Victoria Falls

von D. B. Blettenberg 
3,8 Sterne bei18 Bewertungen
Victoria Falls
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (12):
mabuereles avatar

Spannende Safari durch Botswana!

Kritisch (2):
Flaventuss avatar

Zu viele Umgebungsbeschreibung und zu wenig Charakterentwicklung machen die Erzählung schwach.

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Victoria Falls"

Jetzt zum Startpreis für 0,99 EUR statt 2,99 EUR Eine Reise, eine perfekte Ehefrau, die Weite Afrikas – und doch gefangen in der Abhängigkeit! Über Victoria Falls Robert Stein, mit seiner Frau Lisa auf den Spuren von Richard Burton und Elizabeth Taylor zwischen Sambesi und Okawango unterwegs, kämpft eine ganze Reise lang um diese Unabhängigkeit. Gehorsam treibt er inmitten einer Schar von Luxustouristen durch die Tropen und beobachtet wilde Tiere. Man nächtigt in noblen Safariherbergen, genießt Haute Cuisine mitten im Busch und nachts lauscht man dem Husten der Hippos vor der klimatisierten Camphütte. Noch nie hat Robert sich so gefangen gefühlt, gekettet an eine gnadenlos perfekte Frau. Vielleicht ist es die Weite und Großartigkeit Afrikas, die seine Sehnsucht nach Freiheit schürt. Vielleicht liegt es aber auch an Rachel, der vermeintlichen Seelenverwandten. Leider ist sie mit einem bornierten britischen Investor verheiratet, der wie ein verspäteter Kolonialherr durch dieses grade von der Herrschaft des weißen Mannes genesende Land trampelt. An den Viktoriafällen greift Robert schließlich nach der Unabhängigkeit ... Über den Autor D.B. Blettenberg, geboren 1949, lebte mehr als 20 Jahre in Übersee — u.a. in Ecuador, Thailand, Nicaragua, Ghana – und bereiste weitere Länder in Lateinamerika, der Karibik, Südost-Asien, Arabien und Afrika. Er schrieb bislang 11 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten. Für seine Thriller erhielt er bereits vier Mal den Deutschen Krimipreis: 1989 für „Farang“, 1995 für „Blauer Rum“, 2004 für „Berlin Fidschitown“ und 2011 für ""Murnaus Vermächtnis"". Sein Roman „Siamesische Hunde“ wurde mit Heiner Lauterbach, Rolf Hoppe und Günther Maria Halmer in der Produktion von Oscar-Preisträger Manfred Durniok („Mephisto“) fürs Kino verfilmt. Außerdem schreibt er Drehbücher für Kino und Fernsehen und veröffentlichte Reiseberichte, Reportagen und Essays in Magazinen wie „TransAtlantik“, „Merian“ und „Cosmopolitan“.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960870432
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:93 Seiten
Verlag:dp DIGITAL PUBLISHERS
Erscheinungsdatum:14.06.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Safari durch Botswana!
    Und erstens kommt es anders ...

    Robert ist mit seiner Frau Lisa auf Safari zwischen Sambesi und Okawango unterwegs. Mit dabei sind auch Michael und Rachel. Eine der Stationen sind die Victoriafälle. Hier werden sich mehrere Schicksale entscheiden.

    Der Autor hat eine spannende Kurzgeschichte geschrieben, in der nicht nur Probleme des Zusammenlebens thematisiert werden.

    Robert fühlt sich von Lisa dominiert und durch ihre umfangreichen Kenntnisse über Land und Leute zurückgesetzt. Er träumt von Freiheit. Gleichzeitig kann er die Augen nicht von Rachel lassen. Ein stets wiederkehrender Traum verdeutlicht Roberts Probleme.

    Andererseits aber ist die Kurzgeschichte eine gekonnte Reisebeschreibung zu den Sehenswürdigkeiten Afrikas. Die beeindruckende Schönheit der Victoriafälle wird wird genauso mit passenden Metaphern wiedergegeben wie die Vielfalt der Tierwelt.

    Ein dritter Aspekt klingt in der kurzen Erzählung unterschwellig an und macht betroffen. Das Hotel an den Wasserfällen wird nicht mehr von Weißen, sondern von Einheimischen geleitet. Ein Teil der Touristen, allen voran Michael, fällt durch ihre Überheblichkeit und Voreingenommenheit gegenüber den Schwarzen auf. Die haben allerdings gelernt, auf sehr feine Art auf diese Verachtung zu reagieren und sie nötigenfalls zu kontern.

    Die Geschichte entwickelt sich an den Victoriafällen zu einem Krimi. Erst viele Tage später begreift Robert, was er verloren hat und welche neue Fesseln ihn nun binden. Der Vergleich seines letzten Traums zu den vorhergegangenen macht dies besonders deutlich.

    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Auf den wenigen Seiten werden die Personen ausreichend charakterisiert. Die Handlung ist schlüssig und vielseitig.

    Kommentare: 3
    37
    Teilen
    wampys avatar
    wampyvor 2 Jahren
    Große Erzählkunst

    Buchmeinung zu Detlev Bernd Blettenberg – Victoria Falls


    „Victoria Falls“ ist eine Erzählung von Detlev Bernd Blettenberg, die 2016 bei dp Digital Publishers als E-Book erschienen ist. Die Originalausgabe erschien 1995 im Schweizer Verlagshaus.


    Zum Autor:

    D.B. Blettenberg, geboren 1949, lebte mehr als 20 Jahre in Übersee - u.a. in Ecuador, Thailand, Nicaragua, Ghana - und bereiste weitere Länder in Lateinamerika, der Karibik, Südost-Asien, Arabien und Afrika.
    Er schrieb bislang 11 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten. Für seine Thriller erhielt er bereits vier Mal den Deutschen Krimipreis: 1989 für „Farang“, 1995 für „Blauer Rum“, 2004 für „Berlin Fidschitown“ und 2011 für "Murnaus Vermächtnis".


    Klappentext:

    Robert Stein, mit seiner Frau Lisa auf den Spuren von Richard Burton und Elizabeth Taylor zwischen Sambesi und Okawango unterwegs, kämpft eine ganze Reise lang um diese Unabhängigkeit. Gehorsam treibt er inmitten einer Schar von Luxustouristen durch die Tropen und beobachtet wilde Tiere. Man nächtigt in noblen Safariherbergen, genießt Haute Cuisine mitten im Busch und nachts lauscht man dem Husten der Hippos vor der klimatisierten Camphütte. Noch nie hat Robert sich so gefangen gefühlt, gekettet an eine gnadenlos perfekte Frau. Vielleicht ist es die Weite und Großartigkeit Afrikas, die seine Sehnsucht nach Freiheit schürt. Vielleicht liegt es aber auch an Rachel, der vermeintlichen Seelenverwandten. Leider ist sie mit einem bornierten britischen Investor verheiratet, der wie ein verspäteter Kolonialherr durch dieses grade von der Herrschaft des weißen Mannes genesende Land trampelt. An den Viktoriafällen greift Robert schließlich nach der Unabhängigkeit ...

    Meine Meinung:

    Es gibt Bücher, die nehmen einen beim Lesen gefangen. So ist es mir mit diesem Buch gegangen. Mir einer wunderbaren Leichtigkeit erzählt der Autor seine Geschichte, die Hauptfigur ist nicht besonders sympathisch und doch konnte ich nicht mehr von ihr lassen. Der Autor erzählt von Beziehungen, vor allem von solchen, die gescheitert sind. Robert lebt in einer solchen und lernt auf einer Reise die nette Rachel kennen. Da beschließt er sein Leben neu zu ordnen. Bei der konsequenten Umsetzung begleiten wir Robert. Mit der Lösung von seiner Frau sieht er auch die Welt mit anderen Augen. Bei der nächsten Tour in die Wildnis empfindet er ganz anders als zuvor. Als Leser empfand ich die Gefühle Roberts ganz direkt, seinen Wunsch nach Freiheit und das Glück, das er dann in der Wildnis fand.



    Fazit:

    Ein wunderbar erzähltes Buch über Freiheit und Glück, vielleicht etwas kurz. Meine Wertung:

    fünf von fünf Sternen (90 / 100) und eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    soetoms avatar
    soetomvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fesseln der Reisebericht trifft Erotik, Spannung und Mord. Und das auf guten 50 Seiten. Richtig gut!
    Die Frage ist: In welches Gengre gehört diese Geschichte?

    Im ersten Moment ist es eine Charakterstudie über einen Ehemann, der die dominante Art seiner Frau nicht mehr ertragen kann. Dann wird es eine wunderschöne Reisebeschreibung, fast eine Liebeserklärung an Afrika und am Ende ist es ein Krimi, mit zwei Ermordeten. Oder eigentlich ist es alles zeitgleich. 
    Es ist eine Geschichte zum Zurücklehnen, genießen und sich in eine andere Welt treiben lassen. Sehr schön geschrieben!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dia78s avatar
    dia78vor 2 Jahren
    Eine wunderschöne Reise

    Autor: D.B. Blettenberg
    Erscheinungsjahr: 2016 (Originalausgabe: 1995)
    Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

    Worum geht's?
    Auf der Reise zu den Viktoriafällen treffen sich die Ehepaare Robert und Lisa Stein und das Ehepaar Michael und Rachel Shaw. Beide Ehepaare wollen Afrika erkunden und den Zauber dieser Naturgewalt einfangen. Doch einige Eheprobleme scheinen auf ihrem Eheweg gepflastert zu sein.

    Fazit
    Ein Roman, der uns in die Weitläufigkeit und Schönheit des afrikanischen Kontinent zeigt. Aber auch einen tiefen Blick in die menschliche Seele ist mit Hilfe dieses Buches möglich.
    Leider musste ich bei meiner Bewertung einen Stern abziehen, da mich Tippfehler immer wieder in meinen Lesefluss störten.
    Wenn Sie auch einmal die Einzigartigkeit dieses Kontinents besuchen wollen, ist dieses Buch ideal diese Reise anzutreten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    manuk23s avatar
    manuk23vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Geschichte über die Weiten Afrikas..
    Victoria Falls

    Robert Stein verbringt mit seiner Frau einen Urlaub in Afrika und verbringt dort die Tage mit anderen Luxustouristen, während sie nachts in noblen Safariherbergen nächtigen. Robert fühlt sich gefangen, gekettet an eine gnadenlos perfekte Frau.
    Vielleicht ist es die Weite und Großartigkeit Afrikas, die Steins Sehnsucht nach Freiheit schürt. Vielleicht liegt es aber auch an Rachel, der vermeintlichen Seelenverwandten, welche allerdings mit einem bornierten britischen Investor verheiratet ist. An den Victoria Fällen, will Robert nach seiner Unabhängigkeit greifen.

    Fazit:
    Ich muss sagen ich war von der Geschichte sehr angetan. Die Landschaften und die Tiere wurden sehr genau beschrieben, sodass man sich wirklich etwas vorstellen konnte. Der Schreibstil war einfach und angenehm und man hatte einfach immer Lust weiter zu lesen. Die Charaktere wurden recht gut beschrieben und sind einem sofort ans Herz gewachsen. Eine schöne Geschichte für Zwischendurch, die uns in die Weite Afrikas eintauchen lässt. :)

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Geschichte über die Enge einer Ehe inmitten der weiten Landschaft Afrikas.
    Eine überraschende Wendung vor der Kulisse Afrikas

    Inhalt:
    Robert Stein verbringt mit seiner Frau Lisa einen Urlaub in Afrika und verbringt dort die Tage mit anderen Luxustouristen, während sie nachts in noblen Safariherbergen nächtigen. Noch nie hat Robert sich so gefangen gefühlt, gekettet an eine gnadenlos perfekte Frau.
    Vielleicht ist es die Weite und Großartigkeit Afrikas, die Steins Sehnsucht nach Freiheit schürt. Vielleicht liegt es aber auch an Rachel, der vermeintlichen Seelenverwandten, welche allerdings mit einem bornierten britischen Investor verheiratet ist. An den Victoria Fällen, will Robert nach seiner Unabhängigkeit greifen.

    Mein Kommentar:
    Die Geschichte hat einen leichten Schreibstil, welcher sich schnell und einfach lesen lässt. Man kommt leicht in die Geschichte hinein und die Personen werden treffend beschrieben. Als Leser hat man sofort eine Vorstellung vom Charakter der einzelnen Protagonisten, so wie sie sich der Autor vorgestellt hat.
    Meiner Meinung nach waren die Erzählungen von der Tierwelt und der Landschaft Afrikas  teilweise etwas zu genau. Das passt nicht wirklich zu einem Booksnack, bei dem es ja eigentlich um Kürze geht. Diese Erzählung hat zwar etwas mehr Seiten als ein normaler Booksnack aber die Beschreibungen zogen sich etwas in die Länge.
    Dafür war Robert mit seinen Gedanken und Wünschen gut getroffen. Man wusste was in ihm vorgeht und konnte seine Vorgehensweise nachvollziehen.

    Mein Fazit:
    Eine nette Geschichte über die einengende Wirkung einer Ehe, die allerdings auch viel von der Landschaft und den Tieren Afrikas berichtet.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    158
    Teilen
    Kaitos avatar
    Kaitovor 2 Jahren
    Sprung ins wilde Afrika

    Robert Stein reist mit seiner Frau Lisa quer durch Afrika und kämpft eine ganze Reise lang um seine Unabhängigkeit. Gehorsam treibt er inmitten einer Schar von Luxustouristen durch die Tropen. Noch nie hat Robert sich so gefangen gefühlt, gekettet an eine gnadenlos perfekte Frau. Doch die Viktoriafälle könnten ihm seine Unabhängigkeit bringen…

    "Victoria Falls" von D.B.Blettenberg ist ein ungewöhnlich langer und ausführlicher booksnack. 

    Die anschaulich und detailliert beschrieben Landschaften und Handlungsorte versetzen den Leser ab der ersten Seite in die Weiten Afrikas.

    Die Geschichte um Robert, seine Frau und ihre Reisegefährten erscheint zunächst noch etwas alltäglich kleinbürgerlich. Sie gewinnt aber sehr schnell an Dramatik und endet auf überraschende Weise.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, die Charaktere gut beschrieben und mitunter recht amüsant.

    Mir persönlich war die Seitenzahl für dieses Maß an Inhalt etwas zu umfangreich. Etwas weniger Landschaftsbeschreibung hätte es auch getan und hätte die Geschichte womöglich noch etwas interessanter und dramatischer gemacht.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    LadyIceTeas avatar
    LadyIceTeavor 2 Jahren
    Interessant und spannend

    Robert Stein, mit seiner Frau Lisa auf den Spuren von Richard Burton und Elizabeth Taylor zwischen Sambesi und Okawango unterwegs, kämpft eine ganze Reise lang um diese Unabhängigkeit. Gehorsam treibt er inmitten einer Schar von Luxustouristen durch die Tropen und beobachtet wilde Tiere. Man nächtigt in noblen Safariherbergen, genießt Haute Cuisine mitten im Busch, und nachts lauscht man dem Husten der Hippos vor der klimatisierten Camphütte. Noch nie hat Robert sich so gefangen gefühlt, gekettet an eine gnadenlos perfekte Frau.
    Vielleicht ist es die Weite und Großartigkeit Afrikas, die Steins Sehnsucht nach Freiheit schürt. Vielleicht liegt es aber auch an Rachel, der vermeintlichen Seelenverwandten. Leider ist sie mit einem bornierten britischen Investor verheiratet, der wie ein verspäteter Kolonialherr durch dieses grade von der Herrschaft des weißen Mannes genesende Land trampelt. An den Viktoriafällen greift Robert nach der Unabhängigkeit …

    Wie immer bei den BookSnacks verrate ich hier nichts über den Inhalt, da ich niemandem den Spaß verderben möchte.
    Dieser BookSnack war länger, als es die anderen sonst sind. Aber es war eine gute Länge für diese Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Geschichte ließ sich schnell und flüssig lesen. Ich hatte das Gefühl, dass ich relativ schnell genau das über die Personen dachte, was ich denken sollte. Das hat der Autor gut hinbekommen.
    Die Geschichte geht am Anfang nicht ganz so spannend los. Aber ich habe schon da mit Robert mitgefühlt. Wenig später geschieht eine Wende und ab da, war es spannend für mich und ich habe mich immer wieder gefragt, wie es nun weitergeht.
    Ein schöner BookSnack, obwohl mir manche Schilderungen ein wenig zu langatmig waren. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    isabellepfs avatar
    isabellepfvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine stark ausschweifende Erzählung über die Weiten Afrikas, in der sich ein Mann seiner Gefangenhet in der Ehe stell, mit schwarzem Humor
    Schwarzer Humor mit grossartigen Umgebungsbeschreibung

    In der Erzählung "Victoria Falls", geht es um ein Pärchen, das sich auf eine grosse Afrika Reise begibt, in der sich Robert Stein, zunehmend an seine gnadenlos perfekte Frau, gekettet fühlt, bis er nach seiner Chance und der Unabhängigkeit greift, geschrieben von von D.B Blettenberg.

    Bei einer Afrika Reise, die für Robert Stein und seine Ehefrau Lisa Stein, das reinste Abenteuer ist, lernen sie die Weiten Afrikas kennen, sind auf den Spuren von Richard Burton und Elizabeth Taylor zwischen Sambesi und Okawango unterwegs, und beobachtet wilde Tiere. Sie nächtigen in noblen Safariherbergen, geniessen eine exquisite Küche mit auserlesenen Weinen, und lauschen Nachts, dem Husten der Hippos vor der klimatisierten Camphütte.

    Und doch fühlt sich Robert Stein, für den seinen ehelichen Pflichten eher eine Last als ein Vergnügen geworden sind, sichtlich in seiner Ehe gefangen. Seine perfekte Frau Lisa, hält ihm Vorträge über alles Mögliche, was ihr in den Sinn kommt und kämpft um ihre Unabhängigkeit, die für Robert einfach nur nervig ist. Ihm hingegen bleibt nichts anderes übrig, als gehorsam den Luxustouristen in die Tropen zu folgen und Ausschau nach Wilden Tieren, und die Weiten und Großartigkeit Afrikas, zu begutachten.
    In der, er eine aufsteigende Sehnsucht nach Freiheit spürt.

    Sie treffen am Frühstück auf ein Pärchen, das in etwa eine ähnliche Reiseroute durch Afrika geplant hat, und man trifft sich zum gemeinsamen Essen. Rachel ist mit mit einem bornierten britischen Investor verheiratet, der wie ein verspäteter Kolonialherr durch das genesende Land trampelt. In Rachel sieht Robert, eine vermeintliche Seelenverwandten, und weckt insgeheim ein begehren an die vergebene Frau.
    Bei einem Ausflug an die Viktoriafälle, ergreift Robert schließlich seine Chance nach der Unabhängigkeit.

    Die Erzählung, die ein Abenteuer mit vielen Eindrücken der Weiten und Großartigkeit Afrikas ist, ist vollgepackt, mit vielen Umgebungseindrücken, und zieht die Kurzgeschichte in die Länge.  Normalerweise lese ich nicht so gerne Geschichten mit schwarzem Humor, doch die Erzählung hatte etwas packendes und mitreisendes, das sich bis zum Schluss hingezogen hat. Vermutlich auch die vielen Eindrücke Afrikas, die sehr klar erklärt werden, machen die Erzählung besonders, die jedoch für meinen Geschmack etwas zu ausführlich waren.
    Die Geschichte ist gut erzählt, und auch der Schreibstil ist flüssig und locker leicht zu lesen.
    Die Charaktere stechen in der Geschichte etwas zu schwach hervor, sodass ich etwas überrascht über die Handlung Roberts war.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Zu viele Umgebungsbeschreibung und zu wenig Charakterentwicklung machen die Erzählung schwach.
    Schwache Erzählung

    Dass dieser Booksnack außergewöhnlich lang ist, macht ihn nicht automatisch zu einer guten Geschichte. Die Hauptrolle in dieser Geschichte übernimmt Robert Stein, der sich mit seiner Frau auf Rundreise durch das südliche Afrika befindet. Auf ihrer Reise begegnen sie einem weiteren Ehepaar, dass ebenso unglücklich ist, wie sie selbst. Ist es bei Robert er selbst, der unter der Ehe leidet, so ist es bei dem anderen Ehepaar Rachel, die am Verhalten ihres Ehemanns Anstoß nimmt.

    Leider bleiben die Charaktere recht blass. Der Leser erfahrt zwar noch, was die Paare antreibt, aber eine Charakterdarstellung sucht man vergebens. Deutlich mehr Wert hat der Autor auf die Beschreibung der jeweiligen Umgebungen gelegt. Ein Blick in seine Biografie zeigt, dass er diese Gegenden besucht hat und offensichtlich seine Eindrucke in diese Kurzgeschichte hat einfließen lassen.

    Vielleicht hätte er besser einen Reiseführer geschrieben, denn die Geschichte möchte nicht so recht in Fahrt kommen. Dabei hat die Geschichte als solche, die hier erzählt wird, durchaus ihren Reiz. Die Idee, wie die jeweiligen Paare schlussendlich aus ihren Situationen entfliehen, ist recht gut. Dass zum Beispiel Robert nach Freiheit strebt, so wie es im Klappentext steht, wird in dieser Kurzgeschichte gar nicht thematisiert. Das mag man sich denken können. Zusätzlich wird in dieser Geschichte der (unrealistische) Traum aller Männer angeschnitten: Die Frau möchte unbedingt befriedigt werden und der Mann kann es nicht.

    Vor allem am Anfang der Geschichte hatte ich den Eindruck, als wollte der Autor an die genialen Dialoge im Stile eines Loriot anknüpfen. Leider fehlt ihnen in dieser Geschichte jeglicher Witz. Auch hier wäre mehr drinnen gewesen.

    Auch wenn es sich um einen längeren Booksnack handelt, so möchte er mir nicht schmecken. Es wird zu viel Wert auf die Beschreibung Afrikas als auf die Erzählung und Beschreibung der Charaktere gelegt. Darunter leidet der Lesespaß signifikant, so dass ich diese Geschichte nicht empfehlen kann.


    In meinen Buchblog stelle ich einige Booksnacks und andere Mini-Kurzgeschichten vor. Darunter auch einige, die einen deutlich besseren Lesespaß garantieren. Der Preis spielt wie bei allen Booksnacks keine Rolle bei der Bewertung des Inhalts. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel Geld er eine bestimmte Anzahl von Seiten ausgeben möchte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DIGITALPUBLISHERS_Verlags avatar
    Liebe Lovelybook-Freunde, 

    wir starten eine neue Leserunde zu dem aufwühlenden Drama "Victoria Falls" von D. B. Blettenberg. Vor der traumhaften Kulisse Afrikas geht es in dieser Geschichte um Unabhängigkeit. Robert Stein, der mit seiner Frau Lisa auf den Spuren von Richard Burton und Elizabeth Taylor zwischen Sambesi und Okawango unterwegs ist, kämpft eine ganze Reise lang um diese Unabhängigkeit. 

    Neugierig? Dann macht mit: Wir verlosen 20 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 26. Juli 2016.

    Worum es geht?
    Gehorsam treibt Robert Stein inmitten einer Schar von Luxustouristen durch die Tropen und beobachtet wilde Tiere. Man nächtigt in noblen Safariherbergen, genießt Haute Cuisine mitten im Busch, und nachts lauscht man dem Husten der Hippos vor der klimatisierten Camphütte. Aber: Noch nie hat Robert sich so gefangen gefühlt, gekettet an eine gnadenlos perfekte Frau.

    Vielleicht ist es die Weite und Großartigkeit Afrikas, die Roberts Sehnsucht nach Freiheit schürt. Vielleicht liegt es aber auch an Rachel, der vermeintlichen Seelenverwandten. Leider ist sie mit einem bornierten britischen Investor verheiratet, der wie ein verspäteter Kolonialherr durch dieses grade von der Herrschaft des weißen Mannes genesende Land trampelt. An den Viktoriafällen greift Robert nach der Unabhängigkeit …

    Der Autor: D. B. Blettenberg, geboren 1949, lebte mehr als 20 Jahre in Übersee — u.a. in Ecuador, Thailand, Nicaragua, Ghana – und bereiste weitere Länder in Lateinamerika, der Karibik, Südost-Asien, Arabien und Afrika. Er schrieb bislang 11 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten. Für seine Thriller erhielt er bereits vier Mal den Deutschen Krimipreis: 1989 für Farang, 1995 für Blauer Rum, 2004 für Berlin Fidschitown und 2011 für Murnaus Vermächtnis.

    Sein Roman "Siamesische Hunde" wurde mit Heiner Lauterbach, Rolf Hoppe und Günther Maria Halmer in der Produktion von Oscar-Preisträger Manfred Durniok (Mephisto) fürs Kino verfilmt. Außerdem schreibt er Drehbücher für Kino und Fernsehen und veröffentlichte Reiseberichte, Reportagen und Essays in Magazinen wie TransAtlantik, Merian und Cosmopolitan.

    Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks