Cyn Balog Fairy Tale

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(4)
(9)
(16)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Fairy Tale“ von Cyn Balog

Morgans Freund Cam ist einfach perfekt: Er sieht nicht nur umwerfend aus, sondern ist noch dazu ein echter Schatz. Doch dann taucht ein seltsamer neuer Mitschüler auf, der behauptet, Cam sei in Wahrheit der zukünftige König des Elfenreichs - Morgan glaubt ihm kein Wort. So beginnt eine turbulente Dreiecksgeschichte voller Magie, Romantik und einer gehörigen Prise schrägen Humors.

Für Jugendliche eine kleine amüsante Geschichte.

— Angela_Matull
Angela_Matull

Niedliche Geschichte für Zwischendurch

— lexana
lexana

Wunderschöne, kurzweilige Story, witzig geschrieben.

— ichundelaine
ichundelaine

Schöne Geschichte, die noch hätte ausführlicher sein können. Ansonsten gutes Buch :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Königsblau

Gerade die zweite Hälfte des Romans konnte mich so richtig überzeugen. Wer Märchenadaptionen mag, wird "Königsblau" lieben!

Lila-Buecherwelten

Und du kommst auch drin vor

Ein Buch der etwas anderen Art!

Buchfreundin70

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

in Roman wie aus der Lieblingsserie: erfrischend, facettenreich, bunt, funkelnd und mit einer Menge Drama ...

MelusinesWelt

The Hate U Give

Hier ist definitiv die Aktualität des Themas Trumph, von der ihr emotional sehr mitgenommen wurde.

marcelloD

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Wow, was für eine Geschichte! Sprach- und bildgewaltig entführt die Autorin in eine märchenhafte Fantasywelt und verzaubert die Leser.

MartinaSuhr

Das Glück hat vier Farben

Ein hinreißendes Buch, ungewöhnlich erzählt und aufgebaut mit großem Suchtfaktor (sobald man sich in die Erzählweise eingefunden hat.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Jugendliche eine kleine amüsante Geschichte.

    Fairy Tale
    Angela_Matull

    Angela_Matull

    10. August 2017 um 13:18

    Die Hauptprotagonistin Morgan Sparks ist mit Cam Browne zusammen.  Seit Kindertagen kennen sie sich. Sie haben am gleichen Tag Geburtstag. Ein neuer Mitschüler taucht auf und behauptet Cam seie der künftige Elfenkönig einer anderen Welt. Morgan setzt alles daran ihren Cam nicht an diese zu verlieren.Für Jugendliche eine kleine amüsante Geschichte. Ich hätte mir mehr tiefgang und mehr spannende Szenen gewünscht, mehr Handlung,.. Auch mit der Protagonistin wurde ich nicht so warm,.. ebenso wenig wie mit Cam, der irgendwie nicht so viel am Ende zu Geltung kam. Oft wünscht man sich zu wissen wie er selbst denkt oder fühlt. Aber das wurde weit gehendst nur oberflächlich angekratzt. Die Wendung am Ende dürfte evtl. den ein oder anderen nicht so gefallen. Kurz das Buch ist Geschmacksache.

    Mehr
  • Gutes Buch für zwischendurch

    Fairy Tale
    Kayri

    Kayri

    29. July 2016 um 14:45

    Eine süße kleine Geschichte, man kommt schnell durch die seiten. Kapitel sind kurz finde ich super. Es ist halt wirklich nur ein Buch für zwischen durch denn wenn man mit hocher Erwartung ran geht dann wird man enttäuscht. Es ist halt ein Jugendbuch und einiges kitschig, dennoch gut :)

  • Ganz nett

    Fairy Tale
    viktoria162003

    viktoria162003

    24. March 2016 um 17:16

    Meinung Auf dieses Buch habe ich schon vor langer Zeit ein Auge drauf geworfen und nun endlich habe ich mich getraut zuzuschlagen. Der Schreibstil der Autorin ist schön, so lässt sich das Buch einfach und verständlich durchlesen. Geschrieben wird das Buch aus der Perspektive die Hauptprotagonistin Morgan. Der Beginn der Geschichte ist ziemlich klasse. Es geht gleich los und man muss sich nicht erst ewig in das Buch einlesen. Was toll ist, da es doch recht „Schlank“ ist ;). Ich hab Morgan sofort gerne gehabt, da sie einfach eine freche und lustige Art hat. Diese Art hat sich durch das ganze Buch gezogen, was ich schön gefunden hab und mir gefallen hat. Was mir hingegen nicht gefallen hat, ist der Verlauf der Geschichte. Dass sie nicht zu Komplex werden sollte, ist mir klar, da es eben nur ein Buch ist und nicht allzu viele Seiten hat. Dann doch lieber alle Fragen beantwortet du nichts bleibt offen. Naja, fast zumindest ;). Auch ist es Geschmackssache, ob der Verlauf einem gefällt oder eben nicht. Warum er mir nicht gefallen hat, dazu will ich ein wenig mehr verraten ohne dabei allerdings zu viel von der Story zu verraten. Morgan zeit gleich von der ersten Seite an das sie Hellsehen kann, also sie kann die Zukunft ihrer Mitschüler bestimmen. Damit beschäftigt sich das ganze erste Kapitel. Das hat mir gut gefallen, denn Morgan bringt das Ganze, wie oben schon gesagt klasse herüber. Allerdings kommt dieses Hellseherei fast gar nicht mehr zur Sache und spielt auch irgendwie noch kaum eine Rolle. Ein anderer Teil ist, dass man ab ca. Mitte des Buches einfach schon das ende vorhersagen kann und weiß wie sich das ganze entwickelt. Hier war ich kurz davor zu sagen, ok… einfach zum Ende Vorblättern und schon ist die Geschichte zu ende. Wieso noch den letzten Drittel der Geschichte Lesen? Man könnte das gesamte Buch also in drei kurzen Sätzen erzählen. Der schlimmste Punkt ist das Ende das mich irgendwie total Frustriert hat. Es gibt zwar ein Happy End, und auch hier eindeutig Geschmackssache. Doch weiß ich ehrlich gesagt DANACH nicht genau, wieso dann das ganze Heck Meck in der „Mitte“ der Geschichte? Naja, kommen wir zu den schönen Teilen. Die Romantik ist ganz gut und die Charaktere sind auch ganz Gut. Morgan lehnt man eben am besten kennen da man auch von ihrer Perspektive liest. Die anderen Kommen Gut herüber, aber man erlebt deren Gefühlswelt eben nur durch die Wahrnehmung von Morgan. Fazit Der Anfang des Buches konnte mich richtig begeistern, allerdings hat sich das Buch ab ca. der hälfte in eine Richtung entwickelt die mir einfach nicht gefallen hat und weswegen es eben auch Sterne Abzug gibt. Daher bekommt das Buch von mir nur drei Sterne, eigentlich nur zwei aber Morgan war mir dann doch zu sympathisch um ihr nur zwei zu geben ;). Ein Buch das man lesen solle? Muss jeder für sich entscheiden. Wer Elfen Geschichten mag, könnte daran Gefallen finden ;)

    Mehr
  • Vom Footballer zur Fee

    Fairy Tale
    ichundelaine

    ichundelaine

    03. January 2016 um 17:16

    Morgan Sparks und ihr Freund Cam Browne sind das perfekte Paar, sie kennen sich aus dem Sandkasten und verstehen sich blind - ach so- gut aussehen tun sie beide auch noch; was allerdings vor ihrem gemeinsamen 16. Geburtstag passiert, hat noch nicht mal Morgan, die hellseherische Fähigkeiten besitzt, vorhersagen können. Zusammen mit dem eher trottelig wirkenden Pip Merriweather kommt eine pinke Kraft in Form eines Kaugummis in ihr bis dato beschauliches High School-Leben. Cam, der bulkige Footballer ist in Wirklichkeit der Sohn des Feenkönigs und soll in der Nacht seines 16. Geburtstages dorthin zurückkehren. Bis dahin verwandelt sich der Junge in eine Fee - er schrumpft, bekommt Flügel und verliert rapide an Gewicht und Körperkraft. Für Morgan beginnt ein Wettlauf mit der Zeit - wird es ihr gelingen, Cam davon abzuhalten, im Feenreich zu verschwinden? Und warum scheint sich auch Pip vor ihren Augen zu verwandeln?  Ein wirklich wunderschönes Buch für Zwischendurch! Habe es auf Englisch gelesen und sprachlich hat es mir sehr gut gefallen. Der Stil ist spritzig, witzig und die Charaktere sympathisch. Natürlich kann man von einem Jugendbuch nicht allzu viel erwarten, es hat mich aber dann doch sehr gut unterhalten. Bin gespannt auf ihr zweites Buch "Sleepless".

    Mehr
  • Tolle Geschichte, ich hatte mir mehr erhofft!

    Fairy Tale
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. April 2015 um 18:26

    Klappentext: Morgan könnte nicht glücklicher sein, hat sie doch den perfekten Freund: Cam sieht nicht nur umwerfend aus, sondern ist noch dazu ein echter Schatz. Doch dann taucht eines Tages ein seltsamer neuer Mitschüler auf, der allen Ernstes behauptet, Cam sei in Wahrheit der zukünftige König des Elfenreichs und müsse in wenigen Tagen für immer dorthin zurückkehren. Morgan glaubt ihm natürlich kein Wort. Als Cam jedoch merklich zu schrumpfen beginnt, während seine Ohren irgendwie immer spitzer werden, kann sie es nicht länger leugnen: Ihr Freund ist ein Elf! Von nun an setzt Morgan alles daran, Cams Übergang ins Elfenreich zu verhindern – doch die Elfen kämpfen mit unfairen Mitteln … Zur Autorin: Cyn Balog kam in Edison, New Jersey zur Welt. Als Teenager verbrachte sie den Großteil ihrer Zeit am Schreibtisch, wo sie zahllose Geschichten erfand. Nach dem College hielt sie sich mit verschiedensten Gelegenheitsjobs über Wasser, bevor sie beschloss, Autorin zu werden. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Pennsylvania Eigene Meinung: Das Cover finde ich sehr schön, auf dem dunklen Grund mit den bunten Ranken und Blumen lädt es zum aufklappen ein. Die Charaktere sind gut beschrieben und durch ihre Art ist Morgan mir sofort sympathisch gewesen. Morgans Eltern finde ich echt lustig, sie verkörpern so die typischen Vorstadt Amerikaner und bedienen damit die Klischees. Der Schreibstil ist angenehm und frisch, die Kapitel nicht zu lang sodass es ein angenehmes Lesevergnügen ist. Mir ging es dann plötzlich etwas zu schnell zu Ende da hätte man vielleicht ein bisschen mehr schreiben können. Fazit: Ein super Buch für zwischendurch. Eine tolle Geschichte die man hätte sicherlich noch ausführlicher gestalten können, die aber auch so zum Lesen animiert. 

    Mehr
  • Faire Tale

    Fairy Tale
    wild_buffy

    wild_buffy

    04. February 2014 um 06:42

    Ein nettes Buch, ich habe es gern gelesen, aber zum nochmal drüber nachdenken ist mir zu wenig passiert, es ging in der Story nur um Morgan und Pip, ein wenig um Cam und das drum herum kam etwas zu kurz. Eine Liebesgeschichte passierend auf die beiden hauptcharaktere und die sollten alles raus reisen, es war dadurch einfach zu lesen was für mich ok war, aber es fehlte das drum herum, sprich es würde nicht viel erzählt was Cam genau alles zugestoßen ist, warum Pip alles hat ersetzen müssen, oder er vorher erlebt hat, naja und über Morgan hätte ich auch gern mehr erfahren, warum sie diese hellseherische Arter hat.

    Mehr
  • Fairy Tale - Verliebt in einen Elf

    Fairy Tale
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. August 2013 um 14:05

    "Fairy Tale - Verliebt in einen Elf" ist ein Jugendbuch von Cyn Balog. In diesem Buch geht es um Morgan, die in die Zukunft sehen kann. Sie hat den perfekten Freund. Cam. Und als es dann scheint als würde Cam beim Football spielen fliegen und ein neuer Mitschüler namens Pip auftaucht, der behauptet, Cam wäre ein Elf und Cam tatsächlich schrumpft, versucht Morgan ihn vor den Elfen zu retten. Als ich mir dieses Buch gekauft habe, war ich beeindruckt von dem schönen Cover und auch die Inhaltsangabe hat mich sehr angesprochen. Aber leider hat mich das Buch beim Lesen ziemlich enttäuscht. Die Geschichte war zwar nett, aber mir gefällt das Ende nicht und ich hätte erwartet, dass die Geschichte nicht nur zur Zeit von Cams Verwandlung spielt sondern auch danach und außerdem hätte ich mir gewünscht, dass Morgan mehr um ihn kämpfen würde. Alles in allem, muss ich sagen, dass das Buch ganz okay ist, ich mir aber weit mehr erwartet hätte.

    Mehr
  • Leichte Fantasyromanze

    Fairy Tale
    Tsukihana

    Tsukihana

    18. March 2013 um 21:47

    Inhalt: Morgan ist schon seit Jahren mit ihrem Freund Cameron, der gut aussieht und richtig lieb ist, glücklich. Das ändert sich, als ein neuer, mysteriöser Mitschüler auftaucht und behauptet, Cam wäre der zukünftige König des Elfenreichs. Als dann auch noch einige Veränderungen an Cam auftreten, verändert sich Morgans ganzes Leben. Allgemeines: Ich habe mir diesen Roman für den Urlaub gekauft. Dafür war er perfekt, denn es ist eine kleine, leichte Romanze die man einfach mal nebenbei lesen kann. Nichts anspruchsvolles, aber süß geschrieben und mit einer Portion Humor. Fazit: Insgesamt hat mir der Roman sehr gut gefallen. Ich habe mir nichts Umwerfendes erwartet, weshalb ich auch nicht enttäuscht wurde. Es war unterhaltsam und auch einfach schön zu lesen. Der Roman haut einen nicht aus den Socken, ist aber wirklich unterhaltsam und süß. Wer einen kleinen, süßen Roman für zwischendurch sucht ist bei "Fairy Tale" richtig.

    Mehr
  • Rezension zu "Fairy Tale" von Cyn Balog

    Fairy Tale
    AislingBreith

    AislingBreith

    14. December 2012 um 15:30

    Ich finde das Cover wunderschön und vom Klappentext habe ich mir eine locker leichte Teenieromanze versprochen, die ich dann auch bekam. Mit nur 278 Seiten bot sich das Buch auch gut an als Abwechslung zwischen den ganzen Dystopien und Endzeitromanen, die ich im Regal stehen habe. Morgan steht kurz vor ihrem “Sweet sixteen”–Geburtstag. Sie ist überglücklich und schon eine halbe Ewigkeit mit Cam zusammen, dem heißen Typen, der für sein Leben gern Football spielt. Doch plötzlich interessiert er sich nicht mehr für die bevorstehende Party und macht sich rar. Zeitgleich taucht ein Neuer an der Schule auf, der sich nach und nach vom uncoolen Schluffi zum begehrten Teenager entwickelt. Pip verbringt viel Zeit mit Morgan und wohnt in Cams Haus. Morgan fällt aus allen Wolken als sie die Zusammenhänge erfährt und will mit aller Kraft verhindern das Cam, der sich als angehender Elfenkönig entpuppt, ihr genommen wird. Gleichzeitig empfindet sie plötzlich etwas für Pip, was ihr gar nicht in den Kram passt. Wird sie ihre große Liebe Cam halten? Und wie geht sie mit dem rosa Klecks um, der neuerdings ständig um Cam herumschwirrt? Erster Satz: Die meisten finden mich unheimlich. Idee: Die Idee ist nett und gefällt mir, aber ich bin kein Fan von Dreiecksbeziehungen, und das schmälert leider beine Begeisterung. Plot: Die Geschichte startet gemächlich und stellt dem Leser erst mal die Protagonisten und deren Alltag vor. Der ist, durch Morgans Fähigkeit in die Zukunft zu sehen, etwas unkonventionell, verleiht dem Ganzen aber auch eine spannende Note. Ich empfand den Plot jedoch als sehr vorhersehbar. Viel zu früh war mir das Ende klar. Das muss nicht jedem so gehen, denn ich habe oft ein Gespür dafür, wie eine Geschichte ausgeht. Für andere Leser kann der Ablauf der Ereignisse sicher als interessant gelten und eine Überraschung bereithalten. Schreibstil: Erzählt wird als Icherzähler aus Morgans Sicht im Präsens. Gut gewählt, da es Raum für die Schlussfolgerungen der Hauptprotagonistin lässt. Zudem ist der Stil spritzig, frisch und frech, was ich sehr mochte. Leider verliert sich die Autorin im Fortgang der Geschichte etwas. Es gibt Wiederholungen und zu lange Ausschweifungen. Sicher hätte man gut und günstig einiges Kürzen können, ohne der Story zu schaden. Charaktere: Morgan ist ein richtiges Mädchen, dessen Welt aus Highschool, Freund und Mädchenkram besteht. Dazu die Fähigkeit des Hellsehens, die ihr einen gewissen Beliebtheitsstatus verleiht. Sie liebt ihre Familie und ihren Freund, steht für sie ein und will vor allem Cam ganz und gar nicht verlieren. Seit Kindertagen sind sie miteinander befreundet und nichts kann sie trennen. Cam ist zwar der Star des Footballteams aber er gibt nicht damit an, sondern ist eher der ruhige und liebevolle Freund für Morgan. Er findet sich mit der Situation ab, auch mit der körperlichen Veräderung, die damit einhergeht. Pip ist mir zu selbstlos geraten. Zu glatt. Kein Typ, für den ich mein Herz erwärmen konnte, leider. Ich konnte auch nicht nachvollziehen, warum Morgan für ihn Gefühle entwickelt. Mein Highlight war als Nebenfigur Morgans sizilianische Mutter. Sie erfüllt das Klischee, ist dabei aber einfach nur genial. Hintergrund: Sehr gut stellt Cyn Balog die ganze Highschool– und Teenagersituation dar. Teils etwas überspitzt, aber mit viel Charme. Es gab Dinge, die mich etwas gestört haben. Morgans Fähigkeit des Hellsehens wird nicht wirklich begründet, und auch wenn sie für den Plot von Nutzen war, hätte man sie meiner Meinung nicht wirklich gebraucht für die schlussendliche Auflösung des Konflikts. Die körperliche Veräderung von Cam, die kein Mensch außer Morgan sehen kann, finde ich von der Idee gut. Es hapert jedoch in der Umsetzung. Wenn Morgan sich irgendwann zur Umarmung herunterbeugen muss, sollte das doch anderen auffallen, meine ich. Fazit: Die Idee hat so viel Potenzial, was man noch mehr hätte nutzen können, vor allem, weil die Autorin so einen amüsant frechen Stil aufweist. Als lustig lockere Lektüre für zwischendurch war “Verliebt in einen Elf” jedoch genau richtig und kann dafür getrost auf jeden Buchstapel landen. Ganz abgesehen davon, dass es chic im Regal zur Geltung kommen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Fairy Tale" von Cyn Balog

    Fairy Tale
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    18. July 2012 um 16:29

    Magie: Ein bisschen, Romantik: Vorhanden, Schräger Humor: reichlich Cam und Morgan kennen sich seit dem Sandkasten und sind auch schon fast genauso lange ein Paar. Als ihr 16. Geburtstag naht ( beide sind am gleichen Tag geboren ) taucht plötzlich Pip auf, der einen ziemlich schrägen Eindruck macht. So als käme er von einem anderen Planeten. Ausserdem hat er eine Botschaft und eine Elfe im Gepäck. Er eröffnet Cam, das dieser ein Wechselbalg ist und er, Pip, der leibliche Sohn von Cams Eltern sei. Da Cam's Bruder Azizl gestorben sei und der königliche Hof nun einen Thronerben brauche, hätte man ihn zurückgeschickt in die Welt der Menschen und Cam müsse dafür zurück ins Elfenreich gehen und seinen Platz als zukünftiger König einnehmen. Doch Cam will nicht zurück, denn nichts liebt er mehr als Morgan, die er unter keinen Umständen verlassen will, da ist es natürlich nicht gerade hilfreich, das er immer weiter schrumpft, seine Ohren spitzer werden und ihm Flügel wachsen. Und dann ist da noch Dawn, die Cam bei seiner Ausbildung helfen soll. Also jetzt mal mein Fazit: Das Cover sieht sehr schön aus und hat mich auch mal wieder zum Kauf veranlasst. Die Geschichte ist süß geschrieben, stellenweise finde ich sie jedoch sehr platt und die Magie, die dem Leser versprochen wird, fehlt so gut wie komplett. Ich hatte ein bischen mehr Fantasy erwartet, stattdessen ist das Buch aber mehr Liebesgeschichte als alles andere. Was mich gestört hat, war nicht nur die Oberflächlichkeit, die die Hauptprotagonistin Morgan an den Tag legt, sondern auch, das das Elfenthema nicht wirklich aufgegriffen wurde. Cam wird also zum Elf, aber keiner weiß was Dawn, die Elfe ihm jetzt eigentlich genau beibringt. Es gibt keinerlei Details. Morgan kann hellsehen, aber auch hier geht die Autorin kein Stück weit ins Detail und man fragt sich als Leser jetzt schon, warum sie das kann und woher sie das hat ? Hat sie was mit den Elfen zu tun ? Man weiß es nicht. Während Cam immer mehr aus der Geschichte verschwindet und nur noch hin und wieder auftaucht, ist Pip plötzlich sehr präsent. Er versucht Morgan zu helfen, eine Lösung zu finden, das Cam in der Menschenwelt bleiben kann. Die scheint auch schnell gefunden zu sein und trotzdem bewegen sie sich irgendwie nicht von der Stelle. Mir waren die Erklärungen irgendwie zu lahm und auch die Tatsache, das Personen ( wie Morgans beste Freundin ) zwar erwähnt werden, aber dann auch so gut wie nicht mehr auftauchen, hat mich etwas genervt. Wenn man nur die Liebesgeschichte bewerten wollte, dann würde das Buch vielleicht ganz gut abschneiden. Wenn man jetzt allerdings das Gesamtpaket bewertet dann sind das für mich nicht mehr als 2 von 5 *

    Mehr
  • Rezension zu "Fairy Tale" von Cyn Balog

    Fairy Tale
    Luminchen

    Luminchen

    06. April 2012 um 17:50

    Klappentext Morgan könnte nicht glücklicher sein, hat sie doch den perfekten Freund: Cam sieht nicht nur umwerfend aus, sondern ist auch noch dazu ein echter Schatz. Doch dann taucht eines Tages ein seltsamer neuer Mitschüler auf, der allen Ernstes behauptet Cam sei in Wahrheit der zukünftige König des Elfenreiches und müsse in wenigen Tagen für immer dorthin zurückkehren. Morgan glaubt ihm natürlich kein Wort. Als Cam jedoch merklich zu schrumpfen beginn, während seine Ohren immer spitzer werden, kann sie es nicht länger leugnen: Ihr Freund ist ein Elf! Von nun an setzt Morgan alles daran, Cams Übergang in Elfenreich zu verhindern – doch die Elfen kämpfen mit unfairen Mitteln… Meine Inhaltsangabe Morgan wird in Kürze endlich 16-Jahre alt und gemeinsam mit ihrem Freund Cam, der am selben Tag Geburtstag hat wie sie, fiebert sie auf ihre Sweet-Sixteen-Party hin. Zwei Wochen vor der Party ändert sich dies Schlagartig…denn bei Cams Familie zieht ein fremder Junge ein und dieser behauptet ernsthaft der wahre Sohn der Brownes zu sein. Cam sei in Wahrheit ein Elf und müsse zurück ins Elfenland und dort den Thron des Königs besteigen. Anfangs glaubt Morgan diese Geschichte natürlich nicht…doch im Laufe der Zeit erkennt sie, dass es sich hier um die Wahrheit handelt…denn Cam verändert sich. Er fängt an zu schrumpfen, seine Ohren werden Spitz und er entwickelt unglaubliche und eindeutig nicht menschliche Fähigkeiten. Indes wird Pip Meriwether, der tatsächliche Sohn der Browens immer attraktiver und schlüpft immer mehr und mehr in Cams Rolle... Verzweifelt suchen die drei nach einer Möglichkeit um Cam in der Menschenwelt zu halten. Denn an seinem 16-Geburtstag wird sich das Portal für ihn ins Elfenreich öffnen…und ist er erst einmal dort gibt es kein Zurück mehr. Charaktere Die Hauptprotagonistin Morgan gefiel mir ausgesprochen gut. Sie hat einen herrlichen Humor den sie auch in den „schrägsten“ Situationen nicht verliert und brachte mich mit ihren Sprüchen und Gedanken oftmals zum Schmunzeln oder gar zum Lachen. Sie möchte um ihre große Liebe kämpfen und gerät mehr und mehr in zwiespältige Gefühle und muss am Schluss eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Cam ist der Liebling der Schule. Er ist Footballstar, sieht gut aus, hat einen tollen Charakter und liebt Morgan über alles. Von seinem neuen Schicksaal als „zwergewüchsiger“ Elf mit spitzen Ohren und Flügeln auf dem Rücken hält er herzlich wenig und er weiß, dass er auf der Menschenwelt bleiben möchte…denn hier ist Morgan. Pip Meriweather, der „latschende“ Elf gefiel mir im Laufe der Geschichte immer besser. Ich konnte seine Verwandlung vom Muttersöhnchen mit den öligen Haaren hin zum beinahe Bad-Boy direkt vor meinem inneren Auge sehen und fand es köstlich. Auch seine aufopferungsvolle Art hat ihn mir nicht unsympathischer werden lassen. Schreibstil Der Schreibstil von Cyn Balog ist bestimmt nicht der einzigartigste. Jedoch konnte er mich in dieser Geschichte durchaus überzeugen. Er ist locker, flockig und fließt beim Lesen gut vor sich hin. Vor allem die Art die Art des Humors gefiel mir gut…er erinnerte mich phasenweise etwas an den Humor aus "Purpurmond" von Heike Eva Schmidt. Meine Meinung Die Geschichte ist von ihrem Inhalt nun nicht gerade sehr anspruchsvoll…eben eine richtige Teenie-Romanze meiner Meinung nach. Ich finde das Alter 14-17 Jahre sogar etwas zu hoch angesetzt und könnte mir die Geschichte gut auch für jüngere Leser vorstellen…denn es gibt keine Liebesszenen, keine Gewalt und alles hält sich in einem „harmlosen“ Rahmen. Obwohl die Spannung in diesem Buch nicht besonders hoch ist gibt es doch einige Wendungen auf die ich so nicht vorbereitet war und dich mich auch etwas überrascht haben. Was mir total gut gefallen hat war das Ende des Buches…denn es in völlig anders als ich es erwartet hätte. Zudem ist es ein wirkliches Ende. Es handelt sich hier um einen Einzelband (soweit ich weiß) …was ich ab und an wirklich auch mal sehr befreiend finde … denn das ständige Warten auf Fortsetzungen finde ich manchmal schon sehr zermürbend. FAZIT Das Buch „Verliebt in einen Elf“ konnte mich also durchaus positiv überraschen. Die Geschichte ist witzig geschrieben, die Protagonisten sind allesamt schön ausgearbeitet und eine kleine romantische Note hat das Buch auf jeden Fall. Es ist meiner Meinung nach ein ideales Buch für „zwischendurch“ und bekommt von mir 3,5 Herzen in meiner Blogbewertung ... hier runde ich auf 4 Sterne auf

    Mehr
  • Rezension zu "Fairy Tale" von Cyn Balog

    Fairy Tale
    Dubhe

    Dubhe

    14. February 2012 um 11:40

    Morgan kennt Cam schon ihr Leben lang und schon seit laanger Zeit sind die beiden zusammen. Sogar schon zu der Zeit, als alle anderen es ekelig fanden, sich zu küssen. Nun sind beide in der High School und Cam ist der Quaterback und der Star der Schule. Moragn ist nicht ganz normal, denn sie kann die Zukunft vorher sehen. Doch das was nun geschieht, ist komplett unerwartet. Denn Cam beginnt sich plötzlich zu verändern, wird kleiner und schwächer. Für seine Umwelt, außer für Morgan, ist Cam so wie immer. Gleichzeitig erfährt Morgan, dass Cam in Wirklichkeit ein Wechselbalg der Elfen war und noch dazu der zukünftige König! Und nun brauchen sie einen neuen König und da kommt nur mehr Cam in Frage. Doch Cam will gar nicht mehr weg und liebt Morgan über alles. Wie können sie diese Katastrophe jedoch verhindern? . Die Idee ist einfach genial, leider etwas schlecht umgesetzt. Auch wenn man hineinliest, kommt einem das Buch richtig gut vor und bei der ersten Hälfte des Buches trifft dies auch zu, nur leider wird der Inhalt etwas komisch in der zweiten Hälfte und es zieht sich nur mehr in die Länge. Morgan hat eine starke Persönlichkeit, genau wie es sich für ein modernes Mädchen gehört, nur ihr Charakter ist nicht lupenrein. Ebenso ist dies bei Cam, der jedoch weder recht mutig noch recht sympathisch ist, wie ich finde. Aber ansonsten ist das Buch recht gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Fairy Tale" von Cyn Balog

    Fairy Tale
    Tinker88

    Tinker88

    06. February 2012 um 09:01

    Cam und Morgan kennen sich schon ein Leben lang, früher waren sie Sandkasten Freunde und heute ein Paar. In einer Woche wollen sie ihre "Sweet-Sixteen"-Party feiern, aber genau an diesen Tag soll Cam die Welt der Menschen verlassen und nie wieder zurückkehren! Er ist nämlich ein Elf! Morgan sucht nach einer Möglichkeit ihn bei sich zu behalten... Ich hab das Buch gerne gelesen, aiuch wenn die Dramatik der Teenager mir manchmal auf die Nerven ging! Nach einigem hin und her hat mit der Schluss eigentlich ganz gut gefallen! Es ist irgendwie schon ein Happy End, aber nicht aller "alle bleiben glücklich bis an Ende ihres Lebens". Trotzdem würde ich sagen, das dieses Buch doch eher Jugendliche unterhält.

    Mehr
  • Rezension zu "Fairy Tale" von Cyn Balog

    Fairy Tale
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    05. February 2012 um 18:05

    Eine nette Geschichte um zwei sich Liebende, beide fast 16 Jahre alt, aber mehr auch nicht. Er entwickelt sich zum Elf und sie kämpfen darum, dass er sie nicht verlassen muss, um in die Elfenwelt zu gehen. Man kann nicht viel mehr von der Geschichte verraten, da man sonst schon Informationen über den weiteren Inhalt preisgibt. Ich persönlich verstehe das Ende nicht, es ist mir nicht verständlich. Wenn dem so wäre, wie ist das in weniger als einer Woche möglich? Für mich passt das nicht und das hat mich maßlos gestört. Die Charaktere sind nett, sympatisch, aber nicht wahnsinnig aufregend oder solche, die noch tagelang im Kopf umherschwirren. Hier handelt es sich für mich über ein Jugendbuch für Mädchen bis 14 Jahre. Darüber hinaus ist es zu unglaubwürdig, für mein Verständnis.

    Mehr