Cynthia Hand Boundless (Unearthly Trilogy)

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(2)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Boundless (Unearthly Trilogy)“ von Cynthia Hand

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • “This is the part where my life becomes all apocalyptic, I think.”

    Boundless (Unearthly Trilogy)
    Laralarry

    Laralarry

    01. May 2016 um 20:32

    Inhalt: The past few years have held more surprises than part-angel Clara Gardner could ever have anticipated. Yet from the dizzying highs of first love, to the agonizing low of losing someone close to her, the one thing she can no longer deny is that she was never meant to live a normal life.Since discovering the special role she plays among the other angel-bloods, Clara has been determined to protect Tucker Avery from the evil that follows her . . . even if it means breaking both their hearts. Leaving town seems like the best option, so she’s headed back to California - and so is Christian Prescott, the irresistible boy from the vision that started her on this journey in the first place.As Clara makes her way in a world that is frighteningly new, she discovers that the fallen angel who attacked her is watching her every move. And he’s not the only one. . . . With the battle against the Black Wings looming, Clara knows she must finally fulfill her destiny. But it won’t come without sacrifices and betrayal.In the riveting finale of the Unearthly series, Clara must decide her fate once and for all.Rezension: Ähnlich wie der zweite Band kann auch dieses Ende nicht an Unearthly anknüpfen und nimmt abstruse Wendungen. Was hat sich Hand nur dabei gedacht? Ich kann diesem Roman nicht mehr Sterne geben, da es nur wenige gute Momente hat und diese haben alle etwas mit Tucker zu tun. Das Liebesdreieck kann mich schlichtweg nicht begeistern und ich habe einige Seiten übersprungen, wenn dieses Thema zwischen Christian und Clara aufkam und das war so ungefähr alle 20 Seiten der Fall. Boundless liefert aber auch keine gute Grundgeschichte, denn Angelas Handlungsstrang fand ich gänzlich uninteressant. Der Antagonist konnte mich nicht fesseln, weshalb auch das Ende nur mäßig zufrieden stellt.

    Mehr
  • Absolut toller Abschluss einer richtig schönen Reihe!

    Boundless (Unearthly Trilogy)
    books_and_senses

    books_and_senses

    27. February 2015 um 21:11

    Und wieder eine beendete Buchreihe. Dieses Jahr habe ich mir (mal wieder) vorgenommen einige angefangene Reihen zu beenden und bisher schaffe ich das auch ganz gut :) ! Heute geht es um die Unearthly Trilogie, die ich im März 2012 mit Unearthly begonnen habe. Der erste Band hat mir richtig gut gefallen, und trotzdem habe ich erst ein Jahr später im März 2013 Hallowed gelesen. Ich weiß nicht ob ich da nicht so richtig in Stimmung für war, oder weil ich in der Zeit mit meiner Bachelorarbeit zugange war, aber so richtig packen konnte mich der zweite Band nicht. Ich konnte mich auch fast gar nicht mehr an den Inhalt erinnern. Deswegen hat es wohl 2 Jahre (!) gedauert, bis ich zu Band 3 Boundless gegriffen habe. Der dritte Band war wirklich richtig gut und ich habe ihn fast an einem Stück gelesen. Insgesamt ist es eine wirklich tolle Reihe, die ich jedem empfehlen kann. Der erste und dritte Band bekommen 5 Pancakes von mir, der zweite Band knappe 4. Vielleicht lese ich sie irgendwann noch mal hintereinander weg und dan sehe ich es doch als perfekte Reihe an. Obwohl... im letzten Band war dafür eindeutig zu wenig von Tucker zu sehen :D ! Im Verlauf der 3 Bücher wechselt die Stimmung von sehr fröhlich hin zu sehr ernst, aber die Charaktere sind mir richtig ans Herz gewachsen, während sie sich ihrem Abenteuer gestellt haben. Ich würde aber jedem empfehlen, nicht so lange zwischen den einzelnen Büchern zu warten, da geht einem doch was verloren. Das merke ich nicht erst bei dieser Reihe, das ist eigentlich immer so. Auch diese Bücher sind nicht unbedingt für Anfänger geeignet, aber wer eine wirklich schöne Geschichte lesen will, sollte es mal probieren.

    Mehr
  • Ein bißchen schade…

    Boundless (Unearthly Trilogy)
    Buchtastisch

    Buchtastisch

    22. August 2013 um 20:52

    “So often we only do what we think is expected of us, when we are capable of so much more.” (Kindle Pos. 4261-4262) Dies ist der 3. Band der Unearthly-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zu den Vorgängerbänden. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt. Inhalt: Stanford steht für die “Teil-Engel” Clara, Christian und Angela auf dem Programm! Hier soll sich Angelas Vision erfüllen – doch auch Clara und Christian haben neue Visionen. Während Clara unterdessen versucht über Tucker hinweg zu kommen und ihn nicht so wirklich vergessen kann, kommen sich dennoch auch Christian und Clara näher… Und sobald die Visionen anfangen sich zu verwirklichen, geht es drunter und drüber bei Clara und ihren Freunden! Meine Meinung: Puh, erst hab ich 4 Sterne für diesen Band vergeben. Nach etwas “drüber schlafen” bin ich bei 3,5 Sternen gelandet – denn je länger das Gelesene zurückliegt, desto enttäuschter bin ich vom Abschlußband dieser Trilogie. Warum? Clara ist sowas von perfekt – seufz! Es war wirklich nervig. Sie kann alles. Nicht für alles, sondern wirklich A-L-L-E-S! Wer das Buch gelesen hat, wird wissen was ich meine. Sie rettet auch alles und jeden. Keine Situation entgleitet ihr, für alles gibt es eine Lösung und beim Showdown ist sie die Superheldin im Alleingang. Das war wirklich schade. Die anderen Charaktere waren quasi nur Deko beim Showdown. Hier hatte ich mir doch mehr von Cynthia Hand erhofft :( Und es war auch schade um die anderen liebgewonnen Charaktere, dass sie so blaß blieben während Clara abhob, um die Welt zu retten (oder so ähnlich). Und das Ende…! Erstmal geht alles Knall auf Fall. Cynthia Hand lässt die Charaktere von einem Drama ins nächste stürzen. Insgesamt ist die Story zwar abgeschlossen, aber zum einen ging es zu schnell und so ein paar Fragen bleiben doch noch offen (man könnte meinen, die Autorin hält sich hier alles für eine Spin-Off-Reihe offen). Dann kommt noch ein Kitsch-Trief-Epilog… Das hätte sich Cynthia Hand gerne sparen können. Und am Ende hätte ich mir auch gewünscht sie wäre mit einigen Entwicklungen eben einfach konsequent gewesen statt (mit Wunderwaffe Clara) das Ruder in jeder noch so auswegslosen Situation wieder rumzureißen. Wieso muß alles so Happy-End-Friede-Freude-Eierkuchen-mäßig sein? Auch die Entwicklung im “Liebes-Drama-Dreieck” war für mich eher unschön. Anfangs war ich ein richtiger Tucker-Fan! In “Boundless” wird immer klarer, dass Christian Clara über alles liebt. Doch leider konnte ich hier nicht mitfiebern. Nicht falsch verstehen. Natürlich wollte ich wissen mit wem Clara am Ende zusammenkommt. Aber ich hatte plötzlich weder eine emotionale Bindung zur einen noch zur anderen Konstellation!! Wer es am Ende wird, verrate ich hier natürlich nicht ;) Dennoch war “Boundless” kein richtig schlechter Abschlußband der Triologie. Der Anfang war packend. Die Entwicklungen teilweise klasse – gerade Angela hat einen tollen Handlungsstrang bekommen. Am Anfang dachte ich wirklich ich halte ein 5-Sterne-Buch in meinen Händen – hätten sich nicht die obengenannten Aspekte in den Verlauf eingeschlichen… Ingesamt habe ich mich also schon ganz gut unterhalten gefühlt und habe die spannende Entwicklung der Story gerne verfolgt. FAZIT: Alles hat ein Ende - auch die Unearthly-Reihe. Leider war der Abschluß für mich nicht so rund wie erhofft. In diesem Buch fehlten mir die Ecken und Kanten. Und die Mutation der Protagonistin Clara zur Superheldin war für mich einfach unschön. Weniger (Drama und Superheldenaction) wäre hier doch von Vorteil gewesen. Dennoch war der Storyverlauf packend. Das Buch ist wesentlich schwächer als seine Vorgängerbände und so kann ich nur mit Augen zudrücken (weil die Reihe ansich einfach schön ist) 3,5 Sterne vergeben. © by www.buchtastisch.de

    Mehr
  • Ein nur bedingt würdiges Finale mit einigen Längen

    Boundless (Unearthly Trilogy)
    mashadar

    mashadar

    In dieser Rezension werde ich den Versuch unternehmen, direkt während des Lesens (und nicht nach Beendigung des Buches) meine Eindrücke niederzuschreiben. Okay, sehen wir den Tatsachen ins Auge: Ich konnte es einfach nicht abwarten und habe mir den dritten Teil auf Englisch gekauft. Eigentlich war ja meine erste Fremdsprache Französisch, so dass ich mit Englisch nie so richtig komplett warmgeworden bin, aber in meiner Gier war ich nicht zu stoppen. ;) Band 3 beginnt damit, dass Clara nach Californien zurückkehrt, um an der Uni zu studieren  - begleitet von ihren Engelskumpanen Christian (Ihr Seelenverwandter? Eine richtige Beziehung führen die beiden ja nicht und die wirkliche Verleibtheit scheint bei Clara auch zu fehlen.) und Angela (Leider nach wie vor eine für mich sehr unsymapthische Person, ich hatte ja still gehofft, dass sie in Wyoming zurückbleiben würde.^^). Nun wird das nicht sonderlich spannende Uni-Leben beschrieben, bisher sind folgende Vorkommnisse erwähnenswert: Clara wird von einer Krähe verfolgt, bei der sie (Und ich übrigens auch!) annimmt, es sei ein Schwarzflügel. Mehr als fixieren und krähen macht das Vieh aber bis jetzt nicht - oder ich habe es aufgrund meiner fehlenden Englischkenntnisse verpasst. ;) Claras Bruder Jeffrey taucht wieder auf, arbeitet bei einem Pizza-Unternehmen und hat angeblich seine Seelenverwandte gefunden. Er hat nach wie vor ein schlechtes Gewissen wegen dem Waldbrand, den er aus unerfindlichen Gründen (> Vision!) gelegt hat und möchte seine Schuld in irgendeiner Form abtragen. Claras Vater taucht wieder auf und unterweist sie im Schwertkampf und in der "Kunst des Beamens" - nein, im Buch wird das natürlich anders genannt. ;) Als Clara ihre Teleportations-Fähigkeit alleine ausprobieren soll, landet sie promt bei Tucker auf der Ranch, der sich alles andere als begeistert zeigt. Sonst passiert aber auch nichts... Unnötig zu erwähnen, dass beide immer noch Gefühle füreinander haben, jedoch vom Schicksal auseinandergedrängt werden. Wenn's nur nicht so klischeehaft wäre... Ansonsten gibt sich Angela weiterhin als Geheimniskrämer, so dass keiner weiß, was sie eigentlich tut. Unsympathische Figur, aber das sagte ich ja bereits. Um Himmels Willen (sehr passend bei diesem Buch), jetzt ist sie auch noch schwanger... *** Ich lese weiter. *** Wobei ich zugeben muss, dass dieser Punkt ihr wiederum meine Sympathie einbringt: Obwohl sie augenscheinlich noch keine Ahnung hat, wie sie ihr Leben mit einem Baby meistern soll, bringt sie es doch nicht über's Herz, es abzugeben. Der Vater des Kindes, ein illustrer Engel namens Phen, über dessen Beweggründe der Leser völlig im Dunkeln gelassen wird, ist jedoch alles andere als begeistert: Er lässt sie stehen und hat schon mehrere Kapitel lang nichts mehr von sich hören lassen. Dafür lernt Clara endlich die Freundin ihres Bruders kennen, der scheinbar auch nicht über den Weg zu trauen ist. Momentan wirkt es, als sei das "Triplar"-Team umgeben von Feinden. Samjeeza, der Schwarzflügel aus den ersten beiden Teilen, der Claras Mutter geliebt hat, taucht auch wieder auf, ist allerdings genauso wenig furchteinflößend wie zuvor und ich wundere - mich jedes Mal -, warum Clara immer wieder in Panik verfällt. Was die "Beziehung" zwischen Christian und Clara angeht, so gibt es da immer noch keine Neuigkeiten. Nach wie vor bemerkt sie die starke Anziehungskraft und spürt durch ihre Fähigkeit, der Empathie, dass sich Christian zu hier hingezogen fühlt. Auf der anderen Seite ist sie jedoch der Meinung, diese Gefühle ergäben sich nur dadurch, dass sie beide vom Schicksal füreinander bestimmt wären. Es könnte alles so einfach sein, wenn Clara sich nicht ständig auf Tuckers Ranch teleportieren würde - unabsichtlich. Ein Clara-Christian Happy End ist unmöglich, denn sie liebt den Cowboy. ;) *** Ich lese weiter. *** Jetzt bin ich endlich fertig geworden, dieser Teil weist wirklich einige Längen auf. Es kommt dann zu einem Showdown, den Super-Clara jedoch auf allen Ebenen alleine regelt. Die Engelssippschaft kommt, um Angelas Baby zu holen, dabei stellt sich heraus, dass der fiese Oberengel Asael ihr Vater ist. Die ominöse Freundin von Claras Bruder hängt auch mit drin und ist ihre Halbschwester. Bei einem wilden Kampf erledigt Christian mit seinem "Glory sword" einen feinlichen Triplar - die Zwillingsschwester von Lucy - so dass das Baby gerettet werden kann. Angela wird jedoch in die Hölle verschleppt und Clara macht sich aufgrund dessen große Vorwürfe. Mit der Hilfe von Samjeeza und Christian dringt sie in die Hölle ein um Angela zu retten und nimmt von dort gleich noch ihren Bruder mit, der sich unabsichtlicherweise auch da aufhielt. Sie teleportiert die ganze Gruppe zu Tuckers Ranch (mal wieder), hat jedoch dummerweise Asael auf ihre Spur gebracht. Dieser taucht auch prompt auf und bedroht Tucker, der mit seinem unnachahmlichen Timing genau in diesem Moment die Scheune betritt. Clara opfert sich für ihn und erklärt sich bereit, Asael in die Hölle zu begleiten. Christian nutzt die Gelegenheit und verkündet, dass auch er Azaels Sohn sei - nicht wirklich überraschend, so viele Engel scheint es ja doch nicht zu geben. Somit sind fast alle irgendwie miteinander verwandt. Asael packt Clara, die ihm ihr "Glory sword" zwischen die Rippen rammt, er kommt in den Himmel zurück, weil das Böse aus ihm heraus gebrannt wurde, und kann seine Wahl erneut treffen. Tucker wird jedoch von der fiesen Halbschwester Christians und Angelas gepackt, sie fliegt mit ihm davon - Clara hinterher. In großer Höhe lässt sie ihn fallen und er schlägt auf dem See auf, bevor er von Clara gerettet werden kann. Sie birgt ihn aus dem Wasser und hält ihn tot in ihren Armen. In diesem Moment dachte ich echt: "Oh, jetzt hat mich die Autorin überrascht.", denn ich war sicher, dass Christian das Zeitliche segnen würde, um der Liebesgeschichte nicht im Weg zu stehen. Clara ist völlig fertig und teleportiert sich unabsichtlich ins Jenseits, wo sie ein letztes Gespräch mit Tucker führen kann, bevor er ins Licht geht. Sie gesteht ihm seine Liebe und legt all ihre Gefühle, ihre ganze Seele in den letzten Kuss... ... und dann lebt er wieder. *seufz* Er ist nun ein Prophet und hat eine längere Lebensspanne als ein normaler Mensch. Somit können beide in eine gemeinsame Zukunft blicken. Christian zieht mit seiner Halbschwester Angela und seinem kleinen Neffen durch die Gegend, natürlich mit gebrochenem Herzen, aber das scheint niemanden mehr zu interessieren. Fazit: Unearthly 1 hat mir sehr gut gefallen, der zweite Teil war ganz gut. Der dritte Teil jedoch hat mich in vielen Passagen gelangweilt, so dass ich dachte "Nach los, jetzt soll mal was passieren.". Die Wendungen waren größtenteils vorhersehbar, wirklich überrascht hat mich nur, dass Clara nun auch noch Tote zurückholen kann. Gerade im Bezug auf den Schluss fand ich es aber mal erfrischend, dass der Protagonist wirklich alle Probleme selbst lösen kann, auch wenn sie plötzlich wirkt wie eine Superheldin.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Boundless (Unearthly Trilogy)" von Cynthia Hand

    Boundless (Unearthly Trilogy)
    FantasyBookshelf

    FantasyBookshelf

    18. February 2013 um 02:32

    Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog: http://fantasybookshelf-buecher.blogspot.com/2013/02/boundless-cynthia-hand.html Titel: Unearthly - Himmelsbrand Originaltitel: Boundless Autor: Cynthia Hand Seitenzahl: 384 Verlag: rororo Erscheint: 1. August 2013 ISBN-13: 978-3499257001 Preis Taschenbuch: 9,99€ Klappentext: Clara ist anders als die anderen an der Highschool: In ihren Adern fließt Engelsblut, sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. Dabei will Clara nur eins - ein ganz normales Mädchen sein. Während ein Kampf in Clara tobt, ziehen dunkle Wolken am Horizont auf: Die Schwarzflügel - gefallene Seelen - wollen die Menschen unter ihre Herrschaft bringen. Gelingt es den Nephilim, diesen Plan zu vereiteln? Die große Schlacht steht kurz bevor. Doch die größte Gefahr droht aus den eigenen Reihen ... Rezension: Also zuerstwollte ich noch einmal sagen, dass ich mit dem deutschen Klappentext so ziemlich gar nichts anfangen kann... und ich meine mit allen von ihnen, wobei der für den ersten Band noch die besten sind. Ich weiß echt nicht, was hier los ist, aber Clara geht in diesem Band nicht mal mehr zur Schule oO. Dass sie dazu ausersehen ist, Menschen zu retten entspricht auch eher indirekt der Wahrheit. Die Klappentexte passen so gar nicht zum Buch! Wenn man sich im Vergleich einmal die Englischen ansieht, muss man sich schon wundern, denn die sind fast perfekt. Sie geben Hinweise darauf, was in dem Buch geschehen wird und spoilern einem doch nicht Band 1 und 2, wenn man diese noch nicht gelesen hat. Wie das Buch in der deutschen Übersetzung sich dann wirklich liest, kann ich leider auch nicht sagen, da ich alle Bücher der Reihe auf Englisch gelesen habe. Nunja, ich bin schon manchmal echt versucht, eine Kurzbeschreibung zum Buch selbst zu schreiben, aber ich glaube dann würde ich nie wirklich zum Thema kommen. Aber nun zum Buch. Ich weiß gar nicht genau, was ich sagen soll. Es ist meiner Meinung nach der spannendste Band der ganzen Trilogie. Es ist vor allem spannend, weil man immer kurz vor Clara begreift, was los ist. Cynthia Hand gibt kurz vor vielen größeren Enthüllungen kleine Hinweise, die einem ein Licht aufgehen und "Oh nein!" schreien lassen. Ich kam dann immer so manchmal kurz ins Zweifeln, weil ich mir dachte, dass Clara nicht begreifen würde, was los ist, aber sie hat mich nicht enttäuscht, um genau zu sein habe ich mich nur einmal gefragt, warum sie eine bestimmte Sache nicht macht und da kann man es ihr auch verzeihen, weil sie da doch schon ziemlich am Boden war und deswegen in dem Moment auch gar nichts machen konnte. Man kann Clara und auch das Handeln der anderen Charaktere eigentlich nie bemängeln und immer nachvollziehen, weil sie immer auf ihre Art und Weise logisch handeln. Clara ist einfach immer noch soo sympathisch. Die Charaktere allgemein nehmen in diesem Buch eine andere Entwicklung, als ich das erwartet hätte, das gilt einerseits vor allem für Angela, andererseits aber zum Beispiel auch für die Beziehung zwischen Christian und Clara, was mich aber eher positiv überrascht hat, weil man so wirklich merkt, wie sehr Clara Tucker eigentlich liebt und umgekehrt und dass es eben nicht nur eine größere Schwärmerei war, von der Clara sich dann schnell erholt und voranschreitet. Das fand ich einfach toll. Die Geschichte hat auch überhaupt nicht so angefangen, wie ich es gedacht hatte. Claras Sommer in Italien wird einfach übersprungen, auch wenn man im großen und ganzen mitkriegt, was wichtiges dort passiert ist, weil Cynthia Hand das ganz geschickt in die Handlung mit einbaut. Ansonsten geht es eigentlich sofort ans Eingemachte. Der Anfang ist zwar nicht übermäßig spannend, weil Dinge zu Claras neuem Universitätsleben erläutert werden und sie auch ein paar neue Charaktere kennenlernt, aber auch diese Stellen habe ich sehr gern gelesen. Eine weiterer Grund, warum Cynthia Hands Schreibstil so spannend ist, das alles was sie schreibt seinen Anteil zur Geschichte beiträgt. Manchmal ist dieser Anteil eben kleiner, manchmal größer. Das Ende könnte man zweifellos kitschig nennen, aber irgendwie mochte ich es so. Mir ging sozusagen vor Erleichterung das Herz auf, vor allem, weil die letzte Szene in so einer absoluten Art und Weise auf eine Szene in Band zwei hinweist, die das Ganze einfach zuckersüß gemacht haben. Es hat einfach einmal wieder gut getan, ein Ende zu lesen, das einem Hoffnung gibt. Und Clara hat es verdient, sop. Sie hatte im ganzen Buch immer einmal wieder Schwierigkeiten, was ihre Fähigkeiten anging, aber als es dann aufs Ganze kam hat sie wieder einmal Stärke bewiesen. Hinzu kam, dass ich das alles so wirklich nicht erwartet habe. Es ist auch ein ziemlich abgeschlossenes Ende, auch wenn ein paar winzige Dinge ein bisschen offen sind, aber das war gut so. Der Kampf zwischen gut und böse ist eben nie ganz zu Ende. Außerdem fand ich, dass das Ende wirklich tiefgründig war. Es hat sich ja da ganze Zeit mehr oder weniger auch um das Thema Schicksal und darum eigene Entscheidungen zu treffen und wie diese beiden zusammenspielen gedreht. Clara war die ganze Zeit dazwischen hin und her gerissen, ob sie ihren Visionen folgen, oder ihre eigene Zukunft schaffen soll und ich fand es toll, dass das hier in gewisser Weise auch aufgelöst wurde. Fazit: Ein ebenso wunderschönes Buch wie die anderen beiden. Ein für mich eher unerwarteter Abschluss der Reihe der mich aber trotzdem begeistern könnte. Da bleibt nur zu hoffen, dass Cynthia Hand noch ein paar weitere tolle Bücher schreibt. (10/10) Buchreihenfazit: Eine der besten Buchreihen, die ich je gelesen habe. Unglaublich sympathische Charaktere, ein absolut spannender Schreibstil und eine tiefgründige, romantische und logisch durchdachte Geschichte machen die Bücher zu einem absoluten MUSS! Cynthia Hand ist für diese Bücher einfach nur zu bewundern. (10/10)

    Mehr