Cornelia Mack Die Falle des Vergleichens

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Falle des Vergleichens“ von Cornelia Mack

Wer kennt das nicht: der prüfende Blick zur Freundin, Nachbarin, der Frau auf der Straße oder in der
S-Bahn. Wo ist sie besser, was ist schlechter? Frauen sind Profis im Vergleichen. Dabei sind die
Folgen meistens destruktiv: Neid, Minderwertigkeitsgefühle, Undankbarkeit. Das ständige Vergleichen
ist eine Falle, die das eigene Leben gefangen hält. Cornelia Mack zeigt, wie man dieses negative
Muster überwinden und was Frau tun kann, um gar nicht erst in die Falle des Vergleichens zu tappen.

Keine Äpfel mit Birnen vergleichen - gute Denkanstösse

— peedee

Stöbern in Sachbuch

Leben lernen - ein Leben lang

Ein Buch für die Ewigkeit, da es nie an Aktualität verlieren wird. Ein Muss für jedes Bücherregal.

Nane_M

Couchsurfing in Russland

Leider konnte mich das Buch nicht so sehr wie "Couchsurfing im Iran" überzeugen, da es einfach zu oberflächlich war.

libreevet

Rattatatam, mein Herz

Jeder hat Angst und jeder von uns wird sich zwischen den Seiten finden. Einige nur in 1%, andere nah an den 100%. Offen & ungeschönt gut.

Binea_Literatwo

Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt

sehr kompakt für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet

Engel1974

Die Stadt des Affengottes

Ein interessantes Thema, leider mit vielen historischen Längen…

Bücherfüllhorn-Blog

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Keine Äpfel mit Birnen vergleichen

    Die Falle des Vergleichens

    peedee

    03. May 2016 um 21:44

    Viele Frauen kennen das nur zu gut: man vergleicht sich mit der Nachbarin, der Arbeitskollegin, der Dame in der Boutique. Bei diesem Vergleich scheint scheinbar immer die andere zu gewinnen (die hat alles, die kann alles, die ist besser als ich) – das führt zu Minderwertigkeitsgefühlen, Undankbarkeit und Neid. Die Autorin will aufzeigen, wie man diese Falle erkennen und ihr entkommen kann.Erster Eindruck: Ein schönes, reduziertes Cover mit frischen, knackigen grünen Äpfeln in einer Reihe, darunter aber ein roter! Der Buchtitel gefällt mir. Es gibt ein ausführliches Inhaltsverzeichnis. Zudem hat es einige Illustrationen, die mir sehr gut gefallen.„Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.“ (2. Mose 20,17)Ich kenne die Falle des Vergleichens sehr gut. Nur, wie mir durch dieses Buch wieder bewusst wird, vergleiche ich unterschiedene Vergleichsebenen, wo es automatisch einen „Verlierer“ gibt – nämlich mich. Beispiele: Das Leben der anderen sehe ich mit dem Fernglas, aber mein eigenes natürlich mit der Lupe. Das Leben einer Single-Frau ohne Kinder und das Leben einer verheirateten Mutter mit drei Kindern sind einfach unterschiedlich. Eigentlich logisch…Die folgenden Abschnitte sind mir besonders wichtig:- Sich vergleichen ist nicht nur ausschliesslich negativ: Wenn ich den Vergleich als Signal wahrnehme, etwas bei mir zu ändern, ist das positiv. Dabei muss ich auch unrealistische Sehnsüchte erkennen und durch realistische Pläne ersetzen.- Gaben entfalten: „Gott hat mit jedem Leben etwas vor, für jeden Menschen einen Platz und einen Auftrag.“ Ich muss „nur“ meine Gaben finden und diese entfalten. Hm, verständlich, aber nicht so einfach.- Grenzen akzeptieren: Ich muss akzeptieren, dass andere in gewissen Dingen tatsächlich besser dran sind als ich (bessere Lebensbedingungen, mehr Begabungen etc.). Dies löst bei mir auch keinen Neid aus, nur die Gefahr des Abrutschens in die Opferrolle. „Manche Grenzen, manche verschlossene Türen muss ich akzeptieren. Ich bin mit diesen Grenzen von Gott gewollt, geliebt und beauftragt.“Da das Buch aus dem Hause SCM Hänssler kommt, müssen dem Leser christliche Werte wichtig sein, denn es werden etliche Beispiele und Zitate aus der Bibel erwähnt (das letzte Drittel des Buches ist ausschliesslich über biblische Vergleichsgeschichten). Dies ist das dritte Buch, das ich von Cornelia Mack gelesen habe. Ich erwarte von einem solchen Buch nicht, dass es mir DIE Lösung für alle Probleme bietet; mir ist wichtig, dass ich wieder neue Denkanstösse kriege und mich auch vermehrt mit einem Thema beschäftige.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks