Fairy Tale

von Cyn Balog 
3,3 Sterne bei36 Bewertungen
Fairy Tale
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Annejas avatar

Interessante Story, die etwas mehr Fantasy hätte vertragen können.

Angela_Matulls avatar

Für Jugendliche eine kleine amüsante Geschichte.

Alle 36 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fairy Tale"

Morgans Freund Cam ist einfach perfekt: Er sieht nicht nur umwerfend aus, sondern ist noch dazu ein echter Schatz. Doch dann taucht ein seltsamer neuer Mitschüler auf, der behauptet, Cam sei in Wahrheit der zukünftige König des Elfenreichs - Morgan glaubt ihm kein Wort. So beginnt eine turbulente Dreiecksgeschichte voller Magie, Romantik und einer gehörigen Prise schrägen Humors.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401503769
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:280 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:01.01.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne18
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Annejas avatar
    Annejavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Interessante Story, die etwas mehr Fantasy hätte vertragen können.
    Wenn dein Freund zum Elf wird

    Dieses kleine zarte Buch stand nun eine Weile in meinem Regal und wartete darauf gelesen zu werden. Im Rahmen meiner SuB-Abbau-Challenges, nahm ich es mir nun vor und erfreute mich daran, wieder einmal etwas anderes zu lesen. 
    Leider ist dieses Buch kaum noch neu zu erhalten, weshalb man meist nur Preise für das gebrauchte Exemplar findet. Der oben genannte Preis ist jener, der hinten auf dem Buch vermerkt ist.
    Aber nun auf zum Buch.
    Einmal im Buch, befinden wir uns bereits mitten im Geschehen und lernen als erstes Morgan, ihre Freundin Eden und ihren Freund Cam kennen. Diese sind typische Teenager und bejubeln gerade das Footballspiel ihrer Schule, wobei Cam als Spieler dargestellt wird. 
    Tatsächlich klingt die Welt sehr normal, außer eben das Morgan hellsehen kann. Ihre Mitschüler ziehen sie deswegen gerne zurate. Seltsam dabei fand ich allerdings das eigentlich alle Schüler es wussten, Eltern oder andere Erwachsene jedoch keinen blassen Schimmer davon hatten. Normal würde es sich doch herumsprechen wenn ein Mädchen die Zukunft mit 100 %er Wahrscheinlichkeit voraus sagen kann, oder irre ich mich da? Leider gibt es auch keine Erklärung woher sie diese Kräfte bekam.
    Lange dachte ich dann aber nicht darüber nach, denn wir haben es hier mit einem Fantasy-Roman zutun und da gelten einfach andere Regeln. Dies bezieht sich auch auf die Beschreibung der Elfen, welche im Buch eine große Rolle spielen. Dazu aber später mehr.
    Die Geschichte selbst las sich anfangs etwas holprig, wurde dann aber nach und nach flüssiger. Trotzdem fand ich mich in ihr gut zurecht und hatte keinerlei Probleme mit wirren Beschreibungen oder ähnlichen. Auch der Humor sagte mir zu und sorgte dafür das ich an einigen Stellen, das Grinsen nicht mehr abstellen konnte. Spannungstechnisch hatte ich dann ebenfalls meinen Spaß, da man gewisse Ereignisse einfach nicht erahnen konnte und man vor Überraschungen nicht gefeit war.
    Am Ende würde ich sagen, das es ein unterhaltsamer Fantasyroman war, der sich an Teenager richtet. Die erste Liebe, der erste Herzschmerz oder das chaotische Familienleben, sind dabei Themen die ansprechend wirken. 
    Da wir alles aus der Sicht von Morgan erleben, darf man sie ruhig als Hauptperson im Buch sehen. Äußerlich wird sie mit einigen Makeln beschrieben, welche sie auch öfter dazu führen, sich über sie auszulassen. Da wir es hier aber mit einer 15-jährigen zutun haben, hatte ich das Gefühl, das die Autorin Morgan ein wenig weniger perfekt darstellen wollte, als wie sie es bei ihrem Freund Cam tat. Am Ende fand ich ihr Leben schon ein wenig traurig, da sie zwar die Liebe eines Jungen besaß, aber ansonsten kaum Kontakt zu Mitschülern suchte bzw hatte. 
    Wie schon oben beschrieben, besitzt Morgan hellseherische Kräfte, welche eine Erfolgsquote von 100% haben und sie sich somit niemals irrt. Interessant ist dabei, wie sie sich in die richtige Stimmung dafür bringt. Sie schafft dies nämlich  nur durch ein selbst erstelltes Ritual welches sehr unterhaltsam klingt. 
    Cam, ist einfach zu viel des Guten, denn er ist perfekt. So wird er zumindest betitelt. So jemand sympathisch zu finden ist schwierig und gelang mir auch nicht wirklich. Wahrscheinlich wollte man hier das Klischee vom beliebten Sportheld der Schule mit einfügen, nur das dieser eben mal auch was in der Birne hatte. Überraschend ist dann nur der Wechsel wo Pip auf der Oberfläche erscheint und die beiden so zu sagen die Rollen wechseln. Die genaue Geschichte behalte ich dabei für mich, da sie einfach sehr interessant und spannend ist.
    Als drittes würde ich gerne noch Eden erwähnen welche Morgans Freundin ist und einen leicht schrägen Humor hat. Sie lebt in einer anderen Welt und lässt sich diese auch nicht nehmen. Teilweise fand ich es unrecht, das sie immer etwas dümmlich dargestellt wurde. Hier hätte ich von Morgen etwas mehr erwartet, als sich stetig über sie aufzuregen.
    Allgemein haben wir es mit einer ganzen Schar Teenagern zutun, die ein ganz normales Teenagerleben in den USA leben. Außer der Tatsache das Morgan hellsehen kann und Cam der König eines Elefenreiches werden soll, gibt es keine wirklichen Besonderheiten, was eigentlich sehr schade war. Denn ein wenig mehr Fantasy hätte man schon hinzufügen können.
    Das Zusammenspiel aller Figuren erinnerte sehr an Teenagerfilme in denen Chearleader neben den Footballern das Nonplusultra der Schulhierarchie sind. Trotzdem gibt es einige Überraschungen, die das Buch aufwerten.
    Ein wenig bunt, ein wenig verspielt und einfach wunderschön, so würde ich das Cover in knappen Worten beschreiben. 
    Schmetterlinge, Ranken und die ein oder andere Blume zieren das Cover und wirkten dabei nicht wirklich überladen. Ganz im Gegenteil, alles wirkt sehr zart und fein und zog meine Aufmerksamkeit nur noch mehr auf das Buch. 
    Einzig das Herz, in welchem der Name der Autorin steht, hätte größer sein können.
    Ein Jugendbuch mit Witz, einer interessanten Story, aber leider zu wenig Fantasy. Mit seinen nur 280 Seiten eine leichte und schnell zu lesende Kost.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Angela_Matulls avatar
    Angela_Matullvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Für Jugendliche eine kleine amüsante Geschichte.
    Für Jugendliche eine kleine amüsante Geschichte.


    Fairy Tale

    von Cyn Balog

    Zusammenfassung:
    Die Hauptprotagonistin Morgan Sparks ist mit Cam Browne zusammen.  Seit Kindertagen kennen sie sich. Sie haben am gleichen Tag Geburtstag. Ein neuer Mitschüler taucht auf und behauptet Cam seie der künftige Elfenkönig einer anderen Welt. Morgan setzt alles daran ihren Cam nicht an diese zu verlieren.

    Meinung:
    Für Jugendliche eine kleine amüsante Geschichte. Ich hätte mir mehr tiefgang und mehr spannende Szenen gewünscht, mehr Handlung,.. Auch mit der Protagonistin wurde ich nicht so warm,.. ebenso wenig wie mit Cam, der irgendwie nicht so viel am Ende zu Geltung kam. Oft wünscht man sich zu wissen wie er selbst denkt oder fühlt. Aber das wurde weit gehendst nur oberflächlich angekratzt. Die Wendung am Ende dürfte evtl. den ein oder anderen nicht so gefallen.

    Fazit:
    Kurz das Buch ist Geschmacksache.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Kayris avatar
    Kayrivor 2 Jahren
    Gutes Buch für zwischendurch

    Eine süße kleine Geschichte, man kommt schnell durch die seiten. Kapitel sind kurz finde ich super. Es ist halt wirklich nur ein Buch für zwischen durch denn wenn man mit hocher Erwartung ran geht dann wird man enttäuscht. Es ist halt ein Jugendbuch und einiges kitschig, dennoch gut :)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    viktoria162003s avatar
    viktoria162003vor 2 Jahren
    Ganz nett

    Meinung

    Auf dieses Buch habe ich schon vor langer Zeit ein Auge drauf geworfen und nun endlich habe ich mich getraut zuzuschlagen.
    Der Schreibstil der Autorin ist schön, so lässt sich das Buch einfach und verständlich durchlesen. Geschrieben wird das Buch aus der Perspektive die Hauptprotagonistin Morgan.


    Der Beginn der Geschichte ist ziemlich klasse. Es geht gleich los und man muss sich nicht erst ewig in das Buch einlesen. Was toll ist, da es doch recht „Schlank“ ist ;). Ich hab Morgan sofort gerne gehabt, da sie einfach eine freche und lustige Art hat.

    Diese Art hat sich durch das ganze Buch gezogen, was ich schön gefunden hab und mir gefallen hat. Was mir hingegen nicht gefallen hat, ist der Verlauf der Geschichte. Dass sie nicht zu Komplex werden sollte, ist mir klar, da es eben nur ein Buch ist und nicht allzu viele Seiten hat.  Dann doch lieber alle Fragen beantwortet du nichts bleibt offen. Naja, fast zumindest ;).
    Auch ist es Geschmackssache, ob der Verlauf einem gefällt oder eben nicht. Warum er mir nicht gefallen hat, dazu will ich ein wenig mehr verraten ohne dabei allerdings zu viel von der Story zu verraten.

    Morgan zeit gleich von der ersten Seite an das sie Hellsehen kann, also sie kann die Zukunft ihrer Mitschüler bestimmen. Damit beschäftigt sich das ganze erste Kapitel. Das hat mir gut gefallen, denn Morgan bringt das Ganze, wie oben schon gesagt klasse herüber. Allerdings kommt dieses Hellseherei fast gar nicht mehr zur Sache und spielt auch irgendwie noch kaum eine Rolle.

    Ein anderer Teil ist, dass man ab ca. Mitte des Buches einfach schon das ende vorhersagen kann und weiß wie sich das ganze entwickelt. Hier war ich kurz davor zu sagen, ok… einfach zum Ende Vorblättern und schon ist die Geschichte zu ende. Wieso noch den letzten Drittel der Geschichte Lesen? Man könnte das gesamte Buch also in drei kurzen Sätzen erzählen.

    Der schlimmste Punkt ist das Ende das mich irgendwie total Frustriert hat. Es gibt zwar ein Happy End, und auch hier eindeutig Geschmackssache. Doch weiß ich ehrlich gesagt DANACH nicht genau, wieso dann das ganze Heck Meck in der „Mitte“ der Geschichte?

    Naja, kommen wir zu den schönen Teilen. Die Romantik ist ganz gut und die Charaktere sind auch ganz Gut. Morgan lehnt man eben am besten kennen da man auch von ihrer Perspektive liest. Die anderen Kommen Gut herüber, aber man erlebt deren Gefühlswelt eben nur durch die Wahrnehmung von Morgan.


    Fazit

    Der Anfang des Buches konnte mich richtig begeistern, allerdings hat sich das Buch ab ca. der hälfte in eine Richtung entwickelt die mir einfach nicht gefallen hat und weswegen es eben auch Sterne Abzug gibt. Daher bekommt das Buch von mir nur drei Sterne, eigentlich nur zwei aber Morgan war mir dann doch zu sympathisch um ihr nur zwei zu geben ;). Ein Buch das man lesen solle? Muss jeder für sich entscheiden. Wer Elfen Geschichten mag, könnte daran Gefallen finden ;)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ichundelaines avatar
    ichundelainevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderschöne, kurzweilige Story, witzig geschrieben.
    Vom Footballer zur Fee

    Morgan Sparks und ihr Freund Cam Browne sind das perfekte Paar, sie kennen sich aus dem Sandkasten und verstehen sich blind - ach so- gut aussehen tun sie beide auch noch; was allerdings vor ihrem gemeinsamen 16. Geburtstag passiert, hat noch nicht mal Morgan, die hellseherische Fähigkeiten besitzt, vorhersagen können.

    Zusammen mit dem eher trottelig wirkenden Pip Merriweather kommt eine pinke Kraft in Form eines Kaugummis in ihr bis dato beschauliches High School-Leben. Cam, der bulkige Footballer ist in Wirklichkeit der Sohn des Feenkönigs und soll in der Nacht seines 16. Geburtstages dorthin zurückkehren. Bis dahin verwandelt sich der Junge in eine Fee - er schrumpft, bekommt Flügel und verliert rapide an Gewicht und Körperkraft. Für Morgan beginnt ein Wettlauf mit der Zeit - wird es ihr gelingen, Cam davon abzuhalten, im Feenreich zu verschwinden? Und warum scheint sich auch Pip vor ihren Augen zu verwandeln? 

    Ein wirklich wunderschönes Buch für Zwischendurch! Habe es auf Englisch gelesen und sprachlich hat es mir sehr gut gefallen. Der Stil ist spritzig, witzig und die Charaktere sympathisch. Natürlich kann man von einem Jugendbuch nicht allzu viel erwarten, es hat mich aber dann doch sehr gut unterhalten. Bin gespannt auf ihr zweites Buch "Sleepless".

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte, die noch hätte ausführlicher sein können. Ansonsten gutes Buch :)
    Tolle Geschichte, ich hatte mir mehr erhofft!

    Klappentext:
    Morgan könnte nicht glücklicher sein, hat sie doch den perfekten Freund: Cam sieht nicht nur umwerfend aus, sondern ist noch dazu ein echter Schatz. Doch dann taucht eines Tages ein seltsamer neuer Mitschüler auf, der allen Ernstes behauptet, Cam sei in Wahrheit der zukünftige König des Elfenreichs und müsse in wenigen Tagen für immer dorthin zurückkehren. Morgan glaubt ihm natürlich kein Wort. Als Cam jedoch merklich zu schrumpfen beginnt, während seine Ohren irgendwie immer spitzer werden, kann sie es nicht länger leugnen: Ihr Freund ist ein Elf! Von nun an setzt Morgan alles daran, Cams Übergang ins Elfenreich zu verhindern – doch die Elfen kämpfen mit unfairen Mitteln …


    Zur Autorin:
    Cyn Balog kam in Edison, New Jersey zur Welt. Als Teenager verbrachte sie den Großteil ihrer Zeit am Schreibtisch, wo sie zahllose Geschichten erfand. Nach dem College hielt sie sich mit verschiedensten Gelegenheitsjobs über Wasser, bevor sie beschloss, Autorin zu werden. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Pennsylvania


    Eigene Meinung:

    Das Cover finde ich sehr schön, auf dem dunklen Grund mit den bunten Ranken und Blumen lädt es zum aufklappen ein.
    Die Charaktere sind gut beschrieben und durch ihre Art ist Morgan mir sofort sympathisch gewesen. Morgans Eltern finde ich echt lustig, sie verkörpern so die typischen Vorstadt Amerikaner und bedienen damit die Klischees.
    Der Schreibstil ist angenehm und frisch, die Kapitel nicht zu lang sodass es ein angenehmes Lesevergnügen ist. Mir ging es dann plötzlich etwas zu schnell zu Ende da hätte man vielleicht ein bisschen mehr schreiben können.

    Fazit:

    Ein super Buch für zwischendurch. Eine tolle Geschichte die man hätte sicherlich noch ausführlicher gestalten können, die aber auch so zum Lesen animiert. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Faire Tale

    Ein nettes Buch, ich habe es gern gelesen, aber zum nochmal drüber nachdenken ist mir zu wenig passiert, es ging in der Story nur um Morgan und Pip, ein wenig um Cam und das drum herum kam etwas zu kurz. Eine Liebesgeschichte passierend auf die beiden hauptcharaktere und die sollten alles raus reisen, es war dadurch einfach zu lesen was für mich ok war, aber es fehlte das drum herum, sprich es würde nicht viel erzählt was Cam genau alles zugestoßen ist, warum Pip alles hat ersetzen müssen, oder er vorher erlebt hat, naja und über Morgan hätte ich auch gern mehr erfahren, warum sie diese hellseherische Arter hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Fairy Tale - Verliebt in einen Elf

    "Fairy Tale - Verliebt in einen Elf" ist ein Jugendbuch von Cyn Balog.

    In diesem Buch geht es um Morgan, die in die Zukunft sehen kann. Sie hat den perfekten Freund. Cam. Und als es dann scheint als würde Cam beim Football spielen fliegen und ein neuer Mitschüler namens Pip auftaucht, der behauptet, Cam wäre ein Elf und Cam tatsächlich schrumpft, versucht Morgan ihn vor den Elfen zu retten.


    Als ich mir dieses Buch gekauft habe, war ich beeindruckt von dem schönen Cover und auch die Inhaltsangabe hat mich sehr angesprochen. Aber leider hat mich das Buch beim Lesen ziemlich enttäuscht. Die Geschichte war zwar nett, aber mir gefällt das Ende nicht und ich hätte erwartet, dass die Geschichte nicht nur zur Zeit von Cams Verwandlung spielt sondern auch danach und außerdem hätte ich mir gewünscht, dass Morgan mehr um ihn kämpfen würde. Alles in allem, muss ich sagen, dass das Buch ganz okay ist, ich mir aber weit mehr erwartet hätte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    T
    Tsukihanavor 6 Jahren
    Leichte Fantasyromanze

    Inhalt:
    Morgan ist schon seit Jahren mit ihrem Freund Cameron, der gut aussieht und richtig lieb ist, glücklich. Das ändert sich, als ein neuer, mysteriöser Mitschüler auftaucht und behauptet, Cam wäre der zukünftige König des Elfenreichs. Als dann auch noch einige Veränderungen an Cam auftreten, verändert sich Morgans ganzes Leben.

    Allgemeines:

    Ich habe mir diesen Roman für den Urlaub gekauft. Dafür war er perfekt, denn es ist eine kleine, leichte Romanze die man einfach mal nebenbei lesen kann. Nichts anspruchsvolles, aber süß geschrieben und mit einer Portion Humor.

    Fazit:
    Insgesamt hat mir der Roman sehr gut gefallen. Ich habe mir nichts Umwerfendes erwartet, weshalb ich auch nicht enttäuscht wurde. Es war unterhaltsam und auch einfach schön zu lesen. Der Roman haut einen nicht aus den Socken, ist aber wirklich unterhaltsam und süß. Wer einen kleinen, süßen Roman für zwischendurch sucht ist bei "Fairy Tale" richtig.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AislingBreiths avatar
    AislingBreithvor 6 Jahren
    Rezension zu "Fairy Tale" von Cyn Balog

    Ich finde das Cover wunderschön und vom Klappentext habe ich mir eine locker leichte Teenieromanze versprochen, die ich dann auch bekam. Mit nur 278 Seiten bot sich das Buch auch gut an als Abwechslung zwischen den ganzen Dystopien und Endzeitromanen, die ich im Regal stehen habe.

    Morgan steht kurz vor ihrem “Sweet sixteen”–Geburtstag. Sie ist überglücklich und schon eine halbe Ewigkeit mit Cam zusammen, dem heißen Typen, der für sein Leben gern Football spielt. Doch plötzlich interessiert er sich nicht mehr für die bevorstehende Party und macht sich rar. Zeitgleich taucht ein Neuer an der Schule auf, der sich nach und nach vom uncoolen Schluffi zum begehrten Teenager entwickelt. Pip verbringt viel Zeit mit Morgan und wohnt in Cams Haus. Morgan fällt aus allen Wolken als sie die Zusammenhänge erfährt und will mit aller Kraft verhindern das Cam, der sich als angehender Elfenkönig entpuppt, ihr genommen wird. Gleichzeitig empfindet sie plötzlich etwas für Pip, was ihr gar nicht in den Kram passt. Wird sie ihre große Liebe Cam halten? Und wie geht sie mit dem rosa Klecks um, der neuerdings ständig um Cam herumschwirrt?

    Erster Satz: Die meisten finden mich unheimlich.

    Idee: Die Idee ist nett und gefällt mir, aber ich bin kein Fan von Dreiecksbeziehungen, und das schmälert leider beine Begeisterung.

    Plot: Die Geschichte startet gemächlich und stellt dem Leser erst mal die Protagonisten und deren Alltag vor. Der ist, durch Morgans Fähigkeit in die Zukunft zu sehen, etwas unkonventionell, verleiht dem Ganzen aber auch eine spannende Note. Ich empfand den Plot jedoch als sehr vorhersehbar. Viel zu früh war mir das Ende klar. Das muss nicht jedem so gehen, denn ich habe oft ein Gespür dafür, wie eine Geschichte ausgeht. Für andere Leser kann der Ablauf der Ereignisse sicher als interessant gelten und eine Überraschung bereithalten.

    Schreibstil:
    Erzählt wird als Icherzähler aus Morgans Sicht im Präsens. Gut gewählt, da es Raum für die Schlussfolgerungen der Hauptprotagonistin lässt. Zudem ist der Stil spritzig, frisch und frech, was ich sehr mochte. Leider verliert sich die Autorin im Fortgang der Geschichte etwas. Es gibt Wiederholungen und zu lange Ausschweifungen. Sicher hätte man gut und günstig einiges Kürzen können, ohne der Story zu schaden.

    Charaktere: Morgan ist ein richtiges Mädchen, dessen Welt aus Highschool, Freund und Mädchenkram besteht. Dazu die Fähigkeit des Hellsehens, die ihr einen gewissen Beliebtheitsstatus verleiht. Sie liebt ihre Familie und ihren Freund, steht für sie ein und will vor allem Cam ganz und gar nicht verlieren. Seit Kindertagen sind sie miteinander befreundet und nichts kann sie trennen. Cam ist zwar der Star des Footballteams aber er gibt nicht damit an, sondern ist eher der ruhige und liebevolle Freund für Morgan. Er findet sich mit der Situation ab, auch mit der körperlichen Veräderung, die damit einhergeht. Pip ist mir zu selbstlos geraten. Zu glatt. Kein Typ, für den ich mein Herz erwärmen konnte, leider. Ich konnte auch nicht nachvollziehen, warum Morgan für ihn Gefühle entwickelt.

    Mein Highlight war als Nebenfigur Morgans sizilianische Mutter. Sie erfüllt das Klischee, ist dabei aber einfach nur genial.

    Hintergrund:
    Sehr gut stellt Cyn Balog die ganze Highschool– und Teenagersituation dar. Teils etwas überspitzt, aber mit viel Charme. Es gab Dinge, die mich etwas gestört haben. Morgans Fähigkeit des Hellsehens wird nicht wirklich begründet, und auch wenn sie für den Plot von Nutzen war, hätte man sie meiner Meinung nicht wirklich gebraucht für die schlussendliche Auflösung des Konflikts. Die körperliche Veräderung von Cam, die kein Mensch außer Morgan sehen kann, finde ich von der Idee gut. Es hapert jedoch in der Umsetzung. Wenn Morgan sich irgendwann zur Umarmung herunterbeugen muss, sollte das doch anderen auffallen, meine ich.

    Fazit: Die Idee hat so viel Potenzial, was man noch mehr hätte nutzen können, vor allem, weil die Autorin so einen amüsant frechen Stil aufweist. Als lustig lockere Lektüre für zwischendurch war “Verliebt in einen Elf” jedoch genau richtig und kann dafür getrost auf jeden Buchstapel landen. Ganz abgesehen davon, dass es chic im Regal zur Geltung kommen kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks