Cosima Bellersen Quirini Das Mädchen aus Tsellis

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen aus Tsellis“ von Cosima Bellersen Quirini

Die frisch examinierte Archäologin Marlene Maria Lorenz ist Teilnehmerin an einer ersten Grabungskampagne, während der die Überreste des mittelalterlichen Tsellis freigelegt und dokumentiert werden. Am Abend eines langen Grabungstages schlägt in unmittelbarer Nähe Marlenes der Blitz ein und sie verliert das Bewusstsein. Als Marlene erwacht, findet sie sich im Körper der neunzehnjährigen Greth, Tochter des Ritters Bertolt wieder, die 1291 in Tsellis lebt. Fasziniert und verwirrt zugleich versucht sich die junge Frau in der fremden Umgebung zurechtzufinden. Sie verliebt sich auf der Stelle in den höchst attraktiven Vivelin, Ritter von Hainberg, den Verlobten von Greth. Aber eigentlich gehört doch Greth zu Vivelin und nicht Marlene. Was soll sie nur tun? Und wo zum Teufel steckt diese Greth? Doch das Schlimmste ist, Marlene weiß, dass die alte Stadt noch im Jahr 1291 durch ein Feuer zerstört werden wird ...

Stöbern in Historische Romane

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

Postkarten an Dora

Sensationeller Debütroman mit interessanten Background-spannend bis zur letzten Seite!

Tine13

Die Tochter des Seidenhändlers

wunderschön

KRLeserin

Heldenflucht

Fesselnd geschrieben und historisch perfekt nachvollzogen ist dieser wirklich lesenswerte Roman.

Sigismund

Die Legion des Raben

Spannend, gut recherchiert, macht Hunger nach mehr

Effie-das-Biest

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Mädchen aus Tsellis" von Cosima Bellersen Quirini

    Das Mädchen aus Tsellis
    hexhex

    hexhex

    23. June 2011 um 20:31

    Die junge Archäologin Marlene Lorenz ist Teilnehmerin einer Ausgrabungsstätte, in der die Überreste des mittelalterlichen Tsellis freigelegt werden. Am Abend eines langen Grabungstages schlägt in unmittelbarer Nähe Marlenes der Blitz ein und sie verliert das Bewusstsein. Als Marlene erwacht, findet sie sich im Körper der neunzehnjährigen Greth, Tochter des Ritters Bertolt wieder, die 1291 in Tsellis lebt. Ich habe insgesamt drei Anläufe gebraucht, um das Buch überhaupt bis zum Ende zu lesen. Mir war es viel zu verwirrend. Die geschichtlichen Hintergründe waren sehr dürftig, da hatte ich mir mehr erhofft. Das Ende war dann so was von unglaubwürdig, da gab es in anderen Zeitreisen-Romanen bessere Erklärungen. Schade, ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen aus Tsellis" von Cosima Bellersen Quirini

    Das Mädchen aus Tsellis
    GloriaFrost

    GloriaFrost

    26. May 2011 um 15:33

    Dieser Historische Roman übertrifft haushoch alles, was man von einer hervorragenden Lektüre erwartet. In ihrem bekannt brillanten Stil beschreibt die Autorin alle Charaktere so lebendig und plastisch, besonders aber das Bild der Protagonistin Marlene Maria Lorenz, dass der Leser sich unvermittelt in die Szenerie hineinversetzt fühlt. Als ich las, dass ein Blitzschlag die junge Archäologin Marlene in das Tsellis des Jahres 1291 befördert, genau jenes Jahr, in dem die Stadt zerstört wurde, und sie sich im Körper der neunzehnjährigen Greth, Tochter des Ritters Bertold wiederfindet, stockte mir zuerst der Atem vor Aufregung. Dann aber begann ich, mit Marlene mitzufiebern, durchlebte die wendungsreiche Geschichte, als wäre ich selbst die Betroffene, liebte und litt mit ihr, die sich unsterblich in den schönen Vivelin, Ritter von Hainberg, verliebt, immer in der Furcht, dass die wie vom Erdboden verschluckte "echte" Greth auftauchen und ihr den Liebsten nehmen würde. Ich will nicht alles verraten, nur so viel: Das Buch ist an Spannung nicht zu überbieten, führt uns das Mittelalter mit seinen heute unvorstellbaren Problemen, Ängsten und Schrecken hautnah vor Augen, aber eine zauberhafte Liebesgeschichte ist ebenfalls in die Handlung eingewoben. Einfach traumhaft romantisch. Wer, wie ich, Historische Romane liebt und nun wissen möchte, ob und wie Tsellis dem Erdboden gleichgemacht wurde und was aus Marlene, Greth und ihrer beider großen Liebe Vivelin wurde, der sollte sich diesen fesselnden Roman so schnell wie möglich kaufen. Es lohnt sich! Ich kann das von Cosima Bellersen Quirini bestens recherchierte und wunderbar geschriebene Buch jedem empfehlen

    Mehr