Craig Russell Auferstehung

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(8)
(9)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auferstehung“ von Craig Russell

Die Schatten der Toten. Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert. Vor zwei Jahren ist er beinahe gestorben, als ein Mann ihn anschoss. Er hatte eine Nahtod-Erfahrung, die ihn noch mehr zu einem intuitiv arbeitenden Polizisten werden lässt. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste von Monika Krone handelt, die vor fünfzehn Jahren spurlos verschwand. Wenig später beginnt eine unheimliche Mordserie Ein Maler, zu dessen frühen Motiven ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden, ein Autor, der sich auf moderne Edgar-Allan-Poe-Versionen verlegt hat, wird ermordet. Alle haben eine Verbindung zu Monika gehabt. Und dann taucht ein Mann aus Fabels Vergangenheit wieder auf und er begreift, welche Dimension dieser Fall hat. Jan Fabel ist einer der ungewöhnlichsten Ermittler Deutschlands. Ein packender, vielschichtiger Thriller von einem international vielfach preisgekrönten Autor.

es wollte einfach keine Stimmung aufkommen

— milapferd
milapferd

Keine schlechte Geschichte, aber für mich zu zäh und mit zu vielen krausen Typen.

— calimero8169
calimero8169

Solider Thriller (Titel und Cover haben nichts mit dem Roman zu tun!) mit kleinen Schwächen. (****)

— Insider2199
Insider2199

Ein Thriller mit solider Polizeiarbeit. Habe mir etwas mehr versprochen, hat teilweise Längen.

— Hortensia13
Hortensia13

ein Panoptikum aus absonderlichen Typen - zuviel des Guten!

— Leseratz_8
Leseratz_8

Ungewöhnlicher Mordfall, überzeugt Euch selbst...

— dreamlady66
dreamlady66

Ein tolles, spannendes Buch

— mistellor
mistellor

Temporeich und spannend !!!

— marpije
marpije

Meiner Meinung nach der schwächste Jan Fabel Fall. Dennoch sollte das bei treuen Craig-Russell Fans nicht im Buchregal fehlen.

— knuddelbacke
knuddelbacke

Eine solide Story, größtenteils spannend, aber auch mit einigen Wiederholungen und Längen.

— DianaE
DianaE
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. December 2016 um 18:13
  • Auferstehung - Craig Russel

    Auferstehung
    milapferd

    milapferd

    22. November 2016 um 09:45

    Als die Leiche einer Frau auf einem Supermarktparkplatz bei Bauarbeiten ausgebuddelt wird, ahnt Jan Fabel, erster Hauptkommissar der Mordkommission Hamburg, dass es sich hier um Monika Krone handelt. Sie war Fabels erster Fall, der zugleich auch einer der wenigen ungelösten seiner Laufbahn ist. Angetrieben, von seinem außerordentlichen Gespür für Menschen und Situationen versucht er den Fall nach 15 Jahren zu lösen. Denn es scheint, dass der Fund der Leiche eine Mordserie in Gang gebracht hat.  Ich muss leider sagen, dass sich das Buch für mich sehr zäh gelesen hat. So richtige Spannung ist nicht aufgekommen. Es passiert zwar viel, aber der Autor schafft es nicht, die Stimmung auf den Leser überspringen zu lassen. Stellenweise gingen mir die Protagonisten ziemlich auf den Keks. Der Hauptermittler Jan Fabel wir oft mit „Herr Erster Hauptkommissar“ angesprochen. Und das u.a. von Leuten mit denen er zusammen arbeitet. Macht man sowas? Ich fand das ziemlich unsympatisch und merkwürdig. Dann gibt es noch einen zweiten Handlungsstrang in einem Altenheim, der überhaupt nicht zum Hauptgeschehen passt, allerdings hätte mir dieser Handlungsstrang als Haupthandlung wahrscheinlich besser gefallen. Die ermittelnden Charaktere waren mir persönlich zu unnah, zu unpersönlich. Der Rest zu langeweilig. Der Autor schreibt sonst Drehbücher, das merkt man auch, denn wahrscheinlich würde die Geschichte mit der entsprechenden Besetzung funktionieren. Ich habe mich sogar dabei ertappt, wie ich mir die Szenen „gespielt“ vorgestellt habe. Alles in allem jedoch ein, ich mag es kaum „Thriller“ nennen, Buch, dass ich nicht unbedingt weiterempfehlen werde, es aber auch nicht richtig schlecht ist. Daher 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • "Auferstehung" von Craig Russell

