbar ist. Oftmals hat es die Autorin geschafft mich sprachlos, aber auch weinend zurückzulassen. Nadine, die Protagonistin, wächst einem sehr schnell ans Herz, aber auch die Personen in ihrem Umfeld. Was ich jedoch auch sagen muss, dass selbst der "Bösewicht" Julian mir gefällt. Im Allgemeinen sind alle Figuren und Geschehnisse super beschrieben, sodass mein Kopfkino angeregt wurde und alles wie ein Film in meinem Kopf ablief. Ich bin gespannt wie es weitergeht und hoffe, dass es bis zur Fortsetzung nicht all zu lang dauern wird. Volle 5 Sterne!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks