Courtney Milan Historical Gold Band 279

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Historical Gold Band 279“ von Courtney Milan

Historical Gold 10/2014 Begierde kennt kein Gesetz: England 1843: Um ihre bettelarmen Freunde vor dem Kerker zu bewahren, ist der schönen Miranda jedes Mittel recht. Immer neue Verkleidungen ersinnt sie, um als falsche Zeugin das Gericht zu narren. Als sie jedoch auf den scharfsinnigen Richter Smite Turner trifft, wird ihr die tolldreiste Maskerade fast zum Verhängnis. Zwar kommt sie mit einer Warnung davon, doch der attraktive und seltsam gefühlskalte Gentleman geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Als der berüchtigte Moralist ihr ein unerwartet unmoralisches Angebot macht, zögert sie keine Sekunde. Sie ahnt, dass sich hinter Smites gewissenhafter Fassade ein faszinierendes Geheimnis verbirgt …

Wundervolle Geschichte mit einem abwechslungsreichen Plot.

— inluvbooks
inluvbooks

Stöbern in Historische Romane

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

Belgravia

Ich finde das sollten Fans von Downton Abbey gelesen haben

Kerstin_Lohde

Die letzten Tage der Nacht

Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Ein Werk, das ich nicht so schnell vergessen werde

HarIequin

Ein Tal in Licht und Schatten

Ein interessanter Roman über Südtirol der mir gut geschrieben ist

Kerstin_Lohde

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schattenseiten des viktorianischen Zeitalters

    Historical Gold Band 279
    inluvbooks

    inluvbooks

    10. December 2014 um 21:28

    Smite Turner hatte eine sehr schwere Kindheit. Seine Mutter war verrückt und das prägte ihn. Er wurde Richter um den Menschen zuzuhören. Er wird Lord Justice genannt, denn er scheint nur an seiner Pflicht interessiert zu sein und kaum am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Er ist kalt, sondert sich ab und macht seine Arbeit. Eines Tages sitzt Miranda wieder verkleidet im Zeugenstand. Sie sagt für einen unschuldigen Jungen aus um ihn vor einer Strafe zu bewahren. Doch Turner entgeht nicht, dass er sie schon mal gesehen hat und so will er ein für alle Mal die Frau aus seinem Gerichtssaal verbannen. Miranda merkt, dass sie nun Turner auf ihre Spur gebracht hat und versucht vor ihm zu fliehen, doch entkommt ihm nicht. Turner stellt sie. Er weiß den Grund nicht warum sie sich verkleidet, der ist ihm auch ziemlich egal, aber sie soll sich vom Gericht fernhalten, sonst wird sie dafür bestraft. Miranda möchte den kalten Mann nicht herausfordern, doch sie wird durch ihren Beschützer gezwungen erneut zum Gerichtsgebäude zu gehen und stolpter erneut über Turner, der ihr verärgert nachsetzt. Robbie, Mirandas Schützling, schlägt ihn nieder und so bringt Miranda ihn zu sich nach Hause. Dort lernen sie sich etwas näher kennen und Miranda erkennt, dass Turner gar nicht so der kalte Mann ist. Eins folgt dem anderen und Turner bittet sie seine Geliebte zu werden – allerdings nur für einen Monat. Mehr will er sich mit ihr nicht gönnen. Miranda, die eine Chance sieht ihrem elenden Leben zu entfliehen stimmt zu. Auch wenn sie aus der verarmten Unterwelt von Bristol ausbrechen kann, ihrem Beschützer entkommt sie nicht. Und kann sie Tuner für sich gewinnen, bleibt er für immer bei ihr? Meine Meinung Es ist auf jeden Fall mal ein anderer Plot. Hier geht es nicht wirklich um gesellschaftliche Schichten der damaligen Zeit und um Rang und Ehre sondern um zwei Menschen, die sich zueinander hingezogen fühlen und ihre Liebe ausleben. Auch wenn jeder von ihnen Geheimnisse hat und nur nach und nach dem anderen diese anvertraut. Turner ist Richter, ein sehr schwerer Job in der damaligen Zeit. Das Buch befasst sich viel mit den damaligen Gesetzeslagen und Rechtssprüchen. Heute erscheint es uns kaum vorstellbar, dass ein Bürger dermaßen wenig Beachtung vom Recht bekommt. Die Ungerechtigkeit der damaligen Zeit schreit zum Himmel und Courtney Milan hat sich da sehr gut drauf vorbereitet um dem Leser einen guten Eindruck davon zu geben. Miranda ist für mich ein sehr sympatischer Prota. Sie hat eine gute, wenn auch ungewöhnliche Erziehung genossen und landet von heute auf morgen mit ihrem Schützling auf den Straßen von Bristol. Da sie bedrängt wird, bittet sie den Patron des Bezirks um Hilfe. Als Gegenleistung übernimmt sie kleinere Tätigkeiten und wandelt so auf sehr schwankenden Boden, vor allem was recht und unrecht angeht. Courtney Milan schreibt manchmal sehr nüchtern, manchmal aber auch gekonnt humorvoll. Ich mag das Buch!

    Mehr