Cristina Moracho

 3,8 Sterne bei 69 Bewertungen
Autor von Zwillingssterne, Zwillingssterne und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Cristina Moracho

Cristina Moracho hat am Brooklyn College studiert. Sie arbeitet heute als freie Lektorin, bringt sich selbst Gitarre bei und lebt im südlichen Brooklyn. Für das erste Kapitel von Zwillingsterne erhielt sie den Lainoff Foundation Award.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Cristina Moracho

Cover des Buches Zwillingssterne (ISBN: 9783551560056)

Zwillingssterne

 (65)
Erschienen am 21.10.2014
Cover des Buches Zwillingssterne (ISBN: 9783844911022)

Zwillingssterne

 (4)
Erschienen am 21.10.2014
Cover des Buches Althea&Oliver (ISBN: 9780142424766)

Althea&Oliver

 (0)
Erschienen am 06.10.2015

Neue Rezensionen zu Cristina Moracho

Cover des Buches Zwillingssterne (ISBN: 9783551560056)
-Tine-s avatar

Rezension zu "Zwillingssterne" von Cristina Moracho

Die Geschichte einer wahren Freundschaft
-Tine-vor einem Jahr

Die 17-jährigen Althea und Oliver sind allerbeste Freunde. Ihre Freundschaft besteht, seitdem sie 6 Jahre alt waren und ist so eng, dass sie alles miteinander machen und teilen. Athea ohne Oliver gibt es nicht, genauso wenig wie Oliver ohne Althea. Althea ist aufbrausend und impulsiv, Oliver ruhig und wird von jedem gemocht – Gegensätze ziehen sich eben an. Weil Olivers Vater vor vielen Jahren gestorben ist und Altheas Mutter sie als kleines Kind verlassen hat, haben die beiden ein Leben mit nur einem Elternteil gemeinsam. Da sich die beiden Jugendlichen auch sehr ähnlich sehen, werden sie oft für Zwillinge gehalten. Als Oliver krank wird und wochenlang im Schlaf gefangen ist, sind die Zwillingssterne getrennt und Althea plötzlich auf sich alleine gestellt. Während Olivers Schlafepisoden dreht sich die Welt weiter und alles ändert sich, auch Althea, nur für Oliver selbst bleibt die Zeit stehen. Althea versucht sich alleine in ihrem neuen Alltag ohne Oliver, mit dem sie all ihre Zeit verbracht hat, zurecht zu finden und ändert sich dadurch unweigerlich. Oliver erwacht nach Wochen, die es für ihn jedoch nie gegeben hat.

Dass Althea seit kurzem mehr für Oliver empfindet, macht die Sache nicht leichter. Es ist unabwendbar, dass sich die Freundschaft der beiden ändert. Auch wenn sie immer noch viel Zeit miteinander verbringen und viel füreinander empfinden, muss Oliver einen Weg finden um mit seiner plötzlichen Krankheit klar zu kommen und Althea damit, alleine zu sein. Althea macht dabei eine sehr große Veränderung durch. Sie ist eher eine Einzelgängerin, will ihren Willen durchsetzen und ist sehr emotional. Als sie Oliver durch seine Krankheit für längere Phasen verliert, macht sie eine enorme Entwicklung durch. Viele Charakterzüge treten erst jetzt auf oder sind nun offensichtlicher, wodurch ich mich erst an sie gewöhnen musste. Dadurch war sie mir erstmals fremd, bis ich sie wieder neu kennengelernt hatte.

Cristina Moracho hat einen sehr intensiven Schreibstil. Auch wenn die Geschichte nicht gerade sehr spannungsreich abläuft, wird der Leser in einer Sogwirkung gefangen, wodurch er das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Gefühle und Beziehung der Charaktere wurden sehr eingehend beschrieben, sodass man den vollständigen Charakter aller Personen vor Augen hatte.

Dieses Buch zeigt, wie tief und eng eine Freundschaft, die viel gemeinsam verbrachte Zeit aufweist, sein kann. Aber auch, wie sehr selbst so eine Beziehung durch Krankheiten oder sich verändernde Gefühle belastet wird. Im Laufe der Geschichte müssen die beiden auch oft alleine ihren Weg finden, wobei man immer merkt, wie sehr sie den jeweils anderen brauchen und helfen wollen. Das Ende beantwortet die Frage, wie ihre Freundschaft diese Belastungsprobe ausgehalten hat und sich künftig ändert. Am Schluss trat jedoch ein Aspekt auf, der für mich sehr irreal war. Auch wenn die Endsituation aus meiner Sicht teilweise unrealistisch wurde, hat sie perfekt zu Althea und Oliver gepasst.


Fazit:
„Zwillingssterne“ ist eine sehr intensive Geschichte über Freundschaft und Probleme im Jugendalter. Das Buch behandelt vor allem, wie sich zwei sehr enge Freunde voneinander lösen und sich trotzdem immer nahe bleiben. Ich habe bisher kaum Bücher gelesen, die Freundschaft so gut und intensiv darstellen konnten, wie Cristina Morachos Debüt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Zwillingssterne (ISBN: 9783551560056)
MelEs avatar

Rezension zu "Zwillingssterne" von Cristina Moracho

Innere Verbundenheit
MelEvor 3 Jahren

"Du fehlst mir so sehr, Du fehlst mir die ganze Zeit!" Dieses Zitat aus dem Buch verdeutlicht genau das, was Althea für Oliver fühlt. Seit ihrer Kindheit sind sie die besten Freunde und verbringen viel Zeit miteinander. Es geht sogar soweit, dass sich Althea ein Leben ohne ihren besten Freund nicht mehr vorstellen kann. Als dann allerdings die Liebe mit ins Spiel kommt, wird die Beziehung schwierig. Altheas Verhalten ist für mich zwar nicht immer nachvollziehbar, da ich einige Entscheidungen als kopflos einstufe, dennoch kann ich verstehen, dass es Dinge gibt, die wir uns ohne das Einverständnis des jeweiligen anderen in dieser Situation greifbar machen. Einfach dadurch um dem anderen zu spüren, der nur anwesend ist, aber nicht wirklich da. Dieses wird für euch eine Bedeutung bekommen, wenn ihr euch auf die Story einlasst, die definitiv für das angegebene Lesealter passend erscheint und weit darüber hinaus geht. Der Wunsch nach echter Liebe wird spürbar in jedem geschriebenen Wort und in jeder von Altheas Handlungen. 
"Zwillingssterne" erzählt letztendlich eine wunderbare Liebesgeschichte, die überschattet wird von einer seltenen und seltsamen Erkrankung, die für Oliver und auch Althea große Herausforderungen mit sich bringt und auch Entfremdung durch den monatlichen Ausfalls Olivers zulässt. Während Oliver schläft, entwickelt sich Althea weiter. Emotional und sehr eindrücklich erzählt die Autorin eine starke Geschichte, die letztendlich natürlich durch eine starke Protagonistin glänzen kann. 
Das Zitat geht noch ein paar Sätze weiter und hat seine eigene Aussage über die Verbundenheit, die Althea fühlt, wenn sie über Oliver nachdenkt, während dieser schläft und schläft und schläft.  "Du fehlst mir so sehr, Du fehlst mir die ganze Zeit" Ich denke an früher, als es mich glücklich gemacht hat, einfach mit dir durch die Gegend zu fahren, und alles was du gesagt hast, war komisch und alles was ich gesagt habe, war klug und jedes Lied im Radio war genau das, was ich hören wollte." 
Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an ein ganz besonderes Jugendbuch. Dadurch, das die Story wirklich außergewöhnlich ist, entwickelt sie einen Sog, dem man sich sehr schlecht entziehen kann. Am Ende war ich ein klein wenig enttäuscht, da ich einen anderen Ausgang erwartet hätte, aber dieser Moment hielt nicht lange an, da es eigentlich eine vernünftige Entscheidung war. Immer nur zu warten zermürbt und Althea erkennt für sich, das es Veränderungen in der Beziehung zu Oliver geben muss, die sie eher vorantreiben, als sie vom Leben abzuhalten. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Zwillingssterne (ISBN: 9783551560056)
onepoundofbacons avatar

Rezension zu "Zwillingssterne" von Cristina Moracho

alles richtig gemacht
onepoundofbaconvor 4 Jahren

Althea und Oliver kennen sich seit ihrem sechstem Lebensjahr und sind seither unzertrennlich. Sie sind es auch noch mit siebzehn. Jedoch leidet Oliver am Kleine-Levin-Syndrom (das gibt es wirklich) und verabschiedet sich manchmal wochenlang in einen Dornröschenschlaf während sich die Welt um ihn weiterbewegt. Das Buch "Zwillingssterne" bietet unendlich viele Gelegenheiten in kitschige Klischees oder vorhersehbare Liebesschmökerszenen abzudriften - nimmt sie aber nicht whar. Eine wunderschöne Geschichte über das Erwachsenwerden, über Freundschaft und unerwiederte Liebe, vor allem ist es aber eine reale Geschichte, denn im wirklichem Leben erwacht auch niemand nach einem Kuss auf die Lippen.

Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, so sehr war ich in Altheas und Olivers Welt in North Carolina eingetaucht. Die gebundene Ausgabe des Buches ist genau wie der Inhalt einfach wunderschön: schwarz mit goldenen Elementen. Die Seiten fühlen sich hochwertig an und die Schrift hat eine sehr angenehme Größe zum Lesen. Auf 16 Kapiteln und 427 Seiten erstreckt sich die Geschichte der beiden und ich kann sie jedem, ob jung oder alt nur wärmstens empfehlen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 125 Bibliotheken

von 32 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks