Cynthia Green Wähle und zahle den Preis

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wähle und zahle den Preis“ von Cynthia Green

Cynthia Green studiert Kunst. Sie ist talentiert und durchsetzungsstark. In ihrer ersten Fotoarbeit stellt sie spannungsgeladen zwei Positionen gegenüber: Intimoperationen und Genitalverstümmelung - einerseits die grenzenlose Sucht nach Schönheit, die keine Tabus kennt, andererseits das grausame Ritual, welches auch heute noch in vielen Ländern an Frauen und Mädchen durchgeführt wird. Es kommt zu einem Skandal und Cynthia Green erscheint von jetzt auf gleich auf dem Radar der internationalen Kunstszene. Noch während diese Ausstellung weltweit gezeigt wird, plant Cynthia bereits ihr zweites Kunstprojekt. Die Zusammenarbeit mit einem Kunstfälscher bringt sie dabei an ihre Grenzen. Und auch ihr Privatleben wird kräftig durcheinander gewirbelt: Zunächst erlebt sie mit dem Musiker Baptiste paradiesische Tage und Nächte, dann verliebt sie sich in Alexander, der um einiges jünger ist als sie …

Nette Geschichte oder auch sowas wie eine kleine Biografie.

— bea76

Wunderbarer Roman aus der Kunstszene

— KerstinMC

Die Kunst ist hier die Hauptdarstellerin.

— Jari

Ein interessanter Ausschnitt eines Lebens und ein Blick hinter die Kulissen der Künstler

— PollyMaundrell
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nette Geschichte und ein interessanter Einblick

    Wähle und zahle den Preis

    bea76

    29. August 2017 um 11:28

    Dieses Buch ist zwar keine Biografie, aber irgendwie auch doch schon. Es ist der Start der Künstlerkarriere  von Cynthia Green, sozusagen ein kleiner Einblick in die Künstlerszene. Es zeigt den Weg von der Idee über die Fertigstellung bis hin zur Ausstellung / Vernissage.Es ist ein wirklich gut geschriebenes Buch, es sind kurze Kapitel die sich einfach nur gut lesen lassen. Das Cover ist passend zum Thema Kunst auch ein Bild welches aussieht wie ein Ausschnitt aus einem Kunstwerk!Dieses Buch gehört zwar sogar nicht ins Genre Fantasy, aber es hat dennoch Spaß gemacht es zu lesen.Vielen dank hierfür.

    Mehr
  • biographischer Einblick in die Kunstszene

    Wähle und zahle den Preis

    Buchfeeling

    28. August 2017 um 08:38

    Diese Geschichte liest sich wie ein biografisches Werk. Die Künstlerin berichtet von ihrem Werdegang, von einem „normalen“ Berufststart bis zum Schritt in die Künstlerszene. Dabei erlebt sie unterschiedliche Entwicklungsstadien ihrer eigenen Person, begegnet den unterschiedlichsten Menschen und lebt da, wo die Kunst sie hin verschlägt.Es liest sich gut und auch das Eintauchen in die Kunstszene fällt dem Leser durch die ausführlichen aber nicht ausschweifenden Beschreibungen leicht. Ich fand das unheimlich spannend. Manchmal sind vielleicht ein wenig zu viele Namen von Künstlern und Autoren in einem Kapitel, aber es liest sich immer noch gut.Die Protagonistin selbst ist mir von Anfang an sympatisch gewesen. Sie kennt ihre Schwächen, aber auch ihre Stärken. Sie ist bereit, für ihre Ziele einzustehen und dafür an Grenzen zu gehen. Auch den Schritt in eine ungewisse Zukunft geht sie mit Mut aber auch Realismus.Die Story selbst plätschert dahin, es passiert wenig Aufregendes, und wenn, dann wird es leider nicht groß ausgeführt.Das Ende ist dann sehr überraschend, abrupt und irgendwie unvollendet. Ich war ein wenig verwirrt und dachte, mir fehlen vielleicht ein paar Buchseiten…Alles in Allem ein interessantes, aber ein wenig zu ruhiges Buch für mich.

    Mehr
  • Wunderbarer Roman aus der Kunstszene

    Wähle und zahle den Preis

    KerstinMC

    21. August 2017 um 10:37

    Auf dem Cover ist das Bild „One-Way-Ticket“ von Kalina Svetlinski zu sehen. In Verbindung mit dem Titel „Wähle und zahle den Preis“ kann man viel in das Cover hinein interpretieren. Ich kann eine auf mich unsicher wirkende Frau sehen. Vor ihr scheint eine überdimensionierte Korsage zu sein oder aber eine tiefe Schlucht mit ein paar Brücken. Ich finde das Bild sehr ausdrucksstark und passend zu dem Roman. Es ist für mich das zweite Buch, dass in der Kunstszene spielt. Vergangenes Jahr habe ich „Blaue Reiter vor Verdun“ gelesen. Da durfte ich Gabriele Münter und Wassily Kandinsky kennenlernen. Cynthia Green erwähnt sie in ihrem Roman und ich war total begeistert, dass mir die Namen bekannt waren und ich ein Teil ihrer Geschichte kannte. Jetzt aber zurück zum heutigen Buch. Cynthia Green erzählt in der ersten Person von sich selbst. Im Roman begleite ich Cynthia durch ihr Kunststudium bis hin zu ihren ersten Fotoarbeiten. Sie erzählt immer nur so viel wie nötig ist, um ihren Leben folgen zu können. So bleiben mir als Leser ihre Erfahrungen bei der Recherche in Afrika erspart. Ich kann mir zwar durch die Andeutungen ein ganz gutes Bild machen, kann aber auch die Augen zu machen, um dem grauen von Genitalverstümmelungen zu entgehen. Zu Beginn arbeitet Cynthia Green in einem florierenden Design Unternehmen. Doch stellt sie fest, dass das nicht alles im Leben ist und beginnt ein Kunststudium in Wien. Mit ihrer ersten Fotoarbeit zieht sie viel Aufmerksamkeit auf sich. Sie inszeniert Bilder zum Thema: Intimoperation und Genitalverstümmelung. Mit ihrer gewählten Location unterstützt sie das Spannungsgeladene Thema. Und gerät von einem Tag auf den anderen in die internationale Kunstszene. Ihre Ausstellung gewinnt so viel Aufmerksamkeit, dass Cynthia damit durch Europa reist. Ihre Konzentration liegt aber schon auf einem neuen Projekt, dass sie zusammen mit einem Kunstfälscher verwirklichen will. Neben dem Beruflichen Erfolg steht das Privatleben hinten an. Erst als Alexander, ein Abiturient der Kunst studieren möchte, bei ihr im Atelier auftaucht kommt etwas Leben in ihr soziales Umfeld. Als Cynthia Green mir das Buch anbot war ich kurz überlegt nein zu sagen. Zum Einen, weil ich momentan viel zu viele Bücher zum Lesen habe und zum Anderen habe ich befürchtet es könnte mir nicht gefallen. Allerdings fand ich das erste Ausstellungsthema interessant und habe dann doch zu gesagt. Ich bin froh mich für das Buch entschieden zu haben. Es war mal kein Liebesroman und auch kein Thriller, die über alles Liebe. Sondern es war ein eher biographischer Roman. Ich konnte eintauchen in die Arbeit einer Künstlerin und was man alles bedenken muss, um Bilder richtig in Szene zu setzen.  Und ich weiß jetzt wie es zu dem Künstlername Cynthia Green kam. Für mich eine bewegende Biographie mit einem viel zu schnellen Ende. Ich hätte gerne noch mehr erfahren. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der mal was anderes lesen möchte. Und der eintauchen möchte in eine Kunstszene, die viel weiter geht als einfach nur ein Bild zu malen. Vielen Dank an Cynthia Green für das Rezensionsexemplar

    Mehr
  • Wähle und zahle den Preis

    Wähle und zahle den Preis

    dia78

    22. February 2017 um 14:27

    Der Roman "Wähle und zahle den Preis" von Cynthia Green erschien im Selbstverlag im Jahr 2016. Die junge Künstlerin schafft mit einem sehr kontroversen Kunstinstallation einen kometenhaften Aufstieg in der Kunstszene, nun geht es darum diesen Ruf zu verteidigen und nicht ein One hit wonder der Kunstszene zu bleiben. Der Autorin gelingt es das Leben und Wirken der jungen Künstlerin sehr lebensecht und interessant, gepaart mit einigen tollen Zitaten aus der Kunstszene zu verfassen. Es ist in der Ich-Form verfasst und zeigt uns, wie das Künstlerleben durch eine Kunstinstallation einen Höhenflug gestalten kann, welchen man nur schwer wieder gerecht werden kann. Aber mit den richtigen Begleitern und Sponsoren ist auch dieses Wunder wieder möglich. Cynthia Green, das Pseudonym der Hauptprotagonistin ist extravagant, sich immer treu und natürlich immer auf der Suche nach der einen Idee, um sich in der Kunstszene etablieren zu können. Sie schwimmt nicht mit dem Mainstream, nein, sie will sich neu erfinden, aufregen, zu nachdenken anregen, die Menschen zu selber denken animieren. Ihr außergewöhnlicher Stil scheint Früchte zu tragen und man erhält dank ihr auch einen kleinen Einblick in die Kunstszene. Die Sprach- und Wortwahl sind dem Roman sehr zuträglich, man kann förmlich durch das Buch fliegen und das Geschehen mit unserer Hauptprotagonistin miterleben. Auch der innere Konflikt, wie sie mit ihrem Ruhm und ihrer zu schnell erlangten Berühmtheit umgehen soll bring eine gewisse Dynamik in das Buch. Jeder, der einmal ein etwas anderes Buch über Kunst, indirekt auch über Liebe und Zerrissenheit lesen möchte, ist mit dem Buch von Cynthia Green ausgezeichnet beraten.

    Mehr
  • Ein Buch für Künstler und Kunstfreunde

    Wähle und zahle den Preis

    Jari

    13. February 2017 um 19:35

    Zu diesem Buch kam ich über eine Anfrage der Autorin. Ein Buch über Kunst? Da musste ich nicht lange nachdenken, hatte ich doch zwei Semester lang Kunst als Hauptfach. Cynthia Green hatte meine Neugierde geweckt und so stürzte ich mich auf das Buch, kaum das es bei mir eintraf. Und die Kunst ist auch die eigentliche Hauptperson in diesem Werk. Nicht nur erleben wir mit, wie Cynthia Green ihre Ausstellung aufbaut, vom Konzept bis zur Vernissage, sondern die Autorin flicht auch sehr viele Details in ihre Erzählung mit ein. Dabei bleibt es nicht nur bei der Malerei; jede Art von Kunst kommt zu Wort: Filme, Bücher, Essen. Ich habe einige der erwähnten Punkte des Buches überprüft und die Autorin erzählt dem Leser hier tatsächlich viele unterhaltsame und spannende Fakten aus allen Kunstrichtungen. Mir gefallen solche eingewebten Informationen sehr gut, meistens kann ich mir solche Sachen sogar besser merken als wenn ich z.B. einen Zeitungsartikel lese. Nur schon dieser Punkt hat die Lektüre für mich sehr unterhaltsam gemacht. Als Leser sollte man sich auf jeden Fall für die Kunst interessieren, ansonsten ist dieses Buch nichts für einen. Mir hat es genau darum so gut gefallen und ich wäre wirklich gerne an eine der Ausstellungen von Cynthia Green gegangen. Beide erwähnte Werke sind äusserst kritisch und animieren den Betrachter dazu, nachzudenken, zu hinterfragen und ziehen ihn so mitten hinein in das Kunstwerk, das doch leider so extrem real ist. Hier zeigt sich auch, was Künstler auf sich nehmen, um ihre Botschaft nach aussen zu tragen. Daran, dass in "Wähle und zahle den Preis" der Weg das Ziel ist, musste ich mich erst gewöhnen. Anfangs suchte ich ständig nach dem bekannten roten Faden, der auf einen Höhepunkt hinausläuft, ein Ziel oder etwas Ähnliches. Erst mit der Zeit realisierte ich, dass es so etwas hier gar nicht braucht, und damit erst konnte ich voll und ganz ins Buch einsteigen und ganz mit dabei sein, wenn Cynthia Green an ihre eigenen Grenzen geht. Sehr oft fragte ich mich auch, wie viel vom Berichteten autobiographisch ist. Nur der Schluss kam mir etwas zu abrupt und war dann auch etwas verwirrend zu lesen. Der ansonsten fliessende und angenehme Schreibstil wird plötzlich sehr kantig und abgehakt, manchmal musste ich einige Zeilen mehrfach lesen, um mitzubekommen, was soeben geschehen ist. Und ganz alles habe ich bis jetzt nicht ganz greifen können. Dennoch haben mir diese letzten Seiten das Lesevergnügen nicht verdorben, sondern mich nur noch neugieriger gemacht. Vielleicht habe ich ja irgendwo irgendetwas Wichtiges überlesen? Auf jeden Fall ein Grund, das Buch noch einmal zu lesen. Pluspunkte gibt es auch für den Namen des Hundes: My Hair Lady :D

    Mehr
  • Ein interessanter Ausschnitt eines Lebens und ein Blick hinter die Kulissen der Künstler

    Wähle und zahle den Preis

    PollyMaundrell

    13. February 2017 um 18:00

    Buchinfo Cynthia Green studiert Kunst. Sie ist talentiert und durchsetzungsstark. In ihrer ersten Fotoarbeit stellt sie spannungsgeladen zwei Positionen gegenüber: Intimoperationen und Genitalverstümmelung - einerseits die grenzenlose Sucht nach Schönheit, die keine Tabus kennt, andererseits das grausame Ritual, welches auch heute noch in vielen Ländern an Frauen und Mädchen durchgeführt wird. Es kommt zu einem Skandal und Cynthia Green erscheint von jetzt auf gleich auf dem Radar der internationalen Kunstszene. Noch während diese Ausstellung weltweit gezeigt wird, plant Cynthia bereits ihr zweites Kunstprojekt. Die Zusammenarbeit mit einem Kunstfälscher bringt sie dabei an ihre Grenzen. Und auch ihr Privatleben wird kräftig durcheinander gewirbelt: Zunächst erlebt sie mit dem Musiker Baptiste paradiesische Tage und Nächte, dann verliebt sie sich in Alexander, der um einiges jünger ist als sie… ( Amazon) Erster Satz "Alle Städte sind gleich, nur Venedig ist anders." Meine Meinung Als die Autorin auf mich zukam und fragte, ob ich vielleicht Interesse an ihrem Buch hätte, war ich etwas skeptisch. Ich bin eher Kunstbanause als Kunstkenner und dachte, dass dieses Buch vermutlich eher nichts für mich sein würde. Doch Cynthia Green sagte mir, dass ich keinerlei Kunstkenntnisse bräuchte - und so war es auch. Über den Inhalt will ich eigentlich nicht viel sagen, darüber erfährt man im Klappentext genug. Die Autorin entführt den Leser nicht nur in ihr stellenweise sehr aufregendes Privatleben (sexuelle Affären eingeschlossen - nein, es gibt keine Sexszenen), sondern füttert ihn noch mit Hintergrundinformationen und Anekdoten über Künstler und ihre Werke. Mal sind diese aus der Vergangenheit, mal aus der Gegenwart. Es ist nicht so, dass ich mich nicht für Kunst interessiere, das tue ich durchaus - ich verstehe sie nur meist nicht  :-D  Ich weiß nicht, was ein Künstler mir damit sagen will, erkenne nichts anhand des Pinselstrichs oder der verwendeten Farbe. Die erwähnten Künstler und Werke habe ich gegooglet und stellenweise wirklich Dinge gefunden, die mir unglaublich gut gefallen haben. So zum Beispiel die Bilder von István Sándorfi. Ich hatte vorher noch nie etwas von ihm gehört, aber seine Bilder haben mich stellenweise wirklich berührt und etwas in mir ausgelöst. Für alle, die wissen wollen wovon ich spreche -> *KLICK*   Wer immer schon wissen wollte wie hart Künstler stellenweise arbeiten müssen, obwohl es sich "nur" um Fotos handelt, welche Gefahren und Risikien möglicherweise eingegangen werden müssen, der erfährt es in diesem Buch. Neben Ruhm und Erfolg spielen Origanisation, Überzeugungsarbeit und Mut eine ganz große Rolle. Cynthia Green beherrscht alle diese Dinge und meistert ganz nebenbei auch noch ihr Privatleben. Fazit Neben einem wirklich interessantem Abschnitt eines Lebens, erhält der Leser einen Einblick hinter die Kulissen der Kunst und ihre Erschaffer.  Eine schöne Geschichte, die einem die Augen für Kunstwerke etwas mehr öffnet - wenn man es denn zulässt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 23.10.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  12                           22                     75,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                        49                         100                   253,00€Nelebooks                            765                        703                      94,90€ulrikeu                                      81                          50                      30,00€Oanniki                                    28                          38                      25,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     104,80€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 267
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks