Corrie ten Boom

 4,8 Sterne bei 45 Bewertungen
Autor von Die Zuflucht, Mit Gott durch dick und dünn und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Corrie ten Boom

Corrie ten Boom (1892 bis 1983) hielt trotz schwerer Schicksalsschläge ihr Leben lang an ihrem christlichen Glauben fest und trug Gottes Botschaft von Liebe und Vergebung in die Welt hinaus. Während der Nazi-Besatzung versteckte Corrie ten Boom zusammen mit ihrer Schwester Betsie viele Juden in ihrem Haus und bewahrte sie so vor dem Holocaust. Doch die Gestapo kam ihnen durch einen Spitzel auf die Spur. Nach ihrer Verhaftung kamen Sie ins Konzentrationslager Ravensbrück und veranstalteten dort heimlich Bibelstunden und Andachten. Corrie überlebte als einzige ihrer Familie das KZ und gründete nach dem Krieg ein Haus für Kriegsgeschädigte und reiste als 'Vagabund für den Herrn", wie sie sich selbst nannte, durch die Welt. Sie predigte das Evangelium und gab mit ihrem eigenen Leben ein beeindruckendes Beispiel für die befreiende Kraft der Vergebung.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Corrie ten Boom

Cover des Buches Die Zuflucht (ISBN: 9783775156301)

Die Zuflucht

 (21)
Erschienen am 30.09.2019
Cover des Buches Mit Gott durch dick und dünn (ISBN: 9783775159401)

Mit Gott durch dick und dünn

 (9)
Erschienen am 13.10.2020
Cover des Buches Gott meint es gut (ISBN: 9783417265408)

Gott meint es gut

 (1)
Erschienen am 23.08.2013
Cover des Buches Meine Reise um die Welt (ISBN: 9783775154987)

Meine Reise um die Welt

 (1)
Erschienen am 10.09.2013
Cover des Buches Jesus ist Sieger (ISBN: 9783775149525)

Jesus ist Sieger

 (0)
Erschienen am 13.03.2009

Neue Rezensionen zu Corrie ten Boom

Cover des Buches Kleines Haus mit offenen Türen: Die Jugendjahre vor der "Zuflucht" (ISBN: 9783775159722)Lesekaisers avatar

Rezension zu "Kleines Haus mit offenen Türen: Die Jugendjahre vor der "Zuflucht"" von Corrie ten Boom

Kleines Haus mit offenen Türen
Lesekaiservor einem Jahr

Klappentext:

Für viele ist Corrie ten Boom ein Glaubensvorbild. Ihr packendes Buch "Die Zuflucht" hat schon unzählige Menschen tief berührt. Doch wie wurde sie zu der Frau, die selbst im KZ an ihrem Gott festhielt und später ihren Peinigern vergeben konnte? In "Kleines Haus mit offenen Türen" erzählt Corrie ten Boom von ihrer Kindheit und Jugend, von der prägenden Bedeutung ihres Vaters und dem geistlichen Erbe ihrer Familie, die schon zu Napoleons Zeiten den Mächtigen der Welt die Wahrheit sagte.

 

Cover:

Das Cover zeigt die Hauptperson im Vordergrund. Im Hintergrund ist ein Historisches Gebäude abgebildet. Der Schriftzug ist einheitlich, wirkt aber etwas langweilig. Allem in allem passt das Cover ganz gut zu dem Inhalt des Buches.

 

Schreibstil:

Der Schreibstil ist flüssig, allerdings etwas komplex zu lesen. Man muss aufpassen, ansonsten kann man die Handlung nicht ganz nachvollziehen. Am besten wäre es das Buch gleich zwei Mal zu lesen.

 

Altersempfehlung:

Ich würde das Buch ab einem Alter von sechzehn Jahren empfehlen.

 

Fazit:

Das Buch war eine interessante Erfahrung. Leider kann ich keine fünf Sterne vergeben weil es mir nicht ganz so gut wie andere Bücher gefallen hat. 

Kommentieren0
7
Teilen
Cover des Buches Die Zuflucht (ISBN: 9783775156301)N

Rezension zu "Die Zuflucht" von Corrie ten Boom

Bewegend und Mut machend
Nadezhdavor einem Jahr

Mit diesem Buch über Corrie ten Booms Leben und Wirken war ich erstmals vor vielen Jahren als Jugendliche in Berührung gekommen und konnte mich noch diffus an ein Gefühl von tiefem Respekt für diese Frau erinnern, die unter größter Gefahr für sich selbst ein umfangreiches Untergrund-Netzwerk beherbergte und koordinierte (in Haarlem, nicht in Amsterdam, wie der Klappentext behauptet), was sich über viele Kapitel mindestens so spannend liest wie ein Krimi, aber bitterer Ernst war. Und auch dreißig Jahre später kann ich mich vor dieser außergewöhnlichen Frau nur verneigen - was sie sich dringend verbeten hätte.  Dazu später mehr.


Die Wahl der Lektüre war kein Zufall. Ich hatte meinen ersten ernsthaften Corona-Blues und wollte etwas über Menschen lesen, die in schwierigen Situationen nicht aufgegeben haben, sondern über sich selbst hinausgewachsen sind. Corrie ten Boom, hierzulande vielleicht nicht so bekannt wie beispielsweise Miep Gies, hat zu den Menschen gehört, die während der NS-Zeit jüdische Flüchtlinge versteckt und versorgt haben. Mich haben viele Teile des Buches sehr traurig gestimmt, manchmal auch zu Tränen gerührt. Gleichzeitig tat es mir sehr gut, mich damit zu befassen, wie Leute sich und ihrem Umfeld unter weit schlimmeren Umständen die Würde, Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit bewahrt haben. Wir haben in der Corona-Krise immer noch Telefon, Internet, dürfen weitgehend auch spazierengehen oder wenigstens für Einkäufe das Haus verlassen - damals haben die Leute teils Jahre in ihren Verstecken gesessen, hatten aus Sicherheitsgründen nur zu ihren HelferInnen Kontakt und mussten dabei auch noch mucksmäuschenstill sein. Wenn wir dieser Tage ein bestimmtes Produkt nicht bekommen, können wir es, falls wir Zeit haben, in einem anderen Supermarkt oder am nächsten Tag versuchen - damals gab es vieles nur auf Lebensmittelkarten, und wenn man dann versteckte Menschen mitversorgen musste, wurde es schnell richtig knapp. Wir werden beim Miteinkaufen für ältere Nachbarn schlimmstenfalls blöd angeguckt oder angesprochen, weil wir der Hamsterkäufe verdächtigt werden - wenn man damals mehr eingekauft hat, musste man damit rechnen, denunziert zu werden und im Konzentrationslager zu landen... So erging es am Ende auch Corrie und ihrer Schwester Betsie. Und selbst dort haben sie sich nicht brechen lassen, sondern haben noch inmitten des unbeschreiblichen Elends im Ravensbrücker Lager mit den anderen Frauen geteilt, was auch immer sie hatten, haben versucht, Hoffnung zu verbreiten, und haben gemeinsam Visionen entwickelt, wie sie nach dem Krieg Heime für traumatisierte Menschen einrichten würden, in denen diese sich von den erlebten Gräueln würden erholen können.


An dieser Stelle kommt die tiefe Religiosität der gesamten Familie ten Boom ins Spiel. Einerseits war ihre Auslegung des Christentums von einer großen Liebe zu den alttestamentlichen Schriften geprägt; Corries theologisch interessierter Vater kannte kein größeres Glück, als mit einigen seiner jüdischen Uhrmacherkollegen stundenlange theologische Dispute zu führen, und wurde von Haarlems Rabbi kurz vor dessen Verschwinden / Deportation mit der Aufbewahrung seiner theologischen Bücher betraut. Sowohl Corries Vater als auch ihr Bruder, der Pfarrer wurde, hatten keinerlei Interesse daran, Menschen entsprechend ihrer Religion oder Konfession unterschiedlich zu behandeln, sondern waren im Gegenteil von einem friedlichen, respektvollen Miteinander der Religionen überzeugt - eine Einstellung, die die anderen Geschwister teilten. Gleichzeitig bildete ein von täglichem Bibellesen, Beten und zahlreichen guten Werken geprägtes calvinistisches Lebensmodell den Hintergrund für Corries und Betsies immense innere Stärke, auch wenn sie diese Stärke nie für sich selbst in Anspruch genommen, sondern stets auf Gott / Jesus verwiesen hätten.

Diese Form der Frömmigkeit, bei der man in jeder Kleinigkeit Gottes Plan vermutet, ist mir, auch wenn ich mich als religiösen Menschen betrachte, in diesem Ausmaß doch fremd. Im Buch ist dieser Aspekt stets mindestens im Hintergrund präsent, wird aber auch öfter ganz explizit hervorgehoben. Mit diesen Passagen hatte ich zunächst Mühe. Doch irgendwann konnte ich mich davon freimachen und den Glauben der beiden Schwestern als das stehenlassen, was sie durch diese unsäglichen Zeiten getragen hat. Wer bin ich, heute vom weichen Sofa aus jemandem sagen zu wollen, wie intensiv er oder sie sich in dieses allumfassende Gottvertrauen hineingeben soll. Es waren andere Zeiten und Umstände - da hat man seinen Glauben wahrscheinlich entweder intensiver gelebt, als viele Menschen das heute tun, oder aber komplett verloren.  Corrie ten Boom und ihrer Familie hat dieser Glaube den Mut und das Durchhaltevermögen geschenkt, um trotz unerträglicher Umstände den aufrechten Gang und die Mitmenschlichkeit nicht zu verlernen.


Über diese Menschen zu lesen und an sie zu denken, hat mir ein wenig Hoffnung gemacht, dass wir das heutzutage unter längst nicht so schlimmen Umständen auch halbwegs hinbekommen können, wenn genügend Leute einen klaren Kopf behalten und nicht nur an sich selbst denken.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Kleines Haus mit offenen Türen: Die Jugendjahre vor der "Zuflucht" (ISBN: 9783775159722)Babsi123s avatar

Rezension zu "Kleines Haus mit offenen Türen: Die Jugendjahre vor der "Zuflucht"" von Corrie ten Boom

Sehr berührend und gefühlvoll geschrieben!
Babsi123vor einem Jahr

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Kleines Haus mit offenen Türen " testlesen.  

Autor :  Corrie Ten Boom 


Handlung  : 

Corrie ten Boom (1892 bis 1983) hielt trotz schwerer Schicksalsschläge ihr Leben lang an ihrem christlichen Glauben fest und trug Gottes Botschaft von Liebe und Vergebung in die Welt hinaus. Während der Nazi-Besatzung versteckte Corrie ten Boom zusammen mit ihrer Schwester Betsie viele Juden in ihrem Haus und bewahrte sie so vor dem Holocaust. Doch die Gestapo kam ihnen durch einen Spitzel auf die Spur. Nach ihrer Verhaftung kamen Sie ins Konzentrationslager Ravensbrück und veranstalteten dort heimlich Bibelstunden und Andachten. Corrie überlebte als einzige ihrer Familie das KZ und gründete nach dem Krieg ein Haus für Kriegsgeschädigte und reiste als 'Vagabund für den Herrn", wie sie sich selbst nannte, durch die Welt. Sie predigte das Evangelium und gab mit ihrem eigenen Leben ein beeindruckendes Beispiel für die befreiende Kraft der Vergebung.


Mein Fazit  :

Als erstes habe ich mich mit dem Leben von Corrie Ten Boom 

beschäftigt,  bevor ich das Buch anfing zu lesen . Von ihrem persönlichen Werdegang und ihrem Einsatz im 2. Weltkrieg um jüdische Menschen zu retten , war ich tief beeindruckt.  Soviel Mut in so einer kleinen Person....

Eines ihrer Zitate hat mich besonders beeindruckt  :  "  Manche Menschen vertrauen dem Herrn, dass er ihre Seele rettet, nicht aber, dass er für ihr tägliches Leben sorgt.“


Ihr ganzes Leben hat sie auf Gott vertraut und behielt sogar ihren Glauben im KZ aufrecht, obwohl sie soviel Leid gesehen und ertragen mußte. Ihre gesamte Familie fiel dem Holocaust zum Opfer, sie überlebte als einzige und gab auch nach dem Krieg ihren Glauben an Gott an ihre Mitmenschen weiter.

Ich bin kein Christ , aber selbst ich habe in manchen Situationen schon zu Gott gebetet, obwohl ich weiß das es ihn nicht gibt. Aber manchmal hilft der Glaube daran und kann einem das Gefühl der Sicherheit geben.


Im Frühjahr 1940 erreichte der Krieg auch die Niederlande und die deutschen Besatzer hatten die " Endlösung " für alle Juden beschlossen . Sie wurden in die Konzentrationslager verschleppt , sie sollten verhungern , durch schwere Arbeit getötet und vergast werden . Corrie ten Boom und ihre Familie wußten um diese Taten der Nazis und  versteckten daraufhin mehrere jüdische Familien in ihrem Haus hinter einem Verschlag im Schlafzimmer.  Über 1 Jahr ging alles gut . Im April 1944 wurden Corrie ten Boom und ihre Familie verraten  und verhaftet. Schließlich wurde Corrie ten Boom zusammen mit ihrer Schwester ins KZ Ravensbrück deportiert , Corrie überlebte den Holocaust.  Im KZ hielt sie vor Mitgefangenen Bibelstunden ab , um ihnen Mut zuzusprechen und den Glauben an Gott näher zu bringen.  Was für eine mutige Frau !!!


Das Leben der Familie Ten Bloom , angefangen vom Urgroßvater hat mich tief  beeindruckt und fasziniert zugleich. Ihr selbstloser Einsatz im Krieg , ihr ganzes Leben, ihre Arbeit nach dem Krieg.......

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Man ist fasziniert von der Geschichte und die Charaktere sind so toll beschrieben , daß man das Gefühl hat sie schon lange zu kennen. Unterstützt wird es durch Fotos der Familie , so das man eine genaue Vorstellung der Familienmitglieder hat. 


In dem Buch " Kleines Haus mit offenen Türen " wird eindrucksvoll das Leben von Corrie Ten Boom erzählt und wie die Geschichte derer von Boom entstand. Trotz ihres starken Glaubens hinterfragt sie , warum Gott soviel Leid auf der Welt zulässt . Versucht zu verstehen warum diese Dinge passieren.  Dieselbe Frage habe ich mir auch schon oft gestellt : Wenn es Gott doch gibt, warum lässt er soviele Menschen auf der Welt verhungern?  Warum gibt es Kriege auf der Welt in denen Kinder zu Waisen werden , Eltern ihre Kinder verlieren . Warum ???


Corrie Ten Boom ist nicht nur eine starke Frau die das Leid im KZ überlebt hat, sondern sie schafft es auch ihren Peinigern  nach dem Krieg zu vergeben. Eine Frau die durch ihren Mut ,  ihren festen Glauben an Gott und mit Glück überlebt hat.  Für mich ist sie eine ganz außergewöhnliche Frau die mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird.  


Leider wird das Thema " Holocaust " heute nicht mehr in den Schulen so gelehrt wie früher. Es gibt nicht mehr viele Überlebende , die über diese Zeit berichten können. Solche Greueltaten wie in den Weltkriegen , diese  Massenmorde an unschuldigen  Menschen  ,  dürfen nie wieder geschehen und die Geschichte darf sich auf keinen Fall wiederholen. 


Das Buch ist mit soviel Herzblut geschrieben worden . Es beeindruckt einfach nur durch seine Einfachheit , durch  seine biblischen Verse die Tiefgründig sind und einen Sinn ergeben. 

Dieses Buch wird bei jedem Leser Eindruck hinterlassen und zum Nachdenken anregen , da bin ich mir sicher.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Das kraftvolle frühe Zeugnis einer beeindruckenden Frau. Die Vorgeschichte von "Die Zuflucht".


Liebe Leser,

in diesen besonderen Zeiten ist Corrie Ten Boom ein leuchtendes Beispiel für einen Glauben in schwierigen Zeiten.

Die Leserunde beginnt mit Erhalt des Buches. Wir freuen uns über eure Leseindrücke und Rezensionen.


https://www.scm-haenssler.de/media/import/mediafiles/PDF/395972000_Leseprobe.pdf

Für viele ist Corrie ten Boom ein Glaubensvorbild. Ihr packendes Buch "Die Zuflucht" hat schon unzählige Menschen tief berührt. Doch wie wurde sie zu der Frau, die selbst im KZ an ihrem Gott festhielt und später ihren Peinigern vergeben konnte? In "Kleines Haus mit offenen Türen" erzählt Corrie ten Boom von ihrer Kindheit und Jugend, von der prägenden Bedeutung ihres Vaters und dem geistlichen Erbe ihrer Familie, die schon zu Napoleons Zeiten den Mächtigen der Welt die Wahrheit sagte.    

61 BeiträgeVerlosung beendet

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Verlag SCM-Hänssler stellt drei Exemplare des Buches "Die Zuflucht" von Corrie ten Boom zur Verfügung Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde!

Zum Inhalt:

"Was machte man in Amsterdam während des Zweiten Weltkriegs, wenn ein Jude vor der Tür stand, der sich verstecken musste? Man ließ ihn herein, telefonierte und versuchte mit Code-Worten, ihn auf dem Land unterzubringen. Man hatte einen geheimen Raum im Haus, der bei Razzien übersehen wurde. Man übte, nachts aus dem Schlaf gerissen zu sagen: Man wisse von nichts.

Corrie ten Boom (1892–1983) erzählt, wie sie mit ihrer ganzen Familie Verfolgten Schutz bietet, selbst zur Verfolgten wird und schließlich 1944 im KZ Ravensbrück inhaftiert wird. Anders als ihre Schwester überlebt sie die Qualen und kommt 1945 frei. Trotz alledem ist sie nach dem Krieg weltweit als Botschafterin der Versöhnung unterwegs. Für ihren Einsatz wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Von der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem erhielt sie den Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“, und die niederländische Königin verlieh ihr den „Orden von Oranien-Nassau“.

Der internationale Bestseller erscheint in der 31. deutschen Auflage erstmalig in einem größeren Format. "

Bitte bewerbt euch bis zum 2. April hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr schon einmal von Corrie ten Boom gehört habt.

Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen: 

- Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben.

- Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben.

- Bitte schaut nach dem Verlosen selbstständig nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt eure Adresse innerhalb von 48 Stunden. Ihr erhaltet keine Nachricht und sonst wird neu gelost.

- Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter http://www.scm-haenssler.de/  für 12,95 € (Buchpreis)  bestellen.
72 BeiträgeVerlosung beendet
MiniBonsais avatar
Letzter Beitrag von  MiniBonsaivor 6 Jahren

Community-Statistik

in 69 Bibliotheken

auf 9 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks