Dörte Hansen Altes Land

(302)

Lovelybooks Bewertung

  • 270 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 13 Leser
  • 72 Rezensionen
(159)
(103)
(25)
(9)
(6)

Inhaltsangabe zu „Altes Land“ von Dörte Hansen

„Polacken“, schimpft Ida Eckhoff, Bäuerin im Alten Land, als im Frühjahr 1945 Flüchtlinge aus Ostpreußen auf ihrem Hof stehen. Hildegard von Kamcke und ihre kleine Tochter Vera müssen in die Knechtekammer, auf Idas weißer Hochzeitsbank dürfen sie nicht sitzen. Aber Hildegard hat für die Opferrolle kein Talent. Sie zieht weiter nach Hamburg und lässt ihr Kind zurück. Vera erbt das große kalte Haus und scheint es doch nie zu besitzen. Sie fürchtet sich vor ihm, lässt es verfallen. Bis mehr als 60 Jahre später wieder zwei Flüchtlinge vor der Tür stehen: Veras Nichte Anne mit ihrem kleinen Sohn. Sie kommt nicht mehr zurecht mit ihrem Leben im Szene-Stadtteil Hamburg-Ottensen, wo Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Gegend tragen und ihr Mann eine Andere liebt. Mit scharfem Blick und trockenem Witz erzählt Dörte Hansen von zwei Einzelgängerinnen, die überraschend finden, was sie nie gesucht haben: eine Familie.

Der Roman ist voll mit Respekt den handelnden Personen gegenüber, die alle ihr Päckchen zu tragen haben und doch meist nur sich selbst sehen

— buecher-bea
buecher-bea

Herrlich klischeefrei dargestelltes Landleben! Ein wunderbar anrührendes Buch, bei dem beim Lesen ein Film abläuft.

— sommerlese
sommerlese

DE: leider... Nein.. Die Schreibweise ist schön, das ist nicht mein Buch.

— olga_oreschkin
olga_oreschkin

Wunderbar ergreifende Geschichte - schade das ich das Alte Land jetzt verlassen muss. Ein Buch das bleibt!

— BLINDI
BLINDI

Empfehlenswert!

— christineroemer
christineroemer

Ein Buch der leisen Töne mit skurrilen aber liebenswerten Charakteren inmitten der schönen Landschaft des Alten Landes

— Kelo24
Kelo24

Dörte Hansen "Altes Land" 288 Seiten

— Azcura
Azcura

"Die meisten hatten sich das Sterben aber nicht gestattet und blieben heimwehkranke Wanderer ihr Leben lang." (Seite 122)

— consoul
consoul

Ein absolutes Lesehighlight!!! Sturrköpfe, Plattdeutsch und eine gelungene Story... einfach wundervoll!

— Alina97
Alina97

EIn Buch mit eigensinnigen Charakteren und einem Blick auf Landleben – ohne Klischees. Lesepmpfehlung!

— typomanin
typomanin

Stöbern in Romane

Hinter dem Café das Meer

Ich träum jetzt auch vom Cafe´mit Blick auf das Meer - macht Lust auf Urlaub

Kelo24

Und Marx stand still in Darwins Garten

Zu groß sind die Erwartungen an das Zusammentreffen der großen Denker

FrauPfeffertopf

Kommando Schluckspecht

Eine Ruhrgebiets- Kneipengeschichte; nett, lustig und kurzweilig

Literaturwerkstatt-kreativ

Vom Ende an

Modern, dystopisch und alles andere als detailverliebt erzählt das Buch von den Blitzlichtern einer Klima-Flucht

krimielse

Manchmal musst du einfach leben

Sehr schönes Buch

karin66

Mirabellensommer

Ein wunderschöner sommerlicher Roman, der einen in die Provence entführt!!

MickyParis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Altes Land mit alten Häusern

    Altes Land
    buecher-bea

    buecher-bea

    17. July 2017 um 13:31

    Vera von Kamcke kommt 1945 mit ihrer Mutter Hildegard auf dem Hof der Eckhoffs im alten Land unter. Die Witwe Ida Eckhoff speit und flucht über die verlausten ostpreußischen Flüchtlinge. Aber ihr Sohn, der ein paar Jahre später aus Kriegsgefangenschaft wiederkehrt, ist nicht mehr zu gebrauchen für die harte Arbeit auf dem Hof.Mehr als 60 Jahre später verlässt Veras Nichte Anne Hove in Windeseile das hippe, ökotrendige Hamburg-Ottensen, um bei Vera unterzukommen. Sie bringt ihren 5-jährigen Sohn Leon mit, und die beiden erinnern Vera daran, wie sie selbst damals mit ihrer Mutter auf diesem Hof stand.Die Autorin schafft es, ihre Figuren und deren Familien- und Freundschaftsgeflecht real und tiefgründig darzustellen. Ich war erst verwirrt von den vielen verschiedenen Perspektiven innerhalb eines Kapitels oder Absatzes, aber so ließ es sich leisten, dass mehrere Sichtweisen auf eine Situation fallen, was die Situation herrlich facettenreich macht und einen zum Lachen bringt.Der Roman ist voll mit Respekt den handelnden Personen gegenüber, die alle ihr Päckchen zu tragen haben und doch meist nur sich selbst sehen. Ein tolles Buch!

    Mehr
  • Die Gummistiefelwelt oder Die Sehnsucht nach Heimat und Freiheit

    Altes Land
    sommerlese

    sommerlese

    15. July 2017 um 09:15

    Dörte Hansens Debüt "Altes Land" erschien 2015 im Knaus Verlag. Dit Huus is mien und doch nich mien "Das Haus ist meins und doch nicht meins, der nach mir kommt, nennt´s auch noch sein." Zitat Seite 258 Dörte Hansens Buch ist in gewisser Weise ein Heimatroman, sie stellt ein altes Fachwerkhaus im Alten Land in den Mittelpunkt der Geschichte. Das alte Bauernhaus bietet die Möglichkeit, heimisch zu werden, immer wieder kommen hier Flüchtlingsschicksale an. Erst strandet dort nach dem Zweiten Weltkrieg die ostpreußische Adelige Hildegard von Kamcke mit ihrer Tochter Vera, Hildegard zieht wieder weg und später erbt Vera das Haus. Vera bleibt lange eine Fremde, die Alteingesessenen gewöhnen sich nur langsam an Neulinge und sie lässt den einst so schönen Hof verloddern. Erben für die es sich lohnen könnte, sind nicht in Sicht. Doch dann erscheint ihre Nichte Anne, sozusagen ein Großstadtflüchtling aus Hamburg, die genug hat von der abgehobenen gediegenen Lebensart der Großstädter und von ihrem sie betrügenden Mann. Anne ergreift ihre Chance vom Landleben, sie renoviert und packt an, der Hof darf nicht verfallen. Auch ihr Sohn Leon gefällt es hier gut, er ist der Enkel, den Vera nie hatte. Bei diesem Roman wird der Blick aufs Landleben durch die Generationenkonflikte gelenkt. Es stellt sich mir in erster Linie die Frage nach Heimat und Verbundenheit. Wann schlägt ein Mensch Wurzeln und fühlt sich heimisch? Vera hat damit ihre Probleme und sie braucht Jahrzehnte, um endlich anzukommen und diese Heimat annehmen zu können. Erst die neue Familie gibt ihr Frieden und Ruhe. Die Autorin nimmt aber auch den gegenwärtigen Hype vom Landleben auf die Schippe. Viele Großstädter ziehen am Wochenende in Scharen aufs Land: Frischluft schnuppern, die Kinder dürfen im Matsch spielen und Bioobst und - Gemüse sind "in", jeder geniesst die Freiheit auf dem Land. Doch nur wenige bleiben und werden hier heimisch. Viele Städter schauen ein wenig mit Verachtung auf die arbeitenden Bauern und wollen alles besser machen. Bio statt konventionelle Landwirtschaft, manche wollen aber auch nur dem Großstadtlärm entfliehen, merken aber dann den Traktorenlärm, der keine Wochentage kennt. Die Menschen im Alten Land sind Bauern, manche etwas knorrig, alle jedoch arbeitssam und sie kleben an ihrer Scholle. Was im Besitz der Familie ist, muss Besitz bleiben. Mir hat schon lange kein Buch mehr so gut gefallen wie "Altes Land". Sprachlich ein absolutes Leseerlebnis mit Humor, Ironie und Plattdeutschem Dialekt. Aber trotz der Situationskomik, kommt Dörte Hansen ihren Figuren gefühlsmäßig sehr nahe. Sie erzählt die Geschichte von Flüchtlingen aus Ostpreußen, die sich im Alten Land angesiedelt haben und doch nie heimisch wurden. Es sind Schicksale, die von einer vergessenen Generation erzählt und doch so den Blick auf heutige Flüchtige freimacht. Wer flieht, kann die Vergangenheit nicht aus seinem Kopf verbannen. Schreckliche Bilder verfolgen, Heimatgefühle ebenfalls. So ergeht es auch Vera, die als Kind mit ihrer Mutter aus Ostpreußen auf dem Obstbauernhof bei Ida Eckhoff landete. Ein wunderbar anrührendes Buch, bei dem beim Lesen bei mir ein Film ablief. Das bewirkt besonders der wunderbare Erzählton mit etwas Humor, aber auch mit Wehmut, dazu die eigenwilligen Figuren, die knorrig, unangepasst handeln und trotz aller Schicksalsschläge nie aufgeben. Mal traurig anrührend, mal ironisch, mal amüsant. Von mir gibt es eine absolute Empfehlung für dieses Buch, bei dem der Blick auf Generationenkonflikt, Flüchtlingsschicksale und Landleben aus unterschiedlichen Blickwinkeln freigegeben wird.

    Mehr
    • 4
  • ein toller Depütroman

    Altes Land
    janinchensbuecherwelt

    janinchensbuecherwelt

    13. July 2017 um 09:07

    Dörte Hansen hat mit ihren ironischen und witzhaften Schreibstil,was auch noch ihr Depütroman ist, die Geschichte auf den Punkt gebracht. Die Charaktere waren teilweise auf den Punkt gebracht und haben mich schmunzeln lassen, aber auch eine nachdenkliche Seite war zu sehen.Ich glaub aber nicht das diese Geschichte für jedermann ist, da diese doch speziell ist und nicht von jedem verstanden werden könnte. Man braucht Ruhe und Zeit um dieses zu lesen, auch wenn es nur knapp 300 Seiten große Schrift ist.Innerhalb kürzester Zeit hatte ich die Geschichte um Vera und Anne gelesen, nein eher verschlungen.Vera mit ihrer erst knurrigen, kalten Art --> man erfährt warum sie so ist wie sie ist.Und dann haben wir noch Anne --> sie ist mit ihrem Sohn aus Hamburg "geflohen" da sie von ihrem Mann betrogen wurde und die Art wie ihre Mitmenschen zu dessen Kinder sind schreckt sie ab. Nein es schreckt sie nicht ab, es geht ihr gegen den Strich.Beide Frauen finden nach langer Zeit des Widerstandes zusammen und finden das was sie schon immer gesucht haben. Familie!

    Mehr
  • Literarisches Plädoyer für mehr Menschlichkeit

    Altes Land
    christineroemer

    christineroemer

    27. June 2017 um 19:07

    Habe das Buch in einem Rutsch gelesen und bin sehr angetan! Schöne Sprachbilder, ein bewegendes Thema, skurrile Figuren und satirische Seitenhiebe. Das Thema mutet wie eine gekonnte belletristische Aufbereitung von "Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation" an. Ein literarisches Plädoyer für einen menschlichen Umgang mit Flüchtlingen. Empfehlenswert!

  • „Dit Huus is mien un doch nich mien …“

    Altes Land
    Literaturwerkstatt-kreativ

    Literaturwerkstatt-kreativ

    23. May 2017 um 18:58

    „Literaturwerkstatt- kreativ“ rezensiert "Altes Land" von Dörte Hansen „Dit Huus is mien un doch nich mien …“ steht auf dem Balken des Hauses in dem die fünfjährige Vera mit ihrer Mutter - Hildegard von Kamcke - 1945 nach ihrer Flucht aus Ostpreußen Zuflucht findet. Sie sind unwillkommene Flüchtlinge im alten Land und werden so auch von der Hausherrin Ida Eckhoff - Altländer Bäuerin in sechster Generation - behandelt. Nachdem der traumatisierte Sohn von Ida Eckhoff, Karl aus dem Krieg zurückkommt, heiratet Hildegard von Kamcke ihn und wird somit Ida Eckhoffs Schwiegertochter und Herrin des Hofes. „Dit Huus is mien un doch nich mien... Die Inschrift galt für beide. Sie waren ebenbürtig, sie lieferten sich schwere Schlachten in diesem Haus, das Ida nicht hergeben und Hildegard nicht mehr verlassen wollte“. Kurze Zeit nach dem Ida Eckhoff verstorben ist wird Hildegard von einem anderem Mann schwanger und zieht mit ihm nach Hamburg. Dort bekommt sie noch eine Tochter, Marlene. Ihre mittlerweile vierzehnjährige Tochter Vera lässt sie einfach auf dem Hof bei ihrem Ex- Mann zurück. Vera bleibt auf dem Hof, beendet ihre Schule, wird Zahnärztin und kümmert sich viele Jahre um ihrem kranken und später auch dementen Stiefvater Karl. Ein halbes Jahr später nach dem Karl verstorben ist, bittet ihre Nichte Anne (Marlenes Tochter) um Asyl für sich und ihren kleinen Sohn Leon. Diese hält es in Hamburg nicht mehr aus, nachdem sie raus bekommen hat, dass ihre Mann schon längere Zeit eine Geliebte hat. Vera nimmt die beiden Flüchtlinge auf. Beide Frauen müssen nun nachdenken, umdenken und sich auf neue Wege einlassen. Fazit Dörte Hansen ist mit “Altes Land” ein wunderbarer Debütroman gelungen. Ihr Erzählstil ist nie langweilig und die Handlungen gut auf den Punkt gebracht. Sehr ausdrucksstark und humorvoll beschreibt sie die einzelnen Protagonisten und lässt diese vor meinem Auge lebendig werden. Kopfkino vom feinsten. Die Autorin hat mich mit ihrem trockenen Humor auch laut lachen lassen, aber in andern Passagen musste ich tief durchatmen, denn sie verschont nicht. Besonders gefallen hat mir auch die immer wiederkehrende plattdeutsche Sprache und der dazugehörige norddeutsche Humor: „Na , wedder Stalingrad tohuus ?“ fragte Hinni dann. Es hatte sich herumgesprochen, dass bei Eckhoffs ziemlich oft die Wände wackelten, aber bei Lührs war es nicht besser. Hinnis Vater war in der Buddel, man wusste nie, in welchem Zustand er nach Hause kam. Am besten war es, wenn er leicht angetüdert war, dann wollte er die Welt umarmen und küsste seine Frau. Aber zwei Köm mehr, und Stalingrad war auch bei Lührs.“ Schön sind auch die Nebenschauplätze, wo Großstädter aufs Korn genommen werden oder die schrullige Landbevölkerung auch ihr Fett weg bekommt. Das Cover ist schlicht gewählt, passt aber wunderbar zur erzählten Geschichte, wunderbar zum Alten Land. Ich kann nur sagen lest dieses Buch. Bei mir sind die Seiten nur so dahin geflogen und ich habe so manches zu Hause liegen lassen, um nicht aus dem Sog des Kopfkinos heraus gerissen zu werden. Ich hoffe Frau Hansen schreibt weiter !!! Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
    • 5
  • Große Gefühle unaufgeregt erzählt

    Altes Land
    Linatost

    Linatost

    09. May 2017 um 21:21

    Ich war sehr neugierig auf dieses Buch. Durch die ganzen Positiven Bewertungen hatte ich sehr hohe Erwartungen. Und ich wurde nicht enttäuscht! Die Sprache der Autorin ist völlig unaufgeregt wenn sie uns von der Familiengeschichte der Kamckes, der Eckhoffs und Hovens erzählt. Gerade das hat mich so gepackt. Sie erzählt von großen Gefühlen, Schicksalsschlägen und einer durch Krieg zerrütteten Familie. Anders als in den allgemeinen Beschreibungen geht es nicht nur um Vera und ihre Nichte. Es wird auch von den Dorfbewohnern erzählt. Besonders witzig sind dabei zwei Charaktere mit zwei völlig unterschiedlichen Standpunkten. Ein Stadtmensch aus Hamburg der vor kurzem aufs Land gezogen ist und alles ganz reizend findet und ein echter Bauer – wie er sich selber nennt – er steht diesem ganzen "Öko-Quatsch" sehr kritisch gegenüber. Die Hauptcharaktere bleiben aber Vera und Anne. Vera die Unangepasste, das Flüchtlingskind, die sich irgendwann als Kind ohne Mutter im Landleben zu Recht finden musste. Und Anne die Nichte von Vera, die Tochter von Veras Halbschwester. Auch sie traf das Schicksal der Kriegsflüchtlinge, ihre Mutter hat die Wunden an sie weitergegeben, die ihre Mutter im Krieg erlitt. In Annes Leben läuft es gerade nicht besonders rund. Sie beschließt nervigen Alltag und den Stadtteil in den sie nie so richtig passte hinter sich zu lassen. Sie zieht zu ihrer Tante und hilft ihr das alte Bauernhaus zu renovieren.

    Mehr
  • Altes Land von Dörte Hansen

    Altes Land
    consoul

    consoul

    28. April 2017 um 07:58

    Wie, was und wer?Ich bin vor knapp 2 1/2 Jahren in den Norden Deutschlands gezogen - der Arbeit wegen - und hatte vorher nur so vage Vorstellungen davon, wie die Menschen an der Küste ticken. Nun habe ich schon ein paar mehr Ideen und fühle mich sehr wohl, das "Moin" geht mir sehr leicht über die Lippen und dennoch, da ich beruflich sehr viel mit Menschen zu tun habe, verstehe ich nicht alle Sachen sofort und hatte nur eine Ahnung, gemeint sein könnte. Eine Kollegin empfahl mir also das Buch "Altes Land" mit den Worten: Dann verstehst du das besser, wenn die Menschen hier aus ihrem Leben erzählen.Und ja, nun verstehe ich es wirklich besser, denn Dörte Hansen hat ein eindrückliches Buch geschrieben, das nicht ausufernd ist, das klar, direkt und dennoch sprachgewaltig ist und mich in seinen Bann gezogen hat. "Altes Land" erzählt vom Leben im Alten Land, also in der Gegend um Stade herum. Es erzählt vom Ankommen nach der Flucht aus Ostpreußen. Es erzählt von all dem Leid, das diesen Flüchtlingen widerfahren ist und es erzählt von den Hamburgern, die öko und reflektiert, wie sie sind, mal das Landleben austesten und für sich entdecken wollen. Es erzählt die Geschichte von Anne und ihrem Sohn Leon, die aufs Land fliehen und dort eine Heimat finden. Das Buch hat mich sofort aufgesogen. Plötzlich kamen mir viele Erzählungen, die ich in den Monaten bisher gehört hatte, wieder in den Sinn und ergaben nun auch mehr Sinn. Ich empfand die Sprache von Autorin Hansen als angemessen, manchmal derb, manchmal direkt, manchmal zärtlich und poetisch, aber nie verspielt und banal. Die Erzählperspektiven wechseln, lassen den Leser eintauchen und Beweggründe erahnen. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!!

    Mehr
    • 2
  • Lesemarathon zu Ostern vom 14. - 17. April 2017 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Hoppel-Hoppel – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Endlich ist es wieder soweit! Wir nutzen das lange Wochenende um Ostern, um uns gemeinsam mit euch in den nächsten Lesemarathon zu stürzen! Den Schoko-Osterhasen lassen wir links liegen (obwohl ... vielleicht auch nicht ;)), stattdessen widmen wir uns dem schönsten Zeitvertreib – Lesen! Auf gehts, wir starten in den Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 14. - 17. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele fantastische, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1293
  • Eine herbe Enttäuschung....

    Altes Land
    liyah40

    liyah40

    06. April 2017 um 11:09

    Lange stand dieses Buch auf meiner Wunschliste und endlich erschien es als Taschenbuch (ich kaufe selten Hardcover, weil man damit so schlecht im Bett liegen und lesen kann :D ). Hochmotiviert und gespannt machte ich mich ans Werk um in die Geschichte einzutauchen- und fand einfach nicht hinein. Ja, mir gehen alle Helikopter-Eltern auch tierisch auf den Keks, alle überbesorgten Eltern, die an jeder Ecke eine Gefahr sehen und ihre Kinder ans Haus und ihre Schoßröcke ketten... Aber Anne die gegen alles und jeden ist, wirkt einfach nur unreif, gefrustet und nervig. Ihre Beziehung geht in die Brüche und sie zieht zu ihrer Tante aufs Land und dann ging es noch weiter bergab mit der Story. Klischees über Klischees (alle Städter sind ja soooo gestresst und flüchten in eine pseudo-heile-Welt aufm Land, die Bauern haben angst um ihr altes Leben... etc) und noch weitere furchtbar unsympathische Charaktere. Wirklich nur eine Person erschien mir sympathisch, doch war sie nur eine Randfigur und konnte die Lektüre auch nicht retten. Ich quälte mich von Seite zu Seite und wollt immer wieder abbrechen, aber ich hatte Hoffnung, es würde noch einmal besser werden, das Buch würde die Kurve kriegen. Leider schaffte das Buch es aber nicht....für mich verschwendete Zeit und Geld! 

    Mehr
    • 3
  • Was ist Heimat?

    Altes Land
    lievke14

    lievke14

    31. January 2017 um 18:25

    Das „Polackenkind“ ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreußen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen – und wo Annes Mann eine Andere liebt. Vera und Anne sind einander fremd und haben doch viel mehr gemeinsam, als sie ahnen. Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Vera, ein ehemaliges Flüchtlingskind aus Ostpreußen, die es in jungen Jahren mit ihrer Mutter ins „Alte Land“ gespült hat und die an diesem Auffangort hängengeblieben ist. Leicht hatte sie es nie. Mit einer stolzen und herrischen Mutter im Schlepptau kam Vera nach dem Krieg am Hof der alten Ida Berghoff an….ohne Besitz, ohne Hoffnung. Die Mutter drängte sich alsbald in die Familie Berghoff, in dem sie den Sohn Karl  heiratete, einen Kriegsversehrten mit steifem Bein, ständig Trübsal blasend und in den Nächten immer noch auf der Flucht vor den Russen. Ständig im Clinch mit der Schwiegermutter verlässt die Mutter den Hof wegen einem anderen mit ihrer neugeborenen Tochter und kehrt nie zurück. Vera wächst allein bei ihrem Stiefvater auf. Dieser versucht ihr nach Kräften eine schöne unbeschwerte Kindheit zu bescheren, aber was soll so ein alter Kauz mit all seinen Neurosen und Ängsten bei einem Kind ausrichten? Wie nicht anders zu erwarten, entwickelt sich auch Vera zu einer eigenwilligen und verschrobenen Persönlichkeit. Sie schert sich um nichts und niemanden. Als schrulliger Einzelgänger lebt sie in dem alten Gutshaus, das immer mehr verfällt und ignoriert das ganze Dorf. Unabhängig und rücksichtslos walzt sie durchs Leben. Nichts flößt ihr Angst ein....könnte man meinen. In den langen dunklen Nächten aber, kann selbst sie sich einem schleichenden,  unheilvollen Gefühl nicht erwehren. Das Haus scheint sie zu erdrücken. Die alten Balken und schweren Mauern machen ihre Welt kleiner....  Hat ihr das alte Gemäuer vor vielen Jahren zwar eine Heimat gegeben….scheint es aber immer noch so, als wäre sie nicht willkommen. Die Geister der Vergangenheit lassen sie nicht los und lassen sie nicht zur Ruhe kommen. Und dann auf einmal stehen Anne und ihr kleiner Sohn vor Veras Tür….ebenfalls „Vertriebene“…. Anne ist Veras Nichte und auf der Flucht vor dem eigenen Leben. Während ihrer kleinen Auszeit auf dem Lande finden die zwei Frauen zurück zu ihren Wurzeln und einen Weg in die Zukunft…. Dieser Roman erzählt vom Schicksal verschiedener Personen in der Vergangenheit und Gegenwart….er erzählt aber auch die Geschichte eines Landstriches in Deutschland, der aufgrund seiner Ursprünglichkeit und der dort lebenden Menschen ein ganz besonderer ist. Gemütsmenschen sind sie, ein bisschen widerspenstig und raubeinig, aber doch irgendwie liebenswert. Die raue Natur hat sie ebenso rau gemacht. Mit Neuansiedlern oder Städtern können sie so gar nichts anfangen und begegnen ihnen wortkarg und mit einigem Misstrauen. Dörte Hansen macht in ihrem Roman besonders deutlich, wie schwer es gerade die Vertriebenen nach dem Krieg hatten, in ihrer „neuen Heimat“ Fuß zu fassen. Ihnen gegenüber war aber auch die Situation für die Einheimischen schwierig. Not herrschte überall. Und das Wenige, das sie besaßen, sollten sie nun mit einer Überzahl von Flüchtlingen teilen. Einige der Alteingesessenen fühlten sich verantwortlich und halfen....andere nicht. Mit sprödem Humor, aber einer sehr herzlichen Art erzählt die Autorin eine außergewöhnliche Geschichte über außergewöhnliche Figuren, die aufeinanderstoßen, wieder auseinanderdriften oder einen gemeinsamen Weg finden. Die Dialoge sind mit zahlreichen plattdeutschen Floskeln durchsetzt, die den Charakter der Menschen im Alten Land unterstreichen und dem Roman seine ganz eigene Note verpassen. „Altes Land“ ist eine Geschichte über Heimatlosigkeit und die Suche nach Zugehörigkeit. Es ist eine Geschichte über das Leben….über Ängste und Vorurteile, über Prüfungen, die den Menschen alles abverlangen, aber auch über die Zuversicht und Freude und der alles entscheidenden Aussage: Das Glück findet sich überall….man muss nur danach suchen….    

    Mehr
    • 2
  • Frostschutz durch Vereisung

    Altes Land
    Barbara62

    Barbara62

    12. January 2017 um 15:33

    Im Alten Land, der Elbmarsch südlich von Hamburg, kommt, wie Dörte Hansen in ihrem Debütroman erzählt, zuerst der Fluss, dann das Land, dann die Backsteine und Eichenbalken, dann die Menschen mit den alten Namen, denen das Land und die alten Häuser gehören, und ganz zuletzt, wie „Flugsand“ oder „angespülter Saum“ die Ausgebombten, Weggejagten, Großstadtmüden, Landlosen und Heimatsuchenden. Zwei der letztgenannten Gattung stehen im Mittelpunkt des Romans Altes Land der 1964 geborenen Journalistin: Vera kommt als Fünfjährige mit ihrer Mutter Hildegard von Kamcke 1945 aus Ostpreußen auf den Eckhoffschen Hof, von der Besitzerin Ida Eckhoff als „Polacken“ beschimpft und nur in der Gesindekammer geduldet, bis zwei Jahre später der schwer traumatisierte Hoferbe Karl mit einem steifen Bein aus russischer Kriegsgefangenschaft heimkehrt und Hildegard heiratet. Als diese den Hof verlässt, um in Hamburg noch einmal neu anzufangen und eine neue Familie mit einem Nachkriegskind, der 14 Jahre nach Vera geborenen Marlene, zu gründen, bleibt Vera allein mit Karl zurück in diesem Reetdachhaus, das schon 9 oder 10 Generationen Eckhoffs vor ihr bewohnt haben, in dem sie immer friert, in dem alles alt, schwer und ererbt ist, und in dem sie mit den Dingen lebt, als gehörten sie ihr nicht. Erst als zu Vera, die inzwischen ein Berufsleben als Zahnärztin hinter sich hat, zwei Flüchtlinge aus Hamburg kommen, ihre Nichte Anne mit dem kleinen Leon, deren Leben aus den Fugen geraten ist, erwacht das Haus, das Vera nie „schier“, nie „in Ordnung“ gehalten hat, zu neuem Leben. Sie, die "alte Hexe im schiefen Haus", nimmt die beiden Unbehausten bei sich auf und Anne, die verkrachte Musikerin und Tischlerin, beginnt dafür zu sorgen, dass Reetdach, Fachwerk und Fenster zukunftsfest gemacht werden. Vordergründig scheint das Thema des Romans "Flucht" zu sein, doch bei genauerer Betrachtung geht es eher um "Heimatsuche". Hildegard von Kamcke kann die Folgen der Flucht nie überwinden und rettet sich in die Verdrängung. Erst auf einer Reise nach Masuren wird ihrer zweiten Tochter, dem Nachkriegskind Marlene, und ihrer Enkelin Anne klar, dass sie es so gemacht hat, wie die Apfelbauern im Alten Land, wenn während der Blüte Nachfrost droht: Frostschutz durch Vereisung. Vera dagegen verlässt ihren ererbten Hof zwar nie wieder, bleibt aber ein Fremdkörper unter den Alteingesessenen und sträubt sich lange gegen die Verantwortung für den Erhalt des Hauses. Die Großstadtmüden, die auf der Suche nach ländlicher Idylle ins Alte Land strömen, streichen meist nach kurzer Euphorie die Segel. Ob Anne, die ihren Lebenspartner beim Seitensprung erwischt hat und des Mutterdaseins im hippen Hamburger Stadtteil Ottensen überdrüssig ist, bleiben wird? Doch bei all den Schicksalen gilt, was eingangs gesagt wurde: Die Menschen und ihr Schicksale stehen erst an letzter Stelle im Roman, dem Land und den Häusern nachgeordnet, ganz so, wie es die Inschrift auf Veras Hof signalisiert: „Det Huus is mien un doch nicht mien, de no mi kummt, nennt ’t ook noch sien“. Ich lese weder Landzeitschriften noch träume ich jenseits des Urlaubs von einem Leben auf dem Land, auch wenn ich das häufig erwähnte Apfelgelee genau wie alle anderen Marmeladen selber koche - aber das geht bekanntlich auch in der Stadt. Trotzdem war der Roman Altes Land eines meiner Lieblingsbücher der letzten Monate und zwar sowohl wegen des schwereren historischen, als auch wegen des bissig-ironischen aktuellen Teils über die stadtverdrossenen Landromantiker von heute und nicht zuletzt wegen der kraftvollen, reduzierten Sprache, adäquat widergespiegelt in der reduzierten Coverabbildung. Ein Buch, das absolut zurecht lange Zeit auf der Bestsellerliste stand!

    Mehr
    • 13
  • Eines meiner Highlights 2016!

    Altes Land
    Sandra_Halbe

    Sandra_Halbe

    03. January 2017 um 15:55

    "Altes Land ist eine wunderschöne Geschichte über zwei Frauen: Vera und Anne sind beide aus unterschiedlichen Gründen geflohen und im "Alten Haus" in Norddeutschland gelandet. Gemeinsam bringen sie die Bruchbude wieder in Schuss und entdecken dabei, dass sie mehr gemeinsam haben als nur den Verlust der Heimat. Ich liebe den Sarkasmus und den trockenen Humor der Autorin. Episoden aus der Nachkriegszeit oder auch das Scheitern von Annes Ehe (ich gehe hier nicht mehr ins Detail, um nicht zu spoilern) finde ich herrlich beschrieben. Auch die Charaktere finde ich wunderbar gezeichnet, und damit meine ich nicht nur die Protagonistinnen. Auch andere Personen, die in der Nachbarschaft heimisch sind, sind mir ans Herz gewachsen. Hier und da plätschert die Handlung ein wenig vor sich hin, deswegen ein Sternchen Abzug. Insgesamt aber ein großartiges Buch.

    Mehr
  • Flucht und Zuflucht

    Altes Land
    Herbstrose

    Herbstrose

    03. January 2017 um 00:02

    Als Flüchtling aus Ostpreußen kommt Hildegard von Kamcke mit ihrer kleinen Tochter Vera 1945 auf den Hof der Kriegerwitwe Ida Eckhoff. Nur ungern nimmt diese die verlausten „Polacken“ auf, eine kalte Kammer für die beiden muss genügen. Schon damals war das alte Reetdachhaus für Vera eine Zuflucht, aber kein Zuhause. Das änderte sich auch nicht, als ihre Mutter den aus russischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrten Hoferben Karl heiratet. Stark traumatisiert und von bösen Träumen geplagt kann er einer Frau außer einem Dach über dem Kopf nichts bieten. Als ihre Mutter eines Tages mit einem Anderen abhaut und Ida Eckhoff ihren letzten Gang auf den Speicher des Hauses antritt, ist Vera mit Karl allein auf dem alten Hof. Aufopfernd pflegt sie ihren Ziehvater bis zu seinem Tod. Nun ist es sehr einsam um Vera, sie ist hart und verbittert geworden. Kalt ist es im Haus, das an allen Ecken und Enden knarrt und langsam zu verfallen beginnt. – Dann steht eines Tages Veras Nichte Anne mit ihrem kleinen Sohn vor der Tür. Auch sie ist ein Flüchtling, eine Frau auf der Flucht vor einer gescheiterten Beziehung. Vera ist zunächst skeptisch, doch die beiden Frauen arrangieren sich, geben sich gegenseitig Halt … In ihrem Debütroman „Altes Land“ erzählt die Autorin Dörte Hansen eine wunderbare Geschichte, eine Lektüre über menschliche Sehnsüchte, Enttäuschungen und Hoffnungen, eine Geschichte, in der man sich wohlfühlt. Es geschieht nicht sehr viel, keine Action, aber es steht sehr viel zwischen den Zeilen. Ein in die Jahre gekommenes altes Fachwerkhaus mit Reetdach ist der Mittelpunkt und die Zuflucht seiner Bewohner. Zwar sind Vertreibung, Flucht und Heimatlosigkeit die Grundthemen, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch ziehen, dennoch überwiegen Wärme und hoffnungsvolle Zukunft. Auf eindrucksvolle Weise werden Gegenwart und Vergangenheit, Großstadt- und Landleben, einander gegenübergestellt. Hamburg mit seinen typischen Stadtteilen, Parks und Ökomärkten wird sehr real und lebensnah geschildert, analog dazu erfährt der Leser sehr viel über das einfache Leben und den Obstbau im Alten Land. Herrlich auch, wie die Autorin in ihrem exakten knappen Schreibstil mit leicht ironischem Unterton die Menschen beschreibt, ihre Stärken und Schwächen, Charaktere, in denen jeder Leser sich auf die eine oder andere Art wiederfinden kann. Fazit: Ein wunderbares Buch, wohltuend anders, voller Wärme, kraftvoll erzählt, ohne Romantik und Klischees – ein Roman, der einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

    Mehr
    • 4
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_Kehrer (30/30)Kasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miah (20/20)MiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4636
  • Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa! Zum Ende des Jahres widmen wir uns dieses Mal bei der LovelyBooks Lesechallenge nicht einem einzelnen Buch, sondern drehen die Spieß um und schreiben selber! Rezensionen nämlich! Nachdem wir das ganze Jahr über so viel gelesen haben, nutzen wir die besinnliche Zeit, um all die Rezensionen zu schreiben, die während des Jahres liegengeblieben sind!Beim großen LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon wollen wir dafür sorgen, dass der Stapel der unrezensierten Bücher schrumpft und wir frisch und fröhlich ins neue Jahr starten können! Macht mit, rezensiert, was das Zeug hält und gewinnt mit etwas Glück großartige Buchpakete mit neuen Büchern, die auf eure Rezensionen warten!Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 dreht sich beim LoReSchreMa alles um eure Rezensionen bei LovelyBooks. Wir wollen mit euch Tipps und Tricks zum Schreiben von Rezensionen austauschen, darüber sprechen, wie man Kritik in Rezensionen gut verpackt und selbstverständlich durch all die vielen Rezensionen stöbern, die ihr im letzten Jahr gelesen habt!Als großartiges Finale gibt es zum Ende des LoReSchreMa einen Lesemarathon vom 27.12. bis 01.01.2017, mit dem wir das Jahr gebührend ausklingen lassen! Schließlich wollen wir dann direkt mit neuen Rezensionsstoff ins neue Jahr einsteigen!Was ist ein LoReSchreMa?LoReSchreMa steht für "LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon". Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 möchten wir uns Zeit dafür nehmen, das vergangene Lesejahr Revue passieren zu lassen und all die Rezensionen zu schreiben, die bisher auf der Strecke geblieben sind. Natürlich müsst ihr nicht die gesamte Zeit über Rezensionen schreiben, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns darüber austauschen können, welche Rezensionen wir geschrieben haben.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres LoReSchreMa begleiten möchte. Dasselbe gilt natürlich auch für den Lesemarathon am Ende der Aktion. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier während der Aktion kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Rezensionen zu lesen und dadurch vielleicht das ein oder andere Buch zu entdecken. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #loreschrema - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Zu gewinnen gibt es auch etwas! Unter allen Usern, die hier ihre neu erstellten Rezensionen mit uns teilen, verlosen wir 5 Buchpakete von LovelyBooks mit neuem Lesestoff für euch! Wir freuen uns schon sehr auf den LoReSchreMa und sind gespannt, welche Rezensionen in dieser Zeit entstehen!

    Mehr
    • 2165
  • weitere