Cornelia Pichler

 4.7 Sterne bei 40 Bewertungen
Autorin von Wenn der Wind sich dreht, Solange es Sara gibt und weiteren Büchern.
Cornelia Pichler

Lebenslauf von Cornelia Pichler

Cornelia Pichler wurde in Kärnten geboren, wo sie bis zu ihrem Schulabschluss lebte. Nach einem Zwischenstopp in New York, zog sie nach Graz, wo sie ein Englisch- und Spanischstudium absolvierte. Anschließend tauchte sie in die Welt des Möbeldesigns ein und leitete gemeinsam mit ihrem Ehemann das eigene Unternehmen. Parallel dazu verfasste sie immer wieder Texte und Übersetzungen. Seit 2010 widmet sich Cornelia Pichler intensiv ihrer Leidenschaft, dem Schreiben von Artikeln und Büchern. „Wenn der Wind sich dreht“ ist ihr erster veröffentlichter Roman. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Graz.

Alle Bücher von Cornelia Pichler

Wenn der Wind sich dreht

Wenn der Wind sich dreht

 (16)
Erschienen am 03.04.2015
Solange es Sara gibt

Solange es Sara gibt

 (13)
Erschienen am 01.10.2016
Emma

Emma

 (11)
Erschienen am 02.10.2017

Neue Rezensionen zu Cornelia Pichler

Neu

Rezension zu "Emma" von Cornelia Pichler

Emma verändert sich
peedeevor 6 Monaten

Emma Silly ist Journalistin und arbeitet in einem Wiener Verlagshaus. Es ist ein Familienunternehmen, das von ihrem Bruder geleitet wird. Sie hat kein gutes Verhältnis zu ihrer Familie und ist allem und allen gegenüber sehr gleichgültig. Ihr Bruder versetzt sie zwangsweise nach San Diego, um dort das neue Verlagsbüro zu leiten. Für sie ist es eine unmögliche Strafversetzung – doch wider Erwarten verändert sich etwas in ihr…

Erster Eindruck: Ein schönes Cover mit Urlaubsfeeling, ein kurzer Buchtitel – mir gefällts!

Emma macht es einem zu Beginn wirklich nicht leicht, sie zu mögen. Sie wirkt arrogant, verwöhnt, verbittert, gelangweilt, ist weder an Job noch an Leuten interessiert, dabei ist sie eigentlich einsam und hat eine Riesenmauer um ihr Herz gebaut. Doch das ist das Perfide an solchen Schutzwällen: sind sie zu hoch, überwindet sie niemand mehr! Als Leser fragt man sich, was passiert ist, das sie so hat werden lassen. Nur langsam kommt man dahinter. Der Wechsel aus ihrer Komfortzone Wien nach San Diego bricht tatsächlich etwas auf. Plötzlich stellt sich Emma ihren Dämonen aus der Vergangenheit. Die Autorin lässt Emma und den Leser sechzehn Jahre zurück nach Andalusien reisen und später nochmals neun Jahre zurück nach Wien.
Jenny, die Nachbarin ihrer Haushälfte, wird zu einer guten Freundin. Emma erkennt schnell, dass Jenny das gleiche Problem hat, wie sie früher. Kann sie Jenny helfen? Obwohl sie seinerzeit selbst Hilfe abgelehnt hat? Jenny hat einen Bruder, Sam, der sich sehr um Jenny sorgt. Jenny empfindet diese Fürsorge jedoch als lästig – sie ist noch nicht so weit, dass sie diese Liebe annehmen kann.

Emma verändert sich zunehmend und manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Emma aus Wien mit derjenigen aus San Diego fast nichts gemeinsam hat… Mir hat gefallen, wie sie versucht, mit der Vergangenheit aufzuräumen, auch wenn nicht alles auf Anhieb klappt (das wäre für mich auch nicht realistisch gewesen). Es war wirklich eine Freude, sie zu begleiten. Ich würde am liebsten noch viel darüber berichten, aber ich will keine Lesefreude vorwegnehmen. Als sich das Buch dem Ende zuneigte, war ich eigentlich sicher, zu wissen, wohin die Reise geht. Aber die Autorin hat es nochmals geschafft, eine unerwartete Wendung einzubauen – sehr gut!

Für mich war es das dritte Buch der Autorin, nach „Wenn der Wind sich dreht“ und „Solange es Sara gibt“ (alles 5-Sterne-Empfehlungen!); es war im Nu ausgelesen, wird aber noch länger nachklingen. Von mir gibt es auch hierfür 5 Sterne und meinen herzlichsten Dank!

Kommentieren0
32
Teilen

Rezension zu "Emma" von Cornelia Pichler

Emma kämpft sich nach oben
Booky-72vor einem Jahr

Emma ist die Tochter aus reichem Hause und erfüllt einige Klischees. Völlig unverstanden und ungerecht behandelt von den Eltern und auch ihrem Bruder. Obwohl sie mit im elterlichen Verlag arbeitet, kommt sie doch nie auf der Karriereleiter ganz nach oben, wird durch die Familie ausgebremst. Für sie völlig unverständlich. Ihre Versetzung nach San Diego ist nur noch das I-Tüpfelchen dieser Ungerechtigkeiten für Emma.

Doch Emma nutzt die Chance für sich und das nicht nur beruflich. Sie setzt sich mit ihrer Vergangenheit auseinander, was schon lange notwendig war. Keiner in ihrer Familie wusste, wie ihre letzte Beziehung gelaufen ist und was sie in dieser Zeit alles durchmachen musste. Und dann steht auch schon eine neue Liebe in den Startlöchern, wobei auch eine „alte“ Liebe aufgefrischt werden könnte, denn Logan, mit dem sie vor langer Zeit einen heftigen Urlaubsflirt hatte, wohnt ganz in der Nähe.

Ein lockerer Schreibstil und ein schöner Familien- bzw. auch Liebesroman. Hat mich sehr gut unterhalten.

 

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Emma" von Cornelia Pichler

Emma von Cornelia Pichler
madamecurievor einem Jahr

Buchcover:Emma ist eine Einzelgängerin, die es vorzieht, Menschen und ferne Orte zu meiden. Sie arbeitet als Journalistin für ein Wiener Verlagshaus und beansprucht mit ihrer Gleichgültigkeit und ihrem fehlenden Ehrgeiz das Nervenkostüm ihres Chefs, der unglücklicherweise auch ihr Bruder ist. Dieser revanchiert sich, indem er Emma an die amerikanische Westküste versetzt, wo sie das neue Verlagsbüro in San Diego leiten soll. Was ihr zuerst wie die härteste Strafe ihres Lebens erscheint, erweist sich als Fügung des Schicksals. Der Trip ins Ungewisse wird zur Reise in die Vergangenheit und Emma muss sich nicht nur einer alten Liebe, sondern auch dem dunkelsten Kapitel ihres Lebens stellen.


Emma ist durch ein beziehungs Problem und da sie aus reichem Haus kommt teilnahmslos und uninteressiert an ihrem Arbeitsplatz .Damit geht sie ihrem Chef der ihr Bruder ist,auch sichtlich auf die Nerven.
Damit schluß ist muß sie nach San Diego ihren ganze Kraft anstrengen um das neu Verlagsbüro zu leiden und erfolgreich zu machen.Da sie auch keine Freunde hatte,das ändert sich da auch tort im Ausland total.Ihr müßt das unbedingt selber lesen,es ist einfach,super.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Leseratten,
es ist tatsächlich soweit und mein 3. Roman ist vor 2 Wochen erschienen. Da die letzten zwei Leserunden so viel Spaß gemacht haben und für mich wirklich informativ waren, wende ich mich wieder an euch.
Es gibt abermals eine starke weibliche Hauptfigur (wie der Titel vermuten lässt ;-), die sich von einem Tag auf den anderen mit diversen Herausforderungen konfrontiert sieht: ein neuer Job, ein neues Land, neue Menschen und eine alte Liebe. Im Laufe der Geschichte öffnet sich auch ein dunkles Kapitel ihres Lebens und Emma muss entscheiden, ob sie die Box der Pandora öffnet oder nicht. Denn Liebe ist nicht immer ein Geschenk, sie kann auch zum Fluch werden. 
Ich würde gerne mit euch über Emmas Entwicklung, Liebe, Familie und Kulturunterschiede diskutieren. Wenn ihr also Lust auf Kalifornien, amouröse Verwicklungen und familiäre Turbulenzen habt, dann bewerbt euch doch für dieses Leserunde. Ich freue mich auf euch.
Liebe Grüße
Cornelia
Zur Leserunde
Liebe LeserInnen,
ich starte hiermit meine 2. Leserunde - denn mein 2. Roman erscheint in Kürze. Jeder, der Lust auf Liebe, Abenteuer, Reisen und etwas harte Realität hat, sollte sich dafür bewerben. Ich würde mich über ganz viele Lesehungrige freuen, denn mir als Autorin ist euer Feedback sehr wichtig. Ich weiß, dass das Leseerlebnis immer eine subjektive Empfindung ist, aber gerade das macht es für mich so spannend. Jeder erlebt Bücher/ Geschichten anders und bei jeder Leserunde lerne ich fürs nächste Buch. 
Diesmal geht es um Sara. Nach außen hin ist sie selbstbewusst, wunderschön und führt erfolgreich ein Yoga-Center. Männer gibt es in ihrem Alltag nicht, dafür aber eine überfürsorgliche Mutter und eine sie stets verkuppeln wollende Großmutter. Die Wenigstens wissen allerdings, dass Sara an Mukoviszidose leidet. Eine Krankheit, die man nicht sieht, die die Betroffenen aber - meist früher als später - tötet. Sara weiß, dass ihr Leben begrenzte Möglichkeiten bietet und eines Tages fällt sie eine Entscheidung, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Sie schreibt fünf Briefe und ein atemberaubendes Abenteuer beginnt. 
Wenn ihr mehr wissen möchtet, bewerbt euch jetzt!
Ich freue mich auf euch,
ganz liebe Grüße
Cornelia
Letzter Beitrag von  Booky-72vor 2 Jahren
Zur Leserunde
Liebe Leser,



gerade habe ich meinen ersten Roman veröffentlicht und es würde mich freuen, ihn im Rahmen einer Leserunde mit euch zu diskutieren. Der Verlag hat 10 Gratisexemplare zur Verfügung gestellt, für die ihr euch bis 01. Mai bewerben könnt.



Der Roman Wenn der Wind sich dreht spielt in Griechenland - ein schwieriges Land, wenn es um Finanzen geht, aber ein wunderbares, wenn wir über Natur, Gastfreundschaft, Feiern und eben das Sichverlieben sprechen. Meine Protagonistin – eine Österreicherin – fliegt also ins krisenerschütterte aber pittoreske Griechenland, weil ihre Patentante an Krebs verstorben ist. Sie verbringt einige Wochen bei ihren griechischen Verwandten, lernt diese kennen und verliebt sich sehr bald in ihre legere Art, ihre Speisen und ihr ganzes Dorf. Die fremde Kultur fordert sie aber auch und es passieren nach und nach Dinge, welche die Welt von Jo – eigentlich Josephine – völlig auf den Kopf stellen. Angefangen bei einem peinlichen Voyeur-Akt auf einer abgefuckten Surftoilette, über einen Table-Dance in der Dorfbar und schließlich ein vermeintlicher One-Night-Stand mit einem unmoralischen Fremden, tritt die verheiratete Jo in jedes Fettnäpfchen, das sich ihr bietet. Dass der Bettnachbar sich als gut aussehender Architekt entpuppt, der sie ständig verbal und moralisch herausfordert, vereinfacht die Sache auch nicht gerade. Zusätzlich muss sie sich mit ihren durcheinander gewirbelten Emotionen, was ihre Eigenwahrnehmung und ihre Beziehung zu ihrem Ehemann betreffen, auseinandersetzen – was gar nicht so einfach ist. Gott sei Dank gibt es auch noch Ellie, Joanna, Onkel Yannis und viele andere, die Jo mit weisen Ratschlägen versorgen und sie damit manchmal mehr verwirren, als dass sie ihr helfen.



Wer das Buch liest, findet sich nicht nur in einer Liebesgeschichte, einem Familienroman und einer Liebeserklärung an ein sehr spezielles Land wieder. Das Buch konfrontiert den Leser mit jeglicher Art von Emotion: Menschen sterben, leiden, verlieben sich und trennen sich - und das generationenübergreifend. Denn auch die achtzigjährige Agathí schlägt sich mit einem Verehrer herum und Jo fragt sich, ob das denn nie aufhöre. Eigentlich nicht, denn das Leben ist unberechenbar und offen für jede Art von Abenteuer – man muss sich nur hineinstürzen oder vielleicht auch gestoßen werden.



Ich freue mich darauf, von euch zu hören!





Liebe Grüße

eure Cornelia 
Letzter Beitrag von  corneliapichlervor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Cornelia Pichler wurde am 30. März 1970 in Klagenfurt (Österreich) geboren.

Community-Statistik

in 37 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks