Cristina Moracho

 3.8 Sterne bei 64 Bewertungen
Autor von Zwillingssterne, Zwillingssterne und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Cristina Moracho

Zwillingssterne

Zwillingssterne

 (60)
Erschienen am 21.10.2014
Zwillingssterne

Zwillingssterne

 (2)
Erschienen am 21.10.2014
Zwillingssterne

Zwillingssterne

 (2)
Erschienen am 21.10.2014
Althea&Oliver

Althea&Oliver

 (0)
Erschienen am 06.10.2015

Neue Rezensionen zu Cristina Moracho

Neu
Krimifee86s avatar

Rezension zu "Zwillingssterne" von Cristina Moracho

6 quotes why: Zwillingssterne von Cristina Moracho
Krimifee86vor 7 Monaten

Vorwort: Ich schreibe Rezensionen, weil es mir Spaß macht, mich auch im Nachhinein noch einmal mit einem Buch zu beschäftigen und zu reflektieren. Allerdings merke ich immer mehr, dass mir das nicht mehr so gelingt, deshalb versuche ich jetzt erst einmal was Neues: Ich möchte meine favorsierten Zitate aus dem Buch aufschreiben. So lese ich aufmerksamer und genauer und ich bin gespannt, wie das mein Lesevergnügen beeinflussen wird.

1. Der Wind brennt in der aufgeschürften Haut an ihren Knien und Ellbogen und in der frischen Brandwunde am Arm. Die allzu geräuschvolle Welt verstummt mit einem Mal und lässt sie allein zwischen den Bäumen zurück, mit der beklemmenden Erkenntnis, für immer in ihrem eigenen Kopf gefangen zu sein. [Seite 113]

2. „Er ist einer von denen, die einfach immer wieder auftauchen, bis keiner mehr weiß, wer anfangs mit ihm befreundet war, und wenn man dann merkt, dass man ihn eigentlich gar nicht mag, traut man sich nichts mehr zu sagen, weil man den, der ihn angeschleppt hat, nicht kränken will.“ [Seite 117]

3. Als Kind hatte sie sich den Übergang ins Erwachsenenleben immer so vorgestellt, dass eines Tages eine ältere Ausgabe ihrer selbst aus der Spielzeugkiste am Fußende des Bettes herausklettern würde, die dann für sie die Aufgabe übernähme, die richtige Althea zu sein. Klein Althea könnte sich in eine Kombination aus Himmel und Kontrollstation zurückziehen und den Rest ihres Lebens stellvertretend von der großen Althea leben lassen, die praktischerweise schon voll ausgestattet bei ihr ankommen würde, mit gesundem Menschenverstand, einem Schulabschluss und großen Brüsten. [Seite 210]

4. Und wie immer wenn sie sich langweilt, fängt ihr Verstand an zu rattern, ein Riesenrad voll quälender Erinnerungen und unerwünschter Gedanken, das immer noch mehr unangenehme Fahrgäste aufnimmt, selbst wenn es ihr gelingt, die vorigen alle rauszuschmeißen. [Seite 224]

5. „Ol, ich will Dir keine Predigt halten, aber wann hörst Du endlich auf, Dir um Dinge Gedanken zu machen, die Du sowieso nicht ändern kannst, statt um solche, die Du ändern kannst?“ [Seite 226]

6. Aber sie ist nicht bis hier oben auf die Rutsche geklettert, um jetzt doch nicht zu rutschen, um sich doch wieder querzustellen und zu kämpfen. Mag sein, dass irgendetwas sie immer wieder dazu treibt, alles kaputt zu machen, und über kurz oder lang wird ihr das wohl auch wieder passieren, denn Matilda hat Recht, es ist anstrengend, sich ständig am Riemen zu reißen, und irgendwann wird sie müde werden und einen Fehler machen. [Seite 415]

Fazit: Zwillingssterne beschreibt die Geschichte der beiden Freunde Oliver und Althea. Als Oliver an einer seltenen Krankheit erkrankt, welche ihn dazu bringt, ganze Wochen einfach zu verschlafen, ist nichts mehr, wie es scheint. Oder haben die Veränderungen in der Beziehung zwischen den beiden schon viel früher angefangen und gar nichts mit seiner Krankheit zu tun? Es beginnt eine Reise aus der Pubertät in das Erwachsenenalter, eine Reise, die die beiden Freunde nach New York, vor allem aber tief in ihr Innerstes und zu ihren wahren Gefühlen führt. Sehr speziell, sehr berührend und zum Teil sehr unerwartet. Ich persönlich hätte mir aber einen anderen Ausgang erwartet, weswegen ich dann doch nur drei Sterne vergeben kann. Nichtsdestotrotz ein wirklich schönes Buch, das man vielleicht gerade als Erwachsener lesen sollte.

Kurzmeinung: Zwillingssterne ist ein tolles Jugendbuch, das einem einiges über Hoffnungen, Träume, Freundschaften, die Liebe und das Leben lehrt.

Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

Kommentieren0
1
Teilen
Azalees avatar

Rezension zu "Zwillingssterne" von Cristina Moracho

Eine ungewöhnliche Krankheit im Mittelpunkt
Azaleevor 7 Monaten

In ihrem Buch Zwillingssterne nimmt sich Cristina Moracho dem Kleine-Levin-Syndrom an. Bei dieser Krankheit schlafen die Betroffenen bis zu mehreren Wochen am Stück.
Das Buch spielt in North Carolina in den 90er-Jahren. Oliver, einer der Protagonisten, ist von der Krankheit betroffen und hadert mit seinem Schicksal - auch weil sich während seiner Schlafphasen alles verändert. Seine Krankheit selbst war - soweit ich das beurteilen kann - gut recherchiert und wird gut erklärt.
Neben Oliver gibt es noch Althea, seine beste Freundin aus Kindertagen. Die beiden sind zu Anfang des Buches unzertrennlich, bis sie durch einige Ereignisse getrennt werden.
In erster Linie ist das Buch eine Liebesgeschichte, die durch Olivers Krankheit ungewöhnlicher und ernster wird.
Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Oliver und Althea, sodass beide begleitet werden. Olivers Geschichte fand ich sehr gut dargestellt. Er war mir sympathisch und ich konnte seine Handlungen nachvollziehen. Althea mochte ich zu Beginn ebenfalls sehr gerne. Allerdings macht sie dann eine Entwicklung durch, die ich nicht mehr ganz nachvollziehen konnte. Zudem wurde sie mir immer unsympathischer, weil sie sehr viel über ihr eigenes Leben gejammert hat und allen anderen die Schuld daran gegeben hat.
Die Handlung entwickelt sich nicht allzu vorhersehbar. Das Ende fand ich passend zum Buch, wenngleich es mich nicht vollkommen zufrieden gestellt hat. Ich hätte es mir weniger offen gewünscht, vor allem in Bezu auf Olivers Krankheit.
Oliver und Althea fand ich gut ausgearbeitet. Obwohl ich Althea  nicht vollkommen nachvollziehen konnte, war sie doch plastisch dargestellt und greifbar. Die Nebenfiguren waren ebenfalls gut ausgearbeitet.

Der Schreibstil von Cristina Moracho lässt sich sehr angenehm lesen. Sie schreibt eher ruhig, teils wirkt der Stil schon fast poetisch. Dadurch ist er sehr passend zum Buch. 

Insgesamt fand ich Zwillingssterne eine ungewöhnliche Liebegeschichte, die sich nicht in typischen Klischees bewegt. Allerdings fehlte mir gegen Ende der Bezug zu Althea und ihrem Verhalten, sodass sie mich oft einfach nur genervt hat.

Kommentieren0
85
Teilen
laraundlucas avatar

Rezension zu "Zwillingssterne" von Cristina Moracho

Zwillingssterne
laraundlucavor 9 Monaten


Inhalt:

Seit ihrem sechsten Lebensjahr sind sie unzertrennlich. Spielen zusammen. Fallen die Kellertreppe runter. Erst Oliver, dann Althea. Sie zelten im Garten, schwimmen im Atlantik, betrinken sich an Halloween. Küssen sich das erste Mal unter einem Ahornbaum. Er sie; sie ihn. Im Juni. Und als Oliver das nächste Mal aufwacht, ist es August. Während er schläft, fängt Althea an zu rauchen und färbt sich die Haare. Während er schläft, verändert sich alles zwischen ihnen. Und als er aufwacht, ist nichts mehr wie es einmal war.


Meine Meinung:


Der Schreibstil ist einfach und leicht verständlich, allerdings teilweise etwas zäh und langatmig. Die Spannung fehlt.


Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, denn die Thematik klingt wirklich interessant und besonders. Doch leider ist die Umsetzung in meinen Augen nicht ganz gelungen.


Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Die Krankheit von Oliver ist besonders und nicht alltäglich. Sie wirft sowohl Olivers als auch Altheas Leben immer wieder aus der Bahn. Ich war sehr gespannt, woher diese seltene Krankheit kommt, was sie auslöst und ob Oliver am Ende geholfen werden kann. Leider wurde keine meiner Fragen am Ende beantwortet. 
Weiterhin fand ich Altheas Entwicklung wirklich erschreckend. Als Oliver schläft, verändert sie sich sehr. Es gibt nur noch Alkoholexzesse. Sie raucht und trinkt nur noch, macht nichts anderes mehr. Dies hat mir überhaupt nicht gefallen und hat sie mir nicht sonderlich sympathisch gemacht. 
Ihr Verhalten Oliver gegenüber und was sie mit ihm anstellt, kann ich wirklich nicht gut heißen. Doch als Oliver aufwacht und schließlich dahinter kommt, finde ich sein Verhalten Althea gegenüber auch wirklich unterirdisch. Er wirft ihr schlimme Dinge an den Kopf, die nicht in Ordnung und unverständlich sind. Beide haben hier ihre Fehler gemacht, beide müssen dafür büßen, jeder auf seine Weise. Denn ab hier änder sich alles.
Althea wurde mir nicht sympatischer, den ihre Entwicklung ist durchweg negativ und wird immer perspektivloser. Nichts, was man sich als Eltern für sein Kind wünscht.


Oliver blieb durch seine vielen Schlafphasen etwas blass. Doch er hat am Ende wenigstens gehandelt.


Die Handlung und deren Entwicklung haben mir nicht ganz gefallen. Vor allem, da sich die Story zwischendurch wirklich zieht und immer wieder langatmige und zähe Szenen dazwischenspielen. Die Spannung fehlt, vieles plätschert einfach nur dahin. Vor allem auch das Ende ist nicht nach meinem Geschmack, zu offen gehalten, so dass man Schluss nicht mehr weiß als zu Beginn des Buches. Es wirkt alles so hoffnungslos. Ich hätte gerne gewusst, ob sie beide ihr Leben in den Griff bekommen, ob Oliver geheilt werden kann und ob es für die beiden eine Chance als Paar gibt. Wirklich schade, denn die Idee hat wirklich Potential.
 
Fazit:


Eine tolle Grundidee, deren Potential aber nicht genutzt wird. Die Handlung ist etwas langatmig und spannungsarm, die Entwicklung der Charaktere zu negativ. 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 118 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks