Craig Russell Lennox

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(10)
(7)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lennox“ von Craig Russell

Glasgow 1953. Die Zeiten sind hart. Lennox ist härter. Chicago war gestern. Der Krieg ist vorbei. Doch in Glasgow hat die Schlacht gerade erst begonnen. Drei Gangsterbosse haben die Stadt unter sich aufgeteilt. Tam McGahern, ein aufstrebender Rivale, wird auf offener Straße erschossen. Sein Bruder Frankie will Privatdetektiv Lennox anheuern, um den Mord aufzuklären. Doch der ist dafür viel zu gerissen. Einen Tag später ist Frankie tot. Die Polizei versucht Lennox den Mord anzuhängen. Um seine Haut zu retten, muss Lennox sich mit Leuten anlegen, die tödlicher sind als alle Gangster von Glasgow. Der rasante Start einer neuen Detektiv-Serie vom Autor der Jan-Fabel-Thriller.

Dicht und atmosphärisch, mit einem besonderen Helden.

— WolfgangHaupt
WolfgangHaupt

Teil Eins der großartigen Serie über den knallharten, leicht zynischen Privatdetektiv Lennox, der im Glasgow der 1950er ermittelt.

— larissa_78
larissa_78

Die "Drei Könige" (three kings) sind vermutlich eine Anspielung auf die Heiligen drei Könige (aus der Bibel).

— Holden
Holden

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

Ich will brav sein

Atmosphärisch, beklemmend, gut

Nisnis

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mr. Lennox

    Lennox
    WolfgangHaupt

    WolfgangHaupt

    28. June 2016 um 18:24

    Mr. Lennox wehrt sich. So ziemlich gegen alles und jeden. Wenn nicht mit den Fäusten, dann zumindest mit seinem Zynismus. Er ist eine coole Sau, so richtig, einer, der versucht, alles im Griff zu behalten. In dem ersten der Teile scheint ihm jedoch alles zu entgleiten. Und nichts ist, wie es scheint. Eine Beschattung wächst sich zu einem Riesending aus, die Glasgower Unterwelt tritt auf den Welt, irgendwie befällt ihn das Gefühl, dass alles zusammenhängt. Allein das Wie will sich Mr. Lennox nicht erschließen. Er weiß nur, dass ein falscher Schritt sein Ende bedeuten. Der Schutz von Twinkletoes und/oder diversen anderen Schlägern erweist sich ab und an als Damokles, die Gefahr ist spürbar. Das ist eine der Stärken von Lennox. Der Charme oder Anticharme der Unterwelt. Es geht ums Geschäft, dabei gibt es Tote, um Macht, dabei gibt es mehr Tote und um Sex. Okay, dabei gibt es auch Tote. Das Ganze wird garniert mit dem Charme der 50er Jahre, einer Gesellschaft, die sich selbst finden muss, aber nicht so recht dazu imstande ist. In diesem Dilemma bewegt sich Lennox zwischen den Stühlen, und hofft, nicht ohne Sessel zu enden.Mich hat es unterhalten, auch wenn es passagenweise etwas mühsam ist. Warum? Es ist verstrickt, die Szenen nicht linear, man muss dabei bleiben, um folgen zu können. Kein Nachteil, es bleibt logisch, ob der Komplexität, ich hatte das Gefühle, dass der Autor die Kontrolle behalten hat.Was noch? Die Sprache. Ganz im Stil dieser Zeit, erste Person Vergangenheit, gibt dem Leser viel Einblick in Lennox wirres Gefühlsleben. Und uns teilhaben an seinem äußerst zynischen Wesen. Sollte man gelesen haben.

    Mehr
    • 2
  • Düstere Zeiten

    Lennox
    Arun

    Arun

    Auch dieses Buch habe ich schon letztes Jahr gelesen, doch weil auch dazu noch keine Rezension vorliegt möchte ich es nun nachholen. Klappentext: Glasgow 1953. Die Zeiten sind hart. Lennox ist härter. Chicago war gestern. Der Krieg ist vorbei. Doch in Glasgow hat die Schlacht gerade erst begonnen. Drei Gangsterbosse haben die Stadt unter sich aufgeteilt. Tam McGahern, ein aufstrebender Rivale, wird auf offener Straße erschossen. Sein Bruder Frankie will Privatdetektiv Lennox anheuern, um den Mord aufzuklären. Doch der ist dafür viel zu gerissen. Einen Tag später ist Frankie tot. Die Polizei versucht Lennox den Mord anzuhängen. Um seine Haut zu retten, muss Lennox sich mit Leuten anlegen, die tödlicher sind als alle Gangster von Glasgow. Der rasante Start einer neuen Detektiv-Serie Meine Meinung: Lennox von Craig Russell, dieser Autor war mir bekannt durch seine Jan Fabel Reihe, die mir eher nicht gefallen hat. Aufgrund der Inhaltsbeschreibung habe ich mich dann aber doch an „Lennox“ herangewagt. Ein Krimi der härteren Art aus dem Glasgow von 1953, der Protagonist "Lennox" ist einer der größten Zyniker vor dem Herrn die ich in Büchern kennengelernt habe. Was mir gut gefallen hat: jeder bekommt sein Fett weg und politisch vollkommen unkorrekt. Eine intelligente Story mit teilweise schwarzem Humor und auch enormer Brutalität - hat mir sehr zugesagt. Für Freunde des harten Krimis auf jeden Fall zu empfehlen. Inzwischen gibt es schon zwei weitere Bücher aus dieser Reihe: Lennox' Rückkehr Lennox – Der dunkle Schlaf

    Mehr
    • 2
    NiWa

    NiWa

    04. June 2014 um 19:39
  • Hart härter Lennox

    Lennox
    Holden

    Holden

    19. December 2013 um 09:37

    Lennox ist ein ehemaliger kanadischer Soldat, der sich im Glasgow der Nachkriegszeit niedergelassen hat und als Privatdetektiv v.a. für die örtliche Unterwelt arbeitet. Die Stadt wird von den drei Königen (der Unterwelt) beherrscht, aber von denen hatte angeblich niemand die Finger im Spiel, als ein Gangster der Mittelklasse grausam erschossen wird. Lennox wird von dessen Zwillingsbruder beauftragt, den Mord aufzuklären, was dieser jedoch ablehnt. Als besagter Bruder erschlagen aufgefunden wird, fällt der Verdacht sofort auf Lennox, den daraufhin die Glasgow Police mal so richtig drannimmt. Ein tolles Porträt der Stadt in den 50er Jahren und ein vielversprechender Auftakt für eine neue (beinharte) Krimiserie.

    Mehr
  • Rezension zu "Lennox" von Craig Russell

    Lennox
    Phil Decker

    Phil Decker

    03. July 2012 um 22:28

    Mein erstes Buch von Russel und es hat mir gut gefallen. Zumal es in einer Zeit (1953) und an einem ungewöhnlichen Ort (Glasgow) spielt. Russell spiegelt dieses alles gut wieder und verknüpft es mit einem interessanten kriminalistischen Puzzlespiel. Habe den Nachfolger schon bestellt.

  • Rezension zu "Lennox" von Craig Russell

    Lennox
    KingDom

    KingDom

    24. June 2011 um 18:38

    Privatdetektiv Lennox wird von Frankie McGahern beauftragt den Mord an seinem Bruder, einem aufstrebenden Kriminellen, zu untersuchen. Lennox lehnt jedoch ab; einen Tag später ist Frankie tot und der Detektiv gerät in Mord-Verdacht, da er sich zu einer Schlägerei mit dem Ermordeten hinreißen ließ. Lennox versucht mit aller Macht das Ganze aufzuklären und bekommt es dabei mit den drei mächtigen Gangsterbossen zu tun, die über die Stadt regieren. "Lennox" war mein erster Roman von Craig Russell und ich war begeistert. Von der ersten Seite an wird fulminante, knallharte Action geboten. Die Spannung und das Tempo lassen im Folgenden keinesfalls nach. Zudem wird die Atmosphäre im dreckigen, rauhen Glasgow sehr gut beschrieben. Absolut empfehlenswert für alle Thriller-Fans, die kein zartes Gemüt haben!

    Mehr