Craig Johnson

 4.6 Sterne bei 18 Bewertungen

Neue Bücher

Longmire: Gute Taten rächen sich
 (1)
Neu erschienen am 15.08.2018 als Taschenbuch bei Festa Verlag.

Alle Bücher von Craig Johnson

Sortieren:
Buchformat:
Craig JohnsonLongmire: Bittere Wahrheiten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Longmire: Bittere Wahrheiten
Longmire: Bittere Wahrheiten
 (10)
Erschienen am 27.06.2017
Craig JohnsonLongmire: Einsamer Tod
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Longmire: Einsamer Tod
Longmire: Einsamer Tod
 (1)
Erschienen am 12.03.2018
Craig JohnsonLongmire: Gute Taten rächen sich
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Longmire: Gute Taten rächen sich
Longmire: Gute Taten rächen sich
 (1)
Erschienen am 15.08.2018
Craig JohnsonSkeleton Twins (2014), 1 Blu-ray
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Skeleton Twins (2014), 1 Blu-ray
Skeleton Twins (2014), 1 Blu-ray
 (0)
Erschienen am 29.01.2015
Craig JohnsonKindness Goes Unpunished: A Longmire Mystery
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kindness Goes Unpunished: A Longmire Mystery
Craig JohnsonThe Cold Dish: A Longmire Mystery
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Cold Dish: A Longmire Mystery
The Cold Dish: A Longmire Mystery
 (1)
Erschienen am 04.06.2014
Craig JohnsonWait for Signs: Twelve Longmire Stories
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wait for Signs: Twelve Longmire Stories
Wait for Signs: Twelve Longmire Stories
 (1)
Erschienen am 27.10.2015
Craig JohnsonHell Is Empty
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hell Is Empty
Hell Is Empty
 (1)
Erschienen am 24.04.2012

Neue Rezensionen zu Craig Johnson

Neu
dia78s avatar

Rezension zu "Longmire: Bittere Wahrheiten" von Craig Johnson

Westernwahrheiten
dia78vor einem Jahr

Das Buch "Longmire - Bittere Wahrheiten" wurde von Craig Johnson verfasst und erschien 2017 im Festa Verlag.


Walt Longmire, Sheriff in Wyoming, löst auch die schwierigsten Fälle. Doch so erfolgreich er im Beruf ist, so verschroben und kompliziert ist sein Privatleben. Doch nun wird er mit einem Leichenfund von Cody Pritchard und mit der unschönen Vergangenheit konfrontiert.


Dem Autoren gelingt es einem in den Wilden Westen zu versetzen und einem mit tollen Charakteren in eine andere Welt zu entführen, die man sehr gerne mit ihm besucht.
Es ist ein Buch, welches trotz Spannung auf übertriebene Verfolgungsjagden, Schießereien und auch High Tech verzichtet und trotz der langsamen Gangart ein Feeling aufzubauen, was man in vielen Büchern der heutigen Zeit vermisst.
Die Hauptfiguren sind sympathisch, gradlinig und die Dialoge eine großartig, auch die leichte Dosis schwarzen Humors, gibt dem Buch eine gewisse Leichtigkeit.
Obwohl die Kapitel sehr lange sind, ist es eine kurzweilige, tolle Leseerfahrung, die man nicht missen möchte.
Der Schreibstil ist ebenfalls einfach perfekt passend zu Geschichte und man möchte einfach mehr haben. Dieses Buch ist lebendig, die Charaktere authentisch und diese Andersartigkeit bestärkt mich darin, dass ich gerne noch einen Band haben möchte zum Lesen.


Jeder, der auch gerne einmal langsamere Geschichten im Wilden Westen liest, muss einfach zu dem Buch greifen und in die Geschichte versinken. 100%ige Lese- und Kaufempfehlung.

Kommentieren0
2
Teilen
aly53s avatar

Rezension zu "Longmire: Bittere Wahrheiten" von Craig Johnson

Ein Abenteuer das es in sich hat und mich in einen unglaublichen Sog zog
aly53vor einem Jahr

Für mich ist es das erste Buch des Autors und ein unvergessliches Leseerlebnis.

Zunächst brauchte ich jedoch etwas um in die Geschichte hineinzukommen. Es ist keins dieser Bücher, in denen die Emotionen überhand nehmen oder das Adrenalin durch die Adern peitscht.
Es ist anders, lebendiger und authentischer.
Man wird langsam und mit sehr viel Sorgfalt in die Welt , die Grundhandlung und die Charaktere hineingeführt.
Craig Johnson schreibt sehr detailliert und bildgewaltig. Seine Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, man entdeckt und ergründet sie und das mit jeder Seite mehr.
Sie sind mit Ecken und Kanten behaftet, was sie umso greifbarer macht.
Was jedoch besonders hervorsticht, ist das Setting. Rauh, wild und von einer ungeahnten Weite behaftet. Obwohl man unter so vielen Menschen lebt, hat man das Gefühl , allein zu sein und sich selbst auf Entdeckungsreise zu begeben.

Der fließende und stark einnehmende Schreibstil machte es mir recht leicht, mich in der komplexen Handlung zurechtzufinden.
Obwohl die Kapitel recht lang sind, beeinträchtigt dies nicht den Lesefluss. Zu meiner Schande muss ich gestehen, daß ich das Buch viel zu schnell ausgelesen habe.
Man wird hier in einen Sog gezogen, gegen den man einfach nicht ankommt.

Im Fokus des Ganzen steht Sheriff Longmire, was ja eigentlich auch schon der Titel verrät. Aus seiner Sicht erfahren wir das Ganze auch. Mir hat das ausnehmend gut gefallen. Denn auf diese Art und Weise konnte ich nicht nur Walt kennenlernen, sondern begab mich zusammen mit ihm auf Spurensuche.
Denn der Tod von Cody Pritchard wirft einige Fragen auf. Schnell wird klar, dass es verzwickter und schwieriger wird, als man denken würde.
Liegt es mit der Vergewaltigung zusammen, in die Pritchard 2 Jahre zuvor verwickelt war?
Hat womöglich jemand einen Rachefeldzug gestartet?

Ganz ehrlich, am Anfang war ich hin- und hergerissen. Habe mich erstmal darauf konzentriert, alles kennenzulernen und zu entdecken.
An Walts Seite fiel mir das nicht allzu schwer. Zumal ich mich auch wirklich gut in die Charaktere, aber besonders in Walt hineinversetzen konnte. Man kann sich leicht mit den Charakteren identifizieren und erwischt sich immer wieder dabei, wie man sich selbst in den Dialogen verliert.
Mit der Zeit erfährt man immer mehr über die Hintergründe. Es tun sich neue Spuren und Erkenntnisse auf.
Dabei wirft man auch immer wieder Blicke in die Vergangenheit, was sehr aufschlussreich ist.
Von der Spannung her empfand ich es zwar als etwas ruhig, aber als sehr gut durchdacht.
Es wurde zwischenzeitlich auch actionreicher und einen Hauch emotionaler.
Aber was ich hier besonders mochte, ist der Humor. Nicht leicht und impulsiv. Sondern teilweise sarkastisch und rauh, was wirklich gut zu den Charakteren passt.
Obwohl man hier viele Charaktere kennenlernt, kann man sich gut in sie hineinversetzen. Besonders Lonnie blieb mir sehr gut im Gedächtnis, was vielleicht an seiner etwas eigenen Art liegt, die etwas verschrobenes und verlorenes an sich hat.
Aber auch Melissa ging mir unter die Haut. Ihr ganzes Sein, hat mich berührt und zu gern hätte ich noch mehr über sie erfahren.
Die Grundthematik wird sehr gut aufgezeigt und hat in mir die verschiedensten Emotionen ausgelöst. Ich war wütend, traurig und oft hat es mich einfach auch runtergezogen.

Die Handlung selbst ist sehr abwechslungsreich und komplex gehalten. Größtenteils ermittelt man zusammen mit Walt, aber gleichzeitig spürt man auch sein Herzblut und seine Hingabe.
Walt ist kein einfach Charakter, er trägt sehr viel mit sich herum, aber gleichzeitig merkt man auch , was in ihm vorgeht. Was ihn zu dem Menschen macht, der er letztendlich auch ist.
Es war zu keiner Zeit vorhersehbar, was mir gut gut gefallen hat.
Stattdessen webt der Autor geschickt Wendungen ein, die man überhaupt nicht erwarten würde und die zugleich ihre ganz eigenen Geschichten erzählen.
Er zwang mich damit zum umdenken und führt mich damit das ein oder andere Mal ziemlich in die Irre.
Merklich verschoben sich für mich die Blickwinkel, da man sich in die verschiedenen Charaktere hineinversetzt.
Es ergeben sich immer mehr Wahrheiten, die manchmal vielleicht nicht gefallen, aber Licht ins Dunkel bringen.

Das Adrenalin zog immer mehr durch meine Adern. Es gab Momente, die mich manchmal erschütterten, aber an anderer Stelle durchzog mich Wärme, was es teilweise etwas leichter macht.
Insbesondere das letzte Drittel empfand ich als sehr bewegend, aber auch als schlüssig.
Anfangs hatte ich sehr viel Fragen im Kopf, die sich aber letztendlich klärten.
Hierbei möchte ich anmerken, das es nicht allzuviele Thrillerelemente gibt, es ist eher ruhig und gemächlich und schafft es mit der unterschwelligen Spannung zu überzeugen.

Schlussendlich ein Thriller der sich nicht durch hohes Tempo auszeichnet. Dafür ist er sehr tiefgründig unddetailreich, wunderbar ausgearbeitet, man fühlt sich einfach, als wäre man ein Teil davon.
Es weckt Sehnsucht und man würde sich am liebsten aufmachen , um selbst alles zu erkunden.

Ein sehr gelungener und facettenreicher erster Band, der Lust auf mehr macht und gleichzeitig ein Buch bei dem man sich einfach wohlfühlt.

Fazit:
Mit Walt Longmire hat Craig Johnson einen sehr eindrucksvollen Sheriff geschaffen.
Der erste Band ist verzwickt, voller Erkenntnisse und einem ganz speziellen Humor, den ich ganz besonders mochte.
Aber besonders das Setting ist atemberaubend. Rauh und wild, passender könnte es nicht sein.
Ein Abenteuer das es in sich hat und mich in einen unglaublichen Sog zog.
Unbedingt lesen.

© magischemomentefuermich.blogspot.de

Kommentieren0
3
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "Longmire: Bittere Wahrheiten" von Craig Johnson

Rezension zu "Longmire : Bittere Wahrheiten"
Zsadistavor einem Jahr

Absaroka County, Wyoming. Walt Longmire ist seit 25 Jahren dort Sheriff.

Auf einem abgelegenen Acker wird eine Leiche gefunden. Longmire schickt zuerst Vic dahin, weil er glaubt, dass die beiden Betrunkenen ihn auf den Arm nehmen wollen.

Doch es handelt sich wirklich um eine Leiche. Genauer gesagt um die Leiche von Cody Pritchard. Dieser sollte mit ein paar Kumpels vor zwei Jahren ein behindertes Indianermädchen vergewaltigt haben.

Da die Jungs nicht verklagt wurden, tippt Longmire auf einen Rachefeldzug. Auch wenn Walt selbst mit dem Urteil mehr als unzufrieden war, kann er jegliche Art von Selbstjustiz nicht gelten lassen. Longmire macht sich auf den Weg, den Mörder zu finden und dingfest zu machen.

„Longmire : Bittere Wahrheiten“ ist ein Roman aus der Feder des Autors Craig Johnson.

Das Cover ist einfach eine Wucht. Ich finde es sehr gelungen und es ist mir auch gleich ins Auge gefallen.

Auf dem Cover wird das Buch als „Original Bestseller zur TV-Serie“ beschrieben. Dem muss ich definitiv widersprechen. So wurde ich nämlich ziemlich in die Irre geführt. Das Buch wurde bereits 2004 geschrieben, die Serie selbst ging erst 2012 an den Start. Der Teil „Bittere Wahrheiten“ wurde in der ersten Staffel als Teil 10 verfilmt.

Nun ist es so schon schwierig, 45 Minuten Film in ein 500 Seiten Buch zu verlängern. Dies sieht nach dem Wissen, dass das Buch vorher bestand, schon ganz anders aus.

Als Fan der Serie tat ich mich mit dem Buch doch etwas schwer. Zum Vergleich mit der Serie ist im Buch fast alles anders. So tauchen auch Personen auf, ich musste da wirklich nach googeln, die in der Serie gar nicht existieren.

Nach den ersten Seiten blendete ich dann die Serie für mich komplett aus und las nur noch das Buch als eigenständiges Werk. Es war zwar doch sehr schwer für mich, da ich die Figuren in der Serie einfach gerne mag, doch ich versuchte es einfach.

Wenn ich das Buch als Einzelstück sehe, war die Geschichte richtig gelungen. Es gab zwar Längen, gerade am Anfang, doch fand ich das so gewonnene Hintergrundmaterial gar nicht mal so schlecht.

Die Hauptfiguren mochte ich auch im Buch. Sympathisch, gradlinig und mit einem Hauch schwarzen Humors, wie in der Serie auch.

Sehr westernmäßig fand ich das Buch jetzt nicht. Auch nicht die Serie. Nur weil die da Cowboyhüte tragen und neben einem Indianer-Reservat leben, ist das noch lange kein Western für mich. Eher einfach ein guter Krimi mit ungewöhnlichem Hintergrund und außergewöhnlicher Optik.
Ich kann das Buch als neue Art Krimi wirklich weiter empfehlen. Für Fans der Serie sowieso, obwohl das Buch halt sehr von der Serie abweicht. Trotzdem war ich begeistert von dem Werk. Ich freue mich schon auf den Folgeband von Longmire.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks