Cosima Bellersen Quirini Am besten hausgemacht

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am besten hausgemacht“ von Cosima Bellersen Quirini

Die neue Küchenbibel für Selbermacher - Altbekanntes und Ausgefallenes für die ganze Familie - Perfekt für alle, die nicht nur nachkochen wollen, sondern auch selbst gern kreativ werden - Rezepte von „Ach, DAS kann ich auch selber machen?“ bis „Oh, DIE Variante kenne ich noch gar nicht“ Hausgemachte Köstlichkeiten, selbst buttern, käsen, wursten, räuchern, trocknen, einkochen, einlegen oder backen. Jedes Kapitel glänzt mit ausführlichem Basiswissen zu Zutaten und Handgriffen, gibt Begriffserklärungen und ermuntert dazu, selbst auszuprobieren. Mit vielen Tipps und Kniffen der Autorin und tollen Sonderseiten wie Babybrei kochen, Käsereste verwerten, Instant-Suppen für den Vorrat oder vegetarische Wurst.

Tolle und gelingsichere Rezepte - ein wunderschöner Ratgeber der in keiner Küche fehlen sollte

— Hexchen123
Hexchen123

Hier gibt es nichts, was nicht selbst gelingt und möglich ist. Mit Liebe und Herz selbstgemacht! Ich liebe es darin zu schmökern! Famos!

— Floh
Floh

Viele Ideen und Tipps, wenn auch nicht alle neu. Dennoch sehr empfehlenswert!

— Sommerregen
Sommerregen

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Kein Ratgeber, aber eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden von wertvoll/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sooo viele Rezepte zum Selbermachen - sollte eigentlich in keiner Küche fehlen

    Am besten hausgemacht
    Hexchen123

    Hexchen123

    16. November 2016 um 11:21

    Ich habe ja schon einige Bücher von Cosima Bellersen Quirini, aber dieses zählt zu meinen Lieblingsbüchern.„Am besten hausgemacht“ überrascht uns mit über 650 Rezepten. Egal ob Butter oder Käse, Wurst, gebeiztes oder eingelegtes, trockene Zutaten, Kuchen, Saucen oder Dipps, selbst Bonbons und Schokolade ist dabei.Aufgeteilt ist das Buch in die folgenden Kapitel: Frisch gebuttert und gekäst Die kleine Hausmetzgerei Aroma in Schwaden Eingelegt und eingekocht Trocknen – weniger ist mehr Kartoffeln zum Sattwerden Gerührt, geknetet und gebacken Saucen, Dipps und Dressings Bonbons, Schoko und KnabbereienDieses Selbermachbuch ist wunderschön aufgemacht mit tollen Fotos und einer ansprechenden Aufteilung. Es erinnert so ein bisschen an ein Notizbuch. Die Zutaten sind übersichtlich aufgeführt und die Zubereitung wird kurz und knackig erklärt. Die Autorin spart auch nicht an Tipps und Erklärungen, so dass eigentlich jeder damit zurecht kommt und auch nichts schief läuft. Super auch das Lesebändchen, wobei man hier eigentlich hätte einige mehr anbringen können. Schon das Cover strahlt soviel Liebe aus, da kann der Inhalt eigentlich nur gut sein.Beim Durchblättern war ich doch sehr überrascht, was man so alles selber machen kann. Nicht nur Wurst sondern auch Gemüsebrühen getrocknet, Backerbsen, Bonbons und Schokolade. Wer jetzt noch fertigen Vanillepudding im blauen Tütchen kauft ist selber schuld. Ich habe direkt mal die Instantgemüsebrühe ausprobiert und ihr könnt mir glauben, ist überhaupt kein Aufwand. Das Einzige was länger dauert ist die Trocknungszeit im Backofen, aber da muss ich ja nicht daneben stehen. Hier weiß ich auf jeden Fall was drin ist und vor allem sind keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder Aroma verarbeitet. Und was ganz wichtig ist, sie schmeckt super lecker!FazitEs ist ein wertvoller Schatz in meiner Kücher und mittlerweile habe ich noch mehr daraus gekocht. Alle Rezepte klappen und ich entscheide selber, welche Qualität ich verwende. Gerade in einer Zeit, in welcher die Industrie in unseren Nahrungsmitteln immer mehr trickst. Meist ist die eigentliche Herstellung noch um einiges günstiger und Müll wird nebenbei auch noch gespart. Ich möchte das Buch nicht mehr missen!

    Mehr
  • Hier gibt es nichts, was nicht selbst gelingt und möglich ist. Mit Liebe und Herz selbstgemacht!

    Am besten hausgemacht
    Floh

    Floh

    15. October 2016 um 06:03

    Über 650 Rezepte und Anleitungen zum Selbermachen, klingt nicht besonders spektakulär. Doch wenn man einen näheren Blick in Cosima Bellersen Quirinis Gesamtwerk zur eigenen Herstellung, Verarbeitung und Variation „Am besten hausgemacht“ wirft, wird man sich so schnell nicht mehr aus den Seiten lösen können. Dieses Buch gehört in jede Küche, in jedem Haushalt mit kleinen Kindern und großen Genießern und in jede Familie die sich Fertigprodukten, Convenience und Fast Food abgeschworen hat. Ich habe schon jahrelange Kocherfahrung. Und doch hadere ich mit einigen Dingen, sie selbst herzustellen oder zu probieren. So greife ich doch zu Fertigbrühe und BonBons aus dem Handel. Fix und fertig und ganz leicht. Aber leicht gelingt es auch, diese geliebten käuflichen Produkte einmal selbst herzustellen. Von diversen Aufstrichen, Aufschnitt, BonBons, Cremes, Nudelteig, Cornflakes, Fruchtpulver, Brühe, Backmischungen, Sojamilch, Babybrei, Trockenei, Brühwürfel, Brötchenteig, Kuchenteige, Gnocci, Pizzen, Senfvariationen, Eingemachtes, Eingekochtes, Geräuchertes, Gebackenes, Haltbargemachtes, Frisches, Getrocknetes, Saftiges, Süßes, Herzhaftes, Deftiges, Würziges…. Hier ist unglaublich viel zu finden und fast alles erklärt und hergestellt, was die regale im Supermarkt bieten und was die Vorratskammer beinhalten sollte. Was die Industrie kann, dass kann die Hausfrau oder der Hausmann schon lange. Speziell, außergewöhnlich, experimentell und nach dem Gelingen ein Genuss und eine riesige Freude. Probiert es aus! Die Autorin und leidenschaftliche Mutter und Köchin führt uns zurück zu den Wurzeln, zum ganz simplen „Selbermachen“. Mit „Am besten hausgemacht“ trifft nicht nur der Titel ins Schwarze. Hier hat Cosima Bellersen Quirini eine ganz neuartige und innovative Kochbuch-Selbstmachidee verwirklicht, die so interessant und vielverssprechend klingt, dass selbst kocherfahrene nicht an diesem neuen, schlagfertigen und glasklaren Kochbuch vorübergehen können. Und so kam dieses Buch in meinen Besitz: Die schiere Neugierde seltenes einfach mal selbst zu machen, oder bekanntes wieder einmal selbst herzustellen und sich neue Anregungen zu holen. Wie bei Muttern oder Großmuttern. Und siehe da: Man lernt wirklich nie aus, auch wenn man schon jahrelang den Rührlöffel am Herd schwingt…! Erschienen im Ulmer Verlag (http://www.ulmer.de)Inhalt / Beschreibung:"Die neue Küchenbibel für Selbermacher: Altbekanntes und Ausgefallenes für die ganze Familie einfach selber machen. Ob Käse oder Wurst machen, Brot selber backen, Fisch oder Fleisch selber räuchern, Bonbons oder Schokolade selber machen - hier finden Sie über 650 Rezepte: Hausgemachte Köstlichkeiten selbst buttern, käsen, wursten, räuchern, trocknen, einkochen, einlegen oder backen. Jedes Kapitel glänzt mit ausführlichem Basiswissen zu Zutaten und Handgriffen, gibt Begriffserklärungen und ermuntert dazu, selbst auszuprobieren. Mit vielen Tipps und Kniffen der Autorin und tollen Sonderseiten wie Babybrei kochen, Käsereste verwerten, Instant-Suppen für den Vorrat oder vegetarische Wurst."Meinung:Jetzt habe ich schon so viele begeisternde Worte in meiner Einleitung zu dieser Rezension verwendet, dass man sicherlich schon merkt, wie begeistert ich von diesem wunderbaren Buch bin. „Dieses Buch kann Dein Leben verändern!“ , so will ich es am liebsten rausposaunen. Denn jedwede Hemmung am Selbermachen wird durch die ausführliche Beschreibung, Anregung und Anleitung mit Bild, Grafik und Text von der Autorin genommen. Jede Zurückhaltung schmilzt und entpuppt sich zum Tatendrang. In diesem Komplettwerk findet man nicht die üblichen Rezepte aus einem Kochbuch von Vorspeise, zu Hauptgericht und Dessert, oder Menüs rauf und runter. Nein, hier werden zunächst alle Basics selbst hergestellt. Kann das denn sein? Trockenei auf Vorrat selbst herstellen? Oder eine Backmischung für spätere schnelle Kuchen? Oder sogar vegetarische Wurst aus „Wurstbrät“ Oder echte Sülze und Bratwürste? Brausepulver, Lolly´s und BonBons für die Kinder, Brei für die Kleinen, Cornflakes aus Mais zum Frühstück? Lakritze und sogar Ketch-up? Ja, hier ist wirklich beinahe, oder sogar komplett, alles beschrieben und