Cornelius Hartz

 4,2 Sterne bei 173 Bewertungen
Autor von Brook unter Räubern, Mädchenröte und weiteren Büchern.
Autorenbild von Cornelius Hartz (©Catrin Prange / Quelle: Autor)

Lebenslauf von Cornelius Hartz

Cornelius Hartz, 1973 in Lübeck geboren. Ich lebe seit der Schulzeit in Hamburg und arbeite hier als freier Autor, Übersetzer und Lektor. Nebenbei bin ich Betreuer des Literaturlabors Wolfenbüttel. Ich habe zwei Romane und diverse Sachbücher veröffentlicht, die sich u. a. mit den Themen Tod und Verbrechen beschäftigen.

Neue Bücher

Cover des Buches Hamburg kulinarisch (ISBN: 9783831908097)

Hamburg kulinarisch

Neu erschienen am 03.11.2021 als Taschenbuch bei Ellert & Richter.

Alle Bücher von Cornelius Hartz

Cover des Buches Cloris (ISBN: 9783406755354)

Cloris

 (43)
Erschienen am 12.03.2021
Cover des Buches Mädchenröte (ISBN: 9783954516841)

Mädchenröte

 (19)
Erschienen am 12.02.2016
Cover des Buches Brook unter Räubern (ISBN: 9783954513581)

Brook unter Räubern

 (20)
Erschienen am 23.07.2014
Cover des Buches Brook und der Skorpion (ISBN: 9783954510771)

Brook und der Skorpion

 (15)
Erschienen am 16.04.2013
Cover des Buches Schwarze Flaggen (ISBN: 9783806234770)

Schwarze Flaggen

 (15)
Erschienen am 01.01.2017
Cover des Buches Die letzte Blüte Roms (ISBN: 9783534273324)

Die letzte Blüte Roms

 (12)
Erschienen am 01.02.2021
Cover des Buches Transit - Alternative-History-Thriller (ISBN: B00HKUT7EI)

Transit - Alternative-History-Thriller

 (9)
Erschienen am 28.12.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Cornelius Hartz

Cover des Buches King George II (ISBN: 9783806243109)K

Rezension zu "King George II" von Norman Davies

Ein Deutscher auf dem britischen Thron
Kristall86vor 21 Tagen

Klappentext:

„Mit seinen Bediensteten sprach er Deutsch, in der Familie vorzugsweise Französisch. Georg II. August, der zum ersten Mal mit 31 Jahren nach England kam, herrschte 33 Jahre als kritisch beäugter „Ausländer“ über das britische Empire. Zugleich war Georg August Kurfürst seiner Heimat Braunschweig-Lüneburg. Mit leichter Hand portraitiert der britische Historiker Norman Davies dieses barocke Schwergewicht und zieht alle Register stilistischer Eleganz und britischer Ironie.“


Autor Norman Davies hat es doch tatsächlich geschafft eine Biografie zu verfassen, die nicht nur Wissen, sondern auch gewissen Witz und Charme enthält. Seine Worte und Gedanken zu Georg II. sind sehr bildhaft und flüssig geschrieben. Er lässt eine alte Zeit wieder aufleben und schnell wird klar, welche Rolle Georg August Kurfürst von Braunschweig-Lüneburg damals inne hatte: er war ein gewisser schwarzer Fleck in der Optik, wenn auch ein dicker, denn der britische Thron hatte dies vorher noch nie inne, einen Ausländer zum König. Heute würde man von Integration sprechen, damals war es frevelhaft zumindest hinter vorgehaltener Hand, aber es war nunmal so vorgesehen und der arme Kerl konnte ja nichts dafür das er aus Deutschland kam…so etwas sucht sich ja bekanntlich niemand aus ob er den Thron besteigen will oder nicht. Wie gesagt, die bildhaften und ausschweifenden Beschreibungen über die Person und die damalige Zeit sind sehr gelungen und man erschrickt schon manches Mal wenn man an die heutige Zeit denkt und dies mal reflektiert. 

Wer hätte gedacht das eine Biografie so erhellend sein kann?! 

Die Aufmachung ist ebenfalls sehr gelungen: Bilder und Texte sind harmonisch zusammen gesetzt und untermalen diese gekonnt. 

Ein ganz besonderes Buch über eine besondere Person: 5 von 5 Sterne!

Kommentare: 6
4
Teilen
Cover des Buches Cloris (ISBN: 9783406755354)G

Rezension zu "Cloris" von Rye Curtis

Ziemlich schräg
Gwhynwhyfarvor einem Monat

«Es ist schon erstaunlich, dass eine Frau den Herbst ihres Lebens erreichen kann, nur um festzustellen, dass sie sich selbst bislang im Grunde gar nicht recht gekannt hat.»


Cloris Waldrip, 72 Jahre alt, und ihr Mann haben sich in den Bergen eine Hütte gemietet. 1986, das kleine Flugzeug, in dem sie anreisen, fängt an zu stottern, stürzt in den Bitterroot Mountains in Montana ab. Cloris überlebt unverletzt, ihr Mann und der Pilot sind tot. Sie kann noch einen Notruf auf dem Funkgerät absetzen, bevor es verreckt. Bleiben und auf Rettung warten oder gehen? Sie entscheidet sich für das Gehen. Dem Piloten nimmt sie die warme Jacke ab, findet ein Beil im Cockpit und als Trinkgefäß packt sie einen Stiefel ihres Mannes in ihre Handtasche ein, der unter dem Baum liegt, in dem der Besitzer hoch oben in den Ästen gestorben ist. Time Magazine, ein Streichholzbriefchen, Karamellbonbons, ein Regenschirm sind auch dabei.


Die alte Dame stellt sich ziemlich dämlich in der Wildnis an, Augenrollen ist bis zum Ende des Buchs angesagt. Doch sie hat Glück – ein heimlicher Retter hat das Unglück beobachtet und gibt ihr stille Hilfe. Gegen Abend findet sie stets ein kleines Feuer, daneben liegt ein Stück Fleisch oder ein Fisch. Als es Clovis gesundheitlich dreckig geht, kommt der Helfer aus der Deckung, den Kopf allerdings mit einem T-Shirt überzogen, in das er Augenlöcher geschnitten hat. Der Leser ahnt, wer dieser Mann sein könnte. Die Texanerin erzählt uns aus ihrem Leben und vom vogelgesichtigen Mr. Waldrip, wie sie ihren Mann stets bewundernd nennt. Eine elegante Dame der alten Schule, die allein bei dem Gedanken an das Wort Sex rote Ohren bekommt, die als Hausfrau ihr Dasein fristet.


«Das Problem bei Mr. Plant ist, dass wir nicht wissen können, ob diese Tiere das, was er mit ihnen angestellt hat, gut fanden. Ich kenne Mr. Plant nicht, aber ich habe noch nie davon gehört, dass es einem Mann gelungen ist, ein Schwein zum Geschlechtsverkehr zu überreden. Ich kenne ja kaum Männer, denen das bei einer Frau gelingt.»


Forest Ranger Debra Lewis lebt seit ihrer Scheidung vor elf Jahren in einer abgelegenen Waldhütte. Sie macht sich auf die Suche nach Cloris, mal mehr, mal weniger intensiv. Die Merlotsüchtige führt stets Rotwein in der Thermoskanne mit sich, säuft ihn zu Hause direkt aus der Flasche – auch schon mal aus dem Glas. Das Wort Merlot machte mich irgendwann kribblig, weil das Merlotgesaufe in Verbindung mit der Protagonistin drei Mal pro Seite vorkommt. 77 Tage muss der Leser durchhalten! Cloris (Ich-Perspektive) hätte gerettet werden können, hat es sich plötzlich anders überlegt. Sie begeht einen dummen Fehler nach dem anderen – der Kapuzenmann richtet es wieder. Debra Lewis, frustriert vom Leben (personale Perspektive), säuft Rotwein gegen ihre innere Leere, rekelt sich im Whirlpool mit einem Mann und fängt auch was mit dessen Tochter an, die ihre Praktikantin ist. 


Der Anfang war gut und stimmig, eine alte Dame, die nicht weiß, was sie tun soll, wartet erstmal ab, versucht mit der Situation fertigzuwerden. Die Leichen beginnen zu stinken, sie muss sich überwinden, dem Piloten die Jacke abzunehmen. Wie soll es weitergehen? Irgendwann haben mich beide Protagonistinnen genervt und gelangweilt. Seit diesem Roman weiß ich, dass Merlot mich aggressiv machen kann, ebenso schusslige Damen. Über kurz oder lang habe ich nur noch kopfschüttelnd quergelesen. Die Sprache ist in den Metaphern teils skurril gestaltet, teils makaber, der Autor macht sich über seine eigenen Figuren lustig, indem er Slapstickeinlagen bringt, die nicht wirklich witzig sind, merkwürdige Anekdoten zum Besten gibt. « … und dann saß ich da, die Arme um die Schultern geschlungen, dass es aussah wie die Scharniere am Schrank unter meinem Spülbecken.» Dem Humor konnte ich nicht viel abgewinnen. Der Retter der alten Dame ist ein Soziopath, anscheinend einer dieser versteckten Witze. Alles in allem ist die Story völlig abstrus und konstruiert. Mein Buch war das nicht.


Rye Curtis stammt aus Amarillo, Texas. Er hat einen Abschluss von der Columbia University und lebt in Queens. «Cloris» ist sein erster Roman.

  https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/cloris-von-rye-curtis-rezesion.html

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Cloris (ISBN: 9783406755354)S

Rezension zu "Cloris" von Rye Curtis

Spannende und ungewöhnliche Protagonistin
shinyJulievor 6 Monaten

Wie durch ein Wunder überlebt die zweiundsiebzigjährige Cloris einen Flugzeugabsturz und muss sich durch die Wildnis kämpfen. Gleichzeitig macht sich Rangerin Debra Lewis auf die Suche nach ihr.
.
Parallel laufen die Geschichten von Cloris und Debra ab, die jedoch kaum aufeinander aufbauen. Der Teil, der von Cloris erzählt wird und ihren Kampf mit der Wildnis beschreibt, ist spannend aufgebaut und man kann sich recht gut in sie hineinversetzen. Mit erfrischend viel Humor beschreibt sie ihre Erfahrungen und nimmt einen mit auf diese unglaubliche Reise. Debras Part steht dazu in krassem Kontrast, sie wirkt extrem unsympathisch und es ist nicht einmal halb so spannend. Während ich die Erzählungen von Cloris mit Interesse verfolgt habe und mir auch der Schreibstil mit vielen Vergleichen gut gefallen hat, habe ich Debras Teile meist eher nur grob überflogen, um die Handlung weiter nachvollziehen zu können.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Bis 13.12.2015, 23:49 Uhr, verlose ich auf Facebook drei signierte und mit Widmung versehene Exemplare meines neuen Krimis "Mädchenröte" (Emons Verlag).

Geht einfach auf meine FB-Seite und seht, wie ihr gewinnen könnt: https://www.facebook.com/corneliushartzhh/
1 BeiträgeVerlosung beendet

Liebe Lovelybooks-Community,

im Juli erscheint im Emons-Verlag mein neuer Krimi, der diesmal im Norden Deutschlands und in Dänemark spielt.

 

Beschreibung:

In einem Ferienhaus im dänischen Henne Strand liegt der Chef eines pleitegegangenen Windkraft-Unternehmens mit durchgeschnittener Kehle im Whirlpool. Viele haben ihn gehasst, entsprechend lang ist die Liste der Verdächtigen. Als in der Schleswiger Innenstadt eine Bombe explodiert, wird den Kommissarinnen Langenbrück und Klatt schlagartig klar, dass dieser Fall rätselhafter ist, als es zunächst schien.

Intrigen, Morde und ein Attentat: Das neue weibliche Ermittlerteam aus Norddeutschland ermittelt zusammen mit einem Kollegen aus Dänemark in einem explosiven, grenzüberschreitenden Kriminalfall.


Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Krimi mit mir lest. Dafür stellt uns der Verlag fünfzehn Freiexemplare zur Verfügung – wer schon eines hat, kann natürlich gerne ebenfalls mitmachen. Leider gibt es keine signierten Exemplare, da der Verlag die Bücher selbst verschickt.


Die Bewerbungsfrist für ein Freiexemplar endet am Erscheinungstag, 20. August 2015.

Beginn der Leserunde ist dann am 3. September. (Hoffentlich ist der Poststreik dann vorbei!)

 

Um euch für eines der Freiexemplare zu bewerben, müsst ihr nur eine Frage beantworten: Was macht Norddeutschland und Skandinavien zu einem so beliebten Schauplatz für Krimis?

 

Viele Grüße

Cornelius Hartz

 
https://www.facebook.com/corneliushartzhh

http://www.cornelius-hartz.de/

https://kapiteleinsblog.wordpress.com/

Termine/Lesungen: http://www.cornelius-hartz.de/termine.html


"Cornelius Hartz schätzt offensichtlich die schwedische Schule, Kriminalfälle zu erzählen. Auf jeden Fall besitzt der Hamburger Autor ein feines Sprachgefühl." (Hamburger Abendblatt zu "Brook unter Räubern")

333 BeiträgeVerlosung beendet
M
Letzter Beitrag von  Melanie_Mvor 6 Jahren

Liebe Lovelybooks-Community,

im Juli erscheint mein zweiter Krimi in der Reihe um die Kommissare Brook und Hellkamp. Es ist ein zeitgenössischer Krimi, und er spielt in Hamburg, meiner Heimatstadt.

 

Kurzbeschreibung:

Der Chefarzt eines Hamburger Krankenhauses wird seit Tagen vermisst, als mysteriöse Päckchen mit schrecklichem Inhalt auftauchen: menschliche Organe. Sind es womöglich die des vermissten Professors? Kriminalhauptkommissar Brook und seine Kollegen vom Wandsbeker Polizeikommissariat stehen vor einem Rätsel, das immer größer wird, je tiefer sie in den Fall eindringen.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meinen Krimi mit mir lest. Dafür stellt uns der Emons-Verlag fünfzehn Freiexemplare zur Verfügung – wer schon eines hat, kann natürlich gerne ebenfalls mitmachen. Leider gibt es keine signierten Exemplare, da der Verlag die Bücher verschickt.


Die Bewerbungsfrist für ein Freiexemplar endet Sonntag, 27. Juli 2014.

Beginn der Leserunde ist dann am Montag, 4. August.

 

Um euch für eines der Freiexemplare zu bewerben, müsst ihr nur eine Frage beantworten: Welches sind eure literarischen Lieblings-Ermittler/innen?

 

Viele Grüße

Cornelius Hartz

 

https://www.facebook.com/corneliushartzhh

http://www.cornelius-hartz.de/

 

Termine/Lesungen:

http://www.cornelius-hartz.de/termine.html

 

"... mindestens so spannend und unterhaltend, wie wir das sonst von den Fällen aus Henning Mankells Feder gewohnt sind."

Der Hamburger zu Brook und der Skorpion

302 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Cornelius Hartz wurde am 28. September 1973 in Lübeck (Deutschland) geboren.

Cornelius Hartz im Netz:

Community-Statistik

in 243 Bibliotheken

von 87 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks