Zeitsplitter

von Cristin Terrill 
4,1 Sterne bei447 Bewertungen
Zeitsplitter
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (339):
Amy_de_la_Soleils avatar

fesselt ab der ersten Seite, tolle Charaktere, packende Handlung, nur Ende bedarf mehr Erklärung, daher 4,5 Sterne

Kritisch (28):
SandraLikesBookss avatar

Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen. Fand es zu verwirrend. Aber Schönes Cover

Alle 447 Bewertungen lesen

Inhaltsangabe zu "Zeitsplitter"

Stell dir vor, du könntest in die Zukunft reisen.
Stell dir vor, du fändest dort nur Elend und Zerstörung vor.
Stell dir vor, du würdest herausfinden, dass deine große Liebe dafür verantwortlich ist.
Was würdest du tun?

Marina ist verliebt - in James, den Jungen von nebenan. Doch gerade, als sie ihm ihre Liebe gestehen will, bekommt sie Besuch aus der Zukunft. Von Em, ihrem älteren Ich. Und Em vertraut ihr Unglaubliches an: Ausgerechnet James soll dafür verantwortlich sein, dass die Welt in der Zukunft in Hass und Gewalt versinkt. Und ausgerechnet Marina soll diejenige sein, die James aufhält. Indem sie ihn tötet.

Ein Mädchen. Zwei Zeiten. Und eine Liebe, die alles verändert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783846600252
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:ONE
Erscheinungsdatum:12.02.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne188
  • 4 Sterne151
  • 3 Sterne80
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Lea_bookaddicts avatar
    Lea_bookaddictvor 20 Tagen
    Wurde leider enttäuscht

    Die Idee für das Buch „Zeitsplitter“ hat mir im Grunde richtig gut gefallen. Zwei Jugendliche, die in der Zeit zurück reisen müssen, um etwas rückgängig zu machen und die Welt zu retten.

    Leider wurde sie meiner Meinung nach nicht gut umgesetzt. Für mich war unklar, wieso die Protagonisten die Welt überhaupt retten mussten, weshalb ich nicht wirklich in die Geschichte eintauchen konnte. Es bestanden zu viele Unklarheiten und die Autorin hätte mehr Hintergrundinformationen preisgeben können. Vielleicht hätte man aus der Geschichte sogar mehrere Bände machen können. Auch auf die Zeitreise wurde nur teilweise eingegangen.

    Um auch ein paar postive Aspekte zu nenen, möchte ich kurz auf die Charaktere eingehen.Diese hat die Autorin, im Gegensatz zu der Handlung, richtig schön dargestellt. Die drei Protagonisten waren alle auf ihre Art unterschiedlich und hatten verschiedene Absichten. Auch die Perspektivwechsel fand ich sehr passend, um sowohl die Gedankengänge von der zeitreisenden Marina und der „echten“ Marina nachvollziehen zu können.

    Mein Problem war jedoch, dass mir nur die zeitreisende Marina sympathisch war. Einerseits zeigt das, wie sie sich durch das ganze Zeitreisen und Welt retten weiter entwickelt hat, andererseits konnte ich so gut wie keine Parallelen zwischen den beiden erkennen, obwohl sie doch eigentlich die gleiche Person sind. Die einzige Gemeinsamkeit zwischen ihnen, war ihre Liebe zu James, die ich sowieso nie verstanden habe. Wieso liebt man jemanden,der einen nur ausnutzt und erniedrigt oder überhaupt gar nicht beachtet.

    Am enttäuschendsten war für mich jedoch das Ende des Buches. Ich möchte nichts spoilern, also sage ich nur, dass es mir einfach viel zu schnell und unglaubwürdig vorkam. Außerdem war es in meinen Augen kein richtiges Happy End geschweige denn überhaupt ein Ende für eine Geschichte.

    Der Schreibstil der Autorin hat mich allerdings aufgehalten das Buch abzubrechen. Es war gut lesbar und sie benutzt eine angemessene Sprache für einen Jugendthriller.

    Fazit

    Eine super Idee mit vielen Umsetztungsproblemen. Die Geschichte hat zu viele Lücken, sodass man nicht gut mitkommt und vieles bleibt auch noch am Ende unklar. Die Charaktere wurden zwar gut dargestellt, doch ich konnte mich kaum in sie hineinversetzten. Kann man lesen, muss man aber nicht unbedingt. Falls es einen zweiten Band geben sollte, würde ich ihn nicht lesen. Jedoch bin ich bereit, der Autorin noch eine Chance zu geben, da mir ihr Schreibstil gut gefallen hat.

    Zeitsplitter bekommt von mir leider nur 3 Sterne!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    mvlvssvvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Cooles Idee und auch Umsetzung, aber ich war nicht mit Herzblut dabei
    Gute Geschichte

    War gut zu lesen, aber ich war nicht ganz bei der Sache und man wurde schnell von unwichtigem abgelenkt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    R
    Rose98vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wirklich tolles Science fiction Jugendbuch!
    Rezension " Zeitsplitter- Die Jägerin von Cristin Terrill

    Zum Inhalt:

    Was wäre wenn du die das geschehene verändern könntest?
    Was wäre wenn die Zukunft der Welt in deinen Händen läge?

    Marina geht es genau so, jemand der ihr in ihrer Jugend viel bedeutet hat, wird in der Zukunft die Vergangenheit so verändern, dass die Welt, so wie wir Leser sie kennen nicht mehr existiert.
    Marina und Finn werden inhaftiert und bekommen die Chance zurück in die Vergangenheit zu reisen um die Ereignisse zu verhindern.... das ist ihre letzte Chance


    Meine Meinung:

    Der Schreibstil und der Spannungsaufbau sind wirklich brilliant, man fiebert und hofft mit. Und man merkt, dass Menschen sich sehr stark verändern können.
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kunterbuntestagebuchs avatar
    Kunterbuntestagebuchvor einem Jahr
    Spannender Roman, der mich total gefesselt hat

    Stell dir vor,du könntest in die Zukunft reisen. Stell dir vor, du fändest dort nur Elend und Zerstörung vor. Stell dir vor, du würdest herausfinden, dass deine große Liebe dafür verantwortlich ist. Was würdest du tun?

    Marina ist verliebt - in James, den Jungen von nebenan. Doch gerade, als sie ihm ihre Liebe gestehen will, bekommt sie Besuch aus der Zukunft. Von Em, ihrem älteren Ich. Und Em vertraut ihr Unglaubliches an: Ausgerechnet James soll dafür verantwortlich sein, dass die welt in der Zukunft in Hass und Gewalt versinkt. Und ausgerechnet Marina soll diejenige sein, die James aufhält. Indem sie ihn tötet.


    Fazit:

    Der Anfang des Romans entführt uns in die Zukunft - wir lernen Em kennen, die in einer kargen Gefängniszelle sitzt und einen Abfluss anstarrt. Mit viel Anstrengung kann sie diesen öffnen und findet einen Zettel, Sätze geschrieben in ihrer Handschrift. Der letzte Satz lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren, denn sie muss etwas tun, was sie nie für möglich gehalten hätte. Wie man merkt, wird man sofort in die Geschichte hinein geworfen, es werden keine langen Einleitungen benutzt. Mir hat das sehr gut gefallen, manch anderer hat vielleicht Probleme damit. Geschichten, in denen Zeitsprünge vorkommen, haben mir schon immer gut gefallen - solange sie nicht zu verwirrend sind. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, klare Worte ohne Stolperfallen.

    Die beiden Protagonisten - Em und Finn - sind mir sofort nach den ersten Seiten ans Herz gewachsen. Und auch ihre jüngeren Ausgaben, die wir in einem späteren Kapitel kennen lernen, waren wir symphatisch. Die Geschichte wird aus der Sicht von Marina erzählt - die sich in der Zukunft nur noch Em nennt. Jedes neue Kapitel ist mit gekennzeichnet, so dass man genau weiß, wer gerade erzählt.

    Ich fand die Story wirklich spannend. Klar hat die Autorin damit nicht das Rad neu erfunden, aber ihre Idee hat sie gut umgesetzt. Die Kapitel habe ich nur so verschlungen, es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. Und am Ende stellt sich die Frage: Können Em und Finn das unmögliche schaffen, zu dem Marina niemals fähig wäre? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Klare Leseempfehlung von mir


    Steffi G.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    elchis avatar
    elchivor 2 Jahren
    Zeitsplitter - Die Jägerin

    Inhaltsangabe:
    Bereits seit Monaten sind Em und Finn nebeneinander in winzigen Zellen eingesperrt. Sie können sich nicht sehen, nur hören… In der Mitte von Ems Zelle befindet sich ein 15cm großer Abflussdeckel im Boden, der ihren Blick immer wieder magisch anzieht. Dies bereitet ihr Unbehagen, doch dennoch gelingt es ihr den Deckel zu öffnen und einen Zettel hervor zu holen. Der Zettel beinhaltet Sätze unterschiedlichen Alters, jedoch die Schrift ist stets die gleiche – ihre eigene! Dies kann nur eines bedeuten und zwar, dass sie in der Zeit gereist sein muss und dies laut dem Zettel bereist 14-mal. Allerdings scheint sie immer wieder in dieser Zelle gelandet zu sein… Die letzte Anweisung auf ihrem Zettel lautet: Du musst ihn töten!