hausgemacht. Mit Liebe, mit Verantwortung und mit Herz. Unglaublich. Das Supermarktregal rauf und runter. Von Gewürzen über, Instantpulver bis hin zu absolut frischen Dingen wie Nudelteig, Klöße oder Fonds. Mit Tipps, Tricks, Variationen, Abwandlungen, Kniffen und Haltbarmachen. Wunderbar. Gänzlich und vollkommen. Und mit beinahe 100%iger Gelinggarantie. Zudem finden wir hier eine ausgiebige Warenkunde, Küchenkunde, Garmethoden, Utensilien, Wissen, Recherche, Hintergrund, Erfahrungsberichte, Vorlieben, saisonales und regionales und und und…. Wer bisher gern Ravioli aus der Dose (womöglich noch kalt) oder den Lieferservice bemüht hat, für den könnte dieses Buch tatsächlich Tor und Hof öffnen und ihm die bisher fremde Welt des Kochens und Herstellens tatsächlich in seinen Grundprinzipien eröffnen. Da das Buch absolut modern anmutet und neben der gedruckten Fassung auch als digitales PDF eBook erhältlich ist, wird es den modernen Koch, aber auch bodenständig und rustikal gebliebene Köche und Hauswirte ansprechen. In „Am besten hausgemacht“ wird alles ganz einfach und sehr solide erklärt. Anhand von Grafiken, Bildern, Tabellen, schmackhaften Fotos und leckeren Variationen und mutigen Steigerungen. Auch hausgemacht ist schnell gemacht. Autorin C. Bellersen Quirini stellt einen Grundgedanken zum Erzeugen vor und leitet die Zubereitung wunderbar klar und verständlich an. Darauf basieren dann weitere mögliche Varianten, Schwierigkeitsgrade, Kochideen und Ländervarianten. Doch erst mal zurück zu den Wurzeln: Back tot he Roots! Der Aufbau und die Strukturierung dieses modernen und doch sehr soliden Kochbuchs (kann man es Kochbuch nennen?) ist ganz simpel und wirklich gut durchdacht. Nach Themen sortiert und mit einem ansprechenden Inhaltsverzeichnis zu Anfang. Im Register hinten im Buch gibt es dann eine klare und verständliche Aufzählung aller Rezepte. Organisiert und katalogisiert. Das Vorwort der Autorin ist wirklich toll verfasst und man fühlt sich mit ihr, als hätte man eine gute Freundin an der Seite. Das spendet Sicherheit und Selbstvertrauen. Die Autorin, Mutter und Köchin Cosima Bellersen Quirini stellt ein Produkt, einen Grundgedanken, ausführlich dar, ohne Tammtamm und ohne Schnickschnack. Einfach ganz klassisch und als Basis. Hat man das kapiert, geht es ans Gelingen und später an die mögliche Verfeinerung an weiteren Ideen, denen keine Grenzen gesetzt sind. Über 650 Selbstmachrezepte in einem Buch, was so wunderbar ist anzuschauen, dass man immer wieder gern darin stöbert und neue Dinge entdecken und probieren will. Erste Grundkenntnisse und bodenständige Rezepte mit verständlicher und sehr lockerer Schritt-für-Schritt- Anleitung und passenden Fotos und Grafiken. Das benötigte Küchenmaterial wird vorgestellt, der Prototyp wird erklärt und dann wird es kreativ und der Ideenvielfalt werden kaum Grenzen gesetzt. Wunderbar ansprechende Gestaltung, klare Worte, ansprechende Fotos, witzige Erfahrungsberichte und Tricks und Kniffe, eine ganz lockere Buchumgebung. Bunt, gesund, munter und vielseitig. Basics, die niemals langweilig oder trist werden… „No risk - no fun“ – das ist das Motto für alle, die etwas erleben wollen. Und genau darauf zielt die Botschaft der Autorin ab. Einfach mal wieder hausgemacht. Ohne Zusatzstoffe, künstliche Aromen, Glutamat, Giftstoffe, Chemie und Industrie. Mit guten Gewissen und neuem Hintergrundwissen. Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen 650 Grundgedanken zum Selbermachen in verschiedenen Formen und Möglichkeiten und Kategorien des Küchenmanagements und der Hauswirtschaft und vielen Grundprinzipien und Basics, der Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel, ist dieses Buch (k)ein gewöhnliches Grundkochbuch. Ein Grundkochbuch würde sich auf Rezeptideen stürzen. Dieses Buch geht einen Schritt zurück und widmet sich zunächst allen einzelnen Zutaten und Ingredienzien zum Kochen und Backen und gibt Rezepte, zunächst diese selbst herzustellen, um dann zu Kochen, zu Backen, Einzukochen etc. Für junge Familien, für Ernährungsbewusste, für Singles, für Hausfrauen und Hausmänner, für Experimentierfreudige, für Bodenständige, für Landwirte, für Hauswirte, für Junge und Alte, für Kochanfänger und für Profis… für alle, die Dosen, Tüten, Schachteln und Abgepackt abschwören möchten. Denn, man lernt niemals aus: Selbstgemacht ist super leicht. Mit dem richtigen Buch und der richtigen Motivation! Nicht nur das Kochen kann erlernt oder vertieft und inspiriert werden, auch das Thema Zubereitung, Mut, Zuversicht und Vertrauen in sich selbst werden aufgebaut. Nix geht schief, es wird schon klappen. Und falls gar nichts geht, mach eine eigene Kreation daraus… Hoch loben möchte ich den vertrauten und familiären Ton und die interessante Aufmachung des Buches. Das spricht wirklich die motivierte und experimentierfreudige Küchen- Generation, aber auch alte Kochhasen a la Großmama an. Zu den Gerichten gibt es auch gleich Vorschläge zu möglichen und schmackhaften Variationen oder auch regionale Vorzüge. Hier geht kaum Kochwissen und Tradition verloren, denn der sympathischen Autorin scheint es wichtig zu sein, zu erklären, woher die Speisen kommen und warum sie so gern gegessen werden und wie man sie ganz einfach selbst machen kann. Hier gibt es leckere, gesunde und abwechslungsreiche Küche. Ohne große Exotik oder zuuuu seltene und außergewöhnliche Zutaten. Die häufigsten Zutaten und Lebensmittel sind bekannt und problemlos zu beschaffen, wenn diese in seltenen Fällen nicht einfach selbst hergestellt werden können. Um Kaugummi selbst herzustellen, wird „Chicle“ verwendet. Diese Zutat wird in Amerika oft verwendet und ist in Europa eher selten zu finden. Falls man sich diesen Rohstoff nicht beschaffen kann, so findet man laut der Autorin im Internet Sets, um diese Rohmasse selbst herzustellen. Ich finde es richtig gut, dass die Autorin fast alle möglich aufkommenden Probleme und Komplikationen im Vorfeld ausräumt und Ratschläge und Hilfe bietet. Grandios! Ein rundum gelungenes Koch-Sach-Selbermachbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert und mit appetitlichen Bildern und Fotos das Herstellen, Probieren, Variieren, Zubereiten, Verarbeiten, Experimentieren, Ausprobieren, Kochen und Backen erleichtert. Dieses komplexe Buch ist sehr großformatig und lässt sich auf der Küchenzeile gut platzieren und auch im Stehen sehr gut lesen. So verpasst man keinen Handgriff und keinen Schritt. Hier wird einfach alles, wirklich alles ausführlich erklärt. Wer hier etwas nicht findet, den bitte ich mir einen Kommentar zu hinterlassen, denn ich habe nichts gefunden, was ich spontan vermissen würde. Sogar diverse Hefen werden hergestellt, Pulver, Eingemachtes, instant Pulver und Zutaten aller Art. Mannomann. Ganz ohne Fertigprodukt und Geschmacksverstärker, Gesund und sogar für Kinder geeignet. Salz, scharfe Gewürze und/oder Wein kann man beliebig austauschen oder reduzieren.Dieses Buch hat die Chance neues Familienmitglied in unserer Mitte zu werden! Nein, dieses Buch hat die Chance schon genutzt und unsere Mitte beansprucht. Gemeinsam haben wir schon „Neues“ probiert!eigene Erfahrung:Vom Gucken und Anschauen wird man nicht schlau und kann sich nur eine theoretische Meinung bilden. Wir wollten es praktisch umsetzen und waren sofort voller Tatendrang. Meine Tochter wollte natürlich selbstgemachte Naschereien testen und so haben wir uns der Bonbonmacherei gewidmet. Meine Oma hat BonBons noch selbst gemacht, ich kenne es also noch aus meiner eigenen Kindheit. Auf die „Honig-Sahne-Karamellen“ von Seite 263 fiel unsere Wahl. Klebrig, lecker, süß und ein Happen fürs Herz. Da wir kein Zellofanpapier zum Einwickeln im Hause hatten, habe ich die Kramellen noch mit einer Mischung aus Mehl und Puderzucker bestäubt und kann sie so auch einzeln im BonBonglas verschließen und verwahren. Obwohl die kleinen Köstlichkeiten wohl nicht lange lagern werden… Ich hatte schon ganz vergessen, wie einfach selbstgemachter Joghurt gelingt. Seite 23 lädt dazu ein, seinen Joghurt mal wieder selbst anzusetzen. Da wir gerne Frühstücksflocken essen, habe ich auch die Cornflakes von Seite 168 hergestellt. Ich hätte nicht gedacht, dass die goldenen Flakes so einfach gelingen. Zwar sind sie etwas fester und härter im Biss, als die gekauften Cornflakes mit dem Hahn auf dem Karton, aber mit eigenem Joghurt und frischen Obst garniert, sind auch diese ein seeliger Genuss und freudiger Start in den Tag. Dieses Buch wirkt so einladend und aufmunternd, dass man sogleich loslegen möchte. Da die Anreize und Ideen allesamt sehr einfach und fix anmuten, und man beim Durchblättern erstaunt ist, dass man dieses oder jenes tatsächlich ganz simpel selbst herstellen kann. In diesem Buch gibt es da auch keine große scheu etwas auszuprobieren und einfach zu machen. Sehr schön. Ohne Schwierigkeiten und großer Kocherfahrung lässt sich aus diesem Grundkochbuch fast jede erdenkliche Zutat für ein tolles Essen zaubern. Suppen, Soßen, Desserts, Häppchen, Basics, Gemüsiges, Fleischiges, Handfestes, Kerniges, Exotisches, Orientalisches, Beilagen, Würzendes, Bindendes, Cremiges, Herzhaftes, Süßes, Flüssiges oder Festes, Basis oder Grundlage oder schon verfeinert und abgewandelt.....Hier gibt es alles, was der Gaumen liebt. Da mir das Kochen im Alltag schon sehr viel Freude bereitet, und ich auf Natürlichkeit und relativ unverarbeiteter Produkte schon seit meinen beiden Kindern zurückgreife, brauchte ich als Motivation dieses Buch nicht, aber als kleinen Anreiz, auch mal die Kleinigkeiten, die man so schnell mal eben kauft, selbst zu machen, kann ich es auch für Kocherfahrene und Kochprofis doch auch mal ans Herz legen. Illustrationen / Angaben:Die ganze Aufmachung und Herzlichkeit dieses Buches steckt regelrecht an. Man fühlt sich wie zu Hause und gut begleitet. Es ist ein wahrer Genuss dieses Buch anzusehen und sich Anreize zu holen und das Wissen über die Themen zu verinnerlichen und zu lesen. Die Autorin hat gute Quellen, viel Erfahrung und ganz viel Herz. Die Aufnahmen der Arbeitsschritte und der Speisen sind von sehr guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Gelungene Anordnungen und Farbspiele. Lockere Atmosphäre und unglaublich viel bestärkende und fundierte Hintergründe. Mut, Motivation und Ansporn. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Selbermachen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt. Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier findet man die Portionsgrößen, Zubereitungszeit, Vorbereitungszeit und die Dosierungsangaben, sowie Wissenswertes zum Thema und zum Erzeugnis. Zudem gibt es stets auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps, Infoboxen und Erfahrungsaustausch. Die Zubereitungen sind in der Regel in haushaltsübliche Mengen berechnet. Ich denke, dass die Angaben allesamt stimmig sind. Das Vorwort ist richtig toll, die Organisation im Buch fast unschlagbar und die Bilder famos. Persönliche Kritik:Hohe Kritik übe ich am Register hinten im Buch. Da hätte ich mir neben den Kategorien auch ein Schlagwortregister nach alphabethischer Reihenfolge gewünscht. Das fehlt hier leider. Die Autorin und Familienmutter mit Liebe zum Selbermachen: "Cosima Bellersen Quirini, in der Nähe des Bodensees aufgewachsen, lebt in Celle und ist mehrfache Mutter. Seit einigen Jahren arbeitet die ausgebildete Buchhändlerin und Mediatorin nach einer langen Familienphase überwiegend als Autorin. Ihre Themen sind Geschichte, Krimi, Celle, Medizin, Kochen und Lyrik sowie alles rund um das Thema "Selbermachen". "Auch wenn Cosima Bellersen Quirinis Selbermachkochbuch neben den Grundlagen noch unerschöpfliche Variationen, Ideen, Vielseitigkeit, Abwechslung und Spezialitäten bietet, so hat die Autorin noch weitere Koch- und Sachbücher veröffentlicht, die dann noch mehr Informationen, Zubereitungen und Rezeptvielfalt zu verschiedenen Themen oder Lebensmitteln bieten. Räuchern, Fermentieren, und sogar hausgemachte Naturkosmetik stehen hier im Fokus ihrer Publikationen. Das Prinzip „hausgemacht“ ist noch nicht am Ende, es darf immer wieder an neuen Themen und Anlässen gefeilt und probiert werden. Selbstgemacht ist gar nicht so schwer und zeitintensiv ist es eigentlich auch nicht!Cover / Aufmachung:Das Buch ist jeden Cent seines Preises wert und man erhält ein absolut hochwertig gebundenes Hardcoverbuch mit Lesebändchen und wunderschönen Verzierungen, Details und Liebe zum Handwerk. „Mit Liebe gemacht“ so besagt es auch das rote Herz auf dem Cover. Familiär, mit allen Sinnen und ganz viel Herzblut und Überzeugung. Unschlagbar und sehr wertig. Fazit:Eine wirklich tolle Idee, ich bin noch immer ganz verblüfft. Denn hier gibt es nichts, was nicht mit Liebe, Herz und Hand selbst hergestellt werden kann. Unglaublich. Wer hier etwas findet, was nicht erklärt wurde, der darf mir gern einen Kommentar senden. Ich habe gesucht und gesucht und nichts gefunden, was ich vermissen würde. WOW. Absolute 5 Sterne +++ Empfehlung! Unschlagbar, komplett und astrein! Hut ab, auch vor der ausgiebigen Recherche und den fundierten Hintergründen und wissenswerten Fakten.

    Mehr
    • 11
  • Da steht alles, aber wirklich alles drin, was man selber kochen kann

    Am besten hausgemacht
    Simi159

    Simi159

    01. September 2016 um 10:48

    Selbermachen ist sein länger ein Trend. Denn viele möchten wissen, was in ihren, verarbeiteten Lebensmitteln drin steckt. Und so wird vieles, oder besser immer mehr Selbstgemacht, sofern man weiß, wie es geht… Für alle, die mehr wissen möchten und keine Oma/Mama fragen können, bzw. auf deren Erfahrungen sie zurück greifen können, gibt es das tolle Buch „Am besten Hausgemacht“ von Cosima Bellersen Quirini. Darin verrät die Autorin, wie man Dinge haltbar macht,einkocht, räuchert, wurstet oder aber auch Dinge wie Marmeladen, Fonds, Mayonnaisen und Chutmeys herstellt. Zudem gibt es Grund- + Extrarezepte für Kuchen, Plätzchen, Torten wie auch Käse, Schmalz, Brot und Eis. Das ist nur ein kleiner Teil des riesigen Rezeptfundus,der sich in diesem Buch befindet. Jeweils werden zu den Rezepten auch die Methoden erklärt und die benötigten Gerätschaften vorgestellt/gezeigt. Auch kochen mit exotische Dingen, wie der Spülmaschine gibt es. Fazit: Ein tolles Buch für Anfänger im Thema Selbermachen und auch für Fortgeschritten, die noch tiefer ins Selbermachen einsteigen wollen. Eine schlichte, moderne Optik und ein gutes Register ergänzen den Fundus an Rezeptideen, die eine schöne Mischung aus Klassikern und modernen Dingen sind. Dieses Buch ist jeden Euro wert…von mir gibt es 5 STERNE.

    Mehr
    • 2
  • Viele Ideen und Tipps, wenn auch nicht alle neu, dennoch sehr empfehlenswert!

    Am besten hausgemacht
    Sommerregen

    Sommerregen

    In “Am besten hausgemacht” von Cosima Bellersen Quirini findet der begeisterte Selbermacher zahlreiche Anleitungen, Tipps und Tricks, um eine große Vielfalt in die Küche zu bringen ohne dabei auf Industrieprodukte zurückgreifen zu müssen. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da in diesem Werk mit über 650 Rezepten von Instantsuppe über Cornflakes bis hin zu Frischkäse alles vertreten sein soll.Gegliedert in die Kapitel “Frisch gebuttert und gekäst”, “Die kleine Hausmetzgerei”, “Aroma in Schwaden”, “Eingelegt und eingekocht” “Trocknen – weniger ist mehr”, “Kartoffeln zum Sattwerden”, “Gerührt, geknetet und gebacken”, "Saucen, Dipps und Dressings” sowie “Bonbons, Schoko und Knabbereien” wird dem Leser sehr anschaulich nahegebracht, welche Lebensmittel und Gerichte in keinem Haushalt fehlen dürfen und wie sich diese kinderleicht zubereiten lassen. Dabei überzeugen unzählige Erklärungen sowie vielfältige und kreative Ideen. Es wird gezeigt wie man beliebte Industrieprodukte ganz leicht und ohne die ganzen unnötigen Zusatzstoffe selbermacht und wie man Lebensmitteln generell zu mehr Haltbarkeit verhilft.Sehr interessant fand ich auch die Abschnitte, in denen es darum ging, wie man ohne zusätzliche Arbeit – beispielsweise beim Kochen in der Spülmaschine -, leckere und abwechslungsreiche Gerichte zaubert. Von wirklich simplen Anleitungen wie dem Zubereiten frischer Pommes aus Kartoffeln, bis hin zu ungewöhnlicheren Rezepten ist hier alles vertreten. Auch wie man Gebäck- und Brotreste oder sonstiges Übriggebliebenes bestmöglich weiterverwertet, wird hier erklärt. Für jede Mahl- und Jahreszeit, jeden Geschmack und jeden Anlass findet man in diesem umfassenden Werk das absolut Richtige.Mir gefällt beispielsweise auch die Mischung sehr: Kreative neue Ideen treffen auf lang bewährte Vorgehensweisen, wie sie schon seit einigen Generationen üblich sind. Besonders haben mir das Kochen in der Spülmaschine und die Rezepte “Wildhefewasser” (S.196) oder “Brot im Glas” (S. 205) gefallen!Das Buch von 285 Seiten ist darüber hinaus sehr ansprechend gestaltet: 185 Farbfotos, Zeichnungen und strukturiert-übersichtlich gestaltete Seiten machen das Buch wunderschön charmant.Besonders von der Vielfalt der Rezepte bin ich ganz begeistert: Die Palette reicht von vegetarischer Wurst über Gebeiztes, selbstgemachte Instantsuppen, Nudelgerichte und Saucen bis hin zu Bonbons, Lutschern und Eiskonfekt.Für mich ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Besonders wenn man gerade beginnt, einen eigenen Haushalt zu führen und deswegen eine große Bandbreite von Rezepten, Anleitungen und Tipps braucht. Allerdings denke ich auch – und das stellt in diesem Falle meinen Kritikpunkt dar -, dass einige der vorgestellten Inspirationen keiner Erklärung mehr bedürfen, da sie ein jeder kennt. In diesem Werk wechseln sich einfache mit schon etwas schwierigeren Rezepten und neue Ideen mit älteren Verfahrensweisen ab, sodass man nichts vermisst. Schon beim ersten Durchblättern bekommt man Lust, ganz viel auszuprobieren – und die Anleitungen sind so verständlich erklärt, dass es gar nicht schwerfällt, ihnen zu folgen.Von mir gibt es daher 4,5/5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 5
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    10. April 2016 um 12:33