Cornelia Lotter Die Insel der Frauen

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(9)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Insel der Frauen“ von Cornelia Lotter

Eine einsame Insel in der Ostsee. Ein geheimnisvolles Kloster. Kinder mit Missbildungen und Babys, die verschwinden. Unterirdische Bunker und ein rätselhafter Todesfall. Als die 44-jährige Sandra König zur Beerdigung ihres Vaters nach 26 Jahren zurück auf die Insel fährt, ahnt sie nicht, dass sie gemeinsam mit dem Meeresbiologen Leif Guntram ein düsteres Geheimnis aufdecken wird. Nordische Mythologie und arischer Rassenwahn; Frauen, die nur zu einem Zweck gefangen gehalten werden. Ein Thriller voller Endzeitstimmung und erschreckendem Realitätsbezug.

Ein Buch mit spannendem Inhalt, leider aber fehlender Tiefgründigkeit.

— Puschel1304

Superspannende Geschichte über mysteriöse Vorkommnisse in einem Frauenkloster

— Pucki60

Ein wirklich sehr schönes Buch mit schockierenden Details

— karin66

Solide geheimnisvolle Geschichte, Nachvollziehbar erzählt leider zu abrupt beendet. Trotzdem gute Unterhaltung

— sabrinchen

mir hatte es absolut gefallen dieses spannende Buch zu lesen. zum weiter empfehlen einfach top

— dirk67

Ein Potpourri aus den unterschiedlichsten Bereichen. Historische Greueltaten die bis in die Gegenwart reichen. Sehr informativ und spannend.

— Kerstin_KeJasBlog

Packender Thriller mit interessanter Thematik, intelligent umgesetzt, untermalt mit historischen Bezügen. Beeindruckend! Lesenswert!

— Patno

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Spannend und sehr überzeugend geschrieben. Habe dieses Buch mit großem Interesse gelesen.

Sassenach123

Das bisschen Mord

Krimi zum Wohlfühlen und entspannen. Die perfekte Bettlektüre

Ladybella911

Stille Wasser

Spannend und voller Geheimnisse, ein Krimi der uns in die Abgründe der Seele blicken lässt.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

Teilweise vielleicht etwas überzogen, aber überaus spannend! Bitte mit dem zweiten Teil beeilen ;)

Schattenkaempferin

Das Vermächtnis der Spione

Einblick in die Spionage des Kalten Kriegs ohne viel Action

Schugga

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, dennoch eine tolle Story.

VickisBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein mysteriöses Thema, dass der Realität keineswegs fremd ist!

    Die Insel der Frauen

    Puschel1304

    18. March 2016 um 10:02

    "Die Insel der Frauen" von Cornelia LotterTitel: Der Titel "Die Insel der Frauen" ist in diesem Fall nicht nur gut, sondern perfekt gewählt. Er drückt eine gewisse Mysterie aus, die auch in diesem Buch bestätigt wird. Zeitgleich wird der Leser spüren, dass dieser Titel nicht unbedingt etwas angenehmes in sich birgt, auch wenn er auf den ersten Blick eventuell nicht als unangenehm erscheint. Sehr gut. Cover: Auf dem Cover sieht der Betrachter ein Kloster, umgeben von Klippen und Wasser. Das Bild ist nur schleierhaft erkennbar, da es wirkt, als wenn die Kamera, mit der dieses Bild aufgenommen wurde, von einem Regenschleier überzogen worden ist. Auch hier wird mystisch mit dem Gesicht einer Frau geworben, dass sich oberhalb des Klosters befindet. Das Cover allein lässt den Betrachter einen Thriller erahnen, der ihm auch geboten wird. Der Titel ist klar erkennbar in der Mitte des Buches präsentiert. Sehr gut. Schreibstil: Der Thriller wird von Cornelia Lotter auf 164 Seiten präsentiert. Der Schreibstil beinhaltet sowohl kurze, knackige Sätze zum guten Verständnis, als auch wörtliche Reden und Begriffe, die der Leser nicht unbedingt alle zuvor gehört haben wird. Besonders im ersten Kapitel ist leider auffallend, dass es sich oftmals um Wortwiederholungen handelt, die in diesem Zusammenhang nicht hätten sein müssen und die das Kapitel monoton erscheinen lassen. Ebenso sind Abschnitte zu finden, die gerade durch Gedicht- und Versform als eher langweilig erscheinen. Schade, doch hier muss es leider einen Punkteabzug geben, denn dies beeinträchtigt den flüssigen Lesestil. Klappentext: Der Klappentext beschreibt die Protagonistin Sandra König, die nach 26 Jahren wieder auf ihre Heimatinsel zurückkehrt, um dort die Beerdigung ihres Vaters auszurichten. Zu diesem Zeitpunkt ahnt sie allerdings noch nicht, dass sie mit dem Meeresbiologen Leif Guntram ein düsteres Geheimnis aufdecken wird: Frauen die nur zu einem Zweck gefangen halten werden. Ein Thriller voller Endzeitstimmung und erschreckendem Realitätsbezug. Diese Form von Klappentext regt den Leser eindeutig zum Lesen an, denn es wird nicht zu viel, aber eben auch nicht zu wenig von der Geschichte preisgegeben. Sehr gut. Inhalt: Sandra König, die Protagonistin aus diesem Buch, stellt sich ihrer Vergangenheit und kommt mit der Fähre auf jener Insel an, wo sie ihre Kindheit verbracht hat. Sie will so schnell wie möglich die Beerdigung ihres Vaters planen, das Haus entrümpeln und bestenfalls auch noch verkaufen, sodass sie schnell zu ihrem Freund Frank nach Hause kehren kann. Doch alles ergibt sich anders als geplant, denn ihr Vater scheint nicht eines natürlichen Todes gestorben zu sein, die letzten 35 Bewohner der Insel sind nicht wie auf den ersten Blick vermutet normal und dann wird sie auch noch von dem Meeresbiologen Leif angesprochen. Dieser scheint nicht nur in Windeseile ihr Herz zu erobern, sondern zudem auch die nötigen Informationen zu haben, die im Zusammenhang mit dem Buch ihres Vaters, dass er ihr überlassen hat, einen Sinn zu ergeben. Leif und Sandra machen sich auf der Suche nach den Spuren einer langen Geschichte und bringen sich dabei nicht nur in Gefahr, sondern erfahren auch Dinge, die erschreckender nicht sein könnten. Doch an wen kann man sich vertrauensvoll wenden, wenn man nicht mehr weiß, wem man Vertrauen kann? Ist Leif überhaupt vertrauenswürdig? Erfahrt mehr und lest diese wunderbare Geschichte!Fazit: Dieses Buch enthält definitv ein Thema, dass wichtig und erschreckend zugleich ist und dabei in keiner Art und Weise Realitätsfremd. Dennnoch gibt es einige kleine Haken an diesem Buch. Ich würde mir für die Zukunft wünschen, dass Cornelia Lotter ihren Büchern mehr Seiten schenken würde, denn die Themen haben es eindeutig verdient. Auch in diesem Buch kommt es leider zu einem abruptem Ende, das keineswegs hätte sein müssen. Das Thema ist spannend genug um es weiter auszudehnen und vor allem dem Leser die Chance zu bieten, sich tiefer in die Geschichte zu lesen. Durch die wenigen Seiten entsteht leider an einigen Stellen eine große Oberflächlichkeit. Ich wünschte mir weiterhin stillistisch noch ein paar mehr Höhepunkte. SIcherlich beinhaltet dieses Buch Stellen an denen es unangenehm wird, doch die Bezeichnung "Thriller" bekommt es eigentlich nur auf Grund des Inhaltes/ des Themas. Mit einigen wenigen Worten könnte dieses Buch zu einem Beststeller ausgearbeitet werden. Dennoch ist es keineswegs ein Buch, das man nicht lesen sollte, denn auch wenn es hier von meiner Seite nur drei Sterne gibt, ist dieses einzig und allein den kleinen Abzügen beim Schreibstil und der fehlenden Tiefgründigkeit geschuldet. Die Geschichte an sich ist KLASSE!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Insel der Frauen" von Cornelia Lotter

    Die Insel der Frauen

    cornelia_lotter

    Eine einsame Insel in der Ostsee. Ein geheimnisvolles Kloster. Kinder mit Missbildungen und Babys, die verschwinden. Unterirdische Bunker und ein rätselhafter Todesfall. Als die 44-jährige Sandra König zur Beerdigung ihres Vaters nach 26 Jahren zurück auf die Insel fährt, ahnt sie nicht, dass sie gemeinsam mit dem Meeresbiologen Leif Guntram ein düsteres Geheimnis aufdecken wird. Nordische Mythologie und arischer Rassenwahn; Frauen, die nur zu einem Zweck gefangen gehalten werden. Ein Thriller voller Endzeitstimmung und erschreckendem Realitätsbezug.

    Mehr
    • 187

    cornelia_lotter

    14. August 2015 um 10:17
  • Eine Insel voller Geheimnisse

    Die Insel der Frauen

    ManuelaBe

    13. August 2015 um 16:58

    Die Autorin Cornelia Lotter lässt im Roman Die Insel der Frauen Gespenster der Vergangenheit aufleben. Die 44 jährige Sandra kehrt nach 26 Jahren zur Beerdigung ihres Vaters zurück auf ihre Heimatinsel. Im Laufe der Zeit kommen in ihr vergessen geglaubte Erinnerungen wieder hoch und sie zweifelt immer mehr an einen normalen Tod ihres Vaters. Dieser war auf der Spur von Machenschaften innerhalb der Mauern des Inselklostern. Mit Hilfe von Leif, den sie auf der Insel kennen lernt, enthüllt sie immer mehr der Geheimnisse die das Kloster birgt. Frauen werden dort zwecks Erzeugung von Nachkommen gefangen gehalten und dies nicht erst seit wenigen Jahren. Auch verschwinden immer wieder Kinder von Inselbewohnern die im Kloster geboren wurden. Cornelia Lotter erzählt dies mit gut lesbaren Schreibstil und auf spannende Weise. Je mehr ich in die Geschichte eingetaucht bin, um so fesselnder fand ich sie. Untermalt mit geschichtlichen Hinweisen und Fragmenten von nordischen Erzählungen sowie wissenschaftlicher Erkenntnissen wirkte die Geschichte derart glaubwürdig, das ich nur hoffen kann, dass es solch ein Kloster nicht gibt. Leider wird die Geschichte zum Ende hin etwas schnell abgeschlossen und die Protagonisten wirken an einigen Stellen etwas blass.

    Mehr
  • Geheimnis hinter Klostermauern

    Die Insel der Frauen

    Pucki60

    Das Buch spielt auf einer einsamen Insel, auf der nur noch 35 Personen und die Nonnen in einem Frauenkloster leben. Sandra reist nach 26 Jahren auf die Insel, um die Beerdigung ihres Vaters und den Verkauf ihres Elternhauses zu erledigen. Schnell stellt sie fest, das ihr Vater entgegen der Aussagen des Pfarrers und des Arztes keines natürlichen Todes gestorben ist. Der Pfarrer überreicht ihr im Auftrag ihres Vaters ein sehr mysteriöses Tagebuch einer Klosterbewohnerin. Über das Kloster ist auf der Insel wenig bekannt, Frauen die zum Entbinden in das Klosterkrankenhaus gingen, kehren alle ohne Babys zurück. Zusammen mir Leif, einem Wissenschaftler, der auf der Insel lebt, beginnt Sandra zu recherchieren. Das Buch lässt sich sehr gut lesen und die Spannung baut sich im Laufe der Geschichte immer mehr auf. Obwohl als handelnde Personen nur Sandra und Leif und evtl. noch der Pfarrer eine Rolle spielen, ist das kein Nachteil und die Geschichte wird auf das Wesentliche konzentriert. Sandra und Leif enthüllen schockierende Dinge über das Kloster, das schon seit dem 19. Jahrhundert auf der Insel besteht. Schon während der Nazizeit und danach ist Verbotenes im Kloster passiert. Beim Lesen habe ich mich tatsächlich gefragt, ist das wirklich so irgendwo geschehen oder lese ich nur einen Roman? Ich vergebe für dieses Buch 5 Punkte und eine absolute Leseempfehlung, da es mich so in seinen Bann gezogen hat.

    Mehr
    • 2

    Helene2014

    08. August 2015 um 19:34
  • Die Insel der Frauen

    Die Insel der Frauen

    Helene2014

    02. August 2015 um 16:52

    Eine einsame Insel in der Ostsee. Ein geheimnisvolles Kloster, Kinder mit Missbildungen und Babys, die verschwinden. Unterirdische Bunker und ein rätselhafter Todesfall. Schon die Beschreibung des Buches machte mich neugierig und als ich dann anfing zu lesen, war es unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen.  Die Geschichte ist spannend und gut erzählt. Die Beschreibung der Insel und ihrer Bewohner ist der Autorin sehr gut gelungen. Man spürte förmlich das Grauen, das über der Insel lag in Form des dunklen und geheimnisvollen Klosters. Hinzu kamen immer wieder  Anmerkungen aus der nordischen Mythologie, die ich sehr interessant fand.  Die beiden Hauptpersonen, Sandra und Leif, waren sympathisch und ich konnte mich gut in sie hinein versetzen.  Fazit: ein sehr spannendes und gut geschriebenes Buch über ein düsteres und schreckliches Kapitel einer dunklen Vergangenheit. Von mir 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. August 2015 um 18:03
  • Die Insel der Frauen

    Die Insel der Frauen

    karin66

    23. July 2015 um 20:26

    Das Cover des Buches hat mich gleich zu Beginn fasziniert. Es wirkt auf eine gewisse Weise geheimnisvoll und mystisch. Der Schreibstil ist sehr spannend und angenehm zu lesen. Die Charaktere der einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt. Sandra kommt nach langer Zeit auf die Insel, auf der sie ausgewachsen ist, zurück. Grund dafür ist der die Beerdigung ihres Vaters. Bald schon merkt sie, dass ihr Vater keines natürlichen Todes gestorben ist und stellt Nachforschungen an. Bald kommt sie auf ein Geheimnis,  das hinter den alten Klostermauern gehütet wird. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, so dass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Ein wirklich empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Solide geheimnisvolle Geschichte, Nachvollziehbar erzählt leider zu abrupt beendet. Trotzdem gut!

    Die Insel der Frauen

    sabrinchen

    Die Insel der Frauen würde ich in das Genre Mysterythriller ordnen. Der Schreibstil ist relativ einfach und angenehm wegzulesen. Cornelia hat sich einen guten Plot ausgedacht der gern noch ein bisschen mehr reisserischer hätte sein können. Mir fehlte bei der Geschichte ein bisschen der Thrill. Es wird schon Stimmung gemacht die auch teilweise geheimnisvoll, spannend oder beklemmend wirkt. Der Hauptcharakter Sandra mit ihren 44 Jahren ist sympathisch auch wenn mir ein bisschen die Tiefe fehlte.  Der spätere Protagonist Leif ist geheimnisvoll und charismatisch auch kommt er intelligent rüber und ist mein Lieblingscharakter im Buch. Es gab kurze Kapitel die für mich die Spannung aufrecht hielten. Auch das Thema der Handlung hat grosses Potenzial und auch das die Zeit der DDR eine Rolle spielt hat mich bei der Stange gehalten. Das Ende kam abrupt und für mich zu schnell. Ich vergebe 4 Sterne da es ein solider unterhaltsamer ruhiger Thriller mit gewissen Spannungsmomenten ist

    Mehr
    • 3
  • dunkle Geheimnisse

    Die Insel der Frauen

    dieFlo

    14. July 2015 um 13:57

    Eine einsame Insel - zu DDR Seiten schon verlasen, beherbergt sie jetzt, nach dem Fall der Mauer, nur noch einige, wenige Bewohner - als ihr Vater stirbt, muss sie zurück - seinen Nachlass regeln und eigentlich will sie in ein paar Tagen zurück in Leipzig sein. Sandra wird ihre Liebe zur Insel finden und in Leif jemanden entdecken, mit dem sie ein Stück Familie und Vergangenheit teilt. Sie wird erfahren, dass es in dem Kloster verdammt viele Frauen gibt und das es ein furchtbares Geheimnis hütet. Ein spannender Thriller, der von irrwitzigen Glauben und Intoleranz erzählt, die skrupellos zu Morden führen! Wird sie das Geheimnis komplett lüften? Fazit: spannend und genial gemacht - absolut lesenswert

    Mehr
  • ein spannender Thriller von Cornelia Lotter

    Die Insel der Frauen

    dirk67

    zur Geschichte: Durch den Tod ihres Vaters kehrt die Journalistin Sandra in ihrer alten Heimat zurück.Dort überschlagen sich die Ereignisse .Ein Tagebuch gib viele Grausame Dinge frei die sich in einem Kloster auf der kleinen Insel ereignen. Auf der Suche nach der Wahrheit enthüllt sie mit Leif Guntram gefährliche und spannende Passagen die ihr Leben total verändern. FazitIch finde ihn absolut spannend ,packend er hat mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgerissen .Halt was ein richtiger Thriller haben muss Mein erster aber auch nicht mein letzter Lotter, den diesen sollte man sich nicht entgehen lassen.Daher kriegt er auch 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Die Insel der Frauen

    Die Insel der Frauen

    thenight

    Inhalt: Sandra kehrt nach 26 Jahre auf die Insel zurück, auf der sie ihre Kindheit verbrachte, leider ist der Anlass nicht erfreulich, sie muss die Beerdigung ihres Vaters organisieren, der plötzlich verstarb, *Herztod* so steht es auf dem Totenschein den der Inselarzt ausstellte, doch wie passt die Diagnose mit der Aussage des Pfarrers überein, an den der alte Mann mit der Bitte es an seine Tochter zu übergeben ein Tagebuch überreichte, falls ihm etwas geschähe.Und was geschieht hinter den alten Klostermauern? Sandra beginnt nach zu forschen und stößt auf einige erschreckende Inselgeheimnisse. Meine Meinung: Cornelia Lotters Roman hat eine bedrückende Inselatmosphäre eingefangen, die eigentlich kaum vorstellbar ist, verbindet man das Wort Insel doch im Allgemeinen automatisch mit der Weite des Meeres, hier jedoch scheint alles von den düsteren Klostermauern erdrückt zu werden, die ein wirklich erschreckendes Geheimnis verbergen. Die Autorin hat es geschafft das man sich das unvorstellbare vorstellen kann, das arischer Rassenwahn die Zeiten überdauert und das es auch heute noch Menschen gibt, die sich für überlegen halten und die allen *überlegene Menschen* züchten wollen. Das Buch ist spannend geschrieben und soweit ich es beurteilen kann hervorragend recherchiert.

    Mehr
    • 2
  • Spannung pur!

    Die Insel der Frauen

    Sporttante

    11. July 2015 um 13:30

    Sandra ist auf einer kleinen Insel mitten in der Ostsee aufgewachsen. Nach dem Tod ihres Vatrs kehrt sie für die Beerdigung und die Haushaltsauflösung nach 26 Jahren zurück. Mit der Rückkehr verstärken sich die Zweifel an einer natürlichen Todesursache. Es kommen lange versteckte Erinnerungen hervor, die alle zu einem geheimnissvollen Kloster führen. Sandra beginnt mit Nachforschungen und stößt bald auf ein grausames Geheimniss. Was für eine Geschichte! Cornelia Lotter hat mit ihrem Buch "Insel der Frauen" einen Thriller geschrieben, der nicht nur spannend ist, sondern auch thematisch unter die Haut geht. Sie greift thematisch nordische Legenden, Grausamkeiten der Nazizeit und nachgewiesene biologische Sachverhalte auf und verküpft dies zu einer spannenden und hoffentlich fiktiven Geschichte. Mir kam beim Lesen häufiger der Gedanke, dass es hoffentlich nur eine Fiktion ist und keine Frau diese Grausamkeiten erleiden muß. Die Beschreibungen sind sehr realistisch, die Figuren autentisch. Wer gerne eine gute spannende Geschichte lesen möchte sollte hier zugreifen!

    Mehr
  • Von Mythen und Ritualen, der Liebe und furchtbaren Geheimnissen

    Die Insel der Frauen

    Kerstin_KeJasBlog

    'Die Insel der Frauen' von Cornelia Lotter beherbergt ein sehr dunkles Kapitel des Naziwahns und eine spannende Geschichte die so auf einer kleinen Insel gespielt haben könnte. Erstmal kurz zur Story: Sandra kehrt nach 26 Jahren in ihre alte Heimat zurück. Eine kleine Insel mitten in der Ostsee, bewohnt von einigen wenigen Menschen. Der Anlass ihrer Rückkehr ist eher traurig, denn Sandras Vater ist verstorben und nun gilt es Abschied zu nehmen. Doch Sandra kommen Zweifel am plötzlichen Tod und so beginnt sie nachzuforschen. Ein kleines Büchlein, ein Tagebuch, offenbart ihr furchtbare Dinge die sich in dem Kloster der Insel zugetragen haben und Sandra fragt sich ob es nicht noch heute diese Grausamkeiten gibt, eine gefährliche Suche nach der Wahrheit, denn wem kann sie noch vertrauen. Das Buch ist nicht nur spannend, sondern gibt sehr viele Informationen zum Thema Genetik, Nordische Mythen und Sagen, Umweltverschmutzung, sowie Greueltaten aus Zeiten der Nationalsozialisten wieder. Selten hat mir ein Thriller so viel Input gegeben. Die vielen Bereiche die erzählt wurden brachte die Autorin ganz locker und entspannt im Text unter. Keine seitenlange Erzählungen, sondern immer wieder einzelne Abschnitte die im passenden Moment einflossen. Dazwischen Sandra, die versucht dem Geheimnis des Klosters auf den Grund zu gehen und dabei immer mehr über ihre eigene Vergangenheit und die der Insel erfährt. Da fließt der Nationalsozialismus ebenso mit ein wie Erinnerungen an die damalige Verhältnisse zu DDR Zeiten. Es gibt keine Unmengen an Protagonisten, braucht die Geschichte auch nicht, die Insel ist eh dünn besiedelt und die wenige die genannt werden sind an sich schon interessant genug. Was mir sehr gut gefiel waren die regelmäßigen Abschnitte aus dem Tagebuch die viel preisgaben aber eben nicht alles. Dadurch konnte ich viel mitüberlegen und habe mir ständig Fragen gestellt. Diese aufkommende Neugierde nach dem Wem, Warum oder Was ist für mich ein Zeichen das die Geschichte ganz nach meinem Geschmack und damit gelungen ist. Dies ist keine blutrünstige Geschichte, sondern eine die eher zum Nachdenken animierte. Sind doch viele der beschriebenen Um - und Zustände so oder so ähnlich geschehen. Absolut wirre und irre Vorstellungen von einer Gesundheitsideologie und deren furchtbaren Umsetzungen und Folgen. Gerne hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht, aber eine Geschichte die mich neugierig machte, informierte, bewegte und gut unterhalten hat braucht nicht ewig lange zu sein, deshalb vergebe ich gerne 5 von 5 Sternen.  c ) K.B. 07/2015

    Mehr
    • 2
  • etwas mehr erwartet

    Die Insel der Frauen

    Pelikanchen

    08. July 2015 um 23:45

    >>Die Insel der Frauen<< von Cornelia Lotter Sandras Vater ist gestorben und daher bleibt ihr nichts anderes übrig wie auf die Insel, auf der sie aufgewachsen ist zurück zu kommen. Da es so keine Verwandten mehr gibt, muss sie sich um die Beerdigung kümmern und möchte auch den Verkauf des Hauses erledigt haben, bis sie die Insel wieder verlässt. Der Inselarzt sagt ihr das der Vater friedlich im Bett gestorben ist, "Herztod" steht auf dem Totenschein. Komisch ist nur das ein halb gegessenes Marmeladenbrötchen noch auf dem Tisch steht, als Sandra nach 26 Jahren zum ersten mal wieder ihr Elternhaus auf der Insel betritt. Der Pfarrer übergibt ihr ein altes Tagebuch, weil ihr Vater wollte das sie es erhält, wenn ihm etwas passiert. Das war eine Woche bevor er so plötzlich gestorben ist. Sandra beginnt etwas nachzuforschen auf der Insel und immer mehr seltsame Dinge die auf der Insel geschehen hängen scheinbar mit dem alten Kloster zusammen. Was passiert wirklich hinter den Klostermauern und was hat das Kloster mit dem Tod ihrer Mutter zu tun. Um so mehr fragen wie sie stellt, um so größer wird die Gefahr das sie auch zum Schweigen gebracht wird. Cornelia Lotter hat es geschafft diese bedrückende Inselatmosphäre einzufangen und diese Dinge die auf der Insel passieren sind fast unvorstellbar, hinter den Klostermauern lauert das BÖSE ! Das Buch ist wirklich spannend geschrieben und das unvorstellbare wird möglich. Wieder geht es um den arischen Rassenwahn und um erschreckende Geheimnisse die hinter diesen Klostermauern bis heute verborgen blieben. Einzig mit den einzelnen Protagonisten konnte ich mich nicht richtig anfreunden und eben auch Sandra war mir zu seltsam. Ich finde es wurde einiges an Potenzial vergeudet, denn der Stoff war gut, aber zu Oberflächlich erzählt. Richtige Angst, mitfiebern, das hat sich bei mir nicht eingestellt und manches, wie z.b. warum sie 26 Jahre ihren Vater nicht besucht hat, das war einfach nicht erklärt.

    Mehr
  • Die Insel des Grauens

    Die Insel der Frauen

    Patno

    08. July 2015 um 22:48

    Eine geheimnisvolle Insel in der Ostsee wird zum Schauplatz des Thrillers "Die Insel der Frauen", veröffentlicht als eBook im Mai 2015. Die Autorin Cornelia Lotter hat hier ein unfassbares Szenario offenbart, welches mir gar nicht so weit hergeholt scheint. Ort des Geschehens ist ein Kloster, hinter dessen Mauern schon seit Generationen Frauen nur zu einem Zweck gefangen gehalten werden. Nach 26 Jahren kehrt Sandra auf die Insel zurück, um die Beerdigung ihres Vaters zu organisieren und dessen Habseligkeiten zu veräußern. Schon kurz nach der Ankunft im Elternhaus kommen Sandra Zweifel am natürlichen Tod ihres Vaters. Aus dem Nachlass bekommt sie ein kleines handgeschriebenes Tagebuch, welches Sandra fesselt, ihr aber gleichzeitig Rätsel aufgibt. Gemeinsam mit Leif, einem Meeresbiologen, begibt sich sich auf Spurensuche. Diese geht zurück bis in den Nationalsozialismus, als arischer Rassenwahn das Zeitgeschehen prägte. Danach wußte die Staatsmacht der DDR die Interessen des Klosters zu nutzen. Sandra und Leif tauchen immer tiefer in die dunklen Machenschaften ein und bringen sich damit in große Gefahr. Zu Beginn des Buches breitete sich bei mir eine nostalgische Stimmung aus. Als "Kind des Ostens" schwelgte ich in Erinnerungen an das Zeitgeschehen in der DDR. Dann fesselten mich Sandras Erlebnisse auf der Insel so sehr, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Als Leser war ich mittendrin, habe mit Sandra und Leif gefiebert und gerätselt. Die Autorin überraschte mich mit einem wirklich interessanten Lesestoff. Ich erhielt zum einen Einblicke in die nordische Mythologie und wurde andererseits über Techniken der Genmanipulation informiert. "Die Insel der Frauen"'ist ein exzellentes Beispiel dafür, dass ein guter Thriller nicht zwangsläufig blutrünstig sein muss. Cornelia Lotters intelligenter Schreibstil hat mich sehr beeindruckt. Er ist angenehm zu lesen und gut verständlich. Inhaltlich präsentiert die Autorin eine super recherchierte Handlung, die sie ausdrucksstark in Szene setzt. Obwohl die Anzahl der Protagonisten recht übersichtlich ist, bleibt die Spannung durch das Buch hindurch gehalten. Die Charaktere wirken authentisch und überzeugend. Sandra und Leif sind mir sehr sympatisch. Mit ihrer neugierigen Art und ihrem Wissensdurst decken sie die dunklen Geheimnisse auf. Besonders gelungen schien mir die Einbindung von Büchern in die Handlung. Ganz nebenbei bekam ich somit auch noch einen tollen Lesetipp . "Die Insel der Frauen" hat mich berührt und mich sinnieren lassen. Den Leser erwartet ein fesselnder und spannender Thriller, der in seiner interessanten Story das Unvergleichbare findet. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks