Cornelia Wusowski Die Familie Bonaparte

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Familie Bonaparte“ von Cornelia Wusowski

Die Geschichte der Familie Bonaparte, in der es nicht ausschließlich um Napoleon geht.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Eine sehr intersssante Biographie, die gleichsam Familiengeschichte, psychologische Studie als auch Sittengemälde der napoleonischen Zeit ist. Lebendiger Geschichtsunterricht.

— Mr. Rail
Mr. Rail
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Psychogramm einer Sippe

    Die Familie Bonaparte
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    18. June 2015 um 07:07

    In diesem opulenten Werk steht nicht unbedingt Napoleon im Mittelpunkt. Nein, es ist seine Familie, die durch die Autorin beleuchtet wird. Aus der einen oder anderen Bemerkung lässt sich erahnen, warum es Napoleone vom verarmten Juristensohn bis zum verschwenderischen Kaiser der Franzosen geschafft hat. Die Geschichte – eigentlich ist es ja eine Chronik - beginnt 1764 mit der Hochzeit von Letizia Ramolino mit dem Juristen Carlo Buonaparte, auf der damals zu Genua gehörenden Mittelmeerinsel Korsika. Enden lässt Cornelia Wusowksi ihrüber 1.000 Sieten starkes Buch mit dem Tod von „Madame Mére“ im Jahre 1836. Dazwischen liegen siebzig Jahre Weltgeschichte, die durch ihre Kinder, vornehmlich Napoleone (wie die italienisch sprechende Letizia den Kaiser der Franzosen immer noch nannte) wesentlich beeinflusst und gestaltet wurde. Die Autorin legt viel Wert auf historische Authentizität. Manches ist vielleicht durch neuere Forschung widerlegt worden. Das Buch ist sehr detailreich und bezieht andere Verwandte der Familie mit ein. Hier ist z.B. Kardinal Fesch zu nennen. Im Buch ein wenig zum „netten“ Onkel stilisiert, weiß man heute, dass er ebenso korrupt wie seine Amtskollegen war. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, eben deshalb, weil nicht nur Napoleon im Mittelpunkt steht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Familie Bonaparte" von Cornelia Wusowski

    Die Familie Bonaparte
    Jens65

    Jens65

    09. July 2008 um 18:56

    Dieses Buch kann ich nur empfehlen. Es ist so schön und einfach geschrieben, das es wie eine Kunst anmutet.Man taucht ganz und gar ein in die napoleonische Saga und es macht richtig Spaß dabei zu sein und sich dieser aufregenden Zeit hinzugeben. Dank der vorangestellten Ahnentafel ist es dem Leser das ganze Werk hindurch möglich, sich in dem Gewirr der unzähligen Namen von Verwandten Napoleons zurechtzufinden. Der Verlauf des Lebens eines jungen Mannes, der zwischen den Unabhängigkeitsbestrebungen der stolzen Korsen und einer Erziehung im Geiste Frankreichs groß wird, der die Gunst der Stunde während der Revolutionsjahre zu nutzen versteht, das alles erlebt der Leser hautnah mit.

    Mehr