Friesenbrise: Sonne, Sand und Sehnsucht

von Dörte Jensen 
4,6 Sterne bei14 Bewertungen
Friesenbrise: Sonne, Sand und Sehnsucht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

janakas avatar

Liebe oder Karriere, romantisch, aber auch erschreckend

vronika22s avatar

Dieses Buch war ein Kurzurlaub auf Norderney für mich!

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Friesenbrise: Sonne, Sand und Sehnsucht"

In der Pension Friesenbrise verliebt sich Haukes Bruder Sören in die exzentrische Sängerin Madame. Als sie nach einem umjubelten Konzert auf Norderney zusammenbricht, entdeckt Saskia ein schreckliches Geheimnis. Wird Madame ihren Erfolg mit dem Leben bezahlen? Wer ist der geheimnisvolle Fremde, den sie nicht vergessen kann? Glamour, Karriere und eine schwere Schuld ... Herzlich willkommen in der Friesenbrise! Schaut doch einfach mal wieder auf einen romantischen Ostfriesenkrimi in der Pension vorbei und lasst die Seele bei einer Liebesgeschichte an der Nordsee baumeln. Wir lesen uns auf Norderney. Dörte

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781546724018
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:18.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    gaby2707s avatar
    gaby2707vor 7 Monaten
    Dunkle Träume

    Melanie Ziegler, deren Karriere gerade als "Madame" durch die Decke geht, soll sich vor ihrem Konzern auf Norderney dort erst noch ein paar Tage erholen. Die zickige, egozentrische und eingebildete Diva kann der kleinen schnuckeligen Pension "Friesenbrise" in der ihr Manager 2 Zimmer gebucht hat so gar nichts abgewinnen. Bis sie den Bruder des Inhabers kennenlernt. Haukes Bruder Sören de Vries kommt gerade von einer Kreuzfahrt, wo er als Kapitän am Ruder steht, und verliebt sich auf den ersten Blick in die so unnahbar scheinende Frau. Ihr Manager Lennart Exner, der sich von den Gagen und Tantiemen, die Madame gerade einspielt, finanziell stark bereichert, versucht mit allen Mitteln die Treffen der Beiden zu verhindern. Als Madame bei einer Livesendung vor ihrem Publikum zusamenbricht, nimmt das Schicksal seinen Lauf...



    Dörte Jensen entführt mich im Herbst auf die Nordseeinsel Norderney. Trotz des frischen Windes, den ich auf der Haut meine spüren zu können, genieße ich das Sommerfeeling, das aus den Zeilen der Geschichte fließt. Ich liebe den friesischen Dialekt, der hier und da in kurzen Sequenzen eingestreut wird. Beim Krabbenbrot mit Ei läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Und der der kleinen Liebesgeschichte, die doch einen ernsten Hintergrund hat, schmelze ich einfach dahin.


    Es geht um Macht, um Gier, um Verlustängste und um Vergangenheitsbewältigung. Auch harte Medikamente spielen einen große Rolle in dem sonst so leichten romantischen Roman.


    Mir gefällt die schleichende Verwandlung von Madame von der exzentrischen Diva zu einer ganz normalen jungen Frau mit ihren Ängsten und Träumen sehr gut. Ihre Vergangenheit wird hier angesprochen und ich hätte gerne noch mehr Mäuschen gespielt.


    Alle hier handelnden Charaktäre sind so liebevoll und menschlich dargestellt, dass man die meisten einfach gern haben muss. Man merkt beim Lesen, dass die Autorin die Insel in der Nordsee und ihre Menschen liebt.


    Der federleichte Schreibstil und die sich entwickelnde Liebesgeschichte haben mich hingerissen. Gerade zu Beginn hätte ich Madame manchmal gerne geschüttelt und sie ins normale Leben mitgenommen. Aber hier hin hat sie es ja dann ganz von alleine geschafft.


    Mit einer romantischen Liebesgeschichte mit einem ernsten Hintergrund mit einer meist strahlenden Hauptdarstellerin (hier hatte ich immer Helene Fischer vor Augen) hatte ich wunderschöne Lesestunden. Und da der kurze Ausblick auf die nächste Geschichte schon Spannung erzeugt, bin ich auch da wieder mit dabei. Auf einer Insel mit Wohlfühlcharakter.

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor einem Jahr
    Aufregung auf Norderney

    "Sonne, Sand und Sehnsucht" ist mittlerweile das 5. Buch aus der Buchreihe Friesenbriese. Ich habe mich in der Friesenbriese, einer gemütlichen Pension auf Noderney sofort wohlgefühlt. Obwohl ich Quereinsteigerin bin und noch kein Buch aus dieser Reihe kenne, aber man braucht wirklich keine Vorkenntnisse, um diese Geschichte so richtig genießen zu können.

    Der Inhalt: Die exzentrische Sängerin Madam macht in der Pension Friesenbrise Station. Und Haukes Bruder Sörens verliebt sich in sie. Dann bricht die Sängerin nach einem umjubelten Konzert auf Noderney zusammen. Und Saskia entdeckt ein schreckliches Geheimnis. Setzt Madame für ihre Karriere ihr Leben aufs Spiel? Und außerdem scheint es da noch mehr Geheimnisse in Madams Leben zu geben. Irgendetwas scheint sie schwer zu belasten, denn sie hat schwere Schuld auf sich geladen..........

    Ich habe mich in der Friesenfriese bei Hauke und Saskia sofort wohlgefühlt. Bin am Nordseestrand spazierengegangen und habe mir den Wind um die Nase wehen lassen. Der Schreibstil der Autorin ist klasse und man befindet sich sofort mitten in der Geschichte. Den Mananger von Madame finde ich furchtbar, er manipuliert alle Menschen um sich herum. Und dann ist da Madame, hinter deren Maske sich der wahre Mensch verbirgt. Und es ist interessant zu beobachten, wie in Sörens Nähe der wirkliche Mensch zum Vorschein kommt. Es es  ein hartes Leben, wenn man im Rampenlicht steht und immer funktionieren soll. Und dann der Zusammenbruch. Es es gibt da Gott sei Dank jemand der an sie glaubt und ihr zu Hilfe kommt. Ich habe mich auf Norderney pudelwohl gefühlt.

    Eine wunderbare unterhaltsame, auch spannende Lektüre, die mir vergnügliche Lesestunden beschert hat. Das Cover versetzt einen sofort richtig in Urlaubsstimmung. Man würde am liebsten sofort seine Koffer packen. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf den nächsten Roman der Autorin. Die Vorgänger werde ich sicher noch lesen, denn ich will doch wissen, wie alles seinen Anfang genommen hat.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    SusanneSH68s avatar
    SusanneSH68vor einem Jahr
    Was im Leben wirklich zählt

    Sören besucht seinen Bruder Hauke in der Pension Friesenbrise auf Norderney. Dort ist gerade die exzentrische Sängerin Madame zu Gast, die dann aber nach einem Konzert zusammenbricht. Sören verliebt sich in sie und ahnt nicht, dass sie ein schreckliches Geheimnis hat.

    Auch dieses Buch ist wieder wohltuend wie ein Urlaub auf Norderney. Mit leichter Hand geschrieben und sehr gut zu lesen, bietet es neben Unterhaltung aber auch einige Stellen zum Nachdenken, denn für die Sängerin stellt sich bald die Frage, was im Leben wirklich zählt. Dazu noch wieder vertraute Hauptfiguren, die einem schnell ans Herz wachsen. Wobei jeder Band tatsächlich auch dann gut zu lesen ist, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Hoffentlich bleibt die Pension Friesenbrise lange erfolgreich. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Liebe oder Karriere, romantisch, aber auch erschreckend
    Liebe oder Karriere, romantisch, aber auch erschreckend

    *Inhalt*
    Die Besitzerin der Pension Friesenbrise Saskia ist ganz aufgeregt, Madame, eine aufstrebende Sängerin gibt ein Konzert auf Norderney und wird in der Friesenbrise übernachten. Doch der erste Eindruck ist sehr enttäuschend, denn Madame ist arrogant und überheblich. Zur gleichen Zeit ist auch Sören, Saskias Schwager auf der Insel, er lernt die Sängerin von einer ganz anderen Seite kennen. Melanie, wie sie im normalen Leben heißt, kann ihre Kunstfigur "Madame" nur mit Schlaftabletten, Aufputschmittel und Alkohol aufrecht halten. Ihr Manager ist auch keine Hilfe, denn er will nur Profit mit ihr machen.
    Haben Sören und Melanie eine Chance auf ein normales Leben, oder kann Madame nicht aus ihrer Haut und will die Karriere um jeden Preis?

    *Meine Meinung*
    "Sonne, Sand und Sehnsucht" von Dörte Jensen ist bereits der fünfte Band rund um die Pension Friesenbrise und ihren Besitzern Saskia und Hauke. Dies ist mein zweiter Besuch in der Pension Friesenbrise und es war wie heimkommen. Ich habe altbekannte Charaktere wiedergetroffen und neue kennengelernt. Das Buch hat mir von Anfang an eine schöne Lesezeit beschert. Der Schreibstil ist flüssig und locker, die Geschichte beinhaltet eine gewisse Leichtigkeit, und trotzdem wird das Thema des Medikamentenmissbrauchs ernst geschildet.

    Mit Melanie Ziegler alias Madame hat die Autorin einen Charakter erschaffen, der gut in unsere heutige Zeit passt. Der äußere Schein ist so wichtig und man muss funktionieren, egal mit welchen Mitteln. Am Anfang ist Madame ziemlich arrogant und zickig gegenüber anderen Menschen, die ihr nicht nützlich sein können. Doch nach und nach lernt der Leser die zarte und zerbrechliche Seele von Melanie kennen und ihren Wunsch nach "geliebt werden". Es gibt auch ein Hass-Charakter… Lennart Exner, dem Manager von Madame. Er ist nur an dem Profit interessiert und besorgt ihr auch die ganzen Pillen, für mich ein echtes Ar…
    Sören ist ein Mann nach meinem Geschmack, er ist Haukes Bruder und gerade auch zu Besuch auf Norderney. Bei seiner ersten Begegnung mit Madame wird gleich sein Beschützerinstinkt geweckt. Er fühlt sich irgendwie magisch angezogen und lässt auch nicht locker. Diese Hartnäckigkeit gefällt mir sehr gut, ein schöner Charakterzug.

    Das Lokalkolorit kommt auch nicht zu kurz. Die Autorin beschreibt die Insel einfach so schön, dass man als Leser Lust bekommt Norderney zu besuchen.

    Wie auch in Band 4 endet der Roman mit einem Cliffhanger, der mich neugierig auf Band 6 macht. Kluger Schachzug der Autorin.

    *Fazit*
    Diese Liebesgeschichte mit dem ernsten Hintergrund hat mir eine schöne Lesezeit beschert und ich kann dem Buch nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Kommentieren0
    61
    Teilen
    Isadors avatar
    Isadorvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses Buch zeigt die grenzenlose Liebe der Autorin zur Insel Norderney! Netter Roman.
    Inselliebe

    Dies ist der 5. Teil und für mich das zweite Buch aus der Friesenbrise-Reihe. In diesem Band bekommt die Pension Friesenbrise einen sehr berühmten Gast - die Sängerin Madame, die auf der Insel Norderney ein Konzert geben möchte. Mit dabei ist ihr Manager Lennart Exner.

    Madame ist überhaupt nicht begeistert von der Pension, und auch sonst ist sie voller Starallüren. Doch mit der Zeit - inspiriert durch die romantische Umgebung der Insel und die freundlichen, entspannten Menschen - kommt immer mehr das ursprüngliche Gesicht der Sängerin zum Vorschein, und es kristallisiert sich heraus, dass es einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit gibt, vor dem sie geflohen ist.

    Zufällig befindet sich zur gleichen Zeit Sörens Bruder Hauke in der Pension, und als sie sich über den Weg laufen, ist es um sie geschehen... Aber alles ist nicht so leicht, denn Madames Manager hat ein wichtiges Wort mitzureden...

    Auch in diesem Band spürt man wieder die große Liebe der Autorin zur Insel Norderney und ihren Menschen. Das Buch liest sich leicht und macht Lust, selbst dabei zu sein. Gerne bin ich auch beim nächsten Abenteuer in der Friesenbrise wieder mit dabei!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    vronika22s avatar
    vronika22vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses Buch war ein Kurzurlaub auf Norderney für mich!
    Sehr schöner Roman, der sich richtig gut liest

    Dies ist der fünfte Band aus der Friesenbrise-Reihe von Dörte Jensen. Man kann die Bände aber alle sehr gut einzeln lesen, da sie vollkommen in sich abgeschlossen sind. Nachdem ich aber bereits den vierten Band gelesen habe, bin ich nun hier auf einige liebgewonnene Bekannte gestoßen, aber auch auf neue Protagonisten.

    Die Schlagersängerin Madame soll auf Norderney ein Konzert geben. Alle sind aus dem Häuschen, weil sie ihr Quartier in dieser Zeit nicht in einem Nobelhotel, sondern in der Friesenbrise beziehen wird. Es stellt sich aber sehr bald heraus, dass Madame eigentlich von ihrem Manager total überfordert wird und sie nur mit starken Medikamenten und Alkohol den Anforderungen eines Schlagerstars gewachsen ist. Zufällig ist Haukes Bruder Sören in dieser Zeit auch in der Friesenbrise zu Besuch, wo er die Bekanntschaft von Madame macht.

    Das Buch liest sich wieder sehr gut und ist total unterhaltsam. Ich bin gerade so über die Seiten geflogen. Es kommt schon ein gewisses Urlaubsfeeling beim Betrachten des Covers auf. Der Titel "Sonne, Sand und Sehnsucht" klingt meiner Meinung nach eher etwas seicht . Aber dies ist eigentlich der Titel von Madames bekanntestem Schlager.
    Und das Buch ist alles andere als seicht. Obwohl es eine schöne Liebesgeschichte beinhaltet, so werden doch einige Themen angesprochen, die dem Roman die nötige Tiefe geben. So geht es sehr viel um Streß, psychische Belastung und Medikamentenabhängigkeit. Aber es geht auch um die Frage, was wirklich glücklich macht. Ist Ruhm, Erfolg, Prominenz usw. wirklich erstrebenswert und macht es glücklich? Oder führt es trotz allem Trubel zu einer "inneren Einsamkeit"?
    Dies alles hat Dörte Jensen in eine wunderbare Liebesgeschichte verpackt, die sich einfach wunderbar lesen lässt und die ich allen empfehlen kann, die gerne Liebesromane lesen.

    Ganz am Ende der Friesenbrise-Bücher gibt es immer einen kleinen Epiolog, der neugierig auf den Folgeband macht. So ist es auch diesmal. Man darf auf Band 6 gespannt sein.

    Kommentieren0
    122
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein toller Roman für schöne Lesestunden
    Friesenbrise 5: Sonne, Sand und Sehnsucht

    Die Schlagersängerin Madame soll auf Norderney ein Konzert geben. Dass sie nicht in einem noblen Hotel absteigt, sondern in der Pension Friesenbrise, findet sie nicht gerade toll. Dann läuft ihr auch noch der Ostfriese Sören über den Weg. Er weckt Gefühle in ihr, die sie lange nicht mehr kannte. Auch kommen immer wieder Erinnerungen an einen Menschen hoch, den sie einfach nicht vergessen kann. Ist Madame auf dem Weg, für die Karriere ihre Gesundheit, sogar ihr Leben aufs Spiel zu setzen?

    Dieser fünfte Roman um die Friesenbrise hat mir sehr schöne Lesestunden beschert. Die Autorin schaffte es wieder, dass ich gedanklich nach Norderney reisen konnte und mich wohl fühlte. Sehr schön fand ich, dass es ein Wiedersehen mit den bekannten Personen gab. Das war wie nach Hause kommen.
    Der Schreibstil ist wunderbar leicht und flüssig zu lesen, so dass ich das Buch ganz rasch fertig gelesen hatte.
    Madame war eine Person, die dem Druck des Showbusiness fast nicht gewachsen war. Deshalb griff sie zu Medikamenten, die ihr ihr Manager beschaffte. Immerhin musste sie funktionieren. Und für den Ruhm war sie bereit, alles zu tun, auch ihre Vergangenheit zu verleugnen. Doch ich konnte spüren, dass noch mehr hinter ihr steckte und dass sie gar nicht der arrogante Star war, als den sie sich mitunter gab, sondern sympathisch. Ihre Gefühle wurden sehr realistisch beschrieben und sie tat mir ehrlich leid.
    Sören als typischer Ostfriese war mir sofort sehr sympathisch. Er wollte ein paar Tage in der Friesenbrise bei seinem Bruder Hauke verbringen und begegnete dort zufällig Madame - und verliebte sich prompt in sie. Seine Gefühle und Gedanken wurden toll beschrieben. Ich merkte, dass er nicht an Madame interessiert war, sondern an dem echten Menschen dahinter.
    Der Plot gefiel mir ebenfalls gut. Den Einblick in die Schlagerwelt und die Belastungen für die angehenden Stars fand ich sehr gelungen. Für den Manager gilt nicht der Mensch, sondern nur das Produkt, das Geld einbringt. Das wirkte auf mich sehr realistisch.
    Sehr schön zu lesen war, wie Madame und Sören sich näher kamen und auch Madame ihre Gefühle nicht mehr leugnen konnte.
    Das Ende passte perfekt zur Geschichte und ließ mich das Buch beruhigt zuklappen. Allerdings nicht ohne Vorfreude auf den nächsten Band, auf den es schon einen kleinen Einblick gab.

    Ich kann diesen tollen Nordseeroman sehr empfehlen und vergebe fünf Sterne.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Landschaft, nette Leute - und die Schatten des Musikgeschäftes!
    Leben auf der Überholspur

    „...Die jungen Dinger stehen bei den Talentwettbewerben doch Schlange, um sich vor laufender Kamera zum Idioten zu machen....Dabei weiß doch jeder, dass die meisten Schlagersternchen wie Sternschnuppen sind, die einmal aufleuchten und direkt danach wieder verlöschen...“


    In der Pension Friesenbrise auf Norderney freut sich Saskia auf einen besonderen Gast. Die Schlagersängerin Madame hat für ein paar Tage eingecheckt. Doch schon bei der Ankunft erweist sie sich als äußerst zickig. Auch Haukes Bruder Sören ist in der Pension. Versehentlich prallt er mit Melanie zusammen, wie die junge Frau im normalen Leben heißt. Wenige Minuten später erinnert er sich nicht mehr an ihr schnippisches und biestiges Auftreten, jedoch an ihre glanzlosen Augen.

    Die Autorin hat einen fesselnden Gegenwartsroman geschrieben, der ein aktuelles Thema zum Mittelpunkt hat.

    Lennart, der Manager, hat aus Melanie das Kunstprodukt Madame gemacht. Sein einziges Ziel ist es, mit ihr so schnell so viel Geld wie möglich zu verdienen. Doch der pausenlose Stress bleibt nicht ohne Folgen. Schlaftabletten, Aufputschmittel und immer mehr Alkohol gehören zu Melanies täglichen Speiseplan, um zu funktionieren. Die junge Frau ist in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, fühlt sich im Starrummel wohl und lehnt alles ab, was ihre Karriere gefährden könnte.

    Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Die Personen werden ausreichend charakterisiert. Sören ist Kapitän eines Kreuzfahrtschiffs. Der Umgang mit Stars ist er dadurch gewohnt. Melanie bringt in ihm den Beschützerinstinkt zum Klingen. Er spürt, dass die schöne Fassade nur aufgesetzt ist. Er sieht tiefer als die anderen.

    Lennart behandelt Melanie wie ein unmündiges Kind. Er versucht, jeden ihrer Schritte zu kontrollieren. Auf sehr zynische Art äußert er sich über die Mädchen, die bei ihm versuchen, groß herauszukommen. Obiges Zitat stammt von ihm.

    Melanie selbst hat zwei Seiten. Nach außen zeigt sie Überheblichkeit. Damit überspielt sie ihre Unsicherheit und Zerrissenheit. Es gibt aber in ihrer Vergangenheit einen wunden Punkt, der sie ab und an nachdenklich werden lässt. Dann fragt sie sich, ob ihr Lebensweg wirklich so weiter gehen kann, zumal die unkontrollierte Einnahme der Medikamente zu ersten gesundheitlichen Problemen führt. Von eine Pause will der Manager nichts wissen.

    Die Härte des Musikgeschäfts wird deutlich thematisiert. Wer nicht funktioniert, ist schnell weg vom Fenster.

    Trotz allem Ernstes schwingt in der Geschichte ein feiner Humor mit. Ich denke da insbesondere an die Szenen, wo Corinna; Haukes Mutter, Lennart geschickt auf die Schippe nimmt. Die Dialoge zwischen beiden gehören zu den stilistischen Höhepunkten. Sehr feinfühlig dagegen werden die Begegnungen zwischen Melanie und Lennart geschildert. Doch dann reist Melanie ab...

    Das Cover mit Meer und Strand weckt Sehnsucht nach Sonne und Urlaub.

    Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Letztendlich geht es um die Frage, was wirklich wichtig ist im Leben. Mit einem Zitat habe ich meine Rezension begonnen, mit einem zweiten, das zum Thema spricht, möchte ich sie beenden:

    „...Applaus ist wie ein Sturm. Wenn er vorüber ist, hinterlässt er manchmal nur eine Wüste der Einsamkeit...“

    Kommentare: 4
    47
    Teilen
    Lilofees avatar
    Lilofeevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Romantischer Wohlfühlroman mit Insel-Flair. Achtung Suchtgefahr.
    Norderney und die Liebe


    Friesenbriese
    Sonne, Sand und Sehnsucht
    Bd.5
    von Dörte Jensen


    Dieses Mal kommt die beliebte Sängerin Madame
    für ein Konzert nach Norderney.
    Sie wohnt natürlich in der Pension Friesenbriese.
    Haukes Bruder Sören ist seit langer Zeit auch wieder
    mal auf der Insel um Haukes zukünftige Frau Saskia
    kennenzulernen. Als Sören Madame das erste Mal sieht,
    ist es um ihn geschehen. Es ist Liebe auf den ersten
    Blick. Leider hat der Manager Lennart Exner etwas dagegen,
    soll doch Madame viel Geld erspielen und sich nicht
    verlieben. Als die Sängerin nach dem Konzert zusammenbricht,
    nimmt das Schicksal seinen Lauf.
    Die Autorin hat eine bezaubernde Liebesgeschichte
    mit ernstem Hintergrund geschrieben. Es geht um Ruhm, Macht und
    viel Geld.
    Die Charaktere sind wieder sehr lebensecht beschrieben,
    man liebt und leidet mit Ihnen.
    Das ganze wird in einem federleichten Stil erzählt. Man kann
    sich dem Charme dieses Buches kaum entziehen.
    Ein Romantischer Wohlfühlroman mit Insel-Flair.
    Achtung Suchtgefahr.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    katikatharinenhofs avatar
    katikatharinenhofvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ernste Themen perfekt in einen wundervollen Liebesroman eingebunden
    Sonne, Strand und Sehnsucht


    Zu allererst möchte ich mich bei Dörte Jensen bedanken, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat - es ehrt mich, dass sie so viel Vertrauen zu mir hat und meine ehrliche Meinung hören möchte :-)


    Die Geschichte um Schlagersängerin Madame beginnt schon gleich mit einem echten Hammer - ihr Manager besorgt sich bei einem mehr als zwielichtigen Doc Aufputschmittel und Glückspillen. Da hätte ich schon bei den ersten Seiten auf die Barrikaden gehen können und diesem Windei mal gehörig die Meinung gegeigt.
    Melanie, so der reelle Name der Künstlerin, wird dermaßen von ihm unter Druck gesetzt, dass sie gar nicht mehr ohne Pillen und Alkohol leben kann.
    Es sei für ihre Karriere förderlich, dass sie durchhält und den Hype um ihre Person noch schmiedet, solange das Eisen heiß ist.
    Das geplante Konzert auf Norderney ist eine gute Gelegenheit, diesen Hype noch anzustacheln. Doch dann kommt alles anders...


    Dörte Jensen hat mit Teil 5 der Geschichten rund um die Pension Friesenbrise wieder einen wundervollen Liebesroman geschrieben, der auch nicht Halt vor sehr ersten Themen macht. Diese wurden aber nicht schwermütig, sondern mit einer gekonnten Leichtigkeit in die Geschichte auf der Insel und um die Protagonisten verwebt.
    Geschickt fließen Ängste und Nöte mit in die Handlungen ein und man leidet mit Madame. Auch wenn sie ihre zickige Seite auspackt, war es immer so, als würde ihr mal direkt die Meinung geigen wollen.
    Alle  Charaktere sind wieder so lebensnah und lebhaft skizziert, so dass man schnell in der Geschichte drin ist.


    Der Schurke in Person des Managers war so treffend geschildert, dass ihm wirklich meine Antipathie nur so entgegenschlug.
    Auch das Wiederlesen mit alten Bekannten war schön und irgendwie bin ich schon zu einem Dauergast in der Friesenbrise geworden.


    Der Cliffhänger macht extrem neugierig auf Teil 6 und ich kann es gar nicht erwarten, wieder mein Köfferchen zu packen und erneut in der Pension Friesenbrise einzuchecken.


    Für mich gibt es nur eine Möglichkeit, dieses Buch zu bewerten: volle 5 Sterne :-)



    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks