Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Arwen10

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Auch diese wahre Geschichte ist gerade im Verlag Gerth Medien erschienen. Ich danke dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

Crystal McVea/AlexTresniowski Mein Tod war mein Glück







Zum Inhalt:


Der Himmel ist Zukunft und Hoffnung für alle, die an Gott glauben. Doch bedeutet das, sich deswegen immer nur auf ein besseres Morgen zu vertrösten? Nein, sagt Crystal McVea. Ganz im Gegenteil. Aus eigener Erfahrung weiß sie, dass der Gott des Himmels auch der auf Erden ist. Nach unserer irdischen Zeitrechnung verbrachte sie neun Minuten vor den Toren des Himmels, ehe Ärzte das Leben der jungen Mutter retteten und sie damit zurückholten. Doch ihre Eindrücke und Erfahrungen mit Gottes Liebe und Fürsorge ließen sie nicht mehr los.

Ihr Buch handelt davon, hier und heute leidenschaftlich zu glauben, Wunder zu erwarten und ein Stück Himmel bereits jetzt auf Erden zu erleben. Mitten im Alltag.




Link zur Leseprobe:


https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817224



 Infos zur Autorin:


Crystal McVea ist Lehrerin und Autorin des Bestsellers Im Himmel war ich glücklich, in dem sie davon erzählt, wie ihr zerrüttetes Leben nach einer Nahtoderfahrung und einem Himmelserlebnis durch Gottes Liebe, Vergebung und Heilung von Grund auf verändert wurde. Mit ihrem Mann Virgil und ihren vier Kindern lebt sie im US-Bundesstaat Oklahoma.



Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 06. September 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum wollt ihr mitlesen ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!


Autor: Crystal McVea
Buch: Mein Tod war mein Glück

Waschbaerin

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Weshalb ich mitlesen möchte? Da gibt es mehrere Gründe.
1. Das Thema interessiert mich.
2. Durch christl. Leserunden wurde ich schon auf gute Bücher aufmerksam. Meist haben diese einen ganz eigenen Tiefgang und einen etwas anderen Blick auf das Leben.
3. Das Thema Tod berührt mich immer wieder. Auch wenn wir uns nicht damit beschäftigen wollen, irgendwann sterben wir alle.
4. Weil ich mal einen Satz hörte, der mich noch immer begleitet: "Der Fingerzeig Gottes ist überall. Man muss ihn nur sehen wollen".

waldfee1959

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Der Titel des Buches hat mich gleich angesprochen. Nun habe ich ein bisschen in die Leseprobe hineingelesen, sie hat mich gleich gefesselt und möchte gerne noch mehr erfahren. Wie waschbaerin beschäftigt auch mich das Thema Tod immer wieder, ich finde, es gehört zum Leben dazu. Ebenso hört sich die Beschreibung des Buches sehr mutmachend an. Gern bewerbe ich mich für dieses Buch.

Beiträge danach
28 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

waldfee1959

vor 1 Jahr

Plauderecke

Das stimmt was ihr schreibt. Wahrscheinlich liegt das an der Mentalität der Amerikaner. Wir Deutschen sind doch etwas reservierter. Manchmal auch schade! Die traditionellen Gottesdienste in unseren LandesKirchen locken nur noch wenige Menschen und sind auch sehr weit weg vom Lebensgefühl der Menschen. Gott sei Dank gibt es meinem Empfinden nach vor allem in Freikirchen immer mehr Gottesdienste, die eher die heutigen Menschen erreichen und trotzdem klar die Botschaft von Jesus verkündigen.
Ich finde es schade, dass in der Öffentlichkeit der Glaube so ein Tabuthema ist und versuche in letzter Zeit immer wieder Gespräche positiv auf den bzw. meinen Glauben zu lenken.

Waschbaerin

vor 1 Jahr

Kapitel 6 bis 10

Das Buch gefällt mir immer besser. Vor allem das Kapitel, als C. kurz vor Weihnachten den alleinerziehenden Müttern hilft, Geschenke für ihre Kinder kaufen zu können.

Ich zähle mich sicherlich nicht zu den Wohltätern. Aber als die erste Flüchtlingswelle auch viele Menschen ohne Hab und Gut in unseren Ort brachte, kostete es mich nur einige Telefonanrufe oder persönliche Gespräche und schon hatte ich Betten mit Bettwäsche, Regale und Kücheneinrichtungen an das Sozialamt vermittelt. 3 Fahrräder fanden auch neue Besitzer, die nun zum Deutschkurs in der Nachbarstadt fahren konnten. Die meisten Leute haben die Keller voller Dinge, die sie nicht mehr brauchen, aber nicht wegwerfen, weil sie noch in Ordnung sind. Auf diesem Wege fanden diese Gegenstände ein neues Zuhause.

Daran dachte ich, als ich dieses Kapitel las.

Irgendjemand sagte mal: "Die Stimme Gottes ist überall. Man muss sie nur hören wollen".

waldfee1959

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Ich bin jetzt durch und muss sagen, das mich die Geschichte von Crystal doch sehr beeindruckt und nachdenklich gemacht hat. Sie hat mich wieder neu sensibel für zwischenmenschliche Liebe gemacht. Liebe, die von Gott kommt,mit der er uns liebt und die wir weitergeben können.

Waschbaerin

vor 1 Jahr

Kapitel 16 bis 20

Als ich von Besuchen in der Obdachlosenkirche las, war mein erster Gedanke, dass dafür doch Kirchen da sind. Eine Zuflucht für die , die sich alleine fühlen und nirgends ein Zuhause sind.

In San Francisco gibt es eine Kirche, die abends vom Pastor geöffnet wird, damit die Obdachlosen einen Platz zum Schlafen auf den Bänken finden und nicht irgendwo auf den Straßen in irgendwelchen dunklen Ecken liegen müssen. Im Grunde ist dies Christ sein.

Beim Lesen dachte ich öfters, wieso schauen wir, denen es gut geht, auf die herab, die keine Perspektive mehr im Leben haben? "Mein Haus, mein Auto, mein Boot". An diese Werbung musste ich während des Lesens oft denken. Wir alle machen Glück an Geld fest - auch wenn wir es verneinen.

Waschbaerin

vor 1 Jahr

Kapitel 21 bis Ende

Also Mut haben die Frauen. Ich bin ehrlich, ich wüsste nicht, ob ich mich in diese Winkel trauen würde um Geschenke zu verteilen. Auf diese Frauen, die ihren Körper zu Geld machen, schaut jeder herab.

Doch gäbe es nicht die Freier, keine Frau würde auf diese Weise Geld verdienen. Im Grunde müsste man auf die Freier herabschauen, weil sie die Notlage vieler Frauen für ihre sexuellen Phantasien ausnützen.

Am schlimmsten finde ich, wenn junge Mädchen durch ihre Naivität und Gutgläubigkeit in dieses Leben hinein stolpern und nachher keinen Weg mehr raus finden.

Ich erinnere mich an einen Bericht vor ca. 27 Jahren über eine Pornoqueen in Los Angeles. Ein hübsches Mädchen, das mit seinem Freund in L.A. beim Film Karriere machen wollte. Am Ende landete sie in irgendwelchen Studios und drehte Pornos. Sie war wohl eine der besten Darstellerinnen und wurde auch dafür ausgezeichnet. Viel Tam-Tam um.... ja was? Mit ca. 23 Jahren hielt sie dieses Leben nicht mehr aus und erschoss sich in irgendeiner Villa bei einem Förderer. Der beklagte sich vor der Kamera über das Blut und die ganze Sauerei in seinem eleganten Schlafzimmer.

Dies fiel mir wieder ein als ich las, dass Crystal und ihre Freundinnen diesen Frauen ihre Würde gab.

waldfee1959

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Hier nun meine Rezension, die ich noch bei amazon, Gerth medien und thalia reinstelle https://www.lovelybooks.de/autor/Crystal-McVea/Mein-Tod-war-mein-Gl%C3%BCck-1455233466-w/rezension/1496377301/

Waschbaerin

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Hier nun meine Rezi. Ich stelle auch immer bei weltbild, thalia, buch.de und büecher.de ein. Natürlich verbinde ich die Rezi mit meinem fb Kto.
https://www.lovelybooks.de/autor/Crystal-McVea/Mein-Tod-war-mein-Gl%C3%BCck-1455233466-w/rezension/1496392007/

Danke, dass ich dieses Buch mitlesen durfte. Es hat mir viel gegeben.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.