Cynthia Hand Unearthly - Dunkle Flammen

(463)

Lovelybooks Bewertung

  • 524 Bibliotheken
  • 29 Follower
  • 11 Leser
  • 151 Rezensionen
(206)
(176)
(62)
(15)
(4)

Inhaltsangabe zu „Unearthly - Dunkle Flammen“ von Cynthia Hand

Die Erde steht still, wenn Engel lieben. «Am Anfang ist da ein Junge, mitten im Wald. So alt wie ich, um die sechzehn, siebzehn. Dabei sehe ich ihn nur von hinten. Ein orangefarbenes Licht erhellt den Himmel. Die Luft ist voller Rauch. Als ich auf ihn zugehe, knackt ein Ast unter meinen Füßen. Er hört mich, wendet sich langsam um. In einer Sekunde werde ich sein Gesicht sehen. Genau da verschwimmt die Vision. Ich blinzle und er ist weg.» Clara ist anders als all die anderen Mädchen auf der Highschool: Ihre Mutter ist ein Nephilim. Auch in Claras Venen fließt Engelsblut. Mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, wird sie selbst zu einem Schutzengel werden. Vorausgesetzt, sie besteht ihre Bewährungsprobe. Doch die ist schwieriger als erwartet: Clara muss sich entscheiden - zwischen Himmel und Hölle, zwischen Christian und Tucker ...

Der Auftakt einer Reihe, die insbesondere durch liebenswerte Charaktere und eine unvorhersehbare Handlung punktet.

— leiserkrach

Tolles Buch bins schon gespannt auf den zweiten teil

— _Saskia_

Eines meiner Lieblingsbücher. Die ganze Trilogie ist fantastisch

— PoetinDesLichts

Wirklich geniale Trilogie

— Strawberrykex

Ist echt cool geschrieben und hat mich total gefesselt. Die Reihe ist super.

— Nadja_Bertschi

Spannend und interessant. Freue mich auf die Fortsetzung. :D

— magdalenamarija

Ein gelungener Auftakt einer schönen Triologie.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Schönes Buch mit tollem Cover - Idee ist super, wenn nur die anfängliche Dreiecksgeschichte nicht schon wieder wäre xD

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eins meiner Lieblingsbücher. Super Geschichte und tolles Cover.

— booksand_myrabbits

war sehr schnell weggelesen. :D

— bcherliebe

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Der vielversprechende Anfang (?) eines magischen Abenteuers.

Frank1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unearthly - Dunkle Flammen

    Unearthly - Dunkle Flammen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. March 2017 um 13:56

    Inhalt: Clara ist 16 Jahre alt, besucht die Highschool und lebt mit ihrem jüngeren Bruder Jeffrey bei ihrer alleinerziehenden Mutter. Doch Clara ist kein normaler Teenager. Ihre Mutter ist ein Halbengel, durch Claras Adern fließt daher das Blut eines Engels und um ein richtiger Schutzengel zu werden müssen alle Engelblüter vorher eine gewisse Aufgabe bestehen. Informationen zu dieser Aufgabe erhält sie stückweise in Versionen. Nach genaueren Deutungen dieser Versionen wird Clara und ihrer Mutter schnell klar, dass die Aufgabe sich nur in Teton County in Wyoming umsetzen lässt und daher ein Umzug erforderlich ist. In der neuen Highschool trifft sie schnell auf den Jungen aus ihren Versionen- Christian, einer der beliebtesten und hübschesten Jungen der Schule der zudem auch noch in einer Beziehung steckt. Dann ist da noch Tucker, der Bruder ihrer neuen besten Freundin Wendy… eigene Meinung: (kann Spoiler enthalten) Unearthly: Dunkle Flammen war mein erstes Engel-Buch, daher hätte ich mir an manchen Stellen rein aus meinem Interesse detailliertere Hintergrundinformationen zur „Materie“ gewünscht. Verständnisprobleme beim Lesen gab es aber nicht. Die Handlung scheint am Anfang der Handlung eines typischen Highschool-Liebesdramas zu entsprechen. Clara wechselt die Highschool, sie muss neue Freunde finden. Sie ist das eher unscheinbare Mädchen, was irgendwie mit dem beliebtesten Jungen der Schule in Kontakt treten will/muss und dann gibt es da auch noch einen weiteren Jungen der ihr Interesse weckt. Schnell wird der Focus dann aber wieder auf Claras Visionen und die zu bestehende Aufgabe gelenkt, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch zieht und dem Buch den eigentlichen Reiz und einen Spannungsbogen verleiht. Im laufe der Geschichte stößt man immer wieder auf neue Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden. Die Charaktere haben mir ingesamt sehr gut gefallen und ich habe mich sehr gut in sie hineinversetzen können, weshalb ich auf meine Favoriten noch näher eingehen werde: Die Protagonisten Clara empfand ich durchweg als sehr sympathisch (obwohl sie perfekt zu sein scheint). Man kann ihre Handlungen und ihr (berechtigtes) Gefühlschaos sehr gut nachvollziehen und obwohl sie erst 16 ist wirkt sie nicht zu naiv. Christian wirkt durch sein Highschool-Star-Immage auf mich zunächst ein wenig unnahbar und oberflächlich doch auch er stellt sich schnell als sympathischer und wesentlich tiefgründiger raus, als angenommen. Tucker ist der nette Junge, der auf dem Lande wohnt. Er weiß wie er Clara glücklich macht und die beiden haben ein tolles Verhältnis zueinander. Ich persönlich finde seine Reaktion auf Claras Geheimnis aber sehr hart. Ich hätte mir gewünscht er würde stärker versuchen mit Claras Herkunft umgehen zu können. Cover: Das Cover finde ich sehr gelungen. Man erkennt darauf deutlich die Protagonistin Clara mit ihrem orange gefärbtem Haar. Zudem lässt der orange Himmel einen Waldbrand erkennen, der im Buch ja eine zentrale Rolle spielt. Schreibstil: Cynthia Hands Schreibstil ließ mich schnell in die Handlung eintauchen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Hand hat für mich sehr authentische Handlungen und sympathische Charaktere erschaffen. Fazit: Ich habe leider noch keinen Vergleich zu anderen Engelsbüchern dennoch würde ich dieses Buch jedem empfehlen, der Engelsgeschichten mag. Aber auch jedem, der gerne spannende Geschichten mit einem Hauch Romantik liest.

    Mehr
  • Liebe oder Berufung?

    Unearthly - Dunkle Flammen

    Saskii

    21. September 2016 um 14:58

    Clara ist ein besonderes Mädchen, sie war schon immer anders als andere Mädchen ... Doch als sie von ihrer Mutter erfährt wie anderes sie ist und das sie besondere Fähigkeiten hat ist sie erstmal irritiert. Doch sie hat sich damit abgefunden und nun wartet ihre erste Mission auf sie. Sie soll ein Schutzengel werden, doch als sie an ihre neue Schule kommt und ihren Schützling kennenlernt wird alles komplizierter als gedacht. Und dann muss sie sich entscheiden zwischen ihrer Berufung und der Liebe...Ich fand den Anfang des Buches ein wenig langatmig. Doch das hat sich ziemlich schnell geändert und ich war mitten drin in der Geschichte! Und ich muss sagen WOW! Die Geschichte ist so toll, sie hat alles... Geheimnisse, Liebe und Magie!Lest es! Ihr werdet es nicht bereuen!😃

    Mehr
  • Von der Story hatte ich mehr erwartet

    Unearthly - Dunkle Flammen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. September 2016 um 00:42

    Die vollständige Bewertung findet ihr auch unter www.leseleo.wordpress.com Ich freue mich, wenn ihr vorbei schaut. Meine Meinung Mir ist es noch nie gelungen ein Buch in nur einem Satz zusammenzufassen – bis gerade eben. Clara, ein Viertelengel, muss den Jungen aus ihrer Vision retten. Ob ich da nicht noch etwas hinzufügen möchte? Nein. Denn alles wichtige ist gesagt. Warum sie ihn retten muss? Das weiß ich nicht so genau und Clara auch nicht. Genauso wie alle anderen Charaktere keine Ahnung haben. Es hat für mich sogar den Anschein, als wenn die Autorin selber nicht so genau weiß warum. Deswegen weiß man nur, dass etwas passieren könnte, wenn Clara scheitert. Dessen ist sich auch Clara bewusst, denn sie unternimmt freiwillig nichts, damit sie mit ihrer Aufgabe vorankommt. Es scheint ihr egal zu sein, ob sie ihre Aufgabe erfüllt oder nicht. Mir war es das jedenfalls. Aber nicht nur das Hintergrundwissen bleibt einem verwehrt, auch jegliche Spannung hält die Autorin gekonnt von ihren Lesern fern. Es passiert in diesem Buch rein gar nichts. Das liegt aber nicht an der Story, dann die würde genug Konfliktpotential bieten, vorausgesetzt man nutzt es. Doch wann immer es spannend werden könnte, findet die Autorin eine Möglichkeit dies im Keim zu ersticken. So gibt es für jedes potenzielle Problem eine plausible Lösung. Beispielsweise kann Clara mit ihren Engelsflügeln auch tagsüber fliegen, weil die Menschen nicht nach oben schauen und falls doch, dann halten sie sie für einen Vogel. Ja! Das ist die Begründung. Dich hat das nicht überzeugt? Mich auch nicht. Okay, wenn man übers platte Land fliegt, dann schauen vielleicht wirklich weniger Menschen hoch. Aber wenn man zwischen den Bergen fliegt, dann gucken ja nicht nur Menschen hoch, sonder auch runter. Und viele schauen schon aus reinem Interesse an den Bergen hoch, oder bin ich ein Einzelfall? Ich muss auch zugeben, dass ich mich mit den kanadischen Vogelarten (die Geschichte spielt in Kanada) nicht so gut auskenne, aber ich bin mir sicher, dass ich einen Menschen mit Flügeln von einem Vogel unterscheiden kann. Ich nehme an, dass alleine die Größe, neben der Anatomie, ein Indiz wäre. Also statt dieses Problem zu nutzen und es der Protagonistin somit schwerer zu machen, passiert nichts. Und auch als Clara fasst mit einem Helikopter zusammenstößt passiert nichts. Auch als Clara versehentlich ihrem Freund offenbart, dass sie ein Engel ist, bringt die Autorin sofort alles wieder in Ordnung. Ihr Freund hat zum Glück sofort Verständnis für alles was Clara macht und so gibt es auch hier keinen Herzschmerz oder Konflikt. Da hat es mich auch nicht gewundert, als Clara erfährt, dass ihr Freund mit einem Boot gekentert ist und die Autorin ihr nicht einmal die Zeit gibt sich Sorgen zu machen, da sofort aufgelöst wird, dass nichts schlimmes passiert ist. Die einzige Auswirkung auf die Handlung: Clara muss eine halbe Stunde länger sinnlos warten. (Zum Glück gab es einen Zeitsprung) Trotzdem schafft die Autorin es über 400 Seiten zu füllen. Das liegt erstens daran, dass immer wieder das Gleiche passiert. Clara fährt Ski, zappt sich durch das Fernsehprogramm, sitzt mit Angela zusammen oder geht wandern. Auch folgen bestimmte Handlungen bestimmten Mustern. Fast jedes Mal, wenn Clara fliegt stürzt sie in einem Baum ab. Wundert es einem dann, dass auch das Finale mit einer solchen Szene eingeleitet wird? Und zweitens schreibt die Autorin so viele Kapitel die man getrost weglassen könnte, da nichts passiert, was für die Geschichte interessant wäre. Dem Buch hätte es sicherlich gut getan. Was das Buch an Wiederholungen zu viel hat, hat es an Kreativität zu wenig. Als die Sprache der Engel erwähnt wurde, musste ich dies mehrmals lesen. Doch jetzt weiß ich, dass Engel sich in Engellisch unterhalten. Ich dachte ich hätte mich verlesen. Doch leider nicht. Dies war auch der Punkt an dem ich ernsthaft am zweifeln war, ob ich das Buch überhaupt zu Ende lesen möchte. Mein Entschluss es auf die Übersetzung aus dem Englischem zu schieben und weiter zu lesen, war im Nachhinein betrachtet nicht mein bester. Ich hätte dem Buch vielleicht etwas Verziehen, wenn die Wendung am Ende nicht so voraussehbar gewesen wäre. Aber die Wendung war leider viel zu offensichtlich. Der Schreibstil Durch ihre Entscheidungen, welche Szenen beschrieben werden, verhindert die Autorin jede Spannung. Auch hat es mich aufgeregt, dass Tucker und Christian als einzige immer wieder mit Vor- und Nachnamen auftauchen. Cynthia Hand hat allerdings einen sehr flüssigen Schreibstil, wodurch das Buch sehr einfach zu lesen ist. Die Charaktere Ein paar gute Charaktere hätten dem Buch bestimmt nicht geschadet. Doch die meisten Personen dienen nur als Mittel zum Zweck und sind sehr oberflächlich. Kaum ein Charakter hat einen interessanten Hintergrund oder man erfährt viel zu wenig von ihnen. Es war für mich fast unmöglich mich mit einer Person zu identifizieren. Clara bekommt in dem Buch öfter zu hören, dass sie nur an sich denkt und da stimme ich vollkommen zu. Sie interessiert sich überhaupt nicht für ihre Mitmenschen. So kennt sie auch nicht den Geburtstag ihrer besten Freundin. Und auch die Vision von Angela ist ihr total egal. Außerdem scheint sie keinen eigenen Willen zu haben, den sie erfüllt ihre Aufgabe nur mit dem Gedanken, dass ihre Mutter sonst enttäuscht wäre. Noch dazu ist sie selber überhaupt nicht daran interessiert ein Engel zu sein. Aber sie wehrt sich auch nicht dagegen. Es ist ihr auch ziemlich egal. Aber am meisten hat mich die auf cool getrimmte Mutter aufgeregt. Ihrer eigenen Tochter verschweigt sie alles, was mit Engeln zu tun hat. Doch kaum kommt Angela (eine Engelsfreundin von Clara) und fragt sie aus, wird sie redselig und erzählt viel mehr. Und das obwohl Clara und sie sich angeblich so nah stehen. Das dies nicht sein kann merkt man auch daran, dass Clara nicht einmal weiß, womit ihre Mutter ihren Morgen verbringt. Auch die anderen Charaktere bieten mit zu wenig. So sind die meisten der Figuren das halbe Buch über nicht einmal anwesend. Christian, für den Clara extra umgezogen ist, verbringt den Sommer in New York und Clara gibt sich nicht einmal die Mühe mit ihm Kontakt zu halten und das obwohl sie eine Art Beziehung führen. Christian wird wie auch schon Clara als perfekt dargestellt. Er ist super heiß und jedes Mädchen steht auf ihn. Auch ihre beiden Freundinnen Wendy und Angela sind den Sommer über weg. Wendy macht ein Praktikum weiter weg und sie wird der Autorin erst wieder praktisch, damit sie Clara ihren Bruder zum Geburtstag schenken kann. Angela hingegen verbringt ihre Ferien in Italien um neue Erkenntnisse über Engel in Erfahrung zu bringen. Sie schreibt auch Emails in denen sie andeutet, dass sie etwas interessantes herausgefunden hat. Doch nach ihrer Rückkehr hat die Autorin scheinbar vergessen, dass Angela noch etwas zu erzählen hatte. Angela ist allerdings die einzige Person zu der Clara Kontakt sucht. Und dann gibt es natürlich noch Tucker. Ihn mochte ich am meisten, denn er wurde nicht als vollkommen dargestellt. Er ärgert Clara im Gegensatz zu den anderen Personen mit ihrer Haarfarbe und nennt sie meistens Karotte. Dadurch war er sympathischer als die anderen Personen. Doch als er die Sache mit den Engel erfährt reagiert er aus meiner Sicht zu abgeklärt und nicht geschockt genug. Er findet sich viel zu schnell mit der Situation und auch mit Claras Aufgabe ab. Fazit Ich war am überlegen, ob ich jeden Punkt auf meiner Liste mit in die Bewertung aufnehmen soll. Doch das hätte den Rahmen gesprengt. So habe ich einige negative Aspekte ausgelassen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass meine anfänglich gut gemeinten 2 Sterne zu viel für dieses Buch wären. Und so vergebe ich dem Buch nur einen Stern. Von mir gibt es ganz klar keine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Hat mir wirklich gut gefallen

    Unearthly - Dunkle Flammen

    SLovesBooks

    04. August 2016 um 19:21

    Meine Meinung: Dieses Buch wollte ich schon sehr lange lesen. Irgendwie hat es mich schon immer angesprochen, sowohl der Klappentext als auch das Cover, welches nebenbei bemerkt in echt übrigens noch viel schöner aussieht. Die Geschichte finde ich interessant. Es ist aufbautechnisch eine Liebesgeschichte mit Fantasyelementen im Highschool-Milieu. Das sind alles Charakteristika, die ein erfolgreiches Jugendbuch in den letzten Jahren vorzuweisen hatte. Trotz der vielen Bücher dieses Schemas, hatte ich bei Unearthly keinesfalls das Gefühl, das die Geschichte übermäßige Ähnlichkeiten zu anderen Reihen aufweist. Die Geschichte hatte wirklich unerwartete Wendungen, die viel Spannung gebracht haben. Außerdem liefert sie eine neue und eigenständige Geschichte, die von Seite zu Seite spannender wird. Besonders gefallen hat mir die Highschool-Komponente. Sie hat mich vollkommen erreicht. Von der Machart passt alles sehr gut zu den gängigen Teenieserien. Wer solche mag und auch gegen einen Schuss Fantasy nichts einzuwenden hat, der dürfte an diesem Buch Gefallen finden. Ein bisschen Drama und Liebe ist auch vorhanden. Die Dreiecksbeziehung zwischen unserer Protagonistin, Clara, und zwei Jungs ist wirklich süß gemacht. Es wirkt hier überhauet nicht kitschig oder übertrieben. Ihre Gefühle und Gedanken sind dem Leser stets präsent. Man kann sich gut in ihre Situation hineinversetzen und ihre Handlungsweisen auf Grund des eingängigen Schreibstils verstehen. Im Punkt Fantasy hätte ich mir noch ein wenig mehr gewünscht. Die Hintergründe und Zusammenhänge werden in diesem Teil recht oberflächlich bis gar nicht dargestellt. Der Fantasyanteil beschränkt sich hier noch ein wenig. Die Grundlagen haben mir gefallen, aber trotzdem dürfte dieser Aspekt im nächsten Teil noch etwas zunehmen. Der Schreibstil lässt sich flüssig und locker lesen. Zudem haben mir die Orts- und Personenbeschreibungen gut gefallen. Die Autorin schafft es durch ihre schönen Worte deutliche Bilder vor dem Auge des Lesers entstehen zu lassen. Insgesamt hat mir dieser Auftakt gut gefallen. Ich habe mich großartig unterhalten gefühlt.

    Mehr
  • Nette Story

    Unearthly - Dunkle Flammen

    juliaaholic

    28. June 2016 um 11:43

    “Unearthly” stand schon ziemlich lange auf meiner Wunschliste und diesen Monat habe ich es mir dann auch endlich einmal gekauft. Nach “Engelsmorgen” und “Engelsnacht” habe ich keine Bücher über Engel mehr gelesen da ich von dieser Reihe einfach enttäuscht war und es mir so gar nicht gefallen hat. Ich wollte mich von diesem Thema einfach erst einmal entfernen, “Chroniken der Unterwelt” einmal ausgenommen da die Bücher super sind! Doch nun habe ich es sogar noch diesen Monat gelesen und muss sagen das ich positiv überrascht sind. Jedoch nur weil ich meine Erwartungen ziemlich weit unten angesetzt habe. Ich glaube wenn ich größere Erwartungen an dieses Buch gehabt hätte dann hätte es mich nur enttäuscht. In “Unearthly” geht es um Clara welche endlich ihre Aufgabe bekommt und nun sozusagen heraus bekommen muss was sie eigentlich zu tun hat. Sie ziehen dafür sogar an den Ort an dem alles stattfinden soll. Sie lernt so neue Leute an einer neuen Schule kennen und manchmal hat man das Gefühl sie wäre ein ganz normaler Mensch und kein Engel. Durch die Tatsache das ihre Mutter ihr kaum etwas über die Engel sagt, ihre Aufgabe und was es eigentlich bedeutet ein Engel zu sein muss sie alleine alles herausfinden sodass wir wie Clara sind und auch erst einmal in die Sache herein kommen. Durch die Tatsache das ihre Mutter ihr einfach nichts sagt, teilweise auch sehr abweisend wirkt, war sie mir einfach so unsympathisch. Jedoch war Clara auch nicht immer ein Engel, haha. Bei ihr hatte man wirklich das Gefühl sie würde denken das sich alles nur um sie drehen würde und das hat Clara selbst auch mehr als einmal zu hören bekommen. Dann gab es noch Tucker und Christian, ich hatte so gehofft das es keine Dreiecksbeziehung geben würde weil mich so etwas einfach nervt, aber ihr müsst selber lesen wie sich alles entwickelt. Jedoch hatte ich bei keinem von beiden das Gefühl das sie mir besonders nah gegangen sind und ich fand keinen von ihnen wirklich besonders toll was sehr schade ist weil ich so etwas noch nie hatte. Man hat doch immer irgendwie einen Favoriten oder? Irgendwann am Ende der Geschichte gab es noch ein Kapitel was man meiner Meinung nach auch hätte komplett streichen können da es nicht besonders..sinnvoll war? Es hätte einfach nicht sein müssen, das Buch hat dieses Kapitel nicht gebraucht und ich glaube Cynthia Hand wollte ihr Buch einfach nur damit ein wenig verlängern. Ich werde dennoch weiter lesen auch aus dem Grund da ich diese Reihe dieses Jahr auch beenden möchte. Fazit: Es gibt ja noch einen zweiten und dritten Teil und ich bin zwar schon gespannt wie es weiter geht, aber ich muss es im Moment noch nicht wissen. Es gibt andere Bücher die ich gerade einfach lieber lesen würde. Das Buch hatte Mängel und Fehler, aber ich glaube das man aus der Geschichte noch viel heraus holen kann und würde gern wissen was sich Cynthia Hand noch ausgedacht hat.

    Mehr
  • Ein guter Auftakt dieser Engel-Reihe!!

    Unearthly - Dunkle Flammen

    Maikime

    26. June 2016 um 11:38

    Titel: Unearthly – Dunkle FlammenAutor: Cynthia Hand; World of Warcarft-Junkie und Sammlerin von T-Shirts mit Autorensprüchen-AufdruckGattung: Urban FantasyErscheinungsdatum: 04.01.2011Verlag: rororoSeitenanzahl: 432Sprache: deutschTeil: 1 von 3Teil 2: Unearthly – Heiliges FeuerTeil 3: Unearthly – Himmelsbrand DIE ERDE STEHT STILL, WENN ENGEL LIEBEN. „Am Anfang ist da ein Junge, mitten im Wald. So alt wie ich um die sechzehn, siebzehn. Dabei sehe ich ihn nur von hinten. Ein orangefarbenes Licht erhellt den Himmel. Die Luft ist voller Rauch. Als ich auf ihn zugehe, knackt ein Ast unter meinen Füßen. Er hört mich, wendet sich langsam um. In einer Sekunde werde ich sein Gesicht sehen. Genau da verschwimmt die Vision. Ich blinzle und er ist weg.“ Inhalt: Die sechzehnjährige Clara wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normales Mädchen zu sein. Ohne Flügel, ohne besondere Kräfte und ohne diese eine Aufgabe, die der Grund ihres Daseins ist. Aber in Claras Adern fließt das Blut eines Engels und das heißt, sie muss den Jungen aus den Flammen ihrer Vision retten und kann sich nicht den ganzen Tag darüber Gedanken machen, welcher Nagellack zu der neuen Tasche passt oder welcher der heißeste Lehrer der Schule ist. Allerdings stellt sich die Erfüllung ihrer Aufgabe als schwieriger als gedacht heraus und bald muss sich Clara nicht nur darum kümmern, sondern muss sich auch noch zwischen zwei Jungs entscheiden: Christian, dem Jungen aus ihren Träumen oder Tucker, dem charmanten Naturjungen, der sie immer zum lachen bringt… Meine Meinung: Die Unearthly Reihe hat ihren Schwerpunkt auf dem Thema Engel. Allerdings sind diese nicht die klassischen kleinen Babys, die auf einer Wolke sitzen und Harfe spielen. Sie sind stark, sie sind schön und haben noch viele andere Fähigkeiten von denen Clara aber nichts weiß. Denn ihre Mutter erzählt ihr nicht viel über das Engel-Sein. Auf der einen Seite hat es mich das ganze Buch über rasend gemacht,  ich meine Clara ist ja wohl alt genug, um Details über ihre eigene Herkunft zu erfahren (!) auf der anderen Seite will sie nur  ihre Tochter nur schützen…Genauso zwiespaltig war ich bei meiner Meinung darüber, welchen Jungen Clara denn nun wählen soll. Am Anfang war da dieser traumhafte, anbetungswürdige Christian und ich wollte so sehr, dass Clara in wählt. Als dieser aber über den Sommer wegfährt und man Tucker ein bisschen besser kennen lernt, erscheint dieser einem jedoch immer sympatischer und schon bald ist Christian vergessen. Diese Faszination für Tucker ist bei mir bis zum Schluss hängen geblieben und auch wenn Christian theoretisch ihr Schicksal ist, bin ich dafür, dass sie in weiteren Teilen mit Tucker zusammenkommt!Man merkt also das Buch bleibt durch und durch spannend und Cynthia Hand ist eine Meisterin darin Dreiecksbeziehung schön konfliktreich zu gestalten Aber nicht nur die männlichen Charaktere dieser Geschichte sind erwähnenswert, sondern natürlich auch die Protagonistin und Erzählerin Clara. Sie kämpft mit den typischen Problemen eines Mädchens: Die falsche Haarfarbe, die erste Liebe, die Neue an einer fremden Schule und Stadt zu sein, usw… Dass sie dabei als Engel nicht nur die Verkörperung der Perfektion ist, macht sie sehr sympathisch. Außerdem finde ich es wahnsinnig schön wie sie mit ihren neu gefundenen Freundinnen umgeht. Mit Angela, mit der sie endlich auch mal Engel-Kram bereden kann und der netten, unscheinbaren Wendy (die übrigens auch die Schwester von Tucker ist). Das Cover finde ich an sich schön, auch wenn ich nicht ganz verstehe warum das Mädchen ein rotes Kleid an hat. Denn den Wald findet man in der Geschichte wieder, die orangen Haare und das Mädchen auch. Nur hat sie weder im Wald noch auf dem Abschlussball ein rotes Kleid an? Naja vielleicht wollte man nur dem Titel entsprechend die Farben wählen… Wie gesagt finde ich es an sich, aber sehr schön und dabei vor allem die Verschnörkelungen um den Titel. Fazit: Diese Engel-Reihe beginnt voller Spannung! Und keine Angst, ich weiß Engel-Bücher neigen dazu langweilig und immer gleich zu sein, aber nicht dieses hierSpannende Wenden und liebenswürdige Charaktere machen das Buch zu etwas Besonderem. Ich bin sehr gespannt wie es mit Clara, Christian und Tucker weitergeht und möchte daher auf jeden Fall auch noch den nächsten Teil lesen! Bewertung: 4 von 5 Sternen MEHR gibt's auf meinem Blog unter: www.marasbookpalace.wordpress.com Ich freue mich sehr auf euren Besuch! :)

    Mehr
  • Eine andere Seite des Engeldaseins

    Unearthly - Dunkle Flammen

    hiddenbookparadise

    07. June 2016 um 12:49

    Ich mochte dieses Buch schon vom ersten Moment an. Es gibt einfach diese Bücher, von denen man nur eine Seite liest oder gar wenige Seiten und es einfach gleich mag, weiß, dass es sich schön lesen wird. Dieses gehörte auf jeden Fall dazu, auch wenn es Stellen gab, die mich zweifeln ließen.Fasst man den Inhalt zusammen, so denkt man, es handele sich um ein Buch über Engel, welches wie jedes andere ist, aber so kann man es gar nicht sagen, denn die Beschreibungen und die Welt darin ist anders. Wie die Engel sind und die Orte außerhalb der Erde. Ebenso ist es angenehm, dass nicht ununterbrochen die Rede von Gott ist, sondern die Hauptcharakterin sogar selbst teilweise Zweifel an ihm hat. Spricht man schon einmal von der Hauptperson. Ich fand sie unglaublich sympathisch, denn sie war nicht überspitzt selbstbemitleidend, weinte so nicht ununterbrochen, sondern an verständlichen Stellen, oder das typische perfekte Mädchen. Zudem sagte sie vieles einfach heraus und auf eine solch sarkastische Art - wie auch andere Personen -, dass das Buch sehr witzige Stellen aufwies. Ebenso die anderen Charaktere hatten alle ihre Tiefe und waren nicht immer so wie es schien. Man merkte auch gleich, dass noch nicht alles erzählt ist und ich bin gespannt wie sich jeder entwickeln wird. Nicht einmal das nahende Liebesdreieck störte mich immens, wobei ich mich sofort für einen gewissen Tucker entscheiden würde. Nur... Wie können alle verdammt nochmal so viele sportliche Aktivitäten? Jeder kann manchmal gefühlt alles. Manchmal.Neben der ganzen Story mit ihren unerwarteten Wendungen, nur wenige Wendungen waren durch zahlreiche Hinweise einfach allzu vorhersehbar gewesen, war die Ansicht der Liebe schön, dass nicht alles so schnell wie mit einem Fingerschnipsen vonstatten ging und die Worte "Ich liebe dich" bedeutend sind, ebenso dass Liebe nicht urplötzlich endet. Lediglich am Ende gab es eine Handlung, die mich nervte (ich möchte nicht spoilern) und teils die Freundschaften der Mädchen. Trotzdem ein Buch, welches ich wieder lesen würde.

    Mehr
  • Tolle Trilogie

    Unearthly - Dunkle Flammen

    SweetCaro

    10. May 2016 um 12:42

    Clara ist eine junge Frau mit Engelsblut die lieber ein normales Leben führen möchte. Sie wird bei vielen ihrer Fragen im Dunkeln gelassen und ihr kleiner Bruder ist auch nicht immer besonders gut auf sie zu sprechen. Sie hat es definitiv schwer. Dennoch meistert sie alles ganz gut. Durch den flüssigen Schreibstil und die vielen kleinen Details kann man sich schnell in die Welt einleben und möchte immer mehr erfahren. Mit jedem Kapitel wird man weiter ins Geschehen gezogen und es baut sich eine unglaubliche Spannung auf. Es gibt viele Wendungen und es ist nicht unbedingt immer das was man sich als Leser gewünscht hätte, was aber nicht negativ zu werten ist. Man kann lachen aber eben auch weinen. Ich lese nicht ob alle Bände hintereinander, aber hier konnte ich nicht wiederstehen. Empfehlenswert!

    Mehr
  • mehr, mehr

    Unearthly - Dunkle Flammen

    dorothea84

    24. March 2016 um 09:41

    In Clara Venen fließt Engelsblut. Denn Ihre Mutter gehört zu den Nephilim. Sie hat übernatürliche Kräfte und sie hat ihren ersten Auftrag bekommen. Sie wird ein Schutzengel für einen Menschen. Doch ihre Gefühle sind dabei im Weg. Denn sie muss sich entscheiden zwischen Christian und Tucker.Eine neue Reihe mit ein paar interessanten Details. Die Geschichte läuft nur so dahin und vergisst die Zeit um sich herum. So vertieft ist man in der Geschichte von Clara und ihrem Auftrag. Der sich natürlich nicht so leicht bewerkstelligen ist. Clara ist ein Charakter der einem sehr schnell ans Herz wächst. Christian ist ein Kerl den man kennt, irgendwie mag oder auch nicht. Tucker erinnert mich immer an die Jungs die mich geärgert haben. Deshalb mochte ich ihm Anfang nicht so wirklich. Doch um so weiter die Geschichte voran schritt um so mehr mochte ich ihn. Die Spannung wuchs mit jeder Seite bis sie den Höhepunkt erreichte und man gefesselt am Buch sass und nichts mehr wahrnahm. Ich freue mich auf die nächsten Bänder. :)

    Mehr
  • Dunkle Flammen

    Unearthly - Dunkle Flammen

    hauntedcupcake

    20. March 2016 um 14:04

    InhaltIn Clara's Venen fliesst das Blut der Engel, der Nephilim. Sie ist stärker und intelligenter als die Menschen - und sie hat diese eine Aufgabe, für die sie geboren wurde. Alles beginnt mit einer Vision, in der sie einen jungen mitten in einem brennenden Wald sieht. Schnell ist klar, dass sie ihn retten soll und so zieht sie mit ihrer Familie weiter, um sich auf die bevorstehende Bewährungsprobe vorzubereiten. Doch in Jackson, Wyoming lernt sie nicht nur den überaus attraktiven Christian kennen, sondern auch Tucker, der erfrischend anders ist, und bald schon muss sie sich entscheiden, denn der Tag ihrer Aufgabe rückt unnachgiebig näher...Meine MeinungNachdem ich bisher nur Gutes über die Reihe gehört habe, habe ich mich besonders auf dieses Buch gefreut. Dank des sehr angenehmen, leichten Schreibstils ist man schnell in der Geschichte drin. "Dunkle Flammen" ist aus der Sicht der jungen Clara geschrieben, einem nicht normalen Mädchen, das aber mit ganz normalen Dingen beschäftigt ist: High School, Freunde, die erste Liebe, der Abschlussball. Nur eben ist privat alles irgendwie anders, was nicht nur an ihren grossen weissen Flügeln und der Tatsache, dass sie in allem von Geburt an hervorragen ist, liegt.Mit Humor beschreibt die Autorin das Leben eines jungen Engels. Dass sie kreatives Schreiben unterrichtet, merkt man schnell, denn die Sprache ist zwar einfach, aber auch sehr bildhaft und an den richtigen Stellen mit den richtigen Gefühlen vollgepackt. So habe ich mich mit Clara verliebt, mit ihr gelitten aber auch mit ihr auf den Tag der Aufgabe hingefiebert.Dennoch waren manche Stellen überflüssig, vor allem die High School-Szenen sind zu stark betont worden: während ich gerne mehr über Nephilim erfahren hätte, wurde der Schulalltag zu wichtig genommen in diesem Buch.Ein paar Dinge waren vorhersehbar für mich, andere haben mich total überrascht. Diese Mischung hat mich überzeugen können, so dass ich Band 2 definitiv anschaffen werde!Setting und Charaktere"Dunkle Flammen" spielt grösstenteils in Wyoming, in einer kleinen Ortschaft namens Jackson Hole. Die Natur, die umliegenden Wälder, die Berge wurden einfach zauberhaft beschrieben. Ich habe mich mittendrin gefühlt, habe die klare Luft gerochen, das Rascheln der Blätter und das Plätschern der Flüsse gehört.Clara ist ein Mädchen im Teenageralter, die neben den normalen Alltagssorgen auch noch andere Sorgen hat, die sich vorallem um ihre Herkunft drehen. Sie ist mir sehr sympathisch und ich habe richtig mit ihr mitgefühlt. Ihre Beweggründe waren für mich gut nachvollziehbar und sie ist dadurch zu einer gut gelungenen und vor allem glaubhaften Protagonistin geworden.Tucker ist der Zwillingsbruder von Clara's bester Freundin und ein echter Naturbursche. Zu Beginn fand ich ihn nervig, aber je näher ich ihn mit Clara kennen lernen durfte, desto mehr habe ich mich in ihn verschossen.Christian war mir von Anfang an sympathisch doch dann habe ich irgendwie den Draht zu ihm verloren. Er ist zu perfekt, zu angesehen und dennoch zu bodenständig. FazitEine gelungene Mischung aus Urban Fantasy und Jugendromanze, die mit den Gefühlen des Lesers spielt und auch überraschen kann. Weil einige Dinge aber zu vorhersehbar waren und einige Charaktere zu perfekt, reicht es nicht ganz für die volle Punktzahl. Band 2 wird aber bald bei mir einziehen dürfen.4,5 Sterne

    Mehr
  • Unearthly - Dunkle Flammen

    Unearthly - Dunkle Flammen

    Mayylinn

    10. March 2016 um 20:52

    Inhalt: Clara ist 16 und wünscht sich nichts mehr, als ein normales Mädchen zu sein. Doch Clara ist ein Engelblut, ebenso wie ihre Mutter und ihr jüngerer Bruder Jeffrey. Als wenn das nicht schon genug wäre, zeigen sich Claras übernatürlichr Kräfte plötzlich mit einer neuen Intensität. Clara hat immer wieder Visionen von einem unbekannten Jungen, der in einem unbekannten Wald von Feuer eingeschlossen wird. Für Claras Mutter ist der Fall klar: es ist Claras Aufgabe diesen Jungen zu retten. Um ihre Mission erfüllen zu können zieht Clara mit ihrer Familie vom sonnigen Kalifornien ins winterliche Wyoming. Tatsächlich findet Clara den geheimnisvollen Jungen, doch sie muss feststellen, dass er nicht nur unerreichbar scheint, sondern auch, dass selbst Engel Schwierigkeiten mit ihrer Bestimmung haben können, wenn das Herz sich einmischt.... Meine Meinung: Ich bin lange lange Zeit um dies "Unearthly"-Reihe herumgestrichen. Nicht nur die wunderschönen Cover haben mich angezogen, auch die Klappentexte klangen gut. Vor einiger Zeit habe ich dann eine längere Leseprobe des ersten Bandes entdeckt und nach wenigen Seiten war es um mich geschehen - ich war hin und weg von Clara und ihrer Geschichte. Ich kaufte das Buch dorekt am nächsten Tag und konnte kaum noch aufhören zu lesen. Auch wenn auf den knapp 350 Seiten nicht sooooo viel passiert, war es doch genug, um mich restlos von der Story zu begeistern. Clara ist eine sehr sympathische Protagonistin, clever, stur und unheimlich stark. Auch die Charktere Jeffrey und Angeka konnten mich überzeugen. Wie bei vielen High-School-Storys - ja, auch das ist dieses Buch - darf das Love-Triangle nicht fehlen. Für meinen Geschmack hat Clara den Richtigen gewählt, der andere mysteriös-sexy Typ war mir einfach zu flach und uninteressant. Trotzdem glaube ich, dass dieses Thema noch nicht ausgestanden ist, wie auch viele andere Themen, die der erste Vand angestoßen hat. In jedem Fall bietet "Unearthly - Dunkle Flammen" eine furiose Mischung aus Fantasy- und High-School-Roman, der aufgrund der Story auch für Erwachsene lesenswert ist. Ich habe mir direkt Band 2 und 3 gekauft und bin unendlich gespannt wie es mit Clara, dem Viertelengel, und ihrer Bestimmung weiter geht. Zunächst jedoch hoch verdiente 5 Sterne für Band!!!!

    Mehr
  • toller Auftakt

    Unearthly - Dunkle Flammen

    CoffeeToGo

    29. December 2015 um 12:52

    Clara denkt sie sei ein ganz normales Mädchen, bis ihre Mutter ihr eines Tages veröffentlicht, dass sie Engelwesen sind. Engelwesen bekommen am Start ihrer vollständigen Verwandlung eine Aufgabe gestellt. Clara ist im Moment in dieser Phase und bekommt zu allen möglichen Zeiten Visionen von einem Jungen im Wald, die ihr immer nur ein Bruchteil ihrer Aufgabe enthüllen. Als sie endlich einen entscheidenden Hinweis erfahren hat, nämlich wo sie ihre Aufgabe erfüllen muss, zieht die Familie prompt um. Kaum hat Clara den Jungen endlich gefunden, fällt sie auch schon in Ohnmacht, denn Christian ist der Junge ihrer Träume (im wahrsten Sinne des Wortes). Doch plötzlich taucht Tucker auf und fängt ebenfalls an ihr den Kopf zu verdrehen und Clara muss sich zwischen der Liebe und ihrer Bestimmung als Engel entscheiden. Dies ist mein erster Roman über Engel und den hab ich auch nur gekauft, weil mir die Leseprobe so gut gefallen hat. Meine Befürchtungen, dass der Roman die Erwartungen der Leseprobe nicht erfüllen kann, waren jedoch unbegründet. Ich hatte von Anfang an keine Probleme mich in Claras Leben einzufinden. Bis auf die Engelssache hat sie ganz normale Teenagerprobleme, wie die Schule und die Liebe, ein typisches Jugendbuch eben. Christian fand ich am Anfang nicht sehr sympathisch so, dass ich auch froh war, als Tucker auftauchte. Im Laufe des Buches gefiel er mir aber immer besser, vor allem am Ende konnte er viele Punkte sammeln. Sehr angetan war ich von Tucker und Claras Bruder, wobei man über letzteren leider noch nicht so viel erfahren hat, ich hoffe das wird sich in den nächsten Büchern ändern, da ich es sehr interessant finde zu sehen, wie er sich mit der Engelsache entwickelt. Ihre Mutter hat mich etwas genervt, weil sie Clara immer nur halbgare Sachen erzählt und sie nie richtig aufklärt, andererseits kam so auch heraus, dass sie anscheinend ein großes, dunkles Geheimnis hat und man darf gespannt sein, was das wohl ist. Zwar sagen die Figuren im Buch viel zu schnell "Ich liebe dich" und Clara war mir für meinen Geschmack etwas zu sehr von Christian besessen, doch ansonsten fand ich die Liebesgeschichte, besonders die um Tucker, sehr ansprechend. Allerdings ist das hier keine von den typischen Dreiecksgeschichten und man weiß lange nicht, wen Clara nun mehr mag, was Cynthia Hand sehr gut hinbekommen hat. Gut fand ich auch, dass man wie Clara im Dunkeln gelassen wird, was es denn nun mit den Engelwesen auf sich hat. Man erfährt immer nur die wenigen Dinge, die Claras Mutter preisgibt und das genau in der richtigen Geschwindigkeit, nicht zu schnell und nicht zu langsam so, dass es immer noch spannend bleibt und neugierig auf mehr macht. Insgesamt hat mir Hands Konzept von den Engelwesen sehr gefallen und positiv überrascht so, dass ich es mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann, auch wenn man (wie ich) noch kein Buch über Engel gelesen hat. Vor allem, weil der religiöse Aspekt hier eher im Hintergrund bleibt.

    Mehr
  • sehr schön

    Unearthly - Dunkle Flammen

    Das_Leseding

    08. November 2015 um 16:06

    Inhalt: Die 16-jährige Clara lebt mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Jeffrey im sonnigen Kalifornien, bis Clara von einer immer wieder kehrenden Vision geplagt wird und die Familie daraufhin nach Wyoming zieht. Dort angekommen findet Clara immer mehr über ihre Vision heraus und muss sich entscheiden: Handelt sie so, wie es ihr die Vision vorgibt oder lässt sie ihr Herz entscheiden ... Schreibstil: Die Geschichte hat mich sofort verzaubert und es war sehr leicht den Einstieg in die Welt von Clara zu finden. Sie ist anders, nicht wirklich vorstellbar, aber wunderschön, denn Clara ist zu einem viertel ein Engel. Diese Konstellation allein hat schon etwas sehr bezauberndes, aber auch witziges. Cynthia Hand schreibt einfühlsam und mit einem Wortwitz, der einfach nur Spaß macht. Die Geschichte ist teilweise nicht immer nachvollziehbar aber diese kleinen Dinge gehen in der Hauptgeschichte durch die tollen Charaktere fast unter. Der Ausdruck ist passend für ein Jugendbuch (also immer anständig) ;) Charaktere: Ich liebe Clara! Sie ist so toll in ihrer Art und die Probleme die sie hat und durchlebt sind absolut nachvollziehbar. Das einzige, was ich bei ihr nicht verstehen konnte, ist der schnelle Wechsels zwischen Christian und Tucker und wieder zurück und wieder hin. Es machte den Anschein, als Springe sie zwischen den beiden hin und her, weil sie einfach in diesem Moment da waren, nicht weil sie "liebt". Claras Mutter und Bruder sind ebenfalls sehr liebe Persönlichkeiten, die eine perfekte Familie gestalten. Tucker und Christian kann ich hingegen beide noch nicht richtig einschätzen. Natürlich haben sie auf ihre Art ihre Vorzüge und wahrscheinlich auch Nachteile, aber so wirklich schlau bin ich aus beiden noch nicht geworden. Ebenso geht es mir mit Angela (Claras Freundin). Sie scheint zwar irgendwie Freundin zu sein, aber ich glaube da kommt noch was richtig dickes nach ... Cover: Ich habe im Jahr 2012 das Cover von Unearthly gesehen und wollte das Buch haben, da ich mir keine Reihen kaufe, wenn diese noch nicht abgeschlossen sind, geriet die Geschichte wieder in Vergessenheit und als ich die drei Bücher 2015 so nebeneinander liegen sah, habe ich sie mir mitgenommen. Ohne zu wissen worum es ging, denn Klappentexte lese ich ja nie. Was für ein Glück, dass dieses Cover über drei Jahre in meinem Hirn geblieben ist. Es ist ja auch wirklich schön und die Aufmachung findet sich bei jedem neuen Kapitel wieder. Fazit: Der erste Teil der Trilogie hat mir sehr gut gefallen, ich habe ihn regelrecht verschlungen und freue mich sehr auf den nächsten Band. Die Geschichte um einen (viertel) Engel, welcher seiner Vision hinterher jagt und dann noch den alltäglichen Stress bewältigt mit kleinen und großen Fauxpas ist witzig und lesenswert umgesetzt. Daher von mir eine Leseempfehlung an jeden, der gerne mystisches liest. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Waldwandler: Ein Schattenwälderroman" von Marie Mohn

    Waldwandler

    Autorin_Marie_Mohn

    Liebe Leser!Wollt ihr Helea bei ihrem Kampf gegen Vorurteile und das Schicksal begleiten? Mit ihr verbotene Wege beschreiten und Waldwandler kennenlernen? Mitfiebern & Mitfühlen? Dann bewerbt euch als Teilnehmer dieser Leserunde! "Waldwandler" erscheint am 1. Dezember 2015 - hier habt ihr die Gelegenheit, bereits vorab (kostenlos) eines von 10 Exemplaren als E-Book zu gewinnen. Die Bewerbungsfrist läuft bis 19. November.  In den Lostopf hüpfen alle, die bereits mindestens zwei Rezensionen veröffentlicht haben. (Falls nicht hier auf Lovelybooks, sondern an anderer Stelle wie zB eurem Blog oder Amazon - dann bitte mit Link bewerben!) bereit sind hier ein wenig mitzudiskutieren und dieses Buch innerhalb von einem Monat zu rezensieren (jedenfalls auf Lovelybooks & Amazon, gern auch auf anderen Plattformen und Blogs) und hier folgende Frage beantworten:  >>> Welche drei Bücher sind eure absoluten Favoriten? <<< Hängt sie doch gerne eurem Kommentar an, dann können wir unsere Favoriten leichter durchstöbern. :-) (Bitte gleich angeben, welches Format - pdf, epub oder mobi – ihr bevorzugt, wenn ihr ausgelost werdet.) Zum Buch:  Heleas Leben könnte einfach sein.  Wenn sie ihre Augen vor Ungerechtigkeiten und Vorurteilen verschließen könnte. Wenn sie Hexenverbrennungen akzeptieren und das Waldvolk verachten könnte. Wenn die gestohlenen Momente mit Waldwandler Leon ihr nicht unablässig durch den Kopf spuken würden. Ein Kampf gegen Vorurteile, das Schicksal und um persönliches Glück beginnt. Altertümliche Young Adult Fantasy Romance zum Mitfiebern und Mitfühlen! Hier gibt’s eine Leseprobe. Anmerkung: Waldwandler spielt einige Jahrzehnte vor Glücksbringerin der Schattenwälder in derselben Welt. Beide Bücher sind in sich abgeschlossen und können in beliebiger Reihenfolge gelesen werden. Weitere Informationen, Extras, Sprüche für Bücherwürmer und mehr findet ihr unter www.mariemohn.com. Jetzt für die Teilnahme bei der Leserunde bewerben! Ich freue mich auf regen Austausch mit euch! Marie

    Mehr
    • 200
  • Engel & Schwarzflügel

    Unearthly - Dunkle Flammen

    Sorlana

    18. October 2015 um 14:01

    Clara ist anders als all die anderen Mädchen auf der Highschool: Ihre Mutter ist ein Nephilim. Auch in Claras Venen fließt Engelsblut. Mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, wird sie selbst zu einem Schutzengel werden. Vorausgesetzt, sie besteht ihre Bewährungsprobe. Doch die ist schwieriger als erwartet: Clara muss sich entscheiden - zwischen Himmel und Hölle, zwischen Christian und Tucker ... Das Buch war mir nicht wirklich bekannt, bis in einer Büchergruppe immer wieder davon geschwärmt wurde. Da ich noch nicht viele Engelsgeschichten gelesen habe außer Lucian und Hush Hush, wurde ich neugierig und fing an zu lesen. Die 16-jährige Clara dachte bis zu einem gewissen Alter, dass sie ein ganz normales Mädchen sei, aber dann kam alles anders. Sie ist nämlich ein Engelblut, dass immer wieder Visionen von ihrer Aufgabe hat, wodurch ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt wird. So muss sie mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Jeffrey nach Wyoming ziehen, um diese zu erfüllen. Doch da gehen die Probleme erst wirklich los und sie muss erfahren, dass sie dort nicht das einzige Engelblut ist. Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, denn es klingt logisch, dass Engelwesen eine Aufgabe haben, die sie erfüllen sollen, um als Schutzengel tätig zu werden. Teilweise war die Handlung zwar etwas vorhersehbar, doch trotzdem hatte ich Spaß daran, dass Buch zu lesen und gemeinsam mit Clara zu erleben, wie sie versucht, ihre Bestimmung zu meistern. Dabei stehen hier sehr oft Claras Gefühle im Vordergrund und wie schwer es manchmal ist, die erste Liebe mit seinem Leben im Einklang zu bringen. Ein großer Pluspunkt des Buches sind seine tollen Charaktere. Clara ist eine starke Protagonistin, die mit den Problemen des Erwachsenwerdens zu kämpfen hat, wobei ihr Christian und Tucker auch echt teilweise das Leben schwer machen. Ich muss ja sagen, dass ich momentan zum Team Christian gehöre :D Ein bisschen nervig fand ich Tuckers Zwillingsschwester Wendy, die nur eine kleine Rolle in der Greschichte zu spielen scheint und irgendwie auch nicht wirklich hinter die Fassade blicken kann. Mir war sie einfach etwas unsympathisch mit ihrem Verhalten. Insgesamt ein starker erster Teil, der von mir 4,5 Sterne bekommt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks