D. A. Nelson Morag und der magische Kristall

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Morag und der magische Kristall“ von D. A. Nelson

Eine verwunschene Insel. Ein geheimnisvoller Schatz. Ein Mädchen mit ungeahnten Kräften. Als zwei seltsame Wesen der überraschten Morag helfen, den Schikanen ihrer Pflegeeltern zu entfliehen, hat das Mädchen noch keine Ahnung von den Gefahren, die sie erwarten. Ein magischer Kristall, der von großer Bedeutung für die geheimnisvolle Heimat der beiden Besucher ist, wurde gestohlen und nur gemeinsam können die Gefährten gegen die bösen Mächte, die hinter dem Diebstahl stecken, bestehen …

Stöbern in Kinderbücher

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Morag und der magische Kristall" von D. A. Nelson

    Morag und der magische Kristall
    Aeryn

    Aeryn

    04. October 2009 um 21:51

    Die kleine Morag lebt, seit ihre Eltern sie als Kleinkind einfach in einer Pension zurück ließen, bei den seltsamen Betreibern dieses Etablissements, die sie adoptiert haben. Allerdings ist Morag für sie nur eine unbezahlte Arbeitskraft und so muss das Mädchen unter ihren Schikanen leiden. Eines Tages wird sie wieder einmal im dunklen Keller eingesperrt. Doch dort begegnet sie überraschenderweise einem sprechenden Dodo und seinem Freund, einer ebenfalls sprechenden Ratte, und ist, ehe sie es sich versieht, in ein magisches Abenteuer verwickelt, in dem es um einen wertvollen gestohlenen Kristall, einen bösen Zauberer, eine geheimnisvolle Insel und den letzten Pygmäendrachen geht. Oh, ja, es klang so gut. Schade, dass D.A. Nelson eine so miserable Schriftstellerin ist. Ihre Schreibe ist langweilig, stilistisch ein Graus und ihre Figuren haben null Charme. Den versprochenen erfrischenden Witz muss man wohl mit der Lupe suchen, ich habe ihn nicht gefunden, während ich mich durch diese dröge Geschichte gequält habe. Reine Zeitverschwendung.

    Mehr