Cornelia Read

 3.4 Sterne bei 109 Bewertungen
Autor von Schneeweißchen und Rosentot, Es wartet der Tod und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Cornelia Read

Sortieren:
Buchformat:
Schneeweißchen und Rosentot

Schneeweißchen und Rosentot

 (72)
Erschienen am 01.03.2010
Es wartet der Tod

Es wartet der Tod

 (22)
Erschienen am 01.11.2009
Der Junge, den niemand sah

Der Junge, den niemand sah

 (12)
Erschienen am 01.08.2013
Schweeweißen und Rosentod

Schweeweißen und Rosentod

 (2)
Erschienen am 01.06.2008
The Crazy School

The Crazy School

 (1)
Erschienen am 15.02.2010
Invisible Boy

Invisible Boy

 (0)
Erschienen am 30.01.2012
A Field of Darkness

A Field of Darkness

 (0)
Erschienen am 11.07.2007
The Crazy School

The Crazy School

 (0)
Erschienen am 01.01.2008

Neue Rezensionen zu Cornelia Read

Neu
pardens avatar

Rezension zu "Schneeweißchen und Rosentot" von Cornelia Read

Langweilige Story und monotoner Vortrag - enttäuschend...
pardenvor 4 Jahren

LANGWEILIGE STORY UND MONOTONER VORTRAG - ENTTÄUSCHEND...

Achtung: Die Rezension bezieht sich auf das gekürzte Hörbuch, das hier leider nicht gelistet ist!

Madeline Dare stammt aus einer alteingesessenen New Yorker Familie, lebt aber zu ihrem Leidwesen mit ihrem Mann in der ländlichen und recht langweiligen Kleinstadt Syracuse, wo sie bei der Lokalzeitung arbeitet. Eher zufällig erfährt sie von einem 20 Jahre zurückliegenden Mord an zwei jungen Mädchen, der nie aufgeklärt wurde. Sie wittert eine Möglichkeit, sich als Journalistin zu profilieren - aus dieser Geschichte lässt sich doch sicher etwas machen?
Als sie herausfindet, dass einige Indizien ausgerechnet auf ihren Lieblingscousin hindeuten, lässt ihr das keine Ruhe. Sie beginnt intensive Nachforschungen anzustellen und benimmt sich dabei alles andere als unauffällig. Hat sie schlafende Hunde geweckt? Denn es wird ein weiterer Mord begangen, und jetzt zeichnet sich ein unheimliches Muster ab: Der Mörder inszeniert seine Opfer wie Illustrationen zu Märchen und Mythen...

Die Idee zu diesem Krimi hörte sich für mich vielversprechend und interessant an, weshalb ich mir dieses Hörbuch dann auch zulegte. Obwohl ich gesehen hatte, dass das Buch selbst hier auch schon keine allzu guten Bewertungen erhalten hat, ging ich vorurteilsfrei an das Hörbuch heran. Tja.
Leider fällt meine Bewertung eher noch schlechter aus als die der anderen zu dem Buch. Denn zum einen handelt es sich hierbei wieder einmal um eine gekürzte Fassung einer an sich schon langweiligen Story mit teilweise nicht nachvollziehbaren Sprüngen, die auch bei mehrfachem Hören nicht verständlicher wurden. Und zum anderen hat für mich die Sprecherin Sandra Borgmann entweder keinen guten Tag gehabt bei den Aufnahmen - oder man muss sie einfach als talentfrei bezeichnen, was das interessante Vortragen eines Textes anbelangt. Schlecht bis gar nicht betont, monoton im Vortrag, und für mich war der Klang der Stimme beim Verstellen für verschiedene "Rollen" oftmals wirklich unangenehm und sehr gekünstelt...

Insgesamt also durchaus kein Hörgenuss und von mir gibt es aus den genannten Gründen jedenfalls keine Weiterempfehlung!


© Parden

Kommentare: 9
27
Teilen
pamNs avatar

Rezension zu "Der Junge, den niemand sah" von Cornelia Read

ein geniales und spannendes Buch
pamNvor 5 Jahren

Zuerst einmal ist das Cover unglaublich schön und ansprechend. Ein Kontrast zwischen dem kalten Stein und dem rot und grün der Pflanzen.

Madeline Dare findet eine Jungenleiche und mit diesem Ereignis beginnt eine Achterbahnfahrt. Sie gewinnt neue Freunde, trifft alte wieder und muss einiges durchleben.  

Ich weiß zu Rezis gehört eigentlich mehr, aber das Buch ist einfach toll! Mehr muss ich wohl nicht dazu schreiben;)

Kommentieren0
3
Teilen
Manu2106s avatar

Rezension zu "Der Junge, den niemand sah" von Cornelia Read

Der Junge, den niemand sah
Manu2106vor 5 Jahren

Die Geschichte spielt in New York im Jahre 1990.
Madeline Dare, genannt Maddie arbeitet in einem Callcenter, lebt zusammen mit ihrem Mann, ihrer jüngeren Schwester und ihrer besten Freundin zusammen in einer WG, gemeinsam kämpfen sie sich durch Alltags- und Berufsleben.
Auf einer Party lernt sie Caro, eine entfernt verwandte Cousine kennen, sie sich sehr für einen verwilderten Friedhof angagiert, wo ihre Vorfahren begraben sind. Maddie möchte ihr helfen, so kommt es, das sie während der Arbeiten auf dem Friedhof ein Kinderskelett findet. Die Polizei wird eingeschaltet, und so finden sie heraus, das es sich wohl um den drejährigen Teddy handelt, der schon zu Lebzeiten Misshandelt wurde...

Mir hat "Der Junge, den niemand sah" sehr gut gefallen, für ein Kriminalroman hat mir aber ein wenig Spannung gefehlt, sie flammte kurzweilig mal auf, aber blieb leider nicht lange, dennoch ist die Geschichte sehr interessant.

Es gibt verschiedene Handlungsstränge.

Wir erfahren was mit dem kleinen Teddy tatsächlich passierte, während der Ermittlungen gerät Maddie zwischen die Fronten, denn irgendwer möchte sie wohl an ihrer Aussage hindern...

Maddies Mutter möchte nochmal heiraten, zum Vierten mal. Doch davor erfährt Maddie von ihrer Schwester, das sie damals von einem der Stiefvater sexuell belästigt wurde...

Maddie trifft ihre alte Schulfreundin Astrid wieder, die zur gehobenen Gesellschaftsschicht gehört, deren Mann verhilft Maddies Mann zu einem Job, dadurch wird das Verhältnis der beiden Frauen enger...

Maddie ist eine tolle Protagonisten, am anfang hatte ich ein wenig mit ihr zu kämpfen, aber sie wurde nach und  nach recht sympathisch, sie hat ein loses Mundwerk, welches dem Leser öfter mal lachen lässt.

Alle Charaktere wurden sehr gut beschrieben, so das man sich von jedem ein recht gutes Bild machen kann. Maddies Arbeitskollegen haben mir nicht gefallen, was an deren Wortschatz lag, der wurde recht schnell sehr nervig.
Die Umgebungen wurden auch sehr detailiiert beschrieben.

Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen.
Die Kapitelaufteilig fand ich sehr angenehm, denn die Kapitel sind nicht sehr lang.

Hauptsächlich geht es um Kindesmissbrauch und ihre folgen für die Kinder und deren Familien, also ein sehr ernstes Thema.

Ich kann das Buch nur empfehlen, denn allein wegen der Geschichte, und den Protagonisten, die sehr realistisch rüber kommen, lohnt sich das lesen des Buches.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 160 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks