Cynthia Keller Das Weihnachtswunder

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Weihnachtswunder“ von Cynthia Keller

Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte!

— Firestar
Firestar
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Weihnachtswunder

    Das Weihnachtswunder
    Firestar

    Firestar

    25. December 2015 um 13:10

    Handlung: Meg Hobart steht vor den Scherben ihres Lebens, denn ihr Mann hat ihr gesamtes Geld verspielt. Jetzt sind sie und ihre drei Kinder obdachlos. Leider bedeutet das, dass die Familie zu Megs Eltern ziehen und in das Familienunternehmen einsteigen muss. Nichts ist schlimmer für Meg als das! Doch dann kommt es auf der Fahrt zu einem Autounfall und die Hobarts werden von einer Amisch-Familie aufgenommen. Ohne Computer, elektrischen Strom, ohne Telefon und geprägt von schwerer Arbeit und tief religiösen Traditionen müssen sie nun leben. Ob dabei ein Wunder geschehen kann? Meinung: Wir haben Weihnachten!!! <3 Merry Christmas an alle! Das Buch passt einfach perfekt da hinein und ich fand es einfach nur toll! Die Geschichte ist super niedlich und absolut lesenswert. Fazit: Ich kann das Buch nur empfehlen für die gemütlichen Feiertage an Weihnachten!

    Mehr
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 175
  • Rezension zu "Das Weihnachtswunder" von Cynthia Keller

    Das Weihnachtswunder
    Winterzauber

    Winterzauber

    15. December 2012 um 00:09

    Eine wunderschöne Geschichte, die natürlich perfekt zu der Weihnachtszeit paßt - rührend ohne kitschig zu sein. Meg und James führen ein gutes Leben. Mit ihren drei Kindern, wovon 2 schwierige Teenager sind, die nur mit ihren Handys am Ohr rumlaufen und auf ihre Laptops rumhacken. Als James seinen Job verliert, versucht er den Schaden zu begrenzen und spekuliert mit den ganzen Ersparnissen, so dass die Familie auf einmal vor dem Nichts steht und sogar ihr Zuhause verlassen muß. Meg ist geschockt und zufiefst verletzt - die Kinder sind bockig, bis auf den kleinen Sam, der seiner Mutter das Geld aus seinem Sparschwein geben möchte. Die Familie beschließt mit dem Auto, welches ihnen noch geblieben ist, zu Megs Eltern zu ziehen und erstmal in deren Firma zu helfen. Megs Eltern, zu denen die Familie nie einen besonders guten Draht hatte, sind alles andere als begeistert, stellen auch klar, dass sie an den Enkelkindern kein besonderes Interesse haben. Die Stimmung ist also denkbar schlecht, als die 5 sich vor Weihnachten mit wenigen Habseligkeiten auf den Weg machen. Im verschneiten Pennsylvania kommt es zu einem Autounfall und sie kommen bei einer amishen Familie unter. Zuerst gibt es einige Gewöhnungsprobleme, vor allem die Teenager finden die Amishen langweilig und doof und können es nicht fassen, wie man ohne Strom und Fernsehen auskommt und selbstgenähte Sachen trägt und vor allem soviel auf der eigenen Farm arbeitet. Meg und James, die kein Geld für ein Motel haben und das Auto reparieren lassen müssen, sind zutiefst dankbar, dass sie ein paar Wochen bleiben dürfen und beteiligen sich an der vielen Arbeit, die das einfache Leben so mit sich bringt, an manchen Tagen befinden sich bis zu 14 Leute am Mittagstisch. Nach und nach wird der luxusverwöhnten Familie und vor allem den Kindern, die ihren Handys und dem guten Leben hinterhertrauern, klar, was im Leben wirklich wichtig ist und ist bereit für einen Neuanfang, der ohne die Bekanntschaft der Amishen gar nicht möglich gewesen wäre. Ich würde am liebsten allen Leuten die ich kenne dieses Buch schenken, ich war sehr berührt von dieser tollen Geschichte.

    Mehr