    Auferstehung
    calimero8169

    calimero8169

    06. November 2016 um 14:09

    InhaltJan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert. Vor zwei Jahren ist er beinahe gestorben, als ein Mann ihn anschoss. Er hatte eine Nahtod-Erfahrung, die ihn noch mehr zu einemintuitiv arbeitenden Polizisten werden lässt. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste von Monika Krone handelt, die vor fünfzehn Jahrenspurlos verschwand. Wenig später beginnt er eine unheimliche Mordserie: Ein Maler, zu dessen frühen Motiven ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden, ein Autor, der sich auf morderneEdgar-Allan-Poe-Versionen verlegt hat, wird ermordet. Alle haben eine Verbingung zu Monika gehabt. Und dann taucht ein Mann aus Fabels Vergangeheit wieder auf - und er begreift, welche Dimension dieser Fall hat.Eindruck"Auferstehung" - eine gute Geschichte, aber für mich nicht gut aufgebaut. Zu viele krause Typen, die in teilweise sehr kurzen Kapiteln beschrieben werden. Mein Lesefluss war dadurch sehr gestört, so dass ich mich im ersten Teil des Buches wirklich durch die Kapital quälen musste. Zeitweise war ich versucht, dass Buch abzubrechen, denn gerade in einer spannenden Phase angekommen, wurde man durch die nächste Szene herausgerissen.Ein zweiter Handlungsstrang - der Mord in einem Altersheim, sowie die Ausflüge zum Altonaer Blutmarsch von 1932 - haben mich noch weniger überzeugen können, weil sich mir der Sinn für den Aufbau nicht erschlossen hat. Vielleicht um eine falsche Spur zu legen ?!Ebenso ratlos zurückgelassen hat mich die Nahtod-Erfahrung Fabels. Inwiefern diese ihn zu einem intuitiveren Polizisten werden ließ kann ich nicht sagen, dafür ist auch zuwenig darauf eingegangen worden und für meinen Geschmack waren die Ermittlungen dahingehend auch nicht wirklich ausgelegt.Ganz suspekt fand ich den Charakter Mensing/Zombie - zwar laufen die Fäden bei ihm zusammen, somit darf er im Ablauf nicht fehlen, jedoch... tot ist tot. Und lebende Tote gibt es nunmal nicht. Der zweite Teil des Buches wurde dann ein wenig spannender und nahm mehr Tempo auf, jedoch auch hier war es schwierig sich richtig fesseln zu lassen und in die Handlung einzutauchen. Dieses Gefühl hatte ich auf den letzten ca. 60 Seiten - aber das reicht mir für meinen Geschmack nicht aus, um von einem 398 Seiten Buch überzeugt zu werden.FazitDie Idee ist mich Sicherheit nicht schlecht, aber nicht pfiffig umgesetzt, so dass die fast 400 Seiten sich wirklich zäh in die Länge gezogen haben.

    Mehr
  • Solider Thriller, dessen Titel/Cover nichts mit dem Roman zu tun haben!

    Auferstehung
    Insider2199

    Insider2199

    18. October 2016 um 21:03

    Solider Thriller, dessen Titel/Cover nichts mit dem Roman zu tun haben! Der 1956 in Schottland geborene Autor war als Polizist, Werbetexter und Creative Director tätig, bevor er sich ganz dem Autorendasein widmete (sein Debüt erschien 2005). Der vorliegende Roman ist der 7. Teil der Thriller-Reihe mit Hauptkommissar Jan Fabel und mein erstes Buch des Autors. Zum Inhalt: Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, wäre vor zwei Jahren fast gestorben. Seine Nahtod-Erfahrung verändert ihn als Mensch und als Polizist. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste von Monika Krone handelt, die vor fünfzehn Jahren spurlos verschwand. Dieser Fund löst eine Reihe von Serien-Morden an Personen aus, die alle mit Monika Krone in Verbindung standen. Wurde sie von diesen Menschen ermordet oder war es der Serien-Killer? Meine Meinung: Der Anfang gefiel mir sehr gut, v.a. weil ich die Ausgangslage „ein Kommissar, der ein Nahtod-Erlebnis hat“ sehr interessant und innovativ fand. Leider erschloss sich mir in der fortlaufenden Handlung nicht ganz, inwieweit dieses Erlebnis den eigentlichen Fall tangiert. Ja sicher, der Mensch Jan Fabel hatte sich verändert, bittet seine langjährige Gefährtin, ihn zu heiraten (weil er verbleibende Lebenszeit nun anders bewertet), besucht auch eine Gruppe, wo er sich mit anderen Betroffenen austauscht, aber was das mit dem ganzen Fall zu tun hat, hat sich mir nicht ganz erschlossen. Dass nun Fabel intuitiver agiert? Nun, ein gewisses Maß an Intuition gehört zur normalen Polizeiarbeit dazu, außerdem kam mir Fabel nicht verstärkt intuitiv vor. Als Leser zog ich eigentlich meist die gleichen Schlussfolgerungen wie er. Aber zum Teil hat Letzteres auch damit zu tun, dass der Leser dem Kommissar ständig voraus ist. Normalerweise kann dieser Infovorschuss oft Spannung auslösen, aber hier hat mich dies wirklich gestört. Denn dadurch, dass der Autor in alle diversen Perspektiven schlüpft, meinen wir den Mörder zu kennen. Wir verstehen zwar sein Motiv noch nicht (das kommt zum Schluss), aber bei mir wollte deswegen keine rechte Spannung aufkommen, weil sich der Kommissar ständig mit Fragen beschäftigt, deren Antworten dem Leser bekannt sind. Ich glaube mir hätte es viel besser gefallen, den ganzen Plot nur aus Fabels Sicht zu erhalten, dann hätte ich als Leser auch ein wenig miträtseln können. Auch wäre die Wende am Schluss noch wirkungsvoller gewesen. Ein weiterer Kritikpunkt für mich ist, dass der Autor sich manchmal ein wenig zu weit vom Geschehen entfernt. Da gibt es z.B. einen umfangreichen Sub-Plot mit einem Mord im Altersheim – da rätselt man lange, was der bitte mit dem Hauptfall zu tun – nur um am Schluss zu erkennen, dass die einzige Funktion dieses Nebenhandlungsstrangs ist, den Leser auf die Wende im Main Plot vorzubereiten bzw. ihm zu erklären, warum Fabel sie erahnt. In meinen Augen ist das vollkommen unnötig gewesen, denn die Wende braucht keine nähere Erklärung, sie ergibt sich allein schon aus dem Umstand, dass Monika Krone eine Zwillingsschwester hat. Ich kann leider hier nicht näher ins Detail, weil ich nicht spoilern will, man wird nach Lesen des Buches verstehen, was ich meine. Positiv fand ich die Beschreibung des Settings – Hamburg – und auch die Charakterzeichnung: die Figuren und deren Motivation sind glaubhaft, der Held ist sympathisch – wie gesagt durch die Nahtod-Erfahrung hatte ich mir mehr erhofft. Ein wenig unstimmig war die Tatsache, dass Fabel als „überragend“ dargestellt wird und auch noch befördert wird, aber als Leser hatte ich nicht unbedingt das Gefühl, dass seine Ermittlungen so ausschlaggebend sind. Fazit: Ein solider Thriller mit innovativem Beginn, sympathischem Helden und interessantem Setting, aber letztlich doch mit einigen Schwächen: mangelnde Spannung durch zu häufige Perspektivenwechsel und tw. zu ausschweifend. Für mich etwas besser als Durschnitt, daher 3,5 Sterne, aber durchaus lesenswert.

    Mehr
  • #LBlesertreff zur Frankfurter Buchmesse 2016 in eurem Wohnzimmer

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Frankfurter Buchmesse 2016 steht vor der Türe und natürlich sind wir hier bei LovelyBooks schon ganz aufgeregt. Doch dieses Jahr wird es etwas anders als sonst: Wir sind nämlich als Buchentdecker für euch unterwegs, schauen uns nach den Lieblingsbüchern von morgen um und planen mit vielen Verlagen tolle Buchaktionen für euch!Ein LovelyBooks Leser- und Bloggertreffen wird es dieses Jahr auf der Frankfurter Messe leider nicht geben. Deswegen feiern wir Buchverrückten einen virtuellen Lesertreff bei LovelyBooks – natürlich mit dem Hashtag #LBlesertreff! Egal, ob ihr vor Ort in Frankfurt seid oder von der heimischen Couch aus mitmacht – jeder ist herzlich willkommen! Von Dienstag, 18.10., bis Sonntag, 23.10., tummeln wir uns hier und sprechen über unser aller Lieblingsthema – Bücher! Wir plaudern über aktuelle Lektüre, Lieblingsbücher und Bestseller, lesen gemeinsam und teilen unsere Liebe zu Büchern miteinander – noch intensiver als sowieso schon! ;) Ihr könnt euch hier aber auch zusammenfinden und für die Messe verabreden, in Erinnerungen an die letzte Buchmesse in Leipzig schwelgen oder gar Pläne für die nächste Buchmesse schmieden.Was dem virtuellen Lesertreffen nicht fehlen darf: Goodiebags und Guglhupfe - ganz ohne Anstehen! ;) Wie ihr an eine der begehrten Teile rankommt, erfahrt ihr im dazugehörigen Unterthema.Freut euch auf jeden Fall auf die Buchmessetage! Wir haben einige Überraschungen, Aufgaben und Gewinnspiele für euch vorbereitet!Und keine Sorge! 2017 sehen wir uns auf der Leipziger Buchmesse wieder – live und in Farbe!

    Mehr
    • 1538
  • Tot ist tot, oder?

    Auferstehung
    badwoman

    badwoman

    11. October 2016 um 11:25

    Jan Fabel ist Chef der Mordkommission in Hamburg. Nach einer Nahtoderfahrung zwei Jahre zuvor lebt er sein Leben anders, gelassener. Dann werden die sterblichen Überreste von Monika Krone gefunden, die seit 15 Jahren vermisst wurde. Fabel, der seinerzeit mit dem Fall betraut war, möchte jetzt unbedingt den Mörder der überaus attraktiven Frau finden. Doch dann geschehen mehrere Morde, deren Opfer allesamt eine Verbindung zu Monika Krone hatten. Und auch ein Gefangenenausbruch beschäftigt die Polizei. Jetzt gilt es, die etwaigen Zusammenhänge zu erkennen… Der schottische Autor Craig Russel hat mit „Auferstehung“ einen Thriller geschrieben, der in Hamburg spielt. Man hat jedoch den Eindruck, es könnte sich um seine Heimatstadt handeln, so gut sind seine Ortskenntnisse. Das ist mir sehr positiv aufgefallen, es ist schon ungewöhnlich. Sein Schreibstil ist flüssig, die Sätze klar und einfach zu lesen. Die Szenen der Nahtoderfahrung fand ich gut geschrieben und sehr interessant. Außerdem passen sie gut zur Story, in der es unter Anderem um die Gothic-Szene geht. Der Spannungsbogen wird relativ gut gehalten, im Mittelteil flacht er allerdings für mein Gefühl etwas ab. Zum Schluss wir es aber nochmals richtig spannend. Das Cover ist düster gehalten, passend für einen Thriller. Die grünen Akzente fallen auf, das gefällt mir recht gut. Die einsame Person, die dort geht, löste bei mir direkt Unbehagen aus, da erwartet der Leser schon Unbill. Der Titel ist in jeder Hinsicht gut gewählt. Ich hatte bisher noch kein Buch dieses Autoren gelesen, den Namen werde ich mir aber merken und bestimmt noch mehr von ihm lesen und auch die Verfilmungen ansehen.

    Mehr
  • Solide Polizeiarbeit

    Auferstehung
    Hortensia13

    Hortensia13

    29. September 2016 um 16:36

    Jan Fabel ist Chef der Mordkommission in Hamburg und wird in einer Wohnung eines Kindermörders erschossen. Mit viel Glück überlebt er, zurück bleibt aber der Eindruck seiner Nahtoderfahrung. Zwei Jahre später werden auf einem Supermarktparkplatz Überreste einer Leiche ausgegraben. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei um einen offenen Fall von Fabel vor 15 Jahren handelt und nun eine Welle von Morden auslöst. Kann Fabel das Rätsel um den Tod der Studentin lösen?Dies ist der siebte Fall von Jan Fabel und ich hatte den EIndruck, dass es für mich von Nachteil war, dass ich die Vorgänger nicht gelesen haben. Leider habe ich mir mehr versprochen vom Klappentext. Das Buch ist aber ein Thriller, der von solider, deutscher Polizeiarbeit handelt.

    Mehr
  • Auferstehung

    Auferstehung
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    26. September 2016 um 08:55

    Wenn man einmal dem Tod nahe war, geht das nicht spurlos an einem vorüber. Auch Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert, nachdem er vor zwei Jahren angeschossen wurde und beinahe nicht überlebt hatte. Er verlässt sich noch mehr auf seine Intuition. Bei Bauarbeiten wird eine Leiche gefunden und Fabel ahnt, dass es sich um Monika Krone handelt, die vor 15 Jahren verschwand. Es war einer seiner ersten Fälle. Dann beginnt eine Mordserie. Unter den Opfern sind ein Maler, der Monika gemalt hat, und ein Autor, der auch eine Verbindung zu Monika hatte. Warum beginnt ausgerechnet nach dem Fund von Monika Krone diese Mordserie? Dies ist nicht mein erster Fall mit Kommissar Jan Fabel. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und angenehm zu lesen. Es dauert ein Weilchen, bis alle Handlungsstränge zusammengeführt werden. Ich mag den Ermittler Fabel. Er ist sympathisch und ein sehr guter Ermittler. Er hat aber auch ein tolles Team, bei dem sich alle sehr gut ergänzen. Fabel, der immer schon auf seine Intuition hörte, verlässt sich inzwischen noch mehr auf sein Bauchgefühl. Es ist ein komplexer Fall, mit dem es die Ermittler hier zu tun haben. Viel passiert an unterschiedlichen Fronten und meine Überlegungen zum Täter werden ständig wieder über den Haufen geworfen. Insgesamt herrscht eine recht düstere Atmosphäre. Die Spannung ist von Anfang an da und steigert sich bis zum fulminanten Finale. Ein komplexer und spannender Thriller mit interessanten Charakteren.

    Mehr
  • Rezension zu Auferstehung

    Auferstehung
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    25. September 2016 um 17:12

    Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert, seit dem ihm vor zwei Jahren ein Mann anschoss und er beinahe gestorben wäre. Er hatte eine Nahtod-Erfahrung, die ihn noch mehr zu einem intuitiv arbeitenden Polizisten werden lässt. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste der vor 15 Jahren verschwundene Monika Krone handelt. Kurze Zeit später beginnt eine unheimliche Mordserie. Ein Maler, zu dessen frühen Motiven ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden, ein Autor, der sich auf moderne Edgar-Allan-Poe-Versionen verlegt hat, wird ermordet. Alle haben eine Verbindung zu Monika gehabt. Und dann taucht ein Mann aus Fabels Vergangenheit wieder auf – und er begreift, welche Dimension dieser Fall hat. Auferstehung von Craig Russell ist der 7. Teil der Jan-Fabel-Serie. Jan Fabel ist ein außergewöhnlicher Mordermittler, seit seiner Nahtod-Erfahrung hat er sich sowohl persönlich als auch bei seiner Tätigkeit als Ermittler verändert. Als bei Bauarbeiten ein Skelett entdeckt wird, ist ihm schnell klar, dass es sich dabei nur um die verschwundene Monika Krone handeln kann, ein Fall den er nicht lösen konnte. Bald darauf sterben weitere Menschen und bei den Ermittlungen stoßen sie dabei immer wieder auf Monika Krone. Die Entdeckung der Überreste scheint etwas Tödliches ausgelöst zu haben und Fabel und sein Team stehen unter massiven Druck den Fall zu lösen. Der 7. Teil der Jan-Fabel-Serie war mein erster Teil den ich gelesen habe. Aber auch ohne Vorkenntnisse der vorherigen Teile zu haben, konnte ich gut in die Geschichte eintauchen und verstand auch schnell die Dynamik innerhalb des Ermittlerteams. Jan Fabel der Protagonist dieses Thrillers hat mir gut gefallen, er war mir sympathisch und seine Herangehensweise an den Fall konnte ich jederzeit gut nachvollziehen. Der Fall selbst ist ziemlich komplex aufgebaut und meine ersten Überlegungen, wer den der Täter ist, und wie alles zusammenhängt lösten sich bald in Wohlgefallen auf um immer wieder neuen Ideen Platz zu machen. Die Nebenhandlung im Altenheim, ein weiterer Fall um den sich Fabel und sein Team kümmern muss, hat mir besonders gut gefallen, gerne hätte ich hier sogar noch mehr von lesen wollen, auch wenn es nicht zum eigentlichen Hauptfall dazugehörte. Über große Teile empfand ich dieses Buch als beklemmend und auch düster in seiner Grundstimmung was mir sehr gut gefallen hat, auch wurde der Spannungsbogen gekonnt aufgebaut um dann in einem interessanten und spannenden Finale zu gipfeln. Allerdings werden bei dem Ende nicht alle Fragen beantwortet, was einen kleinen Wehrmutstropfen bei mir hinterlässt. Auf jeden Fall wird das nicht mein letzter Jan Fabel gewesen sein, dieses Buch hat mich neugierig auf die Vorgänger werden lassen. Mein Fazit: Ein spannender und auch düsterer Thriller, den ich gerne weiterempfehle. 

    Mehr
    • 12
  • Mordserie in Hamburg

    Auferstehung
    Engelchen07

    Engelchen07

    24. September 2016 um 20:39

    Der Chefkommissar der Hamburger Mordkommission Jan Faber ist seit seiner Nahtoderfahrung vor zwei Jahren etwas verändert was seine Ermittlungen angeht. Er sieht die Dinge und Ansätze aus anderer Sicht wie vor diesem schrecklichen Ereignis. Auf einer Baustelle wird eine Leiche gefunden. Diese liegt dort schon längere Zeit. Jan Faber weiß sofort wer die aufgefunden Leiche ist, ohne auf die erforderliche Obduktion zu warten. Die Tote ist Monika Krone, eine von Jan Fabers erste Ermittlung die bisweilen ungeklärt ist. Mit bekanntwerden dieses Fundes beginnt in Hamburg eine schreckliche Mordserie. Ist hier ein Serientäter am Werk? Warum geschieht dies alles nach dem Fund von Monika’s Leiche? Die Ermittlungen beginnen. Das Buch ist recht gut geschrieben. Mir war es nur stellenweise etwas zu langatmig.

    Mehr
  • zuviele krude Typen

    Auferstehung
    Leseratz_8

    Leseratz_8

    24. September 2016 um 18:43

    Ein Schotte, der über Hamburg schreibt... interessante Konstellation. Von diesem Ermittler hatte ich noch nichts gehört und die im Klappentext versprochene Intuition hat mich neugierig gemacht..."Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert. Vor zwei Jahren ist er beinahe gestorben, als ein Mann ihn anschoss. Er hatte eine Nahtod-Erfahrung, die ihn noch mehr zu einem intuitiv arbeitenden Polizisten werden lässt. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste von Monika Krone handelt, die vor fünfzehn Jahren spurlos verschwand. Wenig später beginnt eine unheimliche Mordserie Ein Maler, zu dessen frühen Motiven ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden, ein Autor, der sich auf moderne Edgar-Allan-Poe-Versionen verlegt hat, wird ermordet. Alle haben eine Verbindung zu Monika gehabt. Und dann taucht ein Mann aus Fabels Vergangenheit wieder auf und er begreift, welche Dimension dieser Fall hat."Ich habe mich mit diesem Buch sehr schwer getan, ein paar Seiten gelesen, weg gelegt, wieder angefangen und - ich habe lange mit dieser Rezension gekämpft. Einerseits ist der Fall interessant und hat eine spannende Auflösung, andererseits gibt es viel zuviele Nebenschauplätze, die das Geschehen aufblähen und nicht zielführend sind.Die Kapitel sind kurz, häufig nur anderthalb Seiten,  und sollten zum Weiterlesen verleiten. Leider wechseln ständig die Schauplätze, ich fühlte mich durch diese Sprunghaftigkeit in meinem Lesefluss gestört. Und auch die Protagonisten - jeder versucht den Anderen durch eine noch ausgefallenere Krankheit zu überbieten. Eine solche Versammlung von Absonderlichkeiten ist mir zu weit weg von der Realität.Fazit: Der Fall war interessant und auch Jan Fabel ist mir symphatisch, aber Craig Russell konnte mich nicht an die Seiten fesseln. Gibt es ein Wiedersehen? Vielleicht, aber nicht so bald.Thrillerlesern nur bedingt zu empfehlen. 2,5 Sterne

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Auferstehung" von Craig Russell

    Auferstehung
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Die Schatten der Toten Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert. Vor zwei Jahren ist er beinahe gestorben, als ein Mann ihn anschoss. Er hatte eine Nahtod-Erfahrung, die ihn noch mehr zu einem intuitiv arbeitenden Polizisten werden lässt. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste von Monika Krone handelt, die vor fünfzehn Jahren spurlos verschwand. Wenig später beginnt eine unheimliche Mordserie. Ein Maler, zu dessen frühen Motiven ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden, ein Autor, der sich auf moderne Edgar-Allan-Poe-Versionen verlegt hat, wird ermordet. Alle haben eine Verbindung zu Monika gehabt. Und dann taucht ein Mann aus Fabels Vergangenheit wieder auf – und er begreift, welche Dimension dieser Fall hat.Jan Fabel ist einer der ungewöhnlichsten Ermittler Deutschlands. Ein packender, vielschichtiger Thriller von einem international vielfach preisgekrönten Autor. Über Craig Russell Craig Russell, Jahrgang 1956, wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, seine Bücher wurden in 23 Sprachen übersetzt. Er hat sich schon als Student für deutsche Kultur interessiert und lebt in der Nähe von Edinburgh. Drei Romane um den Hamburger Polizisten Jan Fabel sind mit Peter Lohmeyer in der Hauptrolle für das deutsche Fernsehen verfilmt worden. Der neue Roman „Auferstehung“ erscheint bei Rütten & Loening.Jetzt bewerben!Bewerbt euch im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Welcher Thriller hat euch in letzter Zeit am besten gefallen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 231
  • Ungewöhnlicher Mordfall, überzeugt Euch selbst...

    Auferstehung
    dreamlady66

    dreamlady66

    17. September 2016 um 17:41

    Auferstehung - von Craig Russell Ein Krimi mit 300 Seiten und 65 Kapiteln Für einen Erstleser seiner Bücher folgt eine sehr kurze Vorstellung. Das Cover ist dunkel und gespenstisch (gehalten), so wie auch der Fall selbst! Zum Inhalt: Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg hat sich verändert. Vor zwei Jahren schoss ein Mann auf ihn und er wäre beinah gestorben. Durch diese Erfahrung mit dem nahen Tod verstärkte er seine polizeiliche Arbeit umso mehr. Als bei Bauarbeiten eine weibliche Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es die sterblichen Überreste von Monika Krone, dem fünfzehnjährigen Mädchen sein könnten, die vor 15 Jahren spurlos verschwand. Weniger später beginnt eine unheimliche Mordserie. Ein Maler, dem ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden. Ein Autor wird ermordet. Alle haben Kontakt zu Monika gehabt. So bleibt es spannend, ob der Buchautor die Morde aufklären kann...? Fazit: Gut leserliche Schrift, flüssiger Schreibstil und schaurig, gar aufregend bis hin zum Schluss. Sehr empfehlenswert!!! Danke an den Aufbau Verlag für Eure Zusage & schnelle Belieferung, ich freute mich.

    Mehr
  • Ein tolles, spannendes Buch

    Auferstehung
    mistellor

    mistellor

    16. September 2016 um 02:51

    Wau, was für eine Entdeckung.Ich hatte vorher noch nie etwas von Craig Russell und seinem Kriminalkommissar Jan Fabel gehört. Dann gewann ich bei Lovely Books seinen letzten Roman.Und das war für mich eine Entdeckung.Der Schriftsteller ist seltsamerweise ein Engländer oder Schotte, der Krimis schreibt, die in Hamburg spielen.Er muss die Stadt sehr gut kennen, denn die Stadt selbst ist im Krimi eine Mitspielerin. Er beschreibt die Stadt mit viel Liebe zu ihr, dabei durchaus kritisch und deutlich sozialpolitisch.Die Sprache  seines Buches ist außergewöhnlich gut. Prägnant, klar formuliert, literarisch, sehr angenehm zu lesen.Der Plot ist ebenfalls klar, ohne sich in Nebensächlichkeiten zu verlieren. Allerdings hier mein einziger Kritikpunkt. Der Roman verliert sich zu Beginn in zu viele Nebenhandlungen und es dauert doch sehr lange, bis sie zusammengeführt werden. Das erhöhte nicht die Spannung, sondern machte streckenweise  ungeduldig.Die Protagonisten, die Russell in seinem Roman agieren läßt, sind bis in die kleinste Nebenrolle sehr gut beschrieben und excellent dargestellt. Besonders die Hauptfigur, Kommissar Jan Fabel ist eine ungewöhnliche, hochinteressante Figur, der man wirklich gerne durch den Roman folgt. Auch findet man neben ihm wirklich starke Frauengestalten, die sich mit ihm ergänzen. Hier wird nicht ein Mann zum Helden stylisiert, und um ihm herum werden uninteressante Frauen drapiert, nein hier wird der "Held", der kein Held sein will, durch z.B. seiner Assistentin gefordert und kann dadurch die benötigten Hochleistungen erbringen.Ich habe diesen Krimi sehr genossen, war fast traurig, als ich ihn beendet hatte. Ich werde mir mit Sicherheit die anderen Bücher mit dem Kommissar Jan Fabel holen.Dieses Buch hat 5 Sterne absolut verdient.

    Mehr
    • 5
  • „Auferstehung“ – Spannungsgeladener Thriller, der auf Fortsetzung hoffen lässt

    Auferstehung
    grit0707

    grit0707

    13. September 2016 um 15:00

    Klappentext:Die Schatten der Toten. Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert. Vor zwei Jahren ist er beinahe gestorben, als ein Mann ihn anschoss. Er hatte eine Nahtod-Erfahrung, die ihn noch mehr zu einem intuitiv arbeitenden Polizisten werden lässt. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste von Monika Krone handelt, die vor fünfzehn Jahren spurlos verschwand. Wenig später beginnt eine unheimliche Mordserie. Ein Maler, zu dessen frühen Motiven ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden, ein Autor, der sich auf moderne Edgar-Allan-Poe-Versionen verlegt hat, wird ermordet. Alle haben eine Verbindung zu Monika gehabt. Und dann taucht ein Mann aus Fabels Vergangenheit wieder auf – und er begreift, welche Dimension dieser Fall hat. Jan Fabel ist einer der ungewöhnlichsten Ermittler Deutschlands. Ein packender, vielschichtiger Thriller von einem international vielfach preisgekrönten Autor.Meine Meinung:Ich habe den Vorgänger von „Auferstehung" nicht gelesen, aber das ist kein Problem, da die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Die Protagonisten sind so dargestellt, wie man sie sich in ihrer Rolle auch vorstellt. Die Nahtod-Erfahrung von Jan Fabel ist gut eingebaut und erklärt bestimmte Charakterzüge von Jan. Das fand ich super. Die Geschichte an sich hat mich auch sehr interessiert und es ist schön mit zu erleben, wie alle Morde miteinander in Verbindung stehen und was das Ganze auch mit Jan auf sich hat. Mein Fazit:Der Schreibstil des Buches ist flüssig und spannend geschrieben. Die Vorgeschichte muss man nicht unbedingt gelesen haben, denn das Buch ist als Thriller/ Krimi auch so gut verständlich und dieser Fall in sich abgeschlossen. Natürlich lässt das Ende auf einen nachfolgenden Teil mit Jan Fabel hoffen. Ich kann dieses Buch Krimi- und Thriller-Lesern empfehlen, da es mich gefesselt und mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat.

    Mehr
  • weitere