Cristina López Barrio Das Geheimnis der roten Villa

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(3)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis der roten Villa“ von Cristina López Barrio

Kastilien, Ende des 19. Jahrhunderts: Auf der Familie der schönen Clara Laguna lastet ein uralter Fluch. Die Frauen sind dazu verdammt, nur Töchter zu gebären – verlassen von der Liebe ihres Lebens. Clara glaubt nicht daran, bis es ihr selbst geschieht. Als sie sich in einen Andalusier verliebt und schwanger wird, kauft er ihr ein Gutshaus mit einem verwunschenen Garten. In der geheimnisvollen roten Villa wird ihre Tochter Manuela geboren. Und deren Tochter. Und deren Tochter. Alle glauben, den Fluch brechen zu können, und alle müssen sich ihm beugen. Bis eines Tages ein Junge zur Welt kommt. Doch wird er das Schicksal der Laguna-Frauen zum Guten wenden? Eine Geschichte, so überwältigend wie "Das Geisterhaus" von Isabel Allende.

Stöbern in Romane

Wie die Stille unter Wasser

Einfach nur ohne Worte. Ein sehr emotionales und packendes Buch. Man muss es gelesen haben, um zu verstehen, was ich meine!

Ann-Kathrin1604

Seht, was ich getan habe

Bestialische Morde und die Suche nach den Tätern - hinten raus eher schwach

Callso

Die Lichter unter uns

"Mehr Schein als sein" ist passend die Redewendung zum Buch.

Buecherwurm1973

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Dieser Roman ist so komplex und dennoch leicht zugänglich, dass man innerhalb weniger Zeilen sein Herz an ihn verliert.

steffchen3010

Die Ermordung des Commendatore Band 2

Seine früheren Werke gefallen mir besser, aber trotzdem schön zu lesen. Der typische "Murakami-Sound" eben!

TanyBee

Nachsommer

Kurzes Buch über eine schwierige Bruder-Mutter-Konstellation

hexhex

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine packende Familiensaga

    Das Geheimnis der roten Villa

    EmmaZecka

    09. December 2016 um 17:46

    Das Hörbuch rund um die Laguna Frauen, die über Generationen nach ihrem Glück und der Entkommen aus dem Fluch suchen, hat mir sehr gut gefallen.Christina Barrio hat die Charaktere wunderbar beschrieben, sie glaubwürdig dargestellt und ihr Innenleben, vor allem die Tragik, die damit verbunden war, herausgearbeitet. Angefangen bei Clara, die den Rest ihres Lebens damit verbringt, auf die Rückkehr des Vaters ihrer Tochter zu warten, nur um sich dann bei ihm zu rächen. Bis hin zu Olvido, die ihre große Liebe auf tragische Weise verliert.Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass eine Reaktion an den Haaren herbeigezogen und somit unrealistisch war. Alle Puzzleteile der Geschichte haben gut zusammengepasst. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Sie beschreibt, neben den Charakteren, die Orte, an denen sie sich aufhalten genau und detailliert.Allerdings wurde mir das Buch gegen Ende zu langatmig. Als das Schicksal von Claras Urenkel beschrieben wird, habe ich mir insgeheim gewünscht, dass die Geschichte schneller voran kommt. Stattdessen beschreibt Barrio, wie er heranwächst, lernen muss, auf eigenen Beinen zu stehen, schließlich seine große Liebe findet und in sein Zuhause - der roten Villa - zurückkehrt, diesmal aber mit frohen Botschaften im Gepäck.Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass mich die Geschichte rund um die Laguna Frauen mehrere Tage in den Bann gezogen hat. Der Bann wurde nur durch den leeren Akku meines MP3 Players unterbrochen :-).Wer also einmal in eine reale, aber doch völlig andere Welt eintauchen möchte, sollte sich das Buch unbedingt besorgen.

    Mehr
  • Der Fluch der Laguna Frauen..

    Das Geheimnis der roten Villa

    AylinsBuchstunde

    13. February 2014 um 20:25

    Das Buch beginnt mit Clara Laguna, die als Erste Laguna Frau den Fluch der Familie mit einem bitteren Liebeskummer zu spüren bekommt. Dieser Liebesschmerz tut ihr so weh das sie ihr Leben vollkommen verändert und Rache schwört. Sie macht aus der roten Villa, die sie von ihrem Geliebten zum Abschied bekommt ein Bordell. Diesem dienen auch die Nachfolgenden Laguna Frauen, denn die Frauen dieser Familie sind dazu verdammt, abgesehen vom quälenden Liebeskummer auch nur Mädchen zu gebären. Eine Familie gepeinigt, von allen verurteilt, gemeidet, von Liebeskummer geplagt. Ob die Frauen es schaffen sich und ihre Nachkommen von diesem schrecklichen Fluch zu befreien verrate ich nicht. Bewertung: Zunächst möchte ich mit dem Schreibstil beginnen, denn dieser war für mich etwas ganz neues. Die Autorin hat einen sehr speziellen Schreibstil wie ich ihn noch nicht kennenlernen durfte und der mir außerordentlich gut gefallen hat. Auch die Figuren des Romans waren sehr speziell wie ich finde. Sie wirken zu beginn weder symphatisch noch unsymphatisch, doch zur Mitte und zum Ende des Buches hingegen habe ich immer mehr Schwierigkeiten mich mit ihnen zu identifizieren, da so Dinge wie Töten, Hass, Blut immer mehr werden und die Figuren des Romans unglaublich kühl und gelassen mit diesen Dingen umgehen, so als wären es ganz normale alltägliche Dinge. Clara Laguna die Erste verfluchte Tochter ist von der Autorin sehr gut beschrieben, sodass man ein klares Bild von ihr hat. Sie ist eine sehr hübsche Frau, deren Gedanken und Handeln man gut nachvollziehen kann. Ihre Tochter Manuela wächst im Bordell Alltag auf, bis sie nach dem Tod ihrer Mutter Clara alles verändert und den schlechten Ruf der Laguna Frauen verändern möchte, doch dabei immer kälter und auch grausamer wird und gar über Leichen geht. Sie ist eine sehr sehr unsymphatische Figur, sogar die schrecklichste im ganzen Roman wie ich finde. Vorallem zu ihrer Tochter Olvido ist sie sehr grausam mit ihren Erziehungsmaßnahmen. Olvido entpuppt sich als Gegenteil ihrer Mutter und ist die symphatischste Figur im Roman. Ihre Handlungen sind einleuchtend und verständlich für den Leser, man kann sich gut in sie hineinversetzen und mit ihr fühlen und weinen. Auch wenn es von Zeit zu Zeit Szenen gibt in denen auch sie sehr emotionslos reagiert was es mir schwer macht sie zu mögen. Nach Olvidos Geburt und erwachsen werden passiert alles relativ schnell. Wir begleiten Olvido durch viele Monate und Jahre, in denen sie versucht die tiefen Narben in ihrem Herzen zu heilen, bis ihre eigene Tochter ebenfalls Schwanger ist und sich mit dieser Schwangerschaft alles ändert. Die Handlungen werden flüssiger und spannender. Was ich ganz schön finde ist, das das Buch von unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird. Also immer von der Sicht der Frau, um die es zu dem Zeitpunkt des Geschehens geht. Fazit: Im Großen und Ganzen schafft es die Autorin authentische Charaktere zu zaubern. Dabei gibt sie sich viel Mühe mit den Hauptprotagonisten, aber auch die Nebencharaktere sind alles andere als flach. Viele Handlungen der Figuren im Buch sind meiner Meinung nach Gewöhnungsbedürftig doch okay. Doch ich finde man hätte viel mehr Spannung in die Geschichte einbauen können, denn das Potenzial war definitiv da. Die Idee der Geschichte war klasse, gerade deshalb fand ich es schade das die Spannung gefehlt hat. Trotz allem kann ich das Buch jedem empfehlen, der nicht nur über die Liebe, Trennung und Schmerz lesen möchte, sondern all dies vermischt mit Trauer, Schmerz und Blut.

    Mehr
  • Das Geheimnis der roten Villa/ Christina Lopez Barrio

    Das Geheimnis der roten Villa

    Lenny

    09. May 2013 um 19:26

    Das Buch fängt mit einem so tollen Grußwort der Autorin an, da habe ich mich um so mehr auf dieses Buch gefreut! Ein jahrhundertealter Fluch lastet auf dem Leben und den Lieben aller Frauen der Familie Laguna.....sehr spannend, ein sehr sehr guter Anfang....doch ich habe das Buch nur bis zur Hälfte lesen können da es immer mehr um Tod, Hass und töten ging.....das ist nicht meins, keinerlei Familiengefühl, Prügel der Mutter , alles ohne Gefühl....leider nicht mein Geschmack!

    Mehr
  • Wanderbuch "Das Geheimnis der roten Villa" - Cristina López Barrio

    Das Geheimnis der roten Villa

    Weltverbesserer

    Ich möchte heute gern mein erstes Wanderbuch zur Verfügung stellen. "Das Geheimnis der roten Villa" von Cristina López Barris Ich habe so viele ungelesene Bücher, die auf einen erwartungsvollen Leser warten. Vielleicht möchte ja jemand dieses  Buch lesen? "Ein Jahrhunderte alter Fluch lastet auf dem Leben und den Lieben aller Frauen der Familie Laguna". Eine Saga so überwältigend wie Isabel Allendes "Das Geisterhaus". Ich würde gern erst einmal mit 5 Lesern beginnen. Sollten sich noch mehr Interessenten melden, würde ich die Liste auch auf 10 erweitern. Wie die Wanderbuchrunde abläuft: Es handelt sich bei diesem Buch um ein nagelneues originalverpacktes Buch. Ich bitte alle Teilnehmenden ordentlich mit diesem Buch umzugehen. Jeder Teilnehmer hat 2 Wochen Zeit das Buch zu lesen,  (wenn es mal länger dauert, bitte einfach Bescheid geben) .  Jeder Teilnehmer schreibt im Thread wenn er das Buch erhalten hat und wenn er es weiter schickt.  Jeder Teilnehmer kümmert sich selbst um die Weitergabe der Anschrift. Ein persönliches Anliegen. Ich würde mich über zuverlässige Leser freuen: Also keine Ausreden, warum man es nicht geschafft hat, das Buch in 2 Wochen zu lesen oder innerhalb von 1 Woche weiter zu schicken.  Wenn ihr eine stressige Woche habt, die sich nicht einplanen lässt, sagt bitte Bescheid, oder wenn es sich absehen lässt, lasst Euch bitte von mir nach hinten verschieben. Ansonsten Viel Spaß!

    Mehr
    • 14

    ChattysBuecherblog

    12. January 2013 um 10:23
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks