Crystal Spears Talania - A trip down memory lane...

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Talania - A trip down memory lane...“ von Crystal Spears

Evelyn Beaumont can't remember anything from the time she was 14 until she was 19. She lost five years of her life because of brain cancer. Now she is a 20 years old survivor and enrolled in college, determined to reclaim her life. There she meets Tristan Monroe, but it isn't the first time they’ve met. In fact, Tristan and Evelyn were once in love. It was a love so strong that it shattered him when, after the three years they had spent together, she never came back to Laguna. Evelyn wants nothing more than to have her memories back. With the help of Tristan and his brother Drake, they take Evelyn on an emotional journey filled with videos, photos, and memorabilia...a walk down memory lane. While they stroll down memory lane, Evelyn must learn to deal with Tristan's rock star fame and the ever-present groupies. She struggles to find herself and to learn to love again. Is their love strong enough to overcome the memory loss? Is it strong enough to survive whatever comes their way? Will all the proof Tristan shares with her be enough to show her how deeply they loved each other? Will love find Evelyn once again?
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unglaubwürdig...

    Talania - A trip down memory lane...
    Buchtastisch

    Buchtastisch

    22. August 2013 um 21:16

    (Für diese Rezension gibt es leider kein Zitat – ich habe auf was Schönes gewartet … aber habe nichts gefunden! Ein zweites Mal wollte ich das Buch nicht lesen, um ein abschreckendes Zitat rauszusuchen *g*). Inhalt: Evelyn hatte Hirnkrebs und kann sich aufgrund dessen nicht an ihre Zeit zwischen 14 und 19 Jahren erinnern – und damit auch nicht an ihre erste – einzige – große Liebe Tristan erinnern. Nach erfolgreicher Therapie will sie auf’s College gehen und trifft dort … noch vor College-Beginn *Augen verdreh* … Tristan. Dieser will Evelyn anhand gesammlter Erinnerungen (Videos, Fotos, etc.) die Erinnerung zurückgeben und Evelyn, die er nie vergessen konnte, zurückgewinnen (nicht dass das nötig wäre *lalala*). (Ich gebe zu, das war mal keine objektive Inhaltsangabe – aber ich hatte mich so auf dieses Buch gefreut, weil der Inhalt toll klang und dann bekam ich DAS … mehr dazu folgt nun!). Die Buch-Abrechnung: + Ein paar winzige rührende Momente: Krebsgeschichten gehen manchmal einfach ans Herz. Auch hier gibt es ein paar Mitleidsmomente – diese werden aber leider durch die restliche, vollkommen übertriebene, unglaubwürdige Geschichte niedergestampft! + Das Ende: Denn es gibt keine Fortsetzung :) - Viel zu schnelle Story: Die Geschichte rast dahin. Evelyn trifft ihre frühere große Liebe natürlich noch bevor sie überhaupt im College ist – vom College selbst bekommt man null in der Geschichte zu lesen. Die beiden treffen sich, lieben sich und es wird noch viel schlimmer. Wer das ganze Drama wissen will, kann das Buch gerne lesen (ich bin froh, dass es vorbei ist. - Unglaubwürdig: Tristan, 21, Bar-Besitzer – alles klar! Ach ja, und Leadsänger einer Band mit ordentlich Groupies ist er nebenbei auch noch. Evelyns Zimmernachbarin ist nach einigen Stunden schon ihre beste Freundin – sicher! Die Liebe zwischen Tristan und Evelyn ist ebenfalls unglaubwürdig. Sie haben sich drei Sommer lang getroffen, haben sich “Unendlichkeitstattoos” im Alter von 15 Jahren (sicher…) stechen lassen und sich die ewige Liebe geschworen (ja, sogar einen Heiratsantrag gab es). Das war für mich alles viel zu unrealistisch. Dann gibt es noch weitere dramatische Entwicklung (siehe meine Andeutung im vorherigen Punkt), die ebenfalls sowas von überstürzt, unglaubwürdig und übertrieben sind. Ich war entsetzt! Leider kann ich es aus spoilertechnischen Gründen nicht genauer erläutern. - Infinity: Dieses Wort (“Unendlichkeit” … so viel wie “für immer”) scheint die Autorin zu lieben. Ich konnte es nach einer Weile nicht mehr lesen. Das Unendlichkeitszeichen ist auch überall präsent. Was war ich froh, als das Buch endlich vorbei war. Vielleicht empfand die Autorin es ja als “Gag” das Symbol und Wort an jeder Stelle einzubauen – ich empfand es einfach nur (nett ausgedrückt) nervig! FAZIT: Sorry, aber für sowas kann ich definitiv keine Lese-Empfehlung aussprechen. An diesem Buch ist alles unglaubwürdig. So, kann man keine Emotionen transportieren. Und das bei so einem sensiblen Thema! Hier kann ich nur sagen: Hände weg davon. 1 Stern und definitiv nicht mehr. Liebes- und Krebs-Bücher (und Bücher die diese Themen kombinieren) gibt es definitiv viel bessere als dieses Buch! © by www.buchtastisch.de

    Mehr