Cornelia Zogg Feenherz: Romantic Fantasy Roman

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(4)
(11)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feenherz: Romantic Fantasy Roman“ von Cornelia Zogg

Eine abenteuerliche Reise durch das keltische Irland – voller Magie und Freundschaft. Dana Glensdale lebt für Parties und Shopping. Doch in ihr steckt mehr als eine gewöhnliche junge Frau. Durch einen Unfall und einen Sturz auf dem Nachhauseweg einer Party in der Innenstadt von Dublin erwacht sie in der Vergangenheit – in der Zeit, als Kelten und Naturgeister die Ebenen Irlands bewohnten. Allein in einer fremden Zeit muss sie erkennen, was es bedeutet, erwachsen zu werden – und noch viel mehr. Denn die Götter der alten Welt haben ihren Blick auf sie gerichtet. Und sie erwarten Großes von ihr. Und dabei ist es nicht gerade hilfeich, dass sie sich ausgerechnet in einen von ihnen verliebt... Das neue romantische Fantasy-Abenteuer von Cornelia Zogg nach dem Erfolgsroman Dämonenherz. »Feenherz« ist ein eBook von feelings*emotional eBooks. Mehr von uns ausgewählte romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.de/feelings.ebooks Genieße jede Woche eine neue Liebesgeschichte - wir freuen uns auf Dich!

Mein Lieblingsbuch von Cornelia Zogg. Taucht ab in eine Welt voller Feen und fantastischen Wesen.

— Turtlestar
Turtlestar

Interessanter Blick auf die Mythologie. Leider unsympathische Protagonistin

— jaymixtape
jaymixtape

Eine wirklich witzige Protagonistin!

— XxNuriyaxX
XxNuriyaxX

Einfach nur toll.

— Lovebooksandtravel
Lovebooksandtravel

Fantastische, fantasievolle Geschichte. Sehr spannend aber mit kleinen Macken

— SophieSimon
SophieSimon

Schöne Geschichte und spannend zu lesen - leider nicht 100% rund, aber trotzdem schön für zwischendurch

— melissas_buecherwelt
melissas_buecherwelt

Schöner Fantasyroman mit tollen Ideen in einer guten Umsetzung. Und keine Reihe! ;-)

— Sick
Sick

Eine junge Frau landet in der Vergangenheit - mit Kelten, Naturgeistern, Mystik - Fantasy pur

— cybersyssy
cybersyssy
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Feenherz <3

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    Turtlestar

    Turtlestar

    30. July 2017 um 13:44

    Dana Glansdale aus Irland ist ein ganz normaler Teenager. Party, Shoppen, Freunde, was braucht man mehr? Ihre Eltern nerven. Und so schleicht sich Dana mal wieder heimlich von zu Hause weg, um ordentlich feiern zu gehen. Auf dem Heimweg nimmt sie eine Abkürzung und stürzt und erwacht in einer völlig neuen Welt, in der Vergangenheit. Götter, Tuatha und Tormoire treten in ihr Leben. Nicht genug wird sie vor eine große Aufgabe gestellt und alle Hoffnung ruht auf Dana. Wird sie dieser Aufgabe gewachsen sein? Wird sie wieder nach Hause finden? Feenherz ist der letzte Teil dieser Reihe und somit mein dritter Zogg. ;-) Jeder der 3 Romane ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden. Mir persönlich hat Feenherz am Besten gefallen. Ich mag die sarkastische und schlagfertige Dana sehr. Und die Tuatha haben mich als Fan gewonnen. Die Ideen und die große Phantasie von Cornelia haben mich einmal mehr staunen lassen. Ich liebe diese Reihe und Feenherz besonders. Auch hier: klare LESEEMPFEHLUNG

    Mehr
  • Gemischte Gefühle

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    jaymixtape

    jaymixtape

    15. May 2017 um 11:28

    Meine Meinung Handlung Dana Glensdale ist eine verwöhnte Stadtgöre. Sie lebt für Partys und Shopping. Sie führt ein Leben der Oberflächlichkeit. Nach einer Party erwacht sie in der Vergangenheit. In einer fremden Welt, in der die Götter mehr als nur Mythen sind. Sie wird auf eine Reise geschickt. Gefahren warten an jeder Ecke auf sie, die Götter machen ihr das Leben schwer. Die Reise wird eine Suche nach ihr selbst. Als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich dieses Buch sofort haben. Schließlich bin ich ein Fan von Mythen und Irland. Diese Geschichte versprach die perfekte Mischung zu sein. Was diese beiden Aspekte angeht, bin ich auch auf meine Kosten gekommen. Viel wusste ich noch nicht über diese Mythologie und deswegen war es sehr interessant einen kleinen Einblick zu bekommen. Generell gefiel mir die Idee sehr gut. Leider gibt es einiges, was mir persönlich nicht zugesagt hat. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mit der Geschichte warm geworden bin. Zum Teil lag das an dem Tempo der Geschichte. Zeitweise vergeht so viel Zeit, dass ich es als Leser nicht ganz nachvollziehen konnte. Dann wiederum nimmt die Handlung kaum an Fahrt auf. Gleichzeitig wirkt die Welt an manchen Stellen sehr konstruiert. Trotzdem konnte es mich so fesseln, dass ich nicht aufgeben, sondern weiterlesen wollte. Charaktere Der andere Grund, warum ich mit der Geschichte nicht warm geworden bin, ist Dana selbst. Mir ist sie leider bis zum Ende nicht komplett sympathisch geworden. Anfangs ist sie verwöhnt und wirklich unausstehlich. Ihre Gefühls- und Gedankenwelt hat mich tatsächlich genervt. Auch wie sie mit anderen umgegangen ist. Der Autorin muss ich dennoch ein Lob aussprechen. Dana macht eine wundervolle Entwicklung durch und sie wird sympathischer. Als Leser kann man sie nach und nach besser verstehen. Verwundert hat mich die Darstellung der Götter. Sie war … ungewöhnlich. Leider hatte ich das Gefühl, mit Kinder zu tun zu haben und nicht mit Jahrhunderte Jahre alte Götter. Schreibstil Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Welt wurde sehr schön beschrieben und man konnte es sich wunderbar vorstellen. Mein Fazit: „Feenherz: Göttin wider Willen“ ist ein Roman, der in die Welt der keltischen Götter entführt. Mich persönlich konnte er trotz einiger Schwächen irgendwie unterhalten. Die unsympathische Protagonistin und das schwankende Tempo haben das Lesevergnügen jedoch gemindert.

    Mehr
  • Feenherz: Göttin wider Willen

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    TheColorOfBooks

    TheColorOfBooks

    04. January 2017 um 20:18

    Es ist ein Schock für die 18-jährige Dana Glensdale als sie nach einem Sturz plötzlich 2000 Jahre in der Vergangenheit erwacht. Noch vor Kurzem lebte sie für Shopping und Partys, jetzt muss sie im Irland der Vergangenheit nach einer Göttin suchen, um zurück nach Hause zu gelangen. Schnell merkt sie, dass der Weg durch die keltischen Ebenen nicht nur viele Gefahren birgt, sondern auch einige Herausforderungen für sie bereithält. Ebenso wie eine Liebe, die so nicht sein darf. "Feenherz" ist mir, zusammen mit "Herz im Aus", bei meiner Stöberei durch die Bücherlandschaft im Netz begegnet. Das hübsche Cover und ganz besonders der Klappentext haben meine Neugierde auf Danas Geschichte geweckt.  Mit "Feenherz- Göttin wider Willen" ist Cornelia Zogg eine durchaus gelungene Fantasiegeschichte aus der Feder gesprungen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, trotz mancher sprachlicher Ungenauigkeiten, über die man aber hinwegsehen kann. Insgesamt ist es sehr locker und leicht gehalten, außerdem fühlt man sich durch die Ich-Perspektive von Dana schneller in die Rolle ein. Der Anfang der Handlung beginnt rasant. Zusammen mit der Protagonistin steigt man direkt in das Gesehen ein, da nicht erst unnötig Zeit mit irgendwelchen Belanglosigkeiten verschwendet wird. Dana war mir von Beginn an unglaublich sympathisch, auch wenn man erst im Laufe der Geschichte mehr über sie erfahren hat. Ich konnte ihre Verwirrung gut nachvollziehen, als sie völlig ahnungslos in einem kargen Raum auf einer unbequemen Pritsche erwacht. Auch ihr anschließender Unglaube darüber, nur die Große Göttin Morrígain wäre in der Lage dazu, sie zurück in ihre Zeit zu schicken, war mehr als verständlich. Allerdings waren, ihr anhaltender Zorn auf die Menschheit, die Götter und all diejenigen die ihr gerade über den Weg liefen sowie ihr 'rumgeschreie', zeitweise äußerst nervenaufreibend. Sie ist eine sehr authentische Protagonistin, die den Zeitgeist des 21. Jahrhunderts in die Vergangenheit bringt. Ihr loses Mundwerk ist dabei nur ein Punkt der für sie typisch ist, wenn auch teilweise unangebracht. Nach außen wirkt Dana wie eine starke Persönlichkeit, die jedoch ihre Unsicherheit durch Sarkasmus zu verbergen versucht. Während des Verlaufs der Geschichte, macht sie eine ziemliche Wandlung durch, welche ich zu Beginn nicht erwartet hätte, die mir im Nachhinein aber gut gefallen hat. Auf ihrem Weg durch die Dörfer und Ebenen wird ihr die Pristernovizin Enwyn an die Seite gestellt. Im ersten Moment wirkte Enwyn sehr unsympathisch. Ich konnte ihre extreme Abneigung Dana gegenüber nicht verstehen und auch ihre übertriebene Anbetung der Götter war für mich nicht wirklich nachvollziehbar, doch je weiter ich in dir Story eintauchte und je besser ich sie kennen lernte, desto besser gefiel mir ihr Charakter. Auch die vielen anderen Charaktere, die einem im Laufe der Geschichte begegnen, sind mit viel Sorgfalt beschrieben, sodass einem manch einer sympatischer oder  unsympatischer ist. Doch ich will denen, die Story´s mit Feen und Göttern lieben, die Spannung nicht vorweg nehmen. Cornelia Zogg ist es gelungen, eine atemberaubende Welt voller Naturgeister und Götter zu erschaffen. Während des Lesens fühlt man sich, durch die detailreichen Beschreibungen, in eben diese Welt versetz. Die einzelnen Dimensionen, in denen sich Dana und ihre Gefährten aufhalten sind liebevoll gestaltet. Etwas langwierig, aber dennoch genauso fantasievoll, ist die Unterwelt mit ihren sieben Ebenen geschaffen. Aus meiner Sicht ist Feenherz eine gelungene, lesenswerte Fantasiestory, überwiegend für Jugendliche geeignet, aber durchaus auch für Fantasiebegeisterte jeden anderen Alters.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Leserunde zu "Feenherz: Romantic Fantasy Roman" von Cornelia Zogg

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    Shadowfang

    Shadowfang

    Eine abenteuerliche Reise durch das keltische Irland – voller Magie und Freundschaft. Dana Glensdale lebt für Partys und Shopping. Doch in ihr steckt mehr als eine gewöhnliche junge Frau. Durch einen Unfall und einen Sturz auf dem Nachhauseweg einer Party in der Innenstadt von Dublin erwacht sie in der Vergangenheit – in der Zeit, als Kelten und Naturgeister die Ebenen Irlands bewohnten. Allein in einer fremden Zeit muss sie erkennen, was es bedeutet, erwachsen zu werden – und noch viel mehr. Denn die Götter der alten Welt haben ihren Blick auf sie gerichtet. Und sie erwarten Großes von ihr. Und dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass sie sich ausgerechnet in einen von ihnen verliebt... Feenherz - Göttin wider Willen in der Leserunde Hallo ihr Lieben, herzlich Willkommen zu meiner allerersten Leserunde. Ich freue mich! Gern überlasse ich fünfzehn Exemplare meines Werks in eure Hände und freue mich schon auf spannende Diskussionen, eure Fragen und natürlich: Eure Meinung :) Um mit dabei zu sein möchte ich gern folgendes von euch wissen: Wenn ihr in irgendeine Zeitepoche in irgendein Land reisen könntet, was würde das sein? Die Gewinner der Leserunde gebe ich euch gern in einer Woche bekannt. Bis zum 28. August habt ihr Zeit, euch mit obiger Frage für eines der fünfzehn Exemplare zu bewerben. Falls ihr Fragen habt, meldet euch einfach hier! Ich versuche, täglich vorbei zu schauen und bin schon gespannt auf die Leserunde.

    Mehr
    • 138
  • Feenherz: Göttin wider Willen von Cornelia Zogg

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    xlesezauberx

    xlesezauberx

    28. January 2016 um 14:30

    Inhalt: Feenherz handelt von Dana, die nach einer Party einen kleinen Unfall hat, stürzt und in der Vergangenheit wieder aufwacht. Und zwar zu der Zeit, in der noch Kelten und Naturgeister Irland bewohnten. Dana steht plötzlich im Mittelpunkt von alledem und soll eine Aufgabe erfüllen. Eine Aufgabe, von der nicht nur die Rückkehr in die Gegenwart abhängt, sondern auch die Zukunft Irlands... Meine Meinung: Nachdem ich das Cover gesehen habe und ich dann noch erfahren habe, dass es sich um Mythen und Legenden in Irland handelt, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Das Cover ist einfach wunderschön. Die Story an sich fand ich mega spannend. Ich bin sowieso ein großer Fan, wenn es um Zeitreisen geht. Die Geschichte beginnt auch gleich mit dem Unfall und der Reise in die Vergangenheit, was mir sehr gut gefallen hat. Ich mag keine Bücher, bei denen man ewig warten muss, bis dann endlich mal was passiert. Mit Dana hatte ich anfangs allerdings meine Schwierigkeiten, ich konnte sie überhaupt nicht leiden. Ständig hat sie gemeckert und rumgezickt, das ging nicht nur den anderen Protagonisten irgendwann auf die Nerven, sondern auch mir. Zwischendurch mochte ich sie dann wieder, weil sie auch eine zerbrechliche, herzliche Seite gezeigt hat, aber auch das war leider nur von kurzer Dauer. Insgesamt fand ich sie einfach nur anstrengend. Umso besser haben mir aber die Nebencharaktere gefallen. Die meisten davon waren sympathisch und zum Teil auch lustig und unterhaltsam. Besonders die anderen Götter fand ich ziemlich interessant. Ich bin anfangs auch sehr gut mit dem Schreibstil klar gekommen. Irgendwann kam es mir aber vor, als wäre alles in die Länge gezogen worden, was vielleicht auch daran lag, dass ich das Buch immer langweiliger fand. Kurz vor Ende wurde es dann doch nochmal ein bisschen spannend, aber auch da hätte ich mir mehr gewünscht. Fazit: Das Buch erhält von mir leider nur drei schwache Sterne, da ich mir mehr erhofft habe und ich dann doch sehr enttäuscht von dem Buch war. Trotz allem hat mir die Grundidee wirklich sehr gut gefallen.

    Mehr
  • 3,4 Sterne - eine interessante Idee

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    Jeanne_Darc

    Jeanne_Darc

    24. January 2016 um 17:20

    Was wenn du eigentlich nur nach Hause willst und plötzlich in einer anderen Epoche landest und dir dort dein Schicksal offenbart wird und du plötzlich zur tragischen Figur eines uralten Zwistes wirst? Eckdaten zum Buch: Erscheinungsdatum:05.08.2015 Verlag : Feelings/ Droemer Knaur ISBN: 9783426437421 E-Buch Text ca 400 Seiten Genre: Fantasy Art: Selbstständiger Band Autor: Cornelia Zogg wurde 1985 geboren und lebt in der Nähe von Zürich. Nach ihrem Studienabschluss in Journalismus und Kommunikation ist sie als Wissenschaftsredakteurin und Kommunikationsmitarbeiterin tätig. Nach »Dämonenherz« ist »Feenherz« ihr zweiter Roman bei feelings. Klappentext: Dana Glensdale lebt für Partys und Shopping. Doch in ihr steckt mehr als eine gewöhnliche junge Frau. Durch einen Unfall und einen Sturz auf dem Nachhauseweg einer Party in der Innenstadt von Dublin erwacht sie in der Vergangenheit – in der Zeit, als Kelten und Naturgeister die Ebenen Irlands bewohnten. Allein in einer fremden Zeit muss sie erkennen, was es bedeutet, erwachsen zu werden – und noch viel mehr. Denn die Götter der alten Welt haben ihren Blick auf sie gerichtet. Und sie erwarten Großes von ihr. Und dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass sie sich ausgerechnet in einen von ihnen verliebt... Cover: Das Cover finde ich sehr schön gestaltet, besonder gut gefallen mir die warmen Farben. Leider vermisse ich irgendetwas was einen Hinweis auf den Inhalt geben könnte oder irgendetwas irisches da die Geschichte in Dublin spielt. Schreibstil: Der Schreibstil ist einerseits sehr schön und vor allem rasant man kommt direkt in die Gesichte, aber ich war nicht überfordert über diese rasante Art. Das große Problem ist, dass der Roman sprachlich ab und zu nicht ganz exakt ist und so so manches eher holprig wird und sich die Autorin so selbst ein Bein stellt. Man merkt, dass es ihr erstes Buch ist aber zum Schluss hin empfinde ich das Buch immer besser werden. Besonders gut wird die Entwicklung der Charakter geschildert. Meinung: So, dieses Buch macht mich einerseits richtig glücklich weil ich die Plotidee richtig gut finde und auch den Einstieg empfinde ich trotz der schnelle der Geschehnisse als sehr interessant und passend, jetzt kommt das große ABER, aber ich muss sagen mit Dana als Hauptprotagonisten komme ich überhaupt nicht klar. Für ihr Alter erscheint sie mir sehr unverschämt, oberflächlich, verzogen und frech ich habe keinerlei Verständnis für sie. Auch ihre cholerische Art geht mir tierisch auf den Wecker - Entschuldigung aber so muss man sich doch auch nicht aufführen und benehmen wo bleibt den da die gute Kinderstube???? Viel interessanter finde ich hier Enwyn die zweite Protagonistin, vor allem gefällt mir wie sie im Laufe der Geschichte wächst und auch einmal die zerbrechliche Seite durchschildert und man immer wieder mehr von ihrerer Vergangenheit erfährt - wirklich ein sehr interessanter Charakter. Sehr schön finde ich auch die Götter die immer wieder eine Rolle spielen, dennoch finde ich die Einführung der Götter in die Geschichte etwas holprig und ich war auch zunehmend verwirrt, dass bessert sich aber im Laufe der Geschichte. Positiv erwähnenswert sind wiederum die Wendungen auf die man immer wieder auftauchen und so der Geschichte wieder Schwung verleihen und dass ein oder anderes Mal einen "Wow"-Effekt hervorgerufen haben! Besonders überraschend fand ich den Schluss auch, wenn ich zu Beginn einen andere Lösung gewünscht hätte, war der Schluss rückblickend so eigentlich am besten gelöst. Fazit: Ein schöner Romantasy-Roman, denn ich auf jeden Fall noch einmal lesen würde, da mir die Geschichte wirklich gut gefällt ich bin positiv überrascht worden und sehe über die sprachlichen Schwächen etwas hinweg und ebenso von der anfangs unmöglichen Art von Dana aber die bessert sich im Laufe des Buches deutlich . Cover: 0,8 von 1 Stern Schreibstil: 0,4 von 1 Stern Protagonisten: 0,6 von 1 Stern Thematik: 1,6 von 1 Stern 3,4 von 5 möglichen Sternen

    Mehr
  • Super Buch

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    Lovebooksandtravel

    Lovebooksandtravel

    21. December 2015 um 03:28

    Ich bin begeistert von dem buch man lebt richtig mit und es alles dabei was ein gutes buch braucht ich hab es sehr schnell geselesen. Ich fand die Beschreibung der Landschaft sehr gelungen und hoffe die Autorin macht so weiter.

  • Zwei machen den Weg kürzer.

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    Sick

    Sick

    Als Dana nach einem Sturz erwacht, glaubt sie ihren Augen nicht zu trauen. Statt in ihrem Bett oder einem Krankenhauszimmer liegt sie auf einer einfachen Pritsche in einem kargen Raum. Als zwei seltsam gekleidete Frauen ihr dann noch eröffnen, dass sie von der Großen Göttin in die Vergangenheit geholt wurde, weil diese einen Auftrag für Dana hat, glaubt sie komplett verrückt zu werden. Doch augenscheinlich befindet sie sich tatsächlich in der Zeit der Kelten und es bleibt Dana nichts anderes übrig, als die ihr zugedachte Aufgabe zu erfüllen, damit sie wieder nach Hause kann. Zusammen mit der angehenden Priesterin Enwyn macht sie sich auf den Weg herauszufinden, wie sie möglichst schnell wieder da weg kommt. Doch das ist gar nicht so leicht und Dana muss viele Steine beiseite räumen, um ihrem Ziel näher zu kommen...   Der Einstieg in die Handlung kommt plötzlich, zusammen mit Dana erfährt der Leser erst nach und nach, was vor sich geht. Das hat mir gut gefallen, denn so verschwendet man seine Zeit nicht mit unwichtigen Nebensächlichkeiten oder langwierigen Erklärungen. Über die Protagonistin selbst erfährt man aber leider auch erst später mehr, deswegen kam sie mir am Anfang etwas fremd vor, obwohl aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Was man aber auf den ersten Blick erkennt, ist, dass Dana ein typisches 18-jähriges Mädchen des 21. Jahrhunderts ist. Sie hat keinen Bock für ihren Abschluss zu lernen, sondern geht lieber mit ihren Freundinnen shoppen und Party machen. Ohne Zigaretten wird sie fast wahnsinnig und Dank ihres Autos ist sie es absolut nicht gewohnt, so weit zu Fuß zu gehen. Das sieht auf den ersten Blick nicht besonders sympathisch aus, aber Dana hat auch ein loses Mundwerk, das ihre Unsicherheit unter reichlich Sarkasmus verbirgt. Ich mochte das sehr, es war witzig und hat den Geist ihrer Zeit getroffen, was natürlich manchmal zu Verwirrung bei anderen geführt hat. Im Laufe der Zeit entwickelt Dana sich weiter, legt einige ihrer Schwächen ab und sammelt neue Stärken. Mir hat das gut gefallen, dafür gab es ein paar andere Sachen, bei denen das nicht der Fall war. Häufig hat Dana sich in ihre Gefühle hineingesteigert, ob positive oder negative, wo ich irgendwann schon gesagt hätte, dass es langsam mal gut ist. Zum Schluss hin könnte man allerdings fast sagen, dass ihre Persönlichkeit ziemlich perfekt ist, einschließlich der richtigen Entscheidungen, die sie trifft. Langweilig war es zwar trotzdem nicht, aber ab da konnte ich mich nicht mehr so gut in sie hineinfühlen. Die Ideen zur Handlung hingegen haben mich begeistert. Dana findet sich in einer Welt voller magischer Wesen und einiger Götter wieder, wobei es überall auch böse Kräfte gibt. Erklärungen dazu gibt es wenige, man erfährt alles nebenbei und manchmal braucht es auch etwas Zeit, bis man etwas durchschaut hat. Für manche könnte das verwirrend sein, ich bin damit recht gut klar gekommen, aber es empfiehlt sich in jedem Fall aufmerksames Lesen. Hilfreich wäre ein Personenregister und Glossar am Ende des Buches gewesen, denn es tauchen schon einige Namen auf, die zum Teil ziemlich kompliziert klingen (es sind halt die Kelten). Eine Karte der Landschaft fände ich ebenfalls sinnvoll, denn Dana und Enwyn reisen durch das ganze Land und noch weiter und nicht jeder kennt die Geographie von Irland so gut. Den Schreibstil fand ich angenehm zu lesen, ich habe das Buch gerne in die Hand genommen und war bald ziemlich gefesselt. Ich war jederzeit neugierig darauf, wie es wohl weitergehen könnte und natürlich auch, wie das Ende aussehen wird. Dazu kann ich sagen, dass es auf jeden Fall einen guten Abschluss bildet, vielleicht etwas zu perfekt für diesen Augenblick (wer weiß schon, was die Zukunft bringt). Doch ich habe nichts vermisst, alles wird aufgeklärt und es wird auch kein neues Fass aufgemacht.   "Feenherz - Göttin wider Willen" ist ein schöner Fantasyroman mit tollen Ideen in einer guten Umsetzung. Wer dieses Genre gerne liest und auch einen Schuss Romantik vertragen kann, ist hier genau richtig - und es ist keine Reihe!

    Mehr
    • 2
    Cridilla

    Cridilla

    14. November 2015 um 06:24
  • Ein netter Roman für zwischendurch

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    xMisakii

    xMisakii

    03. November 2015 um 23:20

    Zuerst muss ich sagen, dass ich das Cover und allein schon den Titel sehr sehr mag und es einfach schön locker leicht und süß klingt/aussieht. Mich hat es einfach sehr angesprochen, da ich die Farben und die Details am Cover auch sehr mag.Ich persönlich mochte den Schreibstil total, denn es war nicht nur eintönig geschrieben, sondern auch mit Humor. Was mir außerdem noch gefallen hat war die Geschichte, da es total mein Genre ist und ich es wirklich liebe. Allerdings muss ich jetzt auch zu den Kritikpunkten kommen, die mich dazu bewogen haben dem Buch nur 4 Sterne zu geben. Zumal konnten mich die Charaktere nicht wirklich überzeugen. Ich weiß auch nicht warum, vielleicht bin ich da auch etwas eigen, aber irgendwie waren die Charaktere mir persönlich zu blass, da sich das Buch eigentlich nur auf Dana die Protagonistin bezogen hatte. Ich hätte mir auch so mehr von den Nebencharakteren gewünscht. Außerdem hatte ich an manchen Stellen echt so ne Flaute mit dem lesen, weil das Buch die Spannung nicht immer halten konnte, hatte ich bei manchen Stellen keine Lust weiterzulesen, aber ebenso hatte das Buch auch stellen wo ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen, somit hatte sich das schon mal ausgeglichen. Im großen und ganzen denke ich, dass die Idee im großen und ganzen von so einer Geschichte gar nicht so schlecht war, aber in manchen Punkten einfach nicht gelungen sind. Trotzdem kann ich sagen, dass ich das Buch weiterempfehlen würde, denn gerade für Jugendliche könnte dieses Buch etwas sein. Meine Cousine (14) hat das Buch nämlich geliebt, weswegen ich denke, dass es bei manchen jüngeren vielleicht sogar noch besser ankommt. Wie gesagt ich würde es weiterempfehlen und finde, dass es echt was schönes für zwischendurch ist.Deswegen gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Plötzlich im keltischen Irland!

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    Yomi

    Yomi

    15. October 2015 um 15:46

    Cover:  Das Cover finde ich extrem schön. Die Farben, das Mädchen und die Verzierungen harmonieren wunderbar miteinander und geben dem ganzen einen ruhigen und doch mystischen Tatsch. Weltenentwurf & Schreibstil: Ich bin im allgemeinen ein sehr großer Fan von Mythologie, Religion, Sagen, Fabeln und ähnlichem. In Feenherz wurde mir aus den Bereichen so einiges geboten. Von Göttern, über die Unterwelt bis hin zu Naturgeistern gab es eine menge neues zu entdecken. Dabei gefiel mir vor allem "die Unterwelt" besonders gut. Im Buch heißt sie Dumnon.  Dumnon besteht aus 7 Welten und alle sieben Welten unterscheiden sich in ihrem Aussehen voneinander. Was ich vor allem als gut empfand ist die Tatsache, das nicht Seitenwiese erzählt wird wie die Umgebung aussieht. Mit wenig aber doch präzisen Sätzen, hat die Autorin es geschafft, das ich mir jede der Welten gut vorstellen konnte. Neben Dumnon spielt sich auch ein Großteil in Irland ab. Auch hier wurde weder zu wenig noch zu viel beschrieben. Es hat meistens ausgereicht um sich zurechtzufinden und sich alles einfach vorstellen zu können. Ein großer Pluspunkt war für mich der lockere und humorvolle Schreibstil. Dana ist nunmal ein 19 jähriges Mädchen aus unserer Zeit und nur weil sie in die Vergangenheit gereist ist, verhält sie sich nicht anders als in der heutigen Zeit. Viele Sprüche und Gedanken von Dana haben mich lachen oder schmunzeln lassen. Es tauchen Begriffe der Jugendsprache auf, aber diese sind nicht zu übertrieben oder wirken "falsch", sondern lassen sich gut lesen & verstehen. Story & Charaktere: Bei der Story muss ich leider sagen das diese so ihre Höhen und Tiefen hatte. Die Grundidee hinter dem ganzen war zwar nicht schlecht, aber am Ende waren mir gewisse Sachen noch nicht ganz klar. Glücklicherweise habe ich das Buch in einer Leserunde lesen können und die Autorin hat meine Fragen beantwortet. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön dafür! :) Wie man anhand des Inhalts ja sieht, geht es um Zeitreisen. Gleichzeitig geht es aber auch noch um Reinkarnation UND um eine komplizierte Liebesgeschichte. Leider kamen die Erklärungen bezüglich der Zeitreise und der Reinkarnation etwas zu kurz. Auch hätten einige der Götter ruhig mehr Hintergrund vertragen können, allerdings lag das Augenmerk eben auf den Naturgeistern (Thuata) und deren Gegenstück den Formoire. Die Liebesgeschichte in diesem Buch hat mir leider, nicht zugesagt. Es ging mir zu schnell. Auch empfand ich es nicht als gut das die Liebesgeschichte mal komplett in den Vordergrund gerückt wurde, nur um dann wieder Kapitelweise komplett in den Hintergrund zu rücken. Das hin und her mit den anderen Göttern, die etwas gegen diese Liebe hatten, war zeitweise auch unglaublich nervig. Im Gegensatz zur Liebesgeschichte gefiel mir die Reise durch Irland, als auch die Passagen in Dumnon, sehr gut. Einige Ereignisse konnte man zwar vorhersehen, aber das tat der Story keinen Abbruch, den es gab doch die eine oder andere Situation wo mich gewisse Handlungen total überrascht haben. Der Großteil der Charaktere macht eine Charakterentwicklung durch, was ich sehr begrüßt habe. Besonders gemerkt hat man das bei Dana, die sich zu einer überlegt handelnden jungen Frau entwickelt. Aber mir gefiel auch der Wandel von Balor ziemlich gut. Allerdings muss ich leider gestehen das der Großteil der Charaktere doch relativ blass blieb. Das kann man sich natürlich damit erklären das sich die Geschichte wirklich hauptsächlich um Dana dreht und alle anderen nur eine kleine Nebenrolle einnehmen, aber da hat man schon so viele potentiell interessante Götter und dann bekommt man einfach zu wenig Informationen über sie um sie ins Herz schließen zu können. Schade. Abschließend kann ich sagen das mir das Buch und die Story grundsätzlich gefallen haben, allerdings war ich kein Fan von der Liebesgeschichte. Die Charaktere wirkten teils recht blass und waren entweder gut oder böse. Ich weiß echt nicht wie ich es beschreiben soll, aber mir fehlte der Pepp bei den Charakteren. Sie waren mir etwas zu sehr Stereotyp. Daher gibt es von mir 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Positiv überrascht - Potenzial vorhanden - Schwächen noch beim Schreibstil

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    Jeanne_Darc

    Jeanne_Darc

    27. September 2015 um 14:30

    Was wenn du eigentlich nur nach Hause willst und plötzlich in einer anderen Epoche landest und dir dort dein Schicksal offenbart wird und du plötzlich zur tragischen Figur eines uralten Zwistes wirst? Eckdaten zum Buch: Erscheinungsdatum:05.08.2015 Verlag : Feelings/ Droemer Knaur ISBN: 9783426437421 E-Buch Text ca 400 Seiten Genre: Fantasy Art: Selbstständiger Band Autor: Cornelia Zogg wurde 1985 geboren und lebt in der Nähe von Zürich. Nach ihrem Studienabschluss in Journalismus und Kommunikation ist sie als Wissenschaftsredakteurin und Kommunikationsmitarbeiterin tätig. Nach »Dämonenherz« ist »Feenherz« ihr zweiter Roman bei feelings. Klappentext: Dana Glensdale lebt für Partys und Shopping. Doch in ihr steckt mehr als eine gewöhnliche junge Frau. Durch einen Unfall und einen Sturz auf dem Nachhauseweg einer Party in der Innenstadt von Dublin erwacht sie in der Vergangenheit – in der Zeit, als Kelten und Naturgeister die Ebenen Irlands bewohnten. Allein in einer fremden Zeit muss sie erkennen, was es bedeutet, erwachsen zu werden – und noch viel mehr. Denn die Götter der alten Welt haben ihren Blick auf sie gerichtet. Und sie erwarten Großes von ihr. Und dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass sie sich ausgerechnet in einen von ihnen verliebt... Cover: Das Cover finde ich sehr schön gestaltet, besonder gut gefallen mir die warmen Farben. Leider vermisse ich irgendetwas was einen Hinweis auf den Inhalt geben könnte oder irgendetwas irisches da die Geschichte in Dublin spielt. Schreibstil: Der Schreibstil ist einerseits sehr schön und vor allem rasant man kommt direkt in die Gesichte, aber ich war nicht überfordert über diese rasante Art. Das große Problem ist, dass der Roman sprachlich ab und zu nicht ganz exakt ist und so so manches eher holprig wird und sich die Autorin so selbst ein Bein stellt. Man merkt, dass es ihr erstes Buch ist aber zum Schluss hin empfinde ich das Buch immer besser werden. Besonders gut wird die Entwicklung der Charakter geschildert. Meinung: So, dieses Buch macht mich einerseits richtig glücklich weil ich die Plotidee richtig gut finde und auch den Einstieg empfinde ich trotz der schnelle der Geschehnisse als sehr interessant und passend, jetzt kommt das große ABER, aber ich muss sagen mit Dana als Hauptprotagonisten komme ich überhaupt nicht klar. Für ihr Alter erscheint sie mir sehr unverschämt, oberflächlich, verzogen und frech ich habe keinerlei Verständnis für sie. Auch ihre cholerische Art geht mir tierisch auf den Wecker - Entschuldigung aber so muss man sich doch auch nicht aufführen und benehmen wo bleibt den da die gute Kinderstube???? Viel interessanter finde ich hier Enwyn die zweite Protagonistin, vor allem gefällt mir wie sie im Laufe der Geschichte wächst und auch einmal die zerbrechliche Seite durchschildert und man immer wieder mehr von ihrerer Vergangenheit erfährt - wirklich ein sehr interessanter Charakter. Sehr schön finde ich auch die Götter die immer wieder eine Rolle spielen, dennoch finde ich die Einführung der Götter in die Geschichte etwas holprig und ich war auch zunehmend verwirrt, dass bessert sich aber im Laufe der Geschichte. Positiv erwähnenswert sind wiederum die Wendungen auf die man immer wieder auftauchen und so der Geschichte wieder Schwung verleihen und dass ein oder anderes Mal einen "Wow"-Effekt hervorgerufen haben! Besonders überraschend fand ich den Schluss auch, wenn ich zu Beginn einen andere Lösung gewünscht hätte, war der Schluss rückblickend so eigentlich am besten gelöst. Fazit: Ein schöner Romantasy-Roman, denn ich auf jeden Fall noch einmal lesen würde, da mir die Geschichte wirklich gut gefällt ich bin positiv überrascht worden und sehe über die sprachlichen Schwächen etwas hinweg und ebenso von der anfangs unmöglichen Art von Dana aber die bessert sich im Laufe des Buches deutlich . Cover: 0,8 von 1 Stern Schreibstil: 0,4 von 1 Stern Protagonisten: 0,6 von 1 Stern Thematik: 1,6 von 1 Stern 3,4 von 5 möglichen Sternen

    Mehr
  • Ein gelungenes Buch

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    Sean30

    Sean30

    20. September 2015 um 20:21

    "Eine abenteuerliche Reise durch das keltische Irland – voller Magie und Freundschaft." - genau das ist es auch. Das Buch liest sich leicht und flüssig, mit einigen lustigen Sprüchen. Die Mischung aus Geschichte und Legende, Vergangenheit und Zukunft, Gut und Böse ist sehr gelungen. Gerade der freche taffe Charakter von Dana im alten Irland hat mir sehr gefallen. Welche Rolle die einzelnen Götter in der Geschichte und im alten Irland spielen wurde mir zu wenig beleuchtet, auch wenn es für das Verständnis der Geschichte nicht so eine wichtige Rolle spielt. Gut fand ich auch, dass nicht seitenweise die Landschaft beschrieben wurde, sondern das Augenmerk auf den Charakteren liegt. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Kelten, Naturgeistern, Mystik

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    cybersyssy

    cybersyssy

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Ich gebe zu, dass mich das Cover zuerst gereizt hat - als ich dann den Klappentext las, hatte mich das Buch bereits in seinen Bann gezogen. Ich finde es klasse, dass nicht lange gefackelt wird, sondern ganz flott in die mystische Welt eingetaucht wird. Die Welt, die Zogg geschaffen hat, ist einfach magisch. Sie verbindet bekannte Mystik wie Avalon mit Göttern und schafft eine eigene Welt, die den Leser sofort zu fesseln weiß. Es ist schön mit anzusehen und mitzuerleben, wie die Charaktere und nicht nur Dana, die Protagonistin, Entwicklungen durchlaufen, sich verändern und so andere Blickwinkel auf das Geschehen bekommen. Okay, auch wenn es keine Götter gibt, sind diese von der Autorin lebendig geschaffen worden und es gab Charaktere, die ich mochte und andere, die ich nicht mochte - wie es bei Menschen auch normal ist. Vor allem der Humor und die freche Klappe von Dana haben mich immer wieder grinsen und schon mal kichern lassen. Sie geht den direkten Weg und es interessiert sie nicht, ob es sich nun um einen Gott oder einen Bauern handelt. Die Protagonistin redet wie es bei uns heute normal ist und dies gibt halt auch häufig Anlass zu Missverständnissen oder Ärger, weil mal zu vergangener Zeit zum Beispiel noch nicht mal „okay“ kennt. Dabei kommt die Beschreibung der Umgebung nicht zu kurz und in meinem Kopfkino entstanden Bilder. Wer schon mal in Irland oder auch Schottland war, kann sich so in etwa die Landschaft vorstellen. So sind diese Schilderungen nicht langweilig, sondern lassen Dana und den Leser mal verschnaufen und Kraft für den nächsten Abschnitt sammeln. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auf weitere Werke von Cornelia Zogg. Ich vergebe 5 göttliche Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Eine abenteuerliche Reise durch das keltische Irland - voller Magie und Freundschaft. Dana Glensdale lebt für Partys und Shopping. Doch in ihr steckt mehr als eine gewöhnliche junge Frau. Durch einen Unfall und einen Sturz auf dem Nachhauseweg einer Party in der Innenstadt von Dublin erwacht sie in der Vergangenheit - in der Zeit, als Kelten und Naturgeister die Ebenen Irlands bewohnten. Allein in einer fremden Zeit muss sie erkennen, was es bedeutet, erwachsen zu werden - und noch viel mehr. Denn die Götter der alten Welt haben ihren Blick auf sie gerichtet. Und sie erwarten Großes von ihr. Und dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass sie sich ausgerechnet in einen von ihnen verliebt...

    Mehr
    • 2
    Moorteufel

    Moorteufel

    25. August 2015 um 18:43
  • Einmal die Welt retten, bitte....

    Feenherz: Romantic Fantasy Roman
    IraWira

    IraWira

    Dieses Buch ließ mich hinsichtlich der Bewertung ein wenig hilflos zurück. Einerseits ist "Feenherz" eine wirklich tolle, komplexe, sehr fantasievolle Geschichte, die mir sehr gefallen hat und die den Leser mit viel Tempo und Spannung in Bann hält. Andererseits aber ist der Schreibstil recht einfach und teilweise sprachlich auch nicht ganz korrekt, so dass meine Tochter und ich beide es beim Lesen als etwas unbefriedigend empfanden. Ich war zwar gefesselt von der Geschichte selbst, konnte mich jedoch durch den Schreibstil insgesamt nicht ganz darauf einlassen, meiner Tochter ging es ähnlich, wobei sie im Gegensatz zu mir den Reader trotzdem kaum aus der Hand legte, weil sie noch dringender wissen wollte, wie die Handlung weitergeht.  Die ganze Erzählung als solche ist wirklich toll gestaltet und besticht durch dieKreativität und die sprudelnde Fantasie, die sie prägen. Hier tritt eine ganze Welt auf, die sowohl unsere reale Welt auch auch etliche Mythen mit einbezieht und geschickt miteinander verwebt und deren Figuren überzeugend und plastisch dargestellt sind.  Als Dana nach einem Sturz erwacht, kann sie erst nicht glauben, was ihr passiert ist, aber die Fakten sind nicht von der Hand zu weisen - auf einmal ist sie umgeben von Göttern, Magie, Priesterinnen und Kriegern. Nicht ganz ihre übliche Clubszene, in der es Kriege höchstens um ein Paar schicke Schuhe oder den alltäglichen Schul-Zoff gibt, dafür aber eine Zeit, in der sie ganz ganz schnell erwachsen werden und Verantwortung übernehmen muss.  Zusammen mit Enwyn, einer jungen Novizin, soll sie mal kurz eine Prüfung bestehen, eine Göttin treffen  - ach ja, wenn sie nebenbei dann auch noch die Welt retten könnte, wäre das doch einfach pefekt. Und so geht die Suche los...  Viele Hindernisse tun sich auf, viele interessante Charaktere begegnen ihr und nicht zuletzt lernt sie einiges über sich selbst und die Welt, die sie umgibt.  Wie gesagt, die Geschichte ist toll, der Schreibstil und ich fanden nicht so zueinander, so dass ich lange zwischen 3 und vier Sternen schwankte. Da meine Tochter zwar von sich aus dieselben Kritikpunkte äußerte, von dem Buch aber trotzdem begeistert war, sind es nun vier geworden.

    Mehr
    • 2