    Meine Meinung:
    „Zeitsplitter – Die Jägerin“ von Cristin Terrill ist ein grandioser Auftakt einer neuen Zeitreise-Dilogie. Die Autorin hat es geschafft mich direkt in ihren Bann zu ziehen und entführt den Leser ohne Umwege in eine düstere Atmosphäre, wobei die Zukunft und Vergangenheit direkt miteinander verwoben sind und parallel ablaufen.
    Der Schreibstil ist dabei schlicht und direkt auf den Punkt gebracht, wobei die Geschehnisse aus unterschiedlichen Perspektiven der Charaktere wiedergegeben werden, ebenso wie ein Wechsel zwischen Zukunft und Vergangenheit vor liegt. Zu Beginn wirkt das Szenario wohl ein wenig verwirrend und es kommen viele Fragen auf, da die Handlungsstränge im Einzelnen doch sehr komplex sind. Allerdings bringt die Autorin uns die Zeitreise auch sehr detailliert näher und nach und nach fügen sich die Puzzleteile ineinander und ergeben einen Sinn, wenn auch nur sehr langsam. Durch die erst nach und nach gewonnenen Erkenntnisse, dem gelungenem Schreibstil, viele Emotionen und dem Einbringen immer wieder unvorhersehbarer Wendungen der Geschehnisse hält die Autorin ein durchweg hohes Spannungslevel aufrecht, welches am Ende zu einem großen Showdown zusammen läuft und der Geschichte einen gelungenen und runden Abschluss verleiht. Dennoch stellt sich mir die Frage wie es in Band zwei weiter gehen wird… So spannungsgeladen und komplex wie die Handlung ist hingegen auch die Liebesgeschichte.
    Auch die beschriebenen Charaktere sind einfach grandios. Einerseits sind sie doch gleich, andererseits könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Klingt verwirrend? Ist es zu Beginn womöglich auch, aber beim Lesen werdet ihr schnell dahinter kommen, wie ich dies meine *zwinker*. Cristin Terrill zeigt uns auf, wie sehr sich ein menschliches Wesen verändern kann und lässt uns an der Entwicklung und Reifung ihrer Charaktere teilhaben.

    Fazit:  
    „Zeitsplitter – Die Jägerin“ von Cristin Terrill ist ein großartiges Zeitreiseabenteuer mit charakterstarken Protagonisten, dass durch eine direkte Schreibweise und einem gut durchdachten Handlungsstrang ein durchweg spannendes Lesevergnügen bereitet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Archers avatar
    Archervor 2 Jahren
    All our yesterdays

    Em sitzt in einer Zelle, wird ständig verhört und gefoltert. Nebenan sitzt Finn, ihr Leidensgenosse und Freund. Em hat etwas, das der Doktor unbedingt braucht.
    Marina sitzt in einem großen Haus, ist reich, verwöhnt und ziemlich oberflächig. Sie ist seit Jahren in ihren besten Freund verliebt, James, der ein Genie ist und bereits studiert. Dessen besten Freund, Finn, kann sie nicht ausstehen.
    Was die beiden Sachen miteinander zu tun haben? Nichts. Fast nichts. Bis auf die Tatsache, dass Em Marina ist, nur vier Jahre älter. In der Zeit, in der Em in der Zelle sitzt, gibt es eine Zeitmaschine, die von dem Doktor gebaut wurde. Dem Doktor, der die Welt retten wollte, einst James hieß und bereit ist, einige wenige für viele zu opfern, selbst seine besten Freunde. Em springt in der Zeit zurück, um ihn aufzuhalten - doch die Zeit mag keine Paradoxien, und James aufzuhalten wird nicht einmal die schwierigste Angelegenheit.

    Das Buch subbte bei mir schon ... sagen wir mal: einige Zeit, was irgendwie witzig ist, wenn man das Thema bedenkt. Ich hatte die Befürchtung, dass zu viel Liebesgedöns enthalten sein würde, und tatsächlich spielt Liebe eine große Rolle. Zum Glück nervt es nicht (sehr). Marina ist gerade 16, schätze mal, in dem Alter total verknallt zu sein, ist normal. Außerdem stammt sie aus einer reichen Familie, was bedeutet, sie ist extrem verwöhnt und zumindest anfangs eine ziemlich blöde Kuh. Aber sie macht auch eine meist nachvollziehbare Entwicklung durch, und wenn Finn ein wenig zu perfekt erscheint mit seinem Hintergrund - was soll's. Das Buch schaffte es, mich in die Geschichte zu ziehen und zu fesseln, lediglich den Schluss fand ich in einer Hinsicht ziemlich unlogisch. Mal sehen, ob da noch ein Sequel kommt, falls nicht, kann es auch für sich allein stehen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    antjemues avatar
    antjemuevor 2 Jahren
    Nette Liebesgeschichte, zu oberflächliche Behandlung der eigentlichen Thematik

    Sowohl Zeitreiseromane, als auch Dystopien konnten mich in der Vergangenheit begeistern. Daher freute ich mich, dass ich die Möglichkeit bekam, den Serienauftakt „Zeitsplitter – die Jägerin“ für das Amazon Vine Programm testlesen zu dürfen. Es ist gleichzeitig das Romandebüt der in Texas aufgewachsenen und heute in der Nähe von Washington D.C. lebenden Autorin Christin Terrill. Die studierte Theaterwissenschaftlerin hat sogar die Filmrechte zu diesem Roman bereits vor der Veröffentlichung verkauft und schreibt derzeit an einer Fortsetzung der Geschichte.

    Marina ist ein reiches und sehr beliebtes Mädchen, welches in ihren Nachbarsjungen verliebt ist. Em war lange Zeit auf der Flucht und ist nun seit Ewigkeiten in einer winzigen Zelle eingesperrt. Kaum zu glauben, dass es sich bei beiden um ein und dieselbe Person handelt. Doch es ist so, denn inzwischen sind Zeitreisen möglich und Em, das ältere ICH von Marina, muss dabei eine Aufgabe erfüllen, die das Herz ihres jüngeren ICHs brechen könnte...

    Ziemlich schnell hatte ich diesen dystopischen Jugendroman ausgelesen. Die einfache Sprache, der flüssige Schreibstil und die mir entgegenkommenden verschiedenen Handlungsstränge sorgten für einen optimalen Lesefluss. Im Prinzip hat mir die Geschichte – zumindest deren Ansatz – auch gefallen. Allerdings hätte ich gern mehr viel mehr über die Zustände und Hintergründe der politischen Lage erfahren, die Em und Finn zur ständigen Flucht zwangen. Es wurde zwar immer wieder erwähnt, dass alles schlimm und furchtbar wäre, aber was da so genau im Land geschah, konnte ich aus diesen Allgemeinheiten nicht entnehmen.

    Auch konnte ich dadurch den Wandel von der zwar lieben, aber sehr naiven Marina zu der sympathischen, leidgeprüften Em nicht richtig nachvollziehen. Die Hintergründe wurden am Ende zwar kurz erläutert, waren mir aber teilweise nicht logisch genug. So blieb die Geschichte für mich zu oberflächlich. Eine Fortsetzung möchte ich eher nicht lesen.

    7. Oktober 2014

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    SandraLikesBookss avatar
    SandraLikesBooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen. Fand es zu verwirrend. Aber Schönes Cover
    Fand es Schlecht

    Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen. Fand es zu verwirrend. Aber Schönes Cover

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Zeitsplitter

    Genau wie die Autorin lasse ich euch jetzt ebenfalls in diese Rezension "eintauchen" - sofort und ohne große Umschweife. Denn so beginnt "Zeitsplitter". Ohne viel Gerede ist man mittendrin und wird auch sofort Zeuge des Worst-Case-Szenarios, das sich rund um die Protagonistin Em abspielt. So bekommt man gleich zu Anfang einen Eindruck von der Ernsthaftigkeit der Situation, die der Leser natürlich noch nicht sofort erklärt bekommt.

     
    Es wird abwechselnd aus der Sicht von Marina und Em erzählt. Ich muss gestehen, dass ich damit anfangs ein paar kleine Schwierigkeiten hatte, denn es war zu Beginn nicht immer leicht zu unterscheiden, welche Handlung im Hier und Jetzt stattfindet oder in der Vergangenheit, bzw. kam ich leicht in Verwirrung, wenn der Wechsel wieder erfolgt war. Doch nach und nach fädelt die Autorin alles so ein, dass einem die Zusammenhänge langsam klar werden und es fällt einem viel leichter zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu unterscheiden. 
     
    Cristin Terrill hält die Spannung im ganzen Buch unglaublich hoch. Mir wurde an keiner Stelle langweilig - im Gegenteil: ich war ein wenig enttäuscht, als das Buch schon zuende war (aber wie heißt es hier bei mir doch so schön: good books never end). Die Handlung ist so schnell vorbeigeflogen und das obwohl die Autorin mit der Herausgabe von Informationen teilweise wirklich gegeizt hat.
     
    Dass ich so schnell durch dieses Buch "geflogen" bin ist wahrscheinlich auch die Schuld des Schreibstils von Terrill. Er ist locker und leicht, spannungsaufbauend, wunderbar bildhaft und baut eine Atmosphäre auf, die genau zur Stimmung im Buch passt. Durch die Schreibweise konnte ich richtig in die Geschichte eintauchen und hatte ein ums andere Mal das Gefühl (z.B.) mit Em gemeinsam in der Zelle festzusitzen. 
     
    Einzigartig und facettenreich sind sowohl die Geschichte als auch die Charaktere. Die Tatsache, dass Terrill den komplizierten Schritt gewagt hat und eine Person in ihre Vergangenheit und Gegenwart aufgeschlüsselt hat, fasziniert mich sehr. Auf den ersten Blick denkt man, dass Em und Marina zwei völlig unterschiedliche Personen sind, aber wenn man sie dann im Laufe des Buches näher kennengelernt hat, sieht man schnell, dass ihre Emotionen und Handlungen Parallelen aufweisen - natürlich - es ist ja auch ein und dieselbe Figur. Marina ist ein kleines Naivchen, das wohlbehütend zuhause aufwächst und von einer dicken Wand aus Geldscheinen beschützt wird. Marinas Entwicklung, also Em, ist das genaue Gegenteil. Tough, mutig und selbstlos stürzt diese sich in ihr Abenteuer. Trotzdem ähneln sich die beiden.
     
    Das Thema Zeitreisen war mir persönlich neu. Ich habe - wenn überhaupt - noch nicht viele Bücher gelesen, die diese Thematik einschließen. In Terrills Buch hat dieser Inhalt leider nicht die übergeordnete Rolle gespielt. Mit dem Material, was die Autorin hätte verarbeiten können, hätte man diese Problematik sicherlich noch weiter vertiefen können. Dabei könnte ich dann auch ruhig auf die zwischenmenschlichen Beziehungen (die meiner Meinung nach in einem Zeitreiseroman nicht so sehr im Vordergrund stehen sollten) verzichten. 
     
    Wie oben schon geschrieben hätte ich mir gewünscht, dass Cristin Terrill ihre Ideen (die wirklich einfallsreich sind) besser umsetzt - mehr umsetzt. Ebenfalls schade finde ich, dass das Buch so wenig Seiten hatte. Die Geschichte wirkte etwas zusammengepresst, wodurch dann auch dieses überaus schnelle Tempo entstanden ist. Ein paar mehr Seiten wären nicht schlecht gewesen, zumal der zweite Band, der eigentlich geplant war, von der Autorin abgesagt worden ist. Schade!
     
    FAZIT
    "Zeitsplitter" ist ein sehr unterhaltsamer, schnelllebiger und leider zu kurzer Zeitreiseroman mit bemerkenswerten Ansätzen, die leider nicht weit genug ausgebaut wurden. Die Vielfalt und Verschiedenheit der Charaktere geben dem Buch noch weitere Pluspunkte, sowie die Anschaulichkeit und die Beschreibung der Geschichte. Das Thema Zeitreisen kommt leider viel zu kurz, wodurch zwischenmenschliche Beziehungen mehr in den Vordergrund gerückt werden. Alles in allem ist es jedoch ein solides Jugendbuch, das viel Unterhaltung und Spaß beim Lesen bietet.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Aprils avatar
    Aprilvor 2 Jahren
    Verwirrend gut :)

    Inhalt

    Em wird in einer winzigen Zelle in einer geheimen Militärbasis gefangen gehalten, Finn sitzt in der Zelle neben ihr.
    Die beiden haben eine gemeinsame Vergangenheit, aber keine Chance auf eine Zukunft, wenn es ihnen nicht geling, vor dem Mann zu fliehen, den sie nur den Doktor nennen.
    Doch dann findet Em in ihrer Zelle eine versteckte Nachricht, die alles verändert.
    Es ist eine Nachricht, die  Em selbst geschrieben hat. In der Zukunft. So unglaublich es auch ist, beweist dieser Zettel, dass Em in die Vergangenheit reisen wird.
    Doch was ihr wirklich den Atem stocken lässt, ist die Anweisung, die die Nachricht enthält: Du musst ihn töten!
    Sie weiß genau, wer gemeint ist. Und sie weiß auch, dass das die einzige Möglichkeit ist, sich selbst und jeden, den sie liebt, zu retten. Doch IHN zu töten, würde ihr das Herz zerreißen...

    Das Cover

    Mir persönlich gefällt das Cover nicht so gut. Dennoch passt es sehr gut zur Geschichte, da Marina/Em zwei Mal zu sehen ist und somit einmal ihr gegenwärtiges Ich und einmal ihr vergangenes gezeigt wird.

    Der Schreibstil

    Am Anfang fiel es mir schwer, in das Buch reinzufinden, da man direkt ohne Erklärungen in das Geschehen hineingeworfen wurde. Aber dann wurde es leichter und ich konnte das Buch einigermaßen schnell lesen.

    Die Personen

    Em ist zwanzig Jahre alt und sitzt in einer Zelle fest.
    Immer wieder wird sie gefoltert und verhört, doch ihr Wille ist eisern.
    Sie hat einen Plan und reist mit Finn, der ebenfalls mit ihr festgehalten wird, zurück in die Vergangenheit. Gemeinsam wollen die beiden ihren ehemaligen besten Freund umbringen, um die Zukunft zu retten.
    Em muss jedoch feststellen, dass sie es nicht schafft, ihre frühere Liebe umzubringen.
    Außerdem begegnet die Marina, ihrem sechzehnjährigen Ich. Diese ist James beste Freundin und empfindet darüber hinaus Gefühle für ihn.
    Marina und James zusammenzusehen, erschwert es Em noch mehr, ihren Plan durchzuziehen.
    Ihr jetztiger Freund Finn ist jedoch stets an ihrer Seite, wird aber auch damit konfrontiert, dass er seinen besten Freund umbringen muss.
    Gemeinsam versuchen sie sich Halt und Stärke zu geben, doch irgendwie will es den beiden einfach nicht gelingen, ihre Mission zu erfüllen.

    Die Story

    Die Grundidee finde ich unglaublich faszinierend.
    Die Geschichte war sehr spannend, da man abwechselnd von Ems und von Marinas Leben gelesen hat und sich so Stück für Stück ihr Leben zusammensetzt.
    Dennoch war es mir an manchen Stellen etwas zu verwirrend, sodass ich dem ganzen nicht mehr richtig folgen konnte.
    Leider hab ich das Ende nicht richtig verstanden, weil ich irgendwann zu durcheinander war, was bestimmte Taten jetzt für Auswirkungen auf die Gegenwart haben.


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    hexe2408s avatar

    Hallo :)

    Noch bis Sonntag, 13.7.2014, läuft auf unserem Blog ein Gewinnspiel, bei dem ihr "Zeitsplitter, die Jägerin" oder "Die dunklen Gassen des Himmels" gewinnen könnt. 

    Vorbeischauen, (Leser werden) und einen Kommentar hinterlassen und schon seid ihr im Lostopf.


    http://bambinis-buecherzauber.blogspot.de/2014/07/gewinnspiel-ein-halbes-jahr-bambinis.html

    Zur Buchverlosung
    summi686s avatar
    Hallo ihr Lieben,

    wir haben die 200-Leser-Marke auf unserem Blog geknackt. Natürlich muss das gefeiert werden!

    Aus diesem Grund durftet ihr bei uns abstimmen, und habt euch für das Buch "Zeitsplitter" entschieden, welches ihr also nun auf unserem Blog gewinnen könnt!

    Bewerbt euch bis zum 04. Juli 2014 mit einem kurzen Kommentar unter unserem Gewinnspielpost (direkt auf dem Blog!), und schon seid ihr im Lostopf :)

    http://schlunzenbuecher.blogspot.de/2014/06/200-gfc-leser-gewinnspiel.html

    Wir drücken euch natürlich allen die Daumen :)

    Liebe Grüße

    Summi & Naddlpaddl
